Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 29. Juli
Programmwoche 30/2011
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen

6:30
Stereo-Ton16:9 Format

Tonspur - der Soundtrack meines Lebens (9/10)

Nina Brunner im Gespräch mit Elke Heidenreich

(Wh.)


7:00
VPS 06:59

Stereo-Ton16:9 Format

Vietnams schwimmende Dörfer

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)



9:15
Stereo-Ton16:9 Format

Tonspur - der Soundtrack meines Lebens (9/10)

Nina Brunner im Gespräch mit Elke Heidenreich

(Wh.)


9:45
VPS 09:44

Stereo-Ton16:9 Format

Vietnams schwimmende Dörfer

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton

III nach neun - classics

Kino-Geschichte(n)

Mit den Gästen Maria Schell, Ilse Werner, Margot
Hielscher, Horst Buchholz, Eddie Constantine und
Sir Peter Ustinov

Moderation: Wolfgang Menge

Moderation: Dagobert Lindlau
Moderation: Ute Blaich
Moderation: Giovanni di Lorenzo

Ganzen Text anzeigen
Prominenz aus Kultur, Gesellschaft, Politik und Wirtschaft treffen sich seit über 30 Jahren einmal im Monat bei "III nach neun". Die Moderatoren interessieren sich für persönliche Erfahrungen und berufliche Neuigkeiten ihrer Gäste ebenso wie für ihre Meinung zu ...
(ARD/RB)

Text zuklappen
Prominenz aus Kultur, Gesellschaft, Politik und Wirtschaft treffen sich seit über 30 Jahren einmal im Monat bei "III nach neun". Die Moderatoren interessieren sich für persönliche Erfahrungen und berufliche Neuigkeiten ihrer Gäste ebenso wie für ihre Meinung zu aktuellen Themen.
"III nach neun - classics" zeigt Ausschnitte aus Sendungen der Vergangenheit. In dieser Folge plaudern inzwischen verstorbene Filmstars wie Maria Schell, Ilse Werner, Horst Buchholz, Eddie Constantine und Sir Peter Ustinov über Überraschendes und Witziges aus der bunten Welt des Zelluloids. Glamouröse Anekdoten aus Hollywood und anderswo.
(ARD/RB)


Seitenanfang
11:15
Stereo-Ton16:9 Format

Slowenien - Wohlfühloasen an der Adria

Film von Kamilla Senjo

Ganzen Text anzeigen
Schon unter den Römern galt Slowenien als Erholungsort und unter den kaiserlich-königlichen Kurgästen des 19. Jahrhunderts erlebten die Thermalbäder einen wahren Boom. Denn trotz seiner relativ überschaubaren Größe verfügte Slowenien über 25 Kurzentren mit ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Schon unter den Römern galt Slowenien als Erholungsort und unter den kaiserlich-königlichen Kurgästen des 19. Jahrhunderts erlebten die Thermalbäder einen wahren Boom. Denn trotz seiner relativ überschaubaren Größe verfügte Slowenien über 25 Kurzentren mit insgesamt 87 Thermalquellen. Vom Aufschwung der Neuzeit profitierte damals auch Portoroz. In keinem anderen slowenischen Ort sind in so kurzer Zeit so viele Wellness-Center erbaut worden wie hier. Immer wieder gibt es neue Angebote zur Entspannung für Körper und Seele. Doch es sind längst nicht mehr nur die Älteren, die zu den Kuren fahren. Auch die jüngere Generation hat erkannt, dass Wellness ein Wohlfühlurlaub der Extraklasse ist.
Der Film "Slowenien - Wohlfühloasen an der Adria" stellt Kurorte und Wellness-Center an der slowenischen Adria vor.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

selbstbestimmt! - Die Reportage

Kleine Helden

Film von Stephan Liskowsky

Ganzen Text anzeigen
Janina und Juliane sausen in ihren Rollstühlen um die Wette. Die achtjährigen Zwillinge lieben die Geschwindigkeit, kennen beim Spiel keine Grenzen, trotz Behinderung. Die Mädchen aus dem niedersächsischen Zeven haben Glasknochen, alles an ihnen ist zerbrechlich. Schon ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Janina und Juliane sausen in ihren Rollstühlen um die Wette. Die achtjährigen Zwillinge lieben die Geschwindigkeit, kennen beim Spiel keine Grenzen, trotz Behinderung. Die Mädchen aus dem niedersächsischen Zeven haben Glasknochen, alles an ihnen ist zerbrechlich. Schon ein kleiner Ausrutscher kann fatale Folgen haben, doch ihre Lebensfreude beeinträchtigt das nicht. So wie die Zwillinge gibt es viele behinderte Kinder und Jugendliche, die alle Erwartungen sprengen. Sie überraschen ihr Umfeld mit enormer Energie und Entwicklungen, die ihnen Eltern und Erzieher nie zugetraut hätten.
Die Reportage aus der Reihe "selbstbestimmt" begleitet kleine Helden, die eine unbändige Lebenslust haben. Die trotz Behinderung ein großes Stück Leben abhaben wollen und sich ihren Platz in der Gesellschaft nicht streitig machen lassen.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

Mein Gott. Dein Gott. Kein Gott. (3/4)

Muslime in der Schweiz

Film von Yusuf Yesilöz

Ganzen Text anzeigen
Die vierteilige Reihe "Mein Gott. Dein Gott. Kein Gott." dokumentiert den Umbruch der Religionslandschaft Schweiz und rückt neben Menschen aus wachsenden religiösen Gemeinschaften wie Freikirchen, Islam, Judentum, Hinduismus, Buddhismus und Migrationskirchen auch ...

Text zuklappen
Die vierteilige Reihe "Mein Gott. Dein Gott. Kein Gott." dokumentiert den Umbruch der Religionslandschaft Schweiz und rückt neben Menschen aus wachsenden religiösen Gemeinschaften wie Freikirchen, Islam, Judentum, Hinduismus, Buddhismus und Migrationskirchen auch Atheisten in den Mittelpunkt.
Im dritten Teil geht es um den Islam.


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Mein Gott. Dein Gott. Kein Gott. (4/4)

Judentum in der Schweiz

Film von Paolo Poloni

Ganzen Text anzeigen
Die vierteilige Reihe "Mein Gott. Dein Gott. Kein Gott." dokumentiert den Umbruch der Religionslandschaft Schweiz und rückt neben Menschen aus wachsenden religiösen Gemeinschaften wie Freikirchen, Islam, Judentum, Hinduismus, Buddhismus und Migrationskirchen auch ...

Text zuklappen
Die vierteilige Reihe "Mein Gott. Dein Gott. Kein Gott." dokumentiert den Umbruch der Religionslandschaft Schweiz und rückt neben Menschen aus wachsenden religiösen Gemeinschaften wie Freikirchen, Islam, Judentum, Hinduismus, Buddhismus und Migrationskirchen auch Atheisten in den Mittelpunkt.
Im letzten Teil geht es um Judentum in der Schweiz.


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Kaffee - Der Weg vom Orient in den Okzident

Film von Ülkü Akbaba

Ganzen Text anzeigen
Mitte des 15. Jahrhunderts beginnt die Verbreitung des Kaffees über die gesamte islamische Welt. Ab dem 17. Jahrhundert entdeckt auch das christliche Europa das stimulierende Getränk - Kaffee wird zum Motor einer neuen kolonialen Ökonomie, die auch das Leben in der ...
(ORF)

Text zuklappen
Mitte des 15. Jahrhunderts beginnt die Verbreitung des Kaffees über die gesamte islamische Welt. Ab dem 17. Jahrhundert entdeckt auch das christliche Europa das stimulierende Getränk - Kaffee wird zum Motor einer neuen kolonialen Ökonomie, die auch das Leben in der Großstadt verändert.
Der Film "Kaffee - Der Weg vom Orient in den Okzident" ist eine kulturhistorische Entdeckungsreise, die die Verbindung von Kultur und Genuss vom frühen 15. Jahrhundert bis heute beschreibt.
(ORF)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

100% Urlaub

Themen:
- Topziel: Sizilien
- Städtetrip: Toronto
- Schlemmen & Genießen: Das Geheimnis eines guten
indischen Currys
- Hotels zum Verlieben: Karibikflair im Hill Hotel
in Jamaika


Das Magazin ist ein Reiseführer mit konkreten Tipps und Infos für den Urlaub und gleichzeitig eine Einladung, von den schönsten Urlaubszielen zu träumen.
(ARD/SR)


Seitenanfang
14:30
Stereo-Ton16:9 Format

unterwegs - USA Südwesten

Cowboys, Highways und Casinos

Moderation: Wasiliki Goutziomitros

Ganzen Text anzeigen
Die Reise beginnt in der ehemaligen Bergarbeiterstadt Bisbee im Süden von Arizona. Dort trifft Moderatorin Wasiliki Goutziomitros auf den Hutmacher Grant Sergot, der massgeschneiderte Unikate fertigt. So richtig beginnt das Reiseabenteuer dann auf einer Fahrt mit einem ...

Text zuklappen
Die Reise beginnt in der ehemaligen Bergarbeiterstadt Bisbee im Süden von Arizona. Dort trifft Moderatorin Wasiliki Goutziomitros auf den Hutmacher Grant Sergot, der massgeschneiderte Unikate fertigt. So richtig beginnt das Reiseabenteuer dann auf einer Fahrt mit einem amerikanischen Truck. Von Bisbee nach Phoenix darf die Moderatorin den ausgewanderten Österreicher Günther Zöchbauer auf seiner Dienstfahrt durch atemberaubende Landschaften begleiten. In Cave Creek bei Phoenix lernt Wasiliki einen richtigen Cowboy kennen: Thor Smith. Er lädt sie zum Rodeo ein, wo er selbst antreten und auf einem Stier reiten wird. Über die berühmte Route 66 geht es in die Wüstenstadt Las Vegas. Dort ist alles grösser, glänzender und verrückter als anderswo. Der "Strip" lockt Zocker und Besucher aus der ganzen Welt an. Gigantische Hotels mit unzähligen Casinos ermöglichen den Besucherinnen und Besuchern Tag und Nacht, ihr Glück im Spiel zu versuchen.
Die Folge aus der Reihe "unterwegs" führt in den Südwesten Amerikas.


Seitenanfang
15:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Wellen, Wind und Wilderer

Amerikas rauer Nordwesten

Film von Udo Lielischkies

Ganzen Text anzeigen
Geschickt führt James, der Yakima-Indianer, seinen großen Fisch-Kescher durch die reißende Strömung des Klickitat-Flusses, nach wenigen Minuten zappelt ein fetter Lachs darin. James fischt, wie seine Vorfahren, an den Wasserfällen des Flusses, auf einem wackligen ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Geschickt führt James, der Yakima-Indianer, seinen großen Fisch-Kescher durch die reißende Strömung des Klickitat-Flusses, nach wenigen Minuten zappelt ein fetter Lachs darin. James fischt, wie seine Vorfahren, an den Wasserfällen des Flusses, auf einem wackligen Holzpodest. Jeder Sturz bedeutet hier den fast sicheren Tod. Lachse für den Stamm - endlich wieder: In vielen Gerichtsprozessen haben sich die Indianer hier im Nordwesten der USA ihre alten Fischereirechte wieder erkämpfen müssen. Gleich nebenan wird ein Staudamm abgerissen, um den Lachsen wieder eine Chance zu geben. Die Behörden denken um.
Udo Lielischkies reist mit einem Filmteam durch den Nordwesten der USA. Sein Film "Wellen, Wind und Wilderer" zeigt die grandiose Landschaft und den Alltag der Menschen, die hier leben. Neben den Yakima-Indianern begleitet Lielischkies unter anderem Taucher, die riesige Muscheln aus dem Meeresboden graben: Geoducks. Ein Millionen-Geschäft, Asiaten zahlen Spitzenpreise für die bizarren Geschöpfe.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
15:55

Von Katzen und Katern

(The Big Hangover)

Spielfilm, USA 1950

Darsteller:
David MaldonVan Johnson
Mary BelneyElizabeth Taylor
Carl BellcapLeon Ames
Fred MahoneyEdgar Buchanan
Charles ParkfordGene Lockhart
u.a.
Regie: Norman Krasna
Länge: 79 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der Jura-Student David Maldon hat eine Anstellung in der renommierten Kanzlei von John Belney erhalten. David leidet jedoch an einer ausgeprägten Alkohol-Allergie. Diese Schwäche bringt ihn gleich bei der ersten Feier der Firma in arge Verlegenheit. Belneys Tochter Mary ...
(ARD)

Text zuklappen
Der Jura-Student David Maldon hat eine Anstellung in der renommierten Kanzlei von John Belney erhalten. David leidet jedoch an einer ausgeprägten Alkohol-Allergie. Diese Schwäche bringt ihn gleich bei der ersten Feier der Firma in arge Verlegenheit. Belneys Tochter Mary führt ihn aus dem Saal, bevor er sich vor allen Kollegen lächerlich macht. Als David in eine Zwickmühle gerät, weil er für eine Wohnungsbaugesellschaft dem Arzt Dr. Lee kündigen soll nur weil dieser Ausländer ist, steht sie zu ihm.
Der damals 18-jährige Jung-Star Elizabeth Taylor und der wegen seines Charmes in den 1940er Jahren umschwärmte Van Johnson überzeugen in der liebevollen amerikanischen Komödie "Von Katzen und Katern" über Macht, Moral und eine Alkohol-Allergie.
(ARD)


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kunst & Krempel

Familienschätze entdecken


Renommierte Fachleute aus Museen und Kunsthandel analysieren Antiquitäten aus Familienbesitz. Die Experten erläutern den kunsthistorischen Aspekt und bewerten anschließend die mitgebrachten Objekte.
(ARD/BR)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

ZDF-History

mit Guido Knopp

Lieder, die Geschichte machten


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Tropenfieber

Armut tötet

Film von Petra Schulz

Ganzen Text anzeigen
Infektionskrankheiten sind weltweit Todesursache Nummer 1. Als Wiege aller Erreger gelten das tropische Afrika und Asien.
Die dreiteilige Reihe "Tropenfieber" berichtet über Herkunft und Ausbreitung von tropischen Krankheiten, den aktuellen Stand der Forschung und ...

Text zuklappen
Infektionskrankheiten sind weltweit Todesursache Nummer 1. Als Wiege aller Erreger gelten das tropische Afrika und Asien.
Die dreiteilige Reihe "Tropenfieber" berichtet über Herkunft und Ausbreitung von tropischen Krankheiten, den aktuellen Stand der Forschung und die Gefahren, die drohen. In der dritten Folge geht es verschmutztes Trinkwasser und die Auswirkungen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit kompakt


Ganzen Text anzeigen
Das 3sat-Magazin "Kulturzeit" macht Sommerpause. In dieser Zeit zeigt 3sat "Kulturzeit kompakt": Acht Minuten täglich von Montag bis Freitag mit Nachrichten und Reporterstücken, die über aktuelle Kulturereignisse informieren, ergänzt durch "Kulturzeit"-Tipps zu ...

Text zuklappen
Das 3sat-Magazin "Kulturzeit" macht Sommerpause. In dieser Zeit zeigt 3sat "Kulturzeit kompakt": Acht Minuten täglich von Montag bis Freitag mit Nachrichten und Reporterstücken, die über aktuelle Kulturereignisse informieren, ergänzt durch "Kulturzeit"-Tipps zu Festivals und Lesungen sowie Veranstaltungen und Events des Kultursommers. "Kulturzeit kompakt" wird nicht moderiert.

"Kulturzeit" ist bis einschließlich Freitag, 12. August in Sommerpause.


Seitenanfang
19:30
Stereo-Ton16:9 Format

Tonspur - der Soundtrack meines Lebens (10/10)

Nina Brunner im Gespräch mit Stefan Gubser

Eine musikalische Spurensuche

Ganzen Text anzeigen
In der Sendung "Tonspur - der Soundtrack meines Lebens" erstellt eine bekannte Persönlichkeit eine Liste mit Musiktiteln, die ihr Leben geprägt haben. Nina Brunner erfährt im Gespräch mit dem Gast, was er mit diesen Titeln verbindet. Parallel dazu rätselt ein ...

Text zuklappen
In der Sendung "Tonspur - der Soundtrack meines Lebens" erstellt eine bekannte Persönlichkeit eine Liste mit Musiktiteln, die ihr Leben geprägt haben. Nina Brunner erfährt im Gespräch mit dem Gast, was er mit diesen Titeln verbindet. Parallel dazu rätselt ein "Profiler"-Team, was für ein Mensch sich hinter der Playlist verbirgt.
Gast der letzten Folge ist der Schauspieler Stefan Gubser.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Dolby-Digital AudioDolby-Digital 5.1 Audio16:9 FormatVideotext Untertitel

Live zeitversetzt:

Festspielsommer

Frau ohne Schatten

Salzburger Festspiele 2011

Darsteller:
Der KaiserStephen Gould
Die KaiserinAnne Schwanewilms
Die AmmeMichaela Schuster
Barak, der FärberWolfgang Koch
Sein WeibEvelyn Herlitzius
u.a.
Dramaturgie: Thomas Jonigh
Choreinstudierung: Thomas Lang
Bühnenbild: Johannes Leiacker
Kostüme: Ursula Renzenbrink
Musikalische Leitung: Christian Thielemann
Regie: Christof Loy

Ganzen Text anzeigen
Während des Ersten Weltkrieges, kurz vor dem Zusammenbruch der österreichischen Monarchie, arbeiteten Richard Strauss und Hugo von Hofmannsthal an einem Werk für Wien, einer Oper, in der ein Kaiser und eine Kaiserin zu den Hauptfiguren gehören. Ein Schatten liegt über ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Während des Ersten Weltkrieges, kurz vor dem Zusammenbruch der österreichischen Monarchie, arbeiteten Richard Strauss und Hugo von Hofmannsthal an einem Werk für Wien, einer Oper, in der ein Kaiser und eine Kaiserin zu den Hauptfiguren gehören. Ein Schatten liegt über der Kaiserin: sie kann keine Kinder gebären, unsichtbare Mächte verlangen von ihr, die Ehe eines anderen Paares zu zerstören, um selbst fruchtbar zu werden. Die Oper, die mit der Utopie endet, dass die Kaiserin sich von den dunklen Mächten lossagt und die Kraft zur Selbstbestimmung findet, wurde uraufgeführt, als es keinen Kaiser mehr gab in Österreich. Die Oper "Die Frau ohne Schatten" stellt - basierend auf Texten von Hugo von Hofmannsthal - Traumwelt und Wirklichkeit, Hass und Liebe gegeneinander. Personifiziert wird dies durch ein Kaiser- und ein Färberehepaar sowie eine Amme, die zwischen den Welten ihr intrigantes Spiel treibt.
"Die Frau ohne Schatten" von den Salzburger Festspielen 2011, inszeniert von Christoph Loy, ist mit Stephen Gould, Anne Schwanewilms, Michaela Schuster und Wolfgang Koch hochkarätig besetzt. Christian Thielemann leitet die Wiener Philharmoniker.

Im Rahmen des Festspielsommers zeigt 3sat am Samstag, 13. August, 20.15 Uhr, "Halpern & Johnson". Von den Salzburger Festspielen folgt am Samstag, 20. August, 20.15 Uhr, die Aufführung des "Jedermann". Zu sehen ist eine Inszenierung aus dem Jahr 2010, die aber aufgrund des großen Erfolgs in gleicher Besetzung auch in diesem Jahr wieder auf dem Salzburger Domplatz stattfindet.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
0:10
VPS 23:20

Stereo-Ton16:9 Format

eXistenZ

Spielfilm, USA 1998

Darsteller:
Allegra GellerJennifer Jason Leigh
Ted PikulJude Law
GasWillem Dafoe
Kiri VinokurIan Holm
Wittold LeviChristopher Eccleston
Yevgeny NourishDon McKellar
u.a.
Regie: David Cronenberg
Länge: 94 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Kann ein Spiel zur Realität werden? Die geniale Spieledesignerin Allegra Geller hat es geschafft, dass sich die Spieler ihrer neuesten Erfindung "eXistenZ" genau diese Frage stellen. Die Besonderheit verbirgt sich in der direkten Anbindung des "Game-Pods", dem ...

Text zuklappen
Kann ein Spiel zur Realität werden? Die geniale Spieledesignerin Allegra Geller hat es geschafft, dass sich die Spieler ihrer neuesten Erfindung "eXistenZ" genau diese Frage stellen. Die Besonderheit verbirgt sich in der direkten Anbindung des "Game-Pods", dem organähnlichen Treiber des Spiels, an das Nervensystem des Spielers über einen "Bioport", einen biologischen Stecker. Dies lässt den fanatischen Spieler trügerisch echt mit dem Spiel verschmelzen. Der Spielverlauf ist nun von Gefühlen und Konzentrationsvermögen des Einzelnen abhängig, eine Reise durch die eigene Psyche beginnt. Bei der Premiere, dem ersten Testlauf des Spiels, an dem begeisterte Anhänger teilnehmen, taucht in der neuen Fantasiewelt plötzlich eine unerwartete Bedrohung für Allegra auf: ein fanatischer Gegner des Spiels, der den Tod Allegras und die Zerstörung des Spiels zum Ziel hat.
Der visionäre Cyber-Thriller von Regisseur David Cronenberg "eXistenZ" bietet nicht nur einzigartige Spezialeffekte und Kreaturen, sondern auch eine hochkarätige Besetzung mit Jennifer Jason Leigh, Jude Law, Willem Dafoe, Ian Holm und Don McKellar. "eXistenZ" erhielt auf den Internationalen Filmfestspielen in Berlin 1999 den Silbernen Bären.


Seitenanfang
1:45
VPS 00:55

Stereo-Ton16:9 Format

Poetry Slam (2/6)

Mit den Gästen Nadja Schlüter, Bumillo alias Christian
Bumeder, Stefan Abermann, Frank Klötgen und
Mischael-Sarim Vérollet

Moderation: Jörg Thadeusz

Ganzen Text anzeigen
Jörg Thadeusz präsentiert in sechs Folgen jugendliche Autoren, die mit höchst unterschiedlichen, doch stets selbst verfassten drei Minuten langen Texten in einem Poetry Slam um die Gunst des Publikums wetteifern. Die anwesenden Zuschauer und Zuschauerinnen in Kölns ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Jörg Thadeusz präsentiert in sechs Folgen jugendliche Autoren, die mit höchst unterschiedlichen, doch stets selbst verfassten drei Minuten langen Texten in einem Poetry Slam um die Gunst des Publikums wetteifern. Die anwesenden Zuschauer und Zuschauerinnen in Kölns Halleluja-Halle entscheiden anschließend darüber, wer den Saal als Sieger oder Siegerin verlässt.
Die Wettbewerber dieser Folge sind Nadja Schlüter aus Bonn mit einem Text unter der kurzen Überschrift "Es ist niemand da, dem ich Geschichten aus der Schweiz erzählen kann", Bumillo alias Christian Bumeder aus München, der das Liebesgedicht "Kaufhausrausch" vorträgt, Stefan Abermann aus Innsbruck in Österreich mit einem "Buchstabengeflecht, das Bände spricht", Frank Klötgen aus Berlin, der mit diesem Fernsehauftritt seinen Eltern endlich beweisen kann, das er ein richtiger Dichter ist, sowie Mischael-Sarim Vérollet aus Bielefeld mit dem emotionalen Beitrag "Traumatische Kindheitserlebnisse".
(ARD/WDR)


Seitenanfang
2:15
VPS 01:55

Stereo-Ton16:9 Format

Volker Pispers: "... bis neulich 2010"

Pantheon-Theater Bonn

Ganzen Text anzeigen
Das Immerneue im Ewiggleichen: Während uns der Medienzirkus mit seinen Sprechblasenjongleuren vorgaukelt, es passiere ständig etwas, tut sich bei den grundlegenden Problemen so gut wie nichts. Volker Pispers' Programm spiegelt diesen Zustand der Republik eins zu eins ...

Text zuklappen
Das Immerneue im Ewiggleichen: Während uns der Medienzirkus mit seinen Sprechblasenjongleuren vorgaukelt, es passiere ständig etwas, tut sich bei den grundlegenden Problemen so gut wie nichts. Volker Pispers' Programm spiegelt diesen Zustand der Republik eins zu eins wieder: Kunstvoll verwebt der Kabarettist seine frühen Texte, die sich als erstaunlich prophetisch erwiesen, mit tagesaktuellen Bezügen. Pispers ist dabei wie eh und je der freundliche und scheinbar harmlos daherredende Conférencier, der - eben noch lächelnd- plötzlich hundsgemein werden kann. Unverblümt pendelt er zwischen bitterböse und charmant-witzig, wenn er die Absurditäten der Welt zu Ende denkt.
Aufzeichnung aus dem Pantheon-Theater in Bonn 2011.


Seitenanfang
3:00
VPS 02:40

Stereo-Ton16:9 Format

Andreas Rebers: Auf der Flucht

3sat-Zelt in Mainz, 9. September 2010

Regie: Volker Weicker

Ganzen Text anzeigen
Andreas Rebers ist ein Schlesier, der in Niedersachsen aufgewachsen ist und versucht, sich in Bayern zu integrieren. Er gehört zu den erfolgreichsten deutschen Kabarettisten und wurde mit allen wichtigen Kleinkunstpreisen ausgezeichnet, zuletzt mit dem Deutschen ...

Text zuklappen
Andreas Rebers ist ein Schlesier, der in Niedersachsen aufgewachsen ist und versucht, sich in Bayern zu integrieren. Er gehört zu den erfolgreichsten deutschen Kabarettisten und wurde mit allen wichtigen Kleinkunstpreisen ausgezeichnet, zuletzt mit dem Deutschen Kabarettpreis. Als musikalischer Querdenker teilt er nach allen Seiten aus, politisch völlig unkorrekt und im besten Sinne unberechenbar.
Auf dem 3satfestival 2010 stellte Andreas Rebers sein Programm "Auf der Flucht" vor, in dem er nach seiner wahren Heimat und seinem Glück sucht. Findet er es in der heiligen Globalisierung?


Seitenanfang
3:45
VPS 03:25

Stereo-Ton16:9 Format

Ulan und Bator: Wirrklichkeit

3sat-Zelt in Mainz, 9. September 2010

Fernsehregie: Volker Weicker

Ganzen Text anzeigen
Sind sie dadaistische Engel? Außerirdische Propheten? Interstellare Reporter? Oder einfach beim Freigang ausgebrochen? Auf alle Fälle sind Ulan und Bator unter anderem Religionsstifter, Kriegs-Serien-Darsteller, Musikanten, Schamanen und Usbeken. Dabei verstehen sie ...

Text zuklappen
Sind sie dadaistische Engel? Außerirdische Propheten? Interstellare Reporter? Oder einfach beim Freigang ausgebrochen? Auf alle Fälle sind Ulan und Bator unter anderem Religionsstifter, Kriegs-Serien-Darsteller, Musikanten, Schamanen und Usbeken. Dabei verstehen sie alles, aber nichts so richtig. In ihrem Programm "Wirrklichkeit" nehmen die beiden Künstler Frank Smilgies und Sebastian Rüger als Ulan und Bator ihr Publikum mit auf eine irrwitzige Kabarettreise durch ein abgedrehtes Paralleluniversum.
Eine Aufzeichnung vom 3satfestival 2010.


Seitenanfang
4:30
VPS 04:10

Stereo-Ton16:9 Format

Michael Ehnert: Lost Action Hero

3sat-Zelt in Mainz, 7. September 2010

Fernsehregie: Volker Weicker

Ganzen Text anzeigen
Michael Ehnert, "der Harrison Ford unter den Kabarettisten", ist stets in Weltrettungs-Mission unterwegs. "Von der Last ein Held zu sein" könnte der Untertitel zu seinem Ein-Mann-Epos im 3sat-Zelt lauten: Hollywood-Kitsch, Philosophie und Politik - alles vereint in einem ...

Text zuklappen
Michael Ehnert, "der Harrison Ford unter den Kabarettisten", ist stets in Weltrettungs-Mission unterwegs. "Von der Last ein Held zu sein" könnte der Untertitel zu seinem Ein-Mann-Epos im 3sat-Zelt lauten: Hollywood-Kitsch, Philosophie und Politik - alles vereint in einem Stück und grandios gespielt von einem Mann, der sich durch die Sichtung von etwa 5.000 amerikanischen Action-Filmen ein respektables "Fachwissen" angeeignet hat.
Eine Aufzeichnung vom 3satfestival 2010.


Seitenanfang
5:30
VPS 05:10

Stereo-Ton16:9 Format

Hans Liberg: "Die Neunte"

3sat-Zelt in Mainz, 16. September 2007

Fernsehregie: Volker Weicker

Ganzen Text anzeigen
Kann und darf man über Beethovens "Neunte" lachen? Hans Liberg, international gefeierter Musikkabarettist und Emmy-Preisträger, macht es möglich. Ausgehend von der These: "Klassische Musik ist zwar sehr schön, aber an und für sich nicht witzig" beweist der ...

Text zuklappen
Kann und darf man über Beethovens "Neunte" lachen? Hans Liberg, international gefeierter Musikkabarettist und Emmy-Preisträger, macht es möglich. Ausgehend von der These: "Klassische Musik ist zwar sehr schön, aber an und für sich nicht witzig" beweist der holländische Entertainer in seinem ebenfalls neunten Programm sehr schnell das Gegenteil. Ob am Piano, an der Gitarre, an der Orgel oder auf dem Horn, Liberg spielt sich durch die gesamte Musikgeschichte, von Beethoven bis zu den Beatles, von Bach bis Procol Harum. Seinem Publikum bringt er die 100 größten Hits der E-Musik nahe. Hans Liberg ist nicht nur ein hervorragender Musiker, sondern auch ein begnadeter Komiker, der das Spiel mit dem Publikum liebt, ohne jemals verletzend zu werden.
3sat zeigt eine Aufzeichnung vom 3satfestival 2007.

Sendeende: 6:30 Uhr