Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 22. Oktober
Programmwoche 43/2012
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15

Riverboat

Die MDR-Talkshow

Moderation: Ruth Moschner, Jan Hofer

Ganzen Text anzeigen
Mörderisch geht es zu, wenn sich die MDR-Talkshow "Riverboat" zur ersten Folge ihres Sommer-Spezials aus Halle meldet. Der Talkdampfer schippert auf der Saale und hat zwei Gäste an Bord: Die TV-Kommissare Jaecki Schwarz und Wolfgang Winkler. Als Schmücke und Schneider ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Mörderisch geht es zu, wenn sich die MDR-Talkshow "Riverboat" zur ersten Folge ihres Sommer-Spezials aus Halle meldet. Der Talkdampfer schippert auf der Saale und hat zwei Gäste an Bord: Die TV-Kommissare Jaecki Schwarz und Wolfgang Winkler. Als Schmücke und Schneider ermitteln sie 2012 zum letzten Mal im "Polizeiruf 110". Auf dem "Riverboat" sprechen die beiden Schauspieler über ihre gemeinsame Arbeit, über Verbindendes und Trennendes. Gewürzt ist diese "Riverboat"-Folge mit Ausschnitten aus früheren Sendungen. Gauner und Ganoven, Kommissare und Kollegen, Opfer und Helfer kommen zu Wort. Unter ihnen Peter Sodann, Jan Josef Liefers, Joachim Fuchsberger, Rudolph Mooshammer und Harald Krassnitzer.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
12:15
Videotext Untertitel

sonntags

TV fürs Leben

mit Andrea Ballschuh

Ganzen Text anzeigen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und ...

Text zuklappen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und Grenzerfahrungen. Es geht um Fragen rund um das Leben.


Seitenanfang
12:45

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Humberstone, Chile

(Wh.)


(ARD/SWR)


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Videotext Untertitel

Giganten der Lüfte

Die Rückkehr der Bartgeier in die Alpen

Film von Hans Kutil

(aus der ORF-Reihe "Erlebnis Österreich")

Ganzen Text anzeigen
Vor 25 Jahren wurden in einem internationalen Wiederansiedlungsprojekt die ersten Bartgeier in den Alpen ausgewildert. Die Tiere kamen im Alpenraum erstaunlich gut zurecht. Inzwischen haben sich schon mehrere Paare gefunden und für Nachwuchs gesorgt.
Die ...
(ORF)

Text zuklappen
Vor 25 Jahren wurden in einem internationalen Wiederansiedlungsprojekt die ersten Bartgeier in den Alpen ausgewildert. Die Tiere kamen im Alpenraum erstaunlich gut zurecht. Inzwischen haben sich schon mehrere Paare gefunden und für Nachwuchs gesorgt.
Die Dokumentation stellt diese "Giganten der Lüfte" mit fast drei Metern Flügelspannweite vor und zeigt ihre majestätischen Flüge, Luftkämpfe und Rangeleien um Futter mit Kolkraben.
(ORF)


Seitenanfang
13:40
Videotext Untertitel

Steiermark - Leben im Weinland

Film von Curt Faudon

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Die Steiermark ist eine Region, die einst Wein-, Korn- und Fischkammer der k.-u.-k.-Monarchie war. Schwere Gewitter und Stürme beeinflussen das tägliche Leben der Weinbauern und Fischer ebenso wie die glühende Sonne und die Trockenperioden. Mehrmals im Jahr bestimmen ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Steiermark ist eine Region, die einst Wein-, Korn- und Fischkammer der k.-u.-k.-Monarchie war. Schwere Gewitter und Stürme beeinflussen das tägliche Leben der Weinbauern und Fischer ebenso wie die glühende Sonne und die Trockenperioden. Mehrmals im Jahr bestimmen traditionelle Feste das Leben - dann wird gefeiert und gedankt für Wein und Fisch.
Die Dokumentation "Steiermark - Leben im Weinland" führt durch das südsteirische Hügelland bis hin zur istrischen Küste.
(ORF)


Seitenanfang
14:25
Videotext Untertitel

Mostviertel - Das Viertel der Verführung

Film von Barbara Puskas

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Im Herzen Österreichs, zwischen Donau und Alpen, gedeihen rund 200 Birnensorten. Aus der herben Frucht wird seit Jahrhunderten Most gewonnen. Im Lauf der Zeit hat die Mostproduktion eine so wichtige Rolle eingenommen, dass das Getränk zum Taufpaten der Region wurde. Da ...
(ORF)

Text zuklappen
Im Herzen Österreichs, zwischen Donau und Alpen, gedeihen rund 200 Birnensorten. Aus der herben Frucht wird seit Jahrhunderten Most gewonnen. Im Lauf der Zeit hat die Mostproduktion eine so wichtige Rolle eingenommen, dass das Getränk zum Taufpaten der Region wurde. Da das Land klimatisch von Extremen verschont wird, ist es für viele Tiere eines der letzten Rückzugsgebiete Europas. In den mehr als 300.000 Mostobstbäumen nisten sich Rüsselkäfer ein, in ihre Triebspitzen legen Birnentriebwespen Eier ab, und ihre Blüten werden von Heerscharen nektarliebender Insekten besucht. Der Höhepunkt der Invasion setzt im Herbst ein, wenn die überreifen Früchte auch die Bodenbewohner anlocken. 80 Prozent der Mostviertler Brutvögel nisten in den Streuobstwiesen. Die ungeschnittenen, naturbelassenen Mostobstbäume sind ideale Refugien für Höhlenbrüter.
Die Dokumentation "Mostviertel - Das Viertel der Verführung" stellt die österreichische Region vor.
(ORF)


Seitenanfang
15:10
Videotext Untertitel

Im Universum des Weins

Vom Wein für den Kult zum Kult um den Wein

Film von Robert Neumüller

Ganzen Text anzeigen
Wein ist ein wesentlicher Bestandteil der Kulturgeschichte des Menschen. In der Literatur beweisen unzählige Zitate bedeutender Dichter und Schriftsteller den hohen Stellenwert des Getränks, und auch in Musiktexte findet Wein Eingang.
Die Dokumentation "Im Universum ...
(ORF)

Text zuklappen
Wein ist ein wesentlicher Bestandteil der Kulturgeschichte des Menschen. In der Literatur beweisen unzählige Zitate bedeutender Dichter und Schriftsteller den hohen Stellenwert des Getränks, und auch in Musiktexte findet Wein Eingang.
Die Dokumentation "Im Universum des Weins" zeigt die große Spannweite der Welt des Weins - von der einfachen landwirtschaftlichen Arbeit bis zur Inthronisation der Chevaliers du Tastevin in Burgund, vom Neustifter Kirtag bis zur Vinotherapie in Bordeaux, vom Weingott Dionysos bis zum christlichen Kult um den Wein.
(ORF)


Seitenanfang
16:00
Videotext Untertitel

Der Prater - Eine wilde Geschichte

Film von Manfred Corrine

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Nur wenige Meter außerhalb des Wiener Ernst-Happel-Stadions beginnt eine einzigartige Stadtwildnis. Auch die Besucher des Wiener Wurstelpraters, einer der ältesten Vergnügungsparks der Welt, würden über den Artenreichtum staunen, der sich in dem sechs Quadratkilometer ...
(ORF)

Text zuklappen
Nur wenige Meter außerhalb des Wiener Ernst-Happel-Stadions beginnt eine einzigartige Stadtwildnis. Auch die Besucher des Wiener Wurstelpraters, einer der ältesten Vergnügungsparks der Welt, würden über den Artenreichtum staunen, der sich in dem sechs Quadratkilometer großen Areal des Praters verbirgt. Nur wer vom weltberühmten Riesenrad aus über das weitläufige Grüngebiet blickt, kann vielleicht ermessen, wie viel Wildnis sich zwischen Wiener Hafen und Wurstelprater verbirgt.
Die Dokumentation "Der Prater - Eine wilde Geschichte" zeigt das Wiener Stadtbiotop von seiner weniger bekannten Seite.
(ORF)


Seitenanfang
16:45
Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Wiener Gstettn

Film von Thomas Rilk

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Umgeben von Stadtwüste, sterilem Beton oder ödem, überpflegtem Einheitsgrün verlieren immer mehr Tiere ihre letzten Rückzugsflächen. Doch wo der Mensch seine ordnende Hand zurückzieht, sprießt und krabbelt es, die Natur dringt aus allen noch so winzigen Asphalt- ...
(ORF)

Text zuklappen
Umgeben von Stadtwüste, sterilem Beton oder ödem, überpflegtem Einheitsgrün verlieren immer mehr Tiere ihre letzten Rückzugsflächen. Doch wo der Mensch seine ordnende Hand zurückzieht, sprießt und krabbelt es, die Natur dringt aus allen noch so winzigen Asphalt- und Betonritzen und erobert sich ihr Recht zurück. Für viele frei lebende Tiere sind solche "Gstettn" oft die letzten Rückzugsmöglichkeiten in der Stadt.
Die Dokumentation aus der Reihe "Universum" präsentiert die Vielfalt der "Wiener Gstettn", einer kaum bekannten Wildnis in der Großstadt.
(ORF)


Seitenanfang
17:30
Videotext Untertitel

Blaue Donau - Schwarzes Meer

Film von Paul Reddish

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Es gilt als eines der größten Naturreservate Europas und ist trotz aller Umweltprobleme bis heute weitgehend intakt: das Delta der Donau in Rumänien und der Ukraine. Jener Ort, an dem die Donau ins Schwarze Meer mündet, ist Schauplatz der größten Pelikanversammlung ...
(ORF)

Text zuklappen
Es gilt als eines der größten Naturreservate Europas und ist trotz aller Umweltprobleme bis heute weitgehend intakt: das Delta der Donau in Rumänien und der Ukraine. Jener Ort, an dem die Donau ins Schwarze Meer mündet, ist Schauplatz der größten Pelikanversammlung außerhalb des afrikanischen Kontinents. Auch rund 500.000 Gänse, darunter die 60.000 weltweit verbliebenen Rothalsgänse, kommen jährlich ins Delta, das auch eine große Zahl von Löfflern, Braunsichlern und weitere 300 Vogelarten anzieht. Neben der Vogelwelt beherbergt das Donaudelta 75 Arten von Süßwasserfischen - mehr als die Hälfte aller in Europa vorkommenden Spezies.
"Blaue Donau - Schwarzes Meer" ist ein filmisches Porträt des Donaudeltas.
(ORF)


Seitenanfang
18:15

Rund um den Ring

Die Geschichte der Wiener Ringstraße

Film von Hermann Sternath

(aus der ORF-Reihe "Erlebnis Österreich")

Ganzen Text anzeigen
Als im Frühjahr 1858 mit dem Abbruch der Stadtmauer begonnen wurde, konnten die Wiener zusehen, wie aus einer alten Residenzstadt eine Weltmetropole wurde. Als Zeichen dieser neuen Ära entstand die Ringstraße, die rund um die alte Wiener Innenstadt führt. Sie ist 57 ...
(ORF)

Text zuklappen
Als im Frühjahr 1858 mit dem Abbruch der Stadtmauer begonnen wurde, konnten die Wiener zusehen, wie aus einer alten Residenzstadt eine Weltmetropole wurde. Als Zeichen dieser neuen Ära entstand die Ringstraße, die rund um die alte Wiener Innenstadt führt. Sie ist 57 Meter breit und vier Kilometer lang. An ihr aufgefädelt stehen Prunkbauten wie das Kunsthistorische und das Naturhistorische Museum, das Burgtheater und die Oper, das Parlament und das Rathaus. In der Ringstraße waren zwar auch das Kaiserhaus und die Hocharistokratie vertreten, doch die Mehrzahl der Hausbesitzer zählte zur sogenannten "zweiten" Gesellschaft der Bankiers und Großhändler, der Industriellen, Kaufleute und Gewerbetreibenden. An dieser Straße haben sie gezeigt, wozu sie wirtschaftlich in der Lage waren.
Die Dokumentation "Rund um den Ring" beleuchtet die Geschichte der Wiener Ringstraße und zeigt, was sie heute ist.
(ORF)


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

Mühsame Forschung
Die Kelten und ihre Geheimnisse

Moderation: Ingolf Baur


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Länger als lebenslänglich? Ein Gefängnisdirektor
über Sinn und Unsinn der Sicherheitsverwahrung

Moderation: Cécile Schortmann


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15

Das Böse

Die Natur des Bösen

Film von Katharina Pethke

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Das Böse gehört zum Alltag, auch wenn es selten dramatische Züge annimmt. Das Böse ist nicht nur allgegenwärtig, sondern auch vieldeutig, mehrschichtig - und damit auch faszinierend. In früheren Zeiten wurde es als ein Phänomen verstanden, das den Menschen von ...

Text zuklappen
Das Böse gehört zum Alltag, auch wenn es selten dramatische Züge annimmt. Das Böse ist nicht nur allgegenwärtig, sondern auch vieldeutig, mehrschichtig - und damit auch faszinierend. In früheren Zeiten wurde es als ein Phänomen verstanden, das den Menschen von außen befällt. Verantwortlich gemacht wurde der Teufel. Heute steht weniger die luziferische Seite des Bösen im Mittelpunkt des Interesses, stattdessen erschreckt vor allem die Banalität des Bösen. Als das Zufällige, das Ungeordnete, das Chaotische ist das Böse untrennbar mit dem Drama der menschlichen Freiheit verbunden: Der Mensch entscheidet über das, was gut und böse ist. Doch Gut und Böse lassen sich nicht so einfach fassen. Psychiater, Profiler, Theologen und Philosophen versuchen es dennoch.
Die Dokumentation "Die Natur des Bösen" wirft einen Blick in menschliche Abgründe.

Im Rahmen der Themenwoche "Das Böse" folgen um 21.00 und um 21.45 Uhr die beiden Dokumentationen "Jekyll und Hyde - Das Andere in uns" und "Menschen töten" sowie um 22.30 Uhr die Reportage "Tödlicher Wahn". Um 23.00 folgt außerdem die Dokumentation "Bei lebendigem Leibe - Folteropfer erzählen".


Seitenanfang
21:00

Das Böse

Jekyll und Hyde - Das Andere in uns

Film von Artem Demenok

Ganzen Text anzeigen
Mit der weltberühmten Schauergeschichte "Der seltsame Fall des Dr. Jekyll und Mr. Hyde" traf sein Schöpfer, der schottische Schriftsteller Robert Louis Stevenson, den Nerv der Zeit. In nur wenigen Tagen im Oktober 1885 geschrieben, wurde seine Erzählung zum Bestseller, ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Mit der weltberühmten Schauergeschichte "Der seltsame Fall des Dr. Jekyll und Mr. Hyde" traf sein Schöpfer, der schottische Schriftsteller Robert Louis Stevenson, den Nerv der Zeit. In nur wenigen Tagen im Oktober 1885 geschrieben, wurde seine Erzählung zum Bestseller, als er mit seinem Jugendroman "Die Schatzinsel" bereits erfolgreicher Schriftsteller war. Zunächst gibt es nur Dr. Henry Jekyll, ein Arzt im viktorianischen London, der die Doppelnatur des Menschen ergründen will. Mithilfe eines Elixiers gelingt es ihm, die böse Seite seines Wesens abzuspalten. Unter einem anderen Namen, als Edward Hyde, verübt dieser Doppelgänger Missetaten. Bis heute dient diese Geschichte als Inspirationsquelle und Vorlage für unzählige Bearbeitungen - in der Literatur, auf der Bühne, in Film und Fernsehen, in Comics und Zeichentrickfilmen. Dr. Jekyll und Mr. Hyde - fast jeder kennt die Doppelgänger, selbst wenn er die eigentliche Geschichte nicht gelesen hat. Dieses Namenspaar ist zu einer treffenden Formel geworden, zum Mythos - vor allem durch das Kino: Es gibt an die 100 Verfilmungen weltweit, die erste stammt aus dem Jahr 1908, die jüngste wurde 2008 gedreht. Ob im deutschen Stummfilm des Expressionismus, in Jean Renoirs Adaption "Das Testament des Dr. Cordelier" oder im Film noir, immer erhält das Böse ein zeittypisches Gesicht.
Die Dokumentation "Jekyll und Hyde - Das Andere in uns" nimmt das Phänomen, das mit Stevensons Novelle einen unauslöschlichen Namen bekommen hat, unter die Lupe. Der Film entdeckt etwas Erstaunliches: Dass der bösartige Hyde immer mehr zu einem Gentleman mutiert und das Böse damit nahezu unsichtbar wird. Die Psychologin Verena Kast, der Literaturwissenschaftler Michael Maar und der Kriminalist und Buchautor Stephan Harbort erweitern den Blick auf das das ewig aktuelle Gegensatzpaar Gut und Böse.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
21:45
Videotext Untertitel

Das Böse

Menschen töten

Film von Jonny Roth

(aus der ORF-Reihe "Kreuz & Quer")

Ganzen Text anzeigen
Unter welchen Umständen ist ein Mensch dazu in der Lage, einen anderen Menschen zu töten, und wie lebt man mit dem Bewusstsein, einen Menschen getötet zu haben?
In der Dokumentation "Menschen töten" aus der Reihe "Kreuz & Quer" berichten Menschen, die getötet ...
(ORF)

Text zuklappen
Unter welchen Umständen ist ein Mensch dazu in der Lage, einen anderen Menschen zu töten, und wie lebt man mit dem Bewusstsein, einen Menschen getötet zu haben?
In der Dokumentation "Menschen töten" aus der Reihe "Kreuz & Quer" berichten Menschen, die getötet haben, von den Hintergründen ihrer Tat. Zu Wort kommen unter anderen ein ehemaliger IRA-Terrorist und ein Wehrmachtssoldat. Hinterbliebene, Psychologen, Psychiater, Seelsorger sowie die Radiojournalistin und Buchautorin Dorothée Frank ("Menschen töten") ergänzen die Berichte.
(ORF)


Seitenanfang
22:30

Das Böse

Tödlicher Wahn

Mutmaßungen über Urs Hans von Aesch

Reportage von Christoph Müller, Jürg Brandenberger und

Marc Gieriet
(aus der SF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
Wer war Urs Hans von Aesch, der am 31. Juli 2012 die kleine Ylenia entführte und aller Wahrscheinlichkeit nach umbrachte?
Die Reportage "Tödlicher Wahn" wirft ein Licht auf eine irritierende und bizarre Persönlichkeit. In Gesprächen mit Urs Hans von Aeschs Witwe, ...

Text zuklappen
Wer war Urs Hans von Aesch, der am 31. Juli 2012 die kleine Ylenia entführte und aller Wahrscheinlichkeit nach umbrachte?
Die Reportage "Tödlicher Wahn" wirft ein Licht auf eine irritierende und bizarre Persönlichkeit. In Gesprächen mit Urs Hans von Aeschs Witwe, seiner Schwiegermutter, mit Nachbarn und Bekannten entsteht das Bild eines Menschen, dessen wahnhafte und depressive Züge zu dem Fiasko führten, das die ganze Schweiz schockierte.

3sat setzt die Themenwoche "Das Böse" am Dienstag, 23. Oktober, um 20.15 Uhr mit dem Spielfilm "Der Kameramörder" fort.


Seitenanfang
23:00

Das Böse

Bei lebendigem Leibe - Folteropfer erzählen

Film von Sabine und Michael Ranocha

(aus der ORF-Reihe "Kreuz & Quer")

Ganzen Text anzeigen
Am 10. Dezember 1948 haben die Vereinten Nationen ihre Allgemeine Erklärung der Menschenrechte verabschiedet und damit einen großen Schritt in Richtung Anerkennung der menschlichen Würde gesetzt. In Artikel 5 wird dabei ausdrücklich auf das Verbot grausamer, ...
(ORF)

Text zuklappen
Am 10. Dezember 1948 haben die Vereinten Nationen ihre Allgemeine Erklärung der Menschenrechte verabschiedet und damit einen großen Schritt in Richtung Anerkennung der menschlichen Würde gesetzt. In Artikel 5 wird dabei ausdrücklich auf das Verbot grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe sowie auf das Verbot der Folter hingewiesen. Dennoch wird immer noch weltweit gefoltert - auch in Österreich. Der aus Gambia stammende Bakary J. wurde im April 2006 nach einem missglückten Abschiebungsversuch von vier österreichischen WEGA-Beamten, einer Sondereinheit der österreichischen Polizei in Wien, brutal zusammengeschlagen. Dabei wurden ihm umfangreiche Frakturen von Jochbein, Kiefer und Augenhöhle zugefügt. Strafrechtlich wurden die Polizisten wegen Quälens eines Gefangenen zu bedingten Haftstrafen verurteilt. Bis heute leidet der 33-jährige Familienvater, der mit einer Österreicherin verheiratet ist, an den Folgen der Misshandlungen. Dabei sind die seelischen Verletzungen, die bei Folteropfern zurückbleiben, meist schwerwiegender und langfristiger als die körperlichen. Die verminderte Fähigkeit zur aktiven Lebensgestaltung, vor allem aber der Verlust des Grundvertrauens führen zu schwerwiegenden Irritationen im zwischenmenschlichen und sozialen Bereich und verhindern ein normales Leben.
In der Dokumentation aus der Reihe "Kreuz & Quer" erzählen das Folteropfer Bakary J. und ein Flüchtling aus Tschetschenien, der dort in einem Gefangenenlager mehrere Tage gemeinsam mit Leichen in einem Keller eingesperrt wurde, über ihre traumatischen Erfahrungen und wie sie mit ihnen weiterleben. Über Hintergründe informieren der Generalsekretär von Amnesty International Österreich, Heinz Patzelt, der Psychotherapeut und Mitarbeiter von Diakonie Österreich und dem Verein Hemayat, Erwin Klasek, sowie Thomas Wenzel, Universitätsprofessor und Psychiater am Allgemeinen Krankenhaus Wien.

3sat setzt die Themenwoche "Das Böse" am Dienstag, 23. Oktober, um 20.15 Uhr mit dem Spielfilm "Der Kameramörder" fort.
(ORF)


Seitenanfang
23:25

Das Böse

Der Kriegsreporter

Immer wieder reist Kurt Pelda an die Front

Eine Reportage von Beat Bieri und Kurt Pelda

(aus der SF-Reihe  Reporter )

Ganzen Text anzeigen
Er tut es allein, auf eigenes Risiko: Kurt Pelda. Denn keine Redaktion könnte die Verantwortung übernehmen für seine Reportereinsätze an vorderster Front. Kürzlich war der 47-jährige Kriegsreporter in Syrien und hat aus dem heftig umkämpften Aleppo beklemmende ...

Text zuklappen
Er tut es allein, auf eigenes Risiko: Kurt Pelda. Denn keine Redaktion könnte die Verantwortung übernehmen für seine Reportereinsätze an vorderster Front. Kürzlich war der 47-jährige Kriegsreporter in Syrien und hat aus dem heftig umkämpften Aleppo beklemmende Videobilder zurückgebracht. "Ich gehe dorthin, wo die Leute Unterstützung brauchen, wo Zivilisten zu Tausenden umgebracht werden. Ich glaube, es ist wichtig, dass wir aus erster Hand erfahren, was dort passiert", sagt er. Kurt Pelda glaubt, dass er damit auch einen Beitrag für "die gute Sache" leisten kann. Dies mag für einige naiv klingen, sogar unprofessionell. Doch Pelda ist ein Profi durch und durch, er war viele Jahre Afrika-Korrespondent der "Neuen Zürcher Zeitung", seither ist er freier Journalist für diverse Medien. Seit 28 Jahren reist der Basler, ein promovierter Ökonom, immer wieder als Frontberichterstatter an Kriegsschauplätze überall auf der Welt. Er ist dabei fast immer auf Seiten der Aufständischen, die sich gegen Diktatoren erheben, schaut "dem Bösen" ins Gesicht. Dabei verschließt Pelda die Augen nicht vor Kriegsverbrechen, die auch von den Rebellen begangen werden. So berichtet er zum Beispiel über Gefangenenerschießungen durch Aufständische im aktuellen syrischen Konflikt.
Der Film aus der Reihe "Reporter" stellt den Schweizer Kriegsreporter Kurt Pelda vor.


Seitenanfang
23:50
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:20

Pixelmacher

Netzkultur

Moderation: Lukas Koch

Ganzen Text anzeigen
Ob sie pixelige Farmen hüten oder grafische Hochglanz-Welten besuchen: Jeder vierte Deutsche spielt - das sind zirka 21 Millionen. Mehr als die Hälfte der deutschen Spieler ist über 20 Jahre alt, mehr als ein Drittel davon weiblich. Spiele sind längst Kulturgut und ...

Text zuklappen
Ob sie pixelige Farmen hüten oder grafische Hochglanz-Welten besuchen: Jeder vierte Deutsche spielt - das sind zirka 21 Millionen. Mehr als die Hälfte der deutschen Spieler ist über 20 Jahre alt, mehr als ein Drittel davon weiblich. Spiele sind längst Kulturgut und haben eine enorme Bandbreite entwickelt. Von "Minesweeper" bis "World of Warcraft", von "Moorhuhn" bis "Modern Warfare".
"Pixelmacher" gibt Einblick in die spannende Welt der Videospiele und taucht ein in die Untiefen der Netzkultur.


Seitenanfang
0:50

Seitenblicke - Revue

Kult und Kultur des Beisammenseins


Die besten Beiträge der Woche des österreichischen Gesellschaftsmagazins "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
1:20

Panorama - Klassiker der Reportage

Aussterbende Berufe

Ganzen Text anzeigen
1978 begleitete Walter Pissecker für "Panorama" die Wanderzauberer Hans und Helene Fürst, die auf ihrer Tournee durch das Südburgenland der Konkurrenz des aufkommenden Fernsehens trotzten. Doch weder die liebenswerte Bühnenshow noch der Einsatz eines Dorftrommlers ...
(ORF)

Text zuklappen
1978 begleitete Walter Pissecker für "Panorama" die Wanderzauberer Hans und Helene Fürst, die auf ihrer Tournee durch das Südburgenland der Konkurrenz des aufkommenden Fernsehens trotzten. Doch weder die liebenswerte Bühnenshow noch der Einsatz eines Dorftrommlers konnten dem Publikumsschwund entgegenwirken. Publikumsschwund war auch das Problem der Wiener Greißler in den 1970er Jahren. 1975 fing Walter Pissecker den Abschiedsschmerz einiger Einzelhändler ein, die es nicht länger mit den Billigangeboten von Supermärkten aufnehmen konnten und schließen mussten. Ein Schmied im oberösterreichischen Ansfelden behauptet seine seltene Profession im Wettbewerb mit Bau- und Heimwerkermärkten, indem er auf ganz spezielle Produkte setzt: Maßgefertigte Keuschheitsgürtel. Constanze Griessler besuchte ihn 2008 für "Wie Bitte?".
"Panorama - Klassiker der Reportage" zeigt, wie Themen, die uns heute beschäftigen, im Lauf der letzten 50 Jahre im Fernsehen behandelt und aufbereitet worden sind. Diesmal geht es um Aussterbende Berufe.
(ORF)


Seitenanfang
1:45
VPS 01:44

Georg Danzer live am Donauinselfest 2005



(ORF/3sat)


Seitenanfang
2:45
VPS 02:35

Weltberühmt in Österreich - 50 Jahre Austropop

Die Szenen der Szene

Film von Rudolf Dolezal und Hannes Rossacher


Im Spannungsfeld zwischen Kommerz und Anspruch befinden sich Welterfolge wie DJ Ötzi und Weltflops wie Global.Kryner.
Sie stehen im Mittelpunkt dieser Folge von "Weltberühmt in Österreich - 50 Jahre Austropop" und bilden die Basis für einen Blick in die Zukunft des Austropops.
(ORF)


Seitenanfang
3:45
VPS 03:35

Weltberühmt in Österreich - 50 Jahre Austropop

Wem gehört die Rockmusik?

Film von Rudolf Dolezal und Hannes Rossacher

Ganzen Text anzeigen
Große internationale Plattenkonzerne oder Independent-Labels, Internetplattformen oder Eigenverlag?
Die Folge "Wem gehört die Rockmusik?" aus der Reihe "Weltberühmt in Österreich - 50 Jahre Austropop" betrachtet die österreichische Plattenindustrie und den ...
(ORF)

Text zuklappen
Große internationale Plattenkonzerne oder Independent-Labels, Internetplattformen oder Eigenverlag?
Die Folge "Wem gehört die Rockmusik?" aus der Reihe "Weltberühmt in Österreich - 50 Jahre Austropop" betrachtet die österreichische Plattenindustrie und den Veränderungen in den 1960er und 1970er Jahren. Vor dem Hintergrund internationaler Entwicklungen beleuchtet diese Folge die Auswirkungen auf die österreichische Musikszene. Das Regie-Duo Dolezal-Rossacher befragen österreichische Künstler sowie Vertreter der Plattenindustrie über mögliche Gegensätze, Entwicklungen, die Gegenwart und die Zukunft.
(ORF)


Seitenanfang
4:50
VPS 04:40

Hits der 80er - in Deutschland und Österreich

Videomusik - Musikvideos

Gestaltung: Anita Dollmanits

(aus der ORF/3sat-Reihe "clip")
Mit Nena, Falco, Peter Schilling, Opus, Erste Allgemeine
Verunsicherung, Rainhard Fendrich u.a.

Ganzen Text anzeigen
Im deutschen Sprachraum kam in den 1980er Jahren niemand an der Neuen Deutschen Welle vorbei. Nena mit ihrem Hit "99 Luftballons", Falco mit "Der Kommissar" und "Rock Me Amadeus" sowie Peter Schilling mit "Major Tom" punkteten auch international mit eigens produzierten ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Im deutschen Sprachraum kam in den 1980er Jahren niemand an der Neuen Deutschen Welle vorbei. Nena mit ihrem Hit "99 Luftballons", Falco mit "Der Kommissar" und "Rock Me Amadeus" sowie Peter Schilling mit "Major Tom" punkteten auch international mit eigens produzierten englischen Versionen ihrer Hitsingles
Die Sendung aus der Reihe "clip" präsentiert die größten deutschsprachigen Hits der 1980er Jahre.
(ORF/3sat)

Sendeende: 5:50 Uhr