Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 2. Dezember
Programmwoche 48/2011
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Beckmann



Reinhold Beckmann lädt zu einem Gespräch mit hochkarätigen Prominenten aus Gesellschaft, Politik, Kultur und Sport ein. Der Moderator empfängt neben prominenten Gästen auch Menschen, die nicht im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche Lebensgeschichte haben.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 Format

Aus anderer Sicht

Ich bin nicht kaputt - Josia Topf und die Inklusion

Film von Michael Bernstein

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Als Wiebke Topf in der 25. Schwangerschaftswoche erfährt, dass sie ein schwer behindertes Kind erwartet, ist sie schockiert. Für sie und ihren Mann ist es jedoch klar, dass sie dieses Kind bekommen und die medizinisch mögliche und empfohlene Abtreibung auf keinen Fall ...

Text zuklappen
Als Wiebke Topf in der 25. Schwangerschaftswoche erfährt, dass sie ein schwer behindertes Kind erwartet, ist sie schockiert. Für sie und ihren Mann ist es jedoch klar, dass sie dieses Kind bekommen und die medizinisch mögliche und empfohlene Abtreibung auf keinen Fall vornehmen lassen werden. Am 25. April 2003 kommt Josia auf die Welt - ohne Arme und mit missgebildeten Händen und Beinen. Diagnose: TAR-Syndrom. Heute hält Josia mit seiner Vitalität seine Eltern auf Trab. Er besucht die Grundschule in Bubenreuth, reitet, schwimmt, spielt Waldhorn und ist einer der Protagonisten der Inklusionskampagne von "Aktion Mensch". Das macht ihm Spaß, denn er weiß, worum es geht. Wenn jemand sich über seine äußere Erscheinung wundert, sagt er bloß: "Ich bin nicht kaputt" und lenkt das Gespräch auf ein anderes Thema. Von Schwierigkeiten lässt er sich nicht beeinträchtigen. Bereits zum neunten Mal wurde er an seinen Beinen operiert, und in den großen Ferien musste er neu laufen lernen.
Der Film "Ich bin nicht kaputt - Josia Topf und die Inklusion" aus der Reihe "Aus anderer Sicht" stellt den lebensfrohen Jungen vor.


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

Adventszeit - Stresszeit

Vom Ende der Besinnlichkeit

Film von Georg Antretter

Ganzen Text anzeigen
"A staade Zeit" wird der Advent in Bayern gern genannt, und das, obwohl die Menschen gerade in den Wochen vor Weihnachten einen Aktionismus entfalten, dem sich kaum jemand entziehen kann: Immer mehr, immer früher, immer lauter, immer bunter - kein Wunder, dass die ...
(ARD/BR/ORF)

Text zuklappen
"A staade Zeit" wird der Advent in Bayern gern genannt, und das, obwohl die Menschen gerade in den Wochen vor Weihnachten einen Aktionismus entfalten, dem sich kaum jemand entziehen kann: Immer mehr, immer früher, immer lauter, immer bunter - kein Wunder, dass die Adventszeit für immer mehr Menschen zur "Stresszeit" wird. Zum Beispiel für Bernd Urban: Er ist einer der tonangebenden deutschen Kaufhausdekorateure, dessen Weihnachtswelt in einem Münchner Traditionskaufhaus schon lange vor dem Advent beginnt. Der Benediktiner Frater Virgil hingegen bewegt sich zwischen seinem Salzburger Stift St. Peter, Christkindlmarkt, Wirts- und Kaufhaus und Adventssingen.
"Adventszeit - Stresszeit" spürt den adventlichen Widersprüchen zwischen Liturgie, Familienbräuchen und Wirtschaftsinteressen, zwischen besinnlicher Vorbereitung und Einkaufshektik, zwischen Fremd- und Selbstbestimmung nach. Es geht um bewusste, meistens aber unbewusste Mechanismen dieser besonderen Zeit.
(ARD/BR/ORF)


Seitenanfang
12:45
Stereo-Ton16:9 Format

An die Krippe kommen

Film von Petra C. Harring

Ganzen Text anzeigen
Wenn Restaurator Jürgen Hohle Krippen restauriert, kann er nicht nur über die Geschichte und die Kunstfertigkeit vergangener Zeiten erzählen. Die Figuren regen ihn an, über seinen ganz persönlichen Glauben nachzudenken. Nach verschlungenen Lebenswegen hat er seinen ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Wenn Restaurator Jürgen Hohle Krippen restauriert, kann er nicht nur über die Geschichte und die Kunstfertigkeit vergangener Zeiten erzählen. Die Figuren regen ihn an, über seinen ganz persönlichen Glauben nachzudenken. Nach verschlungenen Lebenswegen hat er seinen Platz an der Krippe gefunden und lädt nun andere Menschen dazu. Er gibt Krippenbaukurse, weil er überzeugt ist, dass dabei nicht nur Figuren entstehen, sondern sich beim Erschaffen einer Krippe auch der Glaube des Menschen verändert. Die Musikerin Ulrike Fleming hatte lange Jahre des Suchens hinter sich, bis sie zu ihrem Glauben fand. Mit ihrer Musik berührt sie die Seelen von Menschen und eröffnet Kindern neue Welten, wenn sie sie an Weihnachten für das göttliche Kind spielen lässt.
Der Film zeigt an zwei Beispielen, dass es oft Jahre dauert, bis Menschen nach vielem Suchen wieder "An die Krippe kommen".
(ARD/BR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Dolby-Digital AudioDolby-Digital 5.1 Audio16:9 FormatVideotext Untertitel

Böhmen

Land der hundert Teiche

Film von Jiri Petr und Michael Schlamberger

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Entlang der Moldau - südlich der tschechischen Hauptstadt Prag - liegt ein verstecktes Mosaik von Seen und Teichen, Wiesen und Wäldern. Dazwischen: geschichtsträchtige Burgen, Schlösser und mittelalterliche Städte. Diese Landschaft entstand, als im Mittelalter ...
(ORF)

Text zuklappen
Entlang der Moldau - südlich der tschechischen Hauptstadt Prag - liegt ein verstecktes Mosaik von Seen und Teichen, Wiesen und Wäldern. Dazwischen: geschichtsträchtige Burgen, Schlösser und mittelalterliche Städte. Diese Landschaft entstand, als im Mittelalter begonnen wurde, die unzugänglichen Sümpfe und Moore im Oberlauf der Moldau in eine Teichlandschaft umzuwandeln. Heute ist diese Teichlandschaft ein UNESCO-Biosphärenreservat und ein Beispiel dafür, wie Mensch und Natur in Harmonie miteinander existieren können. Mehr als 150 Vogelarten brüten dort. Zwergdommel, Drosselrohrsänger und Rohrweihe finden im Schilfdschungel ideale Bedingungen für die Aufzucht ihrer Jungen vor, Blaumeisen brüten in bis zu 400 Jahre alten Eichen auf den Dämmen, und das offene Wasser ist das Revier der Haubentaucher. Sogar Seeadler finden einen idealen Lebensraum.
Die Dokumentation über "Böhmen", das "Land der hundert Teiche", erzählt die Geschichte eines einmaliges Tierparadieses im Herzen Europas.
(ORF)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

100% Urlaub

Themen:
- Die türkische Schwarzmeerküste
- Städtetrip: Eisenach
- Reif für die Insel: Mystisches aus Dingle
- Schon gewusst? Norwegens Wasserreichtum

Erstausstrahlung


Das Magazin ist ein Reiseführer mit konkreten Tipps und Infos für den Urlaub und gleichzeitig eine Einladung, von den schönsten Urlaubszielen zu träumen.
(ARD/SR/3sat)


Seitenanfang
14:30
Stereo-Ton16:9 Format

unterwegs - Nord-Thailand

Bergdörfer, Tempel und Elefanten

Moderation: Wasiliki Goutziomitros

Ganzen Text anzeigen
Der Norden Thailands fasziniert mit weiten Naturlandschaften, Regenwäldern, idyllischen Bergdörfern und wundervollen Tempeln. Damit hebt sich der Norden nicht nur stark von den Traumstränden des Südens ab, sondern auch vom quirligen und hastigen Bangkok. ...

Text zuklappen
Der Norden Thailands fasziniert mit weiten Naturlandschaften, Regenwäldern, idyllischen Bergdörfern und wundervollen Tempeln. Damit hebt sich der Norden nicht nur stark von den Traumstränden des Südens ab, sondern auch vom quirligen und hastigen Bangkok.
Moderatorin Wasiliki Goutziomitros beginnt ihre Reise für die Reihe "unterwegs" in einem Zug, der sie von Bangkok direkt ins Herz von Nord-Thailand bringt: nach Chiang Mai. In einem Außenquartier besucht sie eine Manufaktur, in der die bekannten Thai-Schirme nach alter Tradition von Hand zusammengestellt und kunstvoll bemalt werden. Weiter geht es zum Goldenen Dreieck. Dort treffen nicht nur die Flüsse Mekong und Ruak aufeinander - es ist auch der Grenzpunkt von Thailand, Laos und Burma. Letzte Station ist das Elefantencamp des deutschen Auswanderers Bodo Förster. Wasiliki Goutziomitros verbringt einen Tag mit Elefanten, beobachtet ihre Verhaltensweisen und macht einen Ausritt mit einem Bad im Bergsee als Höhepunkt.


Seitenanfang
15:15
Stereo-Ton16:9 Format

Winter im Bayerischen Wald

Film von Michael Zehetmair

Ganzen Text anzeigen
"Es wurde ein Schneesturm, wie ich ihn nie ahnte, zwei und siebenzig Stunden, ununterbrochen fort", schrieb der Schriftsteller Adalbert Stifter über einen Winter, den er Mitte des 19. Jahrhunderts im Bayerischen Wald erlebte. Viel geändert hat sich seit damals nicht: Die ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
"Es wurde ein Schneesturm, wie ich ihn nie ahnte, zwei und siebenzig Stunden, ununterbrochen fort", schrieb der Schriftsteller Adalbert Stifter über einen Winter, den er Mitte des 19. Jahrhunderts im Bayerischen Wald erlebte. Viel geändert hat sich seit damals nicht: Die Winter im Bayerischen Wald sind noch immer rau und zugleich bezaubernd schön. Das Langlaufgebiet Bretterschachten befindet sich in einer Höhe von etwa 1.200 Metern und ist eines der schneesichersten Gebiete ganz Europas. Auch Eisstockschießen ist aus dem Winter im Bayerischen Wald nicht wegzudenken: Die Stockschützen des "EC Blau Weiss March" hatten 2010 sogar den Europacup gewonnen. Auch in der regionalen Kunst spiegelt sich der Winter wider. Im Werk des Spiegelauer Glaskünstlers Klaus Büchler sind filigran gearbeitete Wintermotive zu bestaunen. In der Nähe des Ortes Mitterfirmiansreut findet sich eine Kirche, ganz und gar aus Eis und Schnee gebaut.
Der Film erzählt vom "Winter im Bayerischen Wald".
(ARD/BR)


Seitenanfang
15:45
schwarz-weiss monochrom

Nanu, Sie kennen Korff noch nicht?

Spielfilm, Deutschland 1938

Darsteller:
Niels KorffHeinz Rühmann
Philippine SchimmelpenninckAgnes Straub
DortjeSenta Foltin
KellyFritz Rasp
MortonFranz Schafheitlin
DufourViktor Janson
u.a.
Regie: Fritz Holl
Länge: 91 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die zwei als Biedermänner getarnten Halunken Dufour und Morton sehen sich von dem erfolgreichen Kriminalschriftsteller Niels Korff bloßgestellt. Deshalb wollen sie ihn für immer zum Schweigen bringen. Davon ahnt der junge Musiker Niels Korff nichts, als er zu einem ...
(ARD)

Text zuklappen
Die zwei als Biedermänner getarnten Halunken Dufour und Morton sehen sich von dem erfolgreichen Kriminalschriftsteller Niels Korff bloßgestellt. Deshalb wollen sie ihn für immer zum Schweigen bringen. Davon ahnt der junge Musiker Niels Korff nichts, als er zu einem Gastspiel nach Amsterdam reist. Er wundert sich nur, dass ihn dort alle möglichen Leute mit dem Autor viel gelesener Kriminalromane verwechseln. Schließlich entdeckt er auch noch sein Foto auf dem neuen Niels-Korff-Krimi.
In "Nanu, Sie kennen Korff noch nicht?" erheitert der junge Heinz Rühmann das Publikum in einer maßgeschneiderten Paraderolle.
(ARD)


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kunst & Krempel

Familienschätze unter der Lupe


Renommierte Fachleute aus Museen und Kunsthandel analysieren Antiquitäten aus Familienbesitz. Die Experten erläutern den kunsthistorischen Aspekt und bewerten anschließend die mitgebrachten Objekte.
(ARD/BR)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

ZDF-History

mit Guido Knopp

Hindenburg - Die wahre Geschichte

Ganzen Text anzeigen
6. Mai 1937: Das deutsche Luftschiff "Hindenburg" hat mehrere Stunden Verspätung. Auf dem Flugfeld von Lakehurst südlich von New York warten Radioreporter und Kamerateams der Wochenschauen, ebenso wie Freunde und Angehörige der Passagiere. Sie alle werden Zeugen, wie um ...

Text zuklappen
6. Mai 1937: Das deutsche Luftschiff "Hindenburg" hat mehrere Stunden Verspätung. Auf dem Flugfeld von Lakehurst südlich von New York warten Radioreporter und Kamerateams der Wochenschauen, ebenso wie Freunde und Angehörige der Passagiere. Sie alle werden Zeugen, wie um 19.25 Uhr ein Flammenbündel am Heck des Zeppelins emporschießt und binnen Sekunden den gesamten Körper des riesigen Luftschiffes erfasst. 36 Menschen sterben, 62 Passagiere und Besatzungsmitglieder entkommen den Flammen - wie durch ein Wunder. Die Ära der großen Passagierluftschiffe findet ein abruptes Ende. Doch die Frage nach den wahren Ursachen der Katastrophe beschäftigt noch Generationen von Historikern und Verschwörungstheoretikern. War es ein Unfall oder ein symbolischer Anschlag gegen ein Renommierobjekt des NS-Staates? "ZDF-History" rekonstruiert die dramatische letzte Fahrt der "Hindenburg".


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

- Gutes Gewissen
Pflanzaktion für den Weltklimagipfel
- Schön winzig
Faszinierende Bilder des winzig Kleinen

Moderation: Kristina zur Mühlen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Im Test: Der musikalische Nachlass von Amy Winehouse

Moderation: Tina Mendelsohn


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Im Fokus: Kalifornien

Chinatown am Golden Gate

Emigranten und die Küche der Heimat

Film von Walter Tauber

Ganzen Text anzeigen
Ein buntes chinesisches Tor im Zentrum von San Francisco führt in eine exotische Welt: Chinatown heißt das 24 Häuserblocks große Viertel, in dem Kantonesisch die Hauptsprache ist. Hinter den Restaurants und Souvenirläden liegt eine Welt, die oft mehr zu China als zu ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Ein buntes chinesisches Tor im Zentrum von San Francisco führt in eine exotische Welt: Chinatown heißt das 24 Häuserblocks große Viertel, in dem Kantonesisch die Hauptsprache ist. Hinter den Restaurants und Souvenirläden liegt eine Welt, die oft mehr zu China als zu Amerika zu gehören scheint. Shirley Fong-Torres ist Reiseunternehmerin und Autorin von Kochbüchern. Sie führt Touristen in Chinatown ein - und in die chinesische Küche. Koch Nei ist ein Meister dieser Küche. Seit fast vier Jahren führt er sein Restaurant in Chinatown im Alleingang. Englisch kann er immer noch nicht sprechen, aber an Amerika liebt er die Freiheit - den Reichtum hat er in San Francisco jedoch noch nicht gefunden. Den fand Cecilia Chiang, die vor über 30 Jahren in diese Stadt kam. Sie wurde zur gastronomischen Pionierin, als sie in ihrem Restaurant "The Mandarin" nur authentische chinesische Regionalküche anbot. Heute leben fast eine Million Chinesen in Kalifornien, über die Hälfte davon an der Bucht von San Francisco. Für die Chinesen ist die Gastronomie vor allem ein Mittel, um die Kultur ihrer Vorfahren wachzuhalten.
Walter Tauber ist in die Welt von San Franciscos "Chinatown am Golden Gate" eingetaucht.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

Erstausstrahlung


"auslandsjournal extra" zeigt politische Entwicklungen und gesellschaftliche Veränderungen in den Ländern der Welt. Das Magazin blickt hinter die Konflikte, beobachtet Entwicklungen der internationalen Politik und Auslandskorrespondenten liefern Analysen.


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

Im Fokus: Kalifornien

makro: Der kalifornische Traum

Film von Doris Ammon

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Gloria Pink hat es geschafft: Ihr Hotdog-Stand in Hollywood ist legendär. Mit seinen Würstchen-Kreationen macht der Familienbetrieb mehrere Millionen Dollar Umsatz im Jahr. Das Startkapital anno 1939: 50 geliehene US-Dollar. Solche "Vom Tellerwäscher zum ...

Text zuklappen
Gloria Pink hat es geschafft: Ihr Hotdog-Stand in Hollywood ist legendär. Mit seinen Würstchen-Kreationen macht der Familienbetrieb mehrere Millionen Dollar Umsatz im Jahr. Das Startkapital anno 1939: 50 geliehene US-Dollar. Solche "Vom Tellerwäscher zum Millionär"-Träume werden in Kalifornien auch heute noch wahr - auch wenn die meisten Gründer lieber Apps als Hotdogs vermarkten. "Vom Tellerwäscher zum Millionär"-Träume werden in Kalifornien auch heute noch wahr. Das liegt an der besonderen Mischung aus Kreativität, Fleiß und Risikobereitschaft - ein bisschen "crazy" muss man natürlich auch sein. Kalifornien war schon immer ein Mythos: Beachboys, Hippies, San Francisco, Hollywood - diese Klischees prägen das Bild des Sonnenstaats. Kalifornien ist der gelebte amerikanische Traum. Abseits aller Klischees ist Kalifornien auch ein wirtschaftliches Schwergewicht. Wäre Kalifornien ein unabhängiger Staat, dann wäre es die achtgrößte Wirtschaftsmacht der Welt. Die Innovationskraft der Kalifornier ist ungebrochen. Ehrgeizige Stanford-Absolventen, Hightech-Knowhow und die höchste Risikokapital-Konzentration der Welt machen Silicon Valley zur Ideen- und Technologieschmiede. Nicht nur Film- und Chip-Industrie sind dort zuhause, sondern auch Thinktanks und eine starke Ökobewegung. Das Land setzt gerade eine äußerst ehrgeizige Energiewende um: Bis 2020 soll die Umstellung auf Solar- und Windenergie weitgehend geschafft sein. Kalifornien ist das Gegenmodell zum konservativen Amerika, will beweisen, dass eine bessere Welt möglich ist. Die kalifornische Wirtschaft setzt Industriestandards, ist Taktgeber für Amerika und damit für die ganze Welt. Doch der Traum von einer ökologischen, besseren Welt ist teuer. Die Energieumstellung kostet viel Geld. Zudem leidet das Land unter dem Platzen der Immobilienblase und der Wirtschaftskrise, die aus dem Vorzeige-Bundesstaat einen Sanierungsfall gemacht haben. Kalifornien muss den Gürtel enger schnallen. Eine ungewohnte Übung. Doch nichts kann der Sonnenstaat besser, als sich immer wieder neu zu erfinden.
"makro" zeigt, was dran ist am kalifornischen Traum.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Im Fokus: Kalifornien

Lost Highway

Spielfilm, USA 1996

Darsteller:
Fred MadisonBill Pullman
Renee Madison/Alice WakefieldPatricia Arquette
Pete DaytonBalthazar Getty
Dick Laurent/Mr. EddyRobert Loggia
Mystery ManRobert Blake
u.a.
Regie: David Lynch
Länge: 129 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der Jazzmusiker Fred Madison steckt in einer tiefen seelischen Krise. Voller Argwohn schaut er auf seine Frau Renee und verdächtigt sie, ihn zu betrügen. Gleichzeitig geschehen mysteriöse Dinge. Ein Unbekannter läutet an der Tür und spricht einen Satz in die ...

Text zuklappen
Der Jazzmusiker Fred Madison steckt in einer tiefen seelischen Krise. Voller Argwohn schaut er auf seine Frau Renee und verdächtigt sie, ihn zu betrügen. Gleichzeitig geschehen mysteriöse Dinge. Ein Unbekannter läutet an der Tür und spricht einen Satz in die Gegensprechanlage: "Dick Laurent ist tot". Außerdem schickt ein geheimnisvoller Voyeur Videokassetten an Fred und Renee, auf denen das Paar in intimster Zweisamkeit zu sehen ist. Und welche Rolle spielt jener kleine Mann mit weißem Gesicht, der glaubhaft versichert, er könne an zwei Orten gleichzeitig sein? Dann wird Fred plötzlich verhaftet. Er soll Renee auf bestialische Art ermordet haben. Fred, der sich an nichts erinnern kann, wird verurteilt und kommt ins Gefängnis. Als die Wärter eines Morgens die Zellentür öffnen, finden sie nicht Fred, sondern einen verstörten jungen Mann namens Pete. Pete war zuvor auf ungeklärte Weise verschwunden. Auch er hat keine Erinnerung an das, was geschehen ist. Da man keine Anschuldigungen gegen ihn erheben kann, wird er entlassen. Er versucht, in sein altes Leben als Automechaniker zurückzufinden. Doch bald gerät auch Petes Alltag aus den Fugen.
Regisseur David Lynch ("Twin Peaks", "Blue Velvet", "Mulholland Drive") schuf mit "Lost Highway" einmal mehr ein geniales Gesamtkunstwerk, das sich durch bloße Inhaltsbeschreibung kaum erfassen lässt: eine Fallstudie über Paranoia und Schizophrenie? Eine surrealistische Love-Story? Ein makabrer, schwarzhumoriger Thriller? Ein postmodernes Spiel mit den Versatzstücken des Film noir? "Lost Highway" fasziniert nicht nur durch seine visuelle Komposition und durch die Leistung seiner Hauptdarsteller Bill Pullman ("Während du schliefst", "Independence Day"), Patricia Arquette ("Fast Food Nation", "Flirting with Desaster") und Robert Loggia ("Die Ehre der Prizzis"). Wichtige Kunstmittel sind auch das Tondesign und der ungewöhnliche Soundtrack, die Lynch beide konsequent als erzählerisches Mittel einsetzt. Neben David Bowie, Lou Reed, Marilyn Manson und den Smashing Pumpkins ist auch Rammstein mit zwei Songs zu hören. Die deutsche Band hatte ihre erste CD aufs Geratewohl an David Lynch geschickt, der sich prompt entschied, den düster-teutonischen Extrem-Rock in seinen Soundtrack einzubauen.


Seitenanfang
0:35
Stereo-Ton16:9 Format

extra 3

Das Satiremagazin mit Christian Ehring


Christian Ehring zeigt in seiner Satiresendung "extra 3" den Irrsinn der Woche. Immer bissig, frech und witzig.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
1:05
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:35
Stereo-Ton16:9 Format

Intensiv-Station

Der satirische Monatsrückblick

von und mit Axel Naumer und Stephan Fritzsche


(ARD/NDR)


Seitenanfang
2:35
Stereo-Ton16:9 Format

Ottis Schlachthof

Kabarett, Talk und Musik mit Ottfried Fischer

Mit den Gästen Monika Gruber, Michael Altinger,
Sebastian Pufpaff, Christoph Brüske, Michi Marchner
sowie Ottfried Fischer selbst mit seiner Band
"Otti und Die Heimatlosen"

Ganzen Text anzeigen
Bereits seit 1995 lädt das kabarettistische Schwergewicht Ottfried Fischer in das Münchner "Wirtshaus im Schlachthof" zur kritischen Bestandsaufnahme der aktuellen Lage in Politik, Kultur und Gesellschaft ein.
Diesmal treten Monika Gruber, Michael Altinger, ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Bereits seit 1995 lädt das kabarettistische Schwergewicht Ottfried Fischer in das Münchner "Wirtshaus im Schlachthof" zur kritischen Bestandsaufnahme der aktuellen Lage in Politik, Kultur und Gesellschaft ein.
Diesmal treten Monika Gruber, Michael Altinger, Sebastian Pufpaff, Christoph Brüske, Michi Marchner sowie Ottfried Fischer selbst mit seiner Band auf.
(ARD/BR)


Seitenanfang
3:35
Stereo-Ton16:9 Format

Lost Highway

Spielfilm, USA 1996

(Wh.)

Länge: 129 Minuten


Seitenanfang
5:45
16:9 Format

Die legendäre "Ruta 40"

Durch Argentinien bis ans Ende der Welt

Film von Carsten Thurau

Ganzen Text anzeigen
Die Ruta 40 ist eine der längsten und berühmtesten Fernstraßen der Welt. Von der bolivianischen Grenze führt sie insgesamt 5.200 Kilometer durch Argentinien bis tief in den Süden. Sie ist 1935 entstanden, aber noch bis heute wird an der Straße gearbeitet. Von Nord ...

Text zuklappen
Die Ruta 40 ist eine der längsten und berühmtesten Fernstraßen der Welt. Von der bolivianischen Grenze führt sie insgesamt 5.200 Kilometer durch Argentinien bis tief in den Süden. Sie ist 1935 entstanden, aber noch bis heute wird an der Straße gearbeitet. Von Nord nach Süd - bis nach Patagonien - ist es eine faszinierende Reise durch sämtliche Klima- und Höhenzonen, durch verschiedene Landschaften, Traditionen und Kulturen. Die Ruta 40 zu befahren, bedeutet eine Abenteuerreise in eine geheimnisvolle und spannende Welt.
Der Film "Die legendäre 'Ruta 40'" zeigt die Ruta 40 auch als wichtige Lebensader: Sie ist vor allem ein wirtschaftlicher Verbindungsweg zwischen Argentinien, Bolivien und Chile. Fernfahrer, die zu Hunderten tags und nachts unterwegs sind, erzählen ihre Geschichten von der legendären Strecke.

Sendeende: 6:15 Uhr