Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 16. Juli
Programmwoche 29/2011
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen

6:30
Stereo-Ton16:9 Format

Die Donauten (5/6)

Südlicher geht es nicht, Stille an der Grenze und ein

viktorianisches Postamt

(Wh.)


(3sat/ORF)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

Traumhäuser (5/10)

Ein Hofhaus am Nordhang

(Wh.)


(ARD/BR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturplatz Extra: Anthony Hopkins

Inside the Actors Studio

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.
Zu Gast bei "Inside the Actors Studio" spricht Anthony Hopkins, einer der größten Schauspieler seiner Generation, offen über seine Alkoholsucht, seine Liebe zu Dylan-Thomas-Gedichten, seine Obsessionen und sein Hobby, die Malerei.


9:35
VPS 09:34

Stereo-Ton

Die Hundeflüsterer

Film von Gerald Lehner


(ORF)


10:05
Stereo-Ton

Das ganz normale Verhalten der Österreicher ...

zu Haustieren

Film von Kurt Langbein und Bert Ehgartner

Ganzen Text anzeigen
Die Österreicher lieben Tiere. Etwa 1,3 Millionen Katzen, mehr als 500.000 Hunde, fast ebenso viele Hamster, Kaninchen und Meerschweinchen sowie eine unbestimmbare Anzahl an Vögeln und Fischen tummeln sich in österreichischen Haushalten.
Die Dokumentation wirft ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Österreicher lieben Tiere. Etwa 1,3 Millionen Katzen, mehr als 500.000 Hunde, fast ebenso viele Hamster, Kaninchen und Meerschweinchen sowie eine unbestimmbare Anzahl an Vögeln und Fischen tummeln sich in österreichischen Haushalten.
Die Dokumentation wirft einen erheiternden Blick auf "Das ganz normale Verhalten der Österreicher ... zu Haustieren".
(ORF)


Seitenanfang
10:45

Der Leihopa (3/6)

Von Menschen und Fischen

Fernsehserie Österreich/Deutschland 1986

Darsteller:
Waldemar HerzogAlfred Böhm
FranzHans Holt
BrigitteBrigitte Edelmoser
AgenturchefinClaudia Martini
ClaudiaClaudia Wendrinsky
u.a.
Regie: Otto Anton Eder


Leihopa Waldemar soll sich um die kleine Brigitte kümmern. Aber schon bald merkt er, dass ihre ältere Schwester Claudia ihn noch dringender braucht.
Dritte Folge der sechsteiligen Fernsehserie "Der Leihopa" mit Alfred Böhm.
(ORF)


Seitenanfang
11:35

Der Leihopa (4/6)

... und er singt so schön

Fernsehserie Österreich/Deutschland 1986

Darsteller:
Waldemar HerzogAlfred Böhm
FranzHans Holt
Louis StrasserBriefträger
UfoSabahudin Zijadic
LouisaLuisa Stroux
GroßmutterErna Schickel
Tante VroniBibiane Zeller
Frau ReisnerElfi König
u.a.
Regie: Otto Anton Eder

Ganzen Text anzeigen
Die Großmutter muss zu einem Begräbnis. Deshalb vertraut sie ihre Enkelin dem Leihopa an. Dieser bummelt mit seinem alten Freund Franz und dem Mädchen durch den Prater.
Vierte Folge der sechsteiligen Fernsehserie "Der Leihopa" mit Alfred Böhm.

Die ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Großmutter muss zu einem Begräbnis. Deshalb vertraut sie ihre Enkelin dem Leihopa an. Dieser bummelt mit seinem alten Freund Franz und dem Mädchen durch den Prater.
Vierte Folge der sechsteiligen Fernsehserie "Der Leihopa" mit Alfred Böhm.

Die letzten beiden Folgen der sechsteiligen Fernsehserie "Der Leihopa" zeigt 3sat am Samstag, 23. Juli, ab 10.40 Uhr.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Südtirol



Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:10
VPS 13:09

Stereo-Ton16:9 Format

Live aus Wien

Abschied von Otto Habsburg

Ganzen Text anzeigen
Der älteste Sohn des letzten regierenden Kaisers von Österreich und Königs von Ungarn starb am 4. Juli 2011 im Alter von 98 Jahren in seinem Haus im bayerischen Pöcking am Starnberger See. In Pöcking und München fanden Trauerrequien statt, danach wurde der Sarg von ...
(ORF)

Text zuklappen
Der älteste Sohn des letzten regierenden Kaisers von Österreich und Königs von Ungarn starb am 4. Juli 2011 im Alter von 98 Jahren in seinem Haus im bayerischen Pöcking am Starnberger See. In Pöcking und München fanden Trauerrequien statt, danach wurde der Sarg von Otto Habsburg in den obersteirischen Wallfahrtsort Mariazell überstellt, dorthin wurde auch der Sarg Regina Habsburgs, die bereits im letzten Jahr verstorben ist, gebracht. Mit Mariazell war die Familie Habsburg seit Jahrhunderten besonders verbunden, Regina und Otto Habsburg feierten dort bereits ihre silberne und goldenen Hochzeit. Am Samstag, 16. Juli 2011, wird der Trauergottesdienst im Wiener Stephansdom stattfinden. Danach führt der Trauerkondukt vom Dom durch die Wiener Innenstadt bis zur Kapuzinergruft, der letzten Ruhestätte der Habsburger. Dort wird wohl zum letzten Mal die berühmte Anklopfzeremonie stattfinden. Mit Otto Habsburg ist der älteste direkte Nachfahre von Kaiser Karl I. und seiner Frau Zita verstorben. Otto Habsburg ist damit auch der Letzte, der in der Kapuzinergruft in Wien beigesetzt wird.
3sat begleitet den "Abschied von Otto Habsburg" und zeigt die Feierlichkeiten live aus Wien.
(ORF)


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

bookmark



In kurzen Beiträgen stellt das unmoderierte wöchentliche Sachbuchmagazin "bookmark" bis zu drei ausgewählte neue Werke vor. "bookmark" lässt Autoren zu Wort kommen und wirft in jeder ersten Ausgabe im Monat einen Blick auf die nationale Bestsellerliste.


Seitenanfang
19:30
Stereo-Ton16:9 Format

Die Donauten (6/6)

2800 Kilometer mit dem Kanu auf der Donau

Von Einsiedlern, Verirrungen, dem heiligen Georg und

einem unsalzigen Meer

Film von Lutz Neumann

Ganzen Text anzeigen
Nach einer Nacht bei einem verschrobenen Einsiedler und seiner Hundebande dringen die beiden Donauten Lars und Niels Hoffmann immer tiefer in das Donaudelta ein.
Letzter Teil der sechsteiligen Reihe über eine poetische Reise mit dem Kanu auf der Donau. Die beiden ...
(3sat/ORF)

Text zuklappen
Nach einer Nacht bei einem verschrobenen Einsiedler und seiner Hundebande dringen die beiden Donauten Lars und Niels Hoffmann immer tiefer in das Donaudelta ein.
Letzter Teil der sechsteiligen Reihe über eine poetische Reise mit dem Kanu auf der Donau. Die beiden Brüder und Kanuten Lars und Niels Hoffmann sind ein eingespieltes Expeditionsteam und verstehen sich ohne viele Worte. Ausgerüstet sind die beiden Abenteurer nur mit Kamera, Notizbuch, Gaslampe und Zelt.
(3sat/ORF)


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Dolby-Digital AudioDolby-Digital 5.1 Audio16:9 Format

Festspielsommer

Konzert der Wiener Philharmoniker

Eröffnung der Salzburger Festspiele 2010

Aufzeichnung aus dem Großen Festspielhaus Salzburg, 2010

Programm:
- Ludwig van Beethoven: Konzert für Klavier und Orchester
Nr. 4 G-Dur op. 58
- Pierre Boulez: Notations I - IV; VII
- Anton Bruckner: Te Deum für Soli, Chor und Orchester
Mit Daniel Barenboim (Klavier), Dorothea Röschmann
(Sopran), Elina Garanca (Mezzosopran), Klaus-Florian
Vogt (Tenor) und René Pape (Bass)

Chor: Konzertvereinigung Wiener
Chor: Staatsopernchor
Orchester: Wiener Philharmoniker
Musikalische Leitung: Daniel Barenboim

Ganzen Text anzeigen
Am 26. Juli 1960 wurde das Große Festspielhaus im Herzen der Salzburger Altstadt feierlich eröffnet. Mit dem "Rosenkavalier" unter der Leitung von Herbert von Karajan nahm eine der wichtigsten Kulturstätten Europas ihren Musikbetrieb auf. 2010 konnte das Große ...

Text zuklappen
Am 26. Juli 1960 wurde das Große Festspielhaus im Herzen der Salzburger Altstadt feierlich eröffnet. Mit dem "Rosenkavalier" unter der Leitung von Herbert von Karajan nahm eine der wichtigsten Kulturstätten Europas ihren Musikbetrieb auf. 2010 konnte das Große Festspielhaus, die größte Bühne der Salzburger Festspiele, demnach auf eine 50-jährige Tradition hochkarätiger Konzert- und Opernproduktionen zurückblicken. Mit dem Jubiläumskonzert der Wiener Philharmoniker 2010 wurden jedoch gleich mehrere Ereignisse gefeiert: Im 90. Jahr der Salzburger Festspiele konnte Maestro Daniel Barenboim sein 60-jähriges Bühnenjubiläum begehen, und mit den "Notations" ehrte das Festival Pierre Boulez, der am 26. März 2010 seinen 85. Geburtstag feierte. Die Wiener Philharmoniker, seit 1922 fester Bestandteil der Salzburger Festspiele, legten für dieses mehrfache Jubiläumskonzert ein vielschichtiges Programm auf: Beethovens viertes Klavierkonzert, Pierre Boulez' "Notations" und Anton Bruckners feierliches "Te Deum", das durch Dorothea Röschmann, Elina Garanca, Klaus-Florian Vogt und René Pape solistisch vervollständigt wurde. Die musikalische Leitung hatte Daniel Barenboim.
3sat zeigt das Jubiläumskonzert der Wiener Philharmoniker von den Salzburger Festspielen 2010.

Als nächsten Beitrag im Rahmen des Festspielsommers zeigt 3sat am Samstag, 23. Juli, um 20.15 Uhr mit "Telemaco ossia L'isola di Circe" ein Konzert von den Schwetzinger Festspielen 2011.


Seitenanfang
21:40
Stereo-Ton16:9 Format

Annettes DaschSalon: "Kindheit"

Mit Vesselina Kasarova, Annett Louisan, Martin Häßler,
Volker Ludwig und SchindelKiliusDutschke

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
"O wüsst ich doch den Weg zurück, den lieben Weg zum Kinderland!" - Die Sehnsucht zurück nach den angeblich unbeschwerten Kindertagen ist weit verbreitet und findet ihren Niederschlag nicht nur in dem Lied von Johannes Brahms. Die Sopranistin Annette Dasch begibt sich ...

Text zuklappen
"O wüsst ich doch den Weg zurück, den lieben Weg zum Kinderland!" - Die Sehnsucht zurück nach den angeblich unbeschwerten Kindertagen ist weit verbreitet und findet ihren Niederschlag nicht nur in dem Lied von Johannes Brahms. Die Sopranistin Annette Dasch begibt sich mit ihren Gästen auf eine Reise zurück zu den Kindertagen: Womit haben wir uns beschäftigt, wie waren unsere damaligen Lebensumstände, und was waren unsere Vorstellungen und Träume vom Leben? Dazu hat sie sich Künstler und Musiker eingeladen, die von ihrer Kindheit erzählen und Lieder zum Thema singen. Die Kindheit von Volker Ludwig, dem Gründer und langjährigen Leiter des Berliner "Grips-Theater" für Kinder, fiel in die Nachkriegsjahre, die Mezzosopranistin Vesselina Kasarova ist in Bulgarien aufgewachsen, und die Sängerin Annett Louisan verbrachte ihre Kindheit bei den Großeltern. Weitere Gäste sind der junge Bariton Martin Häßler und die Performancegruppe SchindelKilliusDutschke mit ihrer ganz persönlichen Version von Hänsel und Gretel. In "Annettes DaschSalon" schauen aber nicht nur Erwachsene auf ihre Kindheit zurück, sondern blicken auch Kinder auf die Welt der Erwachsenen.
"Annettes DaschSalon" ist eine liebenswerte und kultige Musik-Talk-Spielshow. Die Mittel sind einfach, das Mobiliar ist gebraucht - dafür ist die Spontaneität groß und die Atmosphäre familiär. Annette Dasch bietet gute Musik, ein spannendes Thema, prominente Gäste und singende Zuschauer.


Seitenanfang
22:55
Stereo-Ton16:9 Format

Stars extra: Stéphane Lambiel

Moderation: Sandra Studer

Ganzen Text anzeigen
Der 25-Jährige Stéphane Lambiel, der erfolgreichste Schweizer Eiskunstläufer aller Zeiten, blickt bereits auf eine glorreiche Karriere zurück: 1985 in Martigny geboren, entdeckte er mit sieben Jahren seine Leidenschaft für den Eiskunstlauf und hat seither seine ganze ...

Text zuklappen
Der 25-Jährige Stéphane Lambiel, der erfolgreichste Schweizer Eiskunstläufer aller Zeiten, blickt bereits auf eine glorreiche Karriere zurück: 1985 in Martigny geboren, entdeckte er mit sieben Jahren seine Leidenschaft für den Eiskunstlauf und hat seither seine ganze Energie auf dieses Ziel hin ausgerichtet - er wollte der Beste sein. Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten: zwei Weltmeistertitel in den Jahren 2005 und 2006 und ebenfalls 2006 olympisches Silber in Turin. Immer war es sein künstlerischer Ausdruck, der den Unterschied machte: Stéphane Lambiel überzeugt mit seinen leidenschaftlichen Auftritten und der Kreativität seiner Bewegungen, er zeigt auf dem Eis nicht nur Vierfachsprünge und schnelle Pirouetten, sondern erzählt tanzend und drehend Geschichten mit Sprungkraft und Herz. Nach dem vierten Platz an der letzten Olympiade, Vancouver 2010, beschloss er, sich aus dem Wettkampfsport zurückzuziehen und nur noch Shows zu laufen - damit kann er heute mehr denn je Künstler sein.
In "Stars extra" erzählt Stéphane Lambiel, warum er sich an dem Film "Billy Elliot - I will dance" nie satt sehen kann, wie er Fan des schottischen Sängers Paolo Nutini wurde und warum ihn der japanische Film "Departures" so fasziniert.


Seitenanfang
23:55
Stereo-Ton16:9 Format

Deutschland, deine Künstler: Reinhard Mey

Film von Dagmar Wittmers

Ganzen Text anzeigen
Allein auf der Bühne, ein Mann und seine Gitarre: Reinhard Mey spielt die ersten Akkorde, und schon schallt ihm Beifall entgegen. Mey blickt auf eine beispiellose europäische Musikerkarriere zurück: Im Mutterland des Chansons, in Frankreich, startete Reinhard Mey, der ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Allein auf der Bühne, ein Mann und seine Gitarre: Reinhard Mey spielt die ersten Akkorde, und schon schallt ihm Beifall entgegen. Mey blickt auf eine beispiellose europäische Musikerkarriere zurück: Im Mutterland des Chansons, in Frankreich, startete Reinhard Mey, der sich dort Frederik Mey nennt, 1968 seine Karriere. Als erster Ausländer wurde er in Frankreich mit dem "Grand Prix international der Académie de la Chanson française" und dem "Grand Prix du Disque" geehrt. Auch in den Niederlanden und in Belgien war der deutsche Liedermacher erfolgreich. Seit vier Jahrzehnten meldet er sich im Zweijahresrhythmus mit einem neuen Album: Über 500 Lieder stammen aus seiner Feder.
Der Film aus der Reihe "Deutschland, deine Künstler" begleitet Reinhard Mey ein Jahr lang, unter anderem bei der Entstehung seines 24. Albums "Bunter Hund" und bei den Proben für die gleichnamige Tournee. Ein spannender Blick auf Arbeit und Alltag eines Künstlers, der schonungslos kritisch mit der Gesellschaft und sich selbst ist.
(ARD/SR)


Seitenanfang
0:40
Stereo-Ton16:9 Format

lebens.art mit les.art

Themen:
- Feuer-Werk: Der Zigeunerbaron in Mörbisch
- Schluss-Kapitel: Der letzte Harry Potter-Film
- Trommel-Wirbel: Ringo Starr in Österreich
- Baum-Haus: Wo die Kunst wohnt

Moderation: Martin Traxl

Moderation: Christian Ankowitsch

Ganzen Text anzeigen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere Sichtweisen erleichtern Zugang zu Literatur und Musik, Film und Theater, Architektur und bildender Kunst.
(ORF)


Seitenanfang
1:40
Stereo-Ton16:9 Format

das aktuelle sportstudio

Moderation: Katrin Müller-Hohenstein


Das Neueste aus dem Sport - mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.


Seitenanfang
3:05
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Sinatra - Star der Mafia (1/2)

Von Aufstieg und Abgrund

Film von Christopher Olgiati

Ganzen Text anzeigen
Frank Sinatra, der smarte Frauenschwarm, der mit seiner Musik Millionen von Fans auf der ganzen Welt begeisterte, hatte auch eine dunkle Seite: seine Beziehung zur Mafia. Für die Mafia war der aufstrebende Sänger eine lukrative Einkommensquelle. Und Sinatra konnte durch ...

Text zuklappen
Frank Sinatra, der smarte Frauenschwarm, der mit seiner Musik Millionen von Fans auf der ganzen Welt begeisterte, hatte auch eine dunkle Seite: seine Beziehung zur Mafia. Für die Mafia war der aufstrebende Sänger eine lukrative Einkommensquelle. Und Sinatra konnte durch sie das bekommen, was er am meisten wollte: Erfolg.
Dank intensiver Recherchen in den USA und in Italien, zahlreicher Hintergrundgespräche und Interviews mit Zeitzeugen wirft die Dokumentation ein neues Licht auf das Leben der Ikone des 20. Jahrhundert. Erster Teil des zweiteiligen Films über die dunkle Seite des strahlenden Stars.

Den zweiten Teil von "Sinatra - Star der Mafia" zeigt 3sat im Anschluss, um 3.50 Uhr.


Seitenanfang
3:50
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Sinatra - Star der Mafia (2/2)

Von Mythos und Macht

Film von Christopher Olgiati

Ganzen Text anzeigen
Als die Mafiageschäfte in Kuba immer schlechter liefen, avancierte Las Vegas in den 1950er Jahren zu einem neuen Havanna, einem Mekka für Spieler. Frank Sinatra war dort der Star. Es war die Zeit des legendären "Rat Packs": Frank Sinatra, Dean Martin, Sammy Davis Jr. ...

Text zuklappen
Als die Mafiageschäfte in Kuba immer schlechter liefen, avancierte Las Vegas in den 1950er Jahren zu einem neuen Havanna, einem Mekka für Spieler. Frank Sinatra war dort der Star. Es war die Zeit des legendären "Rat Packs": Frank Sinatra, Dean Martin, Sammy Davis Jr. und Peter Lawford waren die männlichen Idole ihrer Generation.
Der zweite Teil von "Sinatra - Star der Mafia" von Christopher Olgiati beschreibt die zweite Hälfte von Sinatras Karriere, schwankend zwischen grandiosem Entertainment und Bühnenangst, einer großen Liebe und unzähligen Affären, seriöser Politik und organisiertem Verbrechen.


Seitenanfang
4:35
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Flucht nach Venedig

Film von Manfred Baur und Hannes Schuler

(aus der ZDF-Reihe "Metropolis")

Ganzen Text anzeigen
Der berühmte Nürnberger Maler Albrecht Dürer floh 1494 vor der Pest aus seiner Heimat nach Venedig. Er nutzte die besonderen Umstände, um in der Lagunenstadt mehr über neue Maltechniken und Erfindungen zu erfahren. So verfolgte er mit großem Interesse die Entstehung ...

Text zuklappen
Der berühmte Nürnberger Maler Albrecht Dürer floh 1494 vor der Pest aus seiner Heimat nach Venedig. Er nutzte die besonderen Umstände, um in der Lagunenstadt mehr über neue Maltechniken und Erfindungen zu erfahren. So verfolgte er mit großem Interesse die Entstehung von Gentile Bellinis Meisterwerk "Die Prozession auf dem Markusplatz", das das außergewöhnliche Selbstbewusstsein der venezianischen Kaufleute auf nie gekannte Weise in Szene setzte. Bilder wie dieses könnten jenseits seines künstlerischen Werts als Anfang der Kundenwerbung interpretiert werden: Es sollte den Betrachter beeindrucken und Vertrauen in das Wirtschaftspotenzial der Handelsmetropole stärken.
Der Film zeichnet Albrecht Dürers "Flucht nach Venedig" nach.


Seitenanfang
5:20
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Geheimauftrag Konstantinopel

Film von Manfred Baur und Hannes Schuler

(aus der ZDF-Reihe "Metropolis")

Ganzen Text anzeigen
1437 ist Konstantinopel von den osmanischen Truppen eingeschlossen. Sich aus eigener Kraft zu befreien, ist unmöglich. Längst sind die Truppen der Stadt auf ein winziges Verteidigungsheer reduziert. Einzig die Stadtmauern halten den Feind auf. Da macht der päpstliche ...

Text zuklappen
1437 ist Konstantinopel von den osmanischen Truppen eingeschlossen. Sich aus eigener Kraft zu befreien, ist unmöglich. Längst sind die Truppen der Stadt auf ein winziges Verteidigungsheer reduziert. Einzig die Stadtmauern halten den Feind auf. Da macht der päpstliche Gesandte Nikolaus von Kues dem Herrscher ein Angebot.
Der Film "Geheimauftrag Konstantinopel" dokumentiert einen der spannendsten Momente mittelalterlicher Geschichte.

Sendeende: 6:05 Uhr