Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 16. November
Programmwoche 47/2013
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

Kulturplatz

Das Kulturmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "Kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "Kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.


9:35
Format 4:3

Gesunde Küche mit Geschmack

Gemüselaibchen


Die Rezepte der Kochreihe "Gesunde Küche mit Geschmack" versorgen den Körper ausgewogen mit lebenswichtigen Stoffen, sind ein kulinarischer Genuss und leicht nachzukochen. Ernährungsberaterinnen und Küchenchefs von österreichischen Kurheimen stellen die Menüs zusammen.
(ORF)


9:40
Videotext Untertitel

Kreuzgang, Küche, Kräutergarten

Die kulinarische Seite in Niederösterreichs Klöstern

Film von Alois Hawlik

(aus der ORF-Reihe "Erlebnis Österreich")

Ganzen Text anzeigen
Was wäre ein Stift ohne Klosterladen? In den Verkaufsräumen werden stiftseigene oder von Betrieben der Region hergestellte Produkte angeboten: Brot, Honig, Gewürze, Kerzen und Weine, aber auch Handwerksarbeiten. Insgesamt hat das wirtschaftliche Engagement der Stifte ...
(ORF)

Text zuklappen
Was wäre ein Stift ohne Klosterladen? In den Verkaufsräumen werden stiftseigene oder von Betrieben der Region hergestellte Produkte angeboten: Brot, Honig, Gewürze, Kerzen und Weine, aber auch Handwerksarbeiten. Insgesamt hat das wirtschaftliche Engagement der Stifte und Klöster eine lange Tradition und große Bedeutung für die ökonomische Entwicklung der einzelnen Regionen.
Die Dokumentation "Kreuzgang, Küche, Kräutergarten" nimmt das wirtschaftliche Engagement von Stiften und Klöstern ins Visier.
(ORF)


10:10

Korn/Kraft/Werk

Geschichte eines Überlebensmittels

Film von Gustav W. Trampitsch

Ganzen Text anzeigen
Das tägliche Brot ist ein fester Bestandteil des Alltags. Es soll jederzeit verfügbar und immerzu frisch sein. Dazu soll es aussehen und schmecken, als hätte es die Großmutter oder eine Bergbäuerin nach altem Rezept selbst gebacken. Dies kann heute nur ein ...
(ORF)

Text zuklappen
Das tägliche Brot ist ein fester Bestandteil des Alltags. Es soll jederzeit verfügbar und immerzu frisch sein. Dazu soll es aussehen und schmecken, als hätte es die Großmutter oder eine Bergbäuerin nach altem Rezept selbst gebacken. Dies kann heute nur ein maschinenunterstützter Gewerbebetrieb leisten, der bei aller modernen Technik noch immer im traditionellen Handwerk geerdet ist. Gelegentlich wird Brot auch seiner ursprünglichen Funktion beraubt, zur bloßen Hülle degradiert: So ließ der französische Modeschöpfer Jean-Paul Gaultier 2004 für die Ausstellung "Pain Couture" in der Pariser Fondation Cartier Kleider, Unterwäsche und Schuhe aus Baguette- und Brotteig herstellen.
Die Dokumentation "Korn/Kraft/Werk" zeigt die Geschichte der Botbackkunst - von 6.000 Jahre alten versteinerten Beweisen früher ägyptischer Backkunst über antiken Mühlen und Backstuben in Pompeji bis hin zu modernen Gewerbebetrieben.
(ORF)


Seitenanfang
10:55
Tonsignal in monoFormat 4:3

Die Leute von St. Benedikt (5/13)

Fernsehserie, Österreich/Deutschland 1993

Frisch und g'sund

Darsteller:
Sylvia PrantnerBarbara Wussow
Hubert BucheggerAlbert Fortell
Toni PrantnerToni Sailer
HenrietteHilke Ruthner
MirliSibylle Widauer
u.a.
Buch: Paul Kaufmann
Regie: Susanne Zanke

Ganzen Text anzeigen
Zwischen Hubert und Sylvia herrscht weiterhin eisiges Schweigen. Walter will diesen Umstand für sich nutzen, obwohl Sylvia seinen Antrag nicht annimmt. Blasl erleidet einen Ischiasanfall, statt seiner arbeitet nun Mirli Fröschlbauer als Haushilfe bei den Bucheggers. ...
(ORF)

Text zuklappen
Zwischen Hubert und Sylvia herrscht weiterhin eisiges Schweigen. Walter will diesen Umstand für sich nutzen, obwohl Sylvia seinen Antrag nicht annimmt. Blasl erleidet einen Ischiasanfall, statt seiner arbeitet nun Mirli Fröschlbauer als Haushilfe bei den Bucheggers. Blasl leidet sehr darunter. Sylvia hat nicht nur Streit mit Henriette, sondern auch mit ihrem Exmann Stefano.
Fünfte Folge der 13-teiligen Serie "Die Leute von St. Benedikt".
(ORF)


Seitenanfang
11:45
Tonsignal in monoFormat 4:3

Die Leute von St. Benedikt (6/13)

Fernsehserie, Österreich/Deutschland 1993

Der Ausreißer

Darsteller:
Sylvia PrantnerBarbara Wussow
Hubert BucheggerAlbert Fortell
Toni PrantnerToni Sailer
HenrietteHilke Ruthner
StefanoWalter Sachers
u.a.
Buch: Paul Kaufmann
Regie: Susanne Zanke

Ganzen Text anzeigen
Stefano macht sich im Hause Prantner und im "Hirschen" breit. Er und Henriette sind ein Herz und eine Seele. Im Baustellen-Chaos des "Hirschen" kommt Marcello, der gemeinsame Sohn von Stefano und Sylvia, abhanden. Eine hektische Suchaktion bringt den ganzen Ort auf die ...
(ORF)

Text zuklappen
Stefano macht sich im Hause Prantner und im "Hirschen" breit. Er und Henriette sind ein Herz und eine Seele. Im Baustellen-Chaos des "Hirschen" kommt Marcello, der gemeinsame Sohn von Stefano und Sylvia, abhanden. Eine hektische Suchaktion bringt den ganzen Ort auf die Beine. Das Eis zwischen Sylvia und Hubert ist endgültig gebrochen.
Sechste Folge der 13-teiligen Serie "Die Leute von St. Benedikt".
(ORF)


Seitenanfang
12:30

Bilder aus Südtirol

Themen:
- Unter Strom: Elektroschock-Therapie sorgt für Bedenken
- Sicher unterwegs: Kinder sind viel zu oft falsch angeschnallt
- Mediale Nabelschnur: Wie ORF und ZDF nach Südtirol kamen
- Fifis letzte Reise: Erstes Südtiroler Tierkrematorium eröffnet
- Fit im Kopf: Gehirnjogging hält die Synapsen in Form
- Neuer Aufguss: Schicke Saunalandschaft in Meran
- Goldener Gugelhupf: Die beste Buchweizentorte des Landes
- Prozession zu Pferde: Der Leonardi-Ritt im Gadertal

Moderation: Manuela Vontavon

Erstausstrahlung


Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß


Die Magazinsendung mit Christoph Süß - von Querköpfen für Querdenker, die in spannenden Reportagen, Gesprächen und Live-Schaltungen auf besondere Weise den Ereignissen der Woche auf den Grund geht.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00
Videotext Untertitel

Kunst & Krempel

Familienschätze unter der Lupe


Renommierte Fachleute aus Museen und Kunsthandel analysieren Antiquitäten aus Familienbesitz. Die Experten erläutern den kunsthistorischen Aspekt und bewerten anschließend die mitgebrachten Objekte.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:30

Reisewege

Venedig im Winter

Film von Alexander M. Groß

Ganzen Text anzeigen
Venedig ist in vielerlei Hinsicht einzigartig: die Lage in der Lagune, die hohe Dichte an historischen Bauten und nicht zuletzt die Schönheit der Stadt sucht ihresgleichen. Vor allem im Winter - wenn sich die Touristenströme in Grenzen halten - offenbart Venedig seine ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Venedig ist in vielerlei Hinsicht einzigartig: die Lage in der Lagune, die hohe Dichte an historischen Bauten und nicht zuletzt die Schönheit der Stadt sucht ihresgleichen. Vor allem im Winter - wenn sich die Touristenströme in Grenzen halten - offenbart Venedig seine wahre Schönheit.
Die Dokumentation aus der Reihe "Reisewege" zeigt die Lagunenstadt im Januar und Februar. Menschen und Künstler, die in Venedig leben oder die Stadt regelmäßig besuchen werden vorgestellt: ein Schneider, der historische Karnevalskostüme sammelt und verleiht, ein Maler, der seine Bilder mit Rotwein malt, eine Deutsche, die sich trotz massiven Widerstands ihrer Kollegen als einzige Gondoliera durchsetzen konnte, und eine Ärztin, die dem Zauber des Karnevals verfallen ist. Außerdem hat Filmemacher Alexander M. Groß die Friedhofsinsel der Stadt besucht, im Stadtteil Dorsoduro einem Gondelbauer über die Schulter geschaut und mit Gästen aus aller Welt in einem Palazzo an Karneval einen Ball gefeiert.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:15

Ländermagazin

Heute aus Nordrhein-Westfalen

Themen:
- Ratingen: Coaching für Liebesbriefe
- Bielefeld: Vom unglücklichen Mann zur glücklichen Frau
- Bonn: Schuhkauf macht glücklich
- Horn-Bad Meinberg: Der erste Gleitschirm Flug
- Leverkusen: Im Baum wohnt die Kunst
- Büren: Besondere Pferde in Büren
- Lübbecke: Kraniche vor dem Herbstzug

Moderation: Andrea Grießmann

Erstausstrahlung


Das "Ländermagazin" berichtet aktuell aus den 16 deutschen Bundesländern. Die Themen reichen von politischen über kulturelle bis hin zu kuriosen Ereignissen.
(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
15:45

SCHWEIZWEIT

Moderation: Nina Mavis Brunner

Erstausstrahlung


Das Magazin "SCHWEIZWEIT" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
16:15
Format 4:3

Yorkshire - Land der Geister und Legenden

Film von Peter M. Kruchten

Ganzen Text anzeigen
Englands Norden war Grenzland, Zankapfel und Schmelztiegel. Kelten, Römer, Wikinger und Normannen haben dort gesiedelt, einander bekämpft und voneinander gelernt - jahrhundertelang. Das gilt auch für die Stadt York, von den Römern Eboracum genannt. Unter den ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Englands Norden war Grenzland, Zankapfel und Schmelztiegel. Kelten, Römer, Wikinger und Normannen haben dort gesiedelt, einander bekämpft und voneinander gelernt - jahrhundertelang. Das gilt auch für die Stadt York, von den Römern Eboracum genannt. Unter den Angelsachsen hieß sie Eoforwic. Im 9. Jahrhundert wurde sie von den Wikingern erobert, die ihr den Namen Jorvik gaben. Daraus wurde dann York. Im Zentrum liegt das Münster, das größte gotische Gotteshaus nördlich der Alpen. Berühmt ist die Stadt York auch für ihre Geister - 504 an der Zahl soll es dort geben. Castle Howard, ein Herrensitz 25 Kilometer nördlich von York, ist das vollkommenste Barockschloss Englands. Die Täler und Moore von Yorkshire haben schon immer Dichter inspiriert: Walter Scott, Charles Dickens und Sylvia Plath etwa, ebenso wie die drei Pfarrerstöchter Charlotte, Emily und Anne Brontë.
Die Dokumentation "Yorkshire - Land der Geister und Legenden" zeigt die schönsten Ecken der Grafschaft und erzählt ihre Geschichte.
(ARD/SR)


Seitenanfang
16:30
schwarz-weiss monochromTonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Er kann's nicht lassen

Spielfilm, BRD 1962

Darsteller:
Pater BrownHeinz Rühmann
BereniceGrit Boettcher
BischofRudolf Forster
Mrs. SmithLina Carstens
Mrs. HollandRuth Maria Kubitschek
u.a.
Regie: Axel von Ambesser
Länge: 91 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die Insel Abbotts Rock ist kaum der Platz, wo sich komplizierte Kriminalfälle ereignen. Deshalb hat der Bischof sein Sorgenkind, den Hobbydetektiv Pater Brown, dorthin versetzt. Doch Pater Brown entdeckt in der Ruine der alten Kirche einen verschollenen van Dyck und kommt ...
(ARD)

Text zuklappen
Die Insel Abbotts Rock ist kaum der Platz, wo sich komplizierte Kriminalfälle ereignen. Deshalb hat der Bischof sein Sorgenkind, den Hobbydetektiv Pater Brown, dorthin versetzt. Doch Pater Brown entdeckt in der Ruine der alten Kirche einen verschollenen van Dyck und kommt erneut als Spürnase auf die Titelseite der Zeitungen. Als das kostbare Gemälde gestohlen wird vermutet Inspektor O'Connally, dass internationale Spezialisten am Werk waren. Spürnase Brown hingegen verfolgt eine andere Spur - mit Erfolg: Das verschwundene Gemälde hängt eines Tages wieder in der Kirche. Der Bischof jedoch ist entsetzt: Einige Zeitungen unken, dass die Kirche neuerdings Beziehungen zur Unterwelt habe. So versetzt der Kirchenmann Pater Brown erneut in eine Gegend mit einer niedrigen Kriminalitätsrate - nach Schloss Darroway. Doch kaum ist der Pater dort angekommen, ereignet sich ein tödlicher Unfall.
In dem amüsanten Spielfilm "Er kann's nicht lassen" spielt Heinz Rühmann erneut die Rolle Pater Browns.
(ARD)


Seitenanfang
18:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

über:morgen - Arbeitsplatz Europa

Film von Sabine Lubbe Bakker

Moderation: Tiba Marchetti

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Fast jeder vierte junge Europäer ist arbeitslos. Ein Acht-Millionen-Heer hochqualifizierter junger Bürger sucht nach einer Beschäftigung. Besonders dramatisch ist die Situation in Spanien: Bei den unter 25-Jährigen liegt die Arbeitslosenquote bei über 50 Prozent. ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Fast jeder vierte junge Europäer ist arbeitslos. Ein Acht-Millionen-Heer hochqualifizierter junger Bürger sucht nach einer Beschäftigung. Besonders dramatisch ist die Situation in Spanien: Bei den unter 25-Jährigen liegt die Arbeitslosenquote bei über 50 Prozent. Erstmals sind es hoch gebildete junge Leute, die auf der Suche nach besseren beruflichen Perspektiven abwandern und damit ihre Heimat, ihre Familien, ihre Freunde aufgeben. Die grenzenlose Mobilität innerhalb der EU ermöglicht "Jobhopping" in einem nie gekannten Ausmaß.
"über:morgen" geht der Frage nach, was diese Abwanderung für die Herkunftsländer bedeuten könnte: Flieht im Zuge der Euro-Krise nicht nur Kapital aus den Krisenstaaten, sondern auch Arbeitskraft? Verlieren diese Länder ihre besten Köpfe? Drohen weitere volkswirtschaftliche Verluste durch "Braindrain" und verschärft sich dadurch die Euro-Krise? Oder ist das "Jobhopping" vielleicht eine Lösung für das Problem der wirtschaftlichen Ungleichheit Europas?
(ORF/3sat)


Seitenanfang
18:30

Zapp

Das Medienmagazin

Themen:
- Schwieriger Job: Journalisten im Taifungebiet
- Medialer Exzess: Wulff vor Gericht
- Gefährliche Mission: Whistleblower in Deutschland

Moderation: Inka Schneider


Das Magazin "Zapp" beobachtet, hinterfragt, erklärt und bewertet die aktuelle Medienberichterstattung und informiert über die komplexen Zusammenhänge innerhalb der Medienlandschaft. Die Rubrik "Durchgezappt" fasst Medienmeldungen oder Medienereignisse in Kürze zusammen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Film-Fieber

25 Jahre FernsehfilmFestival Baden-Baden

Film von Martina Klug

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Spannende Unterhaltung und leise Töne, brisante Geschichten und intelligente Komödien, erzählt mit klarer Haltung und Mut zu ungewöhnlichen Perspektiven und neuen Formen - all das kann der Fernsehfilm in den öffentlich-rechtlichen und privaten Programmen sein. Im ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappen
Spannende Unterhaltung und leise Töne, brisante Geschichten und intelligente Komödien, erzählt mit klarer Haltung und Mut zu ungewöhnlichen Perspektiven und neuen Formen - all das kann der Fernsehfilm in den öffentlich-rechtlichen und privaten Programmen sein. Im besten Fall immer nah dran an der Lebenswirklichkeit und an den Themen, die die Gesellschaft bewegen. Vom 18. bis 22. November 2013 konkurrieren in Baden-Baden zum 25. Mal ausgewählte Fernsehfilme um den Fernsehfilmpreis der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste. Zudem werden der 3sat-Zuschauerpreis sowie der MFG-Star an einen Nachwuchsregisseur vergeben.
Die Dokumentation "Film-Fieber" blickt zurück auf 25 Jahre FernsehfilmFestival und damit auf ein Vierteljahrhundert deutsche Fernsehgeschichte. Auch wenn Baden-Baden nicht Cannes, Venedig oder Berlin ist, kommen seit jeher namhafte Schauspieler und Regisseure. Einzigartig ist, dass die Jury dort live vor und mit dem Publikum über die nominierten Filme diskutiert.

3sat zeigt vom Samstag, 16., bis zum Donnerstag, 21. November, jeweils um 20.15 Uhr und ca. 21.50 Uhr, alle zwölf für das "FernsehfilmFestival Baden-Baden" nominierten Fernsehfilme. Der erste, "Im Alleingang - Elemente des Zweifels", folgt um 20.15 Uhr. Zuschauer können durchgehend vom 16. November, 20.00 Uhr, bis zum 22. November, 14.00 Uhr, ihren Lieblingsfilm im Internet unter www.3sat.de wählen oder telefonisch abstimmen.
(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

3sat-Zuschauerpreis 2013

Im Alleingang

Elemente des Zweifels

Fernsehfilm, Deutschland 2012

Darsteller:
Maria SchwadorfStefanie Stappenbeck
Dr. Georg ActisHannes Jaenicke
Arndt BökelRoy Peter Link
Vivian AltmannAlice Dwyer
Margit ActisRebecca Immanuel
Justizsenator ErtelHans Jochen Wagner
Regina ErtelMaike Bollow
Staatsanwältin BrennerChristina Große
u.a.
Buch: Hardi Sturm
Regie: Jan Ruzicka
Länge: 95 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die behinderte Anwältin Maria Schwandorf traut ihren Ohren nicht. Ihr alter Chef und erbitterter Gegner Dr. Georg Actis bittet sie um Hilfe, weil er von seiner Gelegenheitsgeliebten Vivian der sexuellen Nötigung bezichtigt wird. Für Actis geht es um alles: Seine Ehre, ...

Text zuklappen
Die behinderte Anwältin Maria Schwandorf traut ihren Ohren nicht. Ihr alter Chef und erbitterter Gegner Dr. Georg Actis bittet sie um Hilfe, weil er von seiner Gelegenheitsgeliebten Vivian der sexuellen Nötigung bezichtigt wird. Für Actis geht es um alles: Seine Ehre, seine Familie, seine berufliche Existenz und seine Freiheit. Maria übernimmt zunächst das Mandat der Anklage. Doch die alte Rivalität zwischen ihr und ihrem Chef kocht auf dramatische Weise hoch. Maria hat erhebliche Zweifel an Actis Unschuld und kann es nicht mit ansehen, wie Actis versucht das vermeintliche Opfer zu deskreditieren. Maria beschließt, die Seite zu wechseln und die zwielichtige Vivian zu vertreten.
Der Fernsehfilm "Im Alleingang" ist ein spannender Justizthriller mit Stefanie Stappenbeck und Hannes Jaenicke in den Hauptrollen.

3sat zeigt vom Samstag, 16., bis zum Donnerstag, 21. November, jeweils um 20.15 Uhr und ca. 21.50 Uhr, alle zwölf für das "FernsehfilmFestival Baden-Baden" nominierten Fernsehfilme. Zuschauer können durchgehend vom 16. November, 20.00 Uhr, bis zum 22. November, 14.00 Uhr, ihren Lieblingsfilm im Internet unter www.3sat.de wählen oder telefonisch abstimmen. Für "Im Alleingang - Elemente des Zweifels" lautet die Telefonnummer 0137 4141.01. Um 21.50 Uhr folgt der Fernsehfilm "Tod einer Polizistin".


Seitenanfang
21:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

3sat-Zuschauerpreis 2013

Tod einer Polizistin

Fernsehfilm, Deutschland 2012

Darsteller:
Bruno TheweleitGötz George
Frank KellerJürgen Vogel
Lena FreyRosalie Thomass
Günther LehmannUwe Kockisch
Michael PachtUwe Preuss
Wolfgang HenningMichael Schenk
u.a.
Buch: Magnus Vattrodt
Regie: Matti Geschonneck
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der pensionierte Hauptkommissar Bruno Theweleit, Dozent an der Polizeiakademie, blickt auf eine erfolgreiche Karriere zurück. Für junge Polizisten ist er eine Legende. Als dem Polizistenmörder Frank Keller die Flucht aus dem Gebäude des Berliner Landgerichts gelingt, ...

Text zuklappen
Der pensionierte Hauptkommissar Bruno Theweleit, Dozent an der Polizeiakademie, blickt auf eine erfolgreiche Karriere zurück. Für junge Polizisten ist er eine Legende. Als dem Polizistenmörder Frank Keller die Flucht aus dem Gebäude des Berliner Landgerichts gelingt, wird Theweleit von seiner Vergangenheit eingeholt: Während seiner aktiven Zeit im Polizeidienst hatte er Keller verhaftet und durch seine Aussage vor Gericht entscheidend dazu beigetragen, ihn zu lebenslanger Haft mit anschließender Sicherungsverwahrung zu verurteilen. Jetzt ist Keller, der sich zu Unrecht verurteilt sieht, mit seiner Anwältin als Geisel auf der Flucht. Eine Sonderkommission, der auch Theweleits ehemaliger Kollege Günther Lehmann angehört, fahndet nach dem Flüchtigen. Zunächst scheinen Recht und Unrecht klar verteilt, doch dann stellt sich der jungen Polizistin Lena Frey plötzlich die Frage: Was ist damals vor 15 Jahren wirklich passiert?
Der Fernsehthriller "Tod einer Polizistin" zeigt ein dramatisches Duell zwischen zwei unbeugsamen Charakeren, brillant besetzt mit Götz George und Jürgen Vogel in den Hauptrollen.

3sat zeigt vom Samstag, 16., bis zum Donnerstag, 21. November, jeweils um 20.15 Uhr und ca. 21.50 Uhr, alle zwölf für das "FernsehfilmFestival Baden-Baden" nominierten Fernsehfilme. Zuschauer können durchgehend vom 16. November, 20.00 Uhr, bis zum 22. November, 14.00 Uhr, ihren Lieblingsfilm im Internet unter www.3sat.de wählen oder telefonisch abstimmen. Für "Tod einer Polizistin" lautet die Telefonnummer 0137 4141.02. Als nächste Beiträge zum 3sat-Zuschauerpreis zeigt 3sat am Sonntag, 17. November, ab 20.15 Uhr "Mord in Eberswalde" und "Operation Zucker".


Seitenanfang
23:20

Menschen bei Maischberger

Thema: "Der Prozess des Jahres - Gehört Christian Wulff

vor Gericht?"

Mit den Gästen Rita Süssmuth (CDU, Ex-Bundestagspräsidentin),
Dieter Dehm (Die Linke, verteidigt Christian Wulff),
Sibylle Weischenberg (Journalistin), Moritz Hunzinger
(ehem. PR-Unternehmer), Michael Backhaus (stellv.
Chefredakteur "Bild am Sonntag") und Hajo Schumacher (Publizist)


Sandra Maischberger diskutiert mit Top-Gästen aus Politik, Gesellschaft, Boulevard und Sport über das Thema der Woche - journalistisch, kontrovers, informativ und unterhaltend.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
0:35

lebens.art

Themen:
- Kunst-Krimi: Der Münchner Millionen-Fund
- Kuschel-Songs: "Swings Both Ways"
- Polter-Abend: "Last Vegas"
- Thriller-Spezialist: Andreas Prochaska
- Neu-Bewertung: Albert Camus
- Tanz-Nächte: Wien Modern

Moderation: Martin Traxl

Ganzen Text anzeigen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren abwechselnd Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren abwechselnd Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere Sichtweisen erleichtern den Zugang zu Literatur und Musik, Film und Theater, Architektur und Bildender Kunst.
(ORF)


Seitenanfang
1:35
schwarz-weiss monochromTonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Er kann's nicht lassen

Spielfilm, BRD 1962

(Wh.)

Länge: 91 Minuten


(ARD)


Seitenanfang
3:05
schwarz-weiss monochromTonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Das schwarze Schaf

Spielfilm, BRD 1960

Darsteller:
Pater BrownHeinz Rühmann
FlambeauSiegfried Lowitz
Mrs. SmithLina Carstens
Theaterdirektor ScarlettiKarl Schönböck
Gloria ScarlettiMaria Sebaldt
Lord KingsleyFritz Rasp
u.a.
Regie: Helmut Ashley
Länge: 91 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Pater Brown, Pfarrer einer kleinen irischen Gemeinde, betätigt sich - zum Unmut seiner Vorgesetzten und der Polizei - gern auch als Detektiv. Ausgerechnet während des Gottesdiensts wird vor der Kirche der kleinen Gemeinde ein Mann umgebracht. Für Inspektor Graven gibt ...
(ARD)

Text zuklappen
Pater Brown, Pfarrer einer kleinen irischen Gemeinde, betätigt sich - zum Unmut seiner Vorgesetzten und der Polizei - gern auch als Detektiv. Ausgerechnet während des Gottesdiensts wird vor der Kirche der kleinen Gemeinde ein Mann umgebracht. Für Inspektor Graven gibt es keinen Zweifel, dass der Schmied Barnes der Täter ist. Pater Brown ist anderer Meinung, und es gelingt ihm, den wirklichen Mörder ausfindig zu machen. Die Titelseiten der Zeitungen berichten daraufhin über die Spürnase des Pfarrers, was dem Bischof gar nicht gefällt. So versetzt er Pater Brown in eine Gemeinde, in der das letzte Verbrechen, ein simpler Fahrraddiebstahl, vor acht Monaten geschah. Kaum hat der Pater jedoch seine Antrittsbesuche gemacht, geschieht ein heimtückischer Mord. Obwohl er keine Lust hat, erneut strafversetzt zu werden, beginnt er nachzuforschen.
Heinz Rühmann erhielt für die Rolle des Pater Brown in dem Spielfilm "Das schwarze Schaf" 1961 den Bundesfilmpreis als bester Darsteller.
(ARD)


Seitenanfang
4:35
Tonsignal in monoFormat 4:3

Broadway Familie

(Broadway Bound)

Spielfilm, USA 1991

Darsteller:
Kate JeromeAnne Bancroft
Großvater BenHume Cronyn
Stan JeromeyCorey Parker
Eugene JenomeyJonathan Silverman
VaterJerry Orbach
SchwesterMichele Lee
Jack JeromeJerry Orbach
BlancheMichele Lee
u.a.
Regie: Paul Bogart
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigen
New York, Winter 1948: Die Mitglieder der Familie Jerome haben sich eigentlich nicht mehr viel zu sagen. Kates Tage sind von der tagtäglichen Hausarbeit ausgefüllt. Ihr Mann Jack verbringt die meiste Zeit im Büro. Als Kate erfährt, dass Jack eine Affäre hat, fordert ...
(ARD)

Text zuklappen
New York, Winter 1948: Die Mitglieder der Familie Jerome haben sich eigentlich nicht mehr viel zu sagen. Kates Tage sind von der tagtäglichen Hausarbeit ausgefüllt. Ihr Mann Jack verbringt die meiste Zeit im Büro. Als Kate erfährt, dass Jack eine Affäre hat, fordert sie ihn auf auszuziehen. Um den großen Familien-Esstisch wird es immer leerer. Gesellschaft leistet Kate nur noch Großvater Ben, ein verbohrter Sozialist der permanent einschläft. Auch die beiden erwachsenen Söhne Stan und Eugene gehen eigene Wege. Sie versuchen sich als Komödienschreiber durchzusetzen. Als sich ihnen die Chance bietet, ihren ersten Sketch an einen Radiosender zu verkaufen, dient die alltägliche Komik und Tragik der eigenen Familie als Grundstoff ihrer Geschichte. Als sich die Familie am Abend der Sendung vor dem Radio versammelt, erleben die beiden Nachwuchsautoren eine bittere Überraschung.
"Broadway Familie" ist eine dialogstarke, melancholische Komödie, in der Lachen und Weinen eng nebeneinander liegen.
(ARD)

Sendeende: 6:05 Uhr