Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 25. Juni
Programmwoche 26/2011
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

kulturplatz

Das Magazin für Kultur des Schweizer Fernsehens

Moderation: Nicole Salathé

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.


9:50
Stereo-Ton16:9 Format

Universum: Wachau

Film von Georg Riha

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Es zählt zu den schönsten Naturerlebnissen, wenn im Frühling in der Wachau die Marillenbäume zu blühen beginnen und einen ganzen Landstrich in ein duftendes Blütenmeer verwandeln. Die Wachau ist mit 36 Kilometern Länge nur ein kurzer Abschnitt der 2.800 Kilometer ...
(ORF)

Text zuklappen
Es zählt zu den schönsten Naturerlebnissen, wenn im Frühling in der Wachau die Marillenbäume zu blühen beginnen und einen ganzen Landstrich in ein duftendes Blütenmeer verwandeln. Die Wachau ist mit 36 Kilometern Länge nur ein kurzer Abschnitt der 2.800 Kilometer langen Donau und zählt zu den UNESCO-Weltkulturerbe-Landschaften. Es sind faszinierende Naturdenkmäler: das gewundene Donautal, die Auwälder und schroffen Felsformationen ebenso wie die von Menschenhand geschaffenen Weinbauterrassen und typischen Ortschaften, Klöster und Burgen. Seit der Römerzeit ist die Wachau Weinland. Heute kann sich das "Land am Strome" mit seinen Weißweinen mit jeder Weinbauregion der Welt messen.
Der Film "Wachau" aus der Reise "Universum" zeigt die Reize der Kultur- und Naturlandschaft im Wechselspiel der Jahreszeiten.

Im Anschluss, um 10.30 Uhr, zeigt 3sat mit "Wachau - Land am Strome" ein "Making-off" zu der Sendung.
(ORF)


Seitenanfang
10:30
Stereo-Ton16:9 Format

Wachau - Land am Strome

Hinter den Kulissen

Film von Georg Riha


Etwa zwei Jahre haben der Filmautor Georg Riha und sein Team an ihrer Dokumentation über die Wachau gearbeitet.
Das "Making off" zu der Sendung berichtet von den Dreharbeiten, besonders die Luftaufnahmen sind eine technische Meisterleistung.
(ORF)


Seitenanfang
10:55
schwarz-weiss monochrom

Der Hofrat Geiger

Spielfilm, Österreich 1947

Darsteller:
Hofrat Franz GeigerPaul Hörbiger
Ferdinand LechnerHans Moser
Marianne MühlhuberMaria Andergast
MariandlWaltraut Haas
Mathias PfüllerHermann Erhardt
u.a.
Regie: Hans Wolff
Länge: 93 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Hofrat Franz Geiger, ein pensionierter Staatsbeamter, lebt zurückgezogen mit seinem Diener Ferdinand in einer Villa im Wiener Nobelbezirk Hietzing. Er bearbeitet auch nach seiner Pensionierung Akten aus dem Amt. Denn bisweilen bringt ihm Ferdinand "Fälle" aus dem ...
(ORF)

Text zuklappen
Hofrat Franz Geiger, ein pensionierter Staatsbeamter, lebt zurückgezogen mit seinem Diener Ferdinand in einer Villa im Wiener Nobelbezirk Hietzing. Er bearbeitet auch nach seiner Pensionierung Akten aus dem Amt. Denn bisweilen bringt ihm Ferdinand "Fälle" aus dem Ministerium zur Erledigung mit, um Geiger über dessen Einsamkeit hinwegzuhelfen. Als Geiger den Antrag von Marianne Mühlhuber bearbeitet, die eine 17-jährige Tochter hat, wird er stutzig. Die Tochter seiner einstigen Urlaubsbekanntschaft könnte von ihm sein. Der Hofrat macht sich auf den Weg in die Wachau, um Marianne Mühlhuber wiederzusehen. Als seine ehemalige Geliebte Geigers Identität erfährt, ist sie wenig begeistert von seiner Anwesenheit.
"Der Hofrat Geiger" ist ein österreichischer Spielfilm aus dem Jahr 1947 mit Paul Hörbiger, Hans Moser und Maria Andergast.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Südtirol



Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:10
Stereo-Ton16:9 Format

Notizen aus dem Ausland

Bulgarien: Protzpartys


Seitenanfang
13:15

Prinz ohne Land

Film von Liz Wieskerstrauch

Ganzen Text anzeigen
Prinz Asfa-Wossen Asserate kam 1968 aus Äthiopien zum Studieren nach Deutschland. Sein Vater, ein Vetter des Kaisers Haile Selassie, legte großen Wert auf eine europäische Erziehung und erstklassige Bildung: Sein Sohn sollte eines Tages in seinem Land wichtige Ämter ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Prinz Asfa-Wossen Asserate kam 1968 aus Äthiopien zum Studieren nach Deutschland. Sein Vater, ein Vetter des Kaisers Haile Selassie, legte großen Wert auf eine europäische Erziehung und erstklassige Bildung: Sein Sohn sollte eines Tages in seinem Land wichtige Ämter übernehmen. In Addis Abeba hatte Asfa-Wossen Asserate bereits auf der Deutschen Schule Abitur gemacht. Er sprach hervorragend Deutsch und kam fast überall gut mit seiner gewinnenden Art an. Ihn erwartete eine glänzende Zukunft. Doch aus den großen Plänen wurde nichts: Das Kaiserreich bröckelte, und eine Hungerkatastrophe beschleunigte den Verfall. Marxistische Offiziere stürzten den Kaiser. Asfa-Wossens Asserates Vater und 60 weitere Gefolgsmänner wurden ohne Verhandlung hingerichtet, Mutter und Geschwister von den neuen Machthabern auf unbestimmte Zeit eingesperrt. Plötzlich, mit 25 Jahren, war Prinz Asfa-Wossen Asserate als neues Oberhaupt für seine Familie verantwortlich.
Der Film "Prinz ohne Land" stellt den äthiopischen Prinzen Asfa-Wossen Asserate vor.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Mast- und Schotbruch

Kieler Woche 2011

Film von Brigitte Pleiss

Moderation: Christian Schröder

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die Kieler Woche findet dieses Jahr vom 18. bis zum 26. Juni statt. Das größte internationale Segelsportereignis, bei dem Segler aus aller Welt in den verschiedensten Sportboot-Disziplinen an den Start gehen, lockt jährlich rund drei Millionen Besucher an die Kieler ...
(ARD/NDR/3sat)

Text zuklappen
Die Kieler Woche findet dieses Jahr vom 18. bis zum 26. Juni statt. Das größte internationale Segelsportereignis, bei dem Segler aus aller Welt in den verschiedensten Sportboot-Disziplinen an den Start gehen, lockt jährlich rund drei Millionen Besucher an die Kieler Förde, darunter zahlreiche Olympiasieger und Weltmeister. Mehr als 100 Gaffel- und Topsegelschoner, Barkentinen, Brigantinen, Briggs, Barken und Vollschiffe aus vielen Nationen machen zur Kieler Woche in der Fördestadt fest. Ein Highlight des Programms ist die große Windjammerparade mit Groß- und Traditionsseglern.
Der Film "Mast- und Schotbruch" begleitet die Kieler Woche 2011.
(ARD/NDR/3sat)


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Deutschland

Moderation: Isabelle Tümena

Erstausstrahlung


Das Magazin "Bilder aus Deutschland" bietet Informationen über Deutschland in einer großen Bandbreite: Landschaftsporträts, aktuelle Ereignisse, Kultur, Soziales, Land und Leute.


Seitenanfang
15:15
16:9 FormatVideotext Untertitel

Spion zwischen zwei Fronten

(Triple Cross)

Spielfilm, Frankreich/Großbritannien 1966

Darsteller:
Eddie ChapmanChristopher Plummer
KomtessRomy Schneider
General von GrünenYul Brynner
Oberst SteinhägerGert Fröbe
BeamterTrevor Howard
u.a.
Regie: Terence Young
Länge: 134 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Geldschrankknacker Eddie Chapman hat in seiner Heimat England bereits fast 40 Safes geleert, als man ihn auf der Kanalinsel Jersey zu fassen bekommt. Als die Deutschen 1940 Jersey besetzen, sieht er seine Chance: Er bietet sich dem deutschen Geheimdienst als Spion an. ...
(ARD)

Text zuklappen
Geldschrankknacker Eddie Chapman hat in seiner Heimat England bereits fast 40 Safes geleert, als man ihn auf der Kanalinsel Jersey zu fassen bekommt. Als die Deutschen 1940 Jersey besetzen, sieht er seine Chance: Er bietet sich dem deutschen Geheimdienst als Spion an. General von Grünen, Chef der erfolgreichsten Agententruppe der Wehrmacht, findet Gefallen an dem unverfrorenen Briten, der offensichtlich wenig von Patriotismus, aber desto mehr von klingender Münze hält. Nach gründlicher Ausbildung wird Chapman schließlich per Fallschirm über England abgesetzt, wo er die Vickers-Flugzeugwerke in die Luft sprengen soll. Dort wendet sich Chapman jedoch an den britischen Geheimdienst und kann einen leitenden Verantwortlichen davon überzeugen, dass er sich als Agent gegen die Deutschen nützlich machen könnte, sofern die Regierung in London sich dafür großzügig erkenntlich zeigte.
"James Bond"-Regisseur und Thriller-Spezialist Terence Young hat aus der wahren Geschichte des englischen Meisterspions Eddie Chapman einen actionreichen Agententhriller gemacht, der das Spionagegeschäft zugleich witzig parodiert. Die Hauptrollen sind mit Christopher Plummer, Romy Schneider und Gert Fröbe hochkarätig besetzt.
(ARD)


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

vivo-Reportage

Das Geheimnis der japanischen Küche

Film von Tanja Köhler und Norbert Wank

Ganzen Text anzeigen
Auf der japanischen Insel Okinawa werden die Menschen älter als überall sonst auf der Welt - und bleiben dabei gesund. Das liegt vor allem an ihrer Ernährung: Auf dem Speiseplan finden sich viel Fisch, Soja, Reis und reichlich Gemüse. Alles wird frisch zubereitet und ...

Text zuklappen
Auf der japanischen Insel Okinawa werden die Menschen älter als überall sonst auf der Welt - und bleiben dabei gesund. Das liegt vor allem an ihrer Ernährung: Auf dem Speiseplan finden sich viel Fisch, Soja, Reis und reichlich Gemüse. Alles wird frisch zubereitet und in Maßen genossen.
"vivo" schaut in japanische Kochtöpfe, besucht die Hundertjährigen auf Okinawa, lässt sich vom Altersexperten Professor Makoto Suzuki die Bedeutung der Ernährung für ein gesundes und langes Leben erklären und begleitet eine japanisch-deutsche Familie in Düsseldorf bei ihrem kulinarischen Tagesablauf. "vivo" fragt auch, wie es gelingen kann, in unserer schnelllebigen Konsumgesellschaft wieder eine größere Wertschätzung für das, was wir essen, zu entwickeln.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

SCHWEIZWEIT

Erstausstrahlung


Das Magazin "SCHWEIZWEIT" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Die Revolution frisst ihren Gross-Vater

Ein Lehrstück über Sesselkleber

Reportage von Roland Huber

(aus der SF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
"Sesselkleber", "Polit-Dinosaurier" und gar "Fossil" muss Andreas Gross immer wieder hören. Dabei war der 1952 geborene Gross einer der Väter der JUSO Schweiz. Gross sitzt seit 20 Jahren im Schweizer Parlament als Nationalrat, und er tritt im Herbst 2011 zur Wiederwahl ...

Text zuklappen
"Sesselkleber", "Polit-Dinosaurier" und gar "Fossil" muss Andreas Gross immer wieder hören. Dabei war der 1952 geborene Gross einer der Väter der JUSO Schweiz. Gross sitzt seit 20 Jahren im Schweizer Parlament als Nationalrat, und er tritt im Herbst 2011 zur Wiederwahl an. Dagegen laufen ausgerechnet die Jungen seine Genossinnen und Genossen Sturm. Die Jungsozialisten finden, 20 Jahre Nationalrat seien genug. Andreas Gross sitzt aber auch als Schweizer Vertreter im Europarat in Straßburg und könnte dort in einem Jahr seine politische Karriere krönen. Er würde Präsident des Europarates - aber nur, wenn er im Herbst nochmals in den Nationalrat nach Bern gewählt wird.
Die Reportage "Die Revolution frisst ihren Gross-Vater" erzählt vom Kampf des Sozialisten Andreas Gross gegen politische Windmühlen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.



Seitenanfang
19:30
Stereo-Ton16:9 Format

Box Office - Das Filmmagazin

Moderation: Monika Schärer

Ganzen Text anzeigen
Keine Lust auf Schule hat Cameron Diaz als pflichtvergessene Lehrerin in der bissigen Komödie "Bad Teacher" von Jake Kasdan.
In "Box Office" dreht sich diesmal alles um Superfrauen. Neben "Bad Teacher" geht es um das französische Dienstbotenmärchen "Les femmes du ...

Text zuklappen
Keine Lust auf Schule hat Cameron Diaz als pflichtvergessene Lehrerin in der bissigen Komödie "Bad Teacher" von Jake Kasdan.
In "Box Office" dreht sich diesmal alles um Superfrauen. Neben "Bad Teacher" geht es um das französische Dienstbotenmärchen "Les femmes du 6ème étage" mit Pedro-Almodovar-Schauspielerin Carmen Maura und um "Whip It" - das Regiedebüt von Hollywoodstar Drew Barrymore.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Festspielsommer

Sommernachtsgala Grafenegg 2011

Wolkenturm in Grafenegg, Juni 2011

Mit Sol Gabetta (Cello), Sabine Meyer (Klarinette) und
Genia Kühmeier (Sopran)

Orchester: Tonkünstler-Orchester

Musikalische Leitung: Michael Boder
Moderation: Barbara Rett
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die rund dreimonatige Konzertsaison im niederösterreichischen Grafenegg wird traditionell mit der starbesetzten Sommernachtsgala Mitte Juni eingeläutet. Am Wolkenturm, der imposant gestalteten Open-Air-Bühne der Architekten Marie-Therese Harnoncourt und Ernst J. Fuch, ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Die rund dreimonatige Konzertsaison im niederösterreichischen Grafenegg wird traditionell mit der starbesetzten Sommernachtsgala Mitte Juni eingeläutet. Am Wolkenturm, der imposant gestalteten Open-Air-Bühne der Architekten Marie-Therese Harnoncourt und Ernst J. Fuch, gastieren 2011 mit Sol Gabetta, Sabine Meyer und Genia Kühmeier drei Solistinnen, die in ihren jeweiligen Fächern zu den international führenden Künstlerinnen zählen. Den Reigen ausgewählter Glanzstücke von Joseph Haydn, Wolfgang Amadeus Mozart, Ottorino Respighi, Carl Maria von Weber, Edward Elgar, Igor Strawinsky, Alban Berg, Jacques Offenbach und anderen dirigiert Michael Boder, der sich in den vergangenen Jahren als Musikdirektor des Gran Teatre del Liceu in Barcelona und als Operndirigent an die Spitze des internationalen Musiklebens gearbeitet hat. Es spielt das Tonkünstler-Orchester Niederösterreich.
3sat zeigt eine Aufzeichnung der "Sommernachtsgala Grafenegg" vom 17. Juni 2011.

Als nächstes Konzert des Festspielsommers 2011 zeigt 3sat am Samstag, 2. Juli, 20.15 Uhr "Die Berliner Philharmoniker in der Waldbühne 2011" live.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
21:45
Stereo-Ton16:9 Format

Bice Curiger und die Biennale Venedig 2011

Träumen, dass man träumt

Film von Eduard Erne

Ganzen Text anzeigen
Sie gehört zu den profiliertesten Kennerinnen moderner Kunst - Bice Curiger ist Kunsthistorikerin, Autorin, Chefredakteurin, Kuratorin (Kunsthaus Zürich, Tate Modern Gallery London), sowie Mit-Begründerin und Herausgeberin der Kunstzeitschrift "Parkett". Seit letzten ...

Text zuklappen
Sie gehört zu den profiliertesten Kennerinnen moderner Kunst - Bice Curiger ist Kunsthistorikerin, Autorin, Chefredakteurin, Kuratorin (Kunsthaus Zürich, Tate Modern Gallery London), sowie Mit-Begründerin und Herausgeberin der Kunstzeitschrift "Parkett". Seit letzten Sommer konzipiert Bice Curiger die 54. BIENNALE in Venedig, die am 4. Juni 2011 eröffnet und unter dem Motto ILLUMInazioni die venezianischen Giardini und das Arsenale in das wichtigste Forum für zeitgenössische Kunst verwandeln wird.
Ein Jahr lang begleitet der Film "Bice Curiger und die Biennale Venedig 2011" die Kuratorin während ihrer Vorbereitungszeit, reist mit ihr an die Brennpunkte moderner Kunst und nähert sich ihrem Denken, ihrem Blick auf Bilder, Skulpturen und Videoinstallationen.


Seitenanfang
22:40
Stereo-Ton16:9 Format

Deutschland, deine Künstler: Loriot

Film von Claudia Müller

Ganzen Text anzeigen
Er gilt als Feingeist unter den deutschen Humoristen. Als Autor, Regisseur, Schauspieler und Karikaturist ist er eine der populärsten deutschen Künstlerpersönlichkeiten. "Versehentlich bin ich nicht zum amerikanischen Präsidenten gewählt worden", sagte Vicco von ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Er gilt als Feingeist unter den deutschen Humoristen. Als Autor, Regisseur, Schauspieler und Karikaturist ist er eine der populärsten deutschen Künstlerpersönlichkeiten. "Versehentlich bin ich nicht zum amerikanischen Präsidenten gewählt worden", sagte Vicco von Bülow bei einem seiner selten gewordenen Auftritte anlässlich der Eröffnung einer Ausstellung über sein Lebenswerk. Diese Aussage eines Mannes, dessen Künstlername "Loriot" im gesamten deutschsprachigen Raum ein Schmunzeln hervorruft, zeigt nicht nur, dass er sich bis ins hohe Alter seine Selbstironie bewahrt hat: Vicco von Bülow, der Mann hinter der Kunstfigur, hält den Menschen auch ihre Unzulänglichkeiten vor Augen - vor allem die Unfähigkeit miteinander zu kommunizieren. Er hat das Verhalten von Politikern und anderen Machtmenschen entlarvt und kleinbürgerliche Ordnungsprinzipien ad absurdum geführt. Dies alles tat er auf eine so humorvolle Art und Weise, dass ihm das nie jemand übelnehmen konnte. Bisher hat Vicco von Bülow die eigene Geschichtsschreibung immer selbst in die Hand genommen. Sein berühmt-berüchtigter Perfektionismus beschränkte sich nicht nur auf seine Arbeit als Autor und Regisseur, auch seine Darstellung in den Medien hat er selbst inszeniert. Bereits in den 1970er Jahren hat sich Vicco von Bülow über sogenannte "Künstlerporträts" lustig gemacht und einfach selbst einen Film über seinen Alltag als Zeichner gedreht. Abgesehen davon, dass er seit vielen Jahren keine Interviews mehr gibt und es dann aber doch ein paar "letzte Interviews mit Loriot" gab, findet er, dass eigentlich alles gesagt ist.
Für den Film "Deutschland, deine Künstler: Loriot" machte Vicco von Bülow eine Ausnahme. Er wollte jedoch kein Kamera-Team im Haus haben und bat seinen engsten Freund und Mitarbeiter, den Regisseur Stefan Lukschy, das Gespräch mit der Autorin Claudia Müller aufzuzeichnen. Mit bewegender Offenheit gibt er darin Auskunft über den frühen Tod seiner Mutter sowie über seine Kindheit und Jugend bei der Großmutter.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
23:25
Stereo-Ton16:9 Format

The Puppini Sisters & Pasadena Roof Orchestra

Pfalzbau Ludwigshafen, Februar 2011

Mit Duncan Galloway (Bandleader, Moderation)

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Frischer Wind für nostalgische Klänge: The Puppini Sisters lassen mit viel Witz und einer gehörigen Portion weiblichen Charmes den Swing der 1920er bis 1940er Jahre wieder aufleben. Das Gesangstrio um die Italienerin Marcella Puppini trat zunächst in kleinen Londoner ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappen
Frischer Wind für nostalgische Klänge: The Puppini Sisters lassen mit viel Witz und einer gehörigen Portion weiblichen Charmes den Swing der 1920er bis 1940er Jahre wieder aufleben. Das Gesangstrio um die Italienerin Marcella Puppini trat zunächst in kleinen Londoner Szene-Bars auf. Mittlerweile haben die Puppini Sisters mit ihren temperamentvollen Auftritten im Retro-Look eine weltweite Fangemeinde erobert. In Ludwigshafen traten sie mit dem Pasadena Roof Orchestra auf. Ob in Hongkong, Kuala Lumpur, Dubai oder Abu Dhabi - die 1969 gegründete englische Formation begeistert das Publikum rund um den Globus mit einer Mischung aus Swing- und Tanzmusik.
3sat zeigt eine Aufzeichnung aus dem Pfalzbau Ludwigshafen der Puppini Sisters mit dem Pasadena Roof Orchestra, das bislang einzige gemeinsame Konzert der Musiker.
(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
0:50
Stereo-Ton16:9 Format

lebens.art

Themen:
- Kopier-Verbot: Hallstatt in Aufregung
- Zusammen-Treffen: Klimt und Schiele bei den
Aboriginals
- Selbst-Darsteller: Matt kuratiert Dalí
- Kultur-Reise: Von Breslau bis Warschau
- Reklame-Hits: Die Werbe-Singer-Songwriter
- Star-Fotograf: Greg Gorman in Wien
- Sofort-Bild: Kunst-Schnappschüsse

Moderation: Clarissa Stadler

Ganzen Text anzeigen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere Sichtweisen erleichtern Zugang zu Literatur und Musik, Film und Theater, Architektur und bildender Kunst.
(ORF)


Seitenanfang
1:55
Stereo-Ton16:9 Format

das aktuelle sportstudio

Moderation: Michael Steinbrecher


Das Neueste aus dem Sport - mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.


Seitenanfang
2:55
Dolby-Digital AudioDolby-Digital 5.1 Audio16:9 FormatVideotext Untertitel

Stage Beauty - Wechselspiel der Liebe

Spielfilm, Großbritannien/Deutschland/USA 2004

(Wh.)

Länge: 104 Minuten


(ARD)


Seitenanfang
4:40
Stereo-Ton16:9 Format

on tape

interaktiver Musikclub aus Berlin

Moderation: Rainer Maria Jilg

Ganzen Text anzeigen
"on tape" lädt ein in einen Club nach Berlin-Weissensee. Im Mittelpunkt der Sendung steht Live-Musik, performed von angesagten Künstlern und der "on tape"-Hausband - mit Mitgliedern von Juli, Madsen und Virginia Jetzt!. Gäste jeder Sendung sind Persönlichkeiten mit ...

Text zuklappen
"on tape" lädt ein in einen Club nach Berlin-Weissensee. Im Mittelpunkt der Sendung steht Live-Musik, performed von angesagten Künstlern und der "on tape"-Hausband - mit Mitgliedern von Juli, Madsen und Virginia Jetzt!. Gäste jeder Sendung sind Persönlichkeiten mit Geschichte und junge Künstler, die am Puls der Zeit agieren. Die Musiker stellen sich den Fragen von Moderator Rainer Maria Jilg und denen ihrer Fans: "on tape" ist interaktiv und wird live im Netz übertragen, die Internetcommunity ist fester Teil des Sendekonzepts. Per Video-Chat werden Zuscher live dazugeschaltet und kommentieren über eine Facebook-Wall im Studio das Geschehen auf dem Schirm.


Seitenanfang
5:25
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Rund um den Ring

Die Geschichte der Wiener Ringstraße

Film von Hermann Sternath

Ganzen Text anzeigen
Als im Frühjahr 1858 mit dem Abbruch der Stadtmauer begonnen wurde, konnten die Wienerinnen und Wiener zusehen, wie aus einer alten und engen Residenzstadt eine Weltmetropole wurde. Als signifikantes Zeichen dieser neuen Ära entstand die Ringstraße, die rund um die alte ...
(ORF)

Text zuklappen
Als im Frühjahr 1858 mit dem Abbruch der Stadtmauer begonnen wurde, konnten die Wienerinnen und Wiener zusehen, wie aus einer alten und engen Residenzstadt eine Weltmetropole wurde. Als signifikantes Zeichen dieser neuen Ära entstand die Ringstraße, die rund um die alte Wiener Innenstadt führt. Sie ist 57 Meter breit und vier Kilometer lang. An ihr stehen - von großzügigen Parkanlagen unterbrochen - Prunkbauten wie das Kunsthistorische und das Naturhistorische Museum, das Burgtheater und die Oper, das Parlament und das Rathaus. In der Ringstraße waren zwar auch das Kaiserhaus und die Hocharistokratie vertreten, doch die Mehrzahl der Hausbesitzer zählte zur sogenannten "zweiten" Gesellschaft der Bankiers und Großhändler, der Industriellen, Kaufleute und Gewerbetreibenden. Die Gebäude sind eine Demonstration wirtschaftlicher Macht. So ließ beispielsweise der Ziegelindustrielle Heinrich Drasche gegenüber der Oper ein imposantes Bauwerk, den Heinrichhof, errichten - als Denkmal des Besitzers, das seinem "Unternehmergeist Ehre machen" sollte. Dem Bankier Gustav Epstein gelang es sogar, für sein Palais an der Ringstraße die Toplage zwischen Hofmuseum und Parlament zu bekommen.
Die Dokumentation "Rund um den Ring" beleuchtet die Geschichte der Wiener Ringstraße und zeigt, was sie heute ist.
(ORF)

Sendeende: 5:50 Uhr