Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 12. November
Programmwoche 46/2012
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15

Tietjen und Hirschhausen



Die NDR-Talk-Illustrierte "Tietjen und Hirschhausen " lädt neben Prominenten aus Politik, Kultur, Sport und Gesellschaft auch unbekannte Gäste ein. Moderatoren und Namensgeber der Sendung sind Bettina Tietjen und Eckart von Hirschhausen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
12:15
Videotext Untertitel

sonntags

TV fürs Leben

mit Gert Scobel

Ganzen Text anzeigen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und ...

Text zuklappen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und Grenzerfahrungen. Es geht um Fragen rund um das Leben.


Seitenanfang
12:45

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Die Felsgravuren von Twyfelfontein, Namibia

Verschlüsselte steinerne Botschaft

Film von Christian Romanowski

Ganzen Text anzeigen
Auf den Felsbildern in Twyfelfontein in Namibia ist ein Elefant abgebildet. Doch welche Bedeutung hatten der Elefant und all die anderen Tiere für die Buschmänner, die diese Gestalten in riesige Sandsteinblöcke schlugen? Archäologen rätseln noch immer über den Sinn ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Auf den Felsbildern in Twyfelfontein in Namibia ist ein Elefant abgebildet. Doch welche Bedeutung hatten der Elefant und all die anderen Tiere für die Buschmänner, die diese Gestalten in riesige Sandsteinblöcke schlugen? Archäologen rätseln noch immer über den Sinn dieser größten Sammlung von Felsgravuren in Afrika. Die ältesten der 2.500 Felsgravuren sind 5.000 Jahre alt. Die erst zu Anfang des 20. Jahrhunderts entdeckten Zeichnungen sind eine archäologische Sensation und wurden als erster Schatz in Namibia in die Welterbeliste der UNESCO aufgenommen. Dass diese Felsritzbilder über Jahrtausende so gut der Verwitterung widerstanden haben, liegt an einer Besonderheit des Sandsteins - er enthält eine Eisenoxydschicht, die an die Oberfläche tritt, erhärtet und so die eingeritzten Figuren konserviert. Diese Schicht gibt dem Stein auch den besonderen roten Farbton.
Die Dokumentation aus der Reihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit" erzählt die Geschichte der Felsgravuren von Twyfelfontein.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15

Ein Dorf im Ural

Film von Dethlev Cordts und Nicola von Oppel

Ganzen Text anzeigen
Spätestens seit "Doktor Schiwago" gilt der Ural als die Grenze zwischen Kultur und Wildnis. Der Ural ist ein weitgehend unbekanntes Gebirge mit fantastischen Landschaften. Hier mischen sich Asien und Europa, Russland und Kasachstan. Irgisly - so heißt ein tief in den ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Spätestens seit "Doktor Schiwago" gilt der Ural als die Grenze zwischen Kultur und Wildnis. Der Ural ist ein weitgehend unbekanntes Gebirge mit fantastischen Landschaften. Hier mischen sich Asien und Europa, Russland und Kasachstan. Irgisly - so heißt ein tief in den Bergen des Südurals verstecktes 500-Seelen-Dorf. Der Name bedeutet "mutiges Mädchen". Mut ist hier gefragt - und der Wille zum Überleben. Zum nächsten Arzt braucht man sieben Stunden auf unbefestigten Straßen. Geheizt wird mit Holz, gekocht auf dem Feuer, gewaschen im Fluss. Die Männer haben eine durchschnittliche Lebenserwartung von 52 Jahren. Trotz aller Härten, hat der Ort auch liebenswerte Seiten: Eine funktionierende Dorfgemeinschaft, lebendige Großfamilien, eine urwüchsige wilde Landschaft und eine intakte Umwelt.
Für die Dokumentation "Ein Dorf im Ural" haben Dethlev Cordts und Nicola von Oppel die Bewohner des kleinen Dorfes Irgisly einige Wochen lang mit der Kamera begleitet.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
14:00

Mit Rentiernomaden über den Ural

Film von Andreas Voigt

Ganzen Text anzeigen
Ganz im Norden des Urals, dicht am Polarkreis, leben die Komi-Nomaden. Sie gehören zu einer der zahlreichen ethnischen Minderheiten Sibiriens und betreiben seit jeher Rentierzucht. Zweimal im Jahr gehen sie auf Wanderschaft. Im Herbst ziehen sie über den Ural in die ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Ganz im Norden des Urals, dicht am Polarkreis, leben die Komi-Nomaden. Sie gehören zu einer der zahlreichen ethnischen Minderheiten Sibiriens und betreiben seit jeher Rentierzucht. Zweimal im Jahr gehen sie auf Wanderschaft. Im Herbst ziehen sie über den Ural in die Taiga, wo ihre Tiere selbst bei harten Minusgraden noch Futter finden. Im Frühjahr ziehen sie über die Berge wieder zurück in die Tundra. Es ist eine Reise, die sie im Winter von Europa nach Asien führt und im Sommer von Asien nach Europa. Stalin versuchte, die Komi-Wanderhirten sesshaft zu machen - sie wurden Staatsangestellte und bezogen Gehalt. Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion fanden einige von ihnen bald wieder zurück zur traditionellen Form des Nomadentums.
Andreas Voigt hat für die Dokumentation "Mit Rentiernomaden über den Ural" eine der letzten nicht-sesshaften Komi-Gruppen besucht. Er begleitete die Familien der beiden Rentierzüchter Alexej und Wassili beim Aufbruch ihres Trecks in das Winterlager.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
14:45

Feuerspringer in Sibirien

Film von Jürgen Hansen und Simone Stripp

Ganzen Text anzeigen
Sie seilen sich von Hubschraubern ab oder springen mit dem Fallschirm aus alten Doppeldecker-Maschinen mitten hinein in Gebiete, wo riesige Wald- und Buschbrände toben: Sibiriens Feuerspringer. Tagelang kämpfen sie vornehmlich mit Hacke und Schaufel gegen die Brände. In ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Sie seilen sich von Hubschraubern ab oder springen mit dem Fallschirm aus alten Doppeldecker-Maschinen mitten hinein in Gebiete, wo riesige Wald- und Buschbrände toben: Sibiriens Feuerspringer. Tagelang kämpfen sie vornehmlich mit Hacke und Schaufel gegen die Brände. In Krasnojarsk befindet sich das Hauptquartier der sibirischen Waldbrandbekämpfer. 500 Feuerspringer sind von dort aus den ganzen Sommer über im Einsatz, in einem Gebiet, das doppelt so groß ist wie die Bundesrepublik und sich von der arktischen Tundra im Norden bis zur mongolischen Grenze im Süden erstreckt. Jeden Sommer entstehen in den Waldgebieten Russlands bis zu 35.000 Brände. Ihre Kontrolle und Erstickung ist nicht nur für Russland wichtig. Diese Waldgebiete gehören zu den größten der Welt, und ihre Erhaltung ist entsprechend wichtig für das Weltklima.
Die Dokumentation "Feuerspringer in Sibirien" begleitet die Männer bei ihren abenteuerlichen und gefährlichen Einsätzen und zeigt die harte Ausbildung.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
15:15

Der Jenissei

Sibiriens Fluss der Verbannten

Film von Georg Restle

Ganzen Text anzeigen
Er ist einer der drei großen Flüsse Sibiriens und erstreckt sich von den Bergen der Mongolei bis ins Polarmeer. Aber erst wenn die Sommersonne den Strom vom Eis befreit, erwacht der Jenissei zum Leben. Sechs Tage lang dauert die Fahrt mit dem alten Postdampfer von ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Er ist einer der drei großen Flüsse Sibiriens und erstreckt sich von den Bergen der Mongolei bis ins Polarmeer. Aber erst wenn die Sommersonne den Strom vom Eis befreit, erwacht der Jenissei zum Leben. Sechs Tage lang dauert die Fahrt mit dem alten Postdampfer von Krasnojarsk bis Dudinka, von Sibiriens junger Metropole bis in den hohen Norden Russlands - weit jenseits des Polarkreises, wo die Sonne im Sommer nicht mehr untergeht. Für die Menschen am Fluss bedeutet der Jenissei fast alles: Er ist Ernährer und Beschützer, Lebensader und Geschenk Gottes.
Filmemacher Georg Restle ist für seine Dokumentation "Der Jenissei" mit dem Postdampfer auf dem Fluß unterwegs.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
15:45

Feuer aus dem Eis

Erdgas in Sibirien

Film von Reinhold Gruber

Ganzen Text anzeigen
Mit dem Beginn des Baus der deutsch-russischen Erdgas-Pipeline durch die Ostsee im Dezember 2005, haben viele Bundesbürger den Namen der Erdgas-Stadt Novy Urengoi in Westsibirien zum ersten Mal gehört. Die Lagerstätten des Westsibirischen Beckens sind die weltweit ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Mit dem Beginn des Baus der deutsch-russischen Erdgas-Pipeline durch die Ostsee im Dezember 2005, haben viele Bundesbürger den Namen der Erdgas-Stadt Novy Urengoi in Westsibirien zum ersten Mal gehört. Die Lagerstätten des Westsibirischen Beckens sind die weltweit größten, und Russland ist der bedeutendste Erdgasproduzent der Erde. Die "Gazowiki", die Beschäftigten der russischen Erdgas-Industrie, haben einen besonderen Status und sind gut bezahlt. Und die Ureinwohner, die Nomaden Westsibiriens? Sie sind dabei, sich mit dem staatlich kontrollierten Konzern Gazprom, der mit seinen zahlreichen Tochtergesellschaften die Region regiert, zu arrangieren.
Die Dokumentation "Feuer aus dem Eis" stellt die Erdgas-Provinz Novy Urengoi vor.
(ARD/BR)


Seitenanfang
16:30

Sibiriens vergessener Seeweg

Arved Fuchs durchsegelt die Nordost-Passage

Film von Uwe Agnes und Bernd Siering

Ganzen Text anzeigen
Die Umrundung der Arktis war sein Ziel, doch an der Nordostpassage musste er dreimal aufgeben. 2002 hat Arved Fuchs es geschafft, auf einem vergessenen Seeweg. Von Norwegen aus führte ihn die Expedition entlang der sibirischen Küste bis zur Beringsee nach Alaska: 8.000 ...
(ARD/NDR/WDR)

Text zuklappen
Die Umrundung der Arktis war sein Ziel, doch an der Nordostpassage musste er dreimal aufgeben. 2002 hat Arved Fuchs es geschafft, auf einem vergessenen Seeweg. Von Norwegen aus führte ihn die Expedition entlang der sibirischen Küste bis zur Beringsee nach Alaska: 8.000 Seemeilen in 127 Tagen. Von Mai bis Ende September segelte Arved Fuchs mit der "Dagmar Aaen", einem umgebauten Kutter, auf der Route der legendären Nordostpassage durch das Nordpolarmeer. Dabei trafen er und sein eingespieltes Team nicht auf die erwarteten extremen Eisverhältnisse. Die Eisbrecherflotte der Russen, die eingemottet in den Docks liegt, scheint überflüssig geworden zu sein - zumindest im Sommer. Und damit ist ein Seeweg wiederentdeckt, der als unpassierbar galt. Er ist eine enorme Abkürzung für Schiffspassagen von Europa nach Japan.
Die Dokumentation "Sibiriens vergessener Seeweg" begleitet Arved Fuchs auf seiner Reise.
(ARD/NDR/WDR)


Seitenanfang
17:15

Verschollen in der Arktis

Die Spuren Deutschlands größter Polarkatastrophe

Film von Hans Fricke und Carola Meyer

Ganzen Text anzeigen
Am 7. Januar 1913 sendet eine Funkstation auf Spitzbergen Hilferufe nach Deutschland. Polarforscher unter dem jungen Leutnant Schröder-Stranz sind im Packeis eingeschlossen. Ihr Ziel: die Durchquerung der Nordostpassage. Kaiser Wilhelm II. liebt diese Idee, verspricht er ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Am 7. Januar 1913 sendet eine Funkstation auf Spitzbergen Hilferufe nach Deutschland. Polarforscher unter dem jungen Leutnant Schröder-Stranz sind im Packeis eingeschlossen. Ihr Ziel: die Durchquerung der Nordostpassage. Kaiser Wilhelm II. liebt diese Idee, verspricht er sich doch Vorteile für den deutschen Seehandel. Der Leutnant lässt sich mit drei seiner Männer auf dem Packeis absetzen, um auf dem Landweg die Westküste Spitzbergens zu erreichen. Dort sollte das Schiff "Herzog Ernst" auf sie warten. Doch Schröder-Stranz erreicht sein Ziel nie, ein Kampf um Leben und Tod gegen die klirrende Kälte beginnt. Um die Männer der größten Polarexpedition des Deutschen Reiches zu retten, machen sich mehere Teams auf die Suche - doch alle scheitern.
Die Dokumentation "Verschollen in der Arktis" begibt sich auf Spurensuche nach einer im Jahr 1913 verschollenen deutschen Polarexpedition.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
18:00
Tonsignal in monoFormat 4:3

Alaska schmilzt

Mit dem Eis verschwinden die Eisbären

Film von Thomas Berbner

Ganzen Text anzeigen
In Alaska, dem nördlichsten Bundesstaat der USA, leiden die Gletscher besonders stark unter dem Temperaturanstieg, der längst die ganze Arktis erfasst hat. Die Gletscher haben ihren Rückzug schon vor vielen Jahrzehnten begonnen, lange bevor die Welt über die ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
In Alaska, dem nördlichsten Bundesstaat der USA, leiden die Gletscher besonders stark unter dem Temperaturanstieg, der längst die ganze Arktis erfasst hat. Die Gletscher haben ihren Rückzug schon vor vielen Jahrzehnten begonnen, lange bevor die Welt über die Klimaerwärmung diskutierte. Wie groß der Anteil der Menschen am Temperaturanstieg ist, ist nach wie vor umstritten. Fest steht nur: Die Gletscher in Alaska reagieren darauf. Von der Eisschmelze sind auch die Eisbären bedroht. Denn der Rückgang des See-Eises erschwert die Jagd auf Robben, und die Eisbären können nicht mehr so viel an Gewicht zulegen, wie sie zum Überleben brauchen. Längst werden nur noch wenige Robben erwachsen. Wenn die Prognosen der Forscher eintreffen, wird es Alaskas Eiswelten nicht mehr lange geben.
Die Dokumentation "Alaska schmilzt" berichtet vom Verschwinden der Eiswelten.
(ARD/BR)


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

- Klimawandel
Verregnete Sommer, heiße Herbstmonate - gehen
unsere Jahreszeiten verloren?
- Großfeuerwerk
Wie entstehen die Spektakel am Himmel?

Moderation: Yve Fehring


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Rassismus und sexuelle Abhängigkeit -
was mit Rainer Werner Fassbinders Liebhaber
geschah

Moderation: Ernst A. Grandits


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15

Satire Gipfel

mit Dieter Nuhr

Mit den Gästen Marc-Uwe Kling, Max Uthoff, Andreas Rebers,
und Gerburg Jahnke

Ganzen Text anzeigen
Scharfzüngig und anspruchsvoll, bissig und hintergründig, unterhaltsam und witzig - Kabarett und Comedy treffen sich beim "Satire Gipfel". Dieter Nuhr und seine Gäste machen sich satirische Gedanken zum politischen Geschehen in Deutschland.
In dieser Folge ...
(ARD/RBB/WDR)

Text zuklappen
Scharfzüngig und anspruchsvoll, bissig und hintergründig, unterhaltsam und witzig - Kabarett und Comedy treffen sich beim "Satire Gipfel". Dieter Nuhr und seine Gäste machen sich satirische Gedanken zum politischen Geschehen in Deutschland.
In dieser Folge analysiert Dieter Nuhr das absurde Treiben rund um den Euro. Als seine Gäste begrüßt er Marc-Uwe Kling, Max Uthoff, Andreas Rebers und Gerburg Jahnke.
(ARD/RBB/WDR)


Seitenanfang
21:00

Olaf TV (2/4)

Von Schubert zu Mensch

Satire-Reihe mit Olaf Schubert

Ganzen Text anzeigen
Olaf Schubert, der Weltverbesserer im Pullunder, hat ein Problem - die Welt an sich. Ein wahrhaft großes Problem, aber dennoch kämpft er weiterhin darum, sie zu verbessern. "Meinetwegen kann sie rund bleiben", sagt er, "aber abgesehen davon herrscht Handlungsbedarf." ...

Text zuklappen
Olaf Schubert, der Weltverbesserer im Pullunder, hat ein Problem - die Welt an sich. Ein wahrhaft großes Problem, aber dennoch kämpft er weiterhin darum, sie zu verbessern. "Meinetwegen kann sie rund bleiben", sagt er, "aber abgesehen davon herrscht Handlungsbedarf." Darum macht Olaf Schubert ehrliches Fernsehen, glaubwürdig und kompetent - von Schubert zu Mensch. Dafür stellt er seine Wohnung zur Verfügung, lädt Nachbarn, Freunde, Fernsehzuschauer und befreundete Künstler ein, ihn bei seinem Anliegen zu unterstützen. Immer dabei: Praktikantin Solveig und seine besten Freunde Bert Stephan, Jochen M. Barkas und Klaus Magnet.
Zu Gast in dieser Folge von "Olaf TV" ist die Band Kraftklub aus Chemnitz. Die fünf Musiker haben es nicht leicht, denn für das Thema der Sendung sind sie nach Olafschem Gesetz noch zu jung: Es geht um "Sexualität" und der Jugendschutz ist ihm ein ganz besonderes Anliegen. Dennoch dürfen die "Jungs" in seinem Wohnzimmer auftreten.


Seitenanfang
21:30

Bauerfeind

Moderation: Katrin Bauerfeind

Ganzen Text anzeigen
Musik, Web, Politik, Unterhaltung - Popkultur ist überall, und Katrin Bauerfeind ist mittendrin. Die gebürtige Schwäbin präsentiert alle zwei Wochen Schönes, Fragwürdiges und Abseitiges aus der großen weiten Welt. Katrin Bauerfeind sorgt für Denkanstöße, Katrin ...

Text zuklappen
Musik, Web, Politik, Unterhaltung - Popkultur ist überall, und Katrin Bauerfeind ist mittendrin. Die gebürtige Schwäbin präsentiert alle zwei Wochen Schönes, Fragwürdiges und Abseitiges aus der großen weiten Welt. Katrin Bauerfeind sorgt für Denkanstöße, Katrin Bauerfeind bezieht Position. Und sie interviewt nur Menschen, die wirklich etwas zu sagen haben.
In dieser Ausgabe von spricht Katrin Bauerfeind mit der Schauspielerin Iris Berben, der "Grande Dame" unter den deutschen Schauspielerinnen. Zuletzt erhielt sie den Bayerischen Fernsehpreis für ihr Lebenswerk. Die alleinerziehende Mutter, die als Ulknudel ihre TV-Karriere startete, engagiert sich gegen Rechtsextremismus und Antisemitismus. Weitere Themen in "Bauerfeind": In dem Roman "Drüberleben" erzählt die Autorin Kathrin Weßling die Geschichte einer jungen Frau, die sich freiwillig wegen Depressionen in eine Psychiatrische Klinik einweisen lässt und den Kampf gegen die Krankheit aufnimmt. Die Auftritte der Londoner Indie-Rocker "The Maccabees" um Frontman Orlando Weeks sind legendär. "Bauerfeind" beobachtet die heiß gehandelte Band der Post-Britpop-Ära auf der letzten Station ihrer Deutschland-Tournee.


Seitenanfang
22:00
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25

Peter Voß fragt Meinhard Miegel

"Wohlstand ohne Wachstum, geht das?"

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
"Wachstum, Wachstum über alles?" - Meinhard Miegel ist ein scharfsinniger Kritiker aller Wachstums-Euphoriker. Mit Statistiken weist er nach, dass es nicht immer aufwärts gehen kann, dass erhoffte Wachstumsraten einer hochindustriellen Gesellschaft illusionär sind. Aber ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappen
"Wachstum, Wachstum über alles?" - Meinhard Miegel ist ein scharfsinniger Kritiker aller Wachstums-Euphoriker. Mit Statistiken weist er nach, dass es nicht immer aufwärts gehen kann, dass erhoffte Wachstumsraten einer hochindustriellen Gesellschaft illusionär sind. Aber braucht die Wirtschaft nicht permanentes Wachstum? Was passiert mit dem Sozialstaat, kann er die Probleme einer alternden Gesellschaft ohne steigende Exporte, ohne fortwährenden Konsum überhaupt lösen?
Als die ersten Wellen der Finanzkrise vorüber waren, prophezeite Miegel in der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" eine kommende Staatenkrise. Spätestens mit der fehlenden Refinanzierbarkeit Griechenlands am Kapitalmarkt ist klar: Er hat recht behalten. Gibt es Wege aus der Eurokrise?
Prof. Dr. Meinhard Miegel ist Jurist und Soziologe. In seinen Büchern "Die deformierte Gesellschaft" und "Exit.Wohlstand ohne Wachstum" zeigt er sich nicht nur als genauer Analytiker unserer gesellschaftlichen Probleme, sondern schlägt Lösungen vor, die ihn quer zu allen politischen Lagern stellen.
(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
23:10

Dokumentarisch arbeiten: Bruchstücke

Christoph Hübner im Gespräch mit Thomas Heise

Film von Christoph Hübner und Gabriele Voss

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die von Christoph Hübner und Gabriele Voss seit 1995 für 3sat realisierte Reihe "Dokumentarisch arbeiten", eine umfassendste Auseinandersetzung mit den verschiedenen Erzählweisen und Stilen des Dokumentarfilms, präsentiert in umfassenden Werkgesprächen die wichtigsten ...
(ARD/WDR/3sat)

Text zuklappen
Die von Christoph Hübner und Gabriele Voss seit 1995 für 3sat realisierte Reihe "Dokumentarisch arbeiten", eine umfassendste Auseinandersetzung mit den verschiedenen Erzählweisen und Stilen des Dokumentarfilms, präsentiert in umfassenden Werkgesprächen die wichtigsten Vertreter des Genres.
Diesmal spricht Christoph Hübner mit Thomas Heise. Der 1955 in Ost-Berlin geborene Regisseur wurde von der Kulturbürokratie der DDR aufgrund seines persönlichen, fragmentarischen Blicks auf die Wirklichkeit ausgegrenzt (zwei seiner Filme wurden verboten) und konnte erst nach der Wende seiner Filmarbeit konsequent nachgehen. "Geschichte ist ein Haufen", sagt Thomas Heise, "kein linearer Ablauf, sondern ein Nebeneinander von Bruchstücken, Fragmenten, parallelen Welten." Immer wieder greift Thomas Heise in seinen Filmen solche Bruchstücke der Geschichte auf und verfolgt ihre Spuren bis in die Gegenwart.

Am Dienstag, 13. November, 22.25 Uhr, zeigt 3sat Thomas Heises Dokumentarfilm "Kinder. Wie die Zeit vergeht".

(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
0:10

Der Zirkus der Familie Gasser

Von Träumen und Albträumen

Reportage von Reto Brennwald

(aus der SF-Reihe "Reporter" )


Schweizer Reporter erzählen außergewöhnliche Geschichten von außergewöhnlichen Menschen aus der ganzen Welt.


Seitenanfang
0:30
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:00

Pixelmacher

Netzkultur

Moderation: Lukas Koch

Ganzen Text anzeigen
Ob sie pixelige Farmen hüten oder grafische Hochglanz-Welten besuchen: Jeder vierte Deutsche spielt - das sind zirka 21 Millionen. Mehr als die Hälfte der deutschen Spieler ist über 20 Jahre alt, mehr als ein Drittel davon weiblich. Spiele sind längst Kulturgut und ...

Text zuklappen
Ob sie pixelige Farmen hüten oder grafische Hochglanz-Welten besuchen: Jeder vierte Deutsche spielt - das sind zirka 21 Millionen. Mehr als die Hälfte der deutschen Spieler ist über 20 Jahre alt, mehr als ein Drittel davon weiblich. Spiele sind längst Kulturgut und haben eine enorme Bandbreite entwickelt. Von "Minesweeper" bis "World of Warcraft", von "Moorhuhn" bis "Modern Warfare".
"Pixelmacher" gibt Einblick in die spannende Welt der Videospiele und taucht ein in die Untiefen der Netzkultur.


Seitenanfang
1:30

Seitenblicke - Revue

Kult und Kultur des Beisammenseins


Die besten Beiträge der Woche des österreichischen Gesellschaftsmagazins "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
2:00

Slowenien Magazin

Themen:
- Burg Strmol
- Potocka zijalka
- Designerin Tina Rugelj
- Töpferdorf Filovci
- Gruppe Vruja

Erstausstrahlung


In Kooperation mit dem slowenischen Fernsehen berichtet das österreichische Magazin über Entwicklungen in Politik, Gesellschaft und Kultur Sloweniens.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
2:30

Stephan Eicher and the Lost & Found Orchestra

AVO Session Basel 2011

Mit Stephan Eicher (Gesang, Gitarre),
Heidi Happy (Gesang, Vibraphon),
Hank Shizzoe (Gitarre, Bouzoukis),
Simon Baumann (Schlagzeug), Baptiste Germser (Bass, Horn),
Johan Renard (Geige), Fred Pallas (Viola) und
Oliver Koundouno (Cello)

Ganzen Text anzeigen
Der Schweizer Musiker Stephan Eicher ist bekannt dafür, dass er sich immer wieder an neue musikalische Experimente heranwagt. Unvergessen sein Alpaufzug mit
Kuhglocken und Talerschwingen, den er Anfang der 1990er Jahre im berühmten "Olympia" in Paris inszenierte - ...

Text zuklappen
Der Schweizer Musiker Stephan Eicher ist bekannt dafür, dass er sich immer wieder an neue musikalische Experimente heranwagt. Unvergessen sein Alpaufzug mit
Kuhglocken und Talerschwingen, den er Anfang der 1990er Jahre im berühmten "Olympia" in Paris inszenierte - und sich damit in die Herzen der Franzosen sang. Zufallsbegegnungen und Trouvaillen prägen das Schaffen dieses ewig Suchenden, sowohl was seine Musiker betrifft wie auch die Musikstücke, die er intoniert. Mit seinem "Lost & Found Orchestra" kombiniert er beides: exzellente Musiker wie Heidi Happy, Hank Shizzoe oder Olivier Koundouno, die sonst als Einzelsterne im weiten Universum der Rockmusik leuchten, und kompositorische Trouvaillen, denen er mit dem illustren Ensemble zu neuem Glanz verhilft.
3sat zeigt eine Konzertaufzeichnung von der "AVO Session Basel 2011".

Im Anschluss, ab 3.50 Uhr, zeigt 3sat zwei weitere Konzerte von der "AVO Session Basel 2011".


Seitenanfang
3:50

Sophie Hunger

AVO Session Basel 2011

Mit Sophie Hunger (Gesang, Gitarre, Klavier),
Michael Flury (Posaune, Glockenspiel),
Christian Prader (Flöte, Gitarre, Klavier, Harmonika, Gesang),
Simon Gerber (Bass, Gesang) und Alberto Malo (Schlagzeug)

Ganzen Text anzeigen
Vor ein paar Jahren wurde Sophie Hunger als "das bestgehütete Geheimnis der Schweiz" gehandelt. Doch nicht für lange - die Sängerin mit der zugleich zerbrechlichen wie auch kraftvollen Stimme hat sich innerhalb kürzester Zeit im In- und Ausland großartig in Szene ...

Text zuklappen
Vor ein paar Jahren wurde Sophie Hunger als "das bestgehütete Geheimnis der Schweiz" gehandelt. Doch nicht für lange - die Sängerin mit der zugleich zerbrechlichen wie auch kraftvollen Stimme hat sich innerhalb kürzester Zeit im In- und Ausland großartig in Szene gesetzt. Es wäre ein Einfaches, Sophie Hunger in die Folk-Pop-Schublade zu stecken, doch die Musikerin hat mit der Veröffentlichung "1983" (Release: 2010) gezeigt, dass ihr Spektrum viel weiter reicht. So bewegt sie sich auf ihrem zweiten Nummer-eins-Album stilsicher zwischen Jazz, Folk und Rock. Auch auf der Bühne weiß das "Jahrhunderttalent" zu gefallen. Mal am Piano sitzend, mal mit der Gitarre in der Hand, intoniert sie ihre zauberhaften Lieder mit einer Ausstrahlung, die in der Schweiz ihresgleichen sucht.
3sat zeigt eine Konzertaufzeichnung von der "AVO Session Basel 2011".


Seitenanfang
5:10

Anna Rossinelli

AVO Session Basel 2011

Mit Anna Rosinelli (Gesang), Georg Dillier (Bass),
Manuel Meisel (Gitarre), Simon Kistler (Schlagzeug) und
Martin Medimorec (Vibraphon)

Ganzen Text anzeigen
Als Straßenmusiker haben Anna Rossinelli, Manuel Meisel und Georg Dillier monatelang Europa bereist. So richtig bekannt wurden sie in Europa allerdings erst durch die Teilnahme beim Eurovision Song Contest, wo sie als Schweizer Vertreter mit dem Stück "In Love for a ...

Text zuklappen
Als Straßenmusiker haben Anna Rossinelli, Manuel Meisel und Georg Dillier monatelang Europa bereist. So richtig bekannt wurden sie in Europa allerdings erst durch die Teilnahme beim Eurovision Song Contest, wo sie als Schweizer Vertreter mit dem Stück "In Love for a While" in das Finale einzogen. Nach diesem Erfolg verabschiedete sich das Soul-Pop-Trio erst einmal ins renommierte HitMill-Studio, um mit Starproduzent Fred Herrmann das Debüt-Album "Bon Voyage" aufzunehmen. Einen Monat vor dem Release erhielten die Basler Musiker die große Chance, in ihrer Heimatstadt aufzutreten und dem Publikum der AVO Session ihre brandneuen Lieder live vorzustellen.
3sat zeigt die Konzertaufzeichnung von der "AVO Session Basel 2011".

Sendeende: 5:50 Uhr