Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 8. Juni
Programmwoche 23/2012
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:05
Stereo-Ton16:9 Format

Sigmund Freud

Wege und Erkenntnisse

Dokumentarfilm von Otto Brusatti, Österreich 2006

Länge: 52 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der Begründer der Psychoanalyse, Sigmund Freud, Spross einer jüdischer Kaufmannsfamilie, kam am 6. Mai 1856 in Freiberg, heute Pribor, Tschechien, zur Welt. Im Alter von vier Jahren kam er mit seiner Familie nach Wien, wo er bis zu seiner Vertreibung 1938 lebte und ...
(ORF)

Text zuklappen
Der Begründer der Psychoanalyse, Sigmund Freud, Spross einer jüdischer Kaufmannsfamilie, kam am 6. Mai 1856 in Freiberg, heute Pribor, Tschechien, zur Welt. Im Alter von vier Jahren kam er mit seiner Familie nach Wien, wo er bis zu seiner Vertreibung 1938 lebte und wirkte. Am 23. September 1939 starb er in London im Exil. Nicht nur seinem ureigensten Gebiet, der Psychologie, hat Freud seinen Stempel aufgedrückt. Er war auch eine der wichtigsten Persönlichkeiten der Wissenschafts-, Geistes- und Kulturgeschichte des 20. Jahrhunderts.
Der renommierte Musikwissenschaftler, Autor und Regisseur Otto Brusatti begab sich in Wien, New York, Rom, Paris und London auf die Suche nach den Spuren Sigmund Freuds.
(ORF)


7:00
Stereo-Ton

Viva Freud

Argentinien - Die Hochburg der Psychoanalyse

Film von Julieta Rudich

Ganzen Text anzeigen
Die Theorien Sigmund Freuds, in der Donaumetropole Wien entwickelt, haben nirgendwo eine solche Breitenwirkung wie in Buenos Aires, der Hauptstadt Argentiniens: Nirgendwo sonst gibt es mehr Psychotherapeuten, nirgendwo sonst ist der "Vater der Psychoanalyse" so präsent. ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Theorien Sigmund Freuds, in der Donaumetropole Wien entwickelt, haben nirgendwo eine solche Breitenwirkung wie in Buenos Aires, der Hauptstadt Argentiniens: Nirgendwo sonst gibt es mehr Psychotherapeuten, nirgendwo sonst ist der "Vater der Psychoanalyse" so präsent. Es ist nichts besonderes, Bemerkungen über das "Über-Ich" und den "Ödipus-Komplex" aus dem Mund eines Taxifahrers, einer Verkäuferin oder eines x-beliebigen Passanten zu hören. Die Psychoanalyse gilt aber auch weit über die Grenzen der Therapie hinaus als wesentlicher Denkanstoß. Es besteht eine enge Verbindung zwischen Intellektuellen, Künstlern und Psychotherapeuten. Im Kulturleben der Stadt ist Freud ständig präsent. Ein Stadtviertel von Buenos Aires nennt man sogar "Villa Freud".
Die Dokumentation "Viva Freud" taucht in den Alltag und in die Geschichte Argentiniens ein, auf der Suche nach einer Erklärung für den ausgeprägten Einfluss Sigmund Freuds, den viele Argentinier heute als revolutionären Helden bewundern.
(ORF)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Kein Weg zu weit

Mit Almaz Böhm durch Äthiopien

Film von Monica Ladurner

Ganzen Text anzeigen
Äthiopien fasziniert den Besucher durch seine bizarren Landschaften, seine kulturelle Vielfalt, seine jahrtausendealte Geschichte - aber es erschüttert auch durch seine bittere Armut. Die Lebenserwartung dort liegt gerade einmal bei 48 Jahren, die Menschen müssen mit ...
(ORF)

Text zuklappen
Äthiopien fasziniert den Besucher durch seine bizarren Landschaften, seine kulturelle Vielfalt, seine jahrtausendealte Geschichte - aber es erschüttert auch durch seine bittere Armut. Die Lebenserwartung dort liegt gerade einmal bei 48 Jahren, die Menschen müssen mit durchschnittlich weniger als 100 Dollar im Jahr auskommen. Die gebürtige Äthiopierin Almaz Böhm hat 2011 die Leitung der Hilfsorganisation "Menschen für Menschen" von ihrem Ehemann, dem Schauspieler Karlheinz Böhm, übernommen und führt sein Lebenswerk weiter: Kein Weg ist ihr zu weit, um auf unbefestigten Schotterpisten oder in stundenlangen Fußmärschen zu den Ärmsten der Armen zu gelangen, ihnen zu helfen und ihnen Mut und Hoffnung zu machen. Neben Agrarprojekten, Schulen und medizinischer Versorgung widmet sich Almaz Böhm vor allem den Mädchen: Der Schulbesuch gibt ihnen die Chance, aus der Armutsspirale herauszukommen. Durch Mikro-Kreditprogramme werden sie zur Selbstständigkeit ermutigt.
Die Dokumentation "Kein Weg zu weit" begleitet Almaz Böhm quer durch Äthiopien.
(ORF)


9:35
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Der Missionar aus Afrika

Film von Thomas Macho

(aus der ORF-Reihe "Kreuz & Quer")

Ganzen Text anzeigen
Emeka Emeakaroha stammt aus Nigeria, hat in Österreich studiert und ist heute Pfarrer in der kleinen niederösterreichischen Gemeinde Weinburg. Der Schwarzafrikaner, der "den Österreichern das Evangelium bringen will", versteht sich als Missionar. "Die Kirche braucht ...
(ORF)

Text zuklappen
Emeka Emeakaroha stammt aus Nigeria, hat in Österreich studiert und ist heute Pfarrer in der kleinen niederösterreichischen Gemeinde Weinburg. Der Schwarzafrikaner, der "den Österreichern das Evangelium bringen will", versteht sich als Missionar. "Die Kirche braucht ständige Erneuerung von innen. Wenn die Kirche in Europa etwas müde geworden ist, tut es gut, sich zum Beispiel von der lebendigen Kirche Afrikas inspirieren zu lassen."
Das Porträt "Der Missionar aus Afrika" stellt den nigerianischen Pfarrer Emeka Emeakaroha und seine Arbeit in der österreichischen Gemeinde vor und begleitet ihn auf einer Reise nach Afrika.
(ORF)


10:11
Stereo-Ton16:9 Format

Vanille aus Madagaskar



10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Beckmann

Obdachlos - durchs soziale Netz gefallen

Mit den Gästen Matthias Heldt (ehem. Lokführer, verlor
nach der Trennung von seiner Ehefrau alles und war fünf
Jahre obdachlos), Sabrina Tophofen (Zahntechnikerin und
fünffache Mutter, lebte als Kind jahrelang in Köln auf
der Straße), Prof. Christoph Butterwegge (Sozialwissen-
schaftler und Armutsforscher), Jenny De la Torre (Ärztin,
behandelt in ihrem Berliner Gesundheitszentrum kostenlos
Obdachlose), Judith Rakers ("Tagesschau"-Sprecherin und
Moderatorin, setzt sich für Obdachlose ein) und Gunter
Gabriel (Musiker, landete nach dem finanziellen Ruin ganz
unten und kämpfte sich aus eigener Kraft wieder nach oben)


(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

selbstbestimmt!

Leben mit Behinderung

Besondere Lebenswendungen ...

Moderation: Martin Fromme

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin "selbstbestimmt!" will dazu beitragen, das Recht auf Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderung zu stärken und ihre Diskriminierung zu überwinden. Es ist zugleich Lebenshilfe, Ratgeber und Forum für Betroffene und ihre Angehörigen.
Diesmal stellt ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Das Magazin "selbstbestimmt!" will dazu beitragen, das Recht auf Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderung zu stärken und ihre Diskriminierung zu überwinden. Es ist zugleich Lebenshilfe, Ratgeber und Forum für Betroffene und ihre Angehörigen.
Diesmal stellt "selbstbestimmt!" unter anderen David Behre vor. Behre ist gerade 20 Jahre alt, als er 2007 an einem Bahnübergang in seiner Heimatstadt Moers einen Unfall hat. Beide Unterschenkel werden amputiert. Noch im Krankenhaus wird er für eine neue Zukunft motiviert - er sieht einen Film über den weltbekannten südafrikanischen Prothesen-Läufer Oskar Pistorius. Heute ist auch David Behre ein erfolgreicher Sportler, trainiert bei Bayer 04 Leverkusen für sein großes Ziel - die Paralympics 2012 in London. Ob er dann auch seinen Freund und sportlichen Kontrahenten Oskar Pistorius schlagen kann?
(ARD/MDR)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

Licht aus einer anderen Welt -

Eine antike Religion kehrt zurück

Film von Peter Beringer

(aus der ORF-Reihe "Kreuz & Quer")

Ganzen Text anzeigen
Sie forderte schon in der Antike Kirche und Theologie heraus - die Gnosis. Eine Mysterienreligion, nach der die materielle Welt das Gefängnis der Seelen ist. Die Menschen können sich befreien - indem sie ihren inneren, von Gott stammenden Lichtfunken erwecken. Gnostiker ...
(ORF)

Text zuklappen
Sie forderte schon in der Antike Kirche und Theologie heraus - die Gnosis. Eine Mysterienreligion, nach der die materielle Welt das Gefängnis der Seelen ist. Die Menschen können sich befreien - indem sie ihren inneren, von Gott stammenden Lichtfunken erwecken. Gnostiker gibt es bis heute.
In der Dokumentation "Licht aus einer anderen Welt - Eine antike Religion kehrt zurück" aus der Reihe "Kreuz & Quer" sprechen Gnostiker offen über ihren Glauben.
(ORF)


Seitenanfang
12:45
Stereo-Ton16:9 Format

Von Hexenhügeln und heiligen Quellen

Kraftplätze im Burgenland

Film von Nicole Aigner

Ganzen Text anzeigen
Eine geheimnisvolle Quelle, ein Hain aus mächtigen Kastanienbäumen, ein Gräberfeld aus der Keltenzeit: An Orten wie diesen lassen sich oft besondere Kräfte nachweisen. Dieses Phänomen beschäftigt Anwohner ebenso wie Mediziner, Strahlenexperten, Historiker und ...
(ORF)

Text zuklappen
Eine geheimnisvolle Quelle, ein Hain aus mächtigen Kastanienbäumen, ein Gräberfeld aus der Keltenzeit: An Orten wie diesen lassen sich oft besondere Kräfte nachweisen. Dieses Phänomen beschäftigt Anwohner ebenso wie Mediziner, Strahlenexperten, Historiker und Künstler.
Die Dokumentation "Von Hexenhügeln und heiligen Quellen" geht der Frage nach, was es mit solchen Kraftorten auf sich hat.
(ORF)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Das Geschäft mit der Not

Schwarzarbeit in der Schweiz

Film von Pietro Boschetti und Gérard Louvin

Ganzen Text anzeigen
Das Baugewerbe boomt in der Schweiz. Auf den Baustellen kommen allerdings immer mehr ausländische Arbeiter zum Einsatz, die sich zu Billigstlöhnen verdingen. Illegal, ohne jede soziale Absicherung. Die Not in ihren Heimatländern zwingt sie dazu. Am frühen Morgen stehen ...

Text zuklappen
Das Baugewerbe boomt in der Schweiz. Auf den Baustellen kommen allerdings immer mehr ausländische Arbeiter zum Einsatz, die sich zu Billigstlöhnen verdingen. Illegal, ohne jede soziale Absicherung. Die Not in ihren Heimatländern zwingt sie dazu. Am frühen Morgen stehen sie unauffällig an Tankstellen in Genf und Lausanne und warten auf Arbeit für einen Tag. Zu Dumpingpreisen werden die Schwarzarbeiter von rücksichtslosen Bauunternehmern angeheuert. Wer krank ist oder verletzt, wird schroff abgewiesen und bleibt sich selbst überlassen. Die Arbeiter wohnen zusammengepfercht in kleinen Appartements, ihre Familien weit weg in den Heimatländern - moderne Zwangsarbeiter inmitten der Wohlstandsnation.
Die Dokumentation "Das Geschäft mit der Not" wurde zu großen Teilen mit versteckter Kamera gedreht und zeigt die erschreckenden Ausmaße, welche die illegale Beschäftigung auf Schweizer Baustellen angenommen hat.


Seitenanfang
14:10
VPS 14:09

Stereo-Ton16:9 Format

Der Mensch ist des Menschen Medizin

Die Renaissance des Paracelsus

Film von Eva Gressel, Georg Lhotsky und Eva-Maria Stelljes


(ORF/3sat)


Seitenanfang
14:55
Stereo-Ton16:9 Format

Metz, da will ich hin!

mit Armgard Müller-Adams

Ganzen Text anzeigen
Die französische Kleinstadt Metz liegt keine Stunde hinter der deutschen Grenze. An jeder Ecke gibt es Zeugen der Vergangenheit: mittelalterlichen Arkaden, wo lombardische Kaufleute ihre Waren verkauften, oder die Kathedrale St. Etienne, die hoch über dem Zentrum thront. ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Die französische Kleinstadt Metz liegt keine Stunde hinter der deutschen Grenze. An jeder Ecke gibt es Zeugen der Vergangenheit: mittelalterlichen Arkaden, wo lombardische Kaufleute ihre Waren verkauften, oder die Kathedrale St. Etienne, die hoch über dem Zentrum thront. Das wilhelminische Viertel steht für die deutsche Besatzungszeit, und das imposanteste Bauwerk der Gegenwart ist ohne Frage das Centre Pompidou.
Das Magazin "Metz, da will ich hin! " stellt die Stadt im Nordosten Frankreichs vor.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:25
Stereo-Ton16:9 Format

unterwegs - Kalifornien

Sonne, Körperkult und Spaß

Moderation: Nicole Berchtold

Ganzen Text anzeigen
In Santa Monica bei Los Angeles lernt Moderatorin Nicole Berchtold David Schwartz kennen, der aus alten Autos ein Millionenbusiness aufbaute: "Rent-a-wreck" - "Miete ein Wrack" heißt seine Geschäftsidee, die seit Jahren weltweit kopiert wird. Der über 70-Jährige ist ...

Text zuklappen
In Santa Monica bei Los Angeles lernt Moderatorin Nicole Berchtold David Schwartz kennen, der aus alten Autos ein Millionenbusiness aufbaute: "Rent-a-wreck" - "Miete ein Wrack" heißt seine Geschäftsidee, die seit Jahren weltweit kopiert wird. Der über 70-Jährige ist auch passionierter Boxer und führt Nicole Berchtold auf die Spuren des kalifornischen Körperkults. In Venice Beach trifft Nicole den Schweizer Franco Carlotto. Der sechsmalige Mister World Fitness lebt seit Jahren in Kalifornien. Mit ihm verbringt sie eine Trainingslektion im Gold's Gym Venice, wo auch viele Hollywoodstars ihre Muskeln stählen. In der Wüstenstadt Palm Springs lernt Nicole Dan Westfall kennen. Der Betreuer eines "Altersheims" für ehemalige Filmaffen betreut dort unter anderen Cheeta, den berühmten Schimpansen aus dem "Tarzan"-Film der 1950er-Jahre. Ausserdem besucht Nicole Berchtold das ehemalige Wohnhaus von Frank Sinatra und ist in San Francisco beim Training von Erdbeben-Suchhunden dabei.
Moderatorin Nicole Berchtold fährt für "unterwegs - Kalifornien" von Los Angeles nach San Francisco und trifft auf interessante Zeitgenossen.


Seitenanfang
16:05
Stereo-Ton16:9 Format

Am Mekong - Geschichten und Geschichte



Seitenanfang
16:15

Tausend Sterne leuchten

Spielfilm, BRD 1959

Darsteller:
PatriciaGermaine Damar
Robert FaberToni Sailer
MargotMaria Sebaldt
Axel Grenner jun.Harald Juhnke
Direktor BruchsalStanislav Ledinek
JulietteLine Renaud
Regie: Harald Philipp
Länge: 87 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die junge Tänzerin Patricia rast mit ihrem Motorroller durch die Stadt, um nicht durch Unpünktlichkeit ihre Stellung zu verlieren. Auf einer Kreuzung stößt sie ausgerechnet mit dem Wagen von Revuedirektor Bruchsal zusammen, der sie zum Glück nicht erkennt. Doch der ...

Text zuklappen
Die junge Tänzerin Patricia rast mit ihrem Motorroller durch die Stadt, um nicht durch Unpünktlichkeit ihre Stellung zu verlieren. Auf einer Kreuzung stößt sie ausgerechnet mit dem Wagen von Revuedirektor Bruchsal zusammen, der sie zum Glück nicht erkennt. Doch der Roller ist hin, und Patricia ist froh, dass ihr der nette Robert von den Grenner-Autowerken weiterhilft. Das Wort "Grenner" ist Musik in den Ohren des verschuldeten Direktors Bruchsal, und so steht Patricia plötzlich im Rampenlicht. Doch die Hoffnung auf einen reichen Mäzen ist trügerisch, denn Robert, in den sich Patricia verliebt hat, ist nur ein einfacher Ingenieur. Der wirkliche Konzernerbe, Axel Grenner junior, hat sich in die mondäne Chansonnette Juliette verliebt und sorgt für eine Umbesetzung. Doch nun schaltet sich Generaldirektor Grenner persönlich ein und beschließt, seinem missratenen Neffen eine Lektion zu erteilen.
Regisseur Harald Philipp machte sich durch zahlreiche populäre Genrefilme, darunter mehrere "Karl May"- und "Jerry Cotton"-Verfilmungen, einen Namen. Mit der Liebes- und Verwechslungskomödie "Tausend Sterne leuchten" zeigt er, dass er sich auch auf diesem filmischen Terrain sicher bewegen konnte. Zusätzliche Attraktivität bekommt der Film durch zahlreiche Komödienstars wie Harald Juhnke und Toni Sailer.


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

ZDF-History

mit Guido Knopp

Deutschland, deine Fußball-Helden


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

- Dreckige Ozeane
100 Millionen Tonnen Plastik treiben in den Weltmeeren
- Experten vor Gericht
Der professionelle Blick der Gutachter auf Schwerkriminelle

Moderation: Kristina zur Mühlen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

documenta

Kulturzeit extra: dOCUMENTA (13)

Live aus Kassel

Moderation: Cécile Schortmann

Ganzen Text anzeigen
Alle fünf Jahre wartet die Kunstwelt gespannt darauf, wer zur Kasseler Kunstausstellung documenta eingeladen wird und mit welchem Konzept der oder die Leiterin aufwartet. Für die dOCUMENTA (13), die vom 9. Juni bis 16. September in Kassel stattfindet, ist die ...

Text zuklappen
Alle fünf Jahre wartet die Kunstwelt gespannt darauf, wer zur Kasseler Kunstausstellung documenta eingeladen wird und mit welchem Konzept der oder die Leiterin aufwartet. Für die dOCUMENTA (13), die vom 9. Juni bis 16. September in Kassel stattfindet, ist die amerikanisch-bulgarische Ausstellungsmacherin Carolyn Christov-Barkagiev verantwortlich, die schon im Vorfeld für einige Irritationen sorgte. So hat sie offensiv angekündigt, kein Konzept zu haben. Die dOCUMENTA (13) soll dabei feministisch und ökologisch sein, viele Fragen zulassen und zum Nachdenken anregen: zum Beispiel über die paradoxen Bedingungen des heutigen Lebens angesichts einer gemeinsamen Geschichte wechselseitiger Abhängigkeiten. Die documenta-Chefin hat Apfelbäume angepflanzt und will damit Apfelsaft produzieren. Sie hat in der Karlsaue einen bronzenen Baum des Arte-Povera Künstlers Giuseppe Penone aufstellen lassen und in Kassel viele verborgene Orte aufgespürt, an denen Künstler über einen längeren Prozess hin arbeiten.
Am Vorabend der dOCUMENTA (13) diskutiert Kulturzeit-Moderatorin Cécile Schortmann mit der Ausstellungsleiterin Carolyn Christov-Barkagiev und dem Ausstellungsmacher Kaspar König sowie mit Künstlern und Kritikern in "Kultuzeit extra" live aus dem Zentrum der dOCUMENTA (13) über das Resultat: Ist die Ausstellung ein großer Wurf, ein genialer Zugriff - oder gerät das ganze am Ende doch nur zur provinziellen Kunstausstellung in Kassel?


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tödliche Fracht

Der weltweite Kampf gegen Medikamentenfälscher

Film von Walter Harrich und Danuta Harrich-Zandberg

Ganzen Text anzeigen
Schon beim nächsten Griff in das heimische Apothekenschränkchen könnte man ein gefälschtes Medikament in den Händen halten. Denn auf dem europäischen Markt tauchen immer mehr davon auf. Für Händler und Fälscher geht es um Milliardengeschäfte. Das zieht das ...
(ARD/RBB/WDR)

Text zuklappen
Schon beim nächsten Griff in das heimische Apothekenschränkchen könnte man ein gefälschtes Medikament in den Händen halten. Denn auf dem europäischen Markt tauchen immer mehr davon auf. Für Händler und Fälscher geht es um Milliardengeschäfte. Das zieht das organisierte Verbrechen an: Denn mit Medikamentenfälschungen lässt sich weitaus mehr verdienen als mit Drogen. Die Gefahr, dabei gefasst zu werden, ist zudem deutlich geringer, ebenso wie die zu befürchtenden Strafen. Der kriminelle Medikamentenhandel hat inzwischen weltweit eine so bedrohliche Dimension erreicht, dass die Weltgesundheitsorganisation WHO die Ermittler von Interpol um Unterstützung gebeten hat. Viele Staaten in Europa arbeiten unter Hochdruck daran, dieser neuen Form der Kriminalität beizukommen. In den Ländern der Dritten Welt hat der Handel mit gefälschten Medikamenten bereits Tausende Menschenleben gekostet. Nun schlagen die ermittelnden Behörden in Europa und den USA Alarm. Pharmakonzerne sehen durch die massenhaften Fälschungen ihre Gewinne bedroht. Aber schlimmer noch: Der illegale Handel gefährdet längst die Gesundheit jedes Einzelnen, denn über das Internet gelangen jährlich Tonnen gefälschter Viagra-Tabletten, Blutdruckmittel, Appetitzügler und vermeintlicher Krebspräparate an Ärzten und Apotheken vorbei in die Haushalte. Die Folgen für die Käufer können tödlich sein.
Die Dokumentation "Tödliche Fracht" verfolgt weltweit die Entstehung und den Vertrieb gefälschter Medikamente. Sie begleitet Fälscher und Fahnder, Hersteller und Händler und durchleuchtet die erschütternde Funktionsweise dieses Schattenmarktes.
(ARD/RBB/WDR)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

makro: Äthiopiens Schuhträume

Wirtschaft in 3sat

Magazin mit Eva Schmidt

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
In Afrika hat ein Wettlauf um Kapital begonnen. Der Ansturm internationaler Investoren führt zu einer der größten Umbrüche der Wirtschaft überhaupt. Kann ausländisches Kapital Afrika von Armut, Krankheit und Hunger befreien? Oder ist dies der Beginn einer ...

Text zuklappen
In Afrika hat ein Wettlauf um Kapital begonnen. Der Ansturm internationaler Investoren führt zu einer der größten Umbrüche der Wirtschaft überhaupt. Kann ausländisches Kapital Afrika von Armut, Krankheit und Hunger befreien? Oder ist dies der Beginn einer neokolonialen Ära, in der Afrika dieses Mal vornehmlich unter Investoren aus China, Indien und Saudi-Arabien aufgeteilt wird? Drei von vier Afrikanern leben noch von den Feldern, die sie selbst beackern. In Äthiopien sind sogar 85 Prozent der 90 Millionen Einwohner Selbstversorger. Die Erträge ihres Ackerbaus gehören zu den niedrigsten der Welt. Karge Felder werden meist wie vor Hunderten von Jahren mit Ochs und Holzpflug bestellt, Traktoren, Dünger, Bewässerung sind die Ausnahme. Junge Agraringenieure von den Universitäten sollen das zukünftig ändern. Äthiopien verfügt aber über die größten Viehherden Afrikas und den Rohstoff Leder im Überfluss. Die erste deutsche Schuhfabrik hat sich bereits in Addis Abeba angesiedelt. Die chinesische Konkurrenz folgt - wegen der relativ niedrigen Löhne - auf dem Fuß. Mit dem Aufbau von Industrien im Großraum Addis Abeba soll eine konsumorientierte Mittelschicht entstehen.
Die Dokumentation "makro: Äthiopiens Schuhträume" zeigt am Beispiel der Schuhindustrie, wie der Traum vom Leben ohne Hunger in dem afrikanischen Land funktionieren könnte.


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

Erstausstrahlung


"auslandsjournal extra" zeigt politische Entwicklungen und gesellschaftliche Veränderungen in den Ländern der Welt. Das Magazin blickt hinter die Konflikte, beobachtet Entwicklungen der internationalen Politik und Auslandskorrespondenten liefern Analysen.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Krimisommer

Im Angesicht des Verbrechens (9/10)

Fernsehserie, Deutschland 2010

Du bekommst, was dir zusteht

Darsteller:
Marek GorskyMax Riemelt
StellaMarie Bäumer
MischaMisel Maticevic
Sven LottnerRonald Zehrfeld
JelenaAlina Levshin
u.a.
Buch: Rolf Basedow
Regie: Dominik Graf

Ganzen Text anzeigen
Sven Lottner berichtet Marek Gorsky, dass die Observation der Vietnamesen ihn zu der Lagerhalle gebracht hat, in der die unverzollten Zigaretten für den Berliner Markt verteilt werden. Er hat gesehen, wie einer der Männer aus dem Odessa die Lagerhalle mit einer ...
(ARD/WDR/BR/NDR/SWR/O)

Text zuklappen
Sven Lottner berichtet Marek Gorsky, dass die Observation der Vietnamesen ihn zu der Lagerhalle gebracht hat, in der die unverzollten Zigaretten für den Berliner Markt verteilt werden. Er hat gesehen, wie einer der Männer aus dem Odessa die Lagerhalle mit einer Reisetasche - vermutlich voller Geld - verlassen hat. Lottner will die Lagerhalle weiterhin observieren. Gorsky und Jelena machen sich auf den Weg nach Weißrussland und finden Swetlana in einem Bordell. Als sie in der Nacht gemeinsam mit Swetlana fliehen, werden sie verfolgt, und es fallen Schüsse. Jelena, Swetlana und Marek flüchten in den Wald, bis sie an einem Flusslauf nicht weiterkommen. Gorsky muss den Zuhälter, der sie verfolgt, töten. Am nächsten Morgen bringt Gorsky Swetlana und Jelena zurück in ihr ukrainisches Heimatdorf. Doch als Jelena ihn bittet, sie wieder mit nach Berlin zu nehmen, willigt er ein. In Berlin kommt es zur Katastrophe: Die von Joska Bodrov engagierten Killer töten Mischa. Während Gorsky zum Begräbnis seines Schwagers geht, späht Lottner weiter das Lager aus - mit Erfolg. Er folgt einem Lastwagen und entdeckt in der Kartonagefabrik Schnötzwitz die illegale Zigarettenfabrik.
Neunter Teil der zehnteiligen Fernsehserie "Im Angesicht des Verbrechens".
(ARD/WDR/BR/NDR/SWR/O)


Seitenanfang
23:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Krimisommer

Im Angesicht des Verbrechens (10/10)

Fernsehserie, Deutschland 2010

Alles hat seine Zeit

Darsteller:
Marek GorskyMax Riemelt
StellaMarie Bäumer
MischaMisel Maticevic
Sven LottnerRonald Zehrfeld
JelenaAlina Levshin
u.a.
Buch: Rolf Basedow
Regie: Dominik Graf

Ganzen Text anzeigen
Trauerfeier im Odessa: Lieder, viel Gefühl, Wodka - und dann das Geschäft. Überraschend lehnt Stella das Angebot ab, fünf Millionen Euro, ein Haus am Mittelmeer und eine lebenslange Rente von monatlich 10.000 Euro zu bekommen. Stattdessen will Stella Mischas Platz in ...
(ARD/WDR/BR/NDR/SWR/O)

Text zuklappen
Trauerfeier im Odessa: Lieder, viel Gefühl, Wodka - und dann das Geschäft. Überraschend lehnt Stella das Angebot ab, fünf Millionen Euro, ein Haus am Mittelmeer und eine lebenslange Rente von monatlich 10.000 Euro zu bekommen. Stattdessen will Stella Mischas Platz in der Organisation einnehmen. Sie nimmt an dem Treffen teil, bei dem Onkel Sascha die Kämpfe zwischen den kriminellen Gruppen der Stadt durch einen Urteilsspruch beenden soll. Zu viel Blut sei geflossen, zu viel Aufsehen erregt worden, findet er. Andrej akzeptiert den Urteilsspruch Saschas, der ihm die Geschäftsfelder Prostitution, Drogen und Schutzgelderpressung überlässt. Von jeder Beteiligung an den legalen Geschäften der kriminellen Struktur um Stella habe er sich fernzuhalten. Gorsky hat auf der Trauerfeier Sokolov entdeckt, der aus der Ukraine zurückgekehrt ist. Er sagt Stella, dass Sokolov Grischas Mörder ist. Aber Stella verbietet Marek, Sokolov am Tag der Trauer zu stellen. Sie will Sokolov auf ihre Art erledigen. Als Sokolov die illegale Zigarettenfabrik in Schnötzwitz inspiziert, greift das LKA zu. Er flieht, aber Gorsky folgt dem Mörder seines Bruders in die dunklen Gänge der verrottenden Industrieanlage.
Letzter Teil der zehnteiligen Fernsehserie "Im Angesicht des Verbrechens".
(ARD/WDR/BR/NDR/SWR/O)


Seitenanfang
0:05
Stereo-Ton16:9 Format

extra 3

Das Satiremagazin mit Christian Ehring


Christian Ehring zeigt in seiner Satiresendung "extra 3" den Irrsinn der Woche. Immer bissig, frech und witzig.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
0:35
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:00
Stereo-Ton16:9 Format

Ottis Schlachthof

Kabarett, Talk und Musik mit Ottfried Fischer

Mit den Gästen Helmut Schleich, Piet Klocke,
Michael Altinger, Olaf Schubert, Claus von Wagner
und Die Couplet AG

Ganzen Text anzeigen
Ottfried Fischer lädt wieder zu seinem legendären Stammtisch im Münchner "Wirtshaus im Schlachthof" zur kritischen Bestandsaufnahme der aktuellen Lage in Politik, Kultur und Gesellschaft ein.
Diesmal sind zu Gast: Helmut Schleich, Piet Klocke, Michael Altinger, ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Ottfried Fischer lädt wieder zu seinem legendären Stammtisch im Münchner "Wirtshaus im Schlachthof" zur kritischen Bestandsaufnahme der aktuellen Lage in Politik, Kultur und Gesellschaft ein.
Diesmal sind zu Gast: Helmut Schleich, Piet Klocke, Michael Altinger, Olaf Schubert, Claus von Wagner und Die Couplet AG, eine der erfolgreichsten bayerischen Musikkabarettgruppen.
(ARD/BR)


Seitenanfang
2:00
Stereo-Ton16:9 Format

Intensiv-Station

Der satirische Monatsrückblick

von und mit Axel Naumer und Stephan Fritzsche

Ganzen Text anzeigen
Von der Finanzkrise über die Staatsverschuldung bis hin zur Gesundheitspolitik: Die Probleme scheinen immer bedrohlicher zu werden, ein unterhaltendes Herumdoktern reicht längst nicht mehr - hier muss intensiv-satirisch behandelt werden. Die OPs an den "offenen ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Von der Finanzkrise über die Staatsverschuldung bis hin zur Gesundheitspolitik: Die Probleme scheinen immer bedrohlicher zu werden, ein unterhaltendes Herumdoktern reicht längst nicht mehr - hier muss intensiv-satirisch behandelt werden. Die OPs an den "offenen Problemthemen" nehmen die Intensiv-Moderatoren Stephan Fritzsche und Axel Naumer vor. Die besten Autoren der Satire-Szene unterstützen sie dabei, den Finger tief in die Wunde zu bohren - frei nach dem Motto "Operation geglückt, Patient tot!".
(ARD/NDR)


Seitenanfang
3:00
Stereo-Ton16:9 Format

Spätschicht - Die SWR Comedy Bühne


Ganzen Text anzeigen
Alles zu seiner Zeit. Nur eines ist vorhersehbar: Je später der Abend, desto spaßiger die Sendung. "Spätschicht - Die SWR Comedy Bühne" tritt dafür seit nunmehr einem Jahr den Beweis an. Kabarettist und Comedian Christoph Sieber lädt jeden Monat Kolleginnen und ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Alles zu seiner Zeit. Nur eines ist vorhersehbar: Je später der Abend, desto spaßiger die Sendung. "Spätschicht - Die SWR Comedy Bühne" tritt dafür seit nunmehr einem Jahr den Beweis an. Kabarettist und Comedian Christoph Sieber lädt jeden Monat Kolleginnen und Kollegen nach Mainz ins Kulturzentrum ein. Gemeinsam spitzen sie die Absurditäten des Alltags und der Gesellschaft zur Kenntlichkeit zu. 45 Minuten lang wird die Zeit relativ - lustig.
Zu Gast bei Christoph Sieber "Spätschicht - Die SWR Comedy Bühne" sind dieses Mal: Dr. Ludger Stratmann, Martina Schwarzmann, Ingo Appelt, Philip Simon und Lars Reichow.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
3:45
Stereo-Ton16:9 Format

Krömer - Die Internationale Show

Mit den Gästen Bully Herbig, Leslie Mandoki
und The BossHoss

Ganzen Text anzeigen
"Krömer - Die Internationale Show" ist eine Talkshow der etwas anderen Art: Kabarettist Kurt Krömer lädt prominente Gäste ein, die ihn umgarnen müssen.
In dieser Ausgabe begrüßt Kurt Krömer den Regisseur und Comedian Bully Herbig, der ihn mit ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
"Krömer - Die Internationale Show" ist eine Talkshow der etwas anderen Art: Kabarettist Kurt Krömer lädt prominente Gäste ein, die ihn umgarnen müssen.
In dieser Ausgabe begrüßt Kurt Krömer den Regisseur und Comedian Bully Herbig, der ihn mit Merchandising-Artikeln seiner Filme beglück. Krömer, der seine Gäste neuerdings aussprechen lässt, erfährt spannende Details über das Leben als Wachsfigur. Sein nächster Gast ist der frühere Dschinghis-Khan-Sänger und Musikproduzent Leslie Mandoki. Der darauf folgende Talk treibt Bully Herbig in den Suff, und Krömer präsentiert einen gescheiterten Versöhnungsversuch mit Bürgermeister Heinz Buschkowsky. Abschließend rocken BossHoss die Bühne.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
4:30
Stereo-Ton16:9 Format

Pfundig!

Präsentiert von Lizzy Aumeier

Mit dem Damensalonorchester "Lizzy und die weißen Lilien"
und den Gästen Simone Solga, Lisa Fitz, Luise Kinseher,
Käthe Lachmann und dem Travestie-Künstler France Delon

Ganzen Text anzeigen
Kein Blatt vor den Mund nehmen Lizzy Aumeier und ihre Gäste Simone Solga, Lisa Fitz, Luise Kinseher, Käthe Lachmann und Travestie-Künstler France Delon, wenn es um aktuelle Politik, Promi-Klatsch, Männer und das Zusammenleben beider Geschlechter geht. Nichts und ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Kein Blatt vor den Mund nehmen Lizzy Aumeier und ihre Gäste Simone Solga, Lisa Fitz, Luise Kinseher, Käthe Lachmann und Travestie-Künstler France Delon, wenn es um aktuelle Politik, Promi-Klatsch, Männer und das Zusammenleben beider Geschlechter geht. Nichts und niemand wird verschont, weder die große noch die kleine Politik mit ihrem Ämter-Karussell. Lifting, Viagra, Stehpinkler - alles kommt mit rabenschwarzem Humor aufs Tablett.
"Pfundig!" zeigt ein rasantes Programm mit preisgekrönten Kabarettistinnen. Das Damensalonorchester "Lizzy und die weißen Lilien" ergänzt den frechen Mix aus Stand-Up Comedy und klassischem Kabarett musikalisch.
(ARD/BR)


Seitenanfang
5:25
Stereo-Ton

Das Stuttgarter Kabarett-Festival 2001

Die Handwerker

Ganzen Text anzeigen
Was ist ein misslungener Selbstmord? - Wenn man durch einen misslungenen Selbstmordversuch die Aufmerksamkeit auf sich ziehen will, das aber misslingt, weil der Selbstmord unverhofft gelingt. So ist auch das Programm "Das Leben nicht persönlich nehmen" von Sven Nagel und ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Was ist ein misslungener Selbstmord? - Wenn man durch einen misslungenen Selbstmordversuch die Aufmerksamkeit auf sich ziehen will, das aber misslingt, weil der Selbstmord unverhofft gelingt. So ist auch das Programm "Das Leben nicht persönlich nehmen" von Sven Nagel und Detlef Schumann. Die Fans, die sich "Die Handwerker" im Laufe der Jahre erspielt haben, kommen genauso auf ihre Kosten wie "Handwerker"-Neulinge.
3sat zeigt Ausschnitte aus ihrem Programm "Das Leben nicht persönlich nehmen" vom "Stuttgarter Kabarett Festival 2001".
(ARD/SWR)

Sendeende: 5:55 Uhr