Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 22. Januar
Programmwoche 04/2014
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15

Markus Lanz


Ganzen Text anzeigen
Markus Lanz begrüßt Persönlichkeiten aus Film, Fernsehen, Politik und Kultur. Dazu zählten unter anderem Bill Gates, Tony Blair, Bud Spencer, Karl Lagerfeld und viele andere mehr. Außerdem spricht Markus Lanz in seiner Talkshow mit Menschen, die eine ganz besondere ...

Text zuklappen
Markus Lanz begrüßt Persönlichkeiten aus Film, Fernsehen, Politik und Kultur. Dazu zählten unter anderem Bill Gates, Tony Blair, Bud Spencer, Karl Lagerfeld und viele andere mehr. Außerdem spricht Markus Lanz in seiner Talkshow mit Menschen, die eine ganz besondere Lebens- und Schicksalsgeschichte erlebt haben.



Seitenanfang
12:00

Newton

Neues aus der Welt der Wissenschaft

Datadealer - Das Geschäft mit unseren Daten

Terabyte, Petabyte, Exabyte ...

Film von Susanne Kainberger
Moderation: Matthias Euba


Das österreichische Wissenschaftsmagazin informiert aus Labors, Forschungsstätten und von anderen Schauplätzen der Wissenschaft über das Neueste aus Wissenschaft und Forschung.
(ORF)


Seitenanfang
12:25
Videotext Untertitel

Unbekanntes Paradies - Der Bisamberg und seine Schätze

Film von Sabine Daxberger-Edenhofer

(aus der ORF-Reihe "Erlebnis Österreich")

Ganzen Text anzeigen
Der Bisamberg, einer der "Hausberge" Wiens, ist ein beliebtes Naherholungsziel und ein Naturparadies. Die dichten Laubwälder und die nur selten anzutreffenden Trockenrasenflächen machen den Bisamberg zu einem außergewöhnlichen Gebiet. Seltene Orchideenarten sind hier ...
(ORF)

Text zuklappen
Der Bisamberg, einer der "Hausberge" Wiens, ist ein beliebtes Naherholungsziel und ein Naturparadies. Die dichten Laubwälder und die nur selten anzutreffenden Trockenrasenflächen machen den Bisamberg zu einem außergewöhnlichen Gebiet. Seltene Orchideenarten sind hier ebenso zu finden wie unzählige Insekten, fast 400 Wildbienen- und seltene Wespen-Arten. Sogar wilde Ziesel, eine kleine Hörnchen-Art, fühlen sich in den Weingärten rund um den Bisamberg wohl.
Die Dokumentation "Unbekanntes Paradies - Der Bisamberg und seine Schätze" erzählt die Geschichte des 358 Meter hohen Hügels als Ziel von Sommerfrischlern, Wanderern und Naturinteressierten und zeigt die Fauna und Flora der Region rund um die niederösterreichischen Anrainergemeinden Hagenbrunn, Langenzersdorf und Bisamberg.
(ORF)


Seitenanfang
12:50
Tonsignal in monoFormat 4:3

Ausflug ins Gestern

Fiaker in Wien


(ORF)


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Videotext Untertitel

Spreewald - Labyrinth des Wassermanns

Film von Herbert Ostwald

Ganzen Text anzeigen
Der Spreewald, im Osten Deutschlands gelegen, ist ein geschütztes Biosphärenreservat und ein in Europa einzigartiges Binnendelta. Er ist ein Labyrinth von stillen Wasserläufen und Seen. Manche Ortschaften sind dort bis heute nur mit dem Kahn erreichbar.
Die ...

Text zuklappen
Der Spreewald, im Osten Deutschlands gelegen, ist ein geschütztes Biosphärenreservat und ein in Europa einzigartiges Binnendelta. Er ist ein Labyrinth von stillen Wasserläufen und Seen. Manche Ortschaften sind dort bis heute nur mit dem Kahn erreichbar.
Die Dokumentation "Spreewald - Labyrinth des Wassermanns" führt in die historische Kulturlandschaft im Südosten Brandenburgs. Ein Kahnfahrer stellt mit seinem Holzboot das Flussgebiet vor und treibt durch die "Fließe" genannten Kanäle. Dabei trifft er auf die dort lebenden Sorben, eine slawische Minderheit. Sie haben eine lebendige, eigene Kultur mit farbenfrohen Festen und Bräuchen.


Seitenanfang
14:00

Zwerge mal ganz groß (1/2)

Eine Reise durch Europas Kleinstaaten

Film von Gert Anhalt

Ganzen Text anzeigen
Der deutsche Journalist und Autor Gert Anhalt hat die europäischen Kleinstaaten Andorra, Vatikan, San Marino, Liechtenstein und Monaco besucht.
In seiner zweiteiligen Reisereportage "Zwerge mal ganz groß" zeigt Gert Anhalt diese Zwergsaaten aus ganz persönlicher ...

Text zuklappen
Der deutsche Journalist und Autor Gert Anhalt hat die europäischen Kleinstaaten Andorra, Vatikan, San Marino, Liechtenstein und Monaco besucht.
In seiner zweiteiligen Reisereportage "Zwerge mal ganz groß" zeigt Gert Anhalt diese Zwergsaaten aus ganz persönlicher Sicht.

Den zweiten Teil der Reisereportage "Zwerge mal ganz groß" zeigt 3sat im Anschluss um 14.15 Uhr.


Seitenanfang
14:15

Zwerge mal ganz groß (2/2)

Eine Reise durch Europas Kleinstaaten

Film von Gert Anhalt


Der deutsche Journalist und Autor Gert Anhalt hat die europäischen Kleinstaaten Andorra, Vatikan, San Marino, Liechtenstein und Monaco besucht.
In seiner zweiteiligen Reisereportage "Zwerge mal ganz groß" zeigt Gert Anhalt diese Zwergsaaten aus ganz persönlicher Sicht.


Seitenanfang
14:30

Anhalts Heimatkunde (1/8)

... am Chiemsee

Allein auf der Fraueninsel

Film von Gert Anhalt

Ganzen Text anzeigen
Gert Anhalt ist wieder unterwegs. Dieses Mal verschlägt es ihn in die traumhafte Landschaft des Chiemsees. Seinen Ausflug ins herrliche Chiemgau hatte sich Anhalt aber ganz anders vorgestellt: Jedenfalls wesentlich weiß-blauer und nicht ganz so grün-grau. "Aber man muss ...

Text zuklappen
Gert Anhalt ist wieder unterwegs. Dieses Mal verschlägt es ihn in die traumhafte Landschaft des Chiemsees. Seinen Ausflug ins herrliche Chiemgau hatte sich Anhalt aber ganz anders vorgestellt: Jedenfalls wesentlich weiß-blauer und nicht ganz so grün-grau. "Aber man muss das Beste draus machen", sagt Anhalt unverdrossen. Er trifft gestandene Bäuerinnen, die mit Schmalzgebackenem ein florierendes Catering-Unternehmen aufgebaut haben, befragt einen Maler, der Maurer heißt und Lokomotivführer ist, beobachtet Bayern in Lederhosen bei waghalsigen Experimenten mit diversen Brandbeschleunigern und besucht in Prien, eine verschworene Gemeinschaft von Spinnern. "Das Chiemgau ist eines der wenigen Gebiete in Deutschland, wo sich einer sein Studium mit dem Scheren von Schafen finanzieren kann," berichtet der Heimatforscher schließlich. "Hier wird die völkerverbindende Kraft des Jodelns von Jodelfürst Josef Ecker noch in ihrer reinen Form gepflegt."
Erster Teil der fünfteiligen Reihe "Anhalts Heimatkunde".

Die vier weiteren Teile der fünfteiligen Reihe "Anhalts Heimatkunde" zeigt 3sat im Anschluss ab 15.00 Uhr.


Seitenanfang
15:00

Anhalts Heimatkunde (2/8)

... am Chiemsee

Feuerzauber am Märchenschloss

Film von Gert Anhalt

Ganzen Text anzeigen
Gert Anhalt ist wieder unterwegs. Dieses Mal verschlägt es ihn in die traumhafte Landschaft des Chiemsees. Seinen Ausflug ins herrliche Chiemgau hatte sich Anhalt aber ganz anders vorgestellt: Jedenfalls wesentlich weiß-blauer und nicht ganz so grün-grau. "Aber man muss ...

Text zuklappen
Gert Anhalt ist wieder unterwegs. Dieses Mal verschlägt es ihn in die traumhafte Landschaft des Chiemsees. Seinen Ausflug ins herrliche Chiemgau hatte sich Anhalt aber ganz anders vorgestellt: Jedenfalls wesentlich weiß-blauer und nicht ganz so grün-grau. "Aber man muss das Beste draus machen", sagt Anhalt unverdrossen. Er trifft gestandene Bäuerinnen, die mit Schmalzgebackenem ein florierendes Catering-Unternehmen aufgebaut haben, befragt einen Maler, der Maurer heißt und Lokomotivführer ist, beobachtet Bayern in Lederhosen bei waghalsigen Experimenten mit diversen Brandbeschleunigern und besucht in Prien, eine verschworene Gemeinschaft von Spinnern. "Das Chiemgau ist eines der wenigen Gebiete in Deutschland, wo sich einer sein Studium mit dem Scheren von Schafen finanzieren kann," berichtet der Heimatforscher schließlich. "Hier wird die völkerverbindende Kraft des Jodelns von Jodelfürst Josef Ecker noch in ihrer reinen Form gepflegt."
Zweiter Teil der fünfteiligen Reihe "Anhalts Heimatkunde".


Seitenanfang
15:30

Anhalts Heimatkunde (3/8)

Das Sauerland - Pulverdampf und Potthucke

Film von Gert Anhalt

Ganzen Text anzeigen
"Bisher bin ich immer ahnungslos am Sauerland vorbei gefahren", gesteht Gert Anhalt, "meist auf der Sauerlandlinie". Aber das sollte sich ändern. Der Weltenbummler und Romanautor, der seit vielen Jahren aus fernen Ländern berichtet - davon zehn Jahre aus China und Japan ...

Text zuklappen
"Bisher bin ich immer ahnungslos am Sauerland vorbei gefahren", gesteht Gert Anhalt, "meist auf der Sauerlandlinie". Aber das sollte sich ändern. Der Weltenbummler und Romanautor, der seit vielen Jahren aus fernen Ländern berichtet - davon zehn Jahre aus China und Japan - hat sich vorgenommen, die Geheimnisse und die Schönheiten der deutschen Regionen zu erkunden. Mit Augenzwinkern und viel Humor führt die Sauerlandreise über die Dechenhöhle in Iserlohn, die Burg Altena, die Besteckfabrik in Fleckenberg, die Heinrich-Lübke-Gedenkstätte in Enkhausen, das Mundartarchiv in Cobbenrode und die Karl-May-Bühne in Elspe.
Dritter Teil der fünfteiligen Reihe "Anhalts Heimatkunde".


Seitenanfang
16:00

Anhalts Heimatkunde (4/8)

Das Sauerland - Wollnashorn und Winnetou

Film von Gert Anhalt

Ganzen Text anzeigen
"Bisher bin ich immer ahnungslos am Sauerland vorbei gefahren", gesteht Gert Anhalt, "meist auf der Sauerlandlinie". Aber das sollte sich ändern. Der Weltenbummler und Romanautor, der seit vielen Jahren aus fernen Ländern berichtet - davon zehn Jahre aus China und Japan ...

Text zuklappen
"Bisher bin ich immer ahnungslos am Sauerland vorbei gefahren", gesteht Gert Anhalt, "meist auf der Sauerlandlinie". Aber das sollte sich ändern. Der Weltenbummler und Romanautor, der seit vielen Jahren aus fernen Ländern berichtet - davon zehn Jahre aus China und Japan - hat sich vorgenommen, die Geheimnisse und die Schönheiten der deutschen Regionen zu erkunden. Mit Augenzwinkern und viel Humor führt die Sauerlandreise über die Dechenhöhle in Iserlohn, die Burg Altena, die Besteckfabrik in Fleckenberg, die Heinrich-Lübke-Gedenkstätte in Enkhausen, das Mundartarchiv in Cobbenrode und die Karl-May-Bühne in Elspe.
Vierter Teil der fünfteiligen Reihe "Anhalts Heimatkunde".


Seitenanfang
16:30

Anhalts Heimatkunde (5/8)

...am Niederrhein

Hoppeditz und Hochwasser

Film von Gert Anhalt

Ganzen Text anzeigen
"Kleve, Krefeld, Erkelenz ...", schwärmt Gert Anhalt. "Das sind nicht die fernen Hauptstädte einer versunkenen Kultur sondern die lebendigen Zentren einer aufregenden Ferienregion." Diesmal erforscht der Reporter unter anderem Golkrath, ein 900-Seelen-Dorf zwischen ...

Text zuklappen
"Kleve, Krefeld, Erkelenz ...", schwärmt Gert Anhalt. "Das sind nicht die fernen Hauptstädte einer versunkenen Kultur sondern die lebendigen Zentren einer aufregenden Ferienregion." Diesmal erforscht der Reporter unter anderem Golkrath, ein 900-Seelen-Dorf zwischen Erkelenz und Hückelhoven, eine Senfmühle sowie eine denkmalgeschützte Öl- und Getreidemühle in Goch und den Klever Stadtteil Schenkenschanz.
Fünfter Teil der fünfteiligen Reihe "Anhalts Heimatkunde".


Seitenanfang
17:00

Anhalts Heimatkunde (6/8)

Die Altmark - Barfuß unter Baumkuchen

Film von Gert Anhalt

Ganzen Text anzeigen
Für den Weltenbummler und Romanautor Gert Anhalt, der seit vielen Jahren aus fernen Ländern berichtet - davon zehn Jahre aus China und Japan - steht fest: Die Heimat hält sie spannendsten Überraschungen bereit. In seiner Reihe "Anhalts Heimatkunde" ist er noch einmal ...

Text zuklappen
Für den Weltenbummler und Romanautor Gert Anhalt, der seit vielen Jahren aus fernen Ländern berichtet - davon zehn Jahre aus China und Japan - steht fest: Die Heimat hält sie spannendsten Überraschungen bereit. In seiner Reihe "Anhalts Heimatkunde" ist er noch einmal in der Altmark unterwegs.
Sechster Teil der fünfteiligen Reihe "Anhalts Heimatkunde".


Seitenanfang
17:30

Anhalts Heimatkunde (7/8)

Die Altmark - Klapperstörche und Suppenköche

Film von Gert Anhalt

Ganzen Text anzeigen
Für den Weltenbummler und Romanautor Gert Anhalt, der seit vielen Jahren aus fernen Ländern berichtet - davon zehn Jahre aus China und Japan - steht fest: Die Heimat hält sie spannendsten Überraschungen bereit. In seiner Reihe "Anhalts Heimatkunde" ist er noch einmal ...

Text zuklappen
Für den Weltenbummler und Romanautor Gert Anhalt, der seit vielen Jahren aus fernen Ländern berichtet - davon zehn Jahre aus China und Japan - steht fest: Die Heimat hält sie spannendsten Überraschungen bereit. In seiner Reihe "Anhalts Heimatkunde" ist er noch einmal in der Altmark unterwegs.
Siebter Teil der fünfteiligen Reihe "Anhalts Heimatkunde".


Seitenanfang
18:00

Anhalts Heimatkunde (8/8)

An der Oder - Von Lieberose nach Müllrose

Film von Gert Anhalt


In "Anhalts Heimatkunde" besucht Reporter Gert Anhalt auch die Oder - hier gilt es wieder Überraschendes und Spannendes zu entdecken: von Lieberose nach Müllrose.
Letzter Teil der fünfteiligen Reihe "Anhalts Heimatkunde".


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

- Lebensmüde
Selbsternannte Sterbehelfer assistieren beim Sterben
- Schöner Schwindel
Wie Eier einfach umetikettiert werden

Moderation: Kristina zur Mühlen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Hoffnung für Syrien: Was bringt die Friedenskonferenz?

Moderation: Cécile Schortmann


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15

Europa am Abgrund

E=mc2 (1/2)

Einsteins große Idee

Dokudrama von Gary Johnstone, Frankreich/Großbritannien 2005

Darsteller:
Albert EinsteinAidan McArdle
Emilie du ChâteletHélène de Fougerolles
Antoine LavoisierJulian Rhind-Tutt
MilevaShirley Henderson
u.a.
Regie: Gary Johnstone
Länge: 44 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Anhand der Lebensgeschichte von vier legendären Wissenschaftlern - Michael Faraday, Humphry Davy, Antoine Lavoisier und Emilie du Châtelet - erzählt das auf dem Bestseller "Bis Einstein kam" von David Bodanis basierende zweiteilige Dokudrama "E=mc2" 250 Jahre ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Anhand der Lebensgeschichte von vier legendären Wissenschaftlern - Michael Faraday, Humphry Davy, Antoine Lavoisier und Emilie du Châtelet - erzählt das auf dem Bestseller "Bis Einstein kam" von David Bodanis basierende zweiteilige Dokudrama "E=mc2" 250 Jahre Wissenschaftsgeschichte. Vier einflussreiche Persönlichkeiten, deren Forschungen die genialen Ergebnisse Albert Einsteins erst möglich gemacht haben und die wesentlichen Teile eines riesigen Puzzles lieferten, das dann von einem weiteren, noch bedeutenderen Wissenschaftler vollendet wurde: Albert Einstein. Der Film verdeutlicht, mit welchen persönlichen und beruflichen Schwierigkeiten diese Forscher bei ihrer Suche nach wissenschaftlicher Wahrheit zu kämpfen hatten. Mit Darstellern wie Aidan McArdle, Shirley Henderson, Julian Rhind-Tutt, Sam West und Hélène de Fougerolles ist der Film herausragend besetzt.
Im Mittelpunkt der ersten Teils stehen Michael Faraday als einer der bedeutendsten Wissenschaftler der Elektrizitätsforschung, der Chemiker Antoine de Lavoisier sowie der junge Albert Einstein.

Den zweiten Teil des Dokudramas "E=mc2" zeigt 3sat im Anschluss um 21.00 Uhr.

(ARD/NDR)


Seitenanfang
21:00
VPS 20:15

Europa am Abgrund

E=mc2 (2/2)

Einsteins große Idee

Dokudrama von Gary Johnstone, Frankreich/Großbritannien 2005

Darsteller:
Albert EinsteinAidan McArdle
Emilie du ChâteletHélène de Fougerolles
Antoine LavoisierJulian Rhind-Tutt
MilevaShirley Henderson
u.a.
Regie: Gary Johnstone
Länge: 44 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Anhand der Lebensgeschichte von vier legendären Wissenschaftlern - Michael Faraday, Humphry Davy, Antoine Lavoisier und Emilie du Châtelet - erzählt das auf dem Bestseller "Bis Einstein kam" von David Bodanis basierende zweiteilige Dokudrama "E=mc2 (1/2)" 250 Jahre ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Anhand der Lebensgeschichte von vier legendären Wissenschaftlern - Michael Faraday, Humphry Davy, Antoine Lavoisier und Emilie du Châtelet - erzählt das auf dem Bestseller "Bis Einstein kam" von David Bodanis basierende zweiteilige Dokudrama "E=mc2 (1/2)" 250 Jahre Wissenschaftsgeschichte. Vier einflussreiche Persönlichkeiten, deren Forschungen die genialen Ergebnisse Albert Einsteins erst möglich gemacht haben und die wesentlichen Teile eines riesigen Puzzles lieferten, das dann von einem weiteren, noch bedeutenderen Wissenschaftler vollendet wurde: Albert Einstein. Der Film verdeutlicht, mit welchen persönlichen und beruflichen Schwierigkeiten diese Forscher bei ihrer Suche nach wissenschaftlicher Wahrheit zu kämpfen hatten. Mit Darstellern wie Aidan McArdle, Shirley Henderson, Julian Rhind-Tutt, Sam West und Hélène de Fougerolles ist der Film herausragend besetzt.
Im Mittelpunkt des zweiten Teils stehen neben Emilie du Châtelet und Albert Einstein auch Otto Hahn, Lise Meitner und Otto Robert Frisch.

Als nächster Beitrag der Themenwoche "Europa am Abgrund" folgt um 22.25 Uhr der Spielfilm "Séraphine" mit Yolande Moreau in der Titelrolle.

(ARD/NDR)


Seitenanfang
21:45

Die Berliner Moderne

Film von Andreas Christoph Schmidt

(aus der ARD-Reihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit")

Ganzen Text anzeigen
Wer verstehen will, warum sechs Wohnsiedlungen in Berlin - die älteste entstanden am Ende des Kaiserreichs, die jüngsten am Ende der Weimarer Republik - die Weihe des UNESCO-Weltkulturerbes erlangt haben, darf nicht nur auf die Fassaden schauen: Es geht hier weniger um ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Wer verstehen will, warum sechs Wohnsiedlungen in Berlin - die älteste entstanden am Ende des Kaiserreichs, die jüngsten am Ende der Weimarer Republik - die Weihe des UNESCO-Weltkulturerbes erlangt haben, darf nicht nur auf die Fassaden schauen: Es geht hier weniger um die Anerkennung kühner Bauästhetik als um die Würdigung einer Idee - der Idee des genossenschaftlichen Wohnungsbaus. Nicht Geld zu machen mit Mieteinnahmen, sondern Wohn- und Lebensraum für die Menschen zu schaffen, die sich in den Hinterhöfen drängten, das war der Gedanke. Der sozialdemokratische Gedanke schlechthin. Die älteste der Siedlungen, Bruno Tauts Gartenstadt, ist nicht zufällig aus bunten Häusern erbaut: Licht, Luft, Pflanzen, Farbe - Bedingungen des Glücks. In den Jahren der Weimarer Republik wurden die Siedlungen größer, städtischer, auch monumentaler. Aber immer hielten sie sich an den Gedanken eines durchgrünten städtischen Raums. Gleichzeitig bestimmten konsequente Funktionalität, Reihung und Sachlichkeit die Architektur des neuen Bauens. So entstanden, vor allem in der "Weißen Stadt" in Berlin Reinickendorf, Gebäudekomplexe von großer Überzeugungskraft und zeitloser Modernität. Gleichzeitig jedoch, spätestens in der "Ring-Siedlung" Siemensstadt, einer modernen "Stadtlandschaft", kündigt sich die Entwicklung der Nachkriegsjahre an: An ihrem Ende stand die Trabantenstadt, der soziale Brennpunkt.
Die Dokumentation aus der Reihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit" blickt auf die Architektur der "Berliner Moderne".
(ARD/SWR)


Seitenanfang
22:00
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Videotext Untertitel

Europa am Abgrund

Séraphine

Spielfilm, Deutschland/Frankreich 2008

Darsteller:
SéraphineYolande Moreau
Wilhelm UhdeUlrich Tukur
Anne MarieAnne Bennent
u.a.
Regie: Martin Provost
Länge: 121 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die unscheinbare Séraphine Louis arbeitet als Putzfrau im nordfranzösischen Senlis. Im Ort wird die kauzige 48-Jährige belächelt. Was niemand weiß: Nachts malt die tiefreligiöse Außenseiterin, einer Eingebung ihres Schutzengel folgend, wie besessen im Kerzenlicht ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Die unscheinbare Séraphine Louis arbeitet als Putzfrau im nordfranzösischen Senlis. Im Ort wird die kauzige 48-Jährige belächelt. Was niemand weiß: Nachts malt die tiefreligiöse Außenseiterin, einer Eingebung ihres Schutzengel folgend, wie besessen im Kerzenlicht Bilder. Die Farben für ihre eindrucksvollen Stillleben sucht sie aus ihrer Umgebung zusammen - Schlamm aus einem Flussbett, Lehm von einem Feld, Tierblut vom Metzger, Kirchenwachs vom Altar. Bei einem Frankreichurlaub entdeckt Wilhelm Uhde 1912 ihr Talent. Der als Entdecker von Pablo Picasso und Henri Rousseau bekannt gewordene deutsche Kunsthändler fördert die Autodidaktin, muss jedoch bei Kriegsausbruch Frankreich verlassen.13 Jahre später trifft er Séraphine wieder und wird ihr Mentor und Agent. Bald erlangt die Malerin internationale Bekanntheit und verdient erstmals mit ihrer Kunst Geld. Doch nach dem Ausbruch der Weltwirtschaftskrise kann Uhde nur noch wenig für Séraphine tun. Es kommt zum Bruch, und die labile Künstlerin verfällt immer stärker in Wahnvorstellungen. Ihre letzten Lebensjahre verbringt sie in einer Nervenheilanstalt.
Die 1864 im französischen Arsy geborene Séraphine Louis gilt heute als eine der bedeutendsten Vertreterinnen der naiven Malerei. Die 1942 verstorbene beigesetzte Künstlerin war längst in Vergessenheit geraten, als Regisseur Martin Provost für seine Künstlerbiografie zu recherchieren begann. In Frankreich wurde sein Spielfilm, der sich auf die Jahre 1912 bis 1932 konzentriert, ein überragender Kritiker- und Publikumserfolg und rückte die Kunst der "Séraphine de Senlis" neu ins öffentliche Interesse. Der mit Yolande Moreau und Ulrich Tukur besetzte Film "Séraphine" wurde mit sieben Césars prämiert, unter anderem für den besten Film, die beste Regie und die beste Kamera (Laurent Brunet). Yolande Moreau ("Louise Hires a Contract Killer") erhielt den César als beste Hauptdarstellerin und war auch für den Europäischen Filmpreis nominiert.

3sat setzt die Themenwoche "Europa am Abgrund" am Donnerstag, 23. Januar, um 21.00 Uhr mit "scobel - 1914" fort.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
0:25

ECO

Das Wirtschaftsmagazin

Moderation: Reto Lipp


Das Wirtschaftsmagazin aus der Schweiz wirft einen eigenständigen Blick auf das Wirtschaftsleben - mit Hintergründen, Analysen, Unternehmerporträts und Reportagen.


Seitenanfang
0:55
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:25

Anhalts Heimatkunde (1/8)

... am Chiemsee

Allein auf der Fraueninsel

(Wh.)


Seitenanfang
1:55

Anhalts Heimatkunde (2/8)

... am Chiemsee

Feuerzauber am Märchenschloss

(Wh.)


Seitenanfang
2:25

Anhalts Heimatkunde (3/8)

Das Sauerland - Pulverdampf und Potthucke

(Wh.)


Seitenanfang
2:55

Anhalts Heimatkunde (4/8)

Das Sauerland - Wollnashorn und Winnetou

(Wh.)


Seitenanfang
3:25

Anhalts Heimatkunde (5/8)

...am Niederrhein

Hoppeditz und Hochwasser

(Wh.)


Seitenanfang
3:55

Anhalts Heimatkunde (6/8)

Die Altmark - Barfuß unter Baumkuchen

(Wh.)


Seitenanfang
4:25

Anhalts Heimatkunde (7/8)

Die Altmark - Klapperstörche und Suppenköche

(Wh.)


Seitenanfang
4:55

Anhalts Heimatkunde (8/8)

An der Oder - Von Lieberose nach Müllrose

(Wh.)


Seitenanfang
5:25

Zwerge mal ganz groß (1/2)

(Wh.)


Seitenanfang
5:40

Zwerge mal ganz groß (2/2)

(Wh.)

Sendeende: 5:55 Uhr