Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 7. Januar
Programmwoche 02/2012
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:15
Stereo-Ton16:9 Format

Vancouver. Im Land der Spiele

Film von Wolf-Christian Ulrich

Ganzen Text anzeigen
Kurz vor den Olympischen Spielen am 12. Februar 2010 blickte die ganze Welt auf Vancouver, die kanadische Metropole zwischen Pazifik und schneebedeckten Gipfeln. Viele Kulturen und eine ausdauernde Goldgräbermentalität prallen dort aufeinander.
"Vancouver: Im Land ...

Text zuklappen
Kurz vor den Olympischen Spielen am 12. Februar 2010 blickte die ganze Welt auf Vancouver, die kanadische Metropole zwischen Pazifik und schneebedeckten Gipfeln. Viele Kulturen und eine ausdauernde Goldgräbermentalität prallen dort aufeinander.
"Vancouver: Im Land der Spiele" zeigt die Stadt jenseits der Touristenpfade und erzählt von den Menschen, Schauplätzen und Eigenheiten, die sie so spannend machen.


6:45
16:9 Format

Gletscher, Wüsten und Vulkane

Abenteuer Anden

Film von Carsten Thurau

Ganzen Text anzeigen
Die Anden sind die längste Gebirgskette der Erde. Von Nord nach Süd erstreckt sich über eine Länge von 7.500 Kilometern eine einmalige Gebirgslandschaft: Vulkane, viele über 6.000 Meter hoch, Wüsten, Urwaldregionen und Gletscher, die in Gebirgsseen kalben. ...

Text zuklappen
Die Anden sind die längste Gebirgskette der Erde. Von Nord nach Süd erstreckt sich über eine Länge von 7.500 Kilometern eine einmalige Gebirgslandschaft: Vulkane, viele über 6.000 Meter hoch, Wüsten, Urwaldregionen und Gletscher, die in Gebirgsseen kalben.
Carsten Thurau bereiste diesen einmaligen Natur- und Kulturraum: von Bolivien über Ecuador, Argentinien und Chile bis nach Peru. Die dabei entstandene Dokumentation "Gletscher, Wüsten und Vulkane" berichtet vom letzten Eisschneider Ecuadors, der auf 5.000 Metern Höhe an den Hängen des Chimborazos arbeitet, von Carlos, einem Vulkanbeobachter, der jedes Rumoren "seines" Bergs kennt, vom mühevollen Salzabbau in den Wüsten Boliviens, vom 60 Kilometer langen Perito-Moreno-Gletscher in Patagonien und von der Verehrung der "Pachamama", der heiligen Mutter Erde.


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturplatz

Das Magazin für Kultur des Schweizer Fernsehens

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.


9:35
Stereo-Ton16:9 Format

Geheimnisse zwischen tausend Hügeln

Streifzug durch Bucklige Welt und Wechselland

Film von Alfred Ninaus

Ganzen Text anzeigen
Die schnelle Fahrt über die Südautobahn erlaubt nur wenige Blicke auf die idyllische Landschaft im südlichen Niederösterreich. Dabei sind die Bucklige Welt und das Land um den Wechsel einen längeren Aufenthalt wert: Von sommerlichen Wallfahrten nach Maria Schnee über ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Die schnelle Fahrt über die Südautobahn erlaubt nur wenige Blicke auf die idyllische Landschaft im südlichen Niederösterreich. Dabei sind die Bucklige Welt und das Land um den Wechsel einen längeren Aufenthalt wert: Von sommerlichen Wallfahrten nach Maria Schnee über den Almabtrieb von der Marienseer Schwaig bis zum stimmungsvollen Advent auf Burg Kirchschlag - es gibt dort viel zu erleben.
Die Dokumentation "Geheimnisse zwischen tausend Hügeln" stellt die Region Wechselland und Bucklige Welt vor.
(ORF/3sat)


10:15
16:9 Format

Ich komme vom Gebirge her

Die mährische Heimat von Franz Schuberts Ahnen

Film von Anna Schirlbäuer

Ganzen Text anzeigen
Sie waren "Gastarbeiter" aus einem weit entfernten Teil der Donaumonarchie, die einander in der Reichshauptstadt Wien kennenlernten und heirateten: Franz Theodor Schubert und Elisabeth Katharina Vietz, die Eltern des Komponisten Franz Schubert (1797 - 1828). Vater Schubert ...
(ORF)

Text zuklappen
Sie waren "Gastarbeiter" aus einem weit entfernten Teil der Donaumonarchie, die einander in der Reichshauptstadt Wien kennenlernten und heirateten: Franz Theodor Schubert und Elisabeth Katharina Vietz, die Eltern des Komponisten Franz Schubert (1797 - 1828). Vater Schubert kam aus dem nordmährischen Bergland, seine spätere Frau wuchs - nur wenige Dutzend Kilometer entfernt - im schlesischen Grenzland auf.
Welchen Einfluss hatte die Herkunft seiner Eltern auf das Werk des Komponisten Franz Schubert, der das Land seiner Ahnen nie gesehen hat? Welche Lieder hat die Mutter den Kindern in Wien vorgesungen, welche Melodien hat der Vater auf der Geige gespielt? Die Dokumentation "Ich komme vom Gebirge her" geht in der mährischen Heimat von Schuberts Ahnen auf Spurensuche.

Im Anschluss, um 10.35 Uhr, zeigt 3sat den Spielfilm "Franz Schubert - Ein unvollendetes Leben".
(ORF)


Seitenanfang
10:35

Franz Schubert - Ein unvollendetes Leben

Spielfilm, Österreich 1953

Darsteller:
Franz SchubertHeinrich Schweiger
Therese GrobAglaja Schmid
Moritz v. SchwindLuis Soldan
Vater SchubertHans Thimig
u.a.
Regie: H. W. Kolm-Veltee
Länge: 111 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Franz Schubert (1797 - 1828), Sohn eines armen Dorfschullehrers, findet trotz Begabung mit seinen Kompositionen keine Anerkennung. Nachdem er seine Anstellung als Lehrer verliert, begleitet er den Sänger Vogl auf einer Konzertreise. Auch die Hoffnung, Vizekapellmeister zu ...
(ORF)

Text zuklappen
Franz Schubert (1797 - 1828), Sohn eines armen Dorfschullehrers, findet trotz Begabung mit seinen Kompositionen keine Anerkennung. Nachdem er seine Anstellung als Lehrer verliert, begleitet er den Sänger Vogl auf einer Konzertreise. Auch die Hoffnung, Vizekapellmeister zu werden, wird ihm durch eine Intrige genommen. Erst kurz vor seinem Tod erlebt er ein Konzert, das ihm Erfolg beschert.
Der biografische Spielfilm "Franz Schubert - Ein unvollendetes Leben" verfolgt die musikalische Karriere des Komponisten.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Südtirol

Darsteller:
ModerationVerena Gruber
Themen:
- Tipps zur Sicherheit auf und neben den Skipisten
- Die Winterquartiere der Obdachlosen in Bozen
- Mit 23 Wochen ins Leben: Extrem-Frühchen im Krankenhaus Bozen
- Erinnerungen an Tibet: Mario Blumencron über die
Flüchtlingskinder vom Dach der Welt
- Südtiroler Schüler sammeln Geld für einen Kindergartenbau
in Nepal
- Die beispielhafte Architektur der Museen
von Reinhold Messner
- Eine bewegte Geschichte: 100 Jahre
Rathaus Brixen
- Die afrikanische Tanzgruppe Kakau engagiert sich
bei ihren Konzerten im Kampf gegen AIDS
Erstausstrahlung


Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Sisi - Mythos einer Märchenprinzessin

Film von Luise Wagner-Roos

Ganzen Text anzeigen
Sie galt als die schönste Frau ihrer Zeit: Elisabeth von Österreich-Ungarn, genannt Sisi. Romy Schneider machte sie zur Kaiserin der Herzen. In aller Welt beweinen Abermillionen Film-Fans bis heute ihr Schicksal. Man vergleicht sie mit Lady Diana und sieht in ihr das ...

Text zuklappen
Sie galt als die schönste Frau ihrer Zeit: Elisabeth von Österreich-Ungarn, genannt Sisi. Romy Schneider machte sie zur Kaiserin der Herzen. In aller Welt beweinen Abermillionen Film-Fans bis heute ihr Schicksal. Man vergleicht sie mit Lady Diana und sieht in ihr das erste Top-Model der Geschichte - immer wieder wird sie aufs Neue interpretiert. Schon vor mehr als 100 Jahren wurde Sisi von Schaulustigen gejagt. Der Wiener Tratsch unterstellte ihr Affären, und sie sorgte für Skandale, weil sie wie eine Jet-Set-Prinzessin auf teuren Jachten übers Meer segelte. Sisi hungerte bis zur Magersucht und marterte ihren Körper mit exzessivem Training, mit Reiten, Fechten und "Power-Walking", um ihre berühmte Wespentaille zu betonen. Sie schuf ein neues Schönheitsideal. Sie war eine Rebellin und Exzentrikerin, die schon zu Lebzeiten zum Mythos wurde.
"Sisi - Mythos einer Märchenprinzessin" fragt, was Kaiserin Elisabeth zur perfekten Projektionsfläche für mediale Träume und für die Sehnsüchte der Massen macht.


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton

Hier war ich einmal zu Hause

Film von Simon Wieland und Andreas Kuba

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Sie wurden gedemütigt, verfolgt, vertrieben, viele ihrer Familienmitglieder wurden ermordet. 70 Jahre nach der Flucht kommen neun österreichische Holocaust-Überlebende aus den USA, aus Israel, England, Argentinien und Australien zurück an die Schauplätze ihrer ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Sie wurden gedemütigt, verfolgt, vertrieben, viele ihrer Familienmitglieder wurden ermordet. 70 Jahre nach der Flucht kommen neun österreichische Holocaust-Überlebende aus den USA, aus Israel, England, Argentinien und Australien zurück an die Schauplätze ihrer Kindheit - nach Wien: Otto Deutsch, Erika Freeman, Yosef Friedlander, Max Lerner, Kurt Löwy, Lucie und Peter Paul Porges, Gertrude Rothschild und Kurt Sonnenfeld haben das NS-Regime überlebt und wollen heute - an ihrem Lebensabend - zum einen ihre Geschichte weitergeben, damit "so etwas nie wieder passieren kann", zum anderen dieses Kapitel ihres Lebens "abschließen". Sie treffen dabei auf ein neues Österreich, auf Menschen, die zuhören und aus der Vergangenheit lernen möchten.
Die Dokumentation "Hier war ich einmal zu Hause" begleitet die neun Zeitzeugen nach Wien. Dort erzählen sie ihre ganz persönliche Geschichten - unmittelbar, authentisch und spürbar emotional. Sie reflektieren, was sie aus ihrem Schicksal gelernt haben und den nachfolgenden Generationen als "Vermächtnis" hinterlassen möchten.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton16:9 Format

Kostbarkeiten im Nebelwald

Von Brillenbären und Kolibris

Film von Hans Giffhorn

Ganzen Text anzeigen
Nur wenige Sonnenstrahlen durchdringen die moosverhangenen Nebelwälder an den Abhängen der Anden. Schillernde Kolibris sammeln Nektar von seltsam geformten Blüten und fremdartigen Orchideen, Insekten und Brillenbären durchforsten das Unterholz.
Die Dokumentation ...

Text zuklappen
Nur wenige Sonnenstrahlen durchdringen die moosverhangenen Nebelwälder an den Abhängen der Anden. Schillernde Kolibris sammeln Nektar von seltsam geformten Blüten und fremdartigen Orchideen, Insekten und Brillenbären durchforsten das Unterholz.
Die Dokumentation "Kostbarkeiten im Nebelwald" beobachtet das Heranwachsen von drei jungen Bären, beschreibt die Besonderheiten von Flora und Fauna der Anden-Wälder und stellt die Tsáchila vor, einer der wenigen kleinen Indianerstämme, die dem Wüten der spanischen Konquistadoren entkommen konnten.


Seitenanfang
15:15
Stereo-Ton16:9 Format

Englands Lake District

Film von Frank Jahn

Ganzen Text anzeigen
Mit einer Fläche von 2.292 Quadratkilometern ist der Lake District im Nordwesten Englands größter Nationalpark. Zwischen sanft ansteigenden Bergen glitzern dutzende Seen mit glasklarem Wasser.
Für die Reportage "Englands Lake District" begibt sich Frank Jahn auf ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Mit einer Fläche von 2.292 Quadratkilometern ist der Lake District im Nordwesten Englands größter Nationalpark. Zwischen sanft ansteigenden Bergen glitzern dutzende Seen mit glasklarem Wasser.
Für die Reportage "Englands Lake District" begibt sich Frank Jahn auf Entdeckungsreise. Stationen sind der Honister Pass, wo man an einem Stahlseil hängend über die Schlucht schweben kann. Der "Zip Wire" ist die Attraktion des Berges, in dem auch eine alte, noch aktive Schiefermine liegt. Vom Geschäft mit dem Schiefer hat der Lake District lange gezehrt. Im alten Örtchen Grasmere sticht das Grau der schiefergedeckten Häuser aus dem Grün der Landschaft hervor. Von dort kommt das berühmte Gingerbread. Am westlichen Rand des Lake Districts liegt Muncaster Castle. Die Penningtons, die dort leben, locken mit Spukgeschichten Besucher an. Letzte Station ist die Hawkshead Agricultural Show, ein wichtiges Treffen der Bauern und Schafzüchter. Immerhin sind Schafe nach dem Tourismus die wichtigste Einnahmequelle.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
15:45

Sonntag in New York

(Sunday in New York)

Spielfilm, USA 1963

Darsteller:
Mike MitchellRod Taylor
Eileen TylerJane Fonda
Adam TylerCliff Robertson
Russ WilsonRobert Culp
Mona HarrisJo Morrow
u.a.
Regie: Peter Tewksbury
Länge: 101 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Eileen Tyler hat ein Problem: Ihre Verlobung mit ihrem Freund droht zu scheitern, weil sie und Russ sich nicht über die Frage "Sex vor der Ehe" einigen konnten. Aus der Provinzstadt Albany ist Eileen deshalb nach New York gekommen, um ihren Bruder, einen weltgewandten ...
(ARD)

Text zuklappen
Eileen Tyler hat ein Problem: Ihre Verlobung mit ihrem Freund droht zu scheitern, weil sie und Russ sich nicht über die Frage "Sex vor der Ehe" einigen konnten. Aus der Provinzstadt Albany ist Eileen deshalb nach New York gekommen, um ihren Bruder, einen weltgewandten Piloten, um Rat zu fragen. Adam ist wie sie strikt gegen jeden vorehelichen Geschlechtsverkehr, doch die verführerischen Dessous in seinem Kleiderschrank vermitteln Eileen ein ganz anderes Bild. Daraufhin beschließt sie, sich umgehend einen Mann zu angeln, um nicht noch mehr Zeit zu vertrödeln. Schon bald lernt Eileen den sympathischen Mike kennen und lädt ihn in Adams Apartment ein. Inzwischen hat Russ daheim in Albany entschieden, Eileens Keuschheitswunsch nachzugeben, und reist nach New York, um es ihr persönlich zu sagen.
"Sonntag in New York" ist eine rasante, ironische Komödie nach Norman Krasnas Bühnenerfolg "Sunday in New York".
(ARD)


Seitenanfang
17:30
Dolby-Digital AudioDolby-Digital 5.1 Audio16:9 FormatVideotext Untertitel

Reicher Hund mit Herz

(Bailey's Billions)

Spielfilm, Kanada/Großbritannien 2004

Darsteller:
Ted MaxwellDean Cain
Marjorie MaggsLaurie Holden
CasparTim Curry
DoloresJennifer Tilly
Samantha, genannt SamAngela Vallee
MaxMunro Chambers
u.a.
Regie: David Devine
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die millionenschwere Unternehmerin und Hundenärrin Constance Pennington vererbt nach ihrem Tod zum Missfallen ihres Neffen Caspar und seiner neurotischen Frau Dolores ihr Vermögen für wohltätige Zwecke und an ihren treuesten Freund, den Vierbeiner Bailey. Der Golden ...

Text zuklappen
Die millionenschwere Unternehmerin und Hundenärrin Constance Pennington vererbt nach ihrem Tod zum Missfallen ihres Neffen Caspar und seiner neurotischen Frau Dolores ihr Vermögen für wohltätige Zwecke und an ihren treuesten Freund, den Vierbeiner Bailey. Der Golden Retriever wird von dem jungen Ted Maxwell betreut, einem auf Hunde spezialisierten Verhaltensforscher. Beide sind traurig, weil Baileys Frauchen nicht mehr lebt. Sie kommen aber auf andere Gedanken, als sie die engagierte Tierschützerin Marjorie Maggs, ihre Tochter Samantha und deren Schulfreund Max kennenlernen. Caspar und Dolores haben derweil nur eines im Sinn - Bailey und Ted auszuschalten und sich doch noch in den Besitz des Vermögens und der Firma zu bringen. Außerdem haben sie ein einträgliches Geschäft entdeckt - die professionelle Aufzucht von Welpen in einer Art Tierfabrik. Ihre Habgier gipfelt in der Entführung Baileys. Sie wollen vor Gericht die Vormundschaft für Bailey erstreiten. Aber ihre Rechnung geht nicht auf.
Regisseur David Devine ist ein Bewunderer Frank Capras und benannte seinen vierbeinigen Helden Bailey nach einer Figur aus einem der berühmtesten Filme Capras, dem von James Stewart gespielten George Bailey in "Ist das Leben nicht schön?". Seine menschlichen Mitstreiter sind der aus der Fernsehserie "Superman" bekannte Dean Cain, der Brite Tim Curry, der mit "The Rocky Horror Picture Show" (1975) berühmt wurde, sowie die wandlungsfähige Jennifer Tilly ("Bound", 1996).


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:30
Stereo-Ton

Alle Zeit der Welt (5/6)

Die High-Speed-Gesellschaft

Film von Tilman Büttner

Ganzen Text anzeigen
Wie kommt der Mensch dazu, die Zeit zu messen? Wieso teilt er die Zeit ein in Sekunden, Stunden und Tage? Existiert eine absolute Zeit? Oder ist sie relativ - abhängig von physikalischen Phänomenen und subjektiven Wahrnehmungen? Gibt es einen Anfang und vielleicht auch ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Wie kommt der Mensch dazu, die Zeit zu messen? Wieso teilt er die Zeit ein in Sekunden, Stunden und Tage? Existiert eine absolute Zeit? Oder ist sie relativ - abhängig von physikalischen Phänomenen und subjektiven Wahrnehmungen? Gibt es einen Anfang und vielleicht auch ein Ende der Zeit? Die sechsteilige Reihe "Alle Zeit der Welt" sucht Antworten auf diese Fragen.
Die fünfte Folge führt nach New York. "Time is money" - das Glaubensbekenntnis des vergangenen Jahrhunderts, bestimmt bis heute den Alltag der Stadt, die "niemals schläft". Fast Food und Drive-in, Over-Night-Service und Expresszustellungen - die US-Amerikaner sind Meister der Zeitoptimierung und geben weltweit den Takt in Wirtschaft und Gesellschaft vor. Doch längst stellt sich die Frage, ob sich das Leben wirklich immer weiter beschleunigen lässt. Zunehmend verweigern sich Menschen dem Zeitdruck und versuchen auszusteigen, in ein anderes, langsameres Leben. Andere suchen neue Lösungen, einen flexiblen Umgang mit ihrer Zeit.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Wie es euch gefällt

Komödie von William Shakespeare

Komödie am Kurfürstendamm, 2009

Darsteller:
Herzog Frederick, Herzog Senior, CorinAndreja Schneider
Schwermut Jacques, WilliamAnna Thalbach
CeliaLaura Lo Zito
Orlando de BoysInga Busch
RosalindJana Klinge
Oliver SchwachtextJasmin Orthbandt
Touchstone, AdamKatharina Thalbach
Phoebe, Le Beau 1Nadine Schori
Silvius, Le Beau 2Karina Krawczyk
Charles, der Ringer/AudreySwantje Henke
Oliver de Boys, AmiensAntje Brameyer
Bühnenbild: Momme Röhrbein
Kostüme: Guido M. Kretschmer
Inszenierung: Katharina Thalbach
Fernsehregie: Peter Behle

Ganzen Text anzeigen
"Die ganze Welt ist eine Bühne und Fraun wie Männer nichts als Spieler. Sie treten auf und gehen ab danach. Mit ihrer Zeit spieln sie verschiedne Rollen, und sieben Akte hat ihr Lebensstück", stellt Jacques, ein Adliger, der sich mit Herzog Senior in den Ardenner Wald ...

Text zuklappen
"Die ganze Welt ist eine Bühne und Fraun wie Männer nichts als Spieler. Sie treten auf und gehen ab danach. Mit ihrer Zeit spieln sie verschiedne Rollen, und sieben Akte hat ihr Lebensstück", stellt Jacques, ein Adliger, der sich mit Herzog Senior in den Ardenner Wald zurückgezogen hat, fest. Die beiden gehören zu einer Gruppe von Edelleuten, die von Herzog Frederick verbannt wurde. Zu dem Gefolge stößt auch Orlando de Boys, der sich von seinem Bruder Oliver, der ihn um sein rechtmäßiges Erbe bringen will, bedroht fühlt. Auch Rosalind, die Tochter des verbannten Herzogs Senior, und ihre Freundin Celia, Tochter von Herzog Frederick, verschlägt es in den Wald. Doch vorher haben sich Rosalind und Orlando heftig ineinander verliebt. Das Exil tritt Rosalind als Knabe verkleidet an und nennt sich fortan Ganymed. Celia gibt sich als dessen Schwester Aliena aus. Orlando, der Rosalind schmerzlich vermisst, hängt an sämtliche Bäume des Waldes schmachtende Liebesgedichte, aber er erkennt in Ganymed nicht seine geliebte Rosalind. Alles ist möglich im Ardenner Wald. Er wird zur Idylle der Verbannten, in dem unendlich viele Irrungen und Wirrungen geschehen.
Katharina Thalbach treibt in ihrer Inszenierung "Wie es euch gefällt", William Shakespeares leichtestes und traumhaftestes Stück um Flucht und Freiheit, Verkleidung und Verstellung, um Fantasie und Liebe, Geschlechtertausch und Identitäten auf die Spitze, indem sie alle Rollen im Stück ausschließlich mit Frauen besetzt. Zu dem Ensemble zählen unter anderen Inga Busch, Jana Klinge, Andreja Schneider, Anna Thalbach und Katharina Thalbach selbst.


Seitenanfang
22:20
Stereo-Ton16:9 Format

Annettes DaschSalon: "Heimat"

Mit Götz Alsmann, Rainer Trost, Amira Elmadfa

und "holstuonarmusigbigbandclub"

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Das Thema "Heimat" hat viele Dichter und Komponisten zu berührenden Gedichten und Liedern inspiriert, besonders die, die Ihre Heimat verloren haben. Aber nicht allen wird es warm ums Herz, wenn von "Heimat" die Rede ist: Manche ergreifen auch sofort die Flucht, weil sie ...

Text zuklappen
Das Thema "Heimat" hat viele Dichter und Komponisten zu berührenden Gedichten und Liedern inspiriert, besonders die, die Ihre Heimat verloren haben. Aber nicht allen wird es warm ums Herz, wenn von "Heimat" die Rede ist: Manche ergreifen auch sofort die Flucht, weil sie mit "Heimat" vor allem zu große Enge verbinden. Auch die Gäste von "Annettes DaschSalon" verbinden mit "Heimat" Unterschiedliches: Für den Sänger Rainer Trost ist es der Fitnessraum, für die fünf Musiker des "holstuonarmusigbigbandclubs" ist es der Vorarlberg mit seinen Viehbauern. Sie überraschen mit volksmusikalisch instrumentierter Musik, die so gar nicht nach Volksmusik klingt, eher nach einem heimatlichen Mix aus Rap, Reggae und Hip Hop. Für den ewigen Münsteraner Götz Alsmann ist es sein Gartenteich. Er holt seine Ukulele heraus, um gemeinsam mit dem Publikum Berliner Heimatklänge für die Gastgeberin ertönen zu lassen, die gerade ihre Heimatstadt Berlin verlassen hat. Eine bekennende Heimatlose gibt es in dieser Runde natürlich auch: Die Mezzosopranistin Amira Elmadfa, für die Heimatgefühle an keinen festen Ort gebunden sind.
In "Annettes DaschSalon" geht es diesmal um "Heimat".


Seitenanfang
23:35
Stereo-Ton16:9 Format

Rufus Wainwright: PRIMA DONNA!

Dokumentarfilm von George Scott, Großbritannien 2009

Länge: 57 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Rufus Wainwright ist ein außergewöhnlicher Sänger und Komponist von anspruchsvoller Popmusik, der auch die Lyrik der letzten Jahrzehnte in seine Texte einfließen lässt. Elton John nennt ihn den "besten Songschreiber der Welt".
Der Dokumentarfilm "Rufus ...

Text zuklappen
Rufus Wainwright ist ein außergewöhnlicher Sänger und Komponist von anspruchsvoller Popmusik, der auch die Lyrik der letzten Jahrzehnte in seine Texte einfließen lässt. Elton John nennt ihn den "besten Songschreiber der Welt".
Der Dokumentarfilm "Rufus Wainwright: PRIMA DONNA!" von George Scott folgt Rufus Wainwright bei der Einstudierung der ersten von ihm komponierten Oper "Prima Donna" vom ersten Workshop bis hin zur Premiere. Die Oper war schon immer eine große Liebe Wainwrights, und der Film zeigt Super-8-Material aus der Jugendzeit Wainwrights in Montréal, in der er "große Oper" zuhause inszenierte und gefilmt hat - er selbst schlüpfte dabei immer gern in der Rolle des Schurken. Daneben zeigt "Rufus Wainwright: PRIMA DONNA!" auch Aufnahmen aus New York, wo Wainwright heute lebt und auch manchmal mit seiner Familie auftritt, und Interviews mit den Eltern, der Schwester Martha Wainwright und der Sopranistin Renée Fleming.


Seitenanfang
0:35
Stereo-Ton16:9 Format

Was wir wollen (1/2)

Liebe, Lust und Wahrheit

Ganzen Text anzeigen
Was ist wahre Liebe, wie sieht eine gute Beziehung aus? Wer bestimmt die Grenzen der Lust, und was unterscheidet Erotik und Liebe? Obwohl nichts so individuell ist wie Sex und Liebe, suchen viele trotzdem oder vielleicht sogar besonders dort nach allgemeingültigen Regeln. ...

Text zuklappen
Was ist wahre Liebe, wie sieht eine gute Beziehung aus? Wer bestimmt die Grenzen der Lust, und was unterscheidet Erotik und Liebe? Obwohl nichts so individuell ist wie Sex und Liebe, suchen viele trotzdem oder vielleicht sogar besonders dort nach allgemeingültigen Regeln. Dabei stehen die Kommerzialisierung der Sexualität, Pornografie und ein verlorenes Wertegefüge gegen erotische Wünsche, Gefühle und Empfindsamkeit.
Der erste Teil des Zweiteilers "Was wir wollen" beschäftigt sich mit Liebe, Lust und Wahrheit.

Den zweiten Teil von "Was wir wollen" zeigt 3sat im Anschluss um 1.20 Uhr.


Seitenanfang
1:20
Stereo-Ton16:9 Format

Was wir wollen (2/2)

Geld, Moral und Freiheit

Ganzen Text anzeigen
"Die Handelnden auf dem Gebiet der Finanzmarktspekulation leben völlig außerhalb der Hörweite der analytischen Intelligenz. Sie sind von ihren Spielen berauscht und haben keine freien Kapazitäten für alternative Gedanken", sagt der Philosoph Peter Sloterdijk. Jean ...

Text zuklappen
"Die Handelnden auf dem Gebiet der Finanzmarktspekulation leben völlig außerhalb der Hörweite der analytischen Intelligenz. Sie sind von ihren Spielen berauscht und haben keine freien Kapazitäten für alternative Gedanken", sagt der Philosoph Peter Sloterdijk. Jean Baudrillard spricht gar von der "Ermordung der Realität". Nun ist das geschehen, wovor der französische Vertreter der Postmoderne 1990 bereits warnte: Wenn die virtuellen Werte in die "Produktionsökonomie" zurückfllössen, würden sie dort eine "wahre Katastrophe" auslösen. Soviel Geld und so wenig Freiheit, stattdessen Abhängigkeiten und die trügerische Sicherheit, die Geld gewährt - Freiheit wird Luxus, oder wird aus Luxus Freiheit, und wo bleibt die Moral? Die Ursache für Armut und Elend sei, um mit Arthur Schopenhauer einen dritten Philosophen zu zitieren, der Luxus.
Der zweite Teil von "Was wir wollen" gibt Denkanstöße in Sachen Geld, Moral und Freiheit.


Seitenanfang
2:05
Stereo-Ton16:9 Format

das aktuelle sportstudio

Moderation: Katrin Müller-Hohenstein


Das Neueste aus dem Sport - mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.


Seitenanfang
3:05
Dolby-Digital AudioDolby-Digital 5.1 Audio16:9 FormatVideotext Untertitel

Reicher Hund mit Herz

(Wh.)

Länge: 89 Minuten


Seitenanfang
4:35
16:9 Format

Asiens Ströme - Asiens Zauber

Der Mekong - Die Mutter aller Wasser (1/2)

Film von Peter Kunz

Ganzen Text anzeigen
Zum Wasserfest im April setzen die Bewohner von Jinghong im Südwesten Chinas kleine Lichter auf den Fluss, die alle schlechten Taten davontragen sollen. Der Mekong, die "Mutter aller Wasser", hilft beim Vergessen, auch wenn der Fluss mit grausamen Erinnerungen belastet ...

Text zuklappen
Zum Wasserfest im April setzen die Bewohner von Jinghong im Südwesten Chinas kleine Lichter auf den Fluss, die alle schlechten Taten davontragen sollen. Der Mekong, die "Mutter aller Wasser", hilft beim Vergessen, auch wenn der Fluss mit grausamen Erinnerungen belastet ist. An seinen Ufern tobte der Vietnamkrieg.
Erste Folge der zweiteiligen Dokumentation "Asiens Ströme - Asiens Zauber" über den Mekong.

Den zweiten Teil von "Asiens Ströme - Asiens Zauber" zeigt 3sat im Anschluss, um 5.20 Uhr.


Seitenanfang
5:20
16:9 Format

Asiens Ströme - Asiens Zauber

Der Mekong - Die Mutter aller Wasser (2/2)

Film von Peter Kunz

Ganzen Text anzeigen
Der Mekong schlängelt sich 4.880 Kilometer lang vom tibetischen Hochgebirge bis in die Ebenen des Mekong-Deltas, bevor er ins Südchinesische Meer fließt. Filmemacher Peter Kunz bereist den Mekong. Seine Reise führt von der chinesischen Grenze bis in das weite Delta in ...

Text zuklappen
Der Mekong schlängelt sich 4.880 Kilometer lang vom tibetischen Hochgebirge bis in die Ebenen des Mekong-Deltas, bevor er ins Südchinesische Meer fließt. Filmemacher Peter Kunz bereist den Mekong. Seine Reise führt von der chinesischen Grenze bis in das weite Delta in Vietnam, wo sich der Strom in die "Neun Drachen" aufteilt, ein weitverzweigtes System von Kanälen und Nebenarmen.
Zweiter Teil der Reise "Asiens Ströme - Asiens Zauber".

Sendeende: 6:05 Uhr