Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 2. Mai
Programmwoche 18/2013
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15

Nachtcafé

Die SWR Talkshow

Gäste bei Wieland Backes

Wer bin ich ohne Dich?

Ganzen Text anzeigen
Ein Leben ohne den anderen? Unvorstellbar. "Nur zusammen sind wir stark", dieses Gefühl haben Frischverliebte. Doch gibt es viele Lebensbereiche, in denen der eine auf den anderen angewiesen ist. Das kann der berufliche Erfolg sein, den es nur im Doppelpack gibt oder eine ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Ein Leben ohne den anderen? Unvorstellbar. "Nur zusammen sind wir stark", dieses Gefühl haben Frischverliebte. Doch gibt es viele Lebensbereiche, in denen der eine auf den anderen angewiesen ist. Das kann der berufliche Erfolg sein, den es nur im Doppelpack gibt oder eine Krankheit, bei der man komplett auf die Hilfe des Partners angewiesen ist. Der Übergang von einem selbstbestimmten Leben zur Abhängigkeit bis hin zur Obsession oder gar Hörigkeit ist fließend. Gefährlich ist, wenn die eigene Persönlichkeit dadurch immer mehr in den Hintergrund gerät, der Tagesablauf nur auf den anderen ausgerichtet ist, der eigene Selbstwert nur aus der Zweierbeziehung gezogen wird. Erfolgt dann eine Trennung, bricht eine Welt zusammen, das Leben scheint nicht mehr lebenswert. Wie gesund sind symbiotische Beziehungen? Wie wichtig ist Eigenständigkeit? Wie kann man sich vom Klammergriff des anderen befreien?
Wieland Backes spricht in "Nachtcafé" mit seinen Gästen über das Thema "Wer bin ich ohne Dich?".
(ARD/SWR)


Seitenanfang
11:45
Videotext Untertitel

Schauplatz Gericht

Schimpf und Schande

Reportagen von Nora Zoglauer

Moderation: Peter Resetarits

Ganzen Text anzeigen
Vor drei Jahren hat sich Bianca M. in St. Valentin in Niederösterreich eine Wohnung gekauft. Angeblich aus Angst vor ihrem Hund, einem Staffordshire Bullterrier, hat die Nachbarfamilie N. eine Überwachungskamera installiert. Vor Gericht soll nun ermittelt werden, wer ...
(ORF)

Text zuklappen
Vor drei Jahren hat sich Bianca M. in St. Valentin in Niederösterreich eine Wohnung gekauft. Angeblich aus Angst vor ihrem Hund, einem Staffordshire Bullterrier, hat die Nachbarfamilie N. eine Überwachungskamera installiert. Vor Gericht soll nun ermittelt werden, wer wann wen gefilmt, beschimpft und tätlich angegriffen hat. Der Deutsche Fritz L. hat sich in Dolintschitschach bei Bleiburg niedergelassen. Um zu seinem Haus zu gelangen, muss er auf dem Privatweg seines Nachbarn Herrn T. fahren, der dafür 10.000 Euro will. Fritz L. will das Wegerecht nun gerichtlich erstreiten. Erstmals in der Geschichte des Männerorchesters "Original Hoch- und Deutschmeister" wurde 1998 eine Frau an die Spitze gewählt: Brigitte T. Doch 2006 sei sie "auf niederträchtigste Art und Weise ihres Amtes enthoben worden". Frau T. behauptet nun, sie hätte psychischen und finanziellen Schaden erlitten und klagt deshalb auf Schadenersatz.
"Schauplatz Gericht" dokumentiert die drei hoch emotional geführten Fälle.
(ORF)


Seitenanfang
12:30

ECO

Das Wirtschaftsmagazin

Moderation: Reto Lipp


Das Wirtschaftsmagazin aus der Schweiz wirft einen eigenständigen Blick auf das Wirtschaftsleben - mit Hintergründen, Analysen, Unternehmerporträts und Reportagen.


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:20

Der Sari

Ein Rausch der Farben

Film von Susanne Brand

Ganzen Text anzeigen
Der Sari - kunstvoll gewebt, mit Stickereien verziert oder mit Perlen bestickt, aus Seide, Chiffon, Baumwolle oder Kunstfaser - ist das bekannteste Kleidungsstück Indiens. Ein Stück Stoff, das nur einen guten Meter breit ist, aber fünf Meter lang. In über hundert ...

Text zuklappen
Der Sari - kunstvoll gewebt, mit Stickereien verziert oder mit Perlen bestickt, aus Seide, Chiffon, Baumwolle oder Kunstfaser - ist das bekannteste Kleidungsstück Indiens. Ein Stück Stoff, das nur einen guten Meter breit ist, aber fünf Meter lang. In über hundert Wickeltechniken hüllt der Sari seine Trägerin ein. In den Slums von Mumbai entstehen Gewänder, die nur wenige Kilometer weiter in exklusiven Geschäften teuer verkauft werden.
Die Dokumentation "Der Sari" zeigt das indische Kleidungsstück in all seinen Facetten.


Seitenanfang
14:05

Mythos heilige Kuh

Film von Nele Münchmeyer

Ganzen Text anzeigen
Indiens Gesellschaft wird stark von Normen und Regeln bestimmt. Dagegen können alle Entscheidungen, die das spirituelle Leben betreffen, frei und individuell getroffen werden. So entscheidet nur das Gewissen des Einzelnen, ob die Kuh ein Nutztier oder ein heiliges und ...

Text zuklappen
Indiens Gesellschaft wird stark von Normen und Regeln bestimmt. Dagegen können alle Entscheidungen, die das spirituelle Leben betreffen, frei und individuell getroffen werden. So entscheidet nur das Gewissen des Einzelnen, ob die Kuh ein Nutztier oder ein heiliges und somit anbetungswürdiges Wesen ist.
Die Dokumentation "Mythos heilige Kuh" zeigt, dass die Haltung der Kuh gegenüber so faszinierend und bunt ist wie Indien selbst.


Seitenanfang
14:50
Format 4:3

Die Seelenreise der Sora-Schamanen

Film von Gerhard Heller und Christopher Sommerkorn

Ganzen Text anzeigen
In den Dschungelbergen des indischen Bundesstaats Orissa lebt in einer fast verlassenen Bergregion der Stamm der Sora, der gerade noch 4.000 Menschen zählt. Auf den ersten Blick führen die Sora ein normales Leben, arbeiten auf den Feldern und gehen auf die Jagd. Doch sie ...

Text zuklappen
In den Dschungelbergen des indischen Bundesstaats Orissa lebt in einer fast verlassenen Bergregion der Stamm der Sora, der gerade noch 4.000 Menschen zählt. Auf den ersten Blick führen die Sora ein normales Leben, arbeiten auf den Feldern und gehen auf die Jagd. Doch sie leben mithilfe von Schamanen in einem Beziehungsgefüge mit ihren toten Ahnen, das als einzigartig bezeichnet werden kann. Lebende und Verstorbene kommunizieren ständig miteinander. Manchmal kurz, manchmal in langen, tränenreichen Gesprächen, Klageliedern und Trauergesängen. Durch die abgeschiedene Lage ihres Stammesgebietes konnten die Sora ihre Traditionen als lebendige Praxis erhalten. Doch ein Ende der Kultur mit ihrem Wissen über Tod und Trauer ist abzusehen.
Die Dokumentation "Die Seelenreise der Sora-Schamanen" berichtet über die Kultur des indischen Stammes.


Seitenanfang
15:35

Im Herzen Kabuls

Altstadt im Aufbau

Film von Abby d'Arcy Hughes und Nadja Korinth

Ganzen Text anzeigen
Im 19. und 20. Jahrhundert standen in Kabuls Stadtteil Murad Khane einige der schönsten Häuser der afghanischen Hauptstadt. Reiche Kaufleute und Intellektuelle lebten in den verschwenderisch verzierten Serails. Doch dann haben 30 Jahre Krieg und Vernachlässigung Murad ...

Text zuklappen
Im 19. und 20. Jahrhundert standen in Kabuls Stadtteil Murad Khane einige der schönsten Häuser der afghanischen Hauptstadt. Reiche Kaufleute und Intellektuelle lebten in den verschwenderisch verzierten Serails. Doch dann haben 30 Jahre Krieg und Vernachlässigung Murad Khane in eine Ruinenlandschaft verwandelt. Aber die Bewohner gaben ihr Viertel nicht auf - und bekamen unverhofft Unterstützung. Ein exzentrischer, schottischer Abenteurer und Schriftsteller beschloss, in Murad Khane die alten afghanischen Bautraditionen und Handwerkerfähigkeiten wiederzubeleben. In mühseliger Arbeit wird Haus für Haus originalgetreu wieder aufgebaut. Dafür werden aus dem ganzen Land die besten Handwerksmeister rekrutiert.
Zwei Monate lang beobachtet die Dokumentation "Im Herzen Kabuls" Leben und Arbeit in Murad Khane. Als Protagonisten des Films führen der Taubenzüchter Khalil und der Ringkampf-Champion Pahlavan Aziz durch das Viertel und seine Geschichte.


Seitenanfang
16:15

Myanmar - Flussfahrt mit Buddhas Segen

Film von Thomas Radler

Ganzen Text anzeigen
Burma, das heutige Myanmar, ist ein Land von großer Schönheit. 1964 wurde der als "MS Nederland" gebaute Rheindampfer dorthin gebracht und im landestypischen Stil zum Flusskreuzfahrtschiff "Road to Mandalay" umgebaut. Doch als 2008 der Zyklon Nargis weite Teile des ...

Text zuklappen
Burma, das heutige Myanmar, ist ein Land von großer Schönheit. 1964 wurde der als "MS Nederland" gebaute Rheindampfer dorthin gebracht und im landestypischen Stil zum Flusskreuzfahrtschiff "Road to Mandalay" umgebaut. Doch als 2008 der Zyklon Nargis weite Teile des Landes verwüstet hatte, lag auch das Schiff beschädigt im Trockendock. Zu ihrer zweiten Jungfernfahrt kommen nun auch westliche Besucher wieder nach Myanmar.
Die Dokumentation "Myanmar - Flussfahrt mit Buddhas Segen" berichtet über eine Reise mit dem Flusskreuzfahrtschiff "Road to Mandalay" von Mandalay nach Bagan, stellt Mitreisende vor und begleitet Exkursionen an Land.


Seitenanfang
17:00

Bikini-Atoll - Trauminseln im Sperrgebiet

Film von Annette Scheurich und Marcel Steuermann

Ganzen Text anzeigen
Bikini ist ein Atoll der Marshall-Inseln und liegt im Pazifischen Ozean. 1946 zündeten die amerikanischen Streitkräfte dort die ersten Atombomben nach Hiroshima und Nagasaki, insgesamt 23 bis 1958. Während der Krater der Wasserstoffbombe "Bravo" heute noch einer ...

Text zuklappen
Bikini ist ein Atoll der Marshall-Inseln und liegt im Pazifischen Ozean. 1946 zündeten die amerikanischen Streitkräfte dort die ersten Atombomben nach Hiroshima und Nagasaki, insgesamt 23 bis 1958. Während der Krater der Wasserstoffbombe "Bravo" heute noch einer unterseeischen Mondlandschaft gleicht, konnten sich viele Riffs im ehemaligen Sperrgebiet über Jahrzehnte ungestört in all ihrer Pracht wieder aufbauen.
Die Dokumentation stellt das Bikini-Atoll, die "Trauminseln im Sperrgebiet", vor.


Seitenanfang
17:45

Kampf um Galápagos

Film von Udo Vieth

Ganzen Text anzeigen
Auf den vor der Küste Ecuadors gelegenen Galápagosinseln hat sich eine einzigartige Tierwelt und Pflanzenwelt erhalten. Der Archipel wurde von der UNESCO zum Welterbe erklärt. Durch den zunehmenden Touristenstrom scheint das Ökosystem der Inseln gefährdet: Mit den ...

Text zuklappen
Auf den vor der Küste Ecuadors gelegenen Galápagosinseln hat sich eine einzigartige Tierwelt und Pflanzenwelt erhalten. Der Archipel wurde von der UNESCO zum Welterbe erklärt. Durch den zunehmenden Touristenstrom scheint das Ökosystem der Inseln gefährdet: Mit den Touristen können auch Krankheiten eingeschleppt werden, gegen die die einheimischen Arten nicht gewappnet sind. Wissenschaftler und Naturschützer führen einen Kampf um das Überleben des Naturparadieses.
Die Dokumentation "Kampf um Galápagos" stellt Flora und Fauna der Galápagosinseln vor.


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

- Hetzmeute - Elias Canetti und die Struktur des NSU
- 50 Jahre Theatertreffen - Ausschnitte aus der
3sat-Dokumentation

Moderation: Tina Mendelsohn


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15

Wer MS heilt, hat recht?

Der Kampf um die beste Behandlung

Film von Leif Storm Kaldor und R. Leslea Mair

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
2009 bemerkte ein italienischer Arzt einen Zusammenhang zwischen verengten Nackenvenen und der Krankheit Multiple Sklerose (MS). Eine Erweiterung der verengten Venen soll MS-Patienten eine Verbesserung ihres Zustandes bringen. Die medizinische Fachwelt nimmt die neue ...

Text zuklappen
2009 bemerkte ein italienischer Arzt einen Zusammenhang zwischen verengten Nackenvenen und der Krankheit Multiple Sklerose (MS). Eine Erweiterung der verengten Venen soll MS-Patienten eine Verbesserung ihres Zustandes bringen. Die medizinische Fachwelt nimmt die neue Theorie und die darauf basierende Therapie nicht sonderlich gut auf, doch unter MS-Patienten verbreiten sich die Nachrichten dank sozialer Netzwerke rasend schnell. Woche für Woche tauchen neue Videos von Betroffenen im Internet auf, denen die sogenannte Liberation Therapy, die Erweiterung der Venen, deutlich sichtbar geholfen hatte. MS-Patienten wollen nicht auf den endgültigen wissenschaftlichen Beweis für die Wirksamkeit der Methode warten - sie wollen die Behandlung sofort, vor der offiziellen Anerkennung der Therapie. Damit die Krankenkassen bezahlen, müssen jedoch weitreichende Tests und Studien absolviert werden.
Die Dokumentation "Wer MS heilt, hat recht?" beschäftigt sich mit der schwierigen Krankheit MS, mit dem Stand der Forschung und mit den kontroversen Auseinandersetzungen rund um die Liberation Therapy. Sie erzählt auch, wie sich durch das Internet und soziale Netze das Arzt-Patienten-Verhältnis verändert hat, und was es bedeutet, wenn Patienten Therapien einfordern, die nicht die Anerkennung der gesamten wissenschaftlichen Welt haben. Wie weit könnte das gehen - dürfen sich Patienten selbst zum Versuchsobjekt machen?

In 3sat steht der Donnerstagabend im Zeichen der Wissenschaft: Um jeweils 20.15 Uhr beleuchtet eine Dokumentation relevante Fragen aus Natur- und Geisteswissenschaften, Kultur und Technik. Im Anschluss, um 21.00 Uhr, diskutiert Gert Scobel mit seinen Gästen unter anderem über gesellschaftliche und ethisch-moralische Aspekte des Themas. Diesmal geht es um das Thema "Gesundheit".


Seitenanfang
21:00

scobel - Gesundheit

Mit Prof. Dr. Jürgen Wasem (Gesundheitsökonom),
Prof. Dr. Dr. Alexander Ehlers (Arzt und Jurist)
und Prof. Klaus Lieb (Leiter der Psychiatrie Mainz)

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die Korruption von deutschen Ärzten ist zum Problem geworden. Allein für die Jahre 2010 und 2011 haben die gesetzlichen Krankenkassen rund 53.000 Fälle verfolgt. Sie konnten Schadensersatzforderungen in Höhe von gut 41 Millionen Euro durchsetzen. Wo aber beginnt die ...

Text zuklappen
Die Korruption von deutschen Ärzten ist zum Problem geworden. Allein für die Jahre 2010 und 2011 haben die gesetzlichen Krankenkassen rund 53.000 Fälle verfolgt. Sie konnten Schadensersatzforderungen in Höhe von gut 41 Millionen Euro durchsetzen. Wo aber beginnt die Korruption? Die Lobbyarbeit der Pharmafirmen findet in einer gesetzlichen Grauzone statt. Finanziert ein Pharmakonzern Ärzten Fortbildungsmaßnahmen an luxuriösen Tagungsorten, ist das nicht strafbar. Auch wenn Kassenärzte als Gegenleistung für das Verordnen eines Arzneimittels (Geld-)Präsente annehmen, sei das zwar "korruptives Verhalten", aber nicht strafbar, urteilte der Bundesgerichtshof 2012. Die Politik zeigte sich entsetzt über das Urteil, und Bundesgesundheitsminister Bahr versprach eine neue Antikorruptionsgesetzgebung. Doch Korruption ist nicht die einzige Großbaustelle im Gesundheitswesen. Auffällig ist auch der enorme Anstieg operativer Eingriffe, vor allem von Rücken-, Hüft- und Kniegelenksoperationen. Auch bestimmte kostenintensive Untersuchungsverfahren werden inflationär eingesetzt. So stieg die Zahl der Personen mit mindestens einer Magnetresonanztomografie-Untersuchung innerhalb von fünf Jahren bis 2009 um 41 Prozent. Damit belegt die Bundesrepublik den internationalen Spitzenplatz. Nach Angaben des Bundesgesundheitsministeriums hat sich die Zahl der Fehltage wegen psychischer Erkrankungen innerhalb von zehn Jahren fast verdoppelt. Das ist nicht nur mit dem Anstieg psychischer Belastungen zu erklären. Offensichtlich wird in diesem Bereich viel schneller als früher pathologisiert. Auch die ständige Neuentwicklung oft diffuser Krankheitsbilder wie Burnout und ADHS mit den dazugehörigen Therapien belasten die Kassen schwer. Opfer sind zunächst die Patienten, die unnötigen Therapien ausgesetzt werden. Aber auch die Kassen, Beitragszahler und deren Arbeitgeber werden geschädigt.
Gert Scobel diskutiert mit seinen Gästen über die Frage, ob das deutsche Gesundheitswesen vor dem Kollaps steht.


Seitenanfang
22:00
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Dolby-Digital Audio

TrickReich

Perfect Blue

Animationsfilm, Japan 1997

Regie: Satoshi Kon

Länge: 78 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Über beruflichen Erfolg kann sich Mima eigentlich nicht beklagen. Das Pop-Trio "Cham", in dem sie den Part der Sängerin übernommen hat, erfreut sich steigender Beliebtheit. Der bescheidene Wohlstand ermöglicht ihr, ein kleines Apartment im Zentrum von Tokyo zu halten, ...

Text zuklappen
Über beruflichen Erfolg kann sich Mima eigentlich nicht beklagen. Das Pop-Trio "Cham", in dem sie den Part der Sängerin übernommen hat, erfreut sich steigender Beliebtheit. Der bescheidene Wohlstand ermöglicht ihr, ein kleines Apartment im Zentrum von Tokyo zu halten, und von ihrem Bekanntheitsgrad zeugen Plakatwände, Fan-Magazine und ein nicht kleines Publikum auf ihren Konzerten. Dessen Reaktionen reicht von Unverständnis bis Bestürzung, als Mima bei einem Konzert ihren Rückzug aus der Pop-Branche bekannt gibt. Sie will endlich erwachsen werden, weg vom Image der jugendlichen Pop-Queen, weg vom Ruhm mit Verfallsdatum. Den Absprung glaubt Mima zusammen mit ihrer langjährigen Managerin Rumi im Filmgeschäft zu finden. Der Einstieg nimmt mit einer kleinen Rolle in einer Fernsehserie seinen bescheidenen Anfang. Doch die neuen Kollegen und das Team scheinen von ihr, dem "Teenie-Idol auf Zeit", nicht viel zu erwarten. Mimas Rolle in der Serie, die um einen bizarren Mordfall und Persönlichkeitsspaltung rankt, wird mit immer sexualisierteren Inhalten gefüllt, die bis hin zu einer Vergewaltigungsszene reichen. Was Mima weit mehr verunsichert als das, sind seltsame Briefe, die erhält: kryptische Hinweise, die auf eine Internet-Seite namens "Mimas Room" verweisen. Zunächst neugierig und von den Fan-Aktivitäten fasziniert, muss sie feststellen, dass auf dieser Seite Details aus ihrem Leben ausgebreitet werden, die niemand außer ihr wissen kann. "Ihr" Tagebuch auf der Web-Site gibt Gefühle und Probleme preis. Wie im Albtraum beginnt sie, aus dem World Wide Web eine vermeidlich physische Selbständigkeit zu entwickeln, spricht mit der immer verstörteren realen Mima, treibt sie an den Rand des Wahnsinns.
Satoshi Kons Regiedebüt "Perfect Blue" wandelt gekonnt auf den Spuren Alfred Hitchcocks und Dario Argentos, verbindet Elemente des klassischen Thrillers und des italienischen Giallos zu einer zunehmend beklemmender werdenden Studie über Identität, Realität und Wahnsinn. Dieser Debütfilm markierte den Beginn einer verheißungsvollen Karriere, die mit "Millenium Actress" (2001), "Tokyo Godfathers" (2003), der Anime-Serie "Paranoia Agent" (2004) und seinem surrealen Opus Magnum "Paprika" (2006) einige stilbildende Animes hervorbrachte. Satoshi Kon galt vielen als einer der großen Visionäre des Animationsfilms. 2010 verstarb Kon mit nur 47 Jahren in Tokyo.

Als nächsten Beitrag der Reihe "TrickReich" sendet 3sat am Freitag, 3. Mai, um 22.35 Uhr den aufwendig gestalteten Animationsfilm "Der Sinn des Lebens für 9,99 $".


Seitenanfang
23:45

Kurzfilmtage Oberhausen 2013

Hypozentrum

Kurzfilm, Deutschland 2012

Regie: Xenia Lesniewski

Länge: 15 Minuten

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Der Animationsfilm "Hypozentrum" - als "Hypozentrum" bezeichnet man den Punkt, von dem ein Erdbeben ausgeht, an dem eine Bombe explodiert oder ein Meteorit einschlägt - umkreist autobiografische Themen und Fragestellungen, die zu allgemeinen Auseinandersetzungen ...

Text zuklappen
Der Animationsfilm "Hypozentrum" - als "Hypozentrum" bezeichnet man den Punkt, von dem ein Erdbeben ausgeht, an dem eine Bombe explodiert oder ein Meteorit einschlägt - umkreist autobiografische Themen und Fragestellungen, die zu allgemeinen Auseinandersetzungen überleiten. Reale Geschehnisse knüpfen an fiktive Inhalte an, eröffnen Denkräume und verhindern bewusst eine eindeutige Interpretation. Eine Assemblage von Sprache, Bild und Erzählung, sensibel und intensiv umgesetzt in expressiver Animation, die analoge und digitale Techniken vermischt. Regisseurin Xenia Lesniewski, 1985 in Frankfurt am Main geboren, studiert freie Kunst an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach sowie Malerei und Animation an der Universität für angewandte Kunst in Wien. Mit ihrem Animationsfilm "Supersensibel" gewann sie 2008 bei den Internationalen Kurzfilmtagen Oberhausen den 3sat-Förderpreis.

"Hypozentrum" eröffnet das erste Kurzfilmprogramm mit Beiträgen aus dem aktuellen Deutschen Wettbewerb der 59. Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen (2. - 7.5.2013) . 3sat verleiht dort als Medienpartner zum 15. Mal den 3sat-Förderpreis an einen talentierten Filmemacher im Deutschen Wettbewerb und begleitet das Festival mit zwei Filmprogrammen. Am Freitag, 3. Mai, folgt ab 23.50 Uhr das zweite Kurzfilmprogramm.


Seitenanfang
0:00

Kurzfilmtage Oberhausen 2013

Wildnis

Kurzfilm, Deutschland 2013

Regie: Helena Wittmann

Länge: 12 Minuten

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Der Vormittag eines alten Ehepaars in einem Reihenhaus: Kartoffeln müssen geschält, vertrocknete Blütenblätter von Orchideen gezupft werden. Dann ist alles in Ordnung. Doch allmählich kommen vergessene Bilder und Erinnerungen.
Die Fotografin und Videokünstlerin ...

Text zuklappen
Der Vormittag eines alten Ehepaars in einem Reihenhaus: Kartoffeln müssen geschält, vertrocknete Blütenblätter von Orchideen gezupft werden. Dann ist alles in Ordnung. Doch allmählich kommen vergessene Bilder und Erinnerungen.
Die Fotografin und Videokünstlerin Helena Wittmann, Jahrgang 1982, studiert Visuelle Kommunikation an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg.


Seitenanfang
0:15

Kurzfilmtage Oberhausen 2013

Mein Leben als Kosmonaut

Kurzfilm, Deutschland/Estland 2013

Regie: Katre Haav

Länge: 13 Minuten

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Oliver erzählt von den Besonderheiten seines täglichen Lebens.
"Mein Leben als Kosmonaut" ist ein animierter Dokumentarfilm über einen Mann aus Tallinn, der schon als kleiner Junge an Schizophrenie erkrankte. Die estnische Filmemacherin Katre Haav, geboren 1987, ...

Text zuklappen
Oliver erzählt von den Besonderheiten seines täglichen Lebens.
"Mein Leben als Kosmonaut" ist ein animierter Dokumentarfilm über einen Mann aus Tallinn, der schon als kleiner Junge an Schizophrenie erkrankte. Die estnische Filmemacherin Katre Haav, geboren 1987, studierte zuerst an der Estnischen Kunstakademie in Tallinn. Der Film ist Haavs Abschlussfilm an der Bauhaus-Universität Weimar.


Seitenanfang
0:25

Kurzfilmtage Oberhausen 2013

Sudden Destruction

Kurzfilm, Deutschland 2013

Regie: Bjørn Melhus

Länge: 5 Minuten

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
In einem unpersönlichen Hotelzimmer über den Dächern einer Großstadt kündigt ein Mann einen Krieg an, der einen Großteil der Menschheit vernichten wird. Im Fernsehapparat spricht ein Moderator davon, in welcher Form das Ende über die Menschheit kommt. Unter der ...

Text zuklappen
In einem unpersönlichen Hotelzimmer über den Dächern einer Großstadt kündigt ein Mann einen Krieg an, der einen Großteil der Menschheit vernichten wird. Im Fernsehapparat spricht ein Moderator davon, in welcher Form das Ende über die Menschheit kommt. Unter der Bettdecke liegt ein regloser Körper, der plötzlich erwacht und unter Krämpfen die "plötzliche Zerstörung" postuliert. Die Szene könnte Seance oder Exorzismus sein, ihre Sprachzitate stammen aus YouTube-Videos von selbsternannten evangelikalen Propheten.
Der renommierte Videokünstler Bjørn Melhus, der hinter dem beklemmenden Experimentalfilm "Sudden Destruction" steht, ist seit 2003 Professor an der Kunsthochschule Kassel. Im Deutschen Wettbewerb der Oberhausener Kurzfilmtage und in den begleitenden Kurzfilmprogrammen in 3sat wurden schon mehrere seiner Arbeiten gezeigt, zuletzt 2011 "I am not the Enemy".


Seitenanfang
0:30
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:00

Rundschau

Politik und Wirtschaft aus Schweizer Sicht

Themen:
- Tiefe Löhne im Schuhhandel - Gewerkschaft fordert Mindestlohn
- Polizei sucht Nachwuchs - Die Fahndung nach neuen Kräften
- Hollande unter Druck: Wie Frankreichs Präsident ums Image
kämpft

Moderation: Sandro Brotz


Die "Rundschau" bietet Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Das Magazin aus der Schweiz liefert Hintergrundberichte und Recherchen über aktuelle Ereignisse und Brennpunkte im In- und Ausland.


Seitenanfang
1:45

Reporter



Schweizer Reporter erzählen außergewöhnliche Geschichten von außergewöhnlichen Menschen aus der ganzen Welt.


Seitenanfang
2:10

Hessenreporter: Was vom Leben übrig bleibt

Die Nachlasspflegerin kommt

Film von Rütger Haarhaus


(ARD/HR)


Seitenanfang
2:40

Myanmar - Flussfahrt mit Buddhas Segen

(Wh.)


Seitenanfang
3:25

Bikini-Atoll - Trauminseln im Sperrgebiet

(Wh.)


Seitenanfang
4:05

Kampf um Galápagos

(Wh.)


Seitenanfang
4:50

STÖCKL.

Mit Gustav Peichl, Katharina Norden, Gudula Walterskirchen
und Gabriel Barylli

Moderation: Barbara Stöckl

Ganzen Text anzeigen
Einmal wöchentlich lädt Barbara Stöckl bis zu fünf prominente Persönlichkeiten und Menschen mit interessanter Lebensgeschichte in ihre Talkshow "Stöckl.". Die Themen geben die Gäste selbst vor. Sie sprechen über ihr Leben, ihre Erfahrungen, Haltungen, ...
(ORF)

Text zuklappen
Einmal wöchentlich lädt Barbara Stöckl bis zu fünf prominente Persönlichkeiten und Menschen mit interessanter Lebensgeschichte in ihre Talkshow "Stöckl.". Die Themen geben die Gäste selbst vor. Sie sprechen über ihr Leben, ihre Erfahrungen, Haltungen, Zukunftsvisionen und über gesellschaftlich relevante Themen.
(ORF)

Sendeende: 5:50 Uhr