Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 6. August
Programmwoche 32/2012
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen

7:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Das kranke Herz

(Wh.)


(ARD/RBB)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)



9:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Das kranke Herz

(Wh.)


(ARD/RBB)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

III nach neun

Die Bremer Talkshow

Moderation: Judith Rakers

Moderation: Giovanni di Lorenzo

Ganzen Text anzeigen
Prominente aus Kultur, Gesellschaft, Politik und Wirtschaft treffen sich seit über 30 Jahren einmal im Monat bei "III nach neun". Die Moderatoren interessieren sich für persönliche Erfahrungen und berufliche Neuigkeiten seiner Gäste ebenso wie für ihre Meinung zu ...
(ARD/RB)

Text zuklappen
Prominente aus Kultur, Gesellschaft, Politik und Wirtschaft treffen sich seit über 30 Jahren einmal im Monat bei "III nach neun". Die Moderatoren interessieren sich für persönliche Erfahrungen und berufliche Neuigkeiten seiner Gäste ebenso wie für ihre Meinung zu aktuellen Themen.
(ARD/RB)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

sonntags extra: Der Wald

Heimat, Ruhespender und Lebensquell

TV fürs Leben mit Andrea Ballschuh

Ganzen Text anzeigen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und ...

Text zuklappen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und Grenzerfahrungen. Es geht um Fragen rund um das Leben.
Eine "extra"-Ausgabe zum Thema "Wald".


Seitenanfang
12:45
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Die Berliner Moderne, Deutschland

Film von Andreas Christoph Schmidt

Ganzen Text anzeigen
Wer verstehen will, warum sechs Wohnsiedlungen in Berlin - die älteste entstanden am Ende des Kaiserreichs, die jüngsten am Ende der Weimarer Republik - die Weihe des UNESCO-Weltkulturerbes erlangten, darf nicht nur auf die Fassaden schauen. Es geht dabei um die ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Wer verstehen will, warum sechs Wohnsiedlungen in Berlin - die älteste entstanden am Ende des Kaiserreichs, die jüngsten am Ende der Weimarer Republik - die Weihe des UNESCO-Weltkulturerbes erlangten, darf nicht nur auf die Fassaden schauen. Es geht dabei um die Würdigung einer Idee: Der Gedanke Wohnraum zu schaffen für die, die sich in den Hinterhöfen drängten. Die älteste der Siedlungen wurde 1912 in auftrag gegeben: Bruno Tauts Gartenstadt ist aus bunten Häusern erbaut: Licht, Luft, Pflanzen, Farbe. In den Jahren der Weimarer Republik wurden die Siedlungen größer und urbaner. Aber immer ging es um einen durchgrünten städtischen Raum. Gleichzeitig bestimmten Funktionalität und Sachlichkeit die Architektur des Neuen Bauens. Spätestens mit der "Ring-Siedlung" Siemensstadt kündigte sich ab 1929 die Entwicklung der Nachkriegsjahre an, an deren Ende die Trabantenstadt stand.
Die Dokumentation aus der Reihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit" unternimmt eine Zeitreise durch historische Berliner Wohnsiedlungen.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Fernweh - In den Alpen (1/7)

Von Monaco nach Chamonix

Moderation: Kathrin Winzenried

Ganzen Text anzeigen
Die siebenteilige Reihe "Fernweh - In den Alpen" unternimmt eine Reise durch das größte und höchste Gebirge Europas und zeigt die Kulturlandschaft, wie man sie noch nie gesehen hat. Unterwegs sind sieben Moderatorinnen und Moderatoren.
Die erste Etappe führt von ...

Text zuklappen
Die siebenteilige Reihe "Fernweh - In den Alpen" unternimmt eine Reise durch das größte und höchste Gebirge Europas und zeigt die Kulturlandschaft, wie man sie noch nie gesehen hat. Unterwegs sind sieben Moderatorinnen und Moderatoren.
Die erste Etappe führt von Monaco über das Piemont nach Chamonix. Im Palast des Fürstentums Monaco trifft Kathrin Winzenried Fürst Albert II. zu einem Plauderstündchen. Weiter geht es ins Valle Maira. Francis Nouveau aus Méthamis in den Provenzalischen Alpen ist mit Trüffeln, dem "schwarzen Gold", reich geworden - ein geheimnisumwittertes Geschäft. Das Alpenplateau Glières wurde im Zweiten Weltkrieg zum Symbol für den Widerstand gegen Nazideutschland. Ein paar Hundert Kämpfer der Résistance verteidigten Glières. Dank des mutigen Einsatzes wurde die Region eine der ersten Frankreichs, die von den Nazis befreit war. Hinter 77 Bergen liegt die kleinste Gemeinde Frankreichs: Rochefourchat. Der einzige Einwohner legt auf Publizität keinen großen Wert.

Die weiteren sechs Teile der siebenteiligen Reihe "Fernweh - In den Alpen" zeigt 3sat im Anschluss, ab 14.00 Uhr.


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Fernweh - In den Alpen (2/7)

Von Norditalien bis zum Maloja

Moderation: Sonja Hasler

Ganzen Text anzeigen
Die siebenteilige Reihe "Fernweh - In den Alpen" unternimmt eine Reise durch das größte und höchste Gebirge Europas und zeigt die Kulturlandschaft, wie man sie noch nie gesehen hat. Unterwegs sind sieben Moderatorinnen und Moderatoren.
Im zweiten Teil von "Fernweh ...

Text zuklappen
Die siebenteilige Reihe "Fernweh - In den Alpen" unternimmt eine Reise durch das größte und höchste Gebirge Europas und zeigt die Kulturlandschaft, wie man sie noch nie gesehen hat. Unterwegs sind sieben Moderatorinnen und Moderatoren.
Im zweiten Teil von "Fernweh - In den Alpen" reist Sonja Hasler vom heiligen Berg Sacromonte di Varallo in Norditalien durch die Sonnenstube der Alpen nach Maloja. Sie wandert durch den wilden Naturpark Val Grande, lernt Motorboot fahren, macht Halt in Premana, dem Dorf der Scherenschleifer, wo die Leute ständig singen. Am Schluss lernt sie beim besten Salsiz-Metzger der Schweiz, wie man die Salsiz, eine luftgetrocknete Rohwurst und regionale Spezialität aus dem Kanton Graubünden, richtig herstellt.


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton16:9 Format

Fernweh - In den Alpen (3/7)

Vom Wallis über Liechtenstein nach Bayern

Moderation: Thomas Bucheli

Ganzen Text anzeigen
Die siebenteilige Reihe "Fernweh - In den Alpen" unternimmt eine Reise durch das größte und höchste Gebirge Europas und zeigt die faszinierende Kulturlandschaft, wie man sie noch nie gesehen hat. Unterwegs sind sieben Moderatorinnen und Moderatoren.
Die dritte ...

Text zuklappen
Die siebenteilige Reihe "Fernweh - In den Alpen" unternimmt eine Reise durch das größte und höchste Gebirge Europas und zeigt die faszinierende Kulturlandschaft, wie man sie noch nie gesehen hat. Unterwegs sind sieben Moderatorinnen und Moderatoren.
Die dritte Etappe führt vom Wallis nördlich über die Alpen nach Liechtenstein und Bayern. Fernseh-Meteorologe Thomas Bucheli startet unterirdisch in einem Gasstollen, taucht im Wallis auf, fliegt über die Alpen, landet im Alpstein und fährt über Liechtenstein nach Bayern. Dabei sitzt er selbst am Steuer der Cessna, denn er war in jungen Jahren ein begeisterter Pilot. Außerdem trifft er auf den kernigen Wirt Beny Knechtle und dessen Familie und spricht mit seinem Wetterkollegen aus Balderschwang, auch bekannt als "Bayrisch Sibirien".


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 Format

Fernweh - In den Alpen (4/7)

Vom Allgäu über Neuschwanstein ins Ötztal

Moderation: Ueli Schmezer

Ganzen Text anzeigen
Die siebenteilige Reihe "Fernweh - In den Alpen" unternimmt eine Reise durch das größte und höchste Gebirge Europas und zeigt die Kulturlandschaft, wie man sie noch nie gesehen hat. Unterwegs sind sieben Moderatorinnen und Moderatoren.
In der vierten Etappe sucht ...

Text zuklappen
Die siebenteilige Reihe "Fernweh - In den Alpen" unternimmt eine Reise durch das größte und höchste Gebirge Europas und zeigt die Kulturlandschaft, wie man sie noch nie gesehen hat. Unterwegs sind sieben Moderatorinnen und Moderatoren.
In der vierten Etappe sucht Ueli Schmezer im Allgäu Edelweiß und besucht das Märchenschloss Neuschwanstein. In Österreich macht er in einem Schnapsbrennerdorf Halt und kommt im Ötztal einer Verschwörung rund um den sagenhaften Ötzi auf die Spur.


Seitenanfang
16:15
Stereo-Ton16:9 Format

Fernweh - In den Alpen (5/7)

Über den Reschenpass nach Südtirol

Moderation: Pascale Menzi

Ganzen Text anzeigen
Die siebenteilige Reihe "Fernweh - In den Alpen" unternimmt eine Reise durch das größte und höchste Gebirge Europas und zeigt die Kulturlandschaft, wie man sie noch nie gesehen hat. Unterwegs sind sieben Moderatorinnen und Moderatoren.
Die fünfte Etappe führt vom ...

Text zuklappen
Die siebenteilige Reihe "Fernweh - In den Alpen" unternimmt eine Reise durch das größte und höchste Gebirge Europas und zeigt die Kulturlandschaft, wie man sie noch nie gesehen hat. Unterwegs sind sieben Moderatorinnen und Moderatoren.
Die fünfte Etappe führt vom Reschenpass nach Südtirol. In Graun am Reschensee trifft Moderatorin Pascale Menzi den alten Peppi Plangger, dessen Elternhaus gesprengt wurde, weil sein Heimatdorf einem Stausee weichen musste. Einzig der Kirchturm blieb erhalten. Er steht heute als bizarres Postkartenmotiv mitten im See. In Prad am Stilfserjoch trifft Pascale Menzi einen selbsternannten Indianer. Gemeinsam mit seinem besten Freund, der ein paar Häuser weiter als Cowboy lebt, schwingt sich Menzi auf den Sattel, um die Westernromantik des Vinschgaus zu genießen. Am Fuß der Drei Zinnen, dem imposanten Wahrzeichen der Dolomiten, trifft sie den Extrembergsteiger Alexander Huber. Aus dem Val di Zoldo kommt das beste Eis der Welt. Grund genug für einen Abstecher.


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 Format

Fernweh - In den Alpen (6/7)

Von Berchtesgaden zum Großglockner

Moderation: Claudia Weber

Ganzen Text anzeigen
Die siebenteilige Reihe "Fernweh - In den Alpen" unternimmt eine Reise durch das größte und höchste Gebirge Europas und zeigt die Kulturlandschaft, wie man sie noch nie gesehen hat. Unterwegs sind sieben Moderatorinnen und Moderatoren.
Die sechste Etappe führt vom ...

Text zuklappen
Die siebenteilige Reihe "Fernweh - In den Alpen" unternimmt eine Reise durch das größte und höchste Gebirge Europas und zeigt die Kulturlandschaft, wie man sie noch nie gesehen hat. Unterwegs sind sieben Moderatorinnen und Moderatoren.
Die sechste Etappe führt vom süddeutschen Berchtesgaden nach Österreich zum Hallstätter See und weiter bis zum Großglockner. A der deutsch-österreichischen Grenze besucht Claudia Webers das Kehlsteinhaus hoch über Berchtesgaden, das einstige Ferienhaus von Adolf Hitler. Dass sich Claudia Weber in den Alpen verlieben würde, hätte sie kaum gedacht - doch dann schaut sie während eines Lama-Trekkings in den Hohen Tauern in die Augen von Lama Guy. In Hohen Tauern führt ein alter Säumerpfad von Nord nach Süd, auf dem früher Salz aus dem Salzkammergut transportiert wurde. In Hallstatt hilft Claudia Weber dem Einheimischen Peter Wimmer beim Fischen - eine Knochenarbeit. Entspannung gibt es dann im Karlbad bei Innerkrems im angeblich ältesten Wellnessbad der Alpen.


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

Fernweh - In den Alpen (7/7)

Von Kärnten über Italien nach Maribor

Moderation: Rainer Maria Salzgeber

Ganzen Text anzeigen
Die siebenteilige Reihe "Fernweh - In den Alpen" unternimmt eine Reise durch das größte und höchste Gebirge Europas und zeigt die Kulturlandschaft, wie man sie noch nie gesehen hat. Unterwegs sind sieben Moderatorinnen und Moderatoren.
Die letzte Etappe führt von ...

Text zuklappen
Die siebenteilige Reihe "Fernweh - In den Alpen" unternimmt eine Reise durch das größte und höchste Gebirge Europas und zeigt die Kulturlandschaft, wie man sie noch nie gesehen hat. Unterwegs sind sieben Moderatorinnen und Moderatoren.
Die letzte Etappe führt von Kärnten über Italien nach Maribor in Slowenien. In Feistritz im unteren Gailtal beobachtet Rainer Maria Salzgeber den Brauch des Kufenstechens. Mit dem Fahrrad fährt Rainer Maria Salzgeber nach Slowenien, wo er im Soca-Tal landet. Der Fluss Soca gilt als eines der besten Gebiete für Kanufahrer. Nicht weit entfernt zeigt ihm der ehemalige Leiter des Nationalparks Triglav seltene Alpenblumen. Dann fährt Rainer Maria Salzgeber in einer Diesellokomotive nach Bled. Von dort geht es weiter ins Logartal, wo die Deutsche Ute Logar schottische Hochlandrinder züchtet. Schließlich erreicht Rainer Maria Salzgeber Maribor mit einem Floß. Mit an Bord sind Folkloretänzer, die am alljährlichen Festival Lent in Maribor teilnehmen.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano spezial: Schneller, höher, weiter

Moderation: Ingolf Baur

Ganzen Text anzeigen
"Höher, schneller, weiter", das ist das Motto in allen sportlichen Disziplinen, in denen Athleten um immer neue Höchstleistungen kämpfen. Aber auch die Wissenschaft beschäftigt sich mit diesem Phänomen: Warum streben bestimmte Menschen nach Rekorden, sind geradezu ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
"Höher, schneller, weiter", das ist das Motto in allen sportlichen Disziplinen, in denen Athleten um immer neue Höchstleistungen kämpfen. Aber auch die Wissenschaft beschäftigt sich mit diesem Phänomen: Warum streben bestimmte Menschen nach Rekorden, sind geradezu besessen vom Drang, immer neue Extremleistungen zu vollbringen? Ein Beispiel ist der Raumfahrt-Pionier Joseph Kittinger. Er probierte im Selbstversuch, ob man sich bei einem missglückten Raketenstart auch noch aus 30.000 Metern Höhe mit dem Fallschirm retten kann. Joseph Kittinger überlebte den hochriskanten Sprung und hält damit bis heute den Weltrekord für den höchsten und längsten Fallschirmsprung aller Zeiten.
"nano" beschäftigt sich in einer "spezial"-Ausgabe mit Extremleistungen und Rekorden.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit kompakt



"Kulturzeit kompakt" informiert zur gewohnten Sendezeit mit Nachrichten und Reporterstücken über aktuelle Kulturereignisse. Die unmoderierte Kurzversion des Magazins wird ergänzt durch Tipps, einen Blick auf den Kultursommer sowie Hinweise zu Events, Festivals und Lesungen.


Seitenanfang
19:30
Stereo-Ton16:9 Format

Dorfer spricht mit Friedrich Achleitner

Film von Wolfgang Marecek

(aus der ORF-Reihe "art.genossen")

Moderation: Alfred Dorfer

Ganzen Text anzeigen
Friedrich Achleitner zählt zu den interessantesten Doppelbegabungen Österreichs. Als Architekt und Schriftsteller beschäftigt er sich mit zwei Kunstformen, die auf den ersten Blick wenig miteinander gemein haben. Und doch hat Achleitner seine künstlerische Arbeit immer ...
(ORF)

Text zuklappen
Friedrich Achleitner zählt zu den interessantesten Doppelbegabungen Österreichs. Als Architekt und Schriftsteller beschäftigt er sich mit zwei Kunstformen, die auf den ersten Blick wenig miteinander gemein haben. Und doch hat Achleitner seine künstlerische Arbeit immer als ein Ganzes verstanden.
In der Gesprächsreihe "art.genossen" mit Alfred Dorfer erklärt der Architekt, Architekturchronist und Hauptvertreter des modernen österreichischen Dialektgedichts, Friedrich Achleitner, sein Werk.
(ORF)


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Stuttgarter Kabarettfestival 2012 (1/3)

Wettbewerb um den "Stuttgarter Besen"

Ganzen Text anzeigen
Gags und Talks im Minutentakt gibt es beim legendären Kabarettwettbewerb um den Stuttgarter Besen. "Spätschicht"-Moderator Christoph Sieber präsentiert acht junge Künstler und ihre besten Nummern: den Klavier-Entertainer Michael Krebs, den Pop-Dichter Till Reiners, den ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Gags und Talks im Minutentakt gibt es beim legendären Kabarettwettbewerb um den Stuttgarter Besen. "Spätschicht"-Moderator Christoph Sieber präsentiert acht junge Künstler und ihre besten Nummern: den Klavier-Entertainer Michael Krebs, den Pop-Dichter Till Reiners, den Kabarett-Jongleur Timo Wopp, den Internet-Satiriker Ingo Börchers, den Polit-Kabarettisten Joachim Zawischa, den Chanson-Künstler Martin Zingsheim, den Polit-Comedian Abdelkarim und die Acapella-Komiker von Vocal Recall fegen über die Bühne des Stuttgarter Renitenztheaters. Wenn sich der Staub gelegt hat, küren die Jury um Ottfried Fischer und das Publikum die neuen Preisträger der begehrten Kabaretttrophäe.
Der erste Teil der dreiteiligen Reihe "Stuttgarter Kabarettfestival 2012" präsentiert 75 Minuten Kabarett und Talk aus dem Stuttgarter Renitenztheater.

Die beiden weiteren Aufzeichnungen vom "Stuttgarter Kabarettfestival 2012" zeigt 3sat an den kommenden Montagen jeweils um 21.30 Uhr.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
21:30
VPS 21:29

Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Thomas Maurer: Out of the Dark


Ganzen Text anzeigen
In seinem Programm "Out of the Dark" blickt Thomas Maurer stolz auf 22 erfüllte Bühnenjahre im Dienste seiner geliebten Fans zurück: Das Kabarett-Showbiz ist mörderisch, sogar in Österreich. Ständig im Stroboskoplicht der Fotografenblitze, gesundheitlich geschwächt ...
(ORF)

Text zuklappen
In seinem Programm "Out of the Dark" blickt Thomas Maurer stolz auf 22 erfüllte Bühnenjahre im Dienste seiner geliebten Fans zurück: Das Kabarett-Showbiz ist mörderisch, sogar in Österreich. Ständig im Stroboskoplicht der Fotografenblitze, gesundheitlich geschwächt von den Mayonnaise-gesättigten Buffets der Charity-Diners und zermürbt von überraschenden Steuerschulden.
3sat zeigt "Out of the Dark", das aktuelle Programm des österreichischen Kabarettisten und Schauspielers Thomas Maurer.
(ORF)


Seitenanfang
22:25

Äquator-Zyklus

Jaguar und Regen

Eine Fahrt auf dem Rio Negro

Dokumentarfilm von Herbert Brödl, Deutschland 1994

Mit Marlene Mendes, Pedro Garcia, Francisco Fontes u. a.

Länge: 75 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der deutsche Forschungsreisende Theodor Koch-Grünberg reist Anfang des 20. Jahrhunderts nach Brasilien und verbringt dort Jahre unter den Indianern Amazoniens. Er sucht Begegnungen, zeichnet mit leidenschaftlichem Interesse Mythen und Legenden auf und fotografiert. 1903 ...
(ARD/WDR/BR/HR/ORF)

Text zuklappen
Der deutsche Forschungsreisende Theodor Koch-Grünberg reist Anfang des 20. Jahrhunderts nach Brasilien und verbringt dort Jahre unter den Indianern Amazoniens. Er sucht Begegnungen, zeichnet mit leidenschaftlichem Interesse Mythen und Legenden auf und fotografiert. 1903 fährt er von Manaus auf dem gewaltigen Fluss Rio Negro, Zustrom des Amazonas, bis zu dessen Oberlauf am Äquator. Das Gebiet, in dem er dann drei Jahre bleibt, ist so groß wie Deutschland - ein Land aus Wasser und Wald. 90 Jahre später derselbe Kurs: Fünf Indios kehren von Manaus in ihre Dörfer im Grenzland zurück. Vier Wochen sind sie unterwegs mit dem Schiff, im Tucker-Boot und schließlich im Kanu, verbringen Tage unter der Äquatorsonne und Nächte unter dem Kreuz des Südens.
Was hat Koch-Grünberg auf seiner Reise gesehen, und was ist davon heute noch zu sehen und zu erleben? Der Dokumentarfilm "Jaguar und Regen" von Herbert Brödl begibt sich auf Spurensuche, verknüpft Schicksale und Geschichten. Er erzählt von einer Reise in das Innerste Amazoniens, vom Blickwechsel zwischen gestern und heute, von Ursprungsmythen und den Tropen der Gegenwart.

Herbert Brödls Filme aus den Äquatorregionen changieren zwischen Dokumentation und Fiktion, Mystik und Realität. 3sat zeigt den vollständigen Äquator-Zyklus vom 6. bis zum 11. August: Am Dienstag, 7. August, um 22.25 Uhr folgt "Goldland", am Mittwoch, 8. August, um 22.25 Uhr "Früchtchen", am Donnerstag, 9. August, um 22.25 Uhr "Bad Boy", am Freitag, 10. August, um 22.25 Uhr "Eclipse" und am Samstag, 11. August, um 22.15 Uhr "Flieger über Amazonien".
(ARD/WDR/BR/HR/ORF)


Seitenanfang
23:40
Stereo-Ton16:9 Format

Das geraubte Kind

Familie Häfligers Suche nach Ivan

Reportage von Anna Gossenreiter

(aus der SF-Reihe "Reporter")


Schweizer Reporter erzählen außergewöhnliche Geschichten von außergewöhnlichen Menschen aus der ganzen Welt.


Seitenanfang
0:05
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:35
Stereo-Ton16:9 Format

Pixelmacher

Netzkultur

Moderation: Lukas Koch


Seitenanfang
1:05
Stereo-Ton16:9 Format

Panorama - Klassiker der Reportage

Von schlechten Geschenken und anderen Katastrophen

Moderation: Nina Horowitz


"Panorama - Klassiker der Reportage" zeigt, wie Themen, die uns heute beschäftigen, im Lauf der letzten 50 Jahre im Fernsehen behandelt und aufbereitet worden sind.
Diesmal geht es um schlechte Geschenke.
(ORF)


Seitenanfang
1:30
VPS 01:25

Stereo-Ton16:9 Format

Seitenblicke - Revue

Kult und Kultur des Beisammenseins


Die besten Beiträge der Woche des österreichischen Gesellschaftsmagazins "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
2:00
VPS 01:55

Stereo-Ton16:9 Format

WDR Big Band Calypso Fever

Film von Elmar Sommer und Tobias Kremer

Ganzen Text anzeigen
Die WDR Big Band wagte am 6. Februar 2010 ein bisher nie dagewesenes Experiment: Gemeinsam mit 22 Steeldrum-Musikern der "Calypsociation" aus Paris sollte nach sieben Tagen harter Probenarbeit die Kölner Philharmonie ins Calypso-Fieber versetzt werden. Gastsänger Lord ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Die WDR Big Band wagte am 6. Februar 2010 ein bisher nie dagewesenes Experiment: Gemeinsam mit 22 Steeldrum-Musikern der "Calypsociation" aus Paris sollte nach sieben Tagen harter Probenarbeit die Kölner Philharmonie ins Calypso-Fieber versetzt werden. Gastsänger Lord Relator, Botschafter der Calypso-Musik aus Trinidad, verstärkte die beiden Ensembles und ließ den karibischen Funken überspringen.
Die Musikdokumentation "WDR Big Band Calypso Fever" zeigt neben den Höhepunkten des Konzerts vom 6. Februar 2010 auch Einblicke in die Probenphase mit all ihren Höhen und Tiefen. Interviews mit Lucas Schmid, dem Manager der Big Band, und dem weltberühmten Steeldrum-Virtuosen Andy Narell, den Musikern beider Ensembles, den Gastsolisten und auch den Technikern machen diese musikalische Reise zu einem sehr persönlichen Porträt der beiden Ensembles.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
2:45
VPS 02:40

Stereo-Ton16:9 Format

Trip to Ipanema - Zwei Länder auf einer Welle

Die SWR Big Band und ihr Album "BossaReNova"

Film von Matthias Ebert

Ganzen Text anzeigen
Anlässlich des 50-jährigen Bossa-Nova-Jubiläums hat die SWR Big Band 2009 ein Neues Album eingespielt - unterstützt von renommierten Künstlern aus der brasilianischen Metropole Rio de Janeiro, der Heimat des Bossa Nova. "BossaReNova" - so der Titel des Albums - ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Anlässlich des 50-jährigen Bossa-Nova-Jubiläums hat die SWR Big Band 2009 ein Neues Album eingespielt - unterstützt von renommierten Künstlern aus der brasilianischen Metropole Rio de Janeiro, der Heimat des Bossa Nova. "BossaReNova" - so der Titel des Albums - versteht sich als eine Mischung aus brasilianischem Bossa Nova und europäischem Big-Band-Sound.
Die Dokumentation "Trip to Ipanema - Zwei Länder auf einer Welle" hält das Projekt filmisch fest.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
3:30
VPS 03:25

Stereo-Ton16:9 Format

hr1 Live Lounge: Eliza Doolittle

Weltklasse-Pop im hr-Sendesaal, August 2011

Ganzen Text anzeigen
Sie ist charmant, jung und äußerst erfolgreich: Eliza Doolittle, das Pop-Girl, das für Furore sorgt. Schon als Zwölfjährige wusste Eliza, Tochter eines Theaterdirektors und eines Musical-Stars, dass sie Sängerin werden will. Ihre Mutter hat ihr damals den Rat ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Sie ist charmant, jung und äußerst erfolgreich: Eliza Doolittle, das Pop-Girl, das für Furore sorgt. Schon als Zwölfjährige wusste Eliza, Tochter eines Theaterdirektors und eines Musical-Stars, dass sie Sängerin werden will. Ihre Mutter hat ihr damals den Rat gegeben: "Fang gleich mit dem Songschreiben an, denn damit kann man Geld verdienen!" Als Eliza Doolittle sorgt die Sängerin aus London nun wie seinerzeit ihre Namensvetterin aus "My Fair Lady" für Aufsehen. "Skinny Genes" heißt ihr erster Hit, in dem sie auf charmante Art Sounds und Melodien der 1960er Jahre, Soul und R 'n' B mit modernem Pop verknüpft. Retro-Pop mit Gute-Laune-Garantie - so klingt auch ihr Debütalbum, mit dem sie Platz drei der britischen Charts erreichte.
Mit "hr1 Live Lounge: Eliza Doolittle" zeigt 3sat die Aufzeichung eines Konzerts der Sängerin vom 24. August 2011 in Frankfurt.
(ARD/HR)


Seitenanfang
4:25
Dolby-Digital AudioDolby-Digital 5.1 Audio16:9 Format

Jazz oder nie! - Teeny Tucker

Jazz Burghausen 2011

Mit Teeny Tucker (Gesang), Robert Hughes (Gitarre), Daryl
Jumper (Schlagzeug), David Gastel (Harfe, Keyboard), Robert
"Bob" Blackburn (Bass), Mary Ashley (Gesang) und Paula
Brown (Gesang)

Ganzen Text anzeigen
Die aus Ohio stammende Sängerin Teeny Tucker wurde in eine Musikerfamilie hineingeboren. Ihr Vater war der berühmte Blues-Sänger und Pianist Tommy Tucker, der in Teenys Geburtsjahr 1964 mit "Hi Heel Sneakers" einen Pop-Hit landete, der von Elvis, den Beatles und den ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Die aus Ohio stammende Sängerin Teeny Tucker wurde in eine Musikerfamilie hineingeboren. Ihr Vater war der berühmte Blues-Sänger und Pianist Tommy Tucker, der in Teenys Geburtsjahr 1964 mit "Hi Heel Sneakers" einen Pop-Hit landete, der von Elvis, den Beatles und den Rolling Stones gecovert wurde. Auch Teeny Tucker selbst ist ganz dem Blues verfallen. Nach ihrer Gospel-"Lehrzeit" im Kirchenchor begann die professionelle Karriere der Sängerin 1996, als ein Manager auf sie aufmerksam wurde, der schon Europa-Tourneen ihres Vaters promotet hatte. 2006 war Teeny Tucker, deren kräftige Stimme ein Kritiker zwischen Etta James und Janis Joplin ansiedelte, auf dem Blues-Festival von Monterey zu hören. 2008 und 2009 wurde sie als "Best Female Blues Artist" von "Blues-Brast" nominiert.
"Jazz oder nie! - Teeny Tucker" zeigt die Aufzeichnung eines Konzerts der Sängerin von der Jazzwoche Burghausen 2011.
(ARD/BR)


Seitenanfang
5:45
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Die Berliner Moderne, Deutschland

(Wh.)


(ARD/SWR)

Sendeende: 6:00 Uhr