Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 22. November
Programmwoche 47/2013
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


7:30

9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15

Beckmann



Reinhold Beckmann lädt zu einem Gespräch mit hochkarätigen Prominenten aus Gesellschaft, Politik, Kultur und Sport ein. Der Moderator empfängt neben prominenten Gästen auch Menschen, die nicht im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche Lebensgeschichte haben.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:30
Gebärdensprache

Sehen statt Hören

Magazin für Hörgeschädigte mit Untertiteln

und Gebärdensprache

Thema:
Mischa Gohlke: Grenzen sind relativ und ein Bericht
von der DGB-Bundesversammlung

Moderation: Jürgen Stachlewitz, Thomas Zander

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin bereitet Informationen aus allen gesellschaftlichen Bereichen, von Arbeitswelt über Kultur bis hin zu politischen und behindertenspezifischen Themen für Hörbehinderte auf. Die Beiträge des Magazins werden durch Gebärdensprache und Untertitel für ...
(ARD/BR/WDR)

Text zuklappen
Das Magazin bereitet Informationen aus allen gesellschaftlichen Bereichen, von Arbeitswelt über Kultur bis hin zu politischen und behindertenspezifischen Themen für Hörbehinderte auf. Die Beiträge des Magazins werden durch Gebärdensprache und Untertitel für Schwerhörige und Ertaubte verständlich gemacht.
(ARD/BR/WDR)


Seitenanfang
12:00

Nach dem Goldregen

Von Lotteriegewinnern und Glücksberatern

Film von Tina Solimann


(ARD/NDR)


Seitenanfang
12:30
Videotext Untertitel

Straße des Glücks

Zwei Paare auf dem Weg in die Ehe

Film von Michael Busse und Maria-Rosa Bobbi

Ganzen Text anzeigen
Tuba Çetinkilic ist glücklich. Gerade hat sie in der Weseler Straße in Duisburg ihr Brautkleid erstanden. Ganz in Weiß wird es am Hochzeitstag mit einem gigantischen Autokorso in die Moschee gehen. Die Weseler Straße ist mit über 50 Hochzeitsgeschäften als ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Tuba Çetinkilic ist glücklich. Gerade hat sie in der Weseler Straße in Duisburg ihr Brautkleid erstanden. Ganz in Weiß wird es am Hochzeitstag mit einem gigantischen Autokorso in die Moschee gehen. Die Weseler Straße ist mit über 50 Hochzeitsgeschäften als "Brautmeile" einmalig in Europa und längst nicht mehr nur in Deutschland bekannt. Zur gleichen Zeit hat sich im Duisburger Süden ein weiteres türkisches Brautpaar gefunden. Zwar heiraten auch diese beiden nach türkischem Brauch, doch, wie die meisten Türken, ohne Moschee. Die Hochzeit ist für sie ein Ritual, das über mehrere Tage hinweg den Auszug aus dem Elternhaus, den Bezug der neuen Wohnung und den Polterabend mit großen Gesten und als gigantisches Fest mit über tausend Gästen zelebriert.
Die Dokumentation "Straße des Glücks" begleitet zwei deutsch-türkische Paare bis zum Ja-Wort. Der Film zeigt, dass die Suche nach dem Glück in der Zweisamkeit keine Frage der Religion ist: Sie beschäftigt Christen ebenso wie Muslime.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15

Hilfe aus dem Osten

Pflege-Migrantinnen in der Schweiz

Film von Béla Batthyany

Ganzen Text anzeigen
Sie kommen aus Polen oder Ungarn und sorgen dafür, dass alte und pflegebedürftige Menschen in der Schweiz in ihrer gewohnten Umgebung bleiben können. Geschätzte 30.000 Privatpflegerinnen aus Mittel- und Osteuropa arbeiten in der Schweiz. Sie putzen und kochen, waschen ...

Text zuklappen
Sie kommen aus Polen oder Ungarn und sorgen dafür, dass alte und pflegebedürftige Menschen in der Schweiz in ihrer gewohnten Umgebung bleiben können. Geschätzte 30.000 Privatpflegerinnen aus Mittel- und Osteuropa arbeiten in der Schweiz. Sie putzen und kochen, waschen Haare oder verbinden auch einmal ein Bein. Und nachts sind sie nicht nur im Notfall erreichbar, sondern schlafen im Zimmer nebenan - immer einsatzbereit, 24 Stunden lang. Für die eigene Privatsphäre bleibt da kaum Platz. Spricht man hierzulande von den Betreuerinnen aus Mittel- und Osteuropa, tauchen Schlagwörter wie Schwarzarbeit und Hungerlohn auf, ist von skrupellosen Agenturen sowie moderner Sklaverei die Rede. Andere wiederum unterstreichen das "Win win"-Verhältnis, denn schließlich werden die Angehörigen entlastet, und die Betreuerinnen verdienen weit mehr, als sie in ihrem Heimatland verdienen könnten. Doch was sagen die Betreuerinnen selbst, wie sieht ihr Alltag in der 24-Stundenpflege aus, und wie ist er geregelt? Welchen Schwierigkeiten begegnen sie im Kontakt mit den Senioren? Sind sie der oft schwierigen Aufgabe im Umgang mit Demenzkranken berhaupt gewachsen, und wer sorgt sich um die alten Menschen in Polen und Ungarn, wenn ein immer größerer Anteil an Pflegepersonal ins Ausland abwandert?
In seiner Dokumentation "Hilfe aus dem Osten" begleitet Béla Batthyany drei Frauen im Spannungsfeld zwischen den Senioren und ihren Angehörigen sowie den im Heimatland zurückgebliebenen Familien.


Seitenanfang
14:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Sambesi (1/2)

Quelle des Lebens

Film von Michael Schlamberger

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Der Sambesi ist der größte Fluss des südlichen Afrika. Er durchfließt die prächtigsten Ökosysteme des Kontinents und erlaubt einen Blick auf alle klassischen afrikanischen Tierarten.
Der erste Teil der zweiteiligen Dokumentation "Sambesi" des vielfach ...
(ORF)

Text zuklappen
Der Sambesi ist der größte Fluss des südlichen Afrika. Er durchfließt die prächtigsten Ökosysteme des Kontinents und erlaubt einen Blick auf alle klassischen afrikanischen Tierarten.
Der erste Teil der zweiteiligen Dokumentation "Sambesi" des vielfach ausgezeichneten Naturfilmers Michael Schlamberger folgt dem Flussverlauf über eine Strecke von 2.800 Kilometern - von Sambia in Zentralafrika bis nach Mozambique, wo der mächtige Fluss in den Indischen Ozean mündet.

Den zweiten Teil der Dokumentation "Sambesi" zeigt 3sat am Freitag, 29. November, um 14.05 Uhr.
(ORF)


Seitenanfang
14:50

Capri, da will ich hin!

mit Kerstin Gallmeyer

Film von Sven Rech

Ganzen Text anzeigen
Moderatorin Kerstin Gallmeyer ist reif für die Insel - und lässt sich im schwankenden Fischerboot nach Capri bringen. Capri, das winzige Eiland im Golf von Neapel, ist noch immer der Inbegriff für "dolce vita" und Luxus, für Jetset und prominente Gesichter hinter ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Moderatorin Kerstin Gallmeyer ist reif für die Insel - und lässt sich im schwankenden Fischerboot nach Capri bringen. Capri, das winzige Eiland im Golf von Neapel, ist noch immer der Inbegriff für "dolce vita" und Luxus, für Jetset und prominente Gesichter hinter riesigen Sonnenbrillen. Abgesehen von der ein oder anderen berühmten Nase interessiert sich Kerstin für den selbstgemachten Glamour von Capri: Capri-Hosen, Capri-Sandalen, Capri-Duft. Den gibt's sogar gratis, wenn man sich ein paar Meter von der berühmten Piazzetta wegbewegt in die Natur: Capri ist nämlich selbst eine Schönheit. Und es gibt durchaus noch verborgene Winkel auf der von Touristen überströmten Insel.
Für "Capri, da will ich hin!" besucht Moderatorin Kerstin Gallmeyer die Insel im Golf von Neapel.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:20

unterwegs - Costa Rica

Urwald, Kaffee und Krokodile

Moderation: Wasiliki Goutziomitros

Ganzen Text anzeigen
Costa Rica, die "reiche Küste" Mittelamerikas, macht ihrem Namen alle Ehre. Das Land zwischen Pazifik und Karibik besticht durch seine üppige Vegetation und Artenvielfalt. Die Ticos, so nennen sich die Einwohner Costa Ricas, leben nach dem Motto "Pura Vida". Was damit ...

Text zuklappen
Costa Rica, die "reiche Küste" Mittelamerikas, macht ihrem Namen alle Ehre. Das Land zwischen Pazifik und Karibik besticht durch seine üppige Vegetation und Artenvielfalt. Die Ticos, so nennen sich die Einwohner Costa Ricas, leben nach dem Motto "Pura Vida". Was damit gemeint ist, erlebt man am besten inmitten eines Volksfests. Die Fiesta de Palmares ist wohl die größte, lauteste und bekannteste Party Costa Ricas. Jedes Jahr im Januar pilgern die Menschen zu dem zweiwöchigen Fest in der Stadt Palmares und feiern dort ausgelassen. Die Krokodile, die man bei einer Bootsfahrt auf dem Rio Tárcoles sehen kann, sollte man hingegen aus sicherer Entfernung bewundern.
Moderatorin Wasiliki Goutziomitros macht sich für diese "unterwegs"-Reportage in Costa Rica auf die Suche nach Urwald, Kaffee und Krokodilen.


Seitenanfang
16:00
Dolby-Digital Audio

Almost Heaven - Ein Cowgirl auf Jamaika

Spielfilm, Deutschland 2005

Darsteller:
HelenHeike Makatsch
RosieNikki Amuka-Bird
CarloWotan Wilke Möhring
BotschafterMichael Gwisdek
StrikeIvan Shvedoff
ShervinCarl Bradshaw
u.a.
Regie: Ed Herzog
Länge: 96 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die deutsche Amateur-Countrysängerin Helen Schuster ist todkrank. Viel Zeit bleibt ihr nicht mehr, um ihren größten Traum zu verwirklichen: einmal im legendären "Bluebird Cafe" in Nashville, Tennessee, aufzutreten, dem Mekka der Countrymusic. Als sie tatsächlich eine ...
(ARD)

Text zuklappen
Die deutsche Amateur-Countrysängerin Helen Schuster ist todkrank. Viel Zeit bleibt ihr nicht mehr, um ihren größten Traum zu verwirklichen: einmal im legendären "Bluebird Cafe" in Nashville, Tennessee, aufzutreten, dem Mekka der Countrymusic. Als sie tatsächlich eine Einladung nach Nashville bekommt, die ihr überfürsorglicher Ehemann Carlo geheim halten wollte, packt sie kurz entschlossen die Koffer und verlässt trotz kritischen Zustandes das Krankenhaus. Doch in der Vorfreude und Hektik der Abreise verwechselt sie die Maschine nach Nashville mit einem Flug nach Kingston, Jamaika. Mit Gitarre, Cowboyhut und Westernstiefeln steht Helen nun ausgerechnet im Zentrum des Reggae, jener Musik, die sie nicht ausstehen kann. Damit nicht genug, wird sie von der Trickbetrügerin Rosie ausgenommen. Zufällig begegnen sich die beiden erneut und fahren gemeinsam mit einem Mietwagen übers Land nach Montego Bay, wo Helen den nächsten Flieger nach Nashville nehmen will. Doch Rosie entpuppt sich als wandelndes Chaos, in deren halbseidene Geschäfte auch Helen hineingezogen wird. Sie wird ausgeraubt und muss nun, um ihr Ticket zu finanzieren, sogar in einem Hotel als Sängerin anheuern und gemeinsam mit einer Reggae-Band auftreten. Schließlich erkennt Helen mit Hilfe von Rosie, die über alle Katastrophen hinweg zur Freundin wird, dass ihr Glück möglicherweise woanders liegt als gedacht. Auch Carlo hat sich - trotz panischer Flugangst - inzwischen nach Jamaika aufgemacht. Am Strand laufen schließlich alle Fäden dieser Odyssee zusammen.
In dem Roadmovie "Almost Heaven - Ein Cowgirl auf Jamaika" von Ed Herzog überzeugt Heike Makatsch als eigenwillige Frau, die als Deutsche mit Cowboyhut und Gitarre in der Reggae-Hochburg Jamaika eine letzte Heimat findet.
(ARD)


Seitenanfang
17:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZDF-History

Der ewige Prinz - Happy Birthday Charles

Ganzen Text anzeigen
Ewiger Junggeselle, treuloser Ehemann, schrulliger Umweltschützer und sogar "sexiest Prince alive": Über Charles Philip Arthur George, Prinz von Wales, ist schon so ziemlich alles behauptet und geschrieben worden.
Anlässlich seines 65. Geburtstags blickt ...

Text zuklappen
Ewiger Junggeselle, treuloser Ehemann, schrulliger Umweltschützer und sogar "sexiest Prince alive": Über Charles Philip Arthur George, Prinz von Wales, ist schon so ziemlich alles behauptet und geschrieben worden.
Anlässlich seines 65. Geburtstags blickt "ZDF-History" zurück auf ein Leben voller Höhen und Tiefen.


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Wenn die Heimat verschwindet - Die ersten
Klimaflüchtlinge suchen Asyl

Moderation: Tina Mendelsohn


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Format 4:3

Legenden: John F. Kennedy

Film von Ulrike Brincker

Ganzen Text anzeigen
Am 22. November 1963 wurde John F. Kennedy, der 35. Präsident der USA, Opfer eines Attentats in Dallas, Texas. Bis heute gibt es mehr als 30 Theorien über Tathergang, Drahtzieher und Motive für den Anschlag. Kennedys Tod löste in der gesamten westlichen Welt und sogar ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Am 22. November 1963 wurde John F. Kennedy, der 35. Präsident der USA, Opfer eines Attentats in Dallas, Texas. Bis heute gibt es mehr als 30 Theorien über Tathergang, Drahtzieher und Motive für den Anschlag. Kennedys Tod löste in der gesamten westlichen Welt und sogar hinter dem Eisernen Vorhang Zeichen einer ungewöhnlichen Erschütterung aus. Offenbar wurden die Bedeutung, die Ziele, Visionen und Leistungen Kennedys der Welt erst im Augenblick seiner Ermordung richtig bewusst. An der Trauerfeier im November 1963 nahmen Fürsten und Regierungschefs aus aller Welt teil. Der gewaltsame Tod schuf aber auch einen Mythos, der bis heute das Urteil der Nachwelt beeinflusst hat. Der junge Staatsmann, der charismatische Führer, die Hoffnung einer ganzen Generation: Kennedy ist eine Legende. Insbesondere in Deutschland gehörte er nach seinem Besuch in Berlin zu den Lichtgestalten im Zeitalter des kalten Kriegs. Mit seinem (von vielen zu wörtlich verstandenen) Satz "Ich bin ein Berliner" bekräftigte er den Status Westberlins als Teil der Freien Welt und gleichzeitig wurde Kennedy der populärste amerikanische Politiker der Nachkriegszeit in Deutschland. Dies ist er noch heute, obwohl seine politische Laufbahn keine reine Gewinnerstory ist und die Hintergründe seines Erfolgs mittlerweile unwidersprochen als "Machenschaften" beschrieben werden. Die außenpolitische Schlappe bei der Invasion Kubas, seine Verbindungen zur Mafia, seine politischen Intrigen, privaten und politischen Obsessionen, wären normalerweise ausreichend, um mehr als einen Präsidenten zu Fall zu bringen. Aber am Image dieser Legende konnten sie nicht kratzen, denn Kennedy war eine Glamour-Figur, wie sie in der Politik selten vorkommt: Herrscher am Hofe Camelot, Darling der First Family Amerikas, ein Womanizer, einer dessen Leben sich auch in der Yellow Press abspielte, der im Fernsehen gut aussah und der für eine ganze Generation unwiderstehlich war.
Die Dokumentation "Legenden: John F. Kennedy" erzählt vom Leben des populären Politikers.

3sat zeigt "Legenden: John F. Kennedy" anlässlich des 50. Todestags des 35. Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
21:00

makro: Ruhe sanft!

Wirtschaft in 3sat

Magazin mit Eva Schmidt

- Klassisch war gestern
Strukturwandel in der Bestattungsbranche
- Särge 'made in Poland'
Wohin der Billigtrend führt
- Rohstoffe für die Ewigkeit?
Der letzte Weg der Implantate

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Sterben hat immer Konjunktur, deshalb scheint die Bestattungsbranche kaum krisenanfällig zu sein. Doch der Tod kostet mehr als nur das Leben: Angehörige haben oft den Eindruck, die Unternehmen nutzen Trauer, Schock und Alternativlosigkeit der Hinterbliebenen aus. Auch ...

Text zuklappen
Sterben hat immer Konjunktur, deshalb scheint die Bestattungsbranche kaum krisenanfällig zu sein. Doch der Tod kostet mehr als nur das Leben: Angehörige haben oft den Eindruck, die Unternehmen nutzen Trauer, Schock und Alternativlosigkeit der Hinterbliebenen aus. Auch die Bestattungskultur verändert sich. Auf der einen Seite geht der Trend zu exklusiven Bestattungen und individuellen Gräbern. Auf der andern Seite sind Billigsärge und anonyme Urnengräber keine Seltenheit mehr.
Das 3sat-Wirtschaftsmagazin "makro" fragt unter dem Titel "Ruhe sanft!": Wer verdient am Sterben?


Seitenanfang
21:30

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

Russland
Putins Winterspiele: Macht, Medaillen und Milliarden

Moderation: Theo Koll

Erstausstrahlung


"auslandsjournal extra" zeigt politische Entwicklungen und gesellschaftliche Veränderungen in den Ländern der Welt. Das Magazin blickt hinter die Konflikte, beobachtet Entwicklungen der internationalen Politik und Auslandskorrespondenten liefern Analysen.


Seitenanfang
22:10
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:35
Dolby-Digital Audio

City by the Sea

Spielfilm, USA 2002

Darsteller:
Vincent LaMarcaRobert De Niro
MichelleFrances McDormand
JoeyJames Franco
GinaEliza Dushku
SpyderWilliam Forsythe
u.a.
Regie: Michael Caton-Jones
Länge: 104 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Seit vielen Jahren arbeitet der Polizist Vincent LaMarca bei der New Yorker Mordkommission und hat sich dort als engagierter Gesetzesvertreter einen Namen gemacht. Doch sein neuster Fall stellt ihn auf eine harte Probe: Der Verdächtige ist sein eigener Sohn Joey, den er ...

Text zuklappen
Seit vielen Jahren arbeitet der Polizist Vincent LaMarca bei der New Yorker Mordkommission und hat sich dort als engagierter Gesetzesvertreter einen Namen gemacht. Doch sein neuster Fall stellt ihn auf eine harte Probe: Der Verdächtige ist sein eigener Sohn Joey, den er nach seiner Scheidung ziemlich vernachlässigt hat. So werden die Ermittlungen zu einer Reise in die Vergangenheit und bringen Vincent in die Zwickmühle. Als Polizist hat er einen Fall zu lösen, als Vater muss er seinem Sohn zur Seite stehen.
"City by the Sea" ist ein spannender Thriller mit Robert De Niro in der Hauptrolle, der gekonnt das Dilemma des Vaters greifbar macht, dessen Pflichten als Polizist mit denen als Vater in Konflikt geraten.


Seitenanfang
0:20

extra 3

Das Satiremagazin mit Christian Ehring


Christian Ehring zeigt in seiner Satiresendung "extra 3" den Irrsinn der Woche. Immer bissig, frech und witzig.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
0:50
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:20
Videotext Untertitel

Willkommen Österreich

Alternative Late Night Show mit Stermann & Grissemann


"Willkommen Österreich" mit Dirk Stermann und Christoph Grissemann präsentiert mit dem sprühenden Charme der Abgeklärtheit provokante Themen und schwarzen Humor - fernab von Political Correctness.
(ORF)


Seitenanfang
2:10
Dolby-Digital Audio

City by the Sea

Spielfilm, USA 2002

(Wh.)

Länge: 104 Minuten


Seitenanfang
3:55
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Götz Frittrang: Wahnvorstellung

3sat-Zelt in Mainz, 2012

Fernsehregie: Volker Weiker

Ganzen Text anzeigen
Schnörkellos, wuchtig und doch von feinem Schliff: Götz Frittrang schmiedet Texte mit bitterbösem Witz und liebenswerter Komik. Der studierte Germanist erklärt, warum Katzen die Todfeinde des Menschen sind, wieso man das Kleinkindabteil im Zug besser nur mit ...

Text zuklappen
Schnörkellos, wuchtig und doch von feinem Schliff: Götz Frittrang schmiedet Texte mit bitterbösem Witz und liebenswerter Komik. Der studierte Germanist erklärt, warum Katzen die Todfeinde des Menschen sind, wieso man das Kleinkindabteil im Zug besser nur mit Kotletthammer betritt und wieso manche Männer lieber ihren Nachbarn aufessen, um ins Gefängnis zu kommen, als mit Mama Hosen kaufen zu gehen.
Beim Zeltfestival auf dem Mainzer Lerchenberg 2012 präsentierte Götz Frittrang sein aktuelles Programm "Wahnvorstellung" - ein Muss für jeden Freund bitterböser Komik.


Seitenanfang
4:25

Sven Ratzke: Gigolos & Germans

3sat-Zelt in Mainz, 2010

Fernsehregie: Volker Weicker

Ganzen Text anzeigen
Der deutsch-niederländische Chansonnier Sven Ratzke verführt sein Publikum mit einer kongenialen Mischung aus Gesang und Conférence. Gemeinsam mit den Jazzmusikern Cord Heineking und Charly Zastrau zeigt er, wie modern das Genre Chanson sein kann. Die männliche Diva ...

Text zuklappen
Der deutsch-niederländische Chansonnier Sven Ratzke verführt sein Publikum mit einer kongenialen Mischung aus Gesang und Conférence. Gemeinsam mit den Jazzmusikern Cord Heineking und Charly Zastrau zeigt er, wie modern das Genre Chanson sein kann. Die männliche Diva Sven Ratzke verwandelt das 3sat-Zelt in einen verrauchten Nachtclub "irgendwo in der Dämmerregion zwischen Berlin und Amsterdam".
Eine Aufzeichnung vom 3satfestival 2010.


Seitenanfang
5:05

Hagen Rether: Liebe (update 2011)

3sat-Zelt in Mainz, 2011

Fernsehregie: Volker Weicker

Ganzen Text anzeigen
Alle Programme Hagen Rethers heißen "Liebe". Der elegante Pianist neigt zur nonchalanten Kompromisslosigkeit. Wenn er mit sanften Worten seine radikale Sicht zu aktuellen politischen Debatten darlegt, bleibt dem Publikum das Lachen schon mal im Hals stecken. "Liebe" ist ...

Text zuklappen
Alle Programme Hagen Rethers heißen "Liebe". Der elegante Pianist neigt zur nonchalanten Kompromisslosigkeit. Wenn er mit sanften Worten seine radikale Sicht zu aktuellen politischen Debatten darlegt, bleibt dem Publikum das Lachen schon mal im Hals stecken. "Liebe" ist eiskalt serviertes, ausgekocht formuliertes politisches Kabarett, das die Ungerechtigkeiten der Welt offenlegt.
Hagen Rethers "Liebe" ist eine Aufzeichnung vom 3satfestival 2011.

Sendeende: 5:50 Uhr