Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 10. Oktober
Programmwoche 41/2012
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15

Lanz kocht



Markus Lanz begrüßt Spitzenköche, die bei ihm ein leckeres Fünf-Gänge-Menü zubereiten.


Seitenanfang
11:30

ECO

Das Wirtschaftsmagazin

Moderation: Reto Lipp


Das Wirtschaftsmagazin aus der Schweiz wirft einen eigenständigen Blick auf das Wirtschaftsleben - mit Hintergründen, Analysen, Unternehmerporträts und Reportagen.


Seitenanfang
12:00

Newton

Neues aus der Welt der Wissenschaft

Stratos Genesis

Der Mann, der vom Himmel fällt

Film von Andrea Poschmaier
Moderation: Matthias Euba


Das österreichische Wissenschaftsmagazin informiert aus Labors, Forschungsstätten und von anderen Schauplätzen der Wissenschaft über das Neueste aus Wissenschaft und Forschung.
(ORF)


Seitenanfang
12:25

Natur im Garten (3/10)

Zu Gast im Staudengarten

Moderation: Karl Ploberger

Ganzen Text anzeigen
Karl Ploberger besucht interessante Gärten, grüne Oasen und Pflanzenliebhaber in ganz Österreich, macht Lust aufs Gärtnern und präsentiert zahlreiche Tipps und Tricks für den naturnahen Garten, wobei er auch selbst zum Werkzeug greift. In der aktuellen Staffel ...
(ORF)

Text zuklappen
Karl Ploberger besucht interessante Gärten, grüne Oasen und Pflanzenliebhaber in ganz Österreich, macht Lust aufs Gärtnern und präsentiert zahlreiche Tipps und Tricks für den naturnahen Garten, wobei er auch selbst zum Werkzeug greift. In der aktuellen Staffel präsentiert Kräuterexpertin Uschi Zezelitsch in ihrer Rubrik "Uschi gräbt um" die Vielfalt der Kulturpflanzen.
Zweite Folge der zehnteiligen Reihe "Natur im Garten".
(ORF)


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15

Am Mississippi (1/3)

Der tiefe Süden

Film von Peter Adler

Ganzen Text anzeigen
Der Mississippi ist Amerikas großer Strom. "Vater des Wassers" nannten ihn die Ureinwohner des Kontinents. Lange maß man dem "Ol' Man River" keine besondere Bedeutung bei, doch jetzt entdeckt Amerika ihn als Teil seines kulturellen Erbes wieder, als Heimat von Jazz und ...

Text zuklappen
Der Mississippi ist Amerikas großer Strom. "Vater des Wassers" nannten ihn die Ureinwohner des Kontinents. Lange maß man dem "Ol' Man River" keine besondere Bedeutung bei, doch jetzt entdeckt Amerika ihn als Teil seines kulturellen Erbes wieder, als Heimat von Jazz und Blues, Elvis Presley und Mark Twain.
Die dreiteilige Dokumentation "Am Mississippi" vermittelt Geschichten über Menschen, Mythen und Musik. Der erste Teil führt durch den tiefen Süden der USA, von der im Jahr 2005 durch den Hurrikan Katrina schwer gebeutelten Metropole New Orleans stromaufwärts in ein Land, das einst von riesigen Plantagen geprägt war.

Die beiden weiteren Teile der dreiteiligen Dokumentation "Am Mississippi" zeigt 3sat im Anschluss ab 14.00 Uhr.


Seitenanfang
14:00

Am Mississippi (2/3)

Blues und Baumwollfelder

Film von Peter Adler

Ganzen Text anzeigen
Der Mississippi ist Amerikas großer Strom. "Vater des Wassers" nannten ihn die Ureinwohner des Kontinents. Lange maß man dem "Ol' Man River" keine besondere Bedeutung bei, doch jetzt entdeckt Amerika ihn als Teil seines kulturellen Erbes wieder, als Heimat von Jazz und ...

Text zuklappen
Der Mississippi ist Amerikas großer Strom. "Vater des Wassers" nannten ihn die Ureinwohner des Kontinents. Lange maß man dem "Ol' Man River" keine besondere Bedeutung bei, doch jetzt entdeckt Amerika ihn als Teil seines kulturellen Erbes wieder, als Heimat von Jazz und Blues, Elvis Presley und Mark Twain.
Die dreiteilige Dokumentation "Am Mississippi" vermittelt Geschichten über Menschen, Mythen und Musik. Der zweite Teil folgt dem Mississippi weiter stromaufwärts zur Wiege des Blues, der auf den schier endlosen Baumwollfeldern der Region aus der Musik und den Liedern der afroamerikanischen Sklaven entstand.


Seitenanfang
14:45

Am Mississippi (3/3)

Von Elvis zu Mark Twain

Film von Peter Adler

Ganzen Text anzeigen
Der Mississippi ist Amerikas großer Strom. "Vater des Wassers" nannten ihn die Ureinwohner des Kontinents. Lange maß man dem "Ol' Man River" keine besondere Bedeutung bei, doch jetzt entdeckt Amerika ihn als Teil seines kulturellen Erbes wieder, als Heimat von Jazz und ...

Text zuklappen
Der Mississippi ist Amerikas großer Strom. "Vater des Wassers" nannten ihn die Ureinwohner des Kontinents. Lange maß man dem "Ol' Man River" keine besondere Bedeutung bei, doch jetzt entdeckt Amerika ihn als Teil seines kulturellen Erbes wieder, als Heimat von Jazz und Blues, Elvis Presley und Mark Twain.
Die dreiteilige Dokumentation "Am Mississippi" vermittelt Geschichten über Menschen, Mythen und Musik. Der dritte Teil führt nach Memphis im US-Bundesstaat Tennessee. Elvis Presley machte die Stadt 1954 zum Geburtsort des Rock 'n' Roll. Weiter stromaufwärts, in der Kleinstadt Hannibal, wuchs der Schriftsteller Mark Twain auf, der dem Mississippi mit seinen berühmten Romanen, "Die Abenteuer des Tom Sawyer" und "Die Abenteuer des Huckleberry Finn", ein literarisches Denkmal setzte.


Seitenanfang
15:30

Route 66 (1/3)

Auf der Hauptstraße Amerikas

Film von Peter Adler

Ganzen Text anzeigen
Von Chicago am Rande der Großen Seen bis nach Los Angeles - auf dem legendären Highway Route 66 geht es immer nur in eine Richtung: nach Westen. Nur wenige Meilen zwängt sie sich durch die Schluchten der Metropole am Lake Michigan, dann wird die "66" eine fast 4.000 ...

Text zuklappen
Von Chicago am Rande der Großen Seen bis nach Los Angeles - auf dem legendären Highway Route 66 geht es immer nur in eine Richtung: nach Westen. Nur wenige Meilen zwängt sie sich durch die Schluchten der Metropole am Lake Michigan, dann wird die "66" eine fast 4.000 Kilometer lange Landstraße - vom Schriftsteller John Steinbeck einst "Mother Road" genannt - durch "Smalltown America", durch das weite Land der Farmen und Kleinstädte.
Der erste Teil der dreiteiligen Reihe "Route 66" führt durch den Bundesstaat Illinois. Dort wird deutlich erkennbar, dass der Bau mehrspuriger "Interstate"-Autobahnen in den 1960er Jahren der einstigen Hauptstraße Amerikas den Verkehr entzogen und den Betrieben entlang der Strecke ihre Existenzgrundlage genommen hat.

Die beiden weiteren Teile der dreiteiligen Reihe "Route 66" sendet 3sat im Anschluss, ab 16.10 Uhr.


Seitenanfang
16:10

Route 66 (2/3)

Im Herzen Amerikas

Film von Peter Adler

Ganzen Text anzeigen
Von Chicago am Rande der Großen Seen bis nach Los Angeles - auf dem legendären Highway Route 66 geht es immer nur in eine Richtung: nach Westen. Nur wenige Meilen zwängt sie sich durch die Schluchten der Metropole am Lake Michigan, dann wird die "66" eine fast 4.000 ...

Text zuklappen
Von Chicago am Rande der Großen Seen bis nach Los Angeles - auf dem legendären Highway Route 66 geht es immer nur in eine Richtung: nach Westen. Nur wenige Meilen zwängt sie sich durch die Schluchten der Metropole am Lake Michigan, dann wird die "66" eine fast 4.000 Kilometer lange Landstraße - vom Schriftsteller John Steinbeck einst "Mother Road" genannt - durch "Smalltown America", durch das weite Land der Farmen und Kleinstädte.
Der zweite Teil der dreiteiligen Reihe "Route 66" führt durch Oklahoma und Texas, wo sich die Reste der alten Landstraße durch kleine, propere Städte führen.


Seitenanfang
16:55

Route 66 (3/3)

Durch Amerikas weiten Westen

Film von Peter Adler

Ganzen Text anzeigen
Von Chicago am Rande der Großen Seen bis nach Los Angeles - auf dem legendären Highway Route 66 geht es immer nur in eine Richtung: nach Westen. Nur wenige Meilen zwängt sie sich durch die Schluchten der Metropole am Lake Michigan, dann wird die "66" eine fast 4.000 ...

Text zuklappen
Von Chicago am Rande der Großen Seen bis nach Los Angeles - auf dem legendären Highway Route 66 geht es immer nur in eine Richtung: nach Westen. Nur wenige Meilen zwängt sie sich durch die Schluchten der Metropole am Lake Michigan, dann wird die "66" eine fast 4.000 Kilometer lange Landstraße - vom Schriftsteller John Steinbeck einst "Mother Road" genannt - durch "Smalltown America", durch das weite Land der Farmen und Kleinstädte.
Der letzte Teil der dreiteiligen Reihe "Route 66" führt durch die US-Staaten New Mexico, Arizona und Kalifornien. Dort durchquert sie karge Landschaften, Wüsten und Indianer-Reservate. Erst am Ende von Amerikas "Mother Road" lockt der Sonnenstaat Kalifornien mit den Versprechungen des "American Dream".


Seitenanfang
17:45

mare TV - Das Magazin der Meere

Eine kulinarische Weltreise

Ganzen Text anzeigen
Um 1880 gab es von Kiel bis Eckernförde über 40 Fischräuchereien, die Kieler Sprotten waren Volksnahrungsmittel. Heute gibt es nur noch wenige Räuchereien, und die Kieler Sprotte wird als Spezialität in die ganze Welt verschickt. Im spanischen Galicien riskieren die ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Um 1880 gab es von Kiel bis Eckernförde über 40 Fischräuchereien, die Kieler Sprotten waren Volksnahrungsmittel. Heute gibt es nur noch wenige Räuchereien, und die Kieler Sprotte wird als Spezialität in die ganze Welt verschickt. Im spanischen Galicien riskieren die Percebeiros, die Muschelfischer, immer wieder ihr Leben. Sie tauchen mitten in der gefährlichen Brandung nach Entenmuscheln - ein riskanter Job, die Delikatesse ist entsprechend teuer. Neunaugen sind etwas ganz Besonderes: Die Fische verdanken ihren Namen den vielen seitlichen, kreisrunden Kiemenöffnungen, die wie Augen aussehen. Sie gelten in Lettland als Delikatesse. Die ersten Neunaugen des Herbstes sind dort so begehrt wie in Norddeutschland der erste Spargel. In Maine, an der Ostküste der USA, zieht es jeden Herbst die Algensucher ans Meer. In skurrilen Outfits - bevorzugt trägt man Neopren unter Dufflecoat - ernten und essen sie Algen.
Diese Ausgabe von "mare TV" stellt Delikatessen aus den Meeren weltweit vor.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Ganz normale Helden - Anthony McCarten erklärt
uns Neuseeland

Moderation: Andrea Meier


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15

Bergleben

Film von Bernard Weber

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Der 93-jährige August Julen aus Zermatt stammt aus einer armen Bauernfamilie mit zwölf Kindern. Er war maßgeblich am Aufbau des Tourismus in Zermatt beteiligt, war der persönliche Bergführer von Prominenten wie Walt Disney, Paul Getty und Ted Kennedy. Später ...

Text zuklappen
Der 93-jährige August Julen aus Zermatt stammt aus einer armen Bauernfamilie mit zwölf Kindern. Er war maßgeblich am Aufbau des Tourismus in Zermatt beteiligt, war der persönliche Bergführer von Prominenten wie Walt Disney, Paul Getty und Ted Kennedy. Später arbeitete er als Filmemacher und Hotelier. Die Familie des heutigen Millionärs gehört zu den einflussreichsten von Zermatt. Einen ganz anderen Weg schlug die 38-jährige Anne Laure Gausseron ein: Seit September 2011 ist sie in Ausbildung bei den Augustiner Chorherren im St. Bernard Hospiz. Zuvor war sie in Paris als Fernsehjournalistin für France 3 tätig. Urs Kessler, 50, ist als geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Jungfraubahnen der erfolgreichste Tourismus-Manager der Schweiz. Durch sein jüngstes Projekt "Alpine Sensation" wird das Jungfraujoch, die Bergstation der Jungfraubahn, zu ihrem 100. Geburtstag um zwei Attraktionen reicher: um ein 360-Grad-Kino und einen 250 Meter langen Erlebnisstollen. Margrit und Sepp Niederberger, 51 und 54 Jahre alt, sind ein Bergbauernpaar im Kanton Nidwalden. Sie leben auf drei verschiedenen Höfen und ziehen sechs Mal im Jahr um - mit Vieh, Kindern und dem halben Hausrat. Der Berg und die Jahreszeiten diktieren ihren Lebensrhythmus.
Die Dokumentation "Bergleben" gibt auf humorvolle und lebensnahe Weise Einblicke in vier unterschiedliche Lebensentwürfe, die eines gemeinsam haben: Sie sind alle durch die Alpen geprägt. Außerdem fragt "Erlebnis Alpen": Was sind die Alpen heute? Was bedeuten Sie uns? Zerstören die Bergbewohner nicht genau den Mythos, von dem sie leben, indem sie die Berge zumindest partiell in ein Disneyland verwandeln? Oder ist es eine naive Wunschvorstellung der Städter, eine unberührte Bergwelt erhalten zu wollen?


Seitenanfang
21:05

Gipfelsturm der Veteranen

Drei Erstbesteiger und ihr Achttausender

Film von Gieri Venzin

Ganzen Text anzeigen
Am 13. Mai 1960 gelang einer Schweizer Expedition die Erstbesteigung des Dhaulagiri in Nepal. Der Dhaulagiri ist 8.167 Meter hoch und war damals der höchste noch unbezwungene Achttausender. Er galt, seines unberechenbaren Wetters wegen, als "Berg ohne Gnade". 50 Jahre ...

Text zuklappen
Am 13. Mai 1960 gelang einer Schweizer Expedition die Erstbesteigung des Dhaulagiri in Nepal. Der Dhaulagiri ist 8.167 Meter hoch und war damals der höchste noch unbezwungene Achttausender. Er galt, seines unberechenbaren Wetters wegen, als "Berg ohne Gnade". 50 Jahre nach der Erstbesteigung des Dhaulagiri kehren die Gipfelstürmer von damals zurück an den Ort ihres großen Triumphs. Ein Film-Team begleitet die drei Veteranen am und um den Dhaulagiri zum ehemaligen Basislager auf 4.700 Metern und auf den 5.360 Meter hoch gelegenen French Col, wo man den schönsten Blick auf den Dhaulagiri hat. Ernst Forrer aus Wildhaus, der gebürtige Basler Albin Schelbert und der Jurassier Hugo Weber sind heute um die 80 Jahre alt. Auf dem langen Marsch zum Dhaulagiri erzählen sie die packende Geschichte ihres Lebensberges. Noch einmal erweisen sie sich als wahre Alpinisten und gehen in den steilen Hängen Nepals an die Grenze ihrer Kräfte.
Die Dokumentation "Gipfelsturm der Veteranen" begleitet die verwegene Expedition der alten Herren.


Seitenanfang
22:00
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Videotext Untertitel

Die Gottesanbeterin

Spielfilm, Österreich 2001

Darsteller:
Trixi JancikChristiane Hörbiger
Ulrich SteinJan Niklas
Julius QuellenreichUdo Kier
Karli KöckerPeter Faerber
Siggi JancikKlaus Ofczarek
u.a.
Regie: Paul Harather
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Trixi Jancik liebt das schöne Leben und die Aufregung der Rennbahn. Ihr Ehemann duldet dies nur über seine Leiche - im wörtlichen Sinn. Trixi nutzt die Herztabletten ihres Mannes, um sich den Weg in eine bessere Zukunft zu ebnen. Doch ist Glück durch Gift erwerbbar? ...
(ORF)

Text zuklappen
Trixi Jancik liebt das schöne Leben und die Aufregung der Rennbahn. Ihr Ehemann duldet dies nur über seine Leiche - im wörtlichen Sinn. Trixi nutzt die Herztabletten ihres Mannes, um sich den Weg in eine bessere Zukunft zu ebnen. Doch ist Glück durch Gift erwerbbar? Ein Mord führt zum nächsten, die Verbrechen bringen Trixi den Aufstieg in die gute Gesellschaft und die große Liebe. Zumindest deutet alles darauf hin.
In der Hauptrolle des Spielfilms von Paul Harather glänzt Christiane Hörbiger als skrupellose "Gottesanbeterin".
(ORF)


Seitenanfang
23:55

ECO

(Wh.)


Seitenanfang
0:25
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:50

Roche & Böhmermann (5/8)

Eine unkonventionelle Talkshow für alle, die keine

Talkshows mögen

Ganzen Text anzeigen
Die beiden unter anderem mit dem Grimme-Preis und dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichneten Moderatoren Charlotte Roche und Jan Böhmermann laden jede Woche fünf Gäste zum einstündigen Gespräch ein. Die beiden Gastgeber sind nicht vermittelnd, sondern Partei ...

Text zuklappen
Die beiden unter anderem mit dem Grimme-Preis und dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichneten Moderatoren Charlotte Roche und Jan Böhmermann laden jede Woche fünf Gäste zum einstündigen Gespräch ein. Die beiden Gastgeber sind nicht vermittelnd, sondern Partei ergreifend, polemisierend, gerne provozierend, dabei jedoch meist charmant und freundlich - und immer: sie selbst. Eine unkonventionelle Talkshow für alle, die keine Talkshows mögen.
Fünfter Teil der achtteiligen Talkshow.


Seitenanfang
1:50

Am Mississippi (1/3)

Der tiefe Süden

(Wh.)


Seitenanfang
2:35

Am Mississippi (2/3)

Blues und Baumwollfelder

(Wh.)


Seitenanfang
3:20

Am Mississippi (3/3)

Von Elvis zu Mark Twain

(Wh.)


Seitenanfang
4:05

Route 66 (1/3)

Auf der Hauptstraße Amerikas

(Wh.)


Seitenanfang
4:45

Route 66 (2/3)

Im Herzen Amerikas

(Wh.)


Seitenanfang
5:30

Route 66 (3/3)

Durch Amerikas weiten Westen

(Wh.)

Sendeende: 6:15 Uhr