Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 15. Januar
Programmwoche 03/2013
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15

Hart aber fair

Blitzer, Steuern, City-Maut - freie Fahrt nur für reiche

Bürger?

Mit den Gästen Peter Ramsauer (CDU, Bundesminister für
Verkehr/Bau und Stadtentwicklung), Boris Palmer (B'90/Grüne,
Oberbürgermeister von Tübingen), Kai Ebel (Sportreporter),
Heidi Hetzer (Kfz-Mechanikerin und Rallyefahrerin) und
Manuel Andrack (Autor und Journalist)

Moderation: Frank Plasberg


Moderator Frank Plasberg diskutiert mit seinen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. In der Sendung ist Thema, was die Menschen bewegt und aufregt. Filme und Reportagen liefern wichtige Hintergründe und beleuchten das Thema aus verschiedenen Blickwinkeln.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:34

Reiseziel Gran Canaria



(ARD/SR)


Seitenanfang
11:45
Videotext Untertitel

Thema

Themen:
- Frau ohne Gedächtnis - das Rätsel Amnesie
- Votivkirchenprotest - Pattstellung ohne Ausweg?
- Als Leihoma in die weite Welt - Au-pair mit 60+

Moderation: Christoph Feurstein

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller Welt runden die Sendung ab.
(ORF)


Seitenanfang
12:30

Schneebrechen im weißen Paradies

Film von Ingrid Bertel

(aus der ORF-Reihe "Erlebnis Österreich")

Ganzen Text anzeigen
Seit dem Mittelalter wird der österreichische Arlberg als zentraler europäischer Pass genutzt. Das Startsignal gab der Feldkircher Graf Hugo von Montfort, der dem Orden der Johanniter 1218 eine Kapelle im "Tal der Heiligen Maria" schenkte - mit der Auflage, Wanderern mit ...
(ORF)

Text zuklappen
Seit dem Mittelalter wird der österreichische Arlberg als zentraler europäischer Pass genutzt. Das Startsignal gab der Feldkircher Graf Hugo von Montfort, der dem Orden der Johanniter 1218 eine Kapelle im "Tal der Heiligen Maria" schenkte - mit der Auflage, Wanderern mit Feuer, Wasser und Obdach zu dienen. Dabei stellte die verkehrstechnische Erschließung des Klostertals und des Arlbergpasses jede Generation vor neue ingenieurstechnische Herausforderungen. Pioniertaten wie der Bau der Arlbergbahn oder der Flexenstraße ermöglichten wirtschaftlichen Aufschwung und machten Orte wie Stuben, St. Anton, Lech und Zürs zu mondänen Wintersportorten. Was heute als weißes Paradies gefeiert wird, ist dem Erfindungsreichtum, dem Sportsgeist und der harten Arbeit vieler Generationen geschuldet.
Die Dokumentation "Schneebrechen im weißen Paradies" führt in die Arlberg-Region.
(ORF)


Seitenanfang
12:53

Streifzug durch Indien



(ORF)


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15

Auf dem Polarkreis unterwegs (1/3)

Von Point Hope zum Porcupine River

Film von Klaus Scherer

Ganzen Text anzeigen
In einem Geisterdorf in Alaskas äußerstem Nordwesten beginnt die Abenteuertour des Reporters Klaus Scherer entlang des Polarkreises. Er zieht unter anderem mit den letzten Nomaden der Arktis durch traumhafte Landschaften und überfliegt Gebirge, deren Gipfeln nie jemand ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
In einem Geisterdorf in Alaskas äußerstem Nordwesten beginnt die Abenteuertour des Reporters Klaus Scherer entlang des Polarkreises. Er zieht unter anderem mit den letzten Nomaden der Arktis durch traumhafte Landschaften und überfliegt Gebirge, deren Gipfeln nie jemand einen Namen gab. Seine Tour führt ihn tief ins arktische Kanada. Dabei reist er auch vom Frühling in der Tundra in die ersten Schneestürme an der Polarmeerküste. Mit den Inuit, die seit Jahrtausenden im Einklang mit dem unwirtlichen Eismeer leben, feiert Scherer das Walfangfest, mit Gwich'in-Indianern ist er am Porcupine-Fluss. Er trifft den einsamsten Grenzwächter Amerikas und einen Hüter der eiszeitlichen Kleinvulkane, die die Ureinwohner "Pingos" nennen. Per Post-Cessna und Trapperboot, per Yukon-Jeep und Vierradmoped, per Hundegespann und Helikopter reist Scherer am Polarkreis entlang.
Der erste Teil der dreiteiligen Reihe "Auf dem Polarkreis unterwegs" führt Klaus Scherer von Point Hope zum Porcupine River.

Im Anschluss, ab 13.45 Uhr, zeigt 3sat die weiteren Folgen der dreiteiligen Reihe "Auf dem Polarkreis unterwegs".
(ARD/NDR)


Seitenanfang
13:45

Auf dem Polarkreis unterwegs (2/3)

Von Fort Yukon nach Gjoa Haven

Film von Klaus Scherer

Ganzen Text anzeigen
Zottelige Moschusochsen in der Tundra, Eisbären auf Küstenfelsen, wilde Gräber verschollener Entdecker: Klaus Scherers Abenteuerreise führt weiter durch den Norden Kanadas über die Baffin-Insel bis zur Ostküste von Grönland. Dabei trifft er auf weitere ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Zottelige Moschusochsen in der Tundra, Eisbären auf Küstenfelsen, wilde Gräber verschollener Entdecker: Klaus Scherers Abenteuerreise führt weiter durch den Norden Kanadas über die Baffin-Insel bis zur Ostküste von Grönland. Dabei trifft er auf weitere Inuit-Stämme, einen passionierten Ochsen-Zähler und einen lange verleugneten Enkel des Seefahrers Roald Amundsen. Scherer besucht Kinder, die in der Schule wieder lernen, wie man ein Rentierfell bearbeitet, und Eskimo-Familien, deren Alltag sich wie im Zeitraffer verändert. Auf dem Hundeschlitten überquert er Pässe, im Hubschrauber Buchten. Auf die Folgen des Klimawandels macht eine Inuit-Aktivistin aufmerksam: Die bedrohte Arktis sei ein Barometer für das Schicksal der gesamten Erde. So fehlten den Eisbären inzwischen drei jagdreiche Wochen auf dem Packeis - es gefriert später und schmilzt schneller als früher.
Der zweite Teil der dreiteiligen Reihe "Auf dem Polarkreis unterwegs" führt Klaus Scherer von Fort Yukon nach Gjoa Haven.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
14:15

Auf dem Polarkreis unterwegs (3/3)

Von Gjoa Haven nach Tassiilaq

Film von Klaus Scherer

Ganzen Text anzeigen
Klaus Scherers Abenteuerreise entlang des Polarkreises führt ihn bis nach Grönland, wo die Gletscher des Inlandeises auf die Gebirge der Küste treffen und Eislochfischer die Fjorde bevölkern. Nur wenige Stunden Tageslicht blieben seinem Team, um dort zu drehen. "Gerade ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Klaus Scherers Abenteuerreise entlang des Polarkreises führt ihn bis nach Grönland, wo die Gletscher des Inlandeises auf die Gebirge der Küste treffen und Eislochfischer die Fjorde bevölkern. Nur wenige Stunden Tageslicht blieben seinem Team, um dort zu drehen. "Gerade dort aber", so Scherer, "hüllte die tiefstehende Polarsonne die Häuser in das geheimnisvollste Licht der Reise".
Der letzte Teil der dreiteiligen Reihe "Auf dem Polarkreis unterwegs" führt Klaus Scherer von Gjoa Haven nach Tassiilaq.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
14:45

Das Ende der Gletscher

Pinguine und Robben in Gefahr

Film von Uwe Müller

Ganzen Text anzeigen
Das Eis der Polkappen taut. In der Antarktis driften Eisberge, größer als das Saarland, durchs Meer und schmelzen. Gletscher ziehen sich in noch nie da gewesener Geschwindigkeit zurück. Noch bedeckt das Eis weite Teile der Erde und ist der Lebensraum von Pinguinen und ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Das Eis der Polkappen taut. In der Antarktis driften Eisberge, größer als das Saarland, durchs Meer und schmelzen. Gletscher ziehen sich in noch nie da gewesener Geschwindigkeit zurück. Noch bedeckt das Eis weite Teile der Erde und ist der Lebensraum von Pinguinen und Robben - wahren Kältespezialisten. Auch für den Menschen haben die Eismassen große Bedeutung: Wie eine riesige Wasserpumpe hält das Gebiet der Antarktis die großen Meeresströmungen der Welt in Gang. Permafrost, ganzjährig gefrorene Erdschichten, verhindert Erdrutsche und Gletscherabflüsse und versorgt viele Regionen mit lebenswichtigem Wasser. Wissenschaftler prognostizieren, dass die Erde in wenigen Jahrzehnten kaum wiederzuerkennen sein wird.
Die Dokumentation "Das Ende der Gletscher" zeigt, was es für die Erde, die Menschen und die Tiere bedeutet, wenn die Gletscher weiter schmelzen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
15:30

Volkszählung in der Antarktis

Film von Anna Schmidt und Dirk Schneider

Ganzen Text anzeigen
Die Ökosysteme der Pole sind das Fieberthermometer der Erde. Werden die Pole warm, stimmt etwas nicht im Organismus der Welt. Sechs Grad mehr werden auf der antarktischen Halbinsel seit Mitte des 20. Jahrhunderts durchschnittlich gemessen - das hat Folgen für den ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Die Ökosysteme der Pole sind das Fieberthermometer der Erde. Werden die Pole warm, stimmt etwas nicht im Organismus der Welt. Sechs Grad mehr werden auf der antarktischen Halbinsel seit Mitte des 20. Jahrhunderts durchschnittlich gemessen - das hat Folgen für den Lebensraum Antarktis. Im Dezember 2007 brach der Jenaer Ornithologe und Antarktis-Experte Hans-Ulrich Peter zu seiner 20. Antarktis-Expedition auf. Mit einer internationalen Forschungsgruppe reiste er zur russischen Forschungsstation Bellingshausen auf King George Island. Er beobachtete, zählte und kartierte Tiere und Pflanzen. Das Ergebnis: Es gibt weniger Pinguine. Dagegen breitet sich die Antarktische Schmiele, eine Art blühende Graspflanze, stark aus. Die Gletscher ziehen sich zurück. Hinzu kommen immer mehr Touristen. Sie landen an den wenigen eisfreien Stellen - diese sind für die Antarktis-Vögel als Brutstätten lebenswichtig.
Die Dokumentation hat die Forschungsgruppe bei der "Volkszählung in der Antarktis" begleitet.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
16:00
Videotext Untertitel

Die Insel der weißen Esel

Film von Andrea Rüthlein

Ganzen Text anzeigen
Keiner weiß, wo sie herkommen, die weißen Esel von Asinara. Der Marchese di Mores Duca dell' Asinara soll sie sich im 18. Jahrhundert aus Ägypten geholt haben, so erzählen es die einen. Die anderen glauben, dass sich ein paar weiße Esel nach einem Schiffbruch auf die ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Keiner weiß, wo sie herkommen, die weißen Esel von Asinara. Der Marchese di Mores Duca dell' Asinara soll sie sich im 18. Jahrhundert aus Ägypten geholt haben, so erzählen es die einen. Die anderen glauben, dass sich ein paar weiße Esel nach einem Schiffbruch auf die Insel retten konnten. Vielleicht haben sie ihr schönes weißes Fell ja auch einer Pigmentvariante der grauen sardischen Esel zu verdanken. Jedenfalls sind die weißen Esel das Wahrzeichen der kleinen Insel Asinara im Nordwesten von Sardinien. Vor über 200 Jahren wurde die Insel vom italienischen König zum Alcatraz Italiens erklärt und die Hirten und Fischer nach Sardinien umgesiedelt. Zurück blieben Haustiere und die legendären weißen Esel. Nach der Schließung des Insel-Gefängnisses nahmen die empfindlichen Tieren die leerstehenden Gebäude in Beschlag - ihre Überlebenschancen hat das deutlich verbessert.
Die Dokumentation "Die Insel der weißen Esel" begibt sich nach Asinara.
(ARD/BR)


Seitenanfang
16:30

Wildes Sardinien

Film von Andrea Rüthlein

Ganzen Text anzeigen
Das Mufflon wurde etwa 6.000 Jahre vor Christus in Sardinien eingeführt: Jungsteinzeitmenschen sollen die scheuen kleinen Wildschafe von Kleinasien aus auf ihre weite Wanderung bis hin zur Iberischen Halbinsel mitgenommen haben. Die Wildschafe mit den schneckenförmig ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Das Mufflon wurde etwa 6.000 Jahre vor Christus in Sardinien eingeführt: Jungsteinzeitmenschen sollen die scheuen kleinen Wildschafe von Kleinasien aus auf ihre weite Wanderung bis hin zur Iberischen Halbinsel mitgenommen haben. Die Wildschafe mit den schneckenförmig eingedrehten Hörnern wurden wahrscheinlich aus kultischen Gründen mitgeführt. Mufflons zeigen bis heute keinerlei Domestikationsspuren, und es gibt auch kein Hausschaf, das direkt mit ihnen verwandt ist. Heute ist der Mufflon-Bestand auf Sardinien gefährdet. Die letzte Urpopulation Europas lebt in der zentralen Bergregion des sardischen Nationalparks Gennargentu, sorgsam überwacht von Wildbiologen, die ihr weitgehend unbekanntes Verhalten erforschen.
Die Dokumentation "Wildes Sardinien" führt durch einzigartige Landschaftsformen und zeigt die Bemühungen von Forschern, den Erhalt der gefährdeten Mufflon-Population zu gewährleisten.
(ARD/BR)


Seitenanfang
17:15
Videotext Untertitel

Der Alpenkönig kehrt zurück

Film von Andrea Rüthlein

Ganzen Text anzeigen
Kaum ein Wildtier des Hochgebirges hat in Sage, Aberglaube, Volksmedizin und Brauchtum über Jahrhunderte hinweg eine so große Rolle gespielt wie der Alpensteinbock. Seine Kraft, seine Anmut und das mächtige Gehörn haben es den Menschen angetan. So wurde der Steinbock ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Kaum ein Wildtier des Hochgebirges hat in Sage, Aberglaube, Volksmedizin und Brauchtum über Jahrhunderte hinweg eine so große Rolle gespielt wie der Alpensteinbock. Seine Kraft, seine Anmut und das mächtige Gehörn haben es den Menschen angetan. So wurde der Steinbock gewildert und fast im gesamten Alpenraum ausgerottet. Die Letzten ihrer Art überlebten am Fuße des Gran Paradiso, eines der größten Berge Europas. Vom Savoyen-König Vittorio Emanuel II. 1856 unter Schutz gestellt, konnte sich die Restpopulation erholen. Bis heute findet man dort die größten Böcke ganz Europas. Allmählich ist auch in den Ostalpen wieder Steinwild zu finden: Im Ködnitztal am Fuß des Großglockners bekommen die Steingeißen jedes Jahr Nachwuchs. Auch Frankreich und die Schweiz sind stolz auf ihre Steinwildkolonien. Doch wie konnte der Alpenkönig sein Reich zurückerobern?
Die Dokumentation "Der Alpenkönig kehrt zurück" zeigt, dass nicht nur ein König, sondern auch ein paar Wilderer an der Rückkehr des Steinbocks beteiligt waren.
(ARD/BR)


Seitenanfang
18:00

Die Rückkehr der weißen Wölfin

Film von Angela Schmid

Ganzen Text anzeigen
Die Überlieferung erzählt von einer "weißen" Wölfin, die einem Nomadenvolk am Ural einst geholfen haben soll. Der Pakt mit den Wölfen schien die Jahrhunderte zu überdauern. Aber heute sind am Ural nicht mehr die Menschen, sondern die Wölfe in Not. Der Pakt scheint ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Die Überlieferung erzählt von einer "weißen" Wölfin, die einem Nomadenvolk am Ural einst geholfen haben soll. Der Pakt mit den Wölfen schien die Jahrhunderte zu überdauern. Aber heute sind am Ural nicht mehr die Menschen, sondern die Wölfe in Not. Der Pakt scheint vergessen. In der postkommunistischen Zeit ist in Baschkortostan, dem Land der weißen Wölfin, eine neureiche Schicht eingefallen, die dem aktuellen Wintertrend nachgehen, der Großwildjagd. Mit den teuersten und besten Jagdgewehren, mit den größten und schnellsten Skijets jagen sie die Wölfe. Von Rücksicht oder Einsicht in ökologische Zusammenhänge sind diese Jäger weit entfernt.
Die Dokumentation "Die Rückkehr der weißen Wölfin" begibt sich in den Ural auf die Spur der gefährdeten Tiere.
(ARD/BR)


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

- Elefanten in Gefahr
Die Wilderei ist zurückgekehrt
- Vertikale Stadt
Nach oben ist immer Luft
- Zweifelhafte Wirkung
Vitamin D wird überschätzt

Moderation: Yve Fehring


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Dienstbare Geister und automatisierte
Fabelwesen - Roboter zwischen Science und
Fiction in Wien

Moderation: Andrea Meier


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Videotext Untertitel

Amour fou

Obsession

Spielfilm, Deutschland/Frankreich 1997

Darsteller:
Miriam AuerbachHeike Makatsch
Pierre MoulinCharles Berling
John MacHaleDaniel Craig
Jacob FrischmuthSeymour Cassel
Simon FrischmuthAllen Garfield
u.a.
Regie: Peter Sehr
Länge: 99 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die junge Musikerin Miriam spielt Trompete in einer angesagten Girlieband namens "Berlin United", die kurz vor ihrem großen Durchbruch steht. Auch privat scheint alles bestens zu laufen. Miriam, die nebenbei Orgelspielen lernt und sich als Hobbyfotografin betätigt, ist ...
(ARD)

Text zuklappen
Die junge Musikerin Miriam spielt Trompete in einer angesagten Girlieband namens "Berlin United", die kurz vor ihrem großen Durchbruch steht. Auch privat scheint alles bestens zu laufen. Miriam, die nebenbei Orgelspielen lernt und sich als Hobbyfotografin betätigt, ist mit dem französischen Mediziner Pierre zusammen, der die Ursachen des Herzstillstandes erforscht und sich nach der Arbeit mit Marathonläufen fit hält. Trotz ihrer unterschiedlichen Naturen verläuft die Beziehung harmonisch. Das ändert sich, als Miriam den Steinmetz John kennenlernt, dessen Eltern in Simbabwe lebten. John sucht in Berlin nach einem Dokumentarfilm, auf dem zu sehen ist, wie ein Artisten-Paar vor 60 Jahren auf dem Hochseil die Niagarafälle überquerte. Durch den Film hofft er ein altes Familiengeheimnis zu lüften. Miriam fühlt sich zu beiden Männern hingezogen, will aber keinen von ihnen verletzen. Hinter dem Rücken ihres langjährigen Freundes lässt sie sich auf eine Affäre ein, die auch eine leidenschaftliche Fortsetzung erfährt, als sie mit Pierre nach Frankreich zieht. Pierre findet schließlich heraus, dass er einen Nebenbuhler hat, worauf die beiden Männer aufeinander losgehen. Doch dann schließen sie einen Pakt: Sie wollen Miriam so lange in Ruhe lassen, bis sie sich für einen von beiden entscheidet. Eine Lösung für die verfahrene Situation bahnt sich erst an, als überraschend der verschollen geglaubte Dokumentarfilm auftaucht.
Der deutsche Regisseur Peter Sehr ("Kaspar Hauser", "Love the Hard Way - Atemlos in New York") inszenierte in "Obsession" ein Wechselbad der Gefühle mit Heike Makatsch und dem James-Bond-Star Daniel Craig. Mit spielerischer Leichtigkeit verbindet Sehr eine utopische Liebesgeschichte mit Motiven des Roadmovies und erlaubt nebenbei einen Blick auf das damals noch weitgehend unrenovierte Ostberlin.

Um 22.25 Uhr zeigt 3sat in der Themenwoche "Amour fou" den Spielfilm "Brownian Movement".

(ARD)


Seitenanfang
22:00
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25

Amour fou

Brownian Movement

Spielfilm, Niederlande/Deutschland/Belgien 2010

Darsteller:
CharlotteSandra Hüller
MaxDragan Bakema
PsychiaterinSabine Timoteo
BenjaminRyan Brodie
VermieterinFrieda Pittoors
u.a.
Regie: Nanouk Leopold
Länge: 94 Minuten
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Charlotte, eine junge Ärztin in der Forschung, fühlt sich in ihrer nach außen hin funktionierenden Ehe innerlich unbefriedigt. Als ihre heimlichen sexuellen Abenteuer mit Männern, die zugleich ihre Patienten sind, auffliegen, erleidet sie einen Zusammenbruch. Sie ...

Text zuklappen
Charlotte, eine junge Ärztin in der Forschung, fühlt sich in ihrer nach außen hin funktionierenden Ehe innerlich unbefriedigt. Als ihre heimlichen sexuellen Abenteuer mit Männern, die zugleich ihre Patienten sind, auffliegen, erleidet sie einen Zusammenbruch. Sie konsultiert mit ihrem Ehemann Max eine Psychiaterin, wird trotz teilweiser Annäherung jedoch als therapieresistent eingestuft und verliert ihre Approbation. Zwei Jahre später: In Indien fängt Charlotte mit Mann und Sohn ein neues Leben an. Sie bekommt Zwillinge, bewahrt sich jedoch ihre erotischen Fantasien als Ausdruck ihrer Individualität.
Der Spielfilm "Brownian Movement" ist dramaturgisch in drei Teile gegliedert, die an verschiedenen Schauplätzen spielen und unterschiedliche Stationen der Beziehung zwischen Charlotte und Max schildern. Gedreht wurde in Köln, Brüssel, Rotterdam und Indien. Die niederländische Autorin und Regisseurin Nanouk Leopold, geboren 1968, hat in ihren ersten beiden Spielfilmen "Guernsey" und "Wolfsbergen" ihre eigene Handschrift geprägt. Bei den niederländischen Filmpreisen "Goldenes Kalb" wurde der sechsfach nominierte Spielfilm "Brownian Movement" für die beste Regie und das beste Drehbuch ausgezeichnet. In der Hauptrolle brilliert Sandra Hüller, die bereits für ihre Rolle in Hans-Christian Schmids "Requiem" 2006 einen Silbernen Bären auf der Berlinale gewann. Für "Brownian Movement" und "Über uns das All" erhielt sie 2011 den Preis als beste Schauspielerin und für ihre Gesamtwerk ein Jahr später auch den "Preis für Schauspielkunst" des Festivals des deutschen Films in Ludwigshafen.

3sat setzt die Themenwoche am Mittwoch, 16. Januar, 22.25 Uhr, mit dem spanischen Film "Schwule Mütter ohne Nerven" fort.


Seitenanfang
0:00
Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

37 Grad: Die Liebesprobe

Paare auf dem Prüfstand

Film von Tina Radke-Gerlach

(Zweikanalton: Originalfassung/ Originalfassung mit akustischer Bildbeschreibung)

Ganzen Text anzeigen
Ludwig und Stephanie aus Hamburg sind seit 23 Jahren verheiratet und haben zwei erwachsene Kinder. Zweimal schon waren sie getrennt. Immer wieder kämpfen sie um ihre Beziehung. Können Männer und Frauen überhaupt miteinander glücklich werden? Die Wahrscheinlichkeit, ...

Text zuklappen
Ludwig und Stephanie aus Hamburg sind seit 23 Jahren verheiratet und haben zwei erwachsene Kinder. Zweimal schon waren sie getrennt. Immer wieder kämpfen sie um ihre Beziehung. Können Männer und Frauen überhaupt miteinander glücklich werden? Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Mann eine Frau so versteht, wie sie es meint und umgekehrt, liegt bei höchstens 30 Pozent. Das sagen jedenfalls Psychologen. Männer definieren sich eher über ihre Fähigkeit, etwas Konkretes und Greifbares hervorzubringen, Frauen charakterisieren sich oft über Gefühle und die Qualität von Beziehungen. Unterschiede, die nicht selten zu Dissonanzen führen.
"37 Grad: Die Liebesprobe" schickt Paare auf einen "Beziehungs-Parcours". Vier wichtige Aspekte einer Partnerschaft werden getestet: Stressbewältigung, Kommunikation, Sexualität und Liebe.


Seitenanfang
0:30
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:55
Videotext Untertitel

Obsession

Spielfilm, Deutschland/Frankreich 1997

(Wh.)

Länge: 99 Minuten


(ARD)


Seitenanfang
2:35
schwarz-weiss monochromTonsignal in monoFormat 4:3

Samstagnacht bis Sonntagmorgen

(Saturday Night and Sunday Morning)

Spielfilm, Großbritannien 1960

Darsteller:
Arthur SeatonAlbert Finney
DoreenShirley Ann Field
BrendaRachel Roberts
Tante AdaHylda Baker
BertNorman Rossington
u.a.
Regie: Karel Reisz
Länge: 84 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Arthur Seaton ist ein junger Fabrikarbeiter, der fünf Tage in der Woche hart arbeitet. Die Wochenenden verbringt er in Kneipen oder mit Mädchen, die er "aufreißt". Zu seinen "Abwechslungen" gehört auch Brenda, die Frau seines Kollegen Jack, mit der er manchmal zusammen ...
(ARD)

Text zuklappen
Arthur Seaton ist ein junger Fabrikarbeiter, der fünf Tage in der Woche hart arbeitet. Die Wochenenden verbringt er in Kneipen oder mit Mädchen, die er "aufreißt". Zu seinen "Abwechslungen" gehört auch Brenda, die Frau seines Kollegen Jack, mit der er manchmal zusammen ist, wenn Jack Nachtschicht hat. Als Brenda schwanger wird, stiehlt Arthur sich klammheimlich aus der Verantwortung. Der gehörnte Gatte kommt hinter das Verhältnis seiner Frau und lässt den Nebenbuhler zusammenschlagen. Doch Arthur ist hart im Nehmen und kennt die Spielregeln. Außerdem geht er seit einiger Zeit mit der kecken Doreen. Wie Arthur weiß sie genau, was sie will. Sie würde er sogar heiraten - wenn er nur dann und wann über die Stränge schlagen kann.
Der Spielfilm "Samstagnacht bis Sonntagmorgen" gehört zu den bekanntesten Beispielen des "Free Cinema", das Anfang der 1960er Jahre die Schärfe eines sozialen Realismus in die geordnete Welt des englischen Kinos brachte. Das "British Film Institute" wählte "Samstagnacht bis Sonntagmorgen" 1999 auf Platz 14 der 100 besten britischen Filmen des 20. Jahrhunderts.
(ARD)


Seitenanfang
4:00
Tonsignal in monoFormat 4:3

Alles nur Theater

(A Chorus of Disapproval)

Spielfilm, Großbritannien 1988

Darsteller:
Guy JonesJeremy Irons
Dafydd Ap LlewellynAnthony Hopkins
HannahPrunella Scales
FayJenny Seagrove
IanGareth Hunt
u.a.
Regie: Michael Winner
Länge: 95 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Nach dem Tod seiner Frau bittet Guy Jones, ein kleiner Angestellter eines großen Elektronik-Konzerns, um Versetzung. So landet Guy in dem verschlafenen Seebad Scarborough. Aus Langeweile schließt er sich einer skurrilen Amateurtheatergruppe an, die unter der Leitung des ...
(ARD)

Text zuklappen
Nach dem Tod seiner Frau bittet Guy Jones, ein kleiner Angestellter eines großen Elektronik-Konzerns, um Versetzung. So landet Guy in dem verschlafenen Seebad Scarborough. Aus Langeweile schließt er sich einer skurrilen Amateurtheatergruppe an, die unter der Leitung des aufbrausenden Dafydd Ap Llewellyn für eine lokale Inszenierung der "Bettleroper" probt. Guy erhält zunächst eine unbedeutende Rolle. Als er eher unfreiwillig ein Verhältnis mit Dafydds Frau Hannah beginnt und sich gleichzeitig auf eine heiße Affäre mit der attraktiven Fay einlässt, wendet sich das Blatt. Von seinen Verehrerinnen heimlich protegiert, erhält der Provinzcasanova immer größere Parts. Außerdem wird Guy von den Männern umworben, die sein vermeintliches Insiderwissen für eine Grundstücksspekulation nutzen wollen. Bald sitzt Guy zwischen allen Stühlen.
In "Alles nur Theater", einer gelungenen Adaption eines englischen Boulevardstücks, zeigen Oscarpreisträger Anthony Hopkins und Jeremy Irons große Spielfreude.
(ARD)


Seitenanfang
5:35

Volkszählung in der Antarktis

(Wh.)


(ARD/MDR)

Sendeende: 6:05 Uhr