Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 7. September
Programmwoche 36/2011
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Lanz kocht



Markus Lanz begrüßt Spitzenköche, die bei ihm ein leckeres Fünf-Gänge-Menü zubereiten.


Seitenanfang
11:20
16:9 Format

Berlin in New York



Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 Format

ECO

Das Wirtschaftsmagazin

Moderation: Reto Lipp


Das Wirtschaftsmagazin aus der Schweiz wirft einen eigenständigen Blick auf das Wirtschaftsleben - mit Hintergründen, Analysen, Unternehmerporträts und Reportagen.


Seitenanfang
12:05
Stereo-Ton16:9 Format

Newton

Schwarze Löcher auf der Erde und wie Twitter unsere

Welt verändert

Berichte von Nadine Maehs und Catherine Radam

Moderation: Markus Mooslechner


Das österreichische Wissenschaftsmagazin informiert aus Labors, Forschungsstätten und von anderen Schauplätzen der Wissenschaft über das Neueste aus Wissenschaft und Forschung.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

über:morgen

Freiwillige vor!

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Am anderen Ende der Welt (1/2)

Auf Schienen durch Neuseeland

Film von Jürgen Hansen und Simone Stripp

Ganzen Text anzeigen
Vier Bahnstrecken durchqueren die fantastischen Landschaften der Nord- und Südinsel Neuseelands. Drei davon, der "Overlander", der "TranzCoastal" und der "TranzAlpine", bedienen einen regulären Passagierbetrieb, während der "Taieri Gorge Railway Train" auf der Südinsel ...

Text zuklappen
Vier Bahnstrecken durchqueren die fantastischen Landschaften der Nord- und Südinsel Neuseelands. Drei davon, der "Overlander", der "TranzCoastal" und der "TranzAlpine", bedienen einen regulären Passagierbetrieb, während der "Taieri Gorge Railway Train" auf der Südinsel der einzige reine Touristenzug ist.
Die zweiteilige Dokumentation "Am anderen Ende der Welt" nimmt den Zuschauer mit auf eine unterhaltsame Zugreise durch den Inselstaat. Spektakuläre Landschafts- und Tieraufnahmen zeigen ein Land, das so vielfältig ist wie sonst nur ein ganzer Kontinent. Im ersten Teil geht es mit dem "Overlander"-Zug quer über die Nordinsel von Auckland nach Wellington durch grüne Parklandschaften und wilde Vulkangebiete. 1908 wurde die 689 Kilometer lange Strecke fertig gestellt. Ursprünglich gab es 128 Stationen, 26 Tunnel und 23 Brücken auf diesem Streckenabschnitt.

Den zweiten Teil von "Am anderen Ende der Welt" zeigt 3sat im Anschluss um 14.00 Uhr.


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Am anderen Ende der Welt (2/2)

Auf Schienen durch Neuseeland

Film von Jürgen Hansen und Simone Stripp

Ganzen Text anzeigen
Vier Bahnstrecken durchqueren die fantastischen Landschaften der Nord- und Südinsel Neuseelands. Drei davon, der "Overlander", der "TranzCoastal" und der "TranzAlpine", bedienen einen regulären Passagierbetrieb, während der "Taieri Gorge Railway Train" auf der Südinsel ...

Text zuklappen
Vier Bahnstrecken durchqueren die fantastischen Landschaften der Nord- und Südinsel Neuseelands. Drei davon, der "Overlander", der "TranzCoastal" und der "TranzAlpine", bedienen einen regulären Passagierbetrieb, während der "Taieri Gorge Railway Train" auf der Südinsel der einzige reine Touristenzug ist.
Die zweiteilige Dokumentation "Am anderen Ende der Welt" nimmt den Zuschauer mit auf eine unterhaltsame Zugreise durch den Inselstaat. Spektakuläre Landschafts- und Tieraufnahmen zeigen ein Land, das so vielfältig ist wie sonst nur ein ganzer Kontinent. Im zweiten Teil von "Am anderen Ende der Welt" geht die Fahrt über die Südinsel, entlang der Südpazifikküste, durch Neuseelands Weinanbaugebiet und hinauf auf die neuseeländischen Alpen.


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton16:9 Format

Die Yunnan-Bahn (1/2)

Auf der Schmalspurbahn von Haiphong nach Kunming

Film von Ingmar Trost

Ganzen Text anzeigen
Neben den britischen Eisenbahnstrecken im südlichen Afrika gehört die Yunnan-Bahn in Ostasien zu den ehrgeizigsten und spektakulärsten kolonialen Eisenbahnprojekten des vergangenen Jahrhunderts. Ihre Entstehungsgeschichte ist wie viele Großprojekte jener Zeit von ...

Text zuklappen
Neben den britischen Eisenbahnstrecken im südlichen Afrika gehört die Yunnan-Bahn in Ostasien zu den ehrgeizigsten und spektakulärsten kolonialen Eisenbahnprojekten des vergangenen Jahrhunderts. Ihre Entstehungsgeschichte ist wie viele Großprojekte jener Zeit von politischem Konkurrenzdenken geprägt. Das Terrain für die Yunnan-Bahn, insbesondere im Nam-Ti-Tal nahe der vietnamesischen Grenze, war denkbar ungeeignet für die Konstruktion einer Bahntrasse. Mindestens 12.000 der insgesamt 60.000 einheimischen Arbeiter und etwa 80 der europäischen Subunternehmer starben während des Baus der Eisenbahn, viele an Malaria.
Der zweiteilige Film über "Die Yunnan-Bahn" begleitet das Leben auf und entlang der Strecke von Haiphong nach Kunming. Er stellt Menschen vor, die aus ihrem Leben und von ihrer Verbundenheit mit der Bahnstrecke erzählen. Zahlreiche Fotos und historisches Filmmaterial machen die Geschichte der Bahn lebendig. Der erste Teil führt bis ins Grenzstädtchen Lao Cai, das der Fluss Nanxi von China trennt.

Den zweiten Teil von "Die Yunnan-Bahn" zeigt 3sat im Anschluss, um 15.25 Uhr.


Seitenanfang
15:25
Stereo-Ton16:9 Format

Die Yunnan-Bahn (2/2)

Von Hekou nach Kunming

Film von Ingmar Trost

Ganzen Text anzeigen
Die Yunnan-Bahn in Ostasien gehört zu den ehrgeizigsten und spektakulärsten kolonialen Eisenbahnprojekten des vergangenen Jahrhunderts. -
Der zweiteilige Film über "Die Yunnan-Bahn" begleitet das Leben auf und entlang der Strecke von Haiphong nach Kunming. Er ...

Text zuklappen
Die Yunnan-Bahn in Ostasien gehört zu den ehrgeizigsten und spektakulärsten kolonialen Eisenbahnprojekten des vergangenen Jahrhunderts. -
Der zweiteilige Film über "Die Yunnan-Bahn" begleitet das Leben auf und entlang der Strecke von Haiphong nach Kunming. Er stellt Menschen vor, die aus ihrem Leben und von ihrer Verbundenheit mit der Bahnstrecke erzählen. Zahlreiche Fotos und historisches Filmmaterial machen die Geschichte der Bahn lebendig. Der zweite Teil startet von der chinesischen Grenzstadt Hekou aus. An Bord eines Güterzuges geht es durch die beeindruckende Berglandschaft der südchinesischen Provinz Yunnan. Die ereignisreiche Reise endet in der Millionenmetropole Kunming.


Seitenanfang
16:20
Stereo-Ton16:9 Format

Das Phantom von Uruk

Fahndung nach König Gilgamesch

Film von Peter Moers und Frank Papenbroock

(aus der ZDF-Reihe "Terra X")

Ganzen Text anzeigen
Das 1200 vor Christus verfasste Gilgamesch-Epos schildert die Taten des Königs Gilgamesch aus dem Volk der Sumerer: Gilgamesch nimmt sich, was ihm in den Sinn kommt. Um ihn zur Vernunft zu bringen, erschaffen die Unsterblichen den Wilden Enkidu. Doch die beiden werden ...

Text zuklappen
Das 1200 vor Christus verfasste Gilgamesch-Epos schildert die Taten des Königs Gilgamesch aus dem Volk der Sumerer: Gilgamesch nimmt sich, was ihm in den Sinn kommt. Um ihn zur Vernunft zu bringen, erschaffen die Unsterblichen den Wilden Enkidu. Doch die beiden werden Freunde. Sie ziehen in den Libanon, fällen die Zedern und flößen sie auf dem Euphrat nach Uruk - als Bauholz für Tempel und Paläste. Als Enkidu stirbt, irrt Gilgamesch durch die Steppe - auf der Suche nach Unsterblichkeit. Er überwindet die "Wasser des Todes" und trifft auf Uta-Napischti. Der weise Mann, der die Sintflut überlebt hat, läutert den Rastlosen. Gilgamesch kehrt nach Uruk zurück und baut die von der Überschwemmung zerstörten Tempel wieder auf. 1849 fand Sir Austen Henry Layard im heutigen Irak die Gilgamesch-Tontafeln. Vor allem die Episode über die Sintflut ließ die Gelehrten aufhorchen, stimmte sie doch mit der Bibel überein.
"Das Phantom von Uruk" sucht nach Spuren des legendären Herrschers.


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Der Riese Goliath

Auf den Spuren der Seevölker

Film von Friedel Klütsch

(aus der ZDF-Reihe "Terra X")

Ganzen Text anzeigen
Der kleine Hirtenjunge David aus Bethlehem stellt sich in einem Zweikampf dem riesenhaften und schwer bewaffneten Philister-Anführer Goliath und streckt ihn mit seiner Steinschleuder nieder. David und seine Nachkommen übernehmen die Vormachtstellung im Heiligen Land. Das ...

Text zuklappen
Der kleine Hirtenjunge David aus Bethlehem stellt sich in einem Zweikampf dem riesenhaften und schwer bewaffneten Philister-Anführer Goliath und streckt ihn mit seiner Steinschleuder nieder. David und seine Nachkommen übernehmen die Vormachtstellung im Heiligen Land. Das Szenario aus dem 1. Buch Samuel, Kapitel 17, ist mehr als nur ein Gleichnis: Die Erzählung verweist auf einen Ausschnitt aus der Geschichte der Philister, die um 1200 vor Christus im östlichen Mittelmeer auftauchten und dort für Angst und Schrecken sorgten. Bereits ab dem 18. Jahrhundert versuchten Forscher, das Geheimnis der rätselhaften Philister zu lüften. Den Durchbruch zur Lösung des Rätsels lieferte aber erst das gigantische Relief von Medient Habu in Ägypten, das die siegreiche Schlacht Ramses III. im Jahr 1177 vor Christus gegen das fremde Volk zeigt.
Die Dokumentation "Der Riese Goliath" verfolgt mit Wissenschaftlern unterschiedlicher Disziplinen die Spur der Seevölker.


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Das Bronzekartell - Wirtschaftsboom am Mittelmeer

Film von Gerhard Rekel

Ganzen Text anzeigen
Bereits im Altertum war der Handel mit edlen Metallen ein Industriezweig mit effektiven Abbauverfahren, aufwändigen Schmelztechniken und einem ausgeklügelten Vertriebssystem. Seit etwa 1800 vor Christus florierte über den See- und Landweg ein perfekt organisierter ...

Text zuklappen
Bereits im Altertum war der Handel mit edlen Metallen ein Industriezweig mit effektiven Abbauverfahren, aufwändigen Schmelztechniken und einem ausgeklügelten Vertriebssystem. Seit etwa 1800 vor Christus florierte über den See- und Landweg ein perfekt organisierter Warenfernverkehr zu den wichtigsten Häfen rund um das östliche Mittelmeer. Das frühzeitliche Wrack der Uluburun, 1982 in den Gewässern unweit der türkischen Hafenstadt Bodrum entdeckt, dokumentiert beispiellos die Vielfalt an Waren, die in jener Epoche den Weg über das weit gespannte Handelsnetz nahmen. Vor allem Zinn aus den Bergen Persiens und Usbekistan sowie Kupfer aus Zypern galten als Verkaufsschlager in der damals bekannten Welt. Denn aus den beiden Rohstoffen hatten findige Schmiede einen neuen Werkstoff legiert: die kostbare Bronze.
Der Film "Das Bronzekartell - Wirtschaftsboom am Mittelmeer" erzählt die spannende Geschichte einer goldenen Ära, in der revolutionäre Errungenschaften die damalige Welt eroberten und die Entwicklung der Menschheitsgeschichte nachhaltig beeinflussten.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Schwere Geburt
Kältebehandlung kann Neugeborene vor Gehirnschäden schützen

Moderation: Kristina zur Mühlen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Thema:
In Zeiten abnehmenden Lichts -
Eugen Ruges realsozialistische Erinnerungen

Moderation: Tina Mendelsohn


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
VPS 20:14

Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Geheimakte Sakrileg

Der Mythos von Rennes-le-Château

Film von Georg Graffe

(aus der ZDF-Reihe "Terra X")

Ganzen Text anzeigen
Ende des 19. Jahrhunderts fand der Gemeindepriester von Rennes-le-Château angeblich ein rätselhaftes Pergament. Nachdem der französische Autor Gérard de Sède die Botschaft, die ihm nach eigener Aussage anonym mit der Post zugeschickt wurde, in den 1950er Jahren ...

Text zuklappen
Ende des 19. Jahrhunderts fand der Gemeindepriester von Rennes-le-Château angeblich ein rätselhaftes Pergament. Nachdem der französische Autor Gérard de Sède die Botschaft, die ihm nach eigener Aussage anonym mit der Post zugeschickt wurde, in den 1950er Jahren veröffentlichte, entwickelte sich eine Verschwörungstheorie um eine Clique aus Prominenten und eine mysteriöse Gesellschaft. Unter ihren Mitgliedern, so heißt es, kursiert ein Geheimwissen, das die gesamte christliche Überlieferung aus den Angeln heben könnte. Dan Brown bereitete diese These in seinem Roman "Sakrileg" auf.
Der Film "Geheimakte Sakrileg" entzaubert die gewinnträchtige Legende, die nicht nur in Rennes-le-Château seit vielen Jahren die Kassen klingeln lässt, und führt auf die Spur des Hochstaplers Pierre Plantard.


Seitenanfang
21:00
VPS 20:59

Stereo-Ton

Anklage: Missbrauch

Holy Watergate - Die Geschichte eines

verschleppten Skandals

Film von Mary Healey-Conlon

(aus der ORF-Reihe "Kreuz & Quer")

Moderation: Doris Appel

Ganzen Text anzeigen
Die Nachrichten über Fälle von Kindesmissbrauch innerhalb der katholischen Kirche reißen nicht ab. Jahrzehntelang haben katholische Geistliche in den USA Kinder missbraucht, genauso lange haben viele Vorgesetzte weggeschaut. Die Katholiken in den USA sind verunsichert. ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Nachrichten über Fälle von Kindesmissbrauch innerhalb der katholischen Kirche reißen nicht ab. Jahrzehntelang haben katholische Geistliche in den USA Kinder missbraucht, genauso lange haben viele Vorgesetzte weggeschaut. Die Katholiken in den USA sind verunsichert. Sie spüren Handlungsbedarf: Bei der Konferenz von Dallas im Jahr 2002 entschuldigen sich Bischöfe erstmals bei den Opfern, und Kardinal Francis George, heute Präsident der US-amerikanischen Bischofskonferenz, bezeichnet diesen Akt als einen "historischen Schritt in einer langen kummervollen Reise innerhalb der gesamten katholischen Kirche". Es wird eine Charta zum Schutz junger Menschen ratifiziert.
Die Filmemacherin Mary Healy Conlon arbeitete als Anwaltsgehilfin bei einem Rechtsexperten für Kindesmissbrauch und beschloss, dieses Tabuthema filmisch zu verarbeiten. Für ihre preisgekrönte Dokumentation "Holy Watergate - Die Geschichte eines verschleppten Skandals" stellt sie vier Jahre lang Nachforschungen bei Opfern und Tätern an. Sie begegnet Barbara Blaine, Opferanwältin sowie Begründerin und Vorsitzende der Organisation SNAP - ein USA umfassendes Netzwerk für Kindesmissbrauch seitens des Klerus. Sie trifft den Politiker und Kommunikationsfachmann Mark Serrano, selbst Opfer und Mitstreiter einer Opferhilfegruppe. Außerdem begleitet sie engagierte Aktivisten bei ihrer Aufklärungsarbeit und ihren Protestkundgebungen. Die Dokumentation untersucht aber auch die kirchlichen Strukturen und versucht aufzuzeigen, was getan und unterlassen wurde, dass es zu diesen jahrzehntelangen Vertuschungen kommen konnte. In dem Film outet sich ein pädophiler Priester, der seinem unheilvollen Wirken selbst ein Ende gesetzt hat.

Als nächsten Beitrag des 3sat-Schwerpunkts "Anklage Missbrauch" sendet 3sat um 22.55 Uhr den Spielfilm "Privatunterricht".
(ORF)


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Zweikanal-Ton16:9 Format

Visueller Vagabund

Der Kameramann Ed Lachman

Film von Gerhard Midding

(aus der ARD-Reihe "Kinomagazin")

Ganzen Text anzeigen
Ed Lachmann ist einer der bedeutendsten Kameramänner des deutschsprachigen und amerikanischen Autorenfilms. Ed Lachmans fotografischer Stil wurde entscheidend geprägt in der Zusammenarbeit mit den deutschen Regisseuren Werner Herzog und Wim Wenders. Dabei bewies er seine ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Ed Lachmann ist einer der bedeutendsten Kameramänner des deutschsprachigen und amerikanischen Autorenfilms. Ed Lachmans fotografischer Stil wurde entscheidend geprägt in der Zusammenarbeit mit den deutschen Regisseuren Werner Herzog und Wim Wenders. Dabei bewies er seine Fähigkeit, sich außergewöhnlichen Drehsituationen auszusetzen und zwischen dokumentarischen und fiktionalen Formen zu wechseln. Als Kameramann der dokumentarischen Spielfilme des Österreichers Ulrich Seidl knüpft er an diese Wurzeln an. In Amerika hat Lachman mit so unterschiedlichen Regietemperamenten wie Robert Altman, Sofia Coppola, Todd Haynes und Steven Soderbergh gearbeitet. Seine expressive Farbgebung und Lichtsetzung leben von der Anziehungskraft von Gegensätzen, seine Bildkompositionen beschreiben den filmischen Raum als den emotionalen Raum der Figuren.
In dem Film "Visueller Vagabund" gibt Ed Lachman Auskunft über seine Arbeitsweise und seine Erfahrungen auf beiden Seiten des Atlantiks.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
22:55
Stereo-Ton16:9 Format

Anklage: Missbrauch

Privatunterricht

(Elève libre)

Spielfilm, Frankreich/Belgien 2008

Darsteller:
JonasJonas Bloquet
PierreJonathan Zaccaï
DidierYannick Reniet
NathalieClaire Bodson
DelphinePauline Etienne
Regie: Joachim Lafosse
Länge: 102 Minuten
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Der Teenager Jonas möchte einmal Tennisprofi werden, aber in den entscheidenden Matches verliert er. Auch in der Schule läuft es nicht besonders, und so beschließt er, sich auf eigene Faust für eine besonders schwere Nachprüfung vorzubereiten. Gerade das erste Mal mit ...

Text zuklappen
Der Teenager Jonas möchte einmal Tennisprofi werden, aber in den entscheidenden Matches verliert er. Auch in der Schule läuft es nicht besonders, und so beschließt er, sich auf eigene Faust für eine besonders schwere Nachprüfung vorzubereiten. Gerade das erste Mal mit einem Mädchen zusammen und frisch entjungfert, ist das für ihn eine nahezu unmögliche Aufgabe. Da kommt ihm die Hilfe von Pierre, Didier und Nathalie ganz gelegen - Freunde seiner Mutter, die fast doppelt so alt sind wie er. Doch neben den Leistungen in der Schule interessieren diese sich auch für Jonas' sexuelle Entwicklung. Zunehmend geben sie ihm nicht nur schulische Tipps, sondern auch Sexempfehlungen - mit direktem Anschauungsunterricht. Besonders Pierre, der sich als "Freigeist" geriert, verliert bald sämtliche Hemmungen.
Die locker beginnende Coming-of-Age-Story von "Privatunterricht" erweist sich bald als Geschichte der bewussten Manipulation eines desorientierten Jugendlichen, die der mehrfach ausgezeichnete belgische Regisseur Joachim Lafosse feinfühlig inszenierte. Mit ruhiger Kameraführung und durchkomponierten, statischen Bildern gelingt es Lafosse, eine analytische Distanz zu den Geschehnissen zu wahren und durch diese subtile und zurückhaltende Erzählhaltung dem Zuschauer selbst die Beurteilung der Geschehnisse zu überlassen.

Als nächsten Beitrag des 3sat-Schwerpunkts "Anklage Missbrauch" folgt am Donnerstag, 8. September, um 20.15 Uhr, der Film "Die Heimkinder".


Seitenanfang
0:35
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:05
Mit Audiodeskription16:9 FormatVideotext Untertitel

37 Grad: Rosenkrieg

Wenn Liebe sich in Hass verkehrt

Film von Tina Radke-Gerlach und Annette Heinrich

(Zweikanalton: Originalfassung/ Originalfassung mit akustischer Bildbeschreibung)

Ganzen Text anzeigen
Bettina B. war 20 Jahre verheiratet, bevor sie 2009 geschieden wurde. Ihre ältere Tochter (20) lebt seit der Trennung bei ihrem Ex-Mann, die jüngere (18) bei ihr. "Seit der Scheidung gehe ich barfuss durch die Hölle" erzählt Bettina über ihren persönlichen ...

Text zuklappen
Bettina B. war 20 Jahre verheiratet, bevor sie 2009 geschieden wurde. Ihre ältere Tochter (20) lebt seit der Trennung bei ihrem Ex-Mann, die jüngere (18) bei ihr. "Seit der Scheidung gehe ich barfuss durch die Hölle" erzählt Bettina über ihren persönlichen Rosenkrieg. Die Familie wohnt noch immer im selben Haus, wenn auch räumlich voneinander getrennt. Die Schwestern haben seit Jahren keinen Kontakt miteinander, und wenn die Eltern sich im Haus begegnen, gehen sie wortlos aneinander vorüber oder es kommt zu Streitereien.
Die Dokumentation aus der Reihe "37 Grad" erzählt von Beziehungen die nach der anfänglichen großen Liebe zu einem erbitterten "Rosenkrieg" mutierten.


Seitenanfang
1:35
Stereo-Ton16:9 Format

Die Teeroute (1/5)

(Wh.)


Seitenanfang
2:20
Stereo-Ton16:9 Format

Die Teeroute (2/5)

(Wh.)


Seitenanfang
3:00
Stereo-Ton16:9 Format

Die Teeroute (3/5)

(Wh.)


Seitenanfang
3:45
Stereo-Ton16:9 Format

Die Teeroute (4/5)

(Wh.)


Seitenanfang
4:25
Stereo-Ton16:9 Format

Die Teeroute (5/5)

(Wh.)


Seitenanfang
5:10
Stereo-Ton16:9 Format

Das Phantom von Uruk

(Wh.)

Sendeende: 5:55 Uhr