Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 17. November
Programmwoche 46/2011
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kölner Treff

Mit den Gästen Johanna von Koczian, Nora Tschirner,
Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer,
Gunther Emmerlich, Dunja Hayali und Susanne Preusker

Moderation: Bettina Böttinger


Prominente Gäste und Menschen, die nicht tagtäglich im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche und bewegende Lebensgeschichte haben, kommen zum Gespräch zu Bettina Böttingers "Kölner Treff".
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45

Kein Sex gegen Geld

Reportage von Christine Grabner und Patrice Fuchs

(aus der ORF-Reihe "Am Schauplatz")


(ORF)


Seitenanfang
12:20
Stereo-Ton16:9 Format

Streifzug rund um den Lago Maggiore



(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Zapp

Das Medienmagazin

Themen:
- Migrantin oder Dealer: Schwarze im Fernsehen
- Zeitung aus der Zelle: Journalisten in der Türkei
- Neue Recherchewege: Datenjournalismus im Netz

Moderation: Anja Reschke


Das Magazin "Zapp" beobachtet, hinterfragt, erklärt und bewertet die aktuelle Medienberichterstattung und informiert über die komplexen Zusammenhänge innerhalb der Medienlandschaft. Die Rubrik "Durchgezappt" fasst Medienmeldungen oder Medienereignisse in Kürze zusammen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Der Landarzt

Vom Leben und seinen Nebenwirkungen

Film von Pino Aschwanden

Ganzen Text anzeigen
Es gibt ihn noch, den Landarzt. Diesen fast allzeit bereiten Doktor, der mit Leib und Seele für seine Patienten da ist. Der noch nachts und am Wochenende ausrückt und Kranke auch zu Hause besucht.
Der Film "Der Landarzt" von Pino Aschwanden hat Landarzt Willi Baldi ...

Text zuklappen
Es gibt ihn noch, den Landarzt. Diesen fast allzeit bereiten Doktor, der mit Leib und Seele für seine Patienten da ist. Der noch nachts und am Wochenende ausrückt und Kranke auch zu Hause besucht.
Der Film "Der Landarzt" von Pino Aschwanden hat Landarzt Willi Baldi zwei Wochen lang begleitet, sowohl bei seiner Arbeit in der Praxis wie bei seinen Hausbesuchen. Der Film erzählt schöne, heitere, aber auch nachdenklich machende Geschichten. Nicht die Medizin steht im Vordergrund, sondern vielmehr die sehr persönlichen Begegnungen mit den Menschen.


Seitenanfang
14:10
Stereo-Ton16:9 Format

Wirtschaftsflüchtling Vera Schulz

(Wh.)


Schweizer Reporter erzählen außergewöhnliche Geschichten von außergewöhnlichen Menschen aus der ganzen Welt.


Seitenanfang
14:30
Stereo-Ton

Winterzauber

Reise in ein Wunderland

Film von Florian Beck und Christian Schnelting

Ganzen Text anzeigen
Von etwa 1550 bis 1800 herrschte die so genannte "Kleine Eiszeit" über ganz Europa. An der Nordsee gab es dickes Packeis, in England fror die Themse zu, und in den Alpen wuchsen die Gletscher an. In Holland zeigte das Phänomen ganz besonders seine Reize und leidvollen ...

Text zuklappen
Von etwa 1550 bis 1800 herrschte die so genannte "Kleine Eiszeit" über ganz Europa. An der Nordsee gab es dickes Packeis, in England fror die Themse zu, und in den Alpen wuchsen die Gletscher an. In Holland zeigte das Phänomen ganz besonders seine Reize und leidvollen Seiten. Maler wie Pieter Breughel haben die verschiedenen Facetten der "Kleinen Eiszeit" in berühmt gewordenen Winterbildern verewigt. Die Aufzeichnungen der Astronomen David Fabricius und dessen Sohn Johannes im frühen 17. Jahrhundert, die vom Kirchturm im ostfriesischen Osteel aus die Sterne und die Kapriolen des Wetters beobachteten, vermitteln wichtige Anhaltspunkte für die Ursachenforschung. Mit Hilfe des gerade erst entwickelten astronomischen Teleskops entdeckte Johannes Fabricius 1610 die Sonnenflecken - und damit den entscheidenden Schlüssel für die Erklärung der Kälte.
Der Film "Winterzauber" folgt den Spuren der "Kleinen Eiszeit", fragt nach den Ursachen und zeigt die Folgen für Menschen, Kultur und Kunst.


Seitenanfang
15:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Bombe (1/3)

Rückkehr der atomaren Bedrohung

Film von Claus Kleber und Angela Andersen

Ganzen Text anzeigen
Die Situation an der afghanisch-pakistanischen Grenze eskaliert, Pakistan steckt in diesem Jahr noch mehr Geld in sein Atomprogramm, Israel hat Angst vor einem Iran, der seine verbalen Drohungen wahr machen könnte: Es scheint, dass die atomare Bedrohung zurückgekehrt ...

Text zuklappen
Die Situation an der afghanisch-pakistanischen Grenze eskaliert, Pakistan steckt in diesem Jahr noch mehr Geld in sein Atomprogramm, Israel hat Angst vor einem Iran, der seine verbalen Drohungen wahr machen könnte: Es scheint, dass die atomare Bedrohung zurückgekehrt ist.
Das Ergebnis der Recherchen von Claus Kleber und Angela Andersen für die dreiteilige Filmreihe "Die Bombe": Die Welt ist heute gefährdeter als in der letzten Phase des Kalten Kriegs - vor Glasnost, Perestroika und den Abrüstungsverträgen der 1990er Jahre.

Die weiteren Folgen der dreiteiligen Reihe "Die Bombe" zeigt 3sat im Anschluss, ab 15.45 Uhr.


Seitenanfang
15:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Bombe (2/3)

Atomwaffen außer Kontrolle

Film von Claus Kleber und Angela Andersen

Ganzen Text anzeigen
Die Welt erlebt derzeit eine Renaissance der Atomkraftwerke. Russland, Frankreich, Deutschland und die USA mischen eifrig mit. Ein Atomkraftwerk bedeutet nicht unbedingt den Bau einer Atombombe, aber es kann als trojanisches Pferd daherkommen.
Zweite Folge der ...

Text zuklappen
Die Welt erlebt derzeit eine Renaissance der Atomkraftwerke. Russland, Frankreich, Deutschland und die USA mischen eifrig mit. Ein Atomkraftwerk bedeutet nicht unbedingt den Bau einer Atombombe, aber es kann als trojanisches Pferd daherkommen.
Zweite Folge der dreiteiligen Reihe "Die Bombe" von Claus Kleber und Angela Andersen über die neue atomare Bedrohung.


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Bombe (3/3)

Wege aus dem Wahnsinn

Film von Claus Kleber und Angela Andersen

Ganzen Text anzeigen
Für seine Bemühungen, den atomaren Rüstungswettlauf zu stoppen, hat Dr. Mohammed el-Baradei den Friedensnobelpreis erhalten. El-Baradei gibt zu, dass ihm oft die Hände gebunden seien. Doch wenn sich nicht bald etwas ändere, gerate die Welt schnell aus dem Lot. ...

Text zuklappen
Für seine Bemühungen, den atomaren Rüstungswettlauf zu stoppen, hat Dr. Mohammed el-Baradei den Friedensnobelpreis erhalten. El-Baradei gibt zu, dass ihm oft die Hände gebunden seien. Doch wenn sich nicht bald etwas ändere, gerate die Welt schnell aus dem Lot.
Letzte Folge der dreiteiligen Reihe "Die Bombe" von Claus Kleber und Angela Andersen über die neue atomare Bedrohung.


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Mord in Paris

Film von Manfred Baur und Hannes Schuler

(aus der ZDF-Reihe "Metropolis")

Ganzen Text anzeigen
Bei Krawallen in Paris stirbt ein Student: Studentenunruhen sind nicht neu für Paris, eine der ältesten Universitätsstädte Europas. Die Sorbonne entwickelte sich bald zum geistigen Zentrum Frankreichs und galt neben Bologna und Oxford als berühmteste Bildungsstätte ...

Text zuklappen
Bei Krawallen in Paris stirbt ein Student: Studentenunruhen sind nicht neu für Paris, eine der ältesten Universitätsstädte Europas. Die Sorbonne entwickelte sich bald zum geistigen Zentrum Frankreichs und galt neben Bologna und Oxford als berühmteste Bildungsstätte des Abendlands.
Die Dokumentation "Mord in Paris" zeigt den Alltag der Universitätsstadt im Mittelalter.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Ländermagazin

Heute aus Bayern

Themen:
- Lebenswertes Pfaffenhofen
- Leonhardifahrt Bad Tölz
- Sand für Scheichs
- MyOma.de
- Bio Metzger
- Störchin Carla
- Zündhölzer
- Schuhplattl-Kurs
- Wolfsauslassen

Moderation: Renate Herzberg

Erstausstrahlung


Das "Ländermagazin" berichtet aktuell aus den 16 deutschen Bundesländern. Die Themen reichen von politischen über kulturelle bis hin zu kuriosen Ereignissen.
(ARD/BR/3sat)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

- Landwirtschaft
Wenn sich Bauern und Konsumenten zusammentun
Mit Gesprächsgast: Katharina Kraiß, Ökologische
Agrarwissenschaften, Uni Kassel
- Roboter
Wenn Maschinen Pfannekuchen backen lernen

Moderation: Yve Fehring


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Thema:
Wen schützt der Staat? Michael Buback,
der Terror und der Verfassungsschutz

Moderation: Andrea Meier


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

3sat-Zuschauerpreis 2011

Homevideo

Fernsehfilm, Deutschland 2010

Darsteller:
Jakob MoormannJonas Nay
Claas MoormannWotan Wilke Möhring
Irina MoormannNicole Marischka
HannahSophia Boehme
HenryJannik Schümann
u.a.
Buch: Jan Braren
Regie: Kilian Riedhof
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Jakob ist ein verschlossener, sensibler 15-Jähriger mitten in den Wirren der Pubertät. Er filmt alles, was ihn gerade bewegt, mit seiner Videokamera und liebt ungewöhnliche Fotos. Seine Eltern Claas und Irina wissen wenig von ihm, zu sehr sind sie mit sich selbst ...
(ARD/NDR/BR)

Text zuklappen
Jakob ist ein verschlossener, sensibler 15-Jähriger mitten in den Wirren der Pubertät. Er filmt alles, was ihn gerade bewegt, mit seiner Videokamera und liebt ungewöhnliche Fotos. Seine Eltern Claas und Irina wissen wenig von ihm, zu sehr sind sie mit sich selbst beschäftigt. Sie stecken in einer Ehekrise - beinahe täglich wird Jakob Zeuge eines Streits. Als Jakobs Mutter ihm eröffnet, dass sie sich von Claas trennen und ausziehen wird, zieht er sich noch mehr in sich zurück. Auch in der Schule bekommt Jakob Probleme, doch eigentlich ist ihm das alles egal, denn er hat nur Augen für Hannah, in die er verliebt ist. Als er gerade beginnt, ihr näher zu kommen, gerät ein selbstgedrehtes, kompromittierendes Video von Jakob in die Hände seiner Mitschüler. Noch bevor Jakob es sich zurückholen kann, stellt es ein Mitschüler ins Internet - in kürzester Zeit verbreitet sich das Video in der ganzen Schule. Von allen Seiten wird Jakob daraufhin ausgelacht und gemobbt. Über das Internet erhält er in Chatrooms dutzende Hassbotschaften. Auch Hannah bricht den Kontakt ab. Jakob ist beschämt und verzweifelt. Seine Eltern versuchen ihm zu helfen, ohne die Tragweite seines Unglücks wirklich zu erkennen.
Der Film "Homevideo" setzt sich mit der Medialisierung aller Lebensbereiche auseinander und zeigt, welche drastischen Konsequenzen diese für die Jugendlichen haben kann - inspiriert von den zum Teil extremen Entwicklungen in sozialen Netzwerken im Internet und verstärkt auftretenden Fällen von sogenanntem Cyber-Bullying, Mobbing im Internet.

3sat zeigt von Samstag, 12., bis Donnerstag, 17. November, jeweils um 20.15 und um 22.25 Uhr, zwölf Fernsehfilme, die beim "Fernsehfilm-Festival Baden-Baden" von einer Fachjury bewertet werden. Zuschauer können ab 12. November ihren Lieblingsfilm auf www.3sat.de wählen oder telefonisch abstimmen. Für "Homevideo" wählen Sie bitte 0137 4141.11. Als letzten 3sat-Zuschauerpreis Film zeigt 3sat um 22.25 Uhr "Der verlorene Sohn".
(ARD/NDR/BR)


Seitenanfang
21:45

Ägypten

Das Land zwischen Luxor und Abu Simbel

Film von Peter Ring

Ganzen Text anzeigen
Ägypten, das ist vor allem das Land der Pyramiden, der uralten Königsgräber, der weltberühmten Tempelanlagen. Ägypten ist aber auch ein beliebtes Ziel für Bade- und Tauchurlaub am Roten Meer. Sharm el-Sheikh und vor allem Hurghada und Marsa Alam sind boomende ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Ägypten, das ist vor allem das Land der Pyramiden, der uralten Königsgräber, der weltberühmten Tempelanlagen. Ägypten ist aber auch ein beliebtes Ziel für Bade- und Tauchurlaub am Roten Meer. Sharm el-Sheikh und vor allem Hurghada und Marsa Alam sind boomende Badeorte. Entlang des Nils, von Kairo bis Abu Simbel, taucht der Reisende in eine Welt der mythischen Vergangenheit ein. Ein Besuch in Luxor gehört zu den Höhepunkten eines Ägyptenaufenthalts. Nirgendwo sonst im Land stehen so viele imposante Zeugnisse des alten Pharaonenreichs. Rund 300 Kilometer weiter nilaufwärts liegt Assuan. Bekannt wurde die Stadt durch den Bau der zwei Nilstaudämme oberhalb des ersten Nilkatarakts. An keiner Stelle in Ägypten ist der Fluss schöner als dort. Entlang des Wassers erstrecken sich Felder, Palmenhaine und Obstplantagen. Gleich dahinter beginnt die Wüste.
Der Film von Peter Ring begibt sich auf eine Reise durch Ägypten, von Luxor bis Abu Simbel.
(ARD/SR)


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

3sat-Zuschauerpreis 2011

Der verlorene Sohn

Fernsehfilm, Deutschland 2008

Darsteller:
Stefanie SchröderKatja Flint
Rainer SchröderKostja Ullmann
Markus SchröderBen Unterkofler
BuchnerWerner Wölbern
Buch: Fred Breinersdorfer
Buch: Leonie-Claire Breinersdorfer
Regie: Nina Grosse
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Nach zwei Jahren Haft in Israel wird der terrorismusverdächtige Islamkonvertit Rainer Schröder nach Deutschland abgeschoben. Rainer sucht Unterschlupf bei seiner Mutter, der Handballtrainerin Stefanie Schröder, die nach dem Tod des Vaters, Rainers jüngeren Bruder ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Nach zwei Jahren Haft in Israel wird der terrorismusverdächtige Islamkonvertit Rainer Schröder nach Deutschland abgeschoben. Rainer sucht Unterschlupf bei seiner Mutter, der Handballtrainerin Stefanie Schröder, die nach dem Tod des Vaters, Rainers jüngeren Bruder Markus alleine großzieht. Stefanie ist überglücklich, dass Rainer endlich wieder zu Hause ist und nimmt ihn mit offenen Armen auf. Sie glaubt seiner Darstellung, dass er zwar immer noch bekennender Moslem ist, aber dem heiligen Krieg, dem Dschihad, abgeschworen hat. Auch wenn man Rainer nach seiner Rückkehr keinerlei Kontakte zur radikalen islamistischen Szene nachweisen kann, wird er vom Verfassungsschutz offen überwacht. Seine Arbeitssuche und eine Reintegration in die Gesellschaft werden dadurch erheblich erschwert. Auch die schwelende Aggression zwischen den ungleichen Brüdern, die nagende Sorge, die Stefanie immer wieder heimsucht, erhöhen den Druck auf die Familie. Aber Stefanie will den Kampf um ihren verlorenen Sohn nicht aufgeben. Sie will seine Andersartigkeit respektieren, sie will ihm glauben und Rainer einen Neuanfang ermöglichen. Mit einer Klage vor einem Landesgericht gelingt es Stefanie, dass Rainers Überwachung eingestellt wird. Rainer findet eine Arbeit die ihm gefällt, er gliedert sich in die Familie ein, alles scheint gut. Aber dann muss Stefanie auf grausame Weise erkennen, dass sie sich getäuscht hat.
Der Film "Der verlorene Sohn" erzählt die schwierige Integration eines ehemals Terrorismusverdächtigen, die aber mit Hilfe seiner Mutter zu gelingen scheint.

3sat zeigt von Samstag, 12., bis Donnerstag, 17. November, jeweils um 20.15 und um 22.25 Uhr, zwölf Fernsehfilme, die beim "Fernsehfilm-Festival Baden-Baden" von einer Fachjury bewertet werden. Zuschauer können ab 12. November ihren Lieblingsfilm auf www.3sat.de wählen oder telefonisch abstimmen. Für den letzten Film, "Der verlorene Sohn", wählen Sie bitte 0137 4141.12. Am Sonntag, 20. November, 19.10 Uhr, berichtet 3sat in "Best of - Fernsehfilm-Festival Baden-Baden 2011" von der Preisverleihung.

(ARD/NDR)


Seitenanfang
23:55
Stereo-Ton16:9 Format

Das erste Mal (4/6)

Geschwindigkeit

Film von Kirsten Esch und Hanni Welter

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Im Leben gibt es immer ein erstes Mal - so auch in der Kunst. Die erste Darstellung von Geschwindigkeit im Bild - wer hat's getan und wann? Wer malte die erste Nacht? Was ist nackt und was ist Akt? Wer waren die Künstler und Gemälde, die in einer bestimmten Epoche eine ...

Text zuklappen
Im Leben gibt es immer ein erstes Mal - so auch in der Kunst. Die erste Darstellung von Geschwindigkeit im Bild - wer hat's getan und wann? Wer malte die erste Nacht? Was ist nackt und was ist Akt? Wer waren die Künstler und Gemälde, die in einer bestimmten Epoche eine Grenze überschritten, die etwas darstellten, was es so vorher nicht gab?
"Das erste Mal" ist eine sechsteilige Reihe über Malerei. Jan Neidigk, Comiczeichner, und Florian Heine, Kunsthistoriker, erklären Kunstgeschichte. In Folge vier geht es um "Geschwindigkeit".


Seitenanfang
0:10
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:40
Stereo-Ton16:9 Format

Rundschau

Politik und Wirtschaft aus Schweizer Sicht

Themen:
- Partylärm bis spät - Berner und Luzerner Clubs
im Visier geplagter Anwohner
- Carobbio in den Bundesrat - das Tessin will endlich
zurück an die Macht
- Kampf um Kongos Tropenwald - welche Rolle spielt die
Schweizer Danzer-Gruppe?
- Gestohlene Revolution - in Ägypten macht sich
Ernüchterung breit

Moderation: Urs Leuthard


Die "Rundschau" bietet Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Das Magazin aus der Schweiz liefert Hintergrundberichte und Recherchen über aktuelle Ereignisse und Brennpunkte im In- und Ausland.


Seitenanfang
1:25
Stereo-Ton16:9 Format

ECO

Das Wirtschaftsmagazin

Moderation: Reto Lipp


Das Wirtschaftsmagazin aus der Schweiz wirft einen eigenständigen Blick auf das Wirtschaftsleben - mit Hintergründen, Analysen, Unternehmerporträts und Reportagen.


Seitenanfang
1:50
Stereo-Ton

Hessenreporter: Mit der Bergwacht im Taunus

Film von Natalie Derbort


Reportagen aus dem hessischen Alltagsleben.
(ARD/HR)



Seitenanfang
2:50
Stereo-Ton16:9 Format

Im Schatten der Blutrache

Dokumentarfilm von Jana Matthes und Andrea Schramm,

Deutschland, 2005

Länge: 87 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Am 26. August 2002 stirbt in Bielefeld auf offener Straße ein junger Kurde durch 22 Schüsse. Der Täter, Zalim M., wird zu einer lebenslangen Haft verurteilt. Die Schlagzeilen ähneln denen anderer Ehrenmorde. Da sind zwei Familien, deren unversöhnlicher Hass ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Am 26. August 2002 stirbt in Bielefeld auf offener Straße ein junger Kurde durch 22 Schüsse. Der Täter, Zalim M., wird zu einer lebenslangen Haft verurteilt. Die Schlagzeilen ähneln denen anderer Ehrenmorde. Da sind zwei Familien, deren unversöhnlicher Hass aufeinander mit einer Bluttat endet. Der Mörder wird gefasst und landet im Gefängnis. Für die Öffentlichkeit ist der Fall damit abgeschlossen. Für die Mitglieder der verfeindeten Sippen fängt er gerade erst an.
"Im Schatten der Blutrache" erzählt die Geschichte der Familie des Täters. Zwei Jahre lang begleitet der Film Zalim, seinen Bruder Adil, seine Schwester Gülnaz und deren Tochter Evelyn - vier Menschen, von denen jeder auf seine Weise in den Fall verstrickt ist.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
4:20
Stereo-Ton16:9 Format

Im Wald der Wälder

(Wh.)


Seitenanfang
4:30
Stereo-Ton16:9 Format

Club 2

Thema: E-card - der supernackte Patient?

Mit Kurt Langbein (Wissenschaftsjournalist),
Georg Markus Kainz (Datenschützer), Susanne Herbek
(Geschäftsführerin ELGA) und Melitta Bohn-Rieder
(Hausärztin) u.a.
Leitung: Eva Rossmann


"Club 2", das Talk-Format des ORF, hinterfragt vorgefertigte und dominierende Meinungen und Klischees. Diskutiert werden gesellschaftspolitische Themen ohne Tabus - mit Open End. Zu jeder Sendung sind circa sechs Gäste geladen, die etwas zu sagen haben.
(ORF)

Sendeende: 5:55 Uhr