Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 13. Juni
Programmwoche 24/2013
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15

Kölner Treff

Mit den Gästen maren Kroymann, Cornelia Poletto, Nazan
Eckes, Philip Simon, Ingo Lenßen und Beate Felten-Leidel

Moderation: Bettina Böttinger


Prominente Gäste und Menschen, die nicht tagtäglich im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche und bewegende Lebensgeschichte haben, kommen zum Gespräch zu Bettina Böttingers "Kölner Treff".
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45
VPS 11:44

Videotext Untertitel

Am Schauplatz - Nachgefragt: Ausgesiedelt

Reportage von Heidi Lackner und Martin Steiner


(ORF)


Seitenanfang
12:30

ECO

(Wh.)


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:20
Videotext Untertitel

Im Bann des Priesterkönigs

Suche nach den drei Indien

Film von Martin Papirowski und Heike Nelsen-Minkenberg

(aus der ZDF-Reihe "Terra X")

Ganzen Text anzeigen
Rom, 1165: Im Lateran, dem Sitz der Päpste, herrscht Verzweiflung. Die Truppen des Kalifen Nur-ad-Din haben die Kreuzfahrer geschlagen, nun steht Jerusalem auf dem Spiel. Für Papst Alexander III. zerbricht der Traum vom "Königreich des Himmels". Doch es geht auch um ...

Text zuklappen
Rom, 1165: Im Lateran, dem Sitz der Päpste, herrscht Verzweiflung. Die Truppen des Kalifen Nur-ad-Din haben die Kreuzfahrer geschlagen, nun steht Jerusalem auf dem Spiel. Für Papst Alexander III. zerbricht der Traum vom "Königreich des Himmels". Doch es geht auch um weltliche Güter. Denn Palästina ist der Brückenkopf für den Handel nach Fernost und damit Quelle großen Reichtums. Da erhält der Heilige Vater eine Botschaft. Als Absender zeichnet ein Priesterkönig namens Johannes, genannt der Presbyter. Er wolle "die Feinde des Kreuzes Christi bekämpfen", schreibt er. Für Alexander III. ist der Brief ein Geschenk des Himmels. Er lässt das Schreiben kopieren und zu den Fürsten Europas bringen. Der unerwartete Beistand soll sie zu einem neuen Schlag gegen den Islam motivieren. Doch die Kreuzritter hoffen vergeblich auf Hilfe.
Die Dokumentation "Im Bann des Priesterkönigs" aus der Reihe "Terra X" macht sich auf die Suche nach dem geheimnisvollen Schreiber. Die Fahndung führt nach Indien, in die Mongolei und nach Äthiopien.


Seitenanfang
14:05
Videotext Untertitel

Der Kreuzzug der Kinder

Film von Reinhold Jaretzky und Martin Papirowski

(aus der ZDF-Reihe "Sphinx")

Ganzen Text anzeigen
1212 zieht in Köln ein Junge namens Nikolaus Tausende von Kindern und Jugendlichen zwischen acht und 15 Jahren mit fanatischen Reden in seinen Bann: Sie seien auserwählt, Jerusalem zu befreien. Auch der junge Schäfer Stefan schart im französischen Cloyes mit ...

Text zuklappen
1212 zieht in Köln ein Junge namens Nikolaus Tausende von Kindern und Jugendlichen zwischen acht und 15 Jahren mit fanatischen Reden in seinen Bann: Sie seien auserwählt, Jerusalem zu befreien. Auch der junge Schäfer Stefan schart im französischen Cloyes mit gleichlautender Verkündung zahlreiche Kinder um sich: Das Mittelmeer werde sich vor ihnen teilen und trockenen Fußes würden sie das Heilige Land erreichen.
Die Dokumentation "Kreuzzug der Kinder" aus der Reihe "Sphinx" rekonstruiert die Hintergründe des rätselhaften Massenphänomens der sogenannten Kinderkreuzzüge, die Zehntausende Opfer forderten.


Seitenanfang
14:50
Videotext Untertitel

Kreuzzug in die Hölle - Die Tempelritter

Film von Jens-Peter Behrend

(aus der ZDF-Reihe "Sphinx")

Ganzen Text anzeigen
Am 13. Oktober 1307 werden Tausende Männer überall in allen Teilen Frankreichs festgenommen. Das Ziel ist die Zerschlagung des Templerordens, einer der mächtigsten Organisationen des Mittelalters und noch heute geheimnisumwittert.
Die Dokumentation "Kreuzzug in die ...

Text zuklappen
Am 13. Oktober 1307 werden Tausende Männer überall in allen Teilen Frankreichs festgenommen. Das Ziel ist die Zerschlagung des Templerordens, einer der mächtigsten Organisationen des Mittelalters und noch heute geheimnisumwittert.
Die Dokumentation "Kreuzzug in die Hölle - Die Tempelritter" aus der Reihe "Sphinx" rollt die Verfahren der Inquisition anhand historischer Akten wie auch aktueller Erkenntnisse noch einmal auf.


Seitenanfang
15:30
Videotext Untertitel

Die Jungfrau von Orléans

Film von Gabriele Wengler

(aus der ZDF-Reihe "Sphinx")

Ganzen Text anzeigen
Der Kampf des französischen Thronfolgers Karl VII. gegen die Engländer um Herrschaft und Krone zur Zeit des Hundertjährigen Kriegs scheint verloren. Da taucht 1429 das 17-jährige Bauernmädchen Jeanne d'Arc auf und führt in nur fünf Monaten für Frankreich und seinen ...

Text zuklappen
Der Kampf des französischen Thronfolgers Karl VII. gegen die Engländer um Herrschaft und Krone zur Zeit des Hundertjährigen Kriegs scheint verloren. Da taucht 1429 das 17-jährige Bauernmädchen Jeanne d'Arc auf und führt in nur fünf Monaten für Frankreich und seinen König die Wende herbei.
Die Dokumentation "Die Jungfrau von Orléans" aus der Reihe "Sphinx" befragt führende Experten, begibt sich an Originalschauplätze und sucht nach den historischen Belegen für Jeanne d'Arcs außergewöhnliche Geschichte.


Seitenanfang
16:15
Videotext Untertitel

Savonarola - Der schwarze Prophet

Film von Jan Peter und Yuri Winterberg

(aus der ZDF-Reihe "Sphinx")

Ganzen Text anzeigen
Savonarola (1452 - 1498) war ein wortgewaltiger Prediger. Zehntausende lauschten im Dom von Florenz seinen Predigten, in denen er die Unmoral der Reichen, der weltlichen und kirchlichen Fürsten geißelte und für die Armen und Schwachen Partei ergriff. Auf dem Höhepunkt ...

Text zuklappen
Savonarola (1452 - 1498) war ein wortgewaltiger Prediger. Zehntausende lauschten im Dom von Florenz seinen Predigten, in denen er die Unmoral der Reichen, der weltlichen und kirchlichen Fürsten geißelte und für die Armen und Schwachen Partei ergriff. Auf dem Höhepunkt seiner Macht riss Savonarola die Herrschaft über Florenz an sich und errichtete einen Gottesstaat. Mehrere Mordanschläge auf ihn scheiterten. Schließlich sollte ein Gottesurteil, die so genannte "Feuerprobe", darüber entscheiden, ob er ein Prophet Gottes oder ein teuflischer Verführer sei.
Die Dokumentation "Savonarola - Der schwarze Prophet" aus der Reihe "Sphinx" geht dem Leben Savonarolas an Originalschauplätzen und in Archiven von Florenz und Rom nach.


Seitenanfang
17:00
Videotext Untertitel

Der Mann auf dem Grabtuch

Film von Gabriele Wengler

(aus der ZDF-Reihe "Sphinx")

Ganzen Text anzeigen
Seit 1578 wird im Turiner Dom ein von Millionen Gläubigen als das Leichentuch Jesu Christi verehrtes Leinentuch aufbewahrt. Es birgt das blasse Abbild eines Gekreuzigten. Durch Panzerglas geschützt ist es der Weltöffentlichkeit nur alle 25 Jahre zugänglich. Zahlreiche ...

Text zuklappen
Seit 1578 wird im Turiner Dom ein von Millionen Gläubigen als das Leichentuch Jesu Christi verehrtes Leinentuch aufbewahrt. Es birgt das blasse Abbild eines Gekreuzigten. Durch Panzerglas geschützt ist es der Weltöffentlichkeit nur alle 25 Jahre zugänglich. Zahlreiche Merkmale stimmen mit der Passionsgeschichte und der biblischen Überlieferung überein. Doch was hat es mit diese, Leinentuch wirklich auf sich?
Die Dokumentation "Der Mann auf dem Grabtuch" aus der Reihe "Sphinx" erzählt die spannende Geschichte der wissenschaftlichen Auseinandersetzungen um die Authentizität des Tuches und seiner angeblich 2.000-jährigen Vergangenheit.


Seitenanfang
17:45
Format 4:3Videotext Untertitel

Nostradamus - Prophet des Unheils

Film von Günther Klein

Ganzen Text anzeigen
Michel de Notredame (1503 - 1566) aus dem südfranzösischen Salon-de-Provence, später Nostradamus genannt, war einer der berühmtesten Männer des alten Europas. Im 16. Jahrhundert, in dem er lebte, wurden das herrschende Weltbild radikal umgewertet und die Grundlagen ...

Text zuklappen
Michel de Notredame (1503 - 1566) aus dem südfranzösischen Salon-de-Provence, später Nostradamus genannt, war einer der berühmtesten Männer des alten Europas. Im 16. Jahrhundert, in dem er lebte, wurden das herrschende Weltbild radikal umgewertet und die Grundlagen des modernen Weltverständnisses gelegt. Neben ersten wissenschaftlichen Entwicklungen, der Erweiterung des Weltbildes durch Entdeckungen in Übersee und der Reformation gab es aber auch Pest-Epidemien, Hexenverfolgung, Inquisition und Alchemie.
Die Dokumentation "Nostradamus - Prophet des Unheils" stellt den französischen Apotheker, Arzt und Astrologen vor.


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

Themen:
- Hochwasserbilanz
Wie gut waren die Dämme?
- nano-camp 2013
Intelligente Roboter

Moderation: Ingolf Baur


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Thema:
GLAM! - wie der exzessive Musik-Stil
der 70er Jahre unser Denken veränderte

Moderation: Ernst A. Grandits


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Der Preis der Freiheit

Sex und Geschlecht - alles Kopfsache?

Film von Laure Delesalle

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Warum verhalten sich Männer und Frauen in bestimmten Situationen so unterschiedlich? Lässt sich dies biologisch erklären, und gibt es verschiedene Muster in der Leistungsfähigkeit von männlichen und weiblichen Gehirnen? Das genetische Geschlecht ist von Anfang an ...

Text zuklappen
Warum verhalten sich Männer und Frauen in bestimmten Situationen so unterschiedlich? Lässt sich dies biologisch erklären, und gibt es verschiedene Muster in der Leistungsfähigkeit von männlichen und weiblichen Gehirnen? Das genetische Geschlecht ist von Anfang an festgelegt. Ein einziges Chromosom, das Y-Chromosom, begründet den Unterschied zwischen Mann und Frau. Und schon im ungeborenen Kind scheinen Geschlechtshormone die Entwicklung des Gehirns zu beeinflussen. Neutrale Gehirne, soviel ist sicher, gibt es nicht.
Die Dokumentation "Sex & Geschlecht - reine Kopfsache?" untersucht sowohl die neuesten biologischen als auch sozialwissenschaftlichen Studien, um die Frage zu beantworten, wie wir unsere sexuelle Identität aufbauen und strukturieren. Filmautorin Laure Delesalle wirft einen Blick auf die Anatomie unserer Hirne, fragt welche Rolle Chromosomen, Gene und Hormone in diesem Zusammenhang spielen, wie Erziehung und Umfeld unsere Identität beeinflussen. Außerdem setzt sich die Dokumentation mit geschlechtsspezifischen Stereotypen und Klischees auseinander.

Eingebettet in die 3sat-Themenwoche "Der Preis der Freiheit" folgt im Rahmen von "Wissenschaft am Donnerstag" um 21.00 Uhr die Gesprächssendung "scobel - Mann/Frau - Wer hat die Macht?".
Die Themenwoche "Der Preis der Freiheit" endet um 22.25 Uhr mit dem Fernsehfilm "Dutschke".


Seitenanfang
21:00

Der Preis der Freiheit

scobel - Mann/Frau - Wer hat die Macht?

Mit Prof. Uta Meier-Gräwe (Professorin für Wirtschaftslehre
des Privathaushalts und Familienwissenschaft der Justus-
Liebig-Universität Gießen), Prof. Katja Sabisch
(Juniorprofessorin für Gender Studies an der Ruhr-
Universität Bochum) und Prof. Dr. Holger Brandes
(Psychologe und Professor an der Evangelischen
Hochschule Dresden)

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Nach Berechnungen des Institutes für deutsche Wirtschaft waren im Jahr 2011 71,8 Prozent der deutschen Frauen berufstätig. Im europäischen Vergleich liegt nach dieser Studie Deutschland klar vorn, denn europaweit sind lediglich 64,9 Prozent der Frauen in einem ...

Text zuklappen
Nach Berechnungen des Institutes für deutsche Wirtschaft waren im Jahr 2011 71,8 Prozent der deutschen Frauen berufstätig. Im europäischen Vergleich liegt nach dieser Studie Deutschland klar vorn, denn europaweit sind lediglich 64,9 Prozent der Frauen in einem Arbeitsverhältnis beschäftigt. Dennoch sagt die steigende Frauenerwerbsquote wenig über Art, Umfang und Qualität ihrer Arbeit aus. Beispielsweise arbeiten rund 69 Prozent der beschäftigten Frauen im Alter von 15 bis 64 Jahren in Teilzeit. Doch nicht nur mit Blick auf die Arbeitsweise, sondern auch in Bezug auf ihre Rolle in Führungsfunktionen unterscheiden Männer und Frauen sich erheblich: In der Privatwirtschaft beträgt die Anzahl der Frauen in Führungspositionen nicht einmal 30 Prozent. Trotz gesetzlicher Gleichstellung liegt der Verdienstunterschied zwischen Männer und Frauen bei 28 Prozent des Lohns. Frauen erhalten somit für dieselbe Arbeit deutlich weniger Gehalt als Männer. Die Frage ist nicht nur, wie es zu solchen Unterschieden kommt, sondern auch, wie eine tatsächliche Gleichbehandlung erreicht werden kann: Ist sie politisch und wirtschaftlich überhaupt gewollt? Legitimiert möglicherweise ein biologischer Unterschied zwischen Männern und Frauen diese soziale und politische Ungleichbehandlung?
Zusammen mit seinen Gästen - Uta Meier-Gräwe, Professorin für Wirtschaftslehre des Privathaushalts und Familienwissenschaft der Justus-Liebig-Universität Gießen, Katja Sabisch, Juniorprofessorin für Gender Studies an der Ruhr-Universität Bochum sowie der Psychologe Professor Dr. Holger Brandes von der Evangelischen Hochschule Dresden - diskutiert Gert Scobel das Verhältnis zwischen Mann und Frau in der Arbeitswelt und fragt, wie die angespannte Situation in Zeiten von Sexismus-Debatten harmonisiert werden kann.


Seitenanfang
22:00
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Videotext Untertitel

Der Preis der Freiheit

Dutschke

Doku-Drama, Deutschland 2009

Darsteller:
Rudi DutschkeChristoph Bach
Gretchen DutschkeEmily Cox
Gaston SalvatorePasquale Aleardi
Bernd RabehlMatthias Koeberlin
Mutter RabehlPetra Kelling
Helga ReidemeisterLisa Marie Janke
u.a.
Buch: Daniel Nocke
Regie: Stefan Krohmer
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Rudi Dutschke war eine maßgebliche Figur der 1968er-Bewegung, die das Gesicht der Bundesrepublik Deutschland entscheidend mitgeprägt hat.
In dem Fernsehfilm "Dutschke" erzählen Regisseur Stefan Krohmer und Autor Daniel Nocke die Lebensgeschichte Rudi Dutschkes in ...

Text zuklappen
Rudi Dutschke war eine maßgebliche Figur der 1968er-Bewegung, die das Gesicht der Bundesrepublik Deutschland entscheidend mitgeprägt hat.
In dem Fernsehfilm "Dutschke" erzählen Regisseur Stefan Krohmer und Autor Daniel Nocke die Lebensgeschichte Rudi Dutschkes in Form eines dokufiktionalen Films. Er ist gekennzeichnet durch die Verbindung von Interview-Passagen und inszenierten Szenen, die die entscheidenden Stationen von Rudi Dutschkes Lebensweg nachzeichnen. Die Witwe Dutschkes, Gretchen Dutschke, deren Biografie "Wir hatten ein barbarisches, schönes Leben" die Grundlage für das Projekt bildet, war für den Film als Beraterin tätig. Der Film wurde 2009 auf dem Münchner Filmfest mit dem "Goldenen Gong" ausgezeichnet.

Mit "Dutschke" endet die Themenwoche "Der Preis der Freiheit" in 3sat.


Seitenanfang
23:55
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:25

Rundschau

Politik und Wirtschaft aus Schweizer Sicht

Themen:
- US-Banken-Dea: Bankangestellte als Bauernopfer?
- Oswald Grübel zum US-Banken-Streit Live im Rundschau-Interview
- Steuerparadies Wyomin: Tiefe Steuern, keine unangenehmen Fragen
- Atommüll im Meer: Die Entsorgungssünden der Schweiz
- Unheimliches Bienensterben: Welchen Einfluss hat die Chemie?

Moderation: Sonja Hasler


Die "Rundschau" bietet Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Das Magazin aus der Schweiz liefert Hintergrundberichte und Recherchen über aktuelle Ereignisse und Brennpunkte im In- und Ausland.


Seitenanfang
1:10

Shehes Wahl

(Wh.)


Schweizer Reporter erzählen außergewöhnliche Geschichten von außergewöhnlichen Menschen aus der ganzen Welt.


Seitenanfang
1:30

Hessenreporter: Bewohner gesucht - Wanfried

kämpft um seine Zukunft

Film von Petra Stein


Reportagen aus dem hessischen Alltagsleben.
(ARD/HR)


Seitenanfang
2:00

Fleischlos glücklich?

... und Fisch gibt's auch nicht!

Ein Selbstversuch von Sigrid Faltin

Ganzen Text anzeigen
Sigrid Faltin isst gerne Fleisch, aber nach der Silvestergans ist Schluss. Das ist ihr Vorsatz für das neue Jahr: Zumindest ein halbes Jahr lang will sie auf Fisch und Fleisch verzichten. Ihr Metzger wird eine gute Kundin verlieren. Sigrids Mann knurrt, ihr Arzt aber rät ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Sigrid Faltin isst gerne Fleisch, aber nach der Silvestergans ist Schluss. Das ist ihr Vorsatz für das neue Jahr: Zumindest ein halbes Jahr lang will sie auf Fisch und Fleisch verzichten. Ihr Metzger wird eine gute Kundin verlieren. Sigrids Mann knurrt, ihr Arzt aber rät ihr dazu. Es gibt gute Gründe, vegetarisch zu leben: 18 Prozent der globalen Klimagase werden durch die Fleischproduktion verursacht. Das ist mehr als der Autoverkehr. Für die Rindfleischproduktion wird der Amazonas gerodet. Von Fleisch werden viel weniger Menschen satt als von Getreide. Auch gesundheitlich spricht alles dafür, den Fleischkonsum zumindest zu reduzieren. Wie wird es Sigrid als plötzlicher Vegetarierin ergehen? Fällt ihr der Verzicht schwer? Sie trifft eine Ökoberaterin, einen vegetarischen Ernährungsberater und einen veganen Koch.
In der Dokumentation "Fleischlos glücklich? ... und Fisch gibt's auch nicht!" startet Sigrid Faltin einen Selbstversuch, der ihr kleine Krisen und neue Erkenntnisse beschert.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
2:45

Konsum-Striptease (1/3)

Eine Familie testet ethisch korrektes Leben

Film von Benjamin Mandal

Ganzen Text anzeigen
Die vierköpfige Familie aus Heiden lebt so bequem wie möglich. Zu jedem noch so kleinen Einkauf fahren die Familienmitglieder mit einem ihrer drei Autos, und auf den Tisch kommt, was preiswert ist. Bio-Produkte sind in ihren Augen nicht nur zu teuer, sie schmecken auch ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Die vierköpfige Familie aus Heiden lebt so bequem wie möglich. Zu jedem noch so kleinen Einkauf fahren die Familienmitglieder mit einem ihrer drei Autos, und auf den Tisch kommt, was preiswert ist. Bio-Produkte sind in ihren Augen nicht nur zu teuer, sie schmecken auch nicht. Ob die Schminke an Tieren getestet oder die Turnschuhe in Billiglohnländern von Kindern hergestellt wurden - das haben sich die Töchter Mirjam, 15, und Judith, 13, noch nie gefragt. Ob sich ihre Bank mit ihren Sparanlagen an Rüstungsgeschäften beteiligt, wissen Vater Peter, 43, und Mutter Hildegard, 41, nicht. Das wird sich jetzt ändern: Vier Wochen lang lässt sich die Familie auf das abenteuerliche Experiment ein, "ethisch korrekt" zu leben. Coach Albrecht Hoffmann wird ihren Alltag auf den Kopf stellen.
Erster Teil der dreiteiligen Reihe "Konsum-Striptease", die die Familie durch das Experiment begleitet.

Die beiden weiteren Teile der dreiteiligen Reihe "Konsum-Striptease" zeigt 3sat im Anschluss ab 3.15 Uhr.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
3:15

Konsum-Striptease (2/3)

Eine Familie testet ethisch korrektes Leben

Film von Benjamin Mandal

Ganzen Text anzeigen
Die vierköpfige Familie aus Heiden lebt so bequem wie möglich. Zu jedem noch so kleinen Einkauf fahren die Familienmitglieder mit einem ihrer drei Autos, und auf den Tisch kommt, was preiswert ist. Bio-Produkte sind in ihren Augen nicht nur zu teuer, sie schmecken auch ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Die vierköpfige Familie aus Heiden lebt so bequem wie möglich. Zu jedem noch so kleinen Einkauf fahren die Familienmitglieder mit einem ihrer drei Autos, und auf den Tisch kommt, was preiswert ist. Bio-Produkte sind in ihren Augen nicht nur zu teuer, sie schmecken auch nicht. Ob die Schminke an Tieren getestet oder die Turnschuhe in Billiglohnländern von Kindern hergestellt wurden - das haben sich die Töchter Mirjam, 15, und Judith, 13, noch nie gefragt. Ob sich ihre Bank mit ihren Sparanlagen an Rüstungsgeschäften beteiligt, wissen Vater Peter, 43, und Mutter Hildegard, 41, nicht. Das wird sich jetzt ändern: Vier Wochen lang lässt sich die Familie auf das abenteuerliche Experiment ein, "ethisch korrekt" zu leben. Coach Albrecht Hoffmann wird ihren Alltag auf den Kopf stellen.
Zweiter Teil der dreiteiligen Reihe "Konsum-Striptease", die die Familie durch das Experiment begleitet.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
3:45

Konsum-Striptease (3/3)

Eine Familie testet ethisch korrektes Leben

Film von Benjamin Mandal

Ganzen Text anzeigen
Die vierköpfige Familie aus Heiden lebt so bequem wie möglich. Zu jedem noch so kleinen Einkauf fahren die Familienmitglieder mit einem ihrer drei Autos, und auf den Tisch kommt, was preiswert ist. Bio-Produkte sind in ihren Augen nicht nur zu teuer, sie schmecken auch ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Die vierköpfige Familie aus Heiden lebt so bequem wie möglich. Zu jedem noch so kleinen Einkauf fahren die Familienmitglieder mit einem ihrer drei Autos, und auf den Tisch kommt, was preiswert ist. Bio-Produkte sind in ihren Augen nicht nur zu teuer, sie schmecken auch nicht. Ob die Schminke an Tieren getestet oder die Turnschuhe in Billiglohnländern von Kindern hergestellt wurden - das haben sich die Töchter Mirjam, 15, und Judith, 13, noch nie gefragt. Ob sich ihre Bank mit ihren Sparanlagen an Rüstungsgeschäften beteiligt, wissen Vater Peter, 43, und Mutter Hildegard, 41, nicht. Das wird sich jetzt ändern: Vier Wochen lang lässt sich die Familie auf das abenteuerliche Experiment ein, "ethisch korrekt" zu leben. Coach Albrecht Hoffmann wird ihren Alltag auf den Kopf stellen.
Letzter Teil der dreiteiligen Reihe "Konsum-Striptease", die die Familie durch das Experiment begleitet.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
4:15

Gefundenes (Fr)essen

Mahlzeiten aus dem Müll

Film von Nanina Bauer

Ganzen Text anzeigen
Weil der Verbraucher nur kauft, was perfekt aussieht, landen in Deutschland jährlich elf Millionen Tonnen Lebensmittel auf dem Müll. Jonas und Anna schmeißen nichts weg - im Gegenteil, sie fischen ihre Mahlzeiten aus den Abfallcontainern der Supermärkte. Diese ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Weil der Verbraucher nur kauft, was perfekt aussieht, landen in Deutschland jährlich elf Millionen Tonnen Lebensmittel auf dem Müll. Jonas und Anna schmeißen nichts weg - im Gegenteil, sie fischen ihre Mahlzeiten aus den Abfallcontainern der Supermärkte. Diese speziellen "Einkauftouren" machen sie nicht aus Not. Vielmehr protestieren sie so gegen die Lebensmittel-Vernichtung in unserer Gesellschaft. Sie sind über Blogs mit anderen "Mülltauchern" vernetzt, geben Tipps, wo viel zu holen ist, und teilen mit, wer sein Containergut unbrauchbar macht. Die beiden machen sich allerdings strafbar. Deutschland ist das einzige Land, in dem Mülltaucher wegen Diebstahls vor Gericht kommen.
Die Reportage "Gefundenes (Fr)essen" begleitet Mülltaucher und Müllmänner und fragt bei den Verantwortlichen nach, wie der Wegwerf-Wahnsinn zu stoppen ist.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
4:45

STÖCKL.

Mit Reinhard Haller, Erwin Thoma, Peter Plaikner, Christa Kummer
und Gerry Foitik

Moderation: Barbara Stöckl

Ganzen Text anzeigen
Einmal wöchentlich lädt Barbara Stöckl bis zu fünf prominente Persönlichkeiten und Menschen mit interessanter Lebensgeschichte in ihre Talkshow "STÖCKL.". Die Themen geben die Gäste selbst vor. Sie sprechen über ihr Leben, ihre Erfahrungen, Haltungen, ...
(ORF)

Text zuklappen
Einmal wöchentlich lädt Barbara Stöckl bis zu fünf prominente Persönlichkeiten und Menschen mit interessanter Lebensgeschichte in ihre Talkshow "STÖCKL.". Die Themen geben die Gäste selbst vor. Sie sprechen über ihr Leben, ihre Erfahrungen, Haltungen, Zukunftsvisionen und über gesellschaftlich relevante Themen.
(ORF)

Sendeende: 5:45 Uhr