Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 19. April
Programmwoche 16/2013
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15

Beckmann



Reinhold Beckmann lädt zu einem Gespräch mit hochkarätigen Prominenten aus Gesellschaft, Politik, Kultur und Sport ein. Der Moderator empfängt neben prominenten Gästen auch Menschen, die nicht im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche Lebensgeschichte haben.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:30
Videotext UntertitelGebärdensprache

Sehen statt Hören

Magazin für Hörgeschädigte mit Untertiteln

und Gebärdensprache

Themen:
- Bundesliga: barrierefrei
Besuch im Stadion bei Holger Jegminat, dem
gehörlosen Behindertenbeauftragten des HSV
- Kampfsport: ohne Gewalt
Besuch bei Benjamin Piwko, dem gehörlosen
Trainer für die Kunst der Selbstverteidigung

Moderation: Jjürgen Stachlewitz

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin bereitet Informationen aus allen gesellschaftlichen Bereichen, von Arbeitswelt über Kultur bis hin zu politischen und behindertenspezifischen Themen für Hörbehinderte auf. Die Beiträge des Magazins werden durch Gebärdensprache und Untertitel für ...
(ARD/BR/WDR)

Text zuklappen
Das Magazin bereitet Informationen aus allen gesellschaftlichen Bereichen, von Arbeitswelt über Kultur bis hin zu politischen und behindertenspezifischen Themen für Hörbehinderte auf. Die Beiträge des Magazins werden durch Gebärdensprache und Untertitel für Schwerhörige und Ertaubte verständlich gemacht.
(ARD/BR/WDR)


Seitenanfang
12:00
Videotext Untertitel

Die Kinder des Kardinals

Film von Martin Nguyen

(aus der ORF-Reihe "Kreuz & Quer")

Ganzen Text anzeigen
Nguyen Van Tin steht an einer Druckerpresse. Es sind die letzten Monate in der Hausdruckerei der Erzdiözese Wien von Herrn Nguyen Van Tin, bevor sich der gebürtige Vietnamese in die Pension verabschieden darf. Er trägt eine weiße Strickjacke, die für ihn von ...
(ORF)

Text zuklappen
Nguyen Van Tin steht an einer Druckerpresse. Es sind die letzten Monate in der Hausdruckerei der Erzdiözese Wien von Herrn Nguyen Van Tin, bevor sich der gebürtige Vietnamese in die Pension verabschieden darf. Er trägt eine weiße Strickjacke, die für ihn von besonderem Wert ist: ein Erbstück von Kardinal König. Vor mehr als 30 Jahren war er wie viele Vietnamesen nach dem Krieg mit seiner Familie in überfüllten Booten geflüchtet. Zur gleichen Zeit richtete Kardinal König den Appell an die österreichische Bevölkerung, den Flüchtlingen Hilfe zu leisten. Er ließ seinen Worten selbst Taten folgen: Anfang der 1980er Jahre nahm er eine sechsköpfige vietnamesische Flüchtlingsfamilie im Erzbischöflichen Palais auf und gab Vater Nguyen Van Tin Arbeit in der Hausdruckerei der Erzdiözese.
Die Dokumentation "Die Kinder des Kardinals" erzählt die Geschichte von Nguyen Van Tins Familie im im Erzbischöflichen Palais.
(ORF)


Seitenanfang
12:40
VPS 12:39

Streifzug durch Sizilien

Catania und Taormina

Film von Thomas Knoglinger


(ORF)


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15

NETZ NATUR: Wem gehört der Garten?

Film von Jonas Frei

Ganzen Text anzeigen
Gärten sind kleine Welten für sich. Jeder ist anders, so wie ihre Besitzerinnen und Besitzer. Doch eins haben die meisten Gartenbesitzer gemeinsam: Die Abneigung gegen wilde Tiere und Pflanzen, die sich in Gärten einnisten, Säfte saugen, Blätter löchern und Wurzeln ...

Text zuklappen
Gärten sind kleine Welten für sich. Jeder ist anders, so wie ihre Besitzerinnen und Besitzer. Doch eins haben die meisten Gartenbesitzer gemeinsam: Die Abneigung gegen wilde Tiere und Pflanzen, die sich in Gärten einnisten, Säfte saugen, Blätter löchern und Wurzeln nagen. Und so werden diese Eindringlinge vehement bekämpft. Doch wer sind sie?
Für den Beitrag der Reihe "NETZ NATUR" taucht Jungfilmer Jonas Frei in den Mikrokosmos eines Gartens - eine Safari der besonderen Art. Für Jonas Frei sind alle Tiere im Garten spannend. Durch seine Kamera fasziniert selbst die Raupe des Buchsbaumzünslers oder der Dickmaulrüssler, der mit den Fühlern wackelt, während er ein Kirschlorbeerblatt anknabbert, und die jungen Weinbergschnecken, die aus ihren Eihüllen schlüpfen. Was Menschen als unliebsame Schädlinge bezeichnen, ist im Naturgarten selten ein Problem. Wo eine sensible Pflanze zerstört wird, wächst an ihrer Stelle bald eine neue, die besser angepasst ist.


Seitenanfang
14:05

Atem der Götter - Der Wind

Anmerkungen zu einem Naturphänomen

Film von Peter Hackl

Ganzen Text anzeigen
Vor 3.000 Jahren dachten einige Völker, dass der Wind entsteht, wenn die Erde ein- und ausatmet. Andere waren sich sicher: Er ist der Atem der Götter. Fest steht: Der Wind ist seit Jahrtausenden Energielieferant für den Menschen, er treibt Segelboote und Windräder an. ...
(ORF)

Text zuklappen
Vor 3.000 Jahren dachten einige Völker, dass der Wind entsteht, wenn die Erde ein- und ausatmet. Andere waren sich sicher: Er ist der Atem der Götter. Fest steht: Der Wind ist seit Jahrtausenden Energielieferant für den Menschen, er treibt Segelboote und Windräder an.
Peter Hackl zeigt in seiner Dokumentation "Atem der Götter - Der Wind", was Wind eigentlich ist, wie er entsteht und wie unerlässlich er für das Leben des Menschen ist. Außerdem werden Fragen beantwortet wie: Gibt es Winde, die schneller sind als 500 Stundenkilometer? Was hat der Wind mit Poesie zu tun? Kann man 100 Drachen an einer Schnur zum Steigen bringen? Weht der Wind in der Stadt anders als auf dem Land?
(ORF)


Seitenanfang
14:55

Palma de Mallorca, da will ich hin!

mit Kerstin Gallmeyer

Film von Carsten Heider

Ganzen Text anzeigen
Eine malerische Altstadt, noble Paläste, exquisite Gastronomie und schicke Einkaufsmeilen, dazu ein gediegenes bis ausschweifendes Nachtleben und herrliche Sandstrände: Mit dieser Mischung kann Palma de Mallorca die meisten deutschen Urlauber begeistern. Wer bei Mallorca ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Eine malerische Altstadt, noble Paläste, exquisite Gastronomie und schicke Einkaufsmeilen, dazu ein gediegenes bis ausschweifendes Nachtleben und herrliche Sandstrände: Mit dieser Mischung kann Palma de Mallorca die meisten deutschen Urlauber begeistern. Wer bei Mallorca als erstes an Sangria aus Eimern und hemmungslose Saufgelage denkt, der tut der Insel Unrecht.
"Da will ich hin!"-Moderatorin Kerstin Gallmeyer besucht Palma de Mallorca, das kulturelle und wirtschaftliche Zentrum der spanischen Insel, in der Vorsaison. Sie bereitet mit heimischen Chefköchen lokale Spezialitäten, tanzt im historische Kostüm auf einem mittelalterlichen Markt, lässt sich von international bekannten Modedesignern einkleiden und für einen Ausflug ins Nachtleben ordentlich aufbrezeln. Und nebenbei bekommt sie die schönsten Seiten der Inselhauptstadt gezeigt.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:25

unterwegs - Argentinien, der Norden

Berge, Wein und Wasserfälle

Moderation: Andrea Jansen

Ganzen Text anzeigen
Im Norden Argentiniens führt von der Hauptstadt der gleichnamigen Provinz Salta aus eine abenteuerliche Bustour ins Bergdorf Tilcara. Dort geht die Moderatorin Andrea Jansen auf Tuchfühlung mit Lamas und erlebt eine Trekking-Tour der etwas anderen Art. Danach macht sich ...

Text zuklappen
Im Norden Argentiniens führt von der Hauptstadt der gleichnamigen Provinz Salta aus eine abenteuerliche Bustour ins Bergdorf Tilcara. Dort geht die Moderatorin Andrea Jansen auf Tuchfühlung mit Lamas und erlebt eine Trekking-Tour der etwas anderen Art. Danach macht sich Andrea Jansen auf den langen Weg nach Colomé, einem Weingut, weit ab von jeglichen geteerten Straßen oder großen Städten. Die Fahrt mit dem Mietauto führt durch eine spektakuläre Landschaft, und das Weingut entpuppt sich als Weinoase inmitten hoher Berge. Am Ende ihrer Argentinienreise besucht Andrea Jansen die Wasserfälle von Iguazú.
Für die Reihe "unterwegs" bereist Moderatorin Andrea Jansen Argentiniens Norden.


Seitenanfang
16:05
Tonsignal in monoFormat 4:3

Der Blaufuchs

Spielfilm, Deutschland 1938

Darsteller:
IlonaZarah Leander
Tibor VaryWilly Birgel
Stephan PaulusPaul Hörbiger
LisiJane Tilden
TrillKarl Schönböck
Kutscher BelaRudolf Platte
u.a.
Regie: Viktor Tourjansky
Länge: 96 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Seit genau einem Jahr ist die elegante Ungarin Ilona die Frau des Privatdozenten Stephan Paulus, der jedoch nur mit seiner Arbeit verheiratet ist. Auf einer Reise lernt die enttäuschte Gattin den temperamentvollen Flugzeugpiloten Tibor Vary kennen. Tibor verliebt sich in ...
(ARD)

Text zuklappen
Seit genau einem Jahr ist die elegante Ungarin Ilona die Frau des Privatdozenten Stephan Paulus, der jedoch nur mit seiner Arbeit verheiratet ist. Auf einer Reise lernt die enttäuschte Gattin den temperamentvollen Flugzeugpiloten Tibor Vary kennen. Tibor verliebt sich in Ilona, ohne zu wissen, dass sie die Ehefrau seines besten Freundes ist, den er bereits seit Universitätszeiten kennt. Als er die Zusammenhänge begreift, versucht Tibor, seine Gefühle zu unterdrücken. Das gefällt Ilona gar nicht. Um den Kavalier aus der Reserve zu locken, spielt sie ihm vor, sie habe ein Verhältnis mit dem Operettentenor Trill. Tibor ist bestürzt. Doch dann trennt sich Ilona von ihrem Mann. Nun kann sich Tibor endlich zu seinen wahren Gefühlen bekennen.
"Der Blaufuchs", eine heiter inszenierte Boulevardkomödie mit Elementen des Melodrams, ist in den männlichen Rollen mit Willy Birgel und Paul Hörbiger hochkarätig besetzt. Im Zentrum steht aber eindeutig Ufa-Star Zarah Leander.
(ARD)


Seitenanfang
17:45

ZDF-History

Ground Zero Deutschland - Geheimpläne des Kalten Kriegs


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

- Deep Water Horizon
Die Folgen der Ölkatastrophe
- Homöopathie
Heilung oder Humbug?
- Baum-Killer
Asiatischer Laubholzbockkäfer bedroht unsere Wälder

Moderation: Ingolf Baur


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Thema:
Tempo, Tempo! Auf der Suche nach der verlorenen Zeit

Moderation: Ernst A. Grandits


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15

Der große Euro-Schwindel

Film von Michael Wech

Ganzen Text anzeigen
Verona, im Frühjahr 1996. Theo Waigel, damals deutscher Finanzminister, schaut seinen griechischen Amtskollegen, Yannos Papantoniou, erstaunt an: "Ihr seid nicht dabei und werdet nicht dabei sein." Auf dem EU-Finanzministertreffen hatte Papantoniou gefordert, dass auch ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Verona, im Frühjahr 1996. Theo Waigel, damals deutscher Finanzminister, schaut seinen griechischen Amtskollegen, Yannos Papantoniou, erstaunt an: "Ihr seid nicht dabei und werdet nicht dabei sein." Auf dem EU-Finanzministertreffen hatte Papantoniou gefordert, dass auch griechische Buchstaben auf die Banknoten gedruckt werden. "Ich konnte mir gar nicht vorstellen, dass Griechenland mit seinen Zahlen in absehbarer Zeit Mitglied werden würde", erzählt Waigel. Doch Papantoniou bleibt bei seiner Forderung. Heute - nach nur zehn Jahren ist Europas historisches Gemeinschaftsprojekt in Gefahr. Wie konnte das passieren? Als Griechenland nur zwei Jahre nach Waigels Wette plötzlich die Stabilitäts-Kriterien erfüllt, ist auch Otmar Issing, Chef-Ökonom der Europäischen Zentralbank, fassungslos: Sie sitzen vor den Zahlen und denken sich 'Mein Gott, wie haben die das geschafft?' Hinter den verschlossenen Türen der Bundesbank sind sich die Experten damals jedoch einig: Ein Beitritt Griechenlands in den Euro-Club ist riskant. Doch fast alle Länder haben große Mühe, die Stabilitätskriterien einzuhalten und entwickeln einen erstaunlichen Erfindungsreichtum - auch die Deutschen: Finanzminister Theo Waigel will die Bundesbank dazu bewegen, die Goldreserven aufzuwerten. Sein Nachfolger Eichel lässt Milliarden- Forderungen an Russland am Kapitalmarkt verkaufen, um den Bundeshaushalt zu sanieren. In Athen geht man einen Schritt weiter: Die amerikanische Investmentbank Goldman Sachs hilft den Griechen, einen Teil der Staatsschulden zu verstecken.
Die folgenschweren Fehlentscheidungen in der Frühphase des Euro werden in der Dokumentation "Der große Euro-Schwindel" aus sehr persönlicher Sicht erzählt. Nahezu alle verantwortlichen Finanzpolitiker sprechen offen über die Anfänge der Währung. Dabei wird rekonstruiert, wie sich Europas Politiker gegenseitig täuschten. Der Film stellt fest: Die Krise des Euro ist eine Geschichte von Betrug und Selbstbetrug - aller Mitglieder, auch der Deutschen.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
21:00

makro: Agenda 2020 - Arbeit für Alle?

Magazin mit Eva Schmidt

- Bilanz Agenda 2010
Mehr Arbeit, weniger Geld?
- Gewerkschaften
Wie mächtig sind sie noch?
- Lohndumping
Was ist uns Arbeit wert?

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die Agenda 2010 gilt weltweit als vorbildlich. Denn diese Reform, die der ehemalige deutsche Bundeskanzler Gerhard Schröder vor zehn Jahren verkündete, brachte Deutschland die internationale Wettbewerbsfähigkeit zurück. Sie kam zu einer Zeit, als Deutschland als ...

Text zuklappen
Die Agenda 2010 gilt weltweit als vorbildlich. Denn diese Reform, die der ehemalige deutsche Bundeskanzler Gerhard Schröder vor zehn Jahren verkündete, brachte Deutschland die internationale Wettbewerbsfähigkeit zurück. Sie kam zu einer Zeit, als Deutschland als "kranker Mann Europas" galt und viele Arbeitsplätze an Billiglohnländer verlor. Mit der Agenda 2010 kam der Wandel, die Arbeitslosigkeit sank, die Wirtschaft wurde beweglicher. Aber mit der Agenda 2010 stiegen auch Armut und Ungleichheit. Immer mehr Arbeitnehmer bleiben im Niedriglohnsektor oder in befristeten Verträgen hängen. Die Leiharbeit wurde von einem eigentlich sinnvollen Instrument gegen konjunkturelle Schwankungen zu einem gängigen Beschäftigungsmodell. In Deutschland wächst die Zahl der Verlierer der Arbeitsmarktreform. Ist das der Preis für den wirtschaftlichen Erfolg Deutschlands? Ein notwendiges Übel, um in der globalisierten Arbeitswelt mithalten zu können? Oder sollte nicht besser die Agenda 2010 weiterentwickelt werden, um die Schere zwischen Arm und Reich zu schließen? Welche Strategien gibt es, die Arbeitswelt gerechter zu gestalten, ohne die Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands aufs Spiel zu setzen?
Das 3sat-Wirtschaftsmagazin "makro" begibt sich auf die Suche nach der "Agenda 2020".


Seitenanfang
21:30

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

Themen:
Nordkorea
Filme vom Führer - Propaganda aus Pjöngjang
Polen
Fahrt in die Vergangenheit - 70 Jahre nach dem Aufstand
im Warschauer Ghetto
Nigeria
Friedhof der Frachter - Die Schiffswracks an Nigerias Küste
Syrien
13-jähriger Junge versorgt Verletzte in Aleppo
Indien
Farbenschlacht statt Fassenacht - Außendienst beim
indischen Frühlingsfest

Moderation: Andrea Gries

Erstausstrahlung


"auslandsjournal extra" zeigt politische Entwicklungen und gesellschaftliche Veränderungen in den Ländern der Welt. Das Magazin blickt hinter die Konflikte, beobachtet Entwicklungen der internationalen Politik und Auslandskorrespondenten liefern Analysen.


Seitenanfang
22:10
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:35

Bringing Out the Dead

Spielfilm, USA 1999

Darsteller:
Frank PierceNicolas Cage
Mary BurkePatricia Arquette
LarryJohn Goodman
MarcusVing Rhames
Tom WallsTom Sizemore
u.a.
Regie: Martin Scorsese
Länge: 116 Minuten

Ganzen Text anzeigen
New York, Anfang der 1990er Jahre: Mitten in der hektischen Stadt, unter Huren und Kleingangstern, kämpft Rettungssanitäter Frank Pierce um Menschenleben. Doch als läge ein Fluch auf ihm, wird er Nacht um Nacht vom Tod heimgesucht, die Patienten sterben unter seinen ...

Text zuklappen
New York, Anfang der 1990er Jahre: Mitten in der hektischen Stadt, unter Huren und Kleingangstern, kämpft Rettungssanitäter Frank Pierce um Menschenleben. Doch als läge ein Fluch auf ihm, wird er Nacht um Nacht vom Tod heimgesucht, die Patienten sterben unter seinen Händen. Frank steht kurz davor, wahnsinnig zu werden, er ist völlig ausgebrannt, sieht Geister der Opfer, die er trotz aller Anstrengungen verloren hat. Dann trifft Frank auf Mary, die Tochter eines Koma-Patienten, den Frank bei einem Herzanfall gerade noch retten konnte. Auch sie hat mit eigenen Sorgen und einer Drogenvergangenheit zu kämpfen. Als sich Frank in sie verliebt, gerät er in seine tiefste Krise, denn er spürt, dass sich Marys Vater den Tod wünscht - und Frank könnte ihm dabei helfen.
Meisterregisseur Martin Scorsese kehrte mit dem harten, düsteren Film "Bringing Out the Dead" zurück ins New York von "Taxi Driver" und "After Hours". Im Mittelpunkt steht Oscar-Preisträger Nicolas Cage als Rettungssanitäter Frank, ein in sich zerrissener Charakter auf der Suche nach seinem Platz in der Gesellschaft und nach Erlösung. Paul Schrader arbeitete nach "Taxi Driver", "Wie ein wilder Stier" und "Die letzte Versuchung Christi" ein weiteres Mal als Drehbuchautor mit Scorsese zusammen.


Seitenanfang
0:30

extra 3

Das Satiremagazin mit Christian Ehring


Christian Ehring zeigt in seiner Satiresendung "extra 3" den Irrsinn der Woche. Immer bissig, frech und witzig.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
1:00
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:30
Videotext Untertitel

Willkommen Österreich

Alternative Late Night Show mit Stermann & Grissemann


"Willkommen Österreich" mit Dirk Stermann und Christoph Grissemann präsentiert mit dem sprühenden Charme der Abgeklärtheit provokante Themen und schwarzen Humor - fernab von Political Correctness.
(ORF)


Seitenanfang
2:20

Bringing Out the Dead

Spielfilm, USA 1999

(Wh.)

Länge: 116 Minuten


Seitenanfang
4:15
Tonsignal in mono

Haus der Spiele

(House of Games)

Spielfilm, USA 1987

(Wh.)

Länge: 98 Minuten

Sendeende: 5:55 Uhr