Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 27. März
Programmwoche 13/2013
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15

Markus Lanz


Ganzen Text anzeigen
Markus Lanz begrüßt Persönlichkeiten aus Film, Fernsehen, Politik und Kultur. Dazu zählten unter anderem Bill Gates, Tony Blair, Bud Spencer, Karl Lagerfeld und viele andere mehr. Außerdem spricht Markus Lanz in seiner Talkshow mit Menschen, die eine ganz besondere ...

Text zuklappen
Markus Lanz begrüßt Persönlichkeiten aus Film, Fernsehen, Politik und Kultur. Dazu zählten unter anderem Bill Gates, Tony Blair, Bud Spencer, Karl Lagerfeld und viele andere mehr. Außerdem spricht Markus Lanz in seiner Talkshow mit Menschen, die eine ganz besondere Lebens- und Schicksalsgeschichte erlebt haben.



Seitenanfang
12:00

Newton

Neues aus der Welt der Wissenschaft

Biotopia - Der Bioboom

Film von Niki Popper und Michael Posset

Moderation: Matthias Euba


Das österreichische Wissenschaftsmagazin informiert aus Labors, Forschungsstätten und von anderen Schauplätzen der Wissenschaft über das Neueste aus Wissenschaft und Forschung.
(ORF)


Seitenanfang
12:25
Videotext Untertitel

Das Eferdinger Landl

Ein Frühlingstraum zwischen

Schlögener Donauschlinge und Linz

Film von Klaus Huber
(aus der ORF-Reihe "Erlebnis Österreich")

Ganzen Text anzeigen
Das "Eferdinger Landl" beeindruckt im Frühling mit der Blütenpracht unzähliger Obstbäume - das kleinste Bundesland Oberösterreichs ist ausgesprochen fruchtbar. Außerdem ist Eferding mit einer Fläche von 2,8 Quadratkilometern und nur 32.000 Einwohnern ...
(ORF)

Text zuklappen
Das "Eferdinger Landl" beeindruckt im Frühling mit der Blütenpracht unzähliger Obstbäume - das kleinste Bundesland Oberösterreichs ist ausgesprochen fruchtbar. Außerdem ist Eferding mit einer Fläche von 2,8 Quadratkilometern und nur 32.000 Einwohnern Bezirkshauptstadt.
Die Dokumentation "Das Eferdinger Landl" zeigt die Naturschönheiten und kulturellen Besonderheiten dieses Ortes.
(ORF)


Seitenanfang
12:50

Streifzug durch das Tessin: Monte Verita



Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15

Die Bergretter im Himalaya (1/3)

Absturz in eisiger Höhe

Unterwegs mit der Air Zermatt in eisigen Höhen

Ganzen Text anzeigen
Helikopterrettungen in Höhen von über 7.000 Metern sind gefährlich. Doch mittlerweile gibt es auch im Himalaya eine Rettungsstation. Die Dokumentarserie "Die Bergretter im Himalaya" erzählt vom Fliegen am Limit und vom Schicksal der Piloten und Bergsteiger inmitten der ...

Text zuklappen
Helikopterrettungen in Höhen von über 7.000 Metern sind gefährlich. Doch mittlerweile gibt es auch im Himalaya eine Rettungsstation. Die Dokumentarserie "Die Bergretter im Himalaya" erzählt vom Fliegen am Limit und vom Schicksal der Piloten und Bergsteiger inmitten der Achttausender.
Der erste Teil stellt den Piloten Gerold Biner von der Air Zermatt und den Rettungsspezialisten Bruno Jelk vor, deren Ziel es ist, gemeinsam mit der nepalesischen Helikopterfirma Fishtail Air eine Rettungsstation im Himalaya aufzubauen. Dazu müssen sie in Höhen fliegen, in die sich bisher niemand gewagt hat. "Es wird nicht leicht sein", meint Biner nach seinem ersten Testflug. Doch der Flug zeigt, dass Rettungsaktionen in eisigen Höhen möglich sind. Im Sommer 2010 holen die Zermatter den Piloten Sabin Basnyat sowie zwei seiner Kollegen in die Schweiz, um sie auszubilden. Doch dann verunglücken Sabin Basnyat und sein Kollege Purna Awale tödlich.

Die zwei weiteren Teile der dreiteiligen Reihe "Die Bergretter im Himalaya" sendet 3sat im Anschluss ab 13.55 Uhr.


Seitenanfang
13:55

Die Bergretter im Himalaya (2/3)

Feuertaufe am Everest

Unterwegs mit der Air Zermatt in eisigen Höhen

Ganzen Text anzeigen
Helikopterrettungen in Höhen von über 7.000 Metern sind gefährlich. Doch mittlerweile gibt es auch im Himalaya eine Rettungsstation. Die Dokumentarserie "Die Bergretter im Himalaya" erzählt vom Fliegen am Limit und vom Schicksal der Piloten und Bergsteiger inmitten der ...

Text zuklappen
Helikopterrettungen in Höhen von über 7.000 Metern sind gefährlich. Doch mittlerweile gibt es auch im Himalaya eine Rettungsstation. Die Dokumentarserie "Die Bergretter im Himalaya" erzählt vom Fliegen am Limit und vom Schicksal der Piloten und Bergsteiger inmitten der Achttausender.
Im Frühling 2011 kehren die Schweizer Bergretter Gerold Biner und Bruno Jelk nach Nepal zurück. Nach dem tödlichen Absturz des nepalesischen Teams ist die Verunsicherung groß. Dennoch bauen die Zermatter und Nepalesen ein neues Team auf. Sie trainieren in Gletscherspalten auf knapp 6.000 Metern Höhe und üben vor dem Mount Everest Einsätze mit dem Rettungsseil am Helikopter. Pilot Siddartha steht vor einer Feuertaufe. Er muss allein ins Lager 2 des Mount Everest fliegen und die Leiche eines Bergsteigers bergen. Zudem ist der US-amerikanische Bergsteiger Michael Gibbons am Mount Everest in eine Gletscherspalte gestürzt und muss geborgen werden. Drei Wochen später steht Gibbons auf dem Gipfel des Mount Everest.


Seitenanfang
14:40

Die Bergretter im Himalaya (3/3)

Rettung in eisiger Höhe

Unterwegs mit der Air Zermatt in eisigen Höhen

Ganzen Text anzeigen
Helikopterrettungen in Höhen von über 7.000 Metern sind gefährlich. Doch mittlerweile gibt es auch im Himalaya eine Rettungsstation. Die Dokumentarserie "Die Bergretter im Himalaya" erzählt vom Fliegen am Limit und vom Schicksal der Piloten und Bergsteiger inmitten der ...

Text zuklappen
Helikopterrettungen in Höhen von über 7.000 Metern sind gefährlich. Doch mittlerweile gibt es auch im Himalaya eine Rettungsstation. Die Dokumentarserie "Die Bergretter im Himalaya" erzählt vom Fliegen am Limit und vom Schicksal der Piloten und Bergsteiger inmitten der Achttausender.
Wieder steht eine Totenbergung im Himalaya an. Ein koreanisches Team suchte am 8.163 Meter hohen Manaslu nach zwei Kollegen. Die Bergretter finden eine der Leichen und fliegen sie ins Dorf Samagaun. Dort halten die Angehörigen eine buddhistische Totenzeremonie ab. Pilot Siddartha ist mit Biner und Jelk in einem entlegenen Tal unterwegs. Für die Bevölkerung ist ein Helikopter eine Sensation. In Lukla im Everest-Gebiet lassen sich reiche Russen mit dem Helikopter ausfliegen, während am Flughafen ein alter, verunfallter Nepalese auf einen Flug mit der Linienmaschine nach Kathmandu wartet. Er hat kein Geld für den Helikopter. Tshering, der nepalesische Rettungsspezialist, kann ein Menschenleben retten.


Seitenanfang
15:25

Historische Seilbahnen der Schweizer Alpen

Film von Rolf Günter

Ganzen Text anzeigen
Seilbahnen sind wertvolle Zeugen der Schweizer Technik- und Tourismusgeschichte. Stilllegungen, auslaufende Betriebsbewilligungen und Erneuerungen gefährden die historischen Seilbahnen jedoch akut.
Die Dokumentation "Historische Seilbahnen der Schweiz" stellt die ...

Text zuklappen
Seilbahnen sind wertvolle Zeugen der Schweizer Technik- und Tourismusgeschichte. Stilllegungen, auslaufende Betriebsbewilligungen und Erneuerungen gefährden die historischen Seilbahnen jedoch akut.
Die Dokumentation "Historische Seilbahnen der Schweiz" stellt die hochwertigen und teils abenteuerlichen Anlagen vor.


Seitenanfang
16:00
Tonsignal in monoFormat 4:3

Das Aosta-Tal

Film von Pierre-Pascal Rossi und Benoit Aymon

Ganzen Text anzeigen
Das Aosta-Tal ist eine kleine Region im nördlichen Italien, an der Grenze zu Frankreich und der Schweiz. Den Besucher erwartet eine Landschaft mit atemberaubendem Blick auf ganzjährig schneebedeckte Viertausender, mit stillen Seitentälern, Wasserfällen und uralten ...

Text zuklappen
Das Aosta-Tal ist eine kleine Region im nördlichen Italien, an der Grenze zu Frankreich und der Schweiz. Den Besucher erwartet eine Landschaft mit atemberaubendem Blick auf ganzjährig schneebedeckte Viertausender, mit stillen Seitentälern, Wasserfällen und uralten Gehöften. In den kleinen Bergdörfern, in denen die Bauern noch von Hand melken, haben sich die Traditionen erhalten. Hier wird noch Speckstein bearbeitet und Holz geschnitzt.
Die Dokumentation "Das Aosta-Tal" führt in die kleine Region in Norditalien.


Seitenanfang
17:00

Lauf der Dinge (4/9)


Ganzen Text anzeigen
Nicolette Müller will Ordnung in ihre Dinge bringen. Erinnerungen an ein bald 90-jähriges Leben lagern in ihrem Keller, Schmuckstücke, die sie von ihrer Mutter geerbt hat, vergilbte Liebesbriefe - und eine Tasche aus Krokodilleder, die auf dem Kanzlei-Flohmarkt das ...

Text zuklappen
Nicolette Müller will Ordnung in ihre Dinge bringen. Erinnerungen an ein bald 90-jähriges Leben lagern in ihrem Keller, Schmuckstücke, die sie von ihrer Mutter geerbt hat, vergilbte Liebesbriefe - und eine Tasche aus Krokodilleder, die auf dem Kanzlei-Flohmarkt das Interesse einer Ausstellungsmacherin weckt. Gertrud Melliger wird ihren nächsten Lebensabschnitt in einem Alterswohnheim verbringen. Nur einen Bruchteil ihrer Besitztümer kann sie dorthin mitnehmen. Der Großteil wird von den Männern des Trödelladens abgeholt.
Die neunteilige Reihe "Lauf der Dinge" handelt vom Weggeben und Kaufen gebrauchter Waren. Jede Folge beginnt mit zwei Haus- oder Wohnungsräumungen. Ausgehend davon werden einige Dinge verfolgt, wie sie über Flohmärkte und Brockenhäuser wieder in neue Hände gelangen. Im vierten Teil geht es unter anderem um Erinnerungsstücke von Nicolette Müller und Gertrud Melliger.


Seitenanfang
17:30

Lauf der Dinge (5/9)


Ganzen Text anzeigen
Helmut und Genoveva Scheuber wandern in die Dominikanische Republik aus. Die beiden reisen mit nur wenigen Erinnerungsstücken. Fast ihren gesamten Hausrat geben sie weg, darunter auch Helmuts geliebte CD-Sammlung. Herbert und Marion Kuster sind ein Flohmarkthändler-Paar ...

Text zuklappen
Helmut und Genoveva Scheuber wandern in die Dominikanische Republik aus. Die beiden reisen mit nur wenigen Erinnerungsstücken. Fast ihren gesamten Hausrat geben sie weg, darunter auch Helmuts geliebte CD-Sammlung. Herbert und Marion Kuster sind ein Flohmarkthändler-Paar Sie räumen die alte Wohnung einer 90-jährigen Dame, die nun in einem Pflegeheim lebt. Obwohl Kusters viel entsorgen müssen, ist die Wohnung voll von hübschen Dingen - unter anderem ein Blumentischchen.
Die neunteilige Reihe "Lauf der Dinge" handelt vom Weggeben und Kaufen gebrauchter Waren. Jede Folge beginnt mit zwei Haus- oder Wohnungsräumungen. Ausgehend davon werden einige Dinge verfolgt, wie sie über Flohmärkte und Brockenhäuser wieder in neue Hände gelangen. Im fünften Teil geht es unter anderem um die CD-Sammlung der Auswanderer Helmut und Genoveva Scheuber.


Seitenanfang
18:00

Lauf der Dinge (6/9)


Ganzen Text anzeigen
Immer wieder sind die Eltern von Monika Hunn nach Afrika gereist. Und sie haben nicht nur Erinnerungsfotos, sondern auch unzählige Souvenirs mitgebracht, die nach ihrem Tod weggegeben werden müssen. Ein kleiner Porzellanelefant wartet im Trödelladen auf neue Besitzer - ...

Text zuklappen
Immer wieder sind die Eltern von Monika Hunn nach Afrika gereist. Und sie haben nicht nur Erinnerungsfotos, sondern auch unzählige Souvenirs mitgebracht, die nach ihrem Tod weggegeben werden müssen. Ein kleiner Porzellanelefant wartet im Trödelladen auf neue Besitzer - und findet einen Platz mit überraschender Weitsicht.
Die neunteilige Reihe "Lauf der Dinge" handelt vom Weggeben und Kaufen gebrauchter Waren. Jede Folge beginnt mit zwei Haus- oder Wohnungsräumungen. Ausgehend davon werden einige Dinge verfolgt, wie sie über Flohmärkte und Brockenhäuser wieder in neue Hände gelangen. Im sechsten Teil geht es unter anderem um einen kleinen Porzellanelefanten.


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

- Betrug im Hühnerstall
Die Lüge von der Selbstkontrolle
- Luftschreiben
Tippen wir bald ohne Tastatur?
- Wertvoller Schatz
Die Serengeti ist eines der letzten Paradiese Afrikas

Moderation: Ingolf Baur


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Thema:
Die neue Traumfrau - Können Silikonpuppen glücklich machen?

Moderation: Cécile Schortmann


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15

Mustang

Das Tor zum Himmel im Himalaya

Film von Benoît Aymon

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Im Schatten des Himalayas liegt Mustang, eines der entlegensten Täler der Welt. Wer die Hauptstadt Lo Manthang erreichen will, muss einen hohen Tribut zahlen: 11.000 Höhenmeter gilt es zu bezwingen und mehr als 200 Kilometer zu Fuss zurückzulegen.
Der Lohn dafür ...

Text zuklappen
Im Schatten des Himalayas liegt Mustang, eines der entlegensten Täler der Welt. Wer die Hauptstadt Lo Manthang erreichen will, muss einen hohen Tribut zahlen: 11.000 Höhenmeter gilt es zu bezwingen und mehr als 200 Kilometer zu Fuss zurückzulegen.
Der Lohn dafür ist nicht nur eine unberührte Landschaft, sondern vor allem ein unvermuteter Reichtum an Kultur. Wer das Tal durchquert, findet die ursprüngliche Reinheit des Buddhismus wieder. Dort lebt der italienische Kunstrestaurator Luigi. Der junge, talentierte und liebenswerte Mann führt ein Leben wie ein Mönch, denn er hat nur ein Ziel: Er will die kulturellen Reichtümer des Tales bewahren und restaurieren.
Die Dokumentation "Mustang" zeigt die Arbeit und den Alltag des italienischen Kunstrestaurators Luigi im Tal Mustang.


Seitenanfang
21:05

Abenteuer Dhaulagiri

Auf den Spuren Schweizer Himalaya-Pioniere

Film von Gieri Venzin

Ganzen Text anzeigen
Der 8167 Meter hohe Dhaulagiri im nepalesischen Teil des Himalaya war zur Zeit seiner Erstbesteigung im Jahre 1960 der höchste und schwierigste noch unbezwungene Berg der Erde. Zehn Jahre lang hatten verschiedene Expeditionen versucht, den schwer zugänglichen weissen ...

Text zuklappen
Der 8167 Meter hohe Dhaulagiri im nepalesischen Teil des Himalaya war zur Zeit seiner Erstbesteigung im Jahre 1960 der höchste und schwierigste noch unbezwungene Berg der Erde. Zehn Jahre lang hatten verschiedene Expeditionen versucht, den schwer zugänglichen weissen Berg zu bezwingen.
Die Dokumentation "Abenteuer Dhaulagiri" zeigt in historischen Aufnahmen die Bezwingungsversuche und die Dramen am Dhaulagiri.


Seitenanfang
22:00
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Dolby-Digital AudioVideotext Untertitel

Endlich Witwe

(Enfin Veuve)

Spielfilm, Frankreich 2008

Darsteller:
Anne-Marie GratignyMichèle Laroque
Léo LabaumeJacques Gamblin
Gilbert GratignyWladimir Yordanoff
Christophe GratignyTom Morton
NicoleValérie Mairesse
u.a.
Regie: Isabelle Mergault
Länge: 92 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Anne-Marie Gratigny, eine Frau in den besten Jahren, ist schon lange Zeit mit dem arroganten Gilbert verheiratet. Was der selbstgefällige Gatte nicht ahnt: Anne-Marie hat seit zwei Jahren eine Affäre mit dem sympathischen Schiffsrestaurator Léo. Eigentlich möchte sie ...
(ARD)

Text zuklappen
Anne-Marie Gratigny, eine Frau in den besten Jahren, ist schon lange Zeit mit dem arroganten Gilbert verheiratet. Was der selbstgefällige Gatte nicht ahnt: Anne-Marie hat seit zwei Jahren eine Affäre mit dem sympathischen Schiffsrestaurator Léo. Eigentlich möchte sie mit ihm für ein Jahr nach China gehen, aber Entscheidungen sind nicht gerade Anne-Maries Stärke. Dazu müsste sie sich von ihrem Gatten trennen, was sie sich jedoch nicht traut. Als Gilbert bei einem Autounfall ums Leben kommt, stehen ihr plötzlich sämtliche Möglichkeiten offen - wenn da nicht die Familie ihres verstorbenen Mannes wäre, die sich bei ihr einnistet, um sie über den Verlust hinwegzutrösten. Also muss Anne-Marie die trauernde Witwe spielen. Doch die Verwandten merken bald, dass etwas nicht stimmt. Eine lückenlose Observation beginnt.
Der französische Kassenerfolg "Endlich Witwe" nimmt die französischen Bildungsbürger ebenso aufs Korn wie das Klischee vom proletarischen Bohemien.
(ARD)


Seitenanfang
23:55

ECO

Das Wirtschaftsmagazin

Moderation: Reto Lipp


Das Wirtschaftsmagazin aus der Schweiz wirft einen eigenständigen Blick auf das Wirtschaftsleben - mit Hintergründen, Analysen, Unternehmerporträts und Reportagen.


Seitenanfang
0:25
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:55

zdf.kulturpalast

Performing Arts & More

Moderation: Nina Sonnenberg

Ganzen Text anzeigen
Moderatorin Nina Sonnenberg lässt das Publikum einmal wöchentlich an dem teilhaben, was ihr in der vergangenen Woche an Kritiken, Internetschnipseln, Zeitungs- und Fernsehbeiträgen begegnet ist. Die Sendung wird zu einer subjektiven, amüsanten und vielschichtigen, ...

Text zuklappen
Moderatorin Nina Sonnenberg lässt das Publikum einmal wöchentlich an dem teilhaben, was ihr in der vergangenen Woche an Kritiken, Internetschnipseln, Zeitungs- und Fernsehbeiträgen begegnet ist. Die Sendung wird zu einer subjektiven, amüsanten und vielschichtigen, manchmal auch bösen Erzählung aus der Welt der Performing Arts.


Seitenanfang
1:25

Leben auf dem Fluss (1/5)

Vom Rhein zur Donau

(Wh.)


Seitenanfang
2:10

Leben auf dem Fluss (2/5)

Mit der Pinasse auf dem Niger

(Wh.)


Seitenanfang
2:50

Leben auf dem Fluss (3/5)

Im Delta der neun Drachen

(Wh.)


Seitenanfang
3:35

Leben auf dem Fluss (4/5)

Mit dem Ärzteschiff durch Amazonien

(Wh.)


Seitenanfang
4:20

Leben auf dem Fluss (5/5)

Kanadas letzte Flößer

(Wh.)


Seitenanfang
5:05

Pottwal Ahoi!

Mit Moby Dick auf Tiefsee-Tauchgang

Film von Volker Barth

Ganzen Text anzeigen
Meeresbiologen beobachten Wale bei ihren Tauchgängen. Sie wollen erforschen, wie und wo Pottwale ihre Beute aufspüren, wie tief sie tauchen, wie sie durch die Tiefsee navigieren, wie sie miteinander kommunizieren und wie die von Menschen verursachten ...

Text zuklappen
Meeresbiologen beobachten Wale bei ihren Tauchgängen. Sie wollen erforschen, wie und wo Pottwale ihre Beute aufspüren, wie tief sie tauchen, wie sie durch die Tiefsee navigieren, wie sie miteinander kommunizieren und wie die von Menschen verursachten Unterwassergeräusche ihr Verhalten beeinflussen. Mit ihrem Wissen erhoffen sich die Wissenschaftler gesicherte Erkenntnisse darüber, ob sich die Pottwal-Bestände erholt haben oder weiterhin einen besonderen Schutz brauchen.
Die Dokumentation "Pottwal Ahoi!" begleitet die Meeresbiologen bei ihrer Arbeit. Durch eine Kombination wissenschaftlicher Datenerfassung mit moderner Computeranimation gelingt es dem Filmemacher Volker Barth, Licht in die Tiefseewelt der Pottwale zu bringen.

Sendeende: 5:55 Uhr