Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 30. August
Programmwoche 35/2012
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kölner Treff

Mit Gerhard Delling (Sportmoderator), Ingrid Noll
(Schriftstellerin), Ulrich Meyer (TV-Moderator),
Uschi Nerke (ehem. "Beat Club"-Moderatorin), Paula Lambert
(Sexkolumnistin und TV-Moderatorin) und Markus Studer
(ehem. Herzchirurg und Fernfahrer)

Moderation: Bettina Böttinger


Prominente Gäste und Menschen, die nicht tagtäglich im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche und bewegende Lebensgeschichte haben, kommen zum Gespräch zu Bettina Böttingers "Kölner Treff".
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Daheim in der Fremde

Reportage von Michael Brauner und Christian Schüller

(aus der ORF-Reihe "Am Schauplatz")


Sorgfältig recherchierte, feinfühlige Reportagen bietet "Am Schauplatz" aus Österreich. Im Mittelpunkt steht der Mensch und sein Alltag, die Themenpalette reicht von Sozialreportagen bis zu ungewöhnlichen Lebensgeschichten.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Zapp

Das Medienmagazin

Themen:
- Gekaufte Vergünstigungen: Presseausweise aus dem Internet
- Bezahlte Inhalte: Verlage diskutieren über Paywall
- "Chinesische Pressefreiheit": Hindernisse bei Bericht-
erstattung
- Fünfte Kontrollinstanz: Der Zustand des Medienjournalismus

Moderation: Anja Reschke


Das Magazin "Zapp" beobachtet, hinterfragt, erklärt und bewertet die aktuelle Medienberichterstattung und informiert über die komplexen Zusammenhänge innerhalb der Medienlandschaft. Die Rubrik "Durchgezappt" fasst Medienmeldungen oder Medienereignisse in Kürze zusammen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-TonVideotext Untertitel

Logbuch der Schöpfung (1/4)

Als Deutschland am Äquator lag

Film von Volker Arzt

Ganzen Text anzeigen
Vor 500 Millionen Jahren lag Deutschland noch in zwei Teile getrennt Tausende Kilometer weit auseinandergerissen nördlich und südlich des Äquators. Tiere und Pflanzen eroberten den Riesenkontinent Gondwana. Vor 300 Millionen Jahren entstand das Karbon mit seinen ...

Text zuklappen
Vor 500 Millionen Jahren lag Deutschland noch in zwei Teile getrennt Tausende Kilometer weit auseinandergerissen nördlich und südlich des Äquators. Tiere und Pflanzen eroberten den Riesenkontinent Gondwana. Vor 300 Millionen Jahren entstand das Karbon mit seinen Kohlewäldern. Gefährliche Urtiere lebten zu dieser Zeit. Gewaltige Katastrophen, Vulkanausbrüche, Meteoriteneinschläge geschahen, aber auch die ersten Pflanzen und Tiere eroberten das Land. Im Rheingraben toste einst ein stürmisches Meer - bis durch die Kontinentalverschiebung vor 30 Millionen Jahren die Meeresstraße austrocknete und sich Landsäugetiere im heutigen Rheingraben ansiedelten. In der Vogelherdhöhle auf der Schwäbischen Alb schnitzte der Schamane einer Steinzeitsippe vor 33.000 Jahren eine Pferdefigur aus Mammutelfenbein - sie gilt als ältestes Kunstwerk der Welt.
Die vierteilige naturgeschichtliche Reihe "Logbuch der Schöpfung" zeigt, auf welchen Wegen und Umwegen sich das, was heute ist, in Jahrmillionen entwickelt hat. Teil eins.

Die weiteren Folgen von "Logbuch der Schöpfung" zeigt 3sat im Anschluss, ab 14.00 Uhr.


Seitenanfang
14:00
Stereo-TonVideotext Untertitel

Logbuch der Schöpfung (2/4)

Die Vertreibung der Finsternis

Film von Volker Arzt

Ganzen Text anzeigen
Augen sind so perfekte Konstruktionen, dass man sich lange Zeit ihre Entwicklung "auf natürlichem Wege" nicht vorstellen konnte. Gottesanbeterinnen zum Beispiel müssen, wenn sie eine Fliege fangen wollen, den Abstand der Beute erkennen. Sie müssen räumlich sehen. Auch ...

Text zuklappen
Augen sind so perfekte Konstruktionen, dass man sich lange Zeit ihre Entwicklung "auf natürlichem Wege" nicht vorstellen konnte. Gottesanbeterinnen zum Beispiel müssen, wenn sie eine Fliege fangen wollen, den Abstand der Beute erkennen. Sie müssen räumlich sehen. Auch die berühmten Schützenfische, die Insekten mit einem gezielten Wasserstrahl von den Blättern schießen, müssen die Entfernung wahrnehmen und ihre Schussbahn berechnen können.
Die vierteilige naturgeschichtliche Reihe "Logbuch der Schöpfung" widmet sich der Faszination der Evolution des Lebens auf der Erde. An vier unterschiedlichen Beispielen zeigt die Reihe, auf welchen Wegen und Umwegen sich das, was heute ist, in Jahrmillionen entwickelt hat. Die zweite Folge zeigt die erstaunliche Entwicklung des Sehvermögens von Tieren und Menschen.


Seitenanfang
14:40
Stereo-TonVideotext Untertitel

Logbuch der Schöpfung (3/4)

Aufstieg im Galopp

Film von Volker Arzt und Immanuel Birmelin

Ganzen Text anzeigen
Das kleine Urpferdchen war ein Waldbewohner, der sich von Blättern ernährte. Eine globale Klimaverschiebung, die zur Folge hatte, dass Gräser auf weiten Flächen zur dominierenden Pflanzenart wurden, ließ die Pferde, die sich schnell an das neue Futter anpassten, ihre ...

Text zuklappen
Das kleine Urpferdchen war ein Waldbewohner, der sich von Blättern ernährte. Eine globale Klimaverschiebung, die zur Folge hatte, dass Gräser auf weiten Flächen zur dominierenden Pflanzenart wurden, ließ die Pferde, die sich schnell an das neue Futter anpassten, ihre heutige Gestalt annehmen. Die Geschichte der Pferde und der Menschen ist eng miteinander verflochten. Wahrscheinlich waren es Steinzeitjäger, die die Pferde in ihrem Entstehungsland, in Nordamerika, überjagt und ausgerottet haben. Erst Christoph Kolumbus und Hernan Cortes brachten Jahrtausende später wieder Pferde auf den amerikanischen Kontinent. Der Einsatz der Pferde als Zug- und Reittiere verhalf den Tieren schließlich zu einer beispiellosen Vielfalt. Ohne den Menschen wäre diese Tierart womöglich längst ausgestorben.
Der dritte Teil der vierteiligen Reihe "Logbuch der Schöpfung" erzählt die Entwicklungs- und Kulturgeschichte der Pferde und dokumentiert das Zusammenleben von Mensch und Pferd.


Seitenanfang
15:25
Stereo-TonVideotext Untertitel

Logbuch der Schöpfung (4/4)

Die Macht der Mütter

Film von Volker Arzt

Ganzen Text anzeigen
Hähne streiten, Bullen kämpfen, Hirsche und Böcke gehen krachend aufeinander los: Wo man hinschaut, messen Männchen ihre Kräfte. Die Fürsorge für den Nachwuchs scheint Müttersache zu sein. Die Mütter sind es, die den Nachwuchs zur Welt bringen, die ihn ernähren ...

Text zuklappen
Hähne streiten, Bullen kämpfen, Hirsche und Böcke gehen krachend aufeinander los: Wo man hinschaut, messen Männchen ihre Kräfte. Die Fürsorge für den Nachwuchs scheint Müttersache zu sein. Die Mütter sind es, die den Nachwuchs zur Welt bringen, die ihn ernähren und großziehen. Warum sind die Rollen so ungleich verteilt? Ist die Natur ungerecht? Ergreift sie Partei für die Männer? Mütter sind für ihre Kinder da - das scheint so selbstverständlich, als wäre Mutterliebe ein Naturgesetz. Aber dahinter steckt eine jahrmillionenlange Geschichte.
Der letzte Teil der vierteiligen Reihe "Logbuch der Schöpfung" zeichnet die Geschichte der Mutterrolle an Beispielen nach.


Seitenanfang
16:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Atlantis der Wüste

Film von Marc O. Eberle und Gisela Graichen

(aus der ZDF-Reihe "Humboldts Erben")

Ganzen Text anzeigen
Das Sultanat Oman liegt im äußersten Südosten der Arabischen Halbinsel. Weite Teile des Landes bestehen aus Wüste und aus kargem Gebirge. Leben ist dort nur in Oasen möglich. Weder die extremen Temperaturunterschiede - 50 Grad im Schatten tagsüber und minus zehn Grad ...

Text zuklappen
Das Sultanat Oman liegt im äußersten Südosten der Arabischen Halbinsel. Weite Teile des Landes bestehen aus Wüste und aus kargem Gebirge. Leben ist dort nur in Oasen möglich. Weder die extremen Temperaturunterschiede - 50 Grad im Schatten tagsüber und minus zehn Grad nachts - noch der kaum messbare Niederschlag konnten die Oasenbewohner vertreiben. Im Gegenteil, die Oasen des Omans entwickelten sich zu blühenden Städten. Alexander der Große und die Römer träumten davon, das Land mit Namen Arabia Felix unter ihre Herrschaft zu bringen, es sollte ihnen jedoch nie gelingen. Noch heute sind weite Teile des südarabischen Landes wissenschaftlich kaum erforscht. Der Tübinger Islamwissenschaftler Professor Dr. Heinz Gaube und der Aachener Architekturhistoriker Professor Dr. Michael Jansen wollen das Geheimnis der Oasen des Rub al-Khali lüften: Wie konnte sich unter diesen lebensfeindlichen Bedingungen eine derart mächtige Kultur herausbilden?
Die Dokumentation "Atlantis der Wüste" begleitet ihre Forschungen.


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Im Reich der Chagga

Film von Peter Prestel und Gisela Graichen

Ganzen Text anzeigen
Der Ethnologe Christoph Winter erforscht das Bewässerungssystem der Chagga in Tansania, die an den Abhängen des Kilimandscharo seit Hunderten von Jahren leben - und entdeckte bei den Chagga eine verschollene Hochkultur. Die Chagga beherrschen nicht nur ein überaus ...

Text zuklappen
Der Ethnologe Christoph Winter erforscht das Bewässerungssystem der Chagga in Tansania, die an den Abhängen des Kilimandscharo seit Hunderten von Jahren leben - und entdeckte bei den Chagga eine verschollene Hochkultur. Die Chagga beherrschen nicht nur ein überaus ausgeklügeltes Bewässerungssystem. Damit intensivierten sie ihre Landwirtschaft und machten sie zu einer der effektivsten Afrikas. Die Erderwärmung und der Raubbau an den Ressourcen zerstören jedoch eine einmalige Kultur und ein einmaliges Ökosystem.
Die Dokumentation "Im Reich der Chagga" stellt die Kultur des afrikanischen Stammes vor.


Seitenanfang
17:45
16:9 Format

Expedition Schatzinsel

Film von Ina Knoboch

Ganzen Text anzeigen
Mitten im Südpazifik - 300 Seemeilen vor dem mittelamerikanischen Festland - liegt die zu Costa Rica gehörende Kokosinsel. Sie inspirierte Robert Louis Stevenson zu seinem berühmten Roman "Die Schatzinsel", denn zahlreiche Dokumente belegen, dass die Insel Quartier ...

Text zuklappen
Mitten im Südpazifik - 300 Seemeilen vor dem mittelamerikanischen Festland - liegt die zu Costa Rica gehörende Kokosinsel. Sie inspirierte Robert Louis Stevenson zu seinem berühmten Roman "Die Schatzinsel", denn zahlreiche Dokumente belegen, dass die Insel Quartier vieler Piraten war. Auf mehr als 500 Expeditionen versuchten Schatzjäger ihr Glück. Doch der wahre Schatz der unbewohnten Insel ist ihre Natur. Bereits 1978 wurde die Kokosinsel zum Nationalpark erklärt und 1997 von der UNESCO zum Weltnaturerbe. Schatzexpeditionen sind seither strikt verboten. Eine Zwölf-Meilen-Schutzzone im Pazifik gehört ebenfalls zum Nationalpark und soll die einzigartige Unterwasserwelt um die Insel bewahren.
Die Dokumentation "Expedition Schatzinsel" begleitet eine Gruppe von Wissenschaftlern auf und um die Kokosinsel.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

- Lückenhaft
Die Kontrolle des Trinkwassers übersieht Medikamente
und Krankheitserreger
- Unterhaltsam
Ameisen als Haustiere machen Spaß
- Erstaunlich
Wie Eltern mit Lernschwierigkeiten Kinder erziehen

Moderation: Yve Fehring


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Diagnose Hirntod - Organspende auf dem Prüfstand

Moderation: Tina Mendelsohn


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

China auf der Überholspur

Film von Frank Farenski

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Seit 2009 liegt China mit seiner Automobilproduktion an der Spitze: Deutlich über 18 Millionen Fahrzeuge werden dort derzeit gebaut - jedes Jahr. Das ist auch außerhalb Chinas ein Rekord. Und doch besitzen immer noch sehr wenige Chinesen ein eigenes Auto. Gäbe es im ...

Text zuklappen
Seit 2009 liegt China mit seiner Automobilproduktion an der Spitze: Deutlich über 18 Millionen Fahrzeuge werden dort derzeit gebaut - jedes Jahr. Das ist auch außerhalb Chinas ein Rekord. Und doch besitzen immer noch sehr wenige Chinesen ein eigenes Auto. Gäbe es im Reich der Mitte eine ähnliche Autofahrerquote im Verhältnis zur Gesamtbevölkerung wie in Deutschland, ginge die gesamte Rohölförderung der Welt allein für den Sprit der chinesischen Autos drauf. China braucht andere Antriebs- und andere Verkehrskonzepte als wir. Die Innovationskraft für neue Technologien kommt aus dem Mittelstand des Landes - so wie einst im erfolgreichen Westen. Neben der Handvoll großer Automobilhersteller gibt es in China eine bunte Vielfalt von Elektroautoproduzenten. Doch die kommen in der Bevölkerung nicht so gut an. Die Großfamilie Wang zum Beispiel legt zusammen, um sich das erste Auto kaufen zu können: ein Produkt aus dem Westen - kein Elektroauto.
Die Dokumentation "China auf der Überholspur" begleitet Familie Wang auf dem Weg zum ersten eigenen Auto und zeigt, welche Chancen China hat, nicht die gleichen Fehler in der Entwicklung der Massenmobilität zu machen wie die Deutschen. Immerhin nutzten die Chinesen lange Zeit das beste Verkehrsmittel für kurze Entfernungen: das Fahrrad.

Im Rahmen von "Wissenschaft am Donnerstag" zeigt 3sat im Anschluss, um 21.00 Uhr, die Gesprächssendung "scobel - wie 'tickt' China?".


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

scobel - wie "tickt" China?

Mit Wang Hui (Intellektueller, Vordenker der Neuen Linken
in China), Tienchi Martin-Liao (Autorin und Übersetzerin)
und Prof. Dr. Heiner Roetz (Spezialist für Konfuzius,
Sinologe)

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
China hat sich in einer rasanten Entwicklung innerhalb von nur 30 Jahren von einer Agrargesellschaft zu einer modernen Industrienation entwickelt. An Chinas politischer und wirtschaftlicher Macht kommt im Westen niemand mehr vorbei. Mit einer Bevölkerung von rund 1,4 ...

Text zuklappen
China hat sich in einer rasanten Entwicklung innerhalb von nur 30 Jahren von einer Agrargesellschaft zu einer modernen Industrienation entwickelt. An Chinas politischer und wirtschaftlicher Macht kommt im Westen niemand mehr vorbei. Mit einer Bevölkerung von rund 1,4 Milliarden Chinesen - ein Fünftel der Weltbevölkerung - erobert das Riesenland die Märkte und bestimmt deren Regeln entscheidend mit. Der Hunger der Volkswirtschaft nach Ressourcen scheint grenzenlos. Ebenso der Wille, die neu gewonnene Vormachtstellung zu sichern: So hat China zum Beispiel den weltweit drittgrößten Verteidigungsetat. Die bisherige, an den westlichen Ländern orientierte Weltordnung hat sich bereits verschoben. Vielen flößt das Angst ein. Scheinen doch die Chinesen in für Europäer fundamentalen Fragen wie der der Menschenrechte, grundsätzlich anders zu denken und zu entscheiden. Ist das tatsächlich so? Was verändert sich, wenn die chinesische Mentalität größeren globalen Einfluss gewinnt? Wie wird es die bisher noch stark westlich geprägten Wertvorstellungen von Recht, Vernunft, Individualität beeinflussen?
Gert Scobel diskutiert in "scobel - wie tickt' China?" mit Experten über die grundlegenden Wertvorstellungen der neuen Supermacht und darüber, wie sich eine Brücke zwischen "Kant und Konfuzius" schlagen ließe. Es kommen unter anderen Wang Hui, einer der bedeutendsten Intellektuellen und Vordenker der neuen Linken in China, die chinesische Autorin und Übersetzerin Tienchi Martin-Liao und Prof. Dr. Heiner Roetz, Spezialist für Konfuzius zu Wort.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Dolby-Digital AudioDolby-Digital 5.1 Audio16:9 FormatVideotext Untertitel

LiebesSpiele

Broken Flowers - Blumen für die Ex

Spielfilm, USA/Frankreich 2005

Darsteller:
Don JohnstonBill Murray
WinstonJeffrey Wright
LauraSharon Stone
DoraFrances Conroy
PennyTilda Swinton
SherryJulie Delpy
u.a.
Regie: Jim Jarmusch
Länge: 99 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Don Johnston ist ein melancholischer Mittfünfziger, der in der Computerbranche erfolgreich war und seither ausgesorgt hat. Gerade als er wieder einmal von einer weit jüngeren Freundin, Sherry, verlassen wird, weil er sich - wie immer - nicht auf eine feste Bindung ...
(ARD)

Text zuklappen
Don Johnston ist ein melancholischer Mittfünfziger, der in der Computerbranche erfolgreich war und seither ausgesorgt hat. Gerade als er wieder einmal von einer weit jüngeren Freundin, Sherry, verlassen wird, weil er sich - wie immer - nicht auf eine feste Bindung einlassen kann und will, erreicht ihn ein rosafarbener Brief ohne Absender. Darin kündigt eine anonyme Exgeliebte den baldigen Besuch seines inzwischen 19-jährigen Sohnes an - von dessen Existenz Don bis dahin nichts wusste. Der alternde Frauenheld, der gerne lethargisch vor dem Fernseher dahindämmert, glaubt zunächst an einen üblen Scherz. Doch schließlich wird er von seinem quirligen, krimibegeisterten Nachbarn Winston dazu angestiftet, den vermeintlichen Sprössling ausfindig zu machen. Der passionierte Amateurdetektiv entwirft dafür eine exakte Reiseroute mit passender Automusik, zu der Don die infrage kommenden Exfreundinnen besuchen und - stets mit einem Strauß rosa Blumen bewaffnet - dezent ausforschen soll. Doch wer ist die Mutter des vermeintlichen Sohnes? Ist es die unbekümmerte Laura, die mit dem Aufräumen von Kleiderschränken eine Marktlücke entdeckte? Doch nicht die durchgedrehte New-Age-Therapeutin Carmen, die mit Tieren kommuniziert? Oder die wütende Biker-Braut Penny, deren Rocker-Freunde Don eins aufs Auge geben? Je weiter Don sich auf die Suche nach seiner verlorenen Zeit begibt, desto mehr spürt er in den Begegnungen mit seinen Exgeliebten voller Beklemmung das eigene ungelebte Leben, seine Einsamkeit und innere Leere.
Die Farbe Rosa wird zum Running Gag dieser entspannten und amüsanten Tragikomödie, die den bis dato größten Publikumserfolg des Filmemachers darstellt. Es ist rührend und zugleich hochkomisch, den lakonischen Bill Murray ("Lost In Translation") allein mit vier lebendigen (und einer toten) Frau zu sehen, die dem vom Don Juan zum Don Quichotte gewandelten ewigen Junggesellen auf mal versöhnliche, mal wütende Art heimleuchten.

3sat setzt die Reihe "LiebesSpiele" am Freitag, 31. August, um 22.25 Uhr mit dem Spielfilm "Coles und die Frauen" fort.
(ARD)


Seitenanfang
0:05
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:35
Stereo-Ton16:9 Format

Rundschau

Politik und Wirtschaft aus Schweizer Sicht

Themen:
- Kampf um Gripen - Warum sogar bürgerliche Politiker
den Gripen abschießen wollen
- Kampf der Bauern - Wie die neue Agrarpolitik des
Bundesrates bereits unter Druck gerät
- Kampf um Freiheit - Wie eine Ehefrau ihren Mann aus
dem Gefängnis holt
- Kampf gegen Korruption - Kritik an Schweizer Rechtshilfe
für Russland


Die "Rundschau" bietet Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Das Magazin aus der Schweiz liefert Hintergrundberichte und Recherchen über aktuelle Ereignisse und Brennpunkte im In- und Ausland.


Seitenanfang
1:20
Stereo-Ton16:9 Format

Der gute Mensch vom Napf

(Wh.)


Seitenanfang
1:40
Stereo-Ton16:9 Format

Hessenreporter: Gipfel stürmen - wie Jugendliche

fürs Leben lernen

Film von Eckhard Braun


Reportagen aus dem hessischen Alltagsleben.
(ARD/HR)



Seitenanfang
2:40
Stereo-Ton16:9 Format

Nachteulen

Von Menschen, die arbeiten, wenn andere schlafen

Film von Mario Unger

Ganzen Text anzeigen
Wenn in Oederan überall die Lichter ausgehen, werden sie in der Bäckerei Möbius angeschaltet. Zwischen 20 Uhr und vier Uhr sind hier 40 Mitarbeiter im Stress. Sie backen bis zum Morgengrauen tausende Brote und Semmeln. "Unser Beruf macht uns zu Nachteulen. Das zehrt ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Wenn in Oederan überall die Lichter ausgehen, werden sie in der Bäckerei Möbius angeschaltet. Zwischen 20 Uhr und vier Uhr sind hier 40 Mitarbeiter im Stress. Sie backen bis zum Morgengrauen tausende Brote und Semmeln. "Unser Beruf macht uns zu Nachteulen. Das zehrt schon an den Kräften, das merkt man jedes Jahr mehr", sagen die Bäckerinnen. In der Rettungsleitstelle Zwickau sitzen nur zwei Sanitäter am Telefon. Sie nehmen alle Notrufe aus Westsachsen entgegen. Per Ferndiagnose müssen sie entscheiden, ob sie den Notarzt oder den Hausbesuchsdienst vorbei schicken. Rushhour auf dem Flughafen Leipzig-Halle ist um Mitternacht. Innerhalb von zwei Stunden landen hier 50 Flugzeuge, mehr als tagsüber. Sie kommen von allen großen Flughäfen der Welt. Drei Fluglotsen haben Nachtschicht auf dem Tower und koordinieren im Minutentakt die Flugzeuge. Für das hohe Verkehrsaufkommen sorgt das DHL-Frachtzentrum.
Die Dokumentation "Nachteulen" berichtet von Menschen, die arbeiten, wenn andere schlafen.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
3:10
Stereo-Ton16:9 Format

Schlaflos durch die Stadt

Neue sommerliche Nachtgeschichten

Reportage von Kai Diezemann

Ganzen Text anzeigen
Im Sommer entfaltet die Nacht auf manche Menschen einen besonderen Reiz. Nachtschwärmer, Nachtaktive, aber auch Nachtarbeiter teilen sich die Stadt und erobern sich eine andere Ebene des Daseins.
Die Dokumentation "Schlaflos durch die Stadt" macht sich auf die Suche ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Im Sommer entfaltet die Nacht auf manche Menschen einen besonderen Reiz. Nachtschwärmer, Nachtaktive, aber auch Nachtarbeiter teilen sich die Stadt und erobern sich eine andere Ebene des Daseins.
Die Dokumentation "Schlaflos durch die Stadt" macht sich auf die Suche nach "Nachtmenschen" und findet sie beispielsweise beim Rockertreff, an der einzigen die ganze Nacht geöffneten Kult-Currywurst-Bude, unter den taghellen Neonlampen in der Notaufnahme des Krankenhauses und bei der Bahnhofsmission.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
3:40
Stereo-Ton16:9 Format

Die Blaue Stunde

Hamburg wacht auf

Film von Karsten Wohlrab und Ulrich Mendgen

Ganzen Text anzeigen
Die Straßen Hamburgs sind menschenleer, die Geräusche gedämpft. Zwischen vier und sechs Uhr morgens beginnt die blaue Stunde. Langsam vertreibt die Sonne die Nacht. Die meisten Menschen schlafen noch, aber einige sind schon unterwegs: Auf "Abendblatt"-Fotograf Michael ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Die Straßen Hamburgs sind menschenleer, die Geräusche gedämpft. Zwischen vier und sechs Uhr morgens beginnt die blaue Stunde. Langsam vertreibt die Sonne die Nacht. Die meisten Menschen schlafen noch, aber einige sind schon unterwegs: Auf "Abendblatt"-Fotograf Michael Zapf übt die blaue Stunde eine besondere Magie aus. Zur selben Zeit unter der Erde: U-Bahn-Reiniger beseitigen den Müll der Fahrgäste. Eine schweißtreibende Arbeit, denn im Tunnel zwischen den warmgelaufenen Wagen herrschen tropische Temperaturen. Lärm und Geschrei am Fischmarkt: Kaum bricht die blaue Stunde an, hat Serap Gökoglu schon Streit. Die Marktmeisterin muss sich mit den Händlern herumschlagen. Am Flughafen dagegen hat Markus Musser den vielleicht einsamsten Job der Stadt: Bevor die ersten Flieger starten, vertreibt der Jäger die Tiere, die sich nachts auf dem riesigen Areal niedergelassen haben.
Die Reportage "Die blaue Stunde" begleitet Frühaufsteher, Nachtschwärmer, Schlaflose und Schichtarbeiter in Hamburg.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
4:25

Club 2

Thema: Sinn und Wahn des Sports

Moderation: Sigrid Pilz


"Club 2", das Talk-Format des ORF, hinterfragt vorgefertigte und dominierende Meinungen und Klischees. Diskutiert werden gesellschaftspolitische Themen ohne Tabus - mit Open End. Zu jeder Sendung sind circa sechs Gäste geladen, die etwas zu sagen haben.
(ORF)

Sendeende: 5:50 Uhr