Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 17. Juli
Programmwoche 29/2012
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen

6:30
16:9 Format

Odessa - Lebenslust auf Ukrainisch

Film von Cornelia Schiemenz

Ganzen Text anzeigen
Odessa, die "Perle am Schwarzen Meer", ist eine junge, europäisch anmutende Stadt, die dabei ist, den alten Sowjet-Mief hinter sich zu lassen. Die Bewohner von Odessa sind ein Völkergemisch aus 130 Nationalitäten. Dort lebt zum Beispiel das junge Model Ludmila - sie ist ...

Text zuklappen
Odessa, die "Perle am Schwarzen Meer", ist eine junge, europäisch anmutende Stadt, die dabei ist, den alten Sowjet-Mief hinter sich zu lassen. Die Bewohner von Odessa sind ein Völkergemisch aus 130 Nationalitäten. Dort lebt zum Beispiel das junge Model Ludmila - sie ist mit ihren 20 Jahren so alt wie ihr Heimatland Ukraine. "Odessa ist die weltoffenste Stadt der Welt - und auch noch die Schönste", findet sie. Nastja, Chefin im Edel-Restaurant Katran, das direkt am Schwarzen Meer gelegen ist, sagt "Bei uns kommt längst kein ukrainischer Borschtsch mehr auf den Tisch. Wir holen die ganze kulinarische Welt zu uns, denn wir wollen endlich dazu gehören." In Odessa befindet sich der größte Markt Europas. Andrej ist dort seit fast 20 Jahren Sicherheitsmann. Im bunten Gewirr der Container nimmt er sich immer wieder Zeit für ein Schwätzchen mit den Afrikanern, Asiaten und Kaukasiern, die hier zu Hunderten billige Massenware aus China verkaufen.
Der Film "Odessa - Lebenslust auf Ukrainisch" stellt Menschen aus Odessa vor.


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

Der Bauernhoftester (1/5)

Auf dem Thalhauser Hof in Niederbayern

(Wh.)


(ARD/BR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)



9:10
16:9 Format

Odessa - Lebenslust auf Ukrainisch

(Wh.)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

Der Bauernhoftester (1/5)

Auf dem Thalhauser Hof in Niederbayern

(Wh.)


(ARD/BR)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Hart aber fair

Moderation: Frank Plasberg


Moderator Frank Plasberg diskutiert mit seinen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. In der Sendung ist Thema, was die Menschen bewegt und aufregt. Filme und Reportagen liefern wichtige Hintergründe und beleuchten das Thema aus verschiedenen Blickwinkeln.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 Format

Reiseziel Auvergne



(ARD)


Seitenanfang
11:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Thema

Themen:
- Eine besondere Liebesgeschichte - Ehe mit Down-Syndrom
- Junge Ärzte - hoher Druck, schlechte Ausbildung
- Petra Frey - hinter den Kulissen der Starnacht am
Wörthersee

Moderation: Christoph Feurstein

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller Welt runden die Sendung ab.
(ORF)


Seitenanfang
12:35
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Reisezeit - Von Lissabon bis Porto

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
16:9 Format

Arganöl aus Marokko

Film von Holger Preusse

Ganzen Text anzeigen
Berber im Südwesten von Marokko leben schon seit jeher mit und vom Arganbaum. Einer der ältesten Bäume der Welt wächst heute nur noch in Marokko und ist in seinem Fortbestand gefährdet. Der Baum liefert Berbern nahezu alles, was für ihr Leben notwendig ist. Das  ...

Text zuklappen
Berber im Südwesten von Marokko leben schon seit jeher mit und vom Arganbaum. Einer der ältesten Bäume der Welt wächst heute nur noch in Marokko und ist in seinem Fortbestand gefährdet. Der Baum liefert Berbern nahezu alles, was für ihr Leben notwendig ist. Das wertvollste ist das Öl der Früchte. Es hat heilende Kraft, wird als Kosmetik verwendet und verfeinert Speisen. Das Sammeln und die Weiterverarbeitung der Früchte sind traditionell Frauensache.
Die Dokumentation "Arganöl aus Marokko" gibt einen Einblick in das Leben der Berberfrauen und in gesellschaftliche Veränderungen, die durch staatlich unterstützte Frauenkooperativen in Marokko initiiert wurden.


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Feldversuch Hawaii

Genpflanzen im Freilandtest

Film von Eberhard Rühle

Ganzen Text anzeigen
Hawaii ist nicht nur ein beliebtes Urlaubsziel. Die zu den USA gehörende Inselgruppe im Pazifik wurde in den vergangenen Jahren zum weltweit größten Experimentierfeld für gentechnisch veränderte Pflanzen. Während sich Forschungsinstitute auf die Optimierung ...

Text zuklappen
Hawaii ist nicht nur ein beliebtes Urlaubsziel. Die zu den USA gehörende Inselgruppe im Pazifik wurde in den vergangenen Jahren zum weltweit größten Experimentierfeld für gentechnisch veränderte Pflanzen. Während sich Forschungsinstitute auf die Optimierung tropischer Früchte spezialisiert haben, testen hier große Agrar- und Biotechkonzerne neue Grundnahrungsmittel für den Weltmarkt. Mehr als 4.000 Freilandversuche mit transgenen Pflanzen wie Mais und Soja wurden inzwischen durchgeführt. Nach wie vor glauben viele Wissenschaftler, Politiker und Industrievertreter an die fantastischen Möglichkeiten dieser Zukunftstechnologie. Erst als im April 2006 bekannt wird, dass auch Taro, die mythische Pflanze der Ureinwohner, gentechnisch verändert und patentiert wurde, entwickelte sich aus dem Widerstand einzelner Aktivisten eine Bewegung.
Die Dokumentation "Feldversuch Hawaii" begleitet Wissenschaftler, die gentechnisch veränderte Pflanzen erproben, und zeigt geheime Versuchsfelder, auf denen neue genmanipulierte Pflanzen getestet werden. Außerdem stellt sie Bauern und kritische Wissenschaftler vor, die sich von der Entwicklung auf Hawaii bedroht fühlen.


Seitenanfang
14:50
Stereo-Ton16:9 Format

Die Rückkehr der Plagen (1/5)

Blutiges Wasser

Film von Johannes Backes

Ganzen Text anzeigen
Toxische Algen in den Gewässern führen mit wachsender Wasserverschmutzung und steigenden Temperaturen zu gravierenden Problemen in Binnengewässern und Meeren weltweit. Zunehmende Algenblüten vergiften Fische und Muscheln und werden auch für den Menschen gefährlich. ...

Text zuklappen
Toxische Algen in den Gewässern führen mit wachsender Wasserverschmutzung und steigenden Temperaturen zu gravierenden Problemen in Binnengewässern und Meeren weltweit. Zunehmende Algenblüten vergiften Fische und Muscheln und werden auch für den Menschen gefährlich. Weltweit sorgt diese Plage für 60.000 Vergiftungen jährlich. In Deutschland vergiften sich Restaurantgäste beim Verzehr von Meeresfrüchten. In Florida fallen nicht nur Delfine dem verseuchten Wasser zum Opfer, auch Badegäste haben mit Atembeschwerden zu kämpfen. In Italien bringt eine eingeschleppte Algenart die Meeresfauna zum Zusammenbruch, und in Österreich ist man einer Alge auf der Spur, die Trinkwasserreservoirs zu verseuchen droht. Forscher in Europa und Amerika wollen die Rätsel der Verbreitung dieser modernen Plage lösen.
In Anlehnung an die zehn biblischen Plagen geht die fünfteilige Reihe "Die Rückkehr der Plagen" Naturkatastrophen und Umweltphänomenen auf den Grund, die heute eine weltweite Bedrohung darstellen. Den Auftakt macht die Folge "Blutiges Wasser" über toxische Algen in den Gewässern der Welt.

Die weiteren vier Teile der fünfteiligen Reihe "Die Rückkehr der Plagen" zeigt 3sat im Anschluss, ab 15.30 Uhr.


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 Format

Die Rückkehr der Plagen (2/5)

Gefährliche Stiche

Film von Herbert Ostwald

Ganzen Text anzeigen
Insekten sorgen als Überträger von Krankheitserregern weltweit für Millionen Tote. Auch am Oberrhein und in der Schweiz muss man wachsam bleiben. Mit der Globalisierung und steigendem Reiseverkehr können die Erreger der Malaria jederzeit wieder zurückkehren. Der ...

Text zuklappen
Insekten sorgen als Überträger von Krankheitserregern weltweit für Millionen Tote. Auch am Oberrhein und in der Schweiz muss man wachsam bleiben. Mit der Globalisierung und steigendem Reiseverkehr können die Erreger der Malaria jederzeit wieder zurückkehren. Der Temperaturanstieg fördert das Risiko zusätzlich. Über Italien kommend, breitet sich langsam auch in der Schweiz die so genannte asiatische Tigermücke aus. Der Blutsauger forderte in Asien und den USA als Überträger vom Dengue-Fieber und Westnilfieber zahlreiche Todesopfer. In den industrialisierten Ländern wird mit modernen Medikamenten und Insektiziden gegen die Plage gekämpft. In Afrika experimentiert man mit Raubfliegen und Springspinnen, natürlichen Feinden der Anophelesmücke, und mit pflanzlichen Mitteln wie Neembaum und Artemisiagewächsen.
In Anlehnung an die zehn biblischen Plagen geht die fünfteilige Reihe "Die Rückkehr der Plagen" Naturkatastrophen und Umweltphänomenen auf den Grund, die heute eine weltweite Bedrohung darstellen. Der zweite Teil der Reihe beschäftigt sich mit Insekten, die als Überträger von Krankheitserregern weltweit für Millionen Tote sorgen.


Seitenanfang
16:15
Stereo-Ton16:9 Format

Die Rückkehr der Plagen (3/5)

Tödliches Wetter

Film von Johannes Backes

Ganzen Text anzeigen
Die Folgen der sich verändernden Wetterlage sind weltweit besorgniserregend. Vor allem am Rande von Gebirgsketten wie den Alpen und den Rocky Mountains sorgen Hagel und Starkregen im Zuge vom Klimawandel für Ernteschäden und Zerstörungen. In Deutschland, Österreich ...

Text zuklappen
Die Folgen der sich verändernden Wetterlage sind weltweit besorgniserregend. Vor allem am Rande von Gebirgsketten wie den Alpen und den Rocky Mountains sorgen Hagel und Starkregen im Zuge vom Klimawandel für Ernteschäden und Zerstörungen. In Deutschland, Österreich und im US-Bundesstaat Colorado versuchen Forscher mit modernen Methoden, die Entstehungsbedingungen für Hagel und Starkregen zu entschlüsseln. Wissenschaftler untersuchen auch Abläufe von Erdrutschen und Überschwemmungen. In Österreich versuchen Mitarbeiter der Steirischen Hagelabwehr, den Hagel zu bekämpfen: Ihre Piloten "impfen" Gewitterwolken mit verdampftem Silberjodid, um möglichst kleine Graupelkörner entstehen zu lassen.
In Anlehnung an die zehn biblischen Plagen vom Alten Testament beschreibt die fünfteilige Reihe "Die Rückkehr der Plagen" Naturkatastrophen und Umweltphänomene, die heute die Menschen weltweit bedrohen. Der dritte Teil der Reihe untersucht die Folgen der sich verändernden Wetterlage.


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 Format

Die Rückkehr der Plagen (4/5)

Gefräßige Heuschrecken

Film von Christiane von Schwind und Johannes Backes

Ganzen Text anzeigen
Das Buch Exodus beschreibt in der Bibel eine martialische Heuschreckenplage, die über Ägypten hereinzog. Solche Heuschreckenplagen existieren auch in unserer Zeit in Australien und Teilen von Afrika. Sie fressen ganze Landstriche ab und zerstören die Ernten der ...

Text zuklappen
Das Buch Exodus beschreibt in der Bibel eine martialische Heuschreckenplage, die über Ägypten hereinzog. Solche Heuschreckenplagen existieren auch in unserer Zeit in Australien und Teilen von Afrika. Sie fressen ganze Landstriche ab und zerstören die Ernten der Bauern. Alle Versuche, sie zu bekämpfen, sind jedoch bisher nicht erfolgreich gewesen.
In Anlehnung an die zehn biblischen Plagen vom Alten Testament beschreibt die fünfteilige Reihe "Die Rückkehr der Plagen" Naturkatastrophen und Umweltphänomene, die heute die Menschen weltweit bedrohen. Der vierte Teil der Reihe beschäftigt sich mit Heuschreckenplagen.


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

Die Rückkehr der Plagen (5/5)

Fatale Finsternis

Film von Johannes Backes

Ganzen Text anzeigen
Während im alten Ägypten die Plagen als Strafe Gottes galten, scheinen die Katastrophen der Gegenwart von Menschenhand verursacht. Die Frage ist, wie verheerende Sandstürme und die sich ausbreitenden Wüsten verhindert werden können.
In Anlehnung an die zehn ...

Text zuklappen
Während im alten Ägypten die Plagen als Strafe Gottes galten, scheinen die Katastrophen der Gegenwart von Menschenhand verursacht. Die Frage ist, wie verheerende Sandstürme und die sich ausbreitenden Wüsten verhindert werden können.
In Anlehnung an die zehn biblischen Plagen geht die fünfteilige Reihe "Die Rückkehr der Plagen" Naturkatastrophen und Umweltphänomenen auf den Grund, die heute eine weltweite Bedrohung darstellen. Die letzte Folge berichtet über verheerende Sandstürme und die sich ausbreitenden Wüsten.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Der Bauernhoftester (2/5)

Auf dem Döllinger Hof in der Oberpfalz

Film von Elisabeth Mayer

Ganzen Text anzeigen
Bauernhoftester Gert Schickling macht sich auf bis an die tschechische Grenze ins Oberpfälzer Stiftland zum Hof der Döllingers. Ihr Dorf Querenbach ist ein kleiner Weiler, an dem die elf Bauernhöfe wie an einer Perlenkette links und rechts von einer kleinen Landstraße ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Bauernhoftester Gert Schickling macht sich auf bis an die tschechische Grenze ins Oberpfälzer Stiftland zum Hof der Döllingers. Ihr Dorf Querenbach ist ein kleiner Weiler, an dem die elf Bauernhöfe wie an einer Perlenkette links und rechts von einer kleinen Landstraße aufgereiht liegen. Margit und Hermann Döllinger bieten ihren Gästen eine große Ferienwohnung sowie zwei Gästezimmer und einen großen Aufenthaltsraum mit Balkon. Der Hof ist ein uriger alter Holzbau, der aus dem Jahr 1900 stammt und wie eine Wildwest-Ranch wirkt. Während die drei erwachsenen Kinder schon aus dem Haus sind, möchte Nesthäkchen Christian einmal den Hof übernehmen und hilft kräftig mit. Nach einem harten Arbeits- oder Urlaubstag können Familie und Gäste am eigenen Strand entspannen: am Hofweiher mit Badesteg, Badehaus und Lagerfeuerstelle.
In der zweiten Folge der fünfteiligen Dokumentation "Der Bauernhoftester" begutachtet Gert Schickling, der strenge Hüter der "Sterne", den Döllinger Hof.
(ARD/BR)


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit kompakt



"Kulturzeit kompakt" informiert zur gewohnten Sendezeit mit Nachrichten und Reporterstücken über aktuelle Kulturereignisse. Die unmoderierte Kurzversion des Magazins wird ergänzt durch Tipps, einen Blick auf den Kultursommer sowie Hinweise zu Events, Festivals und Lesungen.


Seitenanfang
19:30
Stereo-Ton16:9 Format

Museums-Check mit Markus Brock

Städel Museum Frankfurt

Mit dem Gast Eva Demski

Ganzen Text anzeigen
Rote Wände für italienische Malerei, blaue Wände für niederländische Werke, grüne für die deutschen Meister: Ein Rundgang durch das frisch sanierte Städel Museum in Frankfurt ist ein Fest der Farben. Dort bündeln sich 700 Jahre Kunstgeschichte. 1815 legte der ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Rote Wände für italienische Malerei, blaue Wände für niederländische Werke, grüne für die deutschen Meister: Ein Rundgang durch das frisch sanierte Städel Museum in Frankfurt ist ein Fest der Farben. Dort bündeln sich 700 Jahre Kunstgeschichte. 1815 legte der Frankfurter Handelsmann Johann Friedrich Städel den Grundstein: Er stiftete das Städelsche Kunstinstitut in das sein Vermögen und seine Kunstsammlung flossen. Bis heute profitiert das Städel als älteste kulturelle Bürgerstiftung Deutschlands von privaten Förderern. Für die Wiedereröffnung des sanierten Altbaus Ende 2011 wurden alte Schätze aus dem Depot geholt und die Sammlungen "Kunst der Moderne" und "Alte Meister" neu geordnet. In der neuen unterirdischen Museumshalle wird das Städel erstmals umfassend Gegenwartskunst zeigen, 80 Prozent der Exponate sind Neuerwerbungen.
Im "Museums-Check" nimmt Markus Brock das Frankfurter Städel Museum gründlich unter die Lupe und begrüßt als Gast die Schriftstellerin Eva Demski. Außerdem steht ihm der Direktor des Museums, Max Hollein, Rede und Antwort.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15

Mythos BLOND

Und immer lockt das Weib

(Et Dieu créa la femme)

Spielfilm, Frankreich 1956

Darsteller:
Juliette HardyBrigitte Bardot
Éric CarradineCurd Jürgens
Antoine TardieuChristian Marquand
Michel TardieuJean-Louis Trintignant
Madame MorinJane Marken
M. Vigier-LefrancJean Tissier
u.a.
Regie: Roger Vadim
Länge: 88 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die hübsche 18-jährige Juliette kommt aus dem Waisenhaus in die Obhut des kinderlosen Ehepaares Morin, das in Saint Tropez eine kleine Buch- und Zeitschriftenhandlung betreibt. Aber mehr und mehr missfällt es Madame Morin, dass Juliette die Männer des Ortes mit ...
(ORF)

Text zuklappen
Die hübsche 18-jährige Juliette kommt aus dem Waisenhaus in die Obhut des kinderlosen Ehepaares Morin, das in Saint Tropez eine kleine Buch- und Zeitschriftenhandlung betreibt. Aber mehr und mehr missfällt es Madame Morin, dass Juliette die Männer des Ortes mit magischer Gewalt anzuziehen scheint. Um nicht zurück ins Waisenhaus zu müssen, heiratet Juliette den schüchternen Michel, nachdem dessen Bruder Antoine - trotz einer Affäre mit Juliette - die "rettende" Hochzeit verweigert. Da sich Antoine dennoch ständig in Juliettes Nähe aufhält, lassen die Verwicklungen nicht auf sich warten.
Mit dem französischen Spielfilm "Und immer lockt das Weib", der auch in Amerika ein großer Erfolg war, gelang Brigitte Bardot der internationale Durchbruch.

Um 22.25 Uhr zeigt 3sat im Rahmen der Themenwoche "Mythos BLOND" die Dokumentation "Die Farbe Blond". Am Mittwoch, 18. Juli, 20.15 Uhr, setzt 3sat die Themenwoche mit der Dokumentation "Marlene Dietrich - Her Own Song" fort.
(ORF)


Seitenanfang
21:40
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Das antike Olympia, Griechenland

Für Ehre und Ölzweig

Film von Eva Witte

Ganzen Text anzeigen
August, flimmernde Hitze, 40.000 Menschen sind im Stadion, Kopfbedeckungen sind verboten, Wasser ist knapp, aber es herrscht Volksfeststimmung in Olympia mit Zelten, Buden und Kleinkunst: Es gibt sportliche Glanzleistungen zu sehen. Ein Bestechungsskandal ist bekannt ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
August, flimmernde Hitze, 40.000 Menschen sind im Stadion, Kopfbedeckungen sind verboten, Wasser ist knapp, aber es herrscht Volksfeststimmung in Olympia mit Zelten, Buden und Kleinkunst: Es gibt sportliche Glanzleistungen zu sehen. Ein Bestechungsskandal ist bekannt geworden, ein Fünfkämpfer wurde bestraft. Ein Ringkämpfer hat seinen Gegner durch Fingerbrechen besiegt. Am Rande der Wettkämpfe treffen sich Politiker zu Gesprächen. So oder ähnlich könnte es sich bei den Olympischen Spielen abgespielt haben, wie sie seit 776 vor Christus auf dem Peloponnes stattfanden - rund 1.000 Jahre lang, bis Erdbeben, historische Umwälzungen und die schlammigen Fluten des Flusses Kladeos das Feld der Ehre versinken ließen. Diese 1.000 Jahre brachten Geschichten von sportliche Großtaten, Ringen um Ehre und Ölzweig, von Helden, Halbgöttern und von Skandalen hervor.
Die Dokumentation aus der Reihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit" rekonstruiert anhand der Reste von Siegerstatuen, der verbliebenen Säulenstümpfe und Tempelteile den ursprünglichen Ablauf der Olympischen Spiele auf der griechischen Halbinsel Peloponnes.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Mythos BLOND

Die Farbe Blond

Film von Albert Knechtel

Ganzen Text anzeigen
Blondes Haar gilt seit Menschengedenken als besonders attraktiv. Von Natur aus blonde Menschen werden aber immer seltener, so die Wissenschaft. "Die Blondinen sterben aus", titelten Nachrichtenmagazine weltweit. Eine Studie der Weltgesundheitsorganisation WHO habe ergeben, ...

Text zuklappen
Blondes Haar gilt seit Menschengedenken als besonders attraktiv. Von Natur aus blonde Menschen werden aber immer seltener, so die Wissenschaft. "Die Blondinen sterben aus", titelten Nachrichtenmagazine weltweit. Eine Studie der Weltgesundheitsorganisation WHO habe ergeben, dass die letzte Naturblondine in etwa 220 Jahren in Finnland das Licht der Welt erblicken würde. Die Meldung war eine Zeitungsente, die Studie hat es nie gegeben. Aber eines ist sicher: Die blonden Gene sind rezessiv. Blondinen werden immer seltener. Doch glücklicherweise kann die Chemie nachhelfen. Die meisten Blondinen sind gar keine echten. Denn gefärbt werden Haare seit Menschengedenken.
Die Dokumentation "Die Farbe Blond" macht sich auf eine "blonde Reise" durch die Menschheitsgeschichte - von Messalina bis Madonna, unterhaltsam und seriös. Dabei sind Stars wie Catherine Deneuve, John Galliano, Paris Hilton, Jeanne Moreau und Nathalie Baye. Der "Kolorist der Stars" Christophe Robin war der Erste, der einen Salon nur zum Färben in Paris eröffnete. Inzwischen hat er die Rechte an seinem Namen für Millionen von Euro verkauft. Die Präsidentin der Schauspielakademie Finnlands, Paula Tuovinen, vertritt die These, dass Blondinen gar "ganz andere Wesen" sind. Pornodarstellerin Mary Carey will Politkarriere in Kalifornien machen, während die naturblonde Kanadierin Carol E. Cox für die Menschenrechte der "blonden Spezies" kämpft. Sie fühlt sich durch Blondinenwitze diskriminiert und will mit ihrer Petition vor die UN ziehen. Es kommen Attraktivitätsforscher, Evolutionsbiologen, Kunsthistoriker, Märchenforscher und Psychoanalytiker zu Wort, um bei der Entschlüsselung des "Mythos Blond" zu helfen, der weit mehr ist als nur eine Haarfarbe.


Seitenanfang
23:55
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:25

Und immer lockt das Weib

Spielfilm, Frankreich 1956

(Wh.)

Länge: 88 Minuten


(ORF)


Seitenanfang
1:55
schwarz-weiss monochrom

Das Geheimnis der Frau in Weiß

(The Woman in White)

Spielfilm, USA 1948

Darsteller:
Laura Fairlie/Anne CatherickEleanor Parker
Marian HalcombeAlexis Smith
Graf FoscoSydney Greenstreet
Walter HartrightGig Young
Gräfin FoscoAgnes Moorehead
u.a.
Regie: Peter Godfrey
Länge: 105 Minuten

Ganzen Text anzeigen
England 1851: Der junge Künstler Walter Hartright reist auf das Landgut Limmeridge House. Er wurde von Frederick Fairlie als Zeichenlehrer für dessen Nichte Laura engagiert. Walter spürt die unheilvolle Atmosphäre des Ortes. Nachts begegnet er einer mysteriösen "Frau ...
(ARD)

Text zuklappen
England 1851: Der junge Künstler Walter Hartright reist auf das Landgut Limmeridge House. Er wurde von Frederick Fairlie als Zeichenlehrer für dessen Nichte Laura engagiert. Walter spürt die unheilvolle Atmosphäre des Ortes. Nachts begegnet er einer mysteriösen "Frau in Weiß", Lauras Doppelgängerin, die aus einer Nervenklinik ausgebrochen sein soll. Sie versucht vergeblich, Laura vor einer Gefahr zu warnen. Indessen verliebt sich Walter in seine bezaubernde Schülerin und weckt damit die Feindseligkeit des Grafen Fosco. Fosco verfolgt mit seinem Schützling Sir Percival Glyde einen düsteren Plan. Er hat Glydes Verlobung mit Laura eingefädelt, um so an deren beträchtliches Vermögen zu gelangen. Monate nach der Hochzeit erfährt Walter von Lauras plötzlichem Tod. Bei dem Begräbnis macht er eine schreckliche Entdeckung. Die Tote ist gar nicht Laura, sondern die "Frau in Weiß".
Der Spielfilm "Das Geheimnis der Frau in Weiß" ist eine spannende und atmosphärisch sehr eindrucksvolle Adaption von William Collins Romanvorlage von 1860.
(ARD)


Seitenanfang
3:40
schwarz-weiss monochrom

Rückkehr aus der Fremde

(The Stranger's Return)

Spielfilm, USA 1933

Darsteller:
Grandpa StorrLionel Barrymore
Louise StorrMiriam Hopkins
Guy CraneFranchot Tone
BeatriceBeulah Bondi
SimonStuart Erwin
u.a.
Regie: King Vidor
Länge: 83 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die attraktive und selbstbewusste Louise Storr reist von New York nach Iowa um ihren Großvater zu besuchen, den sie nie kennengelernt hat. Dieser ist stolzer Besitzer einer großen Farm, auf der er mit seiner intriganten Stieftochter Beatrice sowie seinem Neffen Allen und ...
(ARD)

Text zuklappen
Die attraktive und selbstbewusste Louise Storr reist von New York nach Iowa um ihren Großvater zu besuchen, den sie nie kennengelernt hat. Dieser ist stolzer Besitzer einer großen Farm, auf der er mit seiner intriganten Stieftochter Beatrice sowie seinem Neffen Allen und dessen Frau Thelma lebt. Während der Großvater, der sofort erkennt, dass er in ihr eine "echte" Storr vor sich hat, Louise freudig begrüßt, wird die junge Frau von den anderen mit Misstrauen empfangen: Sie fürchten um das Erbe der Farm. Als Großvater Storr eines Tages den Verstand zu verlieren scheint, sehen Beatrice und Thelma ihre Chance gekommen: Sie wollen ihn entmündigen lassen, damit er sein Testament nicht zu Louises Gunsten ändert. Aber die Erbschleicher ahnen nicht, dass sein "Wahn" nur ein Trick ist um die sympathische Louise als Alleinerbin einzusetzen.
Der Spielfilm "Rückkehr aus der Fremde" gilt für zahlreichen Kritiker als einer der besten und persönlichsten Filme des Regie-Altmeisters King Vidor.
(ARD)


Seitenanfang
5:05
Stereo-Ton16:9 Format
Sendeende: 5:50 Uhr