Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 27. Januar
Programmwoche 05/2014
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15
Videotext Untertitel

Riverboat

Die MDR-Talkshow

Mit den Gästen Wolfgang Stumph (Schauspieler), Henry Maske
(Box-Champion), Nazan Eckes (DSDS-Moderatorin), Mariella
Ahrens (Schauspielerin), Andreas Kieling (Tier- und
Dokumentarfilmer), Atze Schröder (Comedian), Thorsten
Havener (Deutschlands bekanntester Gedankenleser)
und Dr. Werner Bartens (Arzt und Wissenschaftsjournalist)

Moderation: Ruth Moschner, René Kindermann


"Riverboat" ist eine schnelle, lockere Unterhaltungs-Talkshow mit prominenten Gästen - eine abwechslungsreiche Mischung aus Biografien, Geschichten und Neuigkeiten, aktuellen Anlässen, brisanten Begebenheiten, spektakulären Ereignissen und viel Humor.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
12:30
VPS 12:15

Videotext Untertitel

sonntags

TV fürs Leben

mit Gert Scobel

Ganzen Text anzeigen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und ...

Text zuklappen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und Grenzerfahrungen. Es geht um Fragen rund um das Leben.


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15

Wilde Wasser, schroffe Grate

Unterwegs in der Reißeckgruppe

Film von Gernot Stadler

Ganzen Text anzeigen
Die Reißeckgruppe in Kärnten zählt zu den schönsten hochalpinen Bergmassiven Österreichs. Begrenzt vom Lieser- und Maltatal im Westen, vom Mölltal im Süden sowie vom Gößgraben im Norden, bilden die um die 3.000 Meter hohen Berge der Reißeckgruppe den ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Reißeckgruppe in Kärnten zählt zu den schönsten hochalpinen Bergmassiven Österreichs. Begrenzt vom Lieser- und Maltatal im Westen, vom Mölltal im Süden sowie vom Gößgraben im Norden, bilden die um die 3.000 Meter hohen Berge der Reißeckgruppe den südöstlichen Ausläufer der Hohen Tauern. Zahlreiche tiefblaue Bergseen liegen eingebettet inmitten dieser schroffen Hochgebirgslandschaft und sind natürliche Energiespeicher.
Die Dokumentation "Wilde Wasser, schroffe Grate" stellt die Bergregion vor, wo intakte Natur und die Nutzung vorhandener Ressourcen einander nicht ausschließen, sondern eine erfolgreiche Symbiose bilden. Sie porträtiert Menschen, die in dieser Bergwelt leben, und zeigt, wie mittels eines beeindruckenden Systems aus Speicherseen und Druckrohrleitungen der natürliche Wasserreichtum seit Jahrzehnten zur Erzeugung von Strom genutzt wird. Außerdem stellt die Dokumentation die Reißeckgruppe als Wandergegend vor.
(ORF)


Seitenanfang
14:00

Hinter den 7 Bergen

Das Lesachtal

Film von Werner Freudenberger

(aus der ORF-Reihe "Erlebnis Österreich")

Ganzen Text anzeigen
Nah an der Grenze zu Italien, am südwestlichsten Rand von Kärnten, liegt das Lesachtal, ein etwa 30 Kilometer langes Hochtal. Die Gegend in den Ostalpen war bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts schwer zugänglich, elektrisches Licht gibt es dort erst seit 1957.
Die ...
(ORF)

Text zuklappen
Nah an der Grenze zu Italien, am südwestlichsten Rand von Kärnten, liegt das Lesachtal, ein etwa 30 Kilometer langes Hochtal. Die Gegend in den Ostalpen war bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts schwer zugänglich, elektrisches Licht gibt es dort erst seit 1957.
Die Dokumentation "Hinter den 7 Bergen" stellt die verschiedenen Lebenswelten des Tales vor: von der Landwirtschaft, dem Handwerk, den Bräuchen, den kulinarischen Besonderheiten bis hin zur Landschaft, die das Leben der Menschen dort prägt.
(ORF)


Seitenanfang
14:45

Leben zwischen Dreitausendern

Das Zillertal im Winter

Film von Klaus T. Steindl

Ganzen Text anzeigen
Gipfel, weit über 3.000 Meter hoch, strahlend weiße Hänge, alpine Natur, und mittendrin eine Bevölkerung, die über Jahrhunderte gelernt hat, mit und von den Bergen zu leben: So präsentiert sich das Tiroler Zillertal in den österreichischen Alpen. Schnee ist dort der ...
(ORF)

Text zuklappen
Gipfel, weit über 3.000 Meter hoch, strahlend weiße Hänge, alpine Natur, und mittendrin eine Bevölkerung, die über Jahrhunderte gelernt hat, mit und von den Bergen zu leben: So präsentiert sich das Tiroler Zillertal in den österreichischen Alpen. Schnee ist dort der Dreh- und Angelpunkt für alles Leben. Er prägt den Lauf der Natur genauso wie den Alltag der Menschen.
"Leben zwischen Dreitausendern" ist eine Dokumentation über die alpine Lebenswelt zwischen unberührter Landschaft, Massentourismus und gelebter Tradition.
(ORF)


Seitenanfang
15:30

Arlberg - Der weiße Rausch

Geschichten aus Österreich

Film von Peter Beringer

Ganzen Text anzeigen
Der Arlberg gilt als Inbegriff des "weißen Rauschs", des Skisports: Dort wurde 1901 der erste Skiclub der Welt gegründet, wurden Skistile wie das Wedeln und der Jetschwung entwickelt. Die fünf Orte St. Anton, St. Christoph, Stuben, Zürs und Lech gelten als mondän und ...
(ORF)

Text zuklappen
Der Arlberg gilt als Inbegriff des "weißen Rauschs", des Skisports: Dort wurde 1901 der erste Skiclub der Welt gegründet, wurden Skistile wie das Wedeln und der Jetschwung entwickelt. Die fünf Orte St. Anton, St. Christoph, Stuben, Zürs und Lech gelten als mondän und exklusiv.
In der Dokumentation "Arlberg - Der weiße Rausch" kommt unter anderem der betagte Skilehrer Rudi Mathies zu Wort, der seine Millionärsfreunde von einst immer noch über Pisten und Tiefschneehänge führt. Der Dorfschullehrer von Lech, Herbert Sauerwein, erzählt von den Anfängen des Tourismus, die er noch selbst erlebt hat. Über die "Schneemacherindustrie" sprechen der "Pistenmacher" von Lech, Sepp Moser, und der Ingenieur Hannes Steinlechner, der die Hochtechnologie der neuen Galzig-Bergbahn in St. Anton erklärt.
(ORF)


Seitenanfang
16:15
Videotext Untertitel

Winter-Wildnis - Überleben in Schnee und Kälte

Film von Kurt Mündl

(aus der ORF-Reihe "Erlebnis Österreich")

Ganzen Text anzeigen
Der urbane Mensch macht sich heute kaum noch Gedanken darüber, was es heißt, in Kälte und Schnee zu überleben. Lange schon verbringt er die Winter in geschützten Räumen. Doch wie steht es mit den Wildtieren?
Die Dokumentation "Winter-Wildnis - Überleben in ...
(ORF)

Text zuklappen
Der urbane Mensch macht sich heute kaum noch Gedanken darüber, was es heißt, in Kälte und Schnee zu überleben. Lange schon verbringt er die Winter in geschützten Räumen. Doch wie steht es mit den Wildtieren?
Die Dokumentation "Winter-Wildnis - Überleben in Schnee und Kälte" stellt die vielfältigen Überlebensstrategien in der Tierwelt während der kalten Jahreszeit vor.
(ORF)


Seitenanfang
16:35
Format 4:3Videotext Untertitel

Reinhold Messner - Grenzgänger zwischen Berg und Eis

Film von Manfred Gabrielli

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Seinen ersten Achttausender hat der Südtiroler Reinhold Messner mit 26 Jahren bestiegen - den Nanga Parbat. Der "nackte Berg" aber brachte ihm nicht nur Ruhm, sondern auch Unglück: Sein Bruder wurde beim Abstieg von einer Eislawine erschlagen.
Manfred Gabrielli, ...
(ORF)

Text zuklappen
Seinen ersten Achttausender hat der Südtiroler Reinhold Messner mit 26 Jahren bestiegen - den Nanga Parbat. Der "nackte Berg" aber brachte ihm nicht nur Ruhm, sondern auch Unglück: Sein Bruder wurde beim Abstieg von einer Eislawine erschlagen.
Manfred Gabrielli, langjähriger filmischer Wegbegleiter von Reinhold Messner, porträtiert in seiner Dokumentation "Reinhold Messner - Grenzgänger zwischen Berg und Eis" die in jeder Hinsicht extreme Karriere des Bergsteigers aus den Dolomiten, der nach der Besteigung aller Achttausender bis 1986 auch in den Sand- und Eiswüsten der Erde neue Herausforderungen gesucht hat.
(ORF)


Seitenanfang
17:20

Tod im Schnee - Die größten Lawinenkatastrophen der Welt

Film von Gerhard Jelinek und Sabine Zink

(aus der ORF-Reihe "Menschen & Mächte")

Ganzen Text anzeigen
Es ist die größte Lawinenkatastrophe in der Geschichte der Alpen: Im Januar 1954 vernichten insgesamt 13 Lawinen das Dorf Blons im Großen Walsertal. Mehr als 100 Menschen werden verschüttet, mehr als 50 Menschen sterben unter den Schneemassen. Einen ganzen Tag lang ...
(ORF)

Text zuklappen
Es ist die größte Lawinenkatastrophe in der Geschichte der Alpen: Im Januar 1954 vernichten insgesamt 13 Lawinen das Dorf Blons im Großen Walsertal. Mehr als 100 Menschen werden verschüttet, mehr als 50 Menschen sterben unter den Schneemassen. Einen ganzen Tag lang sind die Überlebenden mit der Tragödie allein, denn die Telefonleitungen sind tot, die Straßen unpassierbar. Mit bloßen Händen suchen die Menschen nach ihren Angehörigen. Als die Behörden endlich von der Katastrophe erfahren, bahnen sich Hilfsorganisationen, Feuerwehren und Hunderte Freiwillige aus dem In- und Ausland den Weg ins tief verschneite Walsertal. Mit der Katastrophe von Blons begann die technische Schutzverbauung der Alpen. Jahrhundertelang hatten die Bewohner der Alpentäler mit dem "Weißen Tod" gelebt, Lawinen als Schicksal hingenommen.
Die Dokumentation "Tod im Schnee - Die größte Lawinenkatastrophe der Welt" arbeitet die Tragödie von Blons neu auf.
(ORF)


Seitenanfang
18:15
Format 4:3

Skiregion Arlberg

Gestaltung: Henriette Maslo-Dangl

Ganzen Text anzeigen
Am Arlberg liegt eine der bekanntesten und schönsten österreichischen Skiregionen. Die Gegend ist für ihre lange Wintersporttradition bekannt. Bereits 1901 wurde der Skiclub Arlberg gegründet, zwei Jahre später trug er ein erstes Clubrennen aus, 1904 fand das erste ...
(ORF)

Text zuklappen
Am Arlberg liegt eine der bekanntesten und schönsten österreichischen Skiregionen. Die Gegend ist für ihre lange Wintersporttradition bekannt. Bereits 1901 wurde der Skiclub Arlberg gegründet, zwei Jahre später trug er ein erstes Clubrennen aus, 1904 fand das erste allgemeine Arlberg-Rennen statt.
Die Dokumentation "Skiregion Arlberg" stellt das Wintersportgebiet vor.
(ORF)


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Stefan Schulze-Hausmann


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Wie Kraftwerk Musikgeschichte schrieb - Ein Ehren-Grammy
für die legendäre deutsche Band

Moderation: Tina Mendelsohn


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

World Wide War

Der geheime Kampf um die Daten

Film von Elmar Theveßen, Thomas Reichart, Johannes Hano
und Heike Slansky

Ganzen Text anzeigen
"NSA kann Verschlüsselung im Internet mitlesen" - kaum eine Woche verging ohne weitere Enthüllungen durch den ehemaligen NSA Mitarbeiter und Whistleblower Edward Snowden. Spätestens seit bekannt wurde, dass der US-amerikanische Geheimdienst NSA weltweit Zugang zum ...

Text zuklappen
"NSA kann Verschlüsselung im Internet mitlesen" - kaum eine Woche verging ohne weitere Enthüllungen durch den ehemaligen NSA Mitarbeiter und Whistleblower Edward Snowden. Spätestens seit bekannt wurde, dass der US-amerikanische Geheimdienst NSA weltweit Zugang zum Telefon- und Internetverkehr hat, scheint es vorbei mit dem unbefangenen Surfen im Internet. Längst gibt es einen erbitterten Kampf darum, wie man den Zugriff auf Informationen sichert, aber auch Wissen und Technologien abschöpft. Dieser Krieg befeuert eine neue Cyber-Rüstungsindustrie, die teure Computerprogramme zum Schutz vor Angriffen und gleichzeitig auch für eigene Angriffe entwickelt. Alle bisherigen Schutzmechanismen - Datenschutzrichtlinien, internationale Konventionen oder gegenseitige Freundschaftsschwüre - sind meist nur Kosmetik.
Thema der Dokumentation "World Wide War" ist "der geheime Kampf um die Daten" in der nach außen so strahlenden Internetwelt.


Seitenanfang
21:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit extra: Land unter Kontrolle

Die Geschichte der Überwachung der

Bundesrepublik Deutschland

Film von Katja und Clemens Riha

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Es war einmal die Bundesrepublik Deutschland: ein Staat, in dem die Bürgerrechte hoch gehalten wurden - keine Bespitzelung, keine Wanzen, keine Geruchsproben von Regimegegnern. Die Presse war frei und kritisch, jeder durfte das sagen und schreiben, was er wollte. Und wenn ...

Text zuklappen
Es war einmal die Bundesrepublik Deutschland: ein Staat, in dem die Bürgerrechte hoch gehalten wurden - keine Bespitzelung, keine Wanzen, keine Geruchsproben von Regimegegnern. Die Presse war frei und kritisch, jeder durfte das sagen und schreiben, was er wollte. Und wenn einmal die Bürgerrechte angegriffen wurden, war der Sturm der Empörung groß. Da reichte eine aus heutiger Sicht geradezu lächerlich anmutende Volkszählung, um Massen auf die Straße zu bringen. Ganz anders sah es da hinter der Mauer in der DDR aus, dachte man im Westen. Doch all das war und ist ein Märchen. Auch in der Bundesrepublik gab und gibt es Abgründe, die bis heute geheim gehalten werden. Die Bundesrepublik ist ein überwachtes Land, das beweist der NSA-Skandal. Und es war nie anders. Untersuchungen des Historikers Josef Foschepoth zeigen: Quer durch die Republik lagen während des Kalten Krieges (und liegen immer noch) geheime Abhöreinrichtungen. Tonnen an Briefen aus dem Osten wurden abgefangen, geöffnet und zum Teil vernichtet. Ebenso wurden Millionen von Telefongesprächen abgehört, Fernschreiben und Telegramme abgeschrieben und von den Alliierten, aber auch den westdeutschen Geheimdiensten nachrichtendienstlich ausgewertet und genutzt. Seit Konrad Adenauer unterschrieben alle Kanzler geheime Dokumente, die den Alliierten großzügige Rechte zugestanden, Rechte, die das westdeutsche Grundgesetz, zum Beispiel das Fernmeldegeheimnis, brachen. Mindestens bis zum Mauerfall war in Sachen Überwachung die Bundesrepublik nicht souverän. Ist sie es heute?
Historiker berichten in "Kulturzeit extra: Land unter Kontrolle", warum Deutschland schon immer im Fokus der Überwachung stand und weiter stehen wird. Ehemalige Postbeamte, Geheimdienstler und Soldaten berichten, wie sie zu kleinen Rädchen im Getriebe wurden. Der Film erzählt die bundesdeutsche Geschichte der Überwachung von ihren Anfängen bis heute.


Seitenanfang
21:45
Tonsignal in mono

Inseln des kalten Windes - Die Falklands

Film von Carsten Thurau

Ganzen Text anzeigen
Die Falklands bestehen aus 200 Inseln und liegen 800 Kilometer von der argentinischen Küste entfernt, tief im Südatlantik. Nur knapp 3.000 Menschen leben an diesem Ort, der 1982 durch einen blutigen Krieg zwischen Briten und Argentiniern 74 Tage lang im Mittelpunkt der ...

Text zuklappen
Die Falklands bestehen aus 200 Inseln und liegen 800 Kilometer von der argentinischen Küste entfernt, tief im Südatlantik. Nur knapp 3.000 Menschen leben an diesem Ort, der 1982 durch einen blutigen Krieg zwischen Briten und Argentiniern 74 Tage lang im Mittelpunkt der Weltöffentlichkeit stand. Gelöst ist der Konflikt bis heute nicht. Für die Regierung in Buenos Aires sind die "Malvinas" nach wie vor argentinisch und sollen es auch bleiben. Die Falkland-Inseln sind inzwischen zum Ziel vieler Südatlantikkreuzfahrten geworden. 70.000 Touristen kommen in der kurzen Sommersaison. Einige besuchen Volunteer Point, dort gibt es eine der größten Königs- und Magellanpinguinkolonien der Welt. Über eine halbe Million Paare leben und brüten dort. Andere Tiere sucht man in der Einöde vergebens. Bis auf die Nutztiere der Bauern. Zum Beispiel die Schafzucht von Philip und Sheena. In der Scher-Saison hat Philip alle Hände voll zu tun: 3.500 Schafe müssen in Akkordarbeit an drei Wochenenden geschoren werden. Der Wollpreis ist seit Jahren im Keller, viel Geld verdienen sie nicht mit der Schafzucht. Aber woanders als auf den Falklandinseln zu leben, käme für sie niemals in Frage.
Die Dokumentation "Inseln des kalten Windes - Die Falklands" stellt die umkämpfte Inselgruppe im Südatlantik vor.


Seitenanfang
22:00
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25

Peter Voß fragt Frank Schirrmacher

"Das Netz - die große Falle?"

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Frank Schirrmacher studierte Germanistik und Literatur an der Universität Heidelberg. 1989 wurde er Nachfolger von Marcel Reich-Ranicki und leitete die Redaktion "Literatur und literarisches Leben" bei der "FAZ". Seit 1994 ist er dort einer der fünf Herausgeber. ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappen
Frank Schirrmacher studierte Germanistik und Literatur an der Universität Heidelberg. 1989 wurde er Nachfolger von Marcel Reich-Ranicki und leitete die Redaktion "Literatur und literarisches Leben" bei der "FAZ". Seit 1994 ist er dort einer der fünf Herausgeber. Schirrmacher gilt als einer der führenden deutschen Intellektuellen und prägte politische Debatten. In seinem Buch "Das Methusalem-Komplott" (2004) rief er zum Widerstand gegen die Alters-Diskriminierung auf, in "Minimum" (2006) beklagte er die Auflösung klassischer Familienstrukturen und damit den Rückgang sozialer Bindungen, in "Payback" (2009) zeigt er die zunehmende Überreizung durch moderne digitale Informationsmedien wie das Internet oder Mobiltelefone auf. In seinem jüngsten Buch "Ego: Das Spiel des Lebens" (2013) analysiert Schirrmacher ein theoretisches Modell des Menschen, egoistisch, nur auf den eigenen Vorteil bedacht, andere austricksend, kurz: ein soziales Monster.
Peter Voß fragt Frank Schirrmacher: "Das Netz - die große Falle?"
(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
23:10

Die Grauzone

(The Grey Zone)

Spielfilm, USA 2001

Darsteller:
HoffmanDavid Arquette
SchlermerDaniel Benzali
RosenthalDavid Chandler
"Hesch" AbramowicsSteve Buscemi
Doktor Miklos NyisziAllan Corduner
SS-Oberscharführer Eric MuhsfeldtHarvey Keitel
u.a.
Regie: Tim Blake Nelson
Länge: 104 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Auschwitz-Birkenau, 1944: Die ungarischen Juden des "Sonderkommandos" werden gezwungen, ihre Landsleute in den Tod zu führen, um ihr eigenes Überleben für wenige Monate zu verlängern. Einer von ihnen, der Arzt Miklós Nyiszli, unterstützt den NS-Arzt Josef Mengele bei ...

Text zuklappen
Auschwitz-Birkenau, 1944: Die ungarischen Juden des "Sonderkommandos" werden gezwungen, ihre Landsleute in den Tod zu führen, um ihr eigenes Überleben für wenige Monate zu verlängern. Einer von ihnen, der Arzt Miklós Nyiszli, unterstützt den NS-Arzt Josef Mengele bei dessen Experimenten und hofft, dadurch Frau und Kind vor der Gaskammer bewahren zu können. Die mit Selbsthass erkaufte Sonderstellung der Männer ermöglicht es ihnen, einen Aufstand zu planen. Mit der Hilfe von Einwohnern eines nahen Dorfes und den Frauen aus der benachbarten Munitionsfabrik wollen sie einen strategisch wichtigen Teil des Vernichtungslagers zerstören. Nach einer Vergasung findet ein Sonderkommandomitglied ein junges Mädchen wie durch ein Wunder lebendig unter den Leichen und versteckt es bei sich. Als der SS-Mann Muhsfeldt die Überlebende entdeckt, steht plötzlich der gesamte Aufstand auf dem Spiel.
Tim Blake Nelson, vor allem als Schauspieler aus Filmen wie "O Brother, Where Art Thou?" und "Minority Report" bekannt, verfilmte mit "Die Grauzone" seine eigene Bühnenadaption der Erfahrungsberichte von KZ-Arzt Miklós Nyiszli. Entstanden ist ein schonungsloses Kammerspiel über die perfiden Methoden des NS-Systems und die daraus resultierende innere Zerrissenheit derer, die sich auf einen Pakt mit dem teuflischen System eingelassen haben. Für die Hauptrollen konnte Nelson einige namhafte amerikanische Schauspieler verpflichten, darunter David Arquette ("Scream") und Steve Buscemi ("Fargo"). Den SS-Oberscharführer Muhsfeldt spielt Harvey Keitel.

3sat zeigt "Die Grauzone" anlässlich des Jahrestages der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz, der in Deutschland als "Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus" begangen wird.


Seitenanfang
0:55

Im Bann der Muslimbrüder

Aufstieg und Fall der Islamisten in Ägypten

Reportage von Pascal Weber

(aus der SRF-Reihe "Reporter")


Seitenanfang
1:15
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:45

Pixelmacher

Thema: Japan

Netzkultur


Seitenanfang
2:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Seitenblicke - Revue

Kult und Kultur des Beisammenseins


Die besten Beiträge der Woche des österreichischen Gesellschaftsmagazins "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
2:45

Slowenien Magazin

Themen:
- Das Schmiedehandwerk von Kropa
- Die Potizen-Bäckerei in Bled
- Die Türenausstellung
- Der Fotograf Tomo Jesenicnik
- Der Schmuck von Dalija Sega

Erstausstrahlung


In Kooperation mit dem slowenischen Fernsehen berichtet das österreichische Magazin über Entwicklungen in Politik, Gesellschaft und Kultur Sloweniens.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
3:10
Dolby-Digital 5.1 Audio

SWR3 New Pop Festival 2013 - Passenger


Ganzen Text anzeigen
Der Singer-Songwriter Mike Rosenberg mit dem Künstlernamen "Passenger" hat mit "Let Her Go" einen der schönsten Hits 2013 abgeliefert, der es in Deutschland und in 15 anderen Ländern bis an die Spitzen der Charts schaffte. Auf seinem dazugehörigen Album "All The Little ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Der Singer-Songwriter Mike Rosenberg mit dem Künstlernamen "Passenger" hat mit "Let Her Go" einen der schönsten Hits 2013 abgeliefert, der es in Deutschland und in 15 anderen Ländern bis an die Spitzen der Charts schaffte. Auf seinem dazugehörigen Album "All The Little Lights" hat Passenger noch etliche mehr dieser Folk-Pop-Perlen versteckt. Der 29-jährige Brite ist nicht nur ein fantastischer Songwriter, sondern auch ein spannender Geschichtenerzähler und grandioser Entertainer.
3sat zeigt die Aufzeichnung eines Konzerts vom "SWR3 New Pop Festival 2013".
(ARD/SWR)


Seitenanfang
3:55
Dolby-Digital 5.1 Audio

SWR3 New Pop Festival 2013 - Tom Odell


Ganzen Text anzeigen
Tom Odell erinnert ein bisschen an Billy Joel. Beide spielen fantastisch Klavier und singen dazu. Und beide haben einen sehr ähnlichen Stil, ihre Songs zu schreiben - mit unglaublich eingängigen Melodien, wie seine Hits "Long Way Down" und "Grow Old with Me". Tom Odell ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Tom Odell erinnert ein bisschen an Billy Joel. Beide spielen fantastisch Klavier und singen dazu. Und beide haben einen sehr ähnlichen Stil, ihre Songs zu schreiben - mit unglaublich eingängigen Melodien, wie seine Hits "Long Way Down" und "Grow Old with Me". Tom Odell hat allerdings seine Karriere noch vor sich.
3sat zeigt die Aufzeichnung eines Konzerts vom "SWR3 New Pop Festival 2013".
(ARD/SWR)


Seitenanfang
4:40
Dolby-Digital 5.1 Audio

SWR3 New Pop Festival 2013 - Biffy Clyro


Ganzen Text anzeigen
Biffy Clyro sind die Rockband der Stunde. Drei total nette, abgedrehte und musikverrückte Schotten, die mit ihrem bereits sechsten Album "Opposites" endlich da angelangt sind, wo sie hingehören: an die Spitze der internationalen Charts. Mal blasen sie das Publikum mit ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Biffy Clyro sind die Rockband der Stunde. Drei total nette, abgedrehte und musikverrückte Schotten, die mit ihrem bereits sechsten Album "Opposites" endlich da angelangt sind, wo sie hingehören: an die Spitze der internationalen Charts. Mal blasen sie das Publikum mit ihrem brettharten Sound um, mal umarmen sie es mit ihren gefühlvollem Balladen.
3sat zeigt die Aufzeichnung eines Konzerts vom "SWR3 New Pop Festival 2013".
(ARD/SWR)


Seitenanfang
5:25
Dolby-Digital 5.1 Audio

SWR3 New Pop Festival 2013 - Glasperlenspiel


Ganzen Text anzeigen
"Das Glasperlenspiel" ist der letzte Roman von Literaturnobelpreisträger Hermann Hesse. Die Band Glasperlenspiel hat sich nach diesem Roman benannt. Ihre Musik ist mal traurig, mal verträumt. Fans von Ich+Ich und Silbermond sind bei Glasperlenspiel genau richtig. ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
"Das Glasperlenspiel" ist der letzte Roman von Literaturnobelpreisträger Hermann Hesse. Die Band Glasperlenspiel hat sich nach diesem Roman benannt. Ihre Musik ist mal traurig, mal verträumt. Fans von Ich+Ich und Silbermond sind bei Glasperlenspiel genau richtig.
3sat zeigt die Aufzeichnung eines Konzerts vom "SWR3 New Pop Festival 2013".
(ARD/SWR)

Sendeende: 6:15 Uhr