Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 21. November
Programmwoche 47/2013
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15

Kölner Treff

Mit den Gästen Walter Sittler, Gaby Köster, Stefan Jürgens,
Christine Westermann, Sina Trinkwalder und Jie Zhao

Moderation: Bettina Böttinger


Prominente Gäste und Menschen, die nicht tagtäglich im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche und bewegende Lebensgeschichte haben, kommen zum Gespräch zu Bettina Böttingers "Kölner Treff".
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45
Videotext Untertitel

Am Schauplatz Gericht

Streithähne

Moderation: Peter Resetarits

Ganzen Text anzeigen
Sorgfältig recherchierte, feinfühlige Reportagen von Peter Resetarits bietet "Am Schauplatz" aus Österreich. Im Mittelpunkt stehen Menschen und ihr Alltag, die Themenpalette reicht von Sozialreportagen bis zu ungewöhnlichen Lebensgeschichten. Die rund zehnminütige ...
(ORF)

Text zuklappen
Sorgfältig recherchierte, feinfühlige Reportagen von Peter Resetarits bietet "Am Schauplatz" aus Österreich. Im Mittelpunkt stehen Menschen und ihr Alltag, die Themenpalette reicht von Sozialreportagen bis zu ungewöhnlichen Lebensgeschichten. Die rund zehnminütige Rubrik "Nachgefragt" zeigt in jeder Sendung, wie ihre Geschichten weitergehen.
(ORF)


Seitenanfang
12:30

ECO

(Wh.)


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15

Stirbt die Honigbiene?

Film von Annette Frei Berthoud

(aus der Reihe "NZZ Format")

Ganzen Text anzeigen
Die Imker schlagen Alarm: Millionen von Bienenvölker gehen zugrunde. Die Bestäubung der Pflanzen ist Sache der Honigbiene. Was geschieht, wenn sie ausstirbt? Es heißt, der Mensch habe dann nur noch vier Jahre zu leben. Die Bienenforschung sucht nach Lösungen. Schuld am ...

Text zuklappen
Die Imker schlagen Alarm: Millionen von Bienenvölker gehen zugrunde. Die Bestäubung der Pflanzen ist Sache der Honigbiene. Was geschieht, wenn sie ausstirbt? Es heißt, der Mensch habe dann nur noch vier Jahre zu leben. Die Bienenforschung sucht nach Lösungen. Schuld am Bienensterben sind nicht nur Krankheiten, auch intensive Landwirtschaft und der Einsatz von Chemie bedroht die Bienen.
Die Dokumentation "Stirbt die Honigbiene?" beleuchtet das Bienensterben.


Seitenanfang
13:45

Schlaue Vögel

Film von Beat Rauch

(aus der Reihe "NZZ Format")

Ganzen Text anzeigen
"Rabeneltern", "Galgenvögel", "diebische Elster" - Rabenvögel haben einen schlechten Ruf. Dabei wurden die schwarzen Gesellen einst hoch verehrt. Heute weist die Wissenschaft die Gründe dafür nach: Raben sind sehr intelligent. Kolkraben zum Beispiel täuschen bewusst ...

Text zuklappen
"Rabeneltern", "Galgenvögel", "diebische Elster" - Rabenvögel haben einen schlechten Ruf. Dabei wurden die schwarzen Gesellen einst hoch verehrt. Heute weist die Wissenschaft die Gründe dafür nach: Raben sind sehr intelligent. Kolkraben zum Beispiel täuschen bewusst Artgenossen, wenn sie ihre Beute verstecken, Dohlen merken ganz genau, wenn ihnen Menschen zuschauen, und neukaledonische Krähen können nicht nur Werkzeuge benutzen, sondern sie sogar selbst herstellen.
Die Dokumentation "Schlaue Vögel" stellt die Tricks der Raben vor.


Seitenanfang
14:20

Petri heil - vom Fischen und Angeln

Film von Beat Rauch

(aus der Reihe "NZZ Format")

Ganzen Text anzeigen
Angeln bedeutet für den einen Entspannung, Muße, Kontemplation. Für den anderen aber ist die Jagd auf Fische Spannung, Abenteuer, Strategie. Ob beim edlen Fliegenfischen oder beim profanen "Würmerbaden", ob beim Lachsfischen in Alaska oder beim Forellenangeln im ...

Text zuklappen
Angeln bedeutet für den einen Entspannung, Muße, Kontemplation. Für den anderen aber ist die Jagd auf Fische Spannung, Abenteuer, Strategie. Ob beim edlen Fliegenfischen oder beim profanen "Würmerbaden", ob beim Lachsfischen in Alaska oder beim Forellenangeln im Wägitalersee, es geht immer darum, den Fisch zum Anbeißen zu reizen. Ein Sprichwort behält seine Gültigkeit: Der Köder muss dem Fisch gefallen, nicht dem Fischer.
Die Dokumentation "Petri heil - vom Fischen und Angeln" aus der Reihe "NZZ Format" erzählt vom Fischen und Angeln.


Seitenanfang
14:50

Bambus - Superfaser der Natur

Film von Basil Gelpke

(aus der Reihe "NZZ Format")

Ganzen Text anzeigen
Experten glauben, Bambus könne einige Umweltprobleme des 21. Jahrhunderts lösen helfen: Klimawandel, Bodenerosion, Regenwaldabholzung und Wassermangel. Dank seines feinen Wurzelgeflechts und seiner Eigenschaften als Wasserspeicher hebt der Bambus den Grundwasserspiegel ...

Text zuklappen
Experten glauben, Bambus könne einige Umweltprobleme des 21. Jahrhunderts lösen helfen: Klimawandel, Bodenerosion, Regenwaldabholzung und Wassermangel. Dank seines feinen Wurzelgeflechts und seiner Eigenschaften als Wasserspeicher hebt der Bambus den Grundwasserspiegel rasch und nachhaltig. Unter optimalen Bedingungen wächst das Supergras über einen Meter am Tag - mehr als irgendeine andere Pflanze. Deshalb vermag kein Baum so viel Kohlendioxid zu binden wie Bambus. Die Wunderpflanze wächst auch in nährstoffarmen Böden, verbessert deren Struktur und verhindert Bodenerosion. Die Bambusfaser verfügt außerdem über eine einzigartige Biegsamkeit bei großer Druck- und Stoßfestigkeit, vergleichbar nur mit Stahl. Deshalb lassen sich aus Bambus nicht nur günstige, sondern auch erdbebensichere Häuser und Brücken bauen. Immer häufiger findet Bambus auch als Holzersatz Verwendung. In China entsteht eine ganze Bambusindustrie, denn aus den Bambusfasern lassen sich Papier und hochwertige Stoffe herstellen. Auch Bambusparkett wird immer beliebter.
Die Dokumentation "Bambus - Superfaser der Natur" stellt die Wunderpflanze vor.


Seitenanfang
15:30

Meerengen Europas (1/3)

Gibraltar

Film von Beat Rauch

(aus der Reihe  "NZZ Format")

Ganzen Text anzeigen
Stoßverkehr im Mittelmeer: Rund 220 Handelsschiffe pro Tag durchfahren täglich die Straße von Gibraltar, die den Atlantik mit dem Mittelmeer verbindet - oder Europa von Afrika trennt. Spanien und Marokko sind eigentlich die sich gegenüberliegenden Staaten, aber ...

Text zuklappen
Stoßverkehr im Mittelmeer: Rund 220 Handelsschiffe pro Tag durchfahren täglich die Straße von Gibraltar, die den Atlantik mit dem Mittelmeer verbindet - oder Europa von Afrika trennt. Spanien und Marokko sind eigentlich die sich gegenüberliegenden Staaten, aber Großbritannien beherrscht seit über 300 Jahren den markanten "Fels von Gibraltar". Dort hausen die berühmten Berberaffen, und man gibt sich "very british". Spanien hat auf der Nordseite mit Algeciras einen der wichtigsten Containerhäfen Europas, mit der Stadt Ceuta aber auch einen Vorposten auf afrikanischem Boden.
Der erste Teil der dreiteiligen Reihe "Meerengen Euopas" aus der Reihe "NZZ Format" führt nach Gibraltar.

Die beiden weiteren Teile der dreiteiligen Reihe "Meerengen Europas" sendet 3sat im Anschluss ab 16.00 Uhr.


Seitenanfang
16:00

Meerengen Europas (2/3)

Bosporus

Film von Beat Rauch

(aus der Reihe  "NZZ Format" )

Ganzen Text anzeigen
Der 30 Kilometer lange Bosporus ist eine gefährliche Meerenge zwischen dem Schwarzen Meer und dem Mittelmeer. Eine kurvenreiche Fahrrinne, schlechte Sicht und unberechenbare Strömungen haben schon viele Schiffskollisionen verursacht. Der Fischbestand ist eingebrochen, ...

Text zuklappen
Der 30 Kilometer lange Bosporus ist eine gefährliche Meerenge zwischen dem Schwarzen Meer und dem Mittelmeer. Eine kurvenreiche Fahrrinne, schlechte Sicht und unberechenbare Strömungen haben schon viele Schiffskollisionen verursacht. Der Fischbestand ist eingebrochen, dennoch halten die Fischer Einschränkungen und Regulierungen für überflüssig. Istanbul ist ein Moloch: Die drittgrößte Stadt der Welt lebt vom Bosporus und frisst ihn gleichzeitig auf.
Der zweite Teil der dreiteiligen Reihe "Meerengen Euopas" aus der Reihe "NZZ Format" führt an den Bosporus.


Seitenanfang
16:30

Meerengen Europas (3/3)

Öresund

Film von Beat Rauch

(aus der Reihe "NZZ Format")

Ganzen Text anzeigen
Der Öresund ist der kürzeste Seeweg zwischen Nord- und Ostsee. Er war über Jahrhunderte hinweg der Zankapfel vieler Seefahrernationen. Doch längst nicht alle Schiffe können ihn befahren, denn die Drogden-Fahrrinne ist an einigen Stellen nur acht Meter tief. Schwere ...

Text zuklappen
Der Öresund ist der kürzeste Seeweg zwischen Nord- und Ostsee. Er war über Jahrhunderte hinweg der Zankapfel vieler Seefahrernationen. Doch längst nicht alle Schiffe können ihn befahren, denn die Drogden-Fahrrinne ist an einigen Stellen nur acht Meter tief. Schwere Handelsschiffe und voll beladene Tanker müssen deshalb den kurvenreichen großen Belt benutzen. Henryk Rosendahl-Jensen hat als Lotse einen spannenden, aber auch stressigen Beruf. Dänemark und Schweden sind seit zehn Jahren durch die Öresundbrücke verbunden. Durch sie sind die beiden Städte Kopenhagen und Malmö fast zusammengewachsen.
Der letzte Teil der dreiteiligen Reihe "Meerengen Europas" stellt den Öresund vor.


Seitenanfang
17:00

Wunderland: Der Hohgant

Eine Reise durch die Schweiz

Moderation: Nik Hartmann

Ganzen Text anzeigen
Der Hohgant im hinteren Emmental gilt als die Krone des Emmentals. Nördlich des Gebirgsstocks liegen der Schangnau, das Tal der Wasserbüffel und der Eriz, das unbekannte Tal der Hochmoore. Im Süden befindet sich Habkern mit der malerischen Lombachalp und den gewaltigen ...

Text zuklappen
Der Hohgant im hinteren Emmental gilt als die Krone des Emmentals. Nördlich des Gebirgsstocks liegen der Schangnau, das Tal der Wasserbüffel und der Eriz, das unbekannte Tal der Hochmoore. Im Süden befindet sich Habkern mit der malerischen Lombachalp und den gewaltigen Höhlensystemen.
Im Fokus dieser Dokumentation aus der Reihe "Wunderland" steht "Der Hohgant" im hinteren Emmental. Moderator Nik Hartmann trifft dort Bauern, die wie ihre Väter und Großväter mit Pferden und Schlitten in den Wald fahren, um Holz zu schlagen. Im mystischen Hochmoor im Eriz erlebt er mitten in der Nacht mit einer Moorhexe die geheimnisvolle Moorlandschaft von ihrer schönsten Seite. Lange geheim waren auch die Bunker des Militärs im Hohgantgebiet. Tief im Berg entdeckt Nik Hartmann verborgene Schätze in den alten Festungen. Noch faszinierender sind die riesigen natürlichen Höhlensysteme unter dem Hohgant. Den krönenden Abschluss bildet der Hohgant selbst mit seiner wunderschönen Aussicht ins Emmental, ins Mittelland und ins Berner Oberland mit Eiger, Mönch und Jungfrau.


Seitenanfang
17:45

Wunderland: Das Val de Travers

Eine Reise durch die Schweiz

Moderation: Nik Hartmann

Ganzen Text anzeigen
Die wilde Landschaft des Val de Travers im Neuenburger Jura ist weltweit bekannt für die Grüne Fee, den Absinth. Nördlich davon, im Vallée de la Brévine, befindet sich der "kälteste Ort der Schweiz". Die riesigen Wälder am Rand des Tales lassen die Gäste vom Ende ...

Text zuklappen
Die wilde Landschaft des Val de Travers im Neuenburger Jura ist weltweit bekannt für die Grüne Fee, den Absinth. Nördlich davon, im Vallée de la Brévine, befindet sich der "kälteste Ort der Schweiz". Die riesigen Wälder am Rand des Tales lassen die Gäste vom Ende der Welt träumen.
In dieser Folge der Reihe "Wunderland" geht Nik Hartmann dem Neuenburger Jura buchstäblich auf den Grund: Im Val de Travers liegt der größte unterirdische Gletscher der Schweiz. Der Höhlenforscher Urs Eichenberger erklärt Nik das Naturspektakel. Der landschaftliche Höhepunkt ist das größte natürliche Amphitheater der Schweiz, der Creux du Van, ein imposanter Bergkessel, rund 1.200 Meter breit und 500 Meter tief. Der Sonnenuntergang mit Blick auf die Schweizer Alpen ist hier atemberaubend.


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

Themen:
- Lebensmitte
Der Mythos von der Midlife Crisis
- Moderne Kartografie
Sie zeigt die Welt, wie sie wirklich ist

Moderation: Kristina zur Mühlen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Thema:
Rotes Licht für das Rotlicht - Soll Prostitution verboten werden?

Moderation: Tina Mendelsohn


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

3sat-Zuschauerpreis 2013

Die Auslöschung

Fernsehfilm, Österreich/Deutschland 2012

Darsteller:
ErnstKlaus Maria Brandauer
JudithMartina Gedeck
KatjaBirgit Minichmayr
TheoPhilipp Hochmair
BettinaRegina Fritsch
u.a.
Buch: Agnes Pluch, Nikolaus Leytner
Regie: Nikolaus Leytner
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die Restauratorin Judith lernt den Kunsthistoriker Ernst kennen und lieben. Die beiden ziehen zusammen und beginnen ein gemeinsames Leben. Ernst hat aus einer früheren Verbindung zwei Kinder und inzwischen auch einen Enkel. Bei dessen Taufe will Ernst eine kleine ...
(ORF/SWR)

Text zuklappen
Die Restauratorin Judith lernt den Kunsthistoriker Ernst kennen und lieben. Die beiden ziehen zusammen und beginnen ein gemeinsames Leben. Ernst hat aus einer früheren Verbindung zwei Kinder und inzwischen auch einen Enkel. Bei dessen Taufe will Ernst eine kleine Ansprache halten, doch plötzlich fehlen ihm die Worte, und verschämt lächelnd bricht er ab. Tochter Katja macht sich Sorgen, denn so etwas passiert Ernst in letzter Zeit häufig. Sie rät zu einer Untersuchung, bei der Alzheimer diagnostiziert wird. Ernst versucht seine Krankheit zu verheimlichen und zieht sich immer mehr zurück. Noch wiegt das Wort Alzheimer schwerer als die Symptome, die er erlebt. Doch unaufhaltsam nistet sich die Krankheit ein, ganz sachte, aber irgendwann nicht mehr zu verbergen. Seine Tochter Katja und ganz besonders sein Sohn Theo, für die Ernst ihr Leben lang eine starke und autoritäre Vaterfigur war, sind mit der Situation völlig überfordert. Judith bleibt an seiner Seite, schützt ihn, versucht immer wieder, seine Persönlichkeit präsent zu halten. Eines Tages holt er ein Fläschchen hervor, legt es vor Judith auf den Tisch und erklärt ihr, dass es schnell wirke, schmerzlos und zudem kaum nachweisbar sei. Judith verlässt ihn geschockt, doch in seiner schlimmsten Stunde ist sie für ihn da und erfüllt seinen Wunsch.
Die Hauptrollen in dem sensiblen Familiendrama "Die Auslöschung" von Nikolaus Leytner spielen Klaus Maria Brandauer und Martina Gedeck. "Es war wahnsinnig", sagte Gedeck über die Zusammenarbeit mit Brandauer, "es war eine ganz außergewöhnliche Begegnung mit einem Großen unserer Zeit."

3sat zeigt vom Samstag, 16., bis zum Donnerstag, 21. November, jeweils um 20.15 Uhr und ca. 21.50 Uhr, alle zwölf für das "FernsehfilmFestival Baden-Baden" nominierten Fernsehfilme. Zuschauer können durchgehend vom 16. November, 20.00 Uhr, bis zum 22. November, 14.00 Uhr, ihren Lieblingsfilm im Internet unter www.3sat.de wählen oder telefonisch abstimmen. Für "Die Auslöschung" lautet die Telefonnummer 0137 4141.11.
(ORF/SWR)


Seitenanfang
21:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionDolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

3sat-Zuschauerpreis 2013

Mobbing

Fernsehfilm, Deutschland 2012

Darsteller:
Anja RühlerSusanne Wolff
Jo RühlerTobias Moretti
Markus RothAndreas Lust
Katrin VogtBettina Mittendorfer
Helga RühlerKrista Stadler
Petra MüllerMargret Völker
u.a.
Buch: Eva Zahn, Volker A. Zahn
Regie: Nicole Weegmann
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Ein wohnliches Heim, ein sicheres Einkommen, zwei prächtige Kinder, ein großer Freundeskreis: Anja liebt ihr Leben mit Jo, sie sind ausgefüllt und zufrieden. Der charismatische Jo ist im Kulturreferat der kleinen Stadt für die großen Projekte zuständig, beliebt wegen ...
(ARD/BR/SWR)

Text zuklappen
Ein wohnliches Heim, ein sicheres Einkommen, zwei prächtige Kinder, ein großer Freundeskreis: Anja liebt ihr Leben mit Jo, sie sind ausgefüllt und zufrieden. Der charismatische Jo ist im Kulturreferat der kleinen Stadt für die großen Projekte zuständig, beliebt wegen seiner engagierten und zupackenden Art. Nur die neue Vorgesetzte scheint das nicht so zu sehen. Anja bemerkt, wie Jos Stimmung von Tag zu Tag an Gereiztheit zunimmt. Dann werden ihm sukzessive seine Kompetenzen entzogen und schließlich wird er zum Handlanger degradiert. Die Kollegen wenden sich ab. Der Druck in der Arbeit überträgt sich auf das Familienleben und er beginnt Jo und Anja zu verändern. Nach einer Intrige seiner Kollegen wird Jo schließlich fristlos gekündigt. Er verschweigt Anja zunächst den Grund dafür. Angst, aber auch gegenseitiges Misstrauen machen sich zwischen dem Paar breit. Anjas Umgang mit der belastenden Situation schwankt zwischen Empathie und Hilflosigkeit, Pragmatismus und ohnmächtiger Wut. Denn Jo verschließt sich, ist neuen Ideen gegenüber resistent. Er setzt alles auf eine Karte - das Urteil am Arbeitsgericht. Er bekommt schließlich Recht. Ein Pyrrhussieg?
Der Fernsehfilm "Mobbing" zeigt, welche verheerenden Folgen Mobbing am Arbeitsplatz für einen Menschen und auch für dessen Familie haben kann. Was als Krise beginnt, endet als Katastrophe.

3sat zeigt vom Samstag, 16., bis zum Donnerstag, 21. November, jeweils um 20.15 Uhr und ca. 21.50 Uhr, alle zwölf für das "FernsehfilmFestival Baden-Baden" nominierten Fernsehfilme. Zuschauer können durchgehend vom 16. November, 20.00 Uhr, bis zum 22. November, 14.00 Uhr, ihren Lieblingsfilm im Internet unter www.3sat.de wählen oder telefonisch abstimmen. Für den letzten Film "Mobbing" lautet die Telefonnummer 0137 4141.12.

(ARD/BR/SWR)


Seitenanfang
23:15

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
23:40
VPS 23:39

Aleppo - die geteilte Stadt

Film von Marcel Mettelsiefen und Teresa Smith

Ganzen Text anzeigen
Seit 2011 herrscht in Syrien Bürgerkrieg. Der Krieg fordert besonders viele zivile Opfer. Hilfslieferungen stehen unter Beschuss, nur unter größter Gefahr kommen die Güter bei den Menschen an. Die Lage wird täglich hoffnungsloser, ein baldiges Ende des Konflikts ist ...

Text zuklappen
Seit 2011 herrscht in Syrien Bürgerkrieg. Der Krieg fordert besonders viele zivile Opfer. Hilfslieferungen stehen unter Beschuss, nur unter größter Gefahr kommen die Güter bei den Menschen an. Die Lage wird täglich hoffnungsloser, ein baldiges Ende des Konflikts ist nicht in Sicht. Das unerträgliche Leid, der Kampf um das eigene Überleben, lassen die Bewohner Aleppos immer wieder die Frage stellen: Weshalb hilft uns niemand? In dieser verzweifelten Lage schließen sich viele Syrer radikalen Religionsgemeinschaften an, denn die versprechen Hilfe - nicht nur im Jenseits.
Die Dokumentation " Aleppo - die geteilte Stadt" stellt die verzweifelte Lage der Bewohner der syrischen Stadt Aleppo vor und zeigt, wie sie mit dem Bürgerkrieg leben.


Seitenanfang
0:10
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:40

Rundschau

Politik und Wirtschaft aus Schweizer Sicht

Themen:
- Schweizer Pass: Viele Ausländer verzichten
- Alterskapital verspielt: Nun muss der Staat helfen

Moderation: Sonja Hasler


Die "Rundschau" bietet Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Das Magazin aus der Schweiz liefert Hintergrundberichte und Recherchen über aktuelle Ereignisse und Brennpunkte im In- und Ausland.


Seitenanfang
1:25

Ein Brand und seine Folgen (1/2)

(Wh.)


Seitenanfang
1:45

Hessenreporter: Die Holz-Ernter

Bäume fällen im Sekundentakt

Film von Rütger Haarhaus


Reportagen aus dem hessischen Alltagsleben.
(ARD/HR/SWR)


Seitenanfang
2:15

unterwegs - Island

Vulkane, Geysire und Elfen

Moderation: Wasiliki Goutziomitros

Ganzen Text anzeigen
Farbenprächtige Landschaften, heiße Quellen und wasserspeiende Geysire gehören ebenso zu Island wie die manchmal etwas eigenwilligen Menschen, die dort leben. Island ist aber auch bekannt für die zwar unsichtbaren, aber doch allgegenwärtigen Trolle und Elfen, die ...

Text zuklappen
Farbenprächtige Landschaften, heiße Quellen und wasserspeiende Geysire gehören ebenso zu Island wie die manchmal etwas eigenwilligen Menschen, die dort leben. Island ist aber auch bekannt für die zwar unsichtbaren, aber doch allgegenwärtigen Trolle und Elfen, die heute noch stark im isländischen Alltag verwurzelt sind und für die berühmten Islandpferde.
In "unterwegs - Island" entdeckt die Journalistin Wasiliki Goutziomitros die Insel und trifft viele interessante Menschen, darunter den Vulkanfilmer Villi Knudsen und die Miss World 2005 Unnur Birna Vilhjálmsdóttir.


Seitenanfang
3:00

Mysteriöse Schweiz

Zauberwesen, magisches Dreieck und alpine Göttin

Film von Bettina Oberli

Ganzen Text anzeigen
Die Pfyffe mit ihrer sagenhaften Naturlandschaft erstreckt sich im Schwarzenburgerland zwischen Sensegraben und Gurnigel in der Schweiz. Hartnäckig hält sich das Gerücht, dass dort Wasserfeen, Kobolde und andere Zauberwesen leben. Im Raum Basel tragen fünf Berge ...

Text zuklappen
Die Pfyffe mit ihrer sagenhaften Naturlandschaft erstreckt sich im Schwarzenburgerland zwischen Sensegraben und Gurnigel in der Schweiz. Hartnäckig hält sich das Gerücht, dass dort Wasserfeen, Kobolde und andere Zauberwesen leben. Im Raum Basel tragen fünf Berge denselben Namen: Belchen. Sie gehören zu einer gigantischen Sonnenuhr, welche die Kelten vor mehr als 5.000 Jahren anlegten. Diese ist Teil eines raffinierten Systems, mit der sie Zeit und Raum maßen: Auf der Grundlage eines magischen Dreiecks legten sie ihre Siedlungen an. Jahrtausende später prägt dieses System nach wie vor die Stadtanlage Basels. Ein uraltes rätoromanisches Lied besingt die Alpengöttin Margriata, Sinnbild für ein Leben im Einklang mit der Natur. Es lebt in der Interpretation von Corin Curschellas weiter.
Die Dokumentation "Mysteriöse Schweiz" führt zu magischen Orten in der Eidgenossenschaft und zeigt, dass Mythen, Sagen und Legenden dort noch heute lebendig sind.


Seitenanfang
3:35

Mysteriöse Schweiz

Untote und "Die grüne Fee"

Film von Jürg Neuenschwander und Nicolas Pallay

Ganzen Text anzeigen
Es heißt, eigentlich seien sie tot, aber sie können die Lebenden noch nicht loslassen. Diese verirrten Seelen machen angeblich mit seltsamen Zeichen, die kaum jemand zu deuten weiß, auf sich aufmerksam.
In der Dokumentation "Mysteriöse Schweiz" erzählt eine ...

Text zuklappen
Es heißt, eigentlich seien sie tot, aber sie können die Lebenden noch nicht loslassen. Diese verirrten Seelen machen angeblich mit seltsamen Zeichen, die kaum jemand zu deuten weiß, auf sich aufmerksam.
In der Dokumentation "Mysteriöse Schweiz" erzählt eine einfache Frau aus dem bernischen Emmental von ihren "Gästen", die in der Zwischenwelt zwischen Leben und Tod hängen geblieben sind, und davon, wie sie ihnen hilft, zur ewigen Ruhe zu kommen.


Seitenanfang
4:00

Die Geisterschule

Ein Lehrgang über das Unfassbare

Reportage von Hanspeter Bäni

(aus der SRF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
Ihre erste Begegnung mit Geistern hat Marianne im Kanton Thurgau auf einer Landstraße, auf der schon etliche Verkehrsteilnehmer tödlich verunglückt sind. In der Dämmerung nimmt sie wolkenartige Umrisse in Gestalt von Menschen wahr. Auch Sepp hat Kontakt zu Wesen aus ...

Text zuklappen
Ihre erste Begegnung mit Geistern hat Marianne im Kanton Thurgau auf einer Landstraße, auf der schon etliche Verkehrsteilnehmer tödlich verunglückt sind. In der Dämmerung nimmt sie wolkenartige Umrisse in Gestalt von Menschen wahr. Auch Sepp hat Kontakt zu Wesen aus dem Jenseits und sagt, er könne sie sogar sehen. Sepp und Marianne sind überzeugt, dass es sich dabei um sogenannte Grauzonengeister handelt, die sich nicht ganz vom irdischen Dasein lösen können und deshalb Hilfe benötigen. Das notwendige Rüstzeug wollen sich die beiden - zusammen mit weiteren Teilnehmern - in der Geisterschule von André H. Corell aneignen.
In seiner Reportage "Die Geisterschule" begleitet Hanspeter Bäni Lehrer Corell und dessen Schüler an Orte, wo sie mit negativen Energien und Geistern konfrontiert werden.


Seitenanfang
4:20

Bengel oder Engel?

Mike Shivas Imperium

Reportage von Andrea Pfalzgraf

(aus der SRF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
Mike Shiva, 1966 in Basel geboren, hat auf jede Frage eine Antwort. Der Schweizer Fernhellseher, Kartenleger und Hypnotiseur mit den treuherzigen Augen, dem auffälligen Lidstrich und dem Stirnband, so breit wie sein Lächeln, polarisiert: Entweder man lehnt Shiva ab, oder ...

Text zuklappen
Mike Shiva, 1966 in Basel geboren, hat auf jede Frage eine Antwort. Der Schweizer Fernhellseher, Kartenleger und Hypnotiseur mit den treuherzigen Augen, dem auffälligen Lidstrich und dem Stirnband, so breit wie sein Lächeln, polarisiert: Entweder man lehnt Shiva ab, oder man ist sein Fan. Etwas dazwischen scheint es nicht zu geben. Er und sein mittlerweile rund 50-köpfiges Team beraten Fernsehzuschauerinnen und -zuschauer in der Regel kostenpflichtig in Werbesendungen verschiedenster Sender. Das erzeugt Neider und nährt den Vorwurf, Mike Shiva mache Geld mit der Not der Menschen. Er selbst sagt, er habe nichts anderes gelernt als die Wahrheit zu sagen.
Die Reportage "Bengel oder Engel?" stellt den Schweizer Wahrsager Mike Shiva vor.


Seitenanfang
4:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

STÖCKL.

Mit Claus Hipp, Elina Garanca und Andreas Salcher

Moderation: Barbara Stöckl

Ganzen Text anzeigen
Einmal wöchentlich lädt Barbara Stöckl bis zu fünf prominente Persönlichkeiten und Menschen mit interessanter Lebensgeschichte in ihre Talkshow "STÖCKL.". Die Themen geben die Gäste selbst vor. Sie sprechen über ihr Leben, ihre Erfahrungen, Haltungen, ...
(ORF)

Text zuklappen
Einmal wöchentlich lädt Barbara Stöckl bis zu fünf prominente Persönlichkeiten und Menschen mit interessanter Lebensgeschichte in ihre Talkshow "STÖCKL.". Die Themen geben die Gäste selbst vor. Sie sprechen über ihr Leben, ihre Erfahrungen, Haltungen, Zukunftsvisionen und über gesellschaftlich relevante Themen.
(ORF)

Sendeende: 5:50 Uhr