Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 9. Januar
Programmwoche 02/2013
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15
Tonsignal in mono

Expedition Schatzinsel

Film von Ina Knoboch

Ganzen Text anzeigen
Mitten im Südpazifik - 300 Seemeilen vor dem mittelamerikanischen Festland - liegt die zu Costa Rica gehörende Kokosinsel. Sie inspirierte Robert Louis Stevenson zu seinem berühmten Roman "Die Schatzinsel", denn zahlreiche Dokumente belegen, dass die Insel Quartier ...

Text zuklappen
Mitten im Südpazifik - 300 Seemeilen vor dem mittelamerikanischen Festland - liegt die zu Costa Rica gehörende Kokosinsel. Sie inspirierte Robert Louis Stevenson zu seinem berühmten Roman "Die Schatzinsel", denn zahlreiche Dokumente belegen, dass die Insel Quartier vieler Piraten war. Auf mehr als 500 Expeditionen versuchten Schatzjäger ihr Glück. Doch der wahre Schatz der unbewohnten Insel ist ihre Natur. Bereits 1978 wurde die Kokosinsel zum Nationalpark erklärt und 1997 von der UNESCO zum Weltnaturerbe. Schatzexpeditionen sind seither strikt verboten. Eine Zwölf-Meilen-Schutzzone im Pazifik gehört ebenfalls zum Nationalpark und soll die einzigartige Unterwasserwelt um die Insel bewahren.
Die Dokumentation "Expedition Schatzinsel" begleitet eine Gruppe von Wissenschaftlern auf und um die Kokosinsel.


Seitenanfang
11:00

Ecuador - Der Traum des Regenbogenmannes

Film von Petra Schulz

Ganzen Text anzeigen
Inmitten der tropischen Andenlandschaft Ecuadors liegt Santo Domingo, eine Stadt mit 400.000 Einwohnern, die sich stetig weiter ausbreitet - völlig unkontrolliert und illegal. Rund um die Stadt wird der Regenwald gerodet, werden Viehweiden angelegt und Bananen, Kaffee und ...

Text zuklappen
Inmitten der tropischen Andenlandschaft Ecuadors liegt Santo Domingo, eine Stadt mit 400.000 Einwohnern, die sich stetig weiter ausbreitet - völlig unkontrolliert und illegal. Rund um die Stadt wird der Regenwald gerodet, werden Viehweiden angelegt und Bananen, Kaffee und Zuckerrohr für den Export angebaut. Die Region war ursprünglich Siedlungsgebiet der Tsáchilas. Doch die Lebensgrundlagen dieses alten Indianervolks schwinden. Der Regenbogenmann Shuyun, ein Schamane, versucht, die alten Traditionen der Tsáchilas mit ihren neuen Lebensumständen zu kombinieren, um sein Volk vor dem Aussterben zu bewahren. Lebten die Tsáchilas einst vom Sammeln, Jagen und Fischen, so lernen seine Stammesgenossen nun, wie man Hausgärten anlegt, Tiere hält, Fische züchtet und alles vermarktet. Der Regenbogenmann hat auch einen Traum: Zehn Hektar Urwald sollen zu einem Öko-Tourismusprojekt werden.
Die Dokumentation "Ecuador - Der Traum des Regenbogenmannes" stellt den Schamanen Shuyun und seine Vision vor.


Seitenanfang
11:30
VPS 11:29

Die große Stille

Moderation: Wasiliki Goutziomitros


Seitenanfang
12:00

Newton

Neues aus der Welt der Wissenschaft

Das Geheimnis der Freundschaft

Film von Susanne Kainberger, Andrea Poschmaier
und Catherine Radam

Moderation: Matthias Euba

Ganzen Text anzeigen
Können Männer und Frauen befreundet sein, ohne dass der Sex dazwischenfunkt? In den 1970er Jahren befanden Sozialwissenschaftler eine Freundschaft zwischen den Geschlechtern als eine Sache der Unmöglichkeit. Wie sieht es heute aus, in Zeiten, in denen die Lebenswelten ...
(ORF)

Text zuklappen
Können Männer und Frauen befreundet sein, ohne dass der Sex dazwischenfunkt? In den 1970er Jahren befanden Sozialwissenschaftler eine Freundschaft zwischen den Geschlechtern als eine Sache der Unmöglichkeit. Wie sieht es heute aus, in Zeiten, in denen die Lebenswelten von Männern und Frauen sich radikal verändert, sich tradierte Geschlechterrollen und Stereotypen weitgehend aufgelöst haben: Wirken solche Freundschaften noch immer verdächtig?
"Newton" fragt Studenten, Freundespaare und Evolutionsbiologen: Gibt es platonische Freundschaften, oder ist die Biologie rein auf Fortpflanzung angelegt?
(ORF)


Seitenanfang
12:20
Videotext Untertitel

150 Jahre Österreichischer Alpenverein

Film von Christiane Sprachmann

(aus der ORF-Reihe "Erlebnis Österreich")

Ganzen Text anzeigen
Der Österreichische Alpenverein setzt Maßstäbe, und das schon seit 150 Jahren: Mit über 400.000 Mitgliedern ist er nicht nur die größte alpine Vereinigung, sondern auch die größte Jugendorganisation Österreichs. Trendsportarten wie Sportklettern und ...
(ORF)

Text zuklappen
Der Österreichische Alpenverein setzt Maßstäbe, und das schon seit 150 Jahren: Mit über 400.000 Mitgliedern ist er nicht nur die größte alpine Vereinigung, sondern auch die größte Jugendorganisation Österreichs. Trendsportarten wie Sportklettern und Mountainbiking sind mittlerweile fester Bestandteil des Vereinslebens.
Die Dokumentation aus der Reihe "Erlebnis Österreich" erzählt von der wechselvollen Geschichte des Alpenvereins und von 150 Jahren Bergleidenschaft.
(ORF)


Seitenanfang
12:45

Wo das Pfefferl wächst



(ORF)


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15

Buddhas Frauen im Himalaya

Film von Gundi Lamprecht und Marion Mayer-Hohdahl

Ganzen Text anzeigen
Das Dorf Nako im nordindischen Bundesstaat Himachal Pradesh liegt nur wenige Kilometer von der tibetischen Grenze entfernt - auf 3.700 Metern Höhe in einer unwirtlichen Felslandschaft. Durch seine Abgeschiedenheit hat sich im Dorf eine Ursprünglichkeit erhalten, die sich ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Dorf Nako im nordindischen Bundesstaat Himachal Pradesh liegt nur wenige Kilometer von der tibetischen Grenze entfernt - auf 3.700 Metern Höhe in einer unwirtlichen Felslandschaft. Durch seine Abgeschiedenheit hat sich im Dorf eine Ursprünglichkeit erhalten, die sich nicht nur in der Architektur und Dorfstruktur, sondern auch in der Lebensweise der circa 400 Einwohner widerspiegelt. So gibt es in Nako noch die fraternale Polyandrie, bei der eine Frau zwei oder mehrere Brüder heiratet. Auf dem höchsten Platz des Dorfes befindet sich ein buddhistischer Tempelkomplex. Die vier Tempel stammen aus dem 11. Jahrhundert und stehen im Zusammenhang mit den alten Pilger- und Handelswegen. Experten des Instituts für Konservierung und Restaurierung der Universität Wien arbeiteten Jahre an den Tempeln, 2007 wurden die Restaurierungsarbeiten des Haupttempels abgeschlossen. Der Dalai Lama persönlich weihte den Tempel ein.
Die Dokumentation "Buddhas Frauen im Himalaya" zeigt das urtümliche Dorf mit seinen Einwohnerinnen.
(ORF)


Seitenanfang
14:00
Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Dschingis Khan - Reiter der Apokalypse

Film von Heinz Leger

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Vor etwa 850 Jahren kam ein Mann zur Welt, der den Lauf der Geschichte in einem Ausmaß verändern sollte wie sonst kein Mensch vor oder nach ihm. Er war der erfolgreichste und gefürchtetste Feldherr aller Zeiten, schuf das größte landgebundene Reich der Erde und ...
(ORF)

Text zuklappen
Vor etwa 850 Jahren kam ein Mann zur Welt, der den Lauf der Geschichte in einem Ausmaß verändern sollte wie sonst kein Mensch vor oder nach ihm. Er war der erfolgreichste und gefürchtetste Feldherr aller Zeiten, schuf das größte landgebundene Reich der Erde und überzog die Welt mit Krieg: Dschingis Khan - ein Name der Angst und Schrecken verbreitete.
In aufwendigen Szenen mit hunderten Komparsen in historischen Kostümen lässt die Dokumentation "Dschingis Khan - Reiter der Apokalypse" die Welt der mongolischen Reiterhorden wiederauferstehen. Zwei Jahre Vorbereitung, zwei Monate Dreharbeiten in der Mongolei und eine Woche in der Tschechischen Republik waren notwendig, um das Leben Dschingis Khans in allen Lebensabschnitten nachzuzeichnen. Ganz nebenbei löst die Dokumentation das Rätsel, warum die wilden Horden 1241, am Vorabend des Sturms auf Wien, plötzlich kehrt machten und die Stadt verschonten.
(ORF)


Seitenanfang
14:50
Format 4:3

Solange der Wind uns trägt - Im Land des Dschingis Khan

Film von Gundi Lamprecht und Marion Mayer-Hohdahl

Ganzen Text anzeigen
In der mongolischen Steppe tränkt Sanginyamin wie jeden Morgen seine Herde. Die Pferde sind sein ganzer Stolz. Doch das traditionelle Nomadenleben in der Mongolei ist gefährdet - nicht nur durch Naturkatastrophen, sondern auch durch die schrittweise Privatisierung des ...
(ORF)

Text zuklappen
In der mongolischen Steppe tränkt Sanginyamin wie jeden Morgen seine Herde. Die Pferde sind sein ganzer Stolz. Doch das traditionelle Nomadenleben in der Mongolei ist gefährdet - nicht nur durch Naturkatastrophen, sondern auch durch die schrittweise Privatisierung des Bodens und den Ausverkauf des Landes an Interessenten aus China, Russland und Kanada. Seit dem Zusammenbruch des Sowjetregimes fehlt die Unterstützung von Seiten des Staates. Landflucht und Abdriften ins Landproletariat sind die Folge. Die Zahl der Straßenkinder in der Hauptstadt Ulan Bator nimmt dramatisch zu. Illegaler Gold- und Kohleabbau sind oft die einzige Möglichkeit zu überleben.
Die Dokumentation "Solange der Wind uns trägt - Im Land des Dschingis Khan" zeigt die Situation der Nomaden sowie die sozialen und politischen Schwierigkeiten, mit denen die mongolische Gesellschaft zu kämpfen hat.
(ORF)


Seitenanfang
15:40
Videotext Untertitel

Kailash - Zum heiligsten Berg Tibets

Film von Hans Peter Stauber

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Gewaltig ragt der Mount Kailash in Westtibet in die Höhe. 6.714 Meter soll er hoch sein. Auf dem Gipfel soll der Sage nach vor vielen Jahrhunderten der entscheidende Kampf zwischen dem Bön-Schamanen Noro Bonchung und dem buddhistischen Heiligen Milarepa stattgefunden ...
(ORF)

Text zuklappen
Gewaltig ragt der Mount Kailash in Westtibet in die Höhe. 6.714 Meter soll er hoch sein. Auf dem Gipfel soll der Sage nach vor vielen Jahrhunderten der entscheidende Kampf zwischen dem Bön-Schamanen Noro Bonchung und dem buddhistischen Heiligen Milarepa stattgefunden haben. Durch Schluchten und über gewaltige Pässe pilgern alljährlich Tausende Gläubige zum Kailash und umrunden ihn.
Die Dokumentation "Kailash - Zum heiligsten Berg Tibets" begleitet den österreichischen Abenteurer Sepp Eder auf seiner Pilgerreise zum Mount Kailash.
(ORF)


Seitenanfang
16:25
Videotext Untertitel

Laos Wunderland

Film von Harald Pokieser

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Laos in Südostasien bietet endlose Wildnis, weite Urwälder, fantastische Artenvielfalt, mythische Tiere und stolze, geheimnisvolle Völker. Der Mekong ist einer der letzten ungezähmten Ströme der Erde. Gespeist von Hunderten Nebenflüssen bildet er eines der ...
(ORF)

Text zuklappen
Laos in Südostasien bietet endlose Wildnis, weite Urwälder, fantastische Artenvielfalt, mythische Tiere und stolze, geheimnisvolle Völker. Der Mekong ist einer der letzten ungezähmten Ströme der Erde. Gespeist von Hunderten Nebenflüssen bildet er eines der artenreichsten Süßwassersysteme der Erde, vergleichbar nur mit dem Kongo und mit dem Amazonas. Die Fauna der Urwälder scheint einem Märchenbuch entsprungen: Tiger und Leoparden, Millionen regenbogenfarbener Schmetterlinge groß wie Handteller und einige der seltensten Tierarten der Erde leben in diesem unzugänglichen Paradies.
Die Dokumentation "Laos Wunderland" begleitet eine Gruppe von Wissenschaftlern der "Wildlife Conservation Society", die sich in Laos auf die Suche nach den seltensten Tier- und Pflanzenarten der Welt begeben.
(ORF)


Seitenanfang
17:10
Format 4:3

Monument Valley

Film von Eva Maria Berger

Ganzen Text anzeigen
Das Monument Valley gilt bei den Ureinwohnern Amerikas als das Tal der Anasazi-Indianer, ihrer Vorfahren. Heute ist es Teil der Navajo Reservation. Einer der Bewohner des Reservats ist Lenny Yazzie. Er lebt im Tal, kennt die Geschichte und legt Wert darauf, wie seine ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Monument Valley gilt bei den Ureinwohnern Amerikas als das Tal der Anasazi-Indianer, ihrer Vorfahren. Heute ist es Teil der Navajo Reservation. Einer der Bewohner des Reservats ist Lenny Yazzie. Er lebt im Tal, kennt die Geschichte und legt Wert darauf, wie seine Vorfahren zu leben. Gemeinsam mit dem Westernsinger Michael Martin Murphy veranstaltet er Trailrides für Westernfans, bei denen die Besucher in Zelten schlafen, im Freien essen und täglich einen anderen Teil des Tals erkunden. Sie treffen auf den Hollywood-Schauspieler Harry Carey jr., der von seinen Erlebnissen mit John Wayne während Dreharbeiten im Monument Valley erzählt. Die Gäste suchen in der monumentalen Kulisse nach dem Lebensgefühl der Cowboys von damals.
Die Dokumentation erzählt die Geschichte des "Monument Valley" und beleuchtet den Mythos "Cowboy".
(ORF)


Seitenanfang
17:45

mare TV - Das Magazin der Meere

Norwegen auf der Hurtigrute

Fjorde, Meer und Berge

Ganzen Text anzeigen
Die Fahrt mit dem Hurtigruten-Postschiff ist eine Traumreise entlang der norwegischen Küste durch zauberhafte Fjordlandschaften und zerklüftete Bergketten. Kapitän Ernsten befährt seit zwei Jahrzehnten die zweieinhalbtausend Seemeilen lange Strecke und macht dabei in ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Die Fahrt mit dem Hurtigruten-Postschiff ist eine Traumreise entlang der norwegischen Küste durch zauberhafte Fjordlandschaften und zerklüftete Bergketten. Kapitän Ernsten befährt seit zwei Jahrzehnten die zweieinhalbtausend Seemeilen lange Strecke und macht dabei in 34 Häfen Halt. Fast jeder Einwohner lebt in Norwegen von und mit der Natur: auch die Schäferin Annemarie auf der kleinen Insel Gåsvær. Zum Weiden werden die Tiere auf den kleinen Holmen vor der Küste abgesetzt. Im Herbst sammelt Annemarie die Schafe mit dem Boot wieder ein. Auf den Lofoten, nördlich des Polarkreises, besucht Lasse jedes Jahr für ein paar Wochen "seine" Wale mit einem selbst gebauten Boot. "Lasse ist ein Wal-Flüsterer", sagen die Leute. Wo Lasse ist, sind die Wale. Auf den norwegischen Speiseplänen steht Fisch in allen Variationen. Zu den Klassikern gehört "Fiskeboller": nach einem jahrhundertealten Geheimrezept schmackhaft gewürzter Kabeljau in Dosen.
"mare TV - Das Magazin der Meere" stellt diesmal Norwegen vor.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Tina Mendelsohn


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Videotext Untertitel

Sex & Macht

Der Fall Borgia

Film von Thomas Palzer und Su Turhan

Ganzen Text anzeigen
Inzest, sexuelle Ausschweifungen, Korruption und Brudermord - es gibt kaum eine Todsünde, die der Familie Borgia nicht nachgesagt wird. Allen voran Rodrigo Borgia (1431 - 1503), der adlige Emporkömmling aus Spanien, dem es 1492 unter dubiosen Umständen gelingt, als ...

Text zuklappen
Inzest, sexuelle Ausschweifungen, Korruption und Brudermord - es gibt kaum eine Todsünde, die der Familie Borgia nicht nachgesagt wird. Allen voran Rodrigo Borgia (1431 - 1503), der adlige Emporkömmling aus Spanien, dem es 1492 unter dubiosen Umständen gelingt, als Alexander VI. den Papstthron zu besteigen. Der frisch gewählte Kirchenfürst entpuppt sich bald als rücksichtsloser Despot, der nur seine eigenen Interessen verfolgt und vor nichts zurückschreckt, wenn es darum geht, seine Macht zu erhalten und auszubauen. Er hält sich mehrere Mätressen und zeugt mindestens sechs uneheliche Kinder, zu denen er sich unverhohlen bekennt und die er bedenkenlos in seine politischen Machenschaften verstrickt. Seine Tochter Lucrezia zwingt er drei Mal in die Ehe, die Wahl ihrer Männer erfolgt mit politischem Kalkül. Seine Söhne Juan und Cesare bekleidet der Kirchenfürst mit hohen Ämtern und Würden. Cesare ernennt er mit 18 Jahren zum Kardinal, Juan wird Oberbefehlshaber der päpstlichen Armee, militärische Misserfolge ändern daran nichts. Darüber hinaus deckt Alexander VI. die Straftaten seiner Kinder und sieht auch über eigene Fehltritte geflissentlich hinweg. Trinkgelage und Sex-Orgien, Günstlingswirtschaft, Grausamkeiten - die Liste der Verfehlungen des Dieners Gottes sind lang. Zeitgenossen wie Girolamo Savonarola prangern Papst Alexander VI. infolgedessen immer wieder wegen seiner Sittenlosigkeit öffentlich an. Bis heute polarisiert Papst Alexander VI., und zweifelhafte Überlieferungen erschweren ein klares Urteil über seine Person. Wer war er wirklich, dieser Papst? Was ist Mythos, was Wirklichkeit im "Fall Borgia"?
Die Dokumentation "Der Fall Borgia" erzählt die Geschichte von Alexander VI. und seiner Familie. Experten wie Helmut Markwort, Marina Münkler und Uwe Neumahr liefern umfassende Analysen über die Politik des Papstes und bringen Licht in eines der dunkelsten Kapitel europäischer Geschichte.

Im Anschluss, um 21.00 Uhr, setzt 3sat die Themenwoche "Sex & Macht" mit der Dokumentation "Der Playboy auf dem Sachsenthron" fort. Um 22.25 Uhr folgt der dritte Teil des fünfteiligen Fernsehfilms "Der Schattenmann".


Seitenanfang
21:00
Videotext Untertitel

Sex & Macht

Der Playboy auf dem Sachsenthron

August der Starke

Film von Luise Wagner-Roos

Ganzen Text anzeigen
Der sächsische Kurprinz Friedrich August (1670 - 1733), genannt "August der Starke", zeichnete sich schon als Kind durch seine blühende Fantasie aus und stellte sich sein Leben als Heldenepos vor. Als Zweitgeborener hatte er keine Aussicht auf den Thron des Kurfürsten. ...

Text zuklappen
Der sächsische Kurprinz Friedrich August (1670 - 1733), genannt "August der Starke", zeichnete sich schon als Kind durch seine blühende Fantasie aus und stellte sich sein Leben als Heldenepos vor. Als Zweitgeborener hatte er keine Aussicht auf den Thron des Kurfürsten. Doch nach dem frühen Tod seines Bruders im Jahr 1694 gelangte er unverhofft an die Macht. Mit der Kraft seiner Imagination gelang es ihm, seine Herrscherträume zu verwirklichen. Sein Leben glich einem politischen Husarenstück, in dem Mythos und Wahrheit untrennbar miteinander verwoben waren. Die Legende besagt, dass der sächsische Herrscher mit bloßen Händen Hufeisen zerbrach, einen Serail der schönsten Frauen seines Landes unterhielt und mit seinen vielen Mätressen 354 Kinder zeugte. Er besaß prunkvolle Schätze, baute ein ganzes Schloss aus Porzellan und kaufte sich die polnische Krone, um alle anderen Herrscher zu überstrahlen.
Die Dokumentation "Der Playboy auf dem Sachsenthron" begibt sich auf die Spuren des Märchenkönigs und Machtpolitikers Friedrich August, der das Schöne ebenso wie die Schlacht liebte. Dabei bedient sich der Film eines einzigartigen Schriftstücks: Graf Heinrich Jacob von Flemming, Chef seines Geheimen Kabinetts, hat eine ebenso intime wie süffisante Charakterskizze über August den Starken verfasst. Als Erzähler führt Flemming, dargestellt von Günter Kurze, durch den Film. Spielszenen rekonstruieren in enger Verknüpfung mit wissenschaftlichen Recherchen die Realpolitik des Herrschers. Sie erklären, mit welchen politischen Intrigen August der Starke die polnische Krone erlangte, wie er sein schillerndes Leben finanzierte und mit seinen Ministern einen ungeheuren Steuerskandal aufdeckte. Bruno F. Apitz spielt August den Starken als barocken Playboy und knallharten Machtmenschen. Realisiert wurden die Szenen teils an Originalschauplätzen im Dresdner Zwinger und in der legendären Schatzkammer des Königs, dem Historischen Grünen Gewölbe, das im Jahr 2006 wiedereröffnet wurde.


Seitenanfang
21:45

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Weimar, Deutschland

Die Stadt im Park

Film von Ute Geisler

Ganzen Text anzeigen
Es war ein Glücksfall, dass die Herrscher des kleinen Herzogtums Sachsen-Weimar-Eisenach im 18. Jahrhundert die Reformbedürftigkeit des Landes erkannten und versuchten, bürgerliche Persönlichkeiten an ihren Hof zu binden, die kulturell und politisch reformerisch wirken ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Es war ein Glücksfall, dass die Herrscher des kleinen Herzogtums Sachsen-Weimar-Eisenach im 18. Jahrhundert die Reformbedürftigkeit des Landes erkannten und versuchten, bürgerliche Persönlichkeiten an ihren Hof zu binden, die kulturell und politisch reformerisch wirken sollten. Unter ihnen waren die Dichter Christoph Martin Wieland und Johann Wolfgang Goethe wie auch Johann Gottfried Herder und Friedrich Schiller.
Die Dokumentation aus der Reihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit" folgt den Spuren dieser Persönlichkeiten und zeigt, was heute noch vom klassischen Weimar übrig ist.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
22:00
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Sex & Macht

Der Schattenmann (3/5)

Das Chamäleon

Fernsehfilm von Dieter Wedel, Deutschland 1995

Ganzen Text anzeigen
Die Staatsanwaltschaft will ein Verfahren gegen Hauptkommissar Held eröffnen. Helds berufliche Existenz steht auf dem Spiel. Mafiaboss Herzog hingegen fördert seinen Aufstieg in die Firma und behandelt ihn wie einen echten Freund. Held gerät in einen gefährlichen ...

Text zuklappen
Die Staatsanwaltschaft will ein Verfahren gegen Hauptkommissar Held eröffnen. Helds berufliche Existenz steht auf dem Spiel. Mafiaboss Herzog hingegen fördert seinen Aufstieg in die Firma und behandelt ihn wie einen echten Freund. Held gerät in einen gefährlichen Zwiespalt. Durch Zufall erfährt er, dass es einen Maulwurf im Präsidium gibt. Er erlebt, wie die Schläger von Herzog sich Michelles Bruder Ronnie vorknöpfen. Herzog hat herausgefunden, dass Ronnie an dem Mord der Ermittlers Tötter beteiligt war und will nun wissen, wer der Auftraggeber war. Da begreift Held, dass er die ganze Zeit auf der falschen Fährte war. Aber wie hat Herzog Ronnies Mittäterschaft herausbekommen? Die Frage beantwortet ein Mitschnitt von einem Telefongespräch zwischen Gehlen und Helds Kollegen Rüdiger, der den Namen weitergegeben hat. Helds Vorgesetzte können jedoch nicht gegen den Verräter vorgehen. Die Telefonüberwachung war in einem anderen Zusammenhang genehmigt worden. Bei anderen Themen muss die Polizei weghören. Rüdiger wird sogar befördert. Herzog ist unterdessen zu einer Konferenz mit dem Drogenboss Goldsteen nach Florenz gereist. Er will Frieden. Trotzdem ist er weiterhin nicht bereit, die anderen an seinen Projekten zu beteiligen. Seinem Sohn möchte er einmal ein völlig legales Unternehmen hinterlassen. Er sieht sich gezwungen, auf die brutalen Methoden zurückzugreifen, um sich Verräter und Rivalen vom Leib zu halten. So wie aus dem noblen Geschäftsmann Jan Herzog zunehmend wieder der Gangster und Schläger Janusz Herzog wird, verwandelt sich Held immer mehr in die Rolle, die er spielt. Als er und Barbara zufällig seiner Frau Anneliese begegnen und Barbara nachzufragen beginnt, gesteht ihr Held seine wahre Identität. Völlig verstört verlässt ihn Barbara.
Dritter Teil des fünfteiligen Fernsehfilms "Der Schattenmann".

3sat setzt die Themenwoche "Sex & Macht" am Donnerstag, 10. Januar, um 20.15 Uhr mit "Was MACHT sexy?" fort.


Seitenanfang
0:05

ECO

Das Wirtschaftsmagazin

Moderation: Reto Lipp


Das Wirtschaftsmagazin aus der Schweiz wirft einen eigenständigen Blick auf das Wirtschaftsleben - mit Hintergründen, Analysen, Unternehmerporträts und Reportagen.


Seitenanfang
0:35
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:05

Siebter Himmel im Himalaya

Die Glücksformel von Bhutan

Film von Peter Kunz

Ganzen Text anzeigen
Bhutan, das kleine Königreich im Himalaya, strebt nicht zügellos nach Fortschritt, sondern seine Bewohner leben im Einklang mit Tradition und Natur, selbst unter Verzicht auf den einen und anderen Standard der Moderne. Diese Losung hat der Vater des neuen Königs von ...

Text zuklappen
Bhutan, das kleine Königreich im Himalaya, strebt nicht zügellos nach Fortschritt, sondern seine Bewohner leben im Einklang mit Tradition und Natur, selbst unter Verzicht auf den einen und anderen Standard der Moderne. Diese Losung hat der Vater des neuen Königs von Bhutan ausgegeben und das Staatsziel "Bruttonationalglück" festgeschrieben.
Die Dokumentation "Siebter Himmel im Himalaya" stellt das Königreich vor.


Seitenanfang
1:35

Buddhas Frauen im Himalaya

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
2:20
Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Dschingis Khan - Reiter der Apokalypse

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
3:10
Format 4:3

Solange der Wind uns trägt - Im Land des Dschingis Khan

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
3:55
Videotext Untertitel

Kailash - Zum heiligsten Berg Tibets

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
4:40
Videotext Untertitel

Laos Wunderland

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
5:25
Format 4:3

Monument Valley

(Wh.)


(ORF)

Sendeende: 5:55 Uhr