Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 26. September
Programmwoche 39/2012
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Lanz kocht



Markus Lanz begrüßt Spitzenköche, die bei ihm ein leckeres Fünf-Gänge-Menü zubereiten.


Seitenanfang
11:20
Stereo-Ton16:9 Format

Das Schlangenmädchen aus Ulan Bator



Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 Format

ECO

Das Wirtschaftsmagazin

Moderation: Reto Lipp


Das Wirtschaftsmagazin aus der Schweiz wirft einen eigenständigen Blick auf das Wirtschaftsleben - mit Hintergründen, Analysen, Unternehmerporträts und Reportagen.


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

Newton

Neues aus der Welt der Wissenschaft

Das Geheimnis der Freundschaft

Film von Susanne Kainberger, Andrea Poschmaier und

Catherine Radam
Moderation: Matthias Euba


Das österreichische Wissenschaftsmagazin informiert aus Labors, Forschungsstätten und von anderen Schauplätzen der Wissenschaft über das Neueste aus Wissenschaft und Forschung.
(ORF)


Seitenanfang
12:25
Stereo-Ton16:9 Format

Natur im Garten (2/10)

Garten einer Winzerin

Moderation: Karl Ploberger

Ganzen Text anzeigen
Karl Ploberger besucht interessante Gärten, grüne Oasen und Pflanzenliebhaber in ganz Österreich, macht Lust aufs Gärtnern und präsentiert zahlreiche Tipps und Tricks für den naturnahen Garten, wobei er auch selbst zum Werkzeug greift. In der aktuellen Staffel ...
(ORF)

Text zuklappen
Karl Ploberger besucht interessante Gärten, grüne Oasen und Pflanzenliebhaber in ganz Österreich, macht Lust aufs Gärtnern und präsentiert zahlreiche Tipps und Tricks für den naturnahen Garten, wobei er auch selbst zum Werkzeug greift. In der aktuellen Staffel präsentiert Kräuterexpertin Uschi Zezelitsch in ihrer Rubrik "Uschi gräbt um" die Vielfalt der Kulturpflanzen.
Zweite Folge der zehnteiligen Reihe "Natur im Garten".
(ORF)


Seitenanfang
12:45
Stereo-Ton16:9 Format

Waldviertel: Entlang der Grenze



Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Ecuador - Der Traum des Regenbogenmannes

Film von Petra Schulz

Ganzen Text anzeigen
Inmitten der tropischen Andenlandschaft Ecuadors liegt Santo Domingo, eine Stadt mit 400.000 Einwohnern, die sich stetig weiter ausbreitet - völlig unkontrolliert und illegal. Rund um die Stadt wird der Regenwald gerodet, werden Viehweiden angelegt und Bananen, Kaffee und ...

Text zuklappen
Inmitten der tropischen Andenlandschaft Ecuadors liegt Santo Domingo, eine Stadt mit 400.000 Einwohnern, die sich stetig weiter ausbreitet - völlig unkontrolliert und illegal. Rund um die Stadt wird der Regenwald gerodet, werden Viehweiden angelegt und Bananen, Kaffee und Zuckerrohr für den Export angebaut. Die Region war ursprünglich Siedlungsgebiet der Tsáchilas. Doch die Lebensgrundlagen dieses alten Indianervolks schwinden. Der Regenbogenmann Shuyun, ein Schamane, versucht, die alten Traditionen der Tsáchilas mit ihren neuen Lebensumständen zu kombinieren, um sein Volk vor dem Aussterben zu bewahren. Lebten die Tsáchilas einst vom Sammeln, Jagen und Fischen, so lernen seine Stammesgenossen nun, wie man Hausgärten anlegt, Tiere hält, Fische züchtet und alles vermarktet. Der Regenbogenmann hat auch einen Traum: Zehn Hektar Urwald sollen zu einem Öko-Tourismusprojekt werden.
Die Dokumentation "Ecuador - Der Traum des Regenbogenmannes" stellt den Schamanen Shuyun und seine Vision vor.


Seitenanfang
13:45
Stereo-Ton16:9 Format

Tief im Regenwald (1/2)

Im Bann des Kaimans

Film von Marion Pöllmann und Mike Allicock

Ganzen Text anzeigen
Der deutsche Tierfilmer Rainer Bergomaz und sein indianischer Kollege Yung Sandy begeben sich auf eine Expedition in eines der letzten unerschlossenen Gebiete der Erde, um den Mohrenkaiman zu finden. Schwerer als Bison oder Grizzlybär und genauso lang wie die ...

Text zuklappen
Der deutsche Tierfilmer Rainer Bergomaz und sein indianischer Kollege Yung Sandy begeben sich auf eine Expedition in eines der letzten unerschlossenen Gebiete der Erde, um den Mohrenkaiman zu finden. Schwerer als Bison oder Grizzlybär und genauso lang wie die Salzwasserkrokodile Australiens, ist der Mohrenkaiman ein wahrer Gigant im Regenwald. Bisher weiß die Wissenschaft kaum etwas über das größte Krokodil Südamerikas. Wie alle großen Echsen wurde auch der Mohrenkaiman über Jahrhunderte hinweg erbarmungslos gejagt. So ist seine Art inzwischen stark gefährdet. Der Mensch ist der einzige wirkliche Feind dieser Echsen, die sich seit den Zeiten der Dinosaurier unverändert behaupten konnten. Der Oberlauf des Essequibo tief im Hinterland Guyanas ist eine der letzten Regionen, in denen man heute noch Exemplare von mehr als fünf Metern Länge findet. In dieses unwegsame Gebiet haben sich Rainer Bergomaz und Yung Sandy aufgemacht. Bei ihren Begegnungen mit dem Mohrenkaiman erhalten sie einen einmaligen Einblick in das Leben der "Urzeitmonster" und entdecken in ihnen viel mehr als nur unberechenbare Fressmaschinen.
Erster Teil einer zweiteiligen Dokumentation über den Regenwald.

3sat zeigt den zweiten Teil von "Tief im Regenwald" im Anschluss um 14.30 Uhr.


Seitenanfang
14:30
Stereo-Ton16:9 Format

Tief im Regenwald (2/2)

Auf der Spur der Harpyie

Film von Marion Pöllmann und Mike Allicock

Ganzen Text anzeigen
Der deutsche Tierfilmer Rainer Bergomaz und sein indianischer Kollege Yung Sandy überwinden Stromschnellen, Flüsse und Wasserfälle, klettern auf 50 Meter hohe Bäume, kämpfen sich durch Buschwerk und Lianen, um ein Harpyien-Nest zu finden. Die seltenen Adler leben in ...

Text zuklappen
Der deutsche Tierfilmer Rainer Bergomaz und sein indianischer Kollege Yung Sandy überwinden Stromschnellen, Flüsse und Wasserfälle, klettern auf 50 Meter hohe Bäume, kämpfen sich durch Buschwerk und Lianen, um ein Harpyien-Nest zu finden. Die seltenen Adler leben in den Regenwäldern Südamerikas. Harpyien sind in der Mythologie grausige Luftgeister, halb Vogel, halb Frau. In der Zoologie zählen sie zu den mächtigsten Greifvögeln der Welt. Der Griff ihrer Klauen ist kräftiger als der Biss eines Schäferhundes, ihre Krallen sind länger als die des Grizzlybären. Ihren scharfen Augen entgeht keine Bewegung, und kein anderer Vogel fliegt so lautlos und wendig durch das Geäst der Bäume. Ihre Nester liegen 40 und mehr Meter hoch in den alles überragenden Kapokbäumen. Während ihrer abenteuerlichen Expedition erhalten die beiden Tierfilmer nicht nur faszinierende Einblicke in das Leben der Harpyien, sie finden auch verwunschene Landschaften und begegnen zahlreichen fremdartigen Tieren wie dem Riesengürteltier oder der Tayra, einer in Mittel- und Südamerika lebenden Raubtierart aus der Familie der Marder.
"Auf der Spur der Harpyie" ist der zweite Teil des Films "Tief im Regenwald".


Seitenanfang
15:10
VPS 15:15

Stereo-Ton16:9 Format

Manu - Schatztruhe der Natur

Manupark - Fülle des Lebens

Film von Reinhard Radke

Ganzen Text anzeigen
Mit seiner überwältigenden Artenvielfalt ist der Manu-Nationalpark in Peru ein einzigartiger Lebensraum. Er gehört zu den 25 biologisch wertvollsten Regionen der Erde, den sogenannten Hotspots. Nach Schätzungen von Wissenschaftlern beherbergen sie über 60 Prozent ...

Text zuklappen
Mit seiner überwältigenden Artenvielfalt ist der Manu-Nationalpark in Peru ein einzigartiger Lebensraum. Er gehört zu den 25 biologisch wertvollsten Regionen der Erde, den sogenannten Hotspots. Nach Schätzungen von Wissenschaftlern beherbergen sie über 60 Prozent aller Arten.
Der Tierfilmer Reinhard Radke begleitet für seine Dokumentation "Manu - Schatztruhe der Natur" zwei Wissenschaftler, die im Manu-Nationalpark die selten gewordenen Riesenotter erforschen und sich gleichzeitig für den Schutz dieses einmaligen Gebietes einsetzen.


Seitenanfang
15:55
Stereo-Ton16:9 Format

Überlebensstrategien im Andenhochland

Film von Hans Giffhorn

Ganzen Text anzeigen
In den scheinbar lebensfeindlichen Hochanden existiert ein erstaunlicher Naturreichtum. Überraschend viele Tiere und Pflanzen haben im Lauf von Jahrmillionen gelernt, sich mit erstaunlichen Strategien den extremen Bedingungen anzupassen.
Die Dokumentation ...

Text zuklappen
In den scheinbar lebensfeindlichen Hochanden existiert ein erstaunlicher Naturreichtum. Überraschend viele Tiere und Pflanzen haben im Lauf von Jahrmillionen gelernt, sich mit erstaunlichen Strategien den extremen Bedingungen anzupassen.
Die Dokumentation "Überlebensstrategien im Andenhochland" stellt die Flora und Fauna der südamerikanischen Hichgebirgsregion vor.


Seitenanfang
16:05
Stereo-Ton

Die Rückkehr der Inka

Brücke in die Vergangenheit

Film von Heinz von Mattey

Ganzen Text anzeigen
Vor 500 Jahren erreichte das Imperium der Inkas seine maximale Ausdehnung. Nie wieder gab es in Südamerika ein solches Reich, eine so großartige Baukunst und so kostbare Goldschätze. Nach der Eroberung und Unterdrückung durch die spanischen Konquistadoren und nicht ...

Text zuklappen
Vor 500 Jahren erreichte das Imperium der Inkas seine maximale Ausdehnung. Nie wieder gab es in Südamerika ein solches Reich, eine so großartige Baukunst und so kostbare Goldschätze. Nach der Eroberung und Unterdrückung durch die spanischen Konquistadoren und nicht zuletzt nach den Schreckensjahren des "Leuchtenden Pfades" besinnen sich die Indios heute wieder auf die überlieferten Werte ihrer Alltags- und Festtagskultur.
Die Dokumentation "Die Rückkehr der Inka" zeigt die traditionelle Inkatreibjagd auf die wilden Verwandten des Lamas, die Vikunjas, ebenso wie den Ritt des Göttervogels Kondor auf dem spanischen Stier. In Inszenierungen wird das Sonnwendfest zu Ehren des Sonnengottes genauso lebendig wie die Schöpfungslegende der Inkas am Titicacasee und der Alltag auf den noch gut erhaltenen Inkastraßen.


Seitenanfang
16:45
VPS 16:50

Stereo-Ton16:9 Format

Acopan - Aufbruch zum Götterberg

Film von Jochen Schmoll

Ganzen Text anzeigen
Auf der Hochebene der Gran Sabana im Süden Venezuelas ragt der Acopan Tepui über dem Urwald in den Himmel. Er ist einer der Tafelberge, die die Erosion vor rund 70 Millionen Jahren geformt hat. Der Acopan Tepui ist das Traumziel einer deutsch-venezolanischen Expedition. ...

Text zuklappen
Auf der Hochebene der Gran Sabana im Süden Venezuelas ragt der Acopan Tepui über dem Urwald in den Himmel. Er ist einer der Tafelberge, die die Erosion vor rund 70 Millionen Jahren geformt hat. Der Acopan Tepui ist das Traumziel einer deutsch-venezolanischen Expedition. Das Team von Extrembergsteigern, zu dem Stefan Glowacz, Kurt Albert, Holger Heuber und Ivan Calderon gehören, will die 700 Meter senkrecht aus dem Urwald aufragende Nordwand des Acopan 2006 zum ersten Mal durchsteigen.
Die Dokumentation "Acopan - Aufbruch zum Götterberg" begleitet das Abenteuer.


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

3sat thema: AltersStark

Dernier Voyage - Die letzte Reise

Film von Isabelle Cottenceau

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Altern heißt heute manchmal auch, länger zu leben, als es der Körper eigentlich zulassen will. In diesem Zusammenhang ist Pflege ein selbstverständlicher Teil des letzten Lebensabschnittes geworden. Für viele Familien bedeutet das, sich aktiv zu engagieren.
Die ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Altern heißt heute manchmal auch, länger zu leben, als es der Körper eigentlich zulassen will. In diesem Zusammenhang ist Pflege ein selbstverständlicher Teil des letzten Lebensabschnittes geworden. Für viele Familien bedeutet das, sich aktiv zu engagieren.
Die Dokumentation "Dernier Voyage - Die letzte Reise" begleitet Menschen durch ihren Lebensabend und zeigt dabei Wege, mit dem Altwerden umzugehen.

Mit dem "3sat thema" setzt 3sat neben seinen Thementagen und Themenwochen einen weiteren Akzent in seinem Programm. Die Zuschauer erhalten einen kompakten Über- und Einblick in ein kulturrelevantes Thema unserer Zeit. Am 26. September geht es im "3sat thema" einen Abend lang ab 17.30 Uhr um das "Altern". "Dernier Voyage - Die letzte Reise" ist der erste von sieben Beiträgen zum "3sat thema". Im Anschluss, ab 18.15 Uhr, folgen die Dokumentationen "Meine Traumvilla in Senegal", "Age Company", "Ruth rennt..." und "Zweite Halbzeit - Sex im Alter". Um 21.10 Uhr zeigt 3sat den preisgekrönten Spielfilm "Wolke 9" von Andreas Dresen. Mit dem Zeichentrickfilm "Der alte Mann und der Fisch" endet um 22.45 Uhr das "3sat thema".
(ORF/3sat)


Seitenanfang
18:15
Stereo-Ton16:9 Format

3sat thema: AltersStark

Schweizer Pensionäre im Senegal

Film von Fabienne Clément und Myriam Gazut

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Sie sind Schweizerinnen und Schweizer und träumen von einem Ruhestand an der Sonne. Sie haben ihre Finanzen unter die Lupe genommen und Bilanz gezogen: Ihr Traumziel ist Senegal. Mit der staatlichen Altersvorsorge und einem kleinen Beitrag aus der beruflichen Vorsorge ...

Text zuklappen
Sie sind Schweizerinnen und Schweizer und träumen von einem Ruhestand an der Sonne. Sie haben ihre Finanzen unter die Lupe genommen und Bilanz gezogen: Ihr Traumziel ist Senegal. Mit der staatlichen Altersvorsorge und einem kleinen Beitrag aus der beruflichen Vorsorge können sie sich eine Villa mit Swimmingpool leisten, wie Renée und Jean, oder eine ganze Familie ernähren wie Nicole, die in einer polygamen Ehe lebt. Doch der afrikanische Traum der Schweizer im kleinen senegalesischen Fischerdorf Saly hat einen bitteren Beigeschmack. Das wirtschaftliche Gefälle birgt Zündstoff. Menschen, die in Europa ein bescheidenes Leben führten, gehören in Afrika zu den Reichen. Damit ist nicht immer einfach zu leben.
Die Dokumentation "Meine Traumvilla in Senegal" begibt sich auf die Spuren von Schweizern, die Europa enttäuscht den Rücken gekehrt haben, um an der afrikanischen Sonne zu leben.


Seitenanfang
19:05
Stereo-Ton16:9 Format

3sat thema: AltersStark

Die Age Company

Was heißt denn hier Ruhestand!?

Film von Kurt Brazda

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Eine Gruppe von älteren Frauen gründet in Wien eine Tanzgruppe mit dem Ziel, sich von den überholten Zwängen einer auf Jugend und Makellosigkeit fixierten Gesellschaft zu befreien. Sie wollen ihre eigene Vorstellung von Schönheit leben. Die 15 Mitglieder der "Age ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Eine Gruppe von älteren Frauen gründet in Wien eine Tanzgruppe mit dem Ziel, sich von den überholten Zwängen einer auf Jugend und Makellosigkeit fixierten Gesellschaft zu befreien. Sie wollen ihre eigene Vorstellung von Schönheit leben. Die 15 Mitglieder der "Age Company" sind alle über 50 Jahre alt und kommen aus den unterschiedlichsten Berufen - von der Wirtschaftsexpertin bis zur Kosmetikerin und Kulturmanagerin. Sie sind verliebt, verheiratet, geschieden. Sie leiden unter Bandscheibenvorfall, haben künstliche Hüftgelenke, Grauen Star, Zahnprothesen und Koordinationsschwierigkeiten. Jede hat ein anderes Motiv, mitzumachen: Eine will etwas Neues wagen, die andere sich einen Lebenstraum erfüllen, die dritte der Einsamkeit entkommen. Bescheiden, dankbar und freundlich sollten sie sein, die Alten, zufrieden auf ein erfülltes Leben zurückblicken und weise nach vorne schauen, möglichst unauffällig und bewegungslos, so will es die Gesellschaft. Die Mitglieder der "Age Company" sagen dazu: "Nein danke!"
Die Dokumentation "Die Age Company" begleitet die Tanzgruppe ein Jahr lang und dokumentiert Frust und Lust beim Training.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
19:50
Stereo-Ton16:9 Format

3sat thema: AltersStark

Ruth rennt...

Auf der Zielgeraden des Lebens

Reportage von Roger Brunner

(aus der SF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
Sie ist 80 Jahre alt und hat einen großen Traum: Ruth Helfenstein aus Muttenz will Weltmeisterin werden. An den offiziellen Senioren-Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Finnland will sie nichts weniger als Gold gewinnen - ausgerechnet Ruth Helfenstein, die bis zu ihrem ...

Text zuklappen
Sie ist 80 Jahre alt und hat einen großen Traum: Ruth Helfenstein aus Muttenz will Weltmeisterin werden. An den offiziellen Senioren-Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Finnland will sie nichts weniger als Gold gewinnen - ausgerechnet Ruth Helfenstein, die bis zu ihrem 58. Lebensjahr mit Laufsport nichts am Hut hatte, die ein Phlegma war und dick, wie sie selbst sagt. Aus Liebe zu einem Mann hat sie im gesetzten Alter das erste Mal die Laufschuhe geschnürt. Und seither rennt sie auf Teufel komm raus.
In "Ruth rennt ..." begleitet Reporter Roger Brunner die rüstige Rentnerin auf dem Weg zu ihrem Ziel. Er taucht ein in die Welt der Seniorensportler und trifft dort auf eine große Familie. Wird auch um jede Sekunde gekämpft - nach dem Zieleinlauf werden die Konkurrenten zu Freunden. Gemeinsam trotzt man mit Humor der eigenen Vergänglichkeit.


Seitenanfang
20:15

3sat thema: AltersStark

Zweite Halbzeit - Sex im Alter

Film von Sylvie Banuls und Monika Kirschner

Ganzen Text anzeigen
Eine Fülle von Vorurteilen und falschen Vorstellungen wie "Männer können nicht mehr" oder "Frauen haben keine Lust mehr" überlagert das Thema "Sex im Alter". Dabei sagt das Lebensalter allein reichlich wenig darüber aus, wie Menschen ihre Sexualität leben und ...

Text zuklappen
Eine Fülle von Vorurteilen und falschen Vorstellungen wie "Männer können nicht mehr" oder "Frauen haben keine Lust mehr" überlagert das Thema "Sex im Alter". Dabei sagt das Lebensalter allein reichlich wenig darüber aus, wie Menschen ihre Sexualität leben und erleben.
Die Dokumentation "Zweite Halbzeit - Sex im Alter" geht der Frage nach, was eine erfüllte Sexualität im Alter für viele Menschen so schwierig macht: Sind es die gesellschaftlichen Rollenzuschreibungen, die Klischees, die Sex nur in Verbindung mit Jugend sehen können, oder sind es die realen Veränderungen des alternden Körpers, die tatsächlichen Handicaps, die die Sexualität verhindern und verändern? Menschen im letzten Lebensdrittel erzählen von ihren Wünschen, Ängsten und ihrer Lust, von ihrem Verhältnis zum eigenen Körper und von den Vorstellungen von Sex, Sinnlichkeit und Erotik. Zu Wort kommt unter anderem der bekannte französische Karikaturist Georges Wolinski, der sich und seine Frau, mit der er seit 35 Jahren verheiratet ist, in zahlreichen Zeichnungen zum Thema Altern und Sexualität humorvoll porträtiert hat. Darüber hinaus äußern sich Robert Dadoun, Philosoph, Psychoanalytiker und Autor des Buches "Vieillir et jouir - Feux sous la cendre" (1999), die 2010 verstorbene Psychotherapeutin Ulrike Brandenburg sowie die Berliner Fotografin Anja Müller, die den Fotoband "60 plus - Erotische Fotografien" veröffentlichte und deren sinnliche und zugleich spielerische Fotos zeigen, dass Erotik kein Verfallsdatum kennt.


Seitenanfang
21:10
Stereo-Ton16:9 Format

3sat thema: AltersStark

Wolke 9

Spielfilm, Deutschland 2008

Darsteller:
IngeUrsula Werner
WernerHorst Rehberg
KarlHorst Westphal
PetraSteffi Kühnert
u.a.
Regie: Andreas Dresen
Länge: 95 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die Mittsechzigerin Inge ist seit 30 Jahren mit ihrem Mann Werner verheiratet. Die Ehe verläuft sehr routiniert, aber beide fühlen sich wohl. Sie ist Änderungsschneiderin, er pensionierter Lehrer. An einen Seitensprung hat sie nie gedacht. Dann trifft Inge den ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Die Mittsechzigerin Inge ist seit 30 Jahren mit ihrem Mann Werner verheiratet. Die Ehe verläuft sehr routiniert, aber beide fühlen sich wohl. Sie ist Änderungsschneiderin, er pensionierter Lehrer. An einen Seitensprung hat sie nie gedacht. Dann trifft Inge den 76-jährigen Karl und ist sofort Feuer und Flamme. Erst kämpft sie dagegen an, weil sie ihre Ehe nicht leichtsinnig aufs Spiel setzen will, doch gegen ihre Gefühle ist sie machtlos. Wie eine Jugendliche stürzt sie sich in eine leidenschaftliche Affäre mit dem Älteren. Dass so etwas noch einmal geschieht, hätte sie nie gedacht. Zunächst versucht Inge, ihre neue Liebe vor Werner zu verheimlichen, doch schließlich gesteht sie ihm alles. Es kommt zum Streit, und sie zieht zu Karl. Nach einem gemeinsamen Familienfest erinnern sich Inge und Werner an die gemeinsame Vergangenheit und kommen sich wieder näher. Sie glaubt, dass er ihre Trennung verkraftet hat.
Regisseur und Drehbuchautor Andreas Dresen gelang mit "Wolke 9" ein Film über Sehnsüchte, Liebe und Sexualität im Alter, ohne dabei Klischees zu bedienen. Ursula Werner und Andreas Dresen wurden 2008 mit dem Deutschen Filmpreis jeweils in der Kategorie Beste Hauptdarstellerin und Beste Regie ausgezeichnet. "Wolke 9", schon bei seiner Premiere in Cannes gefeiert, erhielt den Filmpreis in Bronze und wurde zum Überraschungserfolg in den deutschen Kinos.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
22:45
Stereo-Ton

3sat thema: AltersStark

Der alte Mann und der Fisch

Zeichentrickfilm, Deutschland 2004

Animation: Marko Grewe, Jörg Häckel, Christoph Mäder,
Björn Herzke und Marcel März

Länge: 16 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Eine enge, dunkle Wohnung im Erdgeschoss: Dort lebt ein alter Mann mit seinem Fisch. Als eingespielte Wohngemeinschaft verbringen sie die Zeit mit immer den gleichen Ritualen. Man streitet und neckt sich, leidet an Langeweile und wartet schläfrig auf den nächsten Tag. ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Eine enge, dunkle Wohnung im Erdgeschoss: Dort lebt ein alter Mann mit seinem Fisch. Als eingespielte Wohngemeinschaft verbringen sie die Zeit mit immer den gleichen Ritualen. Man streitet und neckt sich, leidet an Langeweile und wartet schläfrig auf den nächsten Tag. Doch eines Tages kommt auf der Straße vor ihrem Fenster die Liebe vorbei: eine alte Dame mit quietschendem Handwagen. Mit Charme, Geschick und neu gewonnenem Lebensmut bemühen sich der Alte und sein Fisch um die Gunst der Dame. Doch das Leben hält nur für einen von ihnen ein Happy End bereit.
Der Zeichentrickfilm "Der alte Mann und der Fisch" erzählt witzig und zugleich melancholisch vom Leben, vom Hoffen und von der Liebe.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
23:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Wernher von Braun - Der Raketenmann

Wernher von Braun und der Traum vom Mond

Doku-Drama von Stefan Brauburger und Dirk Kämper

Ganzen Text anzeigen
Man hat Wernher von Braun (1912 - 1977) mit vielen Superlativen bedacht: "Kolumbus des Weltalls", "wichtigster Raketenforscher", "Vater des Mondflugs". Doch der Ruhm als Raumfahrtpionier, als "treibende Kraft" beim Bau der Mondrakete "Saturn V" ist nur eine Seite seiner ...

Text zuklappen
Man hat Wernher von Braun (1912 - 1977) mit vielen Superlativen bedacht: "Kolumbus des Weltalls", "wichtigster Raketenforscher", "Vater des Mondflugs". Doch der Ruhm als Raumfahrtpionier, als "treibende Kraft" beim Bau der Mondrakete "Saturn V" ist nur eine Seite seiner Biografie. Wernher von Braun paktierte auf dem Weg in den Weltraum mit dem NS-Regime. In Hitlers Vernichtungskrieg baute der versierte Techniker und Organisator für den Diktator "Vergeltungswaffen". Tausende von Zwangsarbeitern starben beim Bau der Anlagen und der Herstellung der von ihm konstruierten V2-Rakete, Tausende von Zivilisten wurden bei ihrem Einsatz getötet. Später rechtfertigte sich von Braun damit, er habe eigentlich immer den Mond im Blick gehabt, sei nur für die Konstruktion, nicht aber für die Verwendung der Rakete verantwortlich. Nach Kriegsende konnte er seine Karriere in den USA fortsetzen, wo er zunächst Atomraketen für die Supermacht baute. So war seine Technik ebenso Triebkraft für die Rüstungsspirale des Kalten Krieges wie für die Flüge ins All. Als er Anfang der 1960er Jahre zum Spurt auf den Mond ansetzte, kam es zur Kubakrise, die auch durch die Stationierung seiner Raketen ausgelöst wurde. Sie führte die Welt an den Abgrund eines nuklearen Krieges.
Die Dokumentation "Wernher von Braun - Der Raketenmann" rekonstruiert Licht und Schattenseiten einer wechselvollen Karriere. In einer Kombination aus Spielszenen - mit Ludwig Blochberger und Daniel Rohr in der Titelrolle -, Interviews mit Wegbegleitern und Opfern, jüngst entdeckten Dokumenten und Computeranimationen entsteht ein vielschichtiges filmisches Porträt.


Seitenanfang
0:30
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:00
Stereo-Ton16:9 Format

Roche & Böhmermann (4/8)

Eine unkonventionelle Talkshow für alle, die keine

Talkshows mögen

Ganzen Text anzeigen
Die beiden unter anderem mit dem Grimme-Preis und dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichneten Moderatoren Charlotte Roche und Jan Böhmermann laden jede Woche fünf Gäste zum einstündigen Gespräch ein. Die beiden Gastgeber sind nicht vermittelnd, sondern Partei ...

Text zuklappen
Die beiden unter anderem mit dem Grimme-Preis und dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichneten Moderatoren Charlotte Roche und Jan Böhmermann laden jede Woche fünf Gäste zum einstündigen Gespräch ein. Die beiden Gastgeber sind nicht vermittelnd, sondern Partei ergreifend, polemisierend, gerne provozierend, dabei jedoch meist charmant und freundlich - und immer: sie selbst. Eine unkonventionelle Talkshow für alle, die keine Talkshows mögen.
Vierter Teil der achtteiligen Talkshow.


Seitenanfang
2:00
Stereo-Ton16:9 Format

Lichter der Vorstadt

(Laitakaupungin Valot)

Spielfilm, Finnland/Deutschland/Frankreich 2006

Darsteller:
KoistinenJanne Hyytiainen
MirjaMaria Järvenhelmi
AilaMaria Heiskanen
LindholmIlkka Koivula
u.a.
Regie: Aki Kaurismäki
Länge: 75 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Koistinen arbeitet als Sicherheitsmann in einem Einkaufzentrum am Stadtrand von Helsinki. Seine Freizeit verbringt er alleine zu Hause mit Wäsche waschen und Fernsehen. Seine Kollegen schikanieren ihn, und auch bei den Frauen hat er kein Glück - denkt er jedenfalls und ...

Text zuklappen
Koistinen arbeitet als Sicherheitsmann in einem Einkaufzentrum am Stadtrand von Helsinki. Seine Freizeit verbringt er alleine zu Hause mit Wäsche waschen und Fernsehen. Seine Kollegen schikanieren ihn, und auch bei den Frauen hat er kein Glück - denkt er jedenfalls und übersieht dabei die hilflosen Annäherungsversuche der Imbissbudenverkäuferin Aila. Dann fällt er auf die geheimnisvolle Blondine Mirja herein, die ihre Verführungskünste einsetzt, um an die Schlüssel und den Code für den Juwelierladen im Einkaufszentrum zu kommen.
In dem letzten Teil seiner Verlierer-Trilogie "Lichter der Vorstadt" (nach "Wolken ziehen vorüber" und "Der Mann ohne Vergangenheit") vermittelt der finnische Kult-Regisseur Aki Kaurismäki durch finnische Chansons, Tango und Musik von Puccini ein Gefühl der Melancholie. Für großes Aufsehen sorgte Kaurismäki, als er es wegen der Irak-Politik der USA ablehnte, "Lichter der Großstadt" in das Rennen um den Auslands-Oscar zu schicken.


Seitenanfang
3:15
Stereo-Ton16:9 Format

Tief im Regenwald (1/2)

Im Bann des Kaimans

(Wh.)


Seitenanfang
4:00
Stereo-Ton16:9 Format

Tief im Regenwald (2/2)

Auf der Spur der Harpyie

(Wh.)


Seitenanfang
4:40
Stereo-Ton16:9 Format

Manu - Schatztruhe der Natur

(Wh.)


Seitenanfang
5:25
Stereo-Ton

Die Rückkehr der Inka

(Wh.)

Sendeende: 6:10 Uhr