Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 14. Januar
Programmwoche 03/2012
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturplatz

Das Magazin für Kultur des Schweizer Fernsehens

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.


9:35
Stereo-Ton16:9 Format

Träume eines Clowns - Roncalli

Cirkusdirektor Bernhard Paul

Film von Ernst A. Grandits

Ganzen Text anzeigen
Bernhard Paul ist Direktor und Seele des Wiener "Circus Roncalli". Sein Kindheitstraum wuchs in 30 Jahren zu einem Imperium mit 150 Mitarbeitern, das quer durch Europa tourt. Clownschminke, Zeltaufbau, Glühbirnen: Nichts überlässt der Perfektionist dem Zufall. Paul will ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Bernhard Paul ist Direktor und Seele des Wiener "Circus Roncalli". Sein Kindheitstraum wuchs in 30 Jahren zu einem Imperium mit 150 Mitarbeitern, das quer durch Europa tourt. Clownschminke, Zeltaufbau, Glühbirnen: Nichts überlässt der Perfektionist dem Zufall. Paul will sein Publikum glücklich machen und es ihm ermöglichen, einen Abend lang wieder Kind zu sein. Mobiler Wohnsitz der Familie Paul ist ein Zirkuswagen. Bodenständiger residieren die Pauls am Wiener Naschmarkt, in Köln und auf Mallorca, wo sich Bernhard Paul ein Kreativzentrum mit eigener Freiluft-Manege nach dem Vorbild seines Idols Clown Grock gebaut hat. Bernhard Pauls Wohnungen sind gefüllt mit Erinnerungsstücken.
Der Film "Träume eines Clowns" begleitet Bernhard Paul zu seinen Wohnorten und auf eine Reise durch die Geschichte des "Circus Roncalli".
(ORF/3sat)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Es liegt ein Schloss in Österreich

Die Rosenburg

Film von Alois Hawlik

Ganzen Text anzeigen
Die Rosenburg in Niederösterreich thront auf hohem Felsen über dem Fluss Kamp. Sie ist einer der prächtigsten Renaissance-Bauten Österreichs und Generationen durch das Volkslied "Es liegt ein Schloss in Österreich" bekannt. Eine prachtvolle Innenausstattung, ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Die Rosenburg in Niederösterreich thront auf hohem Felsen über dem Fluss Kamp. Sie ist einer der prächtigsten Renaissance-Bauten Österreichs und Generationen durch das Volkslied "Es liegt ein Schloss in Österreich" bekannt. Eine prachtvolle Innenausstattung, unterschiedliche, weitläufige Gärten sowie der Falkenhof mit Flugvorführungen von Greifvögeln machen die Rosenburg zum interessanten Ausflugsziel. Doch der Erhalt der Burg ist kostspielig und so versuchen die Verantwortlichen, mit Renaissance-Diners, Shakespeare-Festspielen und einem Klettergarten wenigstens Teile der Kosten aufzubringen.
Die Dokumentation "Es liegt ein Schloss in Österreich" erzählt von der wechselvollen Geschichte des Wahrzeichens des Kamptals und zeigt das heutige Leben auf der Rosenburg.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
10:45
Videotext Untertitel

Abenteuer im Schloss

Komödie, Österreich 1952

Darsteller:
MarianneDoris Kirchner
HansiHerta Staal
MizziErni Mangold
Direktor MüllerHermann Thimig
Frau ProfessorSusanne Engelhart
GeorgGerhard Riedmann
u.a.
Regie: Rudolf Steinböck
Länge: 101 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die erfolglose Varieté-Gruppe "Revue der Sensationen" ist nach einem Unfall auf Herbergssuche. In einem halb verfallenen Schloss finden sie Schutz und Unterkunft. Die etwas wunderliche Besitzerin des Anwesens ist in finanziellen Nöten und daher vom Vorschlag der ...
(ORF)

Text zuklappen
Die erfolglose Varieté-Gruppe "Revue der Sensationen" ist nach einem Unfall auf Herbergssuche. In einem halb verfallenen Schloss finden sie Schutz und Unterkunft. Die etwas wunderliche Besitzerin des Anwesens ist in finanziellen Nöten und daher vom Vorschlag der Künstler hellauf begeistert: Gemeinsam wollen sie das Schloss in ein Hotel umbauen und die Gäste mit Spukgeschichten anlocken.
"Abenteuer im Schloss" ist eine österreichische Komödie von 1952 mit Doris Kirchner und Herta Staal.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Südtirol

Themen:
- Koste es, was es wolle: In Alta Badia rollt in den
Winterferien der Rubel
- Opa als Skilehrer: Senioren lehren auf den Skipisten
das Carven
- Vom Denkmal zum Mahnmal: Im Bozener Siegesdenkmal
wird ein Dokumentationszentrum untergebracht
- Vinschgau: Die Kornkammer Tirols
- Nicht nur für Damen: Männer haben Yoga entdeckt
- Nachts auf der Piste: Skitourengehen mit Stirnlampe
ist trendy
- Statussymbol: Der Gamsbart für die Jäger

Moderation: Simone Lackner

Erstausstrahlung


Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:10
Stereo-Ton16:9 Format

Notizen aus dem Ausland



Monothematische, kurze Beiträge über die gesellschaftliche oder politische Situation in einem Land der Welt.


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß


Die Magazinsendung mit Christoph Süß - von Querköpfen für Querdenker, die in spannenden Reportagen, Gesprächen und Live-Schaltungen auf besondere Weise den Ereignissen der Woche auf den Grund geht.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Liebe unerwünscht (1/3)

Ein Kriegsgefangener in Frankreich

Film von Barbara Stupp

Ganzen Text anzeigen
Kurz nach dem Zweiten Weltkrieg, der ganz Europa in Freunde und Feinde aufgeteilt hatte, waren manche Beziehungen unerwünscht. Mit Feinden sollte man sich nicht einlassen und sich schon gar nicht in sie verlieben. Dennoch gab es Liebespaare, die aus Sicht ihrer Umgebung ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Kurz nach dem Zweiten Weltkrieg, der ganz Europa in Freunde und Feinde aufgeteilt hatte, waren manche Beziehungen unerwünscht. Mit Feinden sollte man sich nicht einlassen und sich schon gar nicht in sie verlieben. Dennoch gab es Liebespaare, die aus Sicht ihrer Umgebung und aus Sicht der "großen Politik" nicht zusammen gehörten.
"Liebe unerwünscht" erzählt die Geschichte solcher Paare. Im ersten Teil steht Egon Greisner aus Kiel im Mittelpunkt, der Ende des Kriegs in französische Kriegsgefangenschaft gerät. In einem Lager bei Dijon meldet er sich zum Arbeitseinsatz. Er wird zu einer Bauernfamilie in den kleinen Ort Bousselange an der Côte d'Or geschickt. Dort lernt er Marie-Josephe kennen, die Tochter eines Gutsbesitzers. Es ist Liebe auf den ersten Blick - eine Liebe, die zunächst ganz unmöglich erscheint. Nicht nur, weil Französinnen, die während der Besatzungszeit eine Liebesbeziehung zu einem Deutschen gehabt hatten, damals öffentlich misshandelt wurden.

3sat zeigt die zwei weiteren Folgen der dreiteiligen Reihe "Liebe unerwünscht" an den beiden kommenden Samstagen jeweils um 14.00 Uhr.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
14:45
VPS 14:44

Stereo-Ton16:9 Format

Kambodscha - Die Kinder der Killing Fields

Film von Petra Schulz


Seitenanfang
15:15
Stereo-Ton16:9 Format

Gesichter Asiens

Unterwegs im Dschungel von Borneo

Film von Robert Hetkämper

Ganzen Text anzeigen
In einem hölzernen Hausboot bereisen Filmemacher Robert Hetkämper und sein Team die Dschungelflüsse von Kalimantan, dem indonesischen Teil der Insel Borneo. In Indonesien treffen sie auf Menschen, die ihr Leben den letzten bedrohten Orang-Utans widmen: in einer ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
In einem hölzernen Hausboot bereisen Filmemacher Robert Hetkämper und sein Team die Dschungelflüsse von Kalimantan, dem indonesischen Teil der Insel Borneo. In Indonesien treffen sie auf Menschen, die ihr Leben den letzten bedrohten Orang-Utans widmen: in einer Auswilderungsstation. Ihre Zutraulichkeit wird den Menschenaffen in der Freiheit zum Verhängnis. In Thailands ehemaliger Königsstadt Ayutthaya gibt es zwar keine Könige mehr, aber viele Touristen: Für sie tanzen die Elefantenbabys von Ayutthaya. Im trockenen Nordosten pflegt eine Musiktruppe die besonderen Traditionen der armen Isaan-Region und bringt dafür Hunderte von Mädchen auf die Bühne - eine Verdienstmöglichkeit für die jungen Frauen, die außer in Thailands Sexindustrie kaum etwas verdienen könnten.
Diese Ausgabe von "Gesichter Asiens" erzählt Geschichten über Menschen und Tiere im Dschungel von Borneo.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
15:45

Rose Marie

Spielfilm, USA 1954

Darsteller:
Rose MarieAnn Blyth
Mike MaloneHoward Keel
James Severn DuvalFernando Lamas
Barney Mc GorkleBert Lahr
Lady Jane DunstockMarjorie Main
u.a.
Regie: Mervyn LeRoy
Länge: 100 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die verwaiste Rose Marie führt in den kanadischen Bergen das einsame Leben eines Trappers und ist vollkommen glücklich dabei. Doch eines Tages wird sie von einem Sergeanten der berittenen Polizei aufgespürt, der sich auf Bitte ihres verstorbenen Vaters um sie kümmern ...
(ARD)

Text zuklappen
Die verwaiste Rose Marie führt in den kanadischen Bergen das einsame Leben eines Trappers und ist vollkommen glücklich dabei. Doch eines Tages wird sie von einem Sergeanten der berittenen Polizei aufgespürt, der sich auf Bitte ihres verstorbenen Vaters um sie kümmern soll. Mike Malone nimmt seine Aufgabe sehr ernst, weiß aber nicht, wie er mit dem Wildfang in Ledergamaschen und Fransenhemd umgehen soll. Weil ihm nichts Besseres einfällt, bringt er Rose Marie in das Fort, in dem er stationiert ist, und lässt sie zum Mounty ausbilden. Was Malone entgangen ist, fällt seinem Vorgesetzten sofort auf: Rose Marie ist kein Kind mehr, sondern eine erwachsene Frau. In der Truppe ist kein Platz für sie, und so wird das Mädchen in der nächstgelegenen Stadt der Saloon-Besitzerin Jane Dunstock zur Erziehung übergeben.
Die populäre Operette "Rose Marie" von Otto A. Harbach und Oscar Hammerstein II ist hier als Mischung aus "Pygmalion" und "Lederstrumpf" verfilmt, inszeniert vor malerischer Bergkulisse im typischen gefühlvollen MGM-Stil.
(ARD)


Seitenanfang
17:25
16:9 Format

Die legendäre "Ruta 40"

Durch Argentinien bis ans Ende der Welt

Film von Carsten Thurau

Ganzen Text anzeigen
Die Ruta 40 ist eine der längsten und berühmtesten Fernstraßen der Welt. Von der bolivianischen Grenze führt sie insgesamt 5.200 Kilometer durch Argentinien bis tief in den Süden. Sie ist 1935 entstanden, aber noch bis heute wird an der Straße gearbeitet. Von Nord ...

Text zuklappen
Die Ruta 40 ist eine der längsten und berühmtesten Fernstraßen der Welt. Von der bolivianischen Grenze führt sie insgesamt 5.200 Kilometer durch Argentinien bis tief in den Süden. Sie ist 1935 entstanden, aber noch bis heute wird an der Straße gearbeitet. Von Nord nach Süd - bis nach Patagonien - ist es eine faszinierende Reise durch sämtliche Klima- und Höhenzonen, durch verschiedene Landschaften, Traditionen und Kulturen. Die Ruta 40 zu befahren, bedeutet eine Abenteuerreise in eine geheimnisvolle und spannende Welt.
Der Film "Die legendäre 'Ruta 40'" zeigt die Ruta 40 auch als wichtige Lebensader: Sie ist vor allem ein wirtschaftlicher Verbindungsweg zwischen Argentinien, Bolivien und Chile. Fernfahrer, die zu Hunderten tags und nachts unterwegs sind, erzählen ihre Geschichten von der legendären Strecke.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

SCHWEIZWEIT

Moderation: Nina Brunner

Erstausstrahlung


Das Magazin "SCHWEIZWEIT" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Uelis 10-Millionen-Auto

Von goldenen Träumen und Enttäuschungen

Reportage von Hanspeter Bäni

(aus der SF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
Ueli Anliker will Aussergewöhnliches erschaffen: Zusammen mit seiner thailändischen Frau Duang baute er in unzähligen Stunden einen SLR McLaren 999 zum teuersten Auto der Welt um. Die Karosserie veredelte er mit fünf Kilogramm Gold, Felgen und Innenraum des Flitzers ...

Text zuklappen
Ueli Anliker will Aussergewöhnliches erschaffen: Zusammen mit seiner thailändischen Frau Duang baute er in unzähligen Stunden einen SLR McLaren 999 zum teuersten Auto der Welt um. Die Karosserie veredelte er mit fünf Kilogramm Gold, Felgen und Innenraum des Flitzers sind mit über 600 Rubinen verziert: Herstellungskosten fünf Millionen Franken, Verkaufspreis zehn Millionen. Der Designer ist überzeugt, dass er sein Auto an einen Scheich in Dubai verkaufen kann.
Für seine Reportage "Uelis 10-Millionen-Auto" hat Hanspeter Bäni den Designer Ueli Anliker zwei Jahre bei der Arbeit an dem Wagen begleitet - vom Bau des Boliden bis zur Präsentation auf der Automesse.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:30
Stereo-Ton16:9 Format

Box Office - Das Filmmagazin

Moderation: Monika Schärer

Ganzen Text anzeigen
Einmal wöchentlich zeigt "Box Office - Das Filmmagazin", welche aktuellen Filme man nicht verpassen darf, welche DVDs man gesehen haben muss und was man sonst noch wissen sollte aus der Welt des Films.
In dieser Ausgabe des Filmmagazins geht es unter anderem um die ...

Text zuklappen
Einmal wöchentlich zeigt "Box Office - Das Filmmagazin", welche aktuellen Filme man nicht verpassen darf, welche DVDs man gesehen haben muss und was man sonst noch wissen sollte aus der Welt des Films.
In dieser Ausgabe des Filmmagazins geht es unter anderem um die Erfindung des Vibrators, zu erleben im humorigen Spielfilm "In guten Händen" der amerikanischen Regisseurin Tanya Wexler. In "Verblendung" bekämpft Daniel Craig das Böse und zwar mal nicht als James Bond. Der Film von David Fincher ist die erste von drei Verfilmungen von Stieg Larssons Mega-Bestseller "Die Millennium Trilogie". Der Schweizer Regisseur Rolf Lyssy erzählt in seinem Dokumentarfilm "Ursula - Leben in Anderswo" wie eine taube und blinde Frau ihr Leben meistert.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Dolby-Digital AudioDolby-Digital 5.1 Audio16:9 Format

Die singende Stadt

Film von Vadim Jendreyko

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Von den ersten Überlegungen bis zur Premiere einer Oper vergehen oft Jahre. Mit den Entscheidungen für ein Projekt setzt sich eine gigantische Maschinerie in Gang. Calixto Bieitos Neuinszenierung von Richard Wagners "Parsifal" an der Staatsoper Stuttgart ist ein gutes ...

Text zuklappen
Von den ersten Überlegungen bis zur Premiere einer Oper vergehen oft Jahre. Mit den Entscheidungen für ein Projekt setzt sich eine gigantische Maschinerie in Gang. Calixto Bieitos Neuinszenierung von Richard Wagners "Parsifal" an der Staatsoper Stuttgart ist ein gutes Beispiel für einen Arbeitsprozess, dessen Struktur, System und Energie auf dem subtilen Zusammenspiel vielfältiger Kräfte beruht. Voraussetzungen für eine gelungene Aufführung sind das Ineinandergreifen kreativer und handwerklicher Prozesse, die Auseinandersetzungen über inhaltliche und ästhetische Positionen, über die Vielzahl an Meinungen und Möglichkeiten, die in ein gemeinsames Resultat münden müssen. Denn Wagners "Parsifal" benötigt zahlreiche Gestalter, Ausführende, Handwerker und Techniker. Das Labyrinth von Fluren, Durchgängen, Untergeschossen und Zwischenböden der Stuttgarter Staatsoper ist schier undurchdringlich. Malersaal, Schreinerei, Schneiderei, der Schnürboden und die Unterbühne sind die Arbeitsbereiche der rund 1.200 Beschäftigten dieses gigantischen Dreispartenhauses. Eine Stadt in der Stadt.
Den Entstehungsprozess einer Oper begleitet Vadim Jendreyko in "Die singende Stadt" am Beispiel einer "Parzival"-Inszenierung an der Staatsoper Stuttgart. Vadim Jendreyko taucht in das komplexe Universum dieses großen Opernhauses ein. Er zeigt die Freuden und die Krisen, die Banalitäten und Genialitäten, die Gegensätze und Gemeinsamkeiten, die den Arbeitstalltag im Stuttgarter Opernhaus bestimmen.


Seitenanfang
21:45
Dolby-Digital Audio16:9 Format

Amour fou

Die Affäre

(Partir)

Spielfilm, Frankreich 2009

Darsteller:
SuzanneKristin Scott Thomas
IvanSergi López
SamuelYvan Attal
RémiBernard Blancan
u.a.
Regie: Catherine Corsini
Länge: 83 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Auf den ersten Blick scheint Suzanne ein erfülltes und sorgloses Leben zu führen. Die Hausfrau und Mutter lebt mit ihrem Ehemann Samuel und ihren beiden Kindern in einem traumhaften Haus im Süden Frankreichs. Auch finanziell muss sie sich keine Sorgen machen, da ihr ...

Text zuklappen
Auf den ersten Blick scheint Suzanne ein erfülltes und sorgloses Leben zu führen. Die Hausfrau und Mutter lebt mit ihrem Ehemann Samuel und ihren beiden Kindern in einem traumhaften Haus im Süden Frankreichs. Auch finanziell muss sie sich keine Sorgen machen, da ihr Mann als Arzt äußerst gut verdient. Um etwas Abwechslung in ihr Leben zu bringen, beschließt sie, ihren Beruf als Physiotherapeutin wieder aufzunehmen, und lässt dafür ein paar Räume des gemeinsamen Hauses für eine Praxis renovieren. Bei den Arbeiten erleidet der Arbeiter Ivan einen Unfall und Suzanne bietet ihm ihre Fahrdienste an. Die beiden kommen sich näher und entwickeln eine Leidenschaft, wie Suzanne sie nach Jahren der Ehe mit Samuel lange nicht mehr erlebt hat. Hin- und hergerissen zwischen den familiären Pflichten und dem Verlangen nach Hingabe und Unabhängigkeit, entwickelt sich eine folgenschwere Affäre, die Suzanne bald nicht mehr vor ihrem Ehemann geheim halten kann. In seiner Männlichkeit gekränkt, versucht der gehörnte Samuel von nun an alles, um den Schein einer intakten Ehe zu wahren. Dabei schreckt er auch vor Erpressung und Gewalt nicht zurück.
Die britische Schauspielerin Kristin Scott Thomas, die ihren Durchbruch 1992 mit Roman Polanskis "Bitter Moon" hatte, erlangte auch mit Filmen wie "Vier Hochzeiten und ein Todesfall" (1994) und "Der englische Patient" (1996) internationale Anerkennung. Regisseurin und Drehbuchautorin Catherine Corsini hat ihr die Rolle der leidenschaftlichen Suzanne in "Die Affäre" auf den Leib geschrieben.

Als nächster Film der Reihe "Amour fou" folgt am Sonntag, 15. Januar, um 0.20 Uhr der französische Spielfilm "Meine Heldin".


Seitenanfang
23:10
Stereo-Ton16:9 Format

Meine Heimat

Zweimal

Film von Jo Baier

Ganzen Text anzeigen
Der vielfach ausgezeichnete bayerische Regisseur Jo Baier ("Stauffenberg", "Nicht alle waren Mörder") wandte sich während seiner Regie-Tätigkeit immer wieder auch Heimatstoffen zu. Bekannt gemacht hat ihn der Film "Schiefweg" (1986), der nur mit Laien besetzt war. Wie ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Der vielfach ausgezeichnete bayerische Regisseur Jo Baier ("Stauffenberg", "Nicht alle waren Mörder") wandte sich während seiner Regie-Tätigkeit immer wieder auch Heimatstoffen zu. Bekannt gemacht hat ihn der Film "Schiefweg" (1986), der nur mit Laien besetzt war. Wie in vielen seiner Filme geht es auch in "Schiefweg" um den Verlust von Heimat. Aufgewachsen in einem kleinen Bauerndorf bei Dietramszell prägten und formten den Filmemacher die oberbayerische Sprache, die Kultur und die Religion dieses Landstrichs. Im Kontrast dazu steht die Kindheit und Jugend von Konstantin Wecker. Als ein typisches Stadtkind ist er ungefähr zur selben Zeit wie Jo Baier im Münchner Stadtviertel Lehel aufgewachsen.
In "Meine Heimat" erzählen der Regisseur Jo Baier und der Liedermacher Konstantin Wecker von ihrer Kindheit und Jugend und davon, was Heimat für sie bedeutet.
(ARD/BR)


Seitenanfang
0:40
Stereo-Ton16:9 Format

lebens.art

Themen:
- Traum-Frau: Marilyn Monroe, ganz intim
Die Sex-Göttin und ihr leidenschaftlichster Sammler
- Kraft-Werk: 100 Jahre Marcel Prawy
Der Opernführer und seine privaten Spleens
- Herzens-Sache: "Anfang 80"
Karl Merkatz im Film über späte Liebe
- Star-Philosoph: Richard David Precht
Der Bestsellerautor im Gespräch mit Clarissa Stadler
- Grenz-Gänger: The Philharmonics
Die Klassik-Abenteurer im Porträt
- Eis-Palast: Capitaler Umbau von "Berger + Parkkinen"
Das Architekturteam baut auch auf Holz
- Stil-Mix: Das Heim des Gert Voorjans
Neues aus der Architekturreihe "Wo die Kunst wohnt"

Moderation: Clarissa Stadler

Ganzen Text anzeigen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere Sichtweisen erleichtern Zugang zu Literatur und Musik, Film und Theater, Architektur und bildender Kunst.
(ORF)


Seitenanfang
1:30
Stereo-Ton16:9 Format

Winter im Salzkammergut



Seitenanfang
1:40
Stereo-Ton16:9 Format

das aktuelle sportstudio

Moderation: Michael Steinbrecher


Das Neueste aus dem Sport - mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.


Seitenanfang
2:40
Stereo-Ton16:9 Format

on tape

Moderation: Rainer Maria Jilg

Ganzen Text anzeigen
"on tape" ist ein junges Popmusikformat aus Berlin-Weißensee.
In einem Industrieraum treffen junge Menschen zur Party auf angesagte Popkünstler. Der Gast stellt sich den Fragen des Moderators und seinen Fans, die per Internet live zugeschaltet werden. Im Mittelpunkt ...

Text zuklappen
"on tape" ist ein junges Popmusikformat aus Berlin-Weißensee.
In einem Industrieraum treffen junge Menschen zur Party auf angesagte Popkünstler. Der Gast stellt sich den Fragen des Moderators und seinen Fans, die per Internet live zugeschaltet werden. Im Mittelpunkt steht die Live-Musik.


Seitenanfang
3:25
Dolby-Digital Audio16:9 Format

Die Affäre

Spielfilm, Frankreich 2009

(Wh.)

Länge: 83 Minuten


Seitenanfang
4:50
Stereo-Ton16:9 Format

Notruf 112

Wachwechsel bei der Feuerwehr

Film von Theo Heyen

(aus der Reihe "ZDF.reportage")

Ganzen Text anzeigen
Abkommandiert in den Ruhestand: Für Feuerwehrleute bedeutet das, eine Art zweites Zuhause zu verlieren. Denn für die meisten ist die Wache auch eine Familie. Die Berufsfeuerwehr ist eine der letzten Männerbastionen der Republik.
Die Reportage "Notruf 112" hat über ...

Text zuklappen
Abkommandiert in den Ruhestand: Für Feuerwehrleute bedeutet das, eine Art zweites Zuhause zu verlieren. Denn für die meisten ist die Wache auch eine Familie. Die Berufsfeuerwehr ist eine der letzten Männerbastionen der Republik.
Die Reportage "Notruf 112" hat über Monate hinweg in Köln-Chorweiler einen Berufsanfänger und einen Feuerwehrman kurz vor der Pensionierung begleitet.


Seitenanfang
5:20
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Spreewald - Labyrinth des Wassermanns

Film von Herbert Ostwald

Ganzen Text anzeigen
Der Spreewald, im Osten Deutschlands gelegen, ist ein geschütztes Biosphärenreservat und ein in Europa einzigartiges Binnendelta. Er ist ein Labyrinth von stillen Wasserläufen und Seen. Manche Ortschaften sind dort bis heute nur mit dem Kahn erreichbar.
In der ...

Text zuklappen
Der Spreewald, im Osten Deutschlands gelegen, ist ein geschütztes Biosphärenreservat und ein in Europa einzigartiges Binnendelta. Er ist ein Labyrinth von stillen Wasserläufen und Seen. Manche Ortschaften sind dort bis heute nur mit dem Kahn erreichbar.
In der Dokumentation "Spreewald - Labyrinth des Wassermanns" stellt ein Kahnfahrer mit seinem Holzboot das Flussgebiet vor und treibt durch die "Fließe" genannten Kanäle. Dabei trifft er auf die dort lebenden Sorben, eine slawische Minderheit. Sie haben eine lebendige, eigene Kultur mit farbenfrohen Festen und Bräuchen.

Sendeende: 6:05 Uhr