Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 18. Februar
Programmwoche 07/2011
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Beckmann



Reinhold Beckmann lädt zu einem Gespräch mit hochkarätigen Prominenten aus Gesellschaft, Politik, Kultur und Sport ein. Der Moderator empfängt neben prominenten Gästen auch Menschen, die nicht im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche Lebensgeschichte haben.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 FormatGebärdensprache

Sehen statt Hören

Magazin für Hörgeschädigte mit Untertiteln

und Gebärdensprache

Thema: Blumen der Liebe

Moderation: Thomas Zander

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin bereitet Informationen aus allen gesellschaftlichen Bereichen, von Arbeitswelt über Kultur bis hin zu politischen und behindertenspezifischen Themen für Hörbehinderte auf. Die Beiträge des Magazins werden durch Gebärdensprache und Untertitel für ...
(ARD/BR/WDR)

Text zuklappen
Das Magazin bereitet Informationen aus allen gesellschaftlichen Bereichen, von Arbeitswelt über Kultur bis hin zu politischen und behindertenspezifischen Themen für Hörbehinderte auf. Die Beiträge des Magazins werden durch Gebärdensprache und Untertitel für Schwerhörige und Ertaubte verständlich gemacht.
(ARD/BR/WDR)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

Liebe und so weiter

Jugendliche und Sex

Reportage von Elisabeth Krimbacher und Thomas Grusch

(aus der ORF-Reihe "Kreuz & Quer")

Moderation: Doris Appel

Ganzen Text anzeigen
Die Zeiten, als Unterwäsche von Quelle noch als erotisches Teeny-Highlight galt, sind vorbei: Von Gruppensex bis Sodomie, vom Gang-Bang bis zu SM - Jugendliche haben heute fast uneingeschränkt Zugang zu pornografischem Material im Internet. Gibt es sie also, die ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Zeiten, als Unterwäsche von Quelle noch als erotisches Teeny-Highlight galt, sind vorbei: Von Gruppensex bis Sodomie, vom Gang-Bang bis zu SM - Jugendliche haben heute fast uneingeschränkt Zugang zu pornografischem Material im Internet. Gibt es sie also, die vielbeschworene "Generation Porno"? Wie gehen Jugendliche mit ihrer "sexualisierten" Umwelt um? Bettina Weidinger vom Institut für Sexualpädagogik hat vor 18 Jahren begonnen, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Sie bietet mobile Sexualkunde-Workshops an Schulen an - ehrliche Gespräche und eine Hinführung zu einer selbstbewussten Sexualität stehen im Zentrum ihrer Arbeit. Auch Ingrid Lackner, Religionspädagogin und Leiterin des Workshops "Abenteuer Liebe" aus Graz, befasst sich beruflich mit der Sexualität junger Menschen.
Kann man Sex eigentlich lernen? Was kann in diesem Zusammenhang Sexualkunde leisten? Und welche Ideologie oder Vorstellungen von "gelungener Sexualität" vermittelt sie den Heranwachsenden? Gibt es eigentlich so etwas wie einen "wertfreien Zugang" zum Thema? Welchen Beitrag können Religion und ihr Wertekanon heute für Jugendliche bieten? Die Reportage aus der Reihe "Kreuz & Quer" geht diesen Fragen nach. Sie begleitet die beiden Referentinnen an österreichische Schulen und lässt auch die Jungendlichen selbst zu Wort kommen. Während diese medial gerne als verdorben und emotional verroht dargestellt werden, zeigt sich im Einzelgespräch, dass die Emotionen, Träume, Unsicherheiten und Gefühle, die gemeinhin mit der Pubertät verbunden sind, auch den jungen Menschen von heute hinlänglich bekannt sind.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton

Mutter Ganges darf nicht sterben

Der einsame Kampf von Veer Bhadra Mishra

Ganzen Text anzeigen
Im indischen Benares, auch Varanasi genannt, herrscht schon früh am Morgen großes Gedränge an den Ghats, den Steinstufen entlang des Ganges-Ufers. Tausende gläubige Hindus finden sich dort täglich ein, um ein rituelles Bad in ihrem heiligen Fluss zu nehmen. Auch Veer ...
(ORF)

Text zuklappen
Im indischen Benares, auch Varanasi genannt, herrscht schon früh am Morgen großes Gedränge an den Ghats, den Steinstufen entlang des Ganges-Ufers. Tausende gläubige Hindus finden sich dort täglich ein, um ein rituelles Bad in ihrem heiligen Fluss zu nehmen. Auch Veer Bhadra Mishra steigt jeden Morgen in den Fluss, weil sein Tag ohne ein heiliges Bad unvollständig wäre. Doch er weiß etwas, das die Badenden um ihn herum nicht zu wissen scheinen, denn er ist nicht nur ein Mahantji, der Vorsteher eines Tempels direkt am Fluss, sondern auch Professor für Wasserwirtschaft: Der Ganges ist extrem verdreckt, die Fäkalbakterien im Wasser überschreiten an manchen Stellen das erlaubte Limit um das Zweitausendfache. Seit 1982 setzt sich Veer Bhadra Mishra für die Reinhaltung des Ganges ein - als Guru und als Wissenschaftler. Für gläubige Hindus ist die Vorstellung einer krank machenden "Mutter Ganga" ein Sakrileg, der westlich ausgebildete Ingenieur verweist dennoch auf die gesundheitlichen Risken. Seit 1982 kämpft er nicht nur gegen die Ursachen der Verschmutzung an, sondern auch gegen eine korrupte und inflexible indische Staatsbürokratie. Manchmal würde der 66-Jährige lieber damit aufhören und sich nur noch der Musik und seiner Familie widmen. Doch "wenn wir unser Wasser nicht mehr trinken und unsere rituellen Bäder nicht mehr nehmen können, werden wir unsere Identität verlieren", sagt er.
Der preisgekrönte Film zeigt Veer Bhadra Mishras einsamen Kampf.
(ORF)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

My home is my castle

Bewohnte Burgen in Nord- und Südtirol

Film von Teresa Andreae

Ganzen Text anzeigen
Die einen träumen davon, in einem eleganten Schloss oder in einer mittelalterlichen Burg zu leben, die anderen stöhnen, weil sie die schwer zu heizenden Gemächer erhalten müssen. Wie lebt es sich in Burgen und Schlössern voll von prachtvollen Möbeln und umgeben von ...
(ORF)

Text zuklappen
Die einen träumen davon, in einem eleganten Schloss oder in einer mittelalterlichen Burg zu leben, die anderen stöhnen, weil sie die schwer zu heizenden Gemächer erhalten müssen. Wie lebt es sich in Burgen und Schlössern voll von prachtvollen Möbeln und umgeben von wertvollen Wandmalereien - immer unter dem strengen Blick der Denkmalpfleger? Ist das feudaler Luxus, oder sind die alten Steine eine enorme Belastung? Der venezianische Graf Ernesto Rubin de Cervin Albrizzi lebt zum Beispiel im Sommer auf Schloss Enn in Montan bei Bozen und im Winter in einem seiner Palazzi in Venedig. Sein Schloss verschließt der bescheidene, elegante Musiker vor Schaulustigen, er komponiert unter gotischen Gewölben und schläft in einem Saal, in dem schon Kaiser Maximilian genächtigt hat. Ulrich Graf Goess-Enzenberg vermarktet dagegen sein Schloss Tratzberg als touristische Attraktion. Überspitzt formuliert hat er aus dem Renaissance-Schloss ein "historisches Disneyland" mit Bummelzug und sprechendem Ritter in der Rüstkammer gemacht. Nur so kann er die enormen Erhaltungskosten für das kostbarste Wohnschloss Nordtirols aufbringen. Architekt Werner Tscholl hat sich einen Kindheitstraum erfüllt, einen mittelalterlichen Turm im Vinschgau erworben und für sich umgestaltet. Auch der angesehene Neurologe Professor Leopold Saltuari hat eine Burg gekauft. Wangen-Bellermont am Eingang zum Sarntal ist von üppigen Weinbergen umgeben, in denen der Burgherr höchstpersönlich Trauben erntet. Johannes Graf Trapp betrachtet sich nicht als Besitzer, sondern bescheiden als "lebenslanger Verwalter" der Churburg, einer der prachtvollsten Beispiele einer Wohnburg heute.
Der Film zeigt originelle Burgbewohner und kunsthistorische Kostbarkeiten. Alteingesessene Grafen und neue Schlossherren in Nord- und Südtirol öffnen ihre noch nie gefilmten Privatgemächer und zeigen, wie sich das Leben in den prunkvollen Räumen abspielt.
(ORF)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

100% Urlaub

Themen:
- Topziel: Bremerhavens herausragende Attraktionen -
das Auswanderer-Museum und das neue Klimahaus
- Städtetrip: Aosta
- Schlemmen & Genießen: Johann Lafer und die asiatische
Küche
- Sport & Wellness: Funsport Nassfeld, Kärnten


Das Magazin ist ein Reiseführer mit konkreten Tipps und Infos für den Urlaub und gleichzeitig eine Einladung, von den schönsten Urlaubszielen zu träumen.
(ARD/SR)


Seitenanfang
14:30
Stereo-Ton16:9 Format

unterwegs - Botswana

Diamanten, Wildnis und Safaris

Moderation: Andrea Jansen

Ganzen Text anzeigen
Riesige Diamantenvorkommen, unberührte Wildnis und Luxussafaris - Botswana ist ein Land der Superlative. Moderatorin Andrea Jansen reist durch das Land, das mit stabilem Wirtschaftswachstum glänzt, eine gefestigte Demokratie vorzuweisen hat und als eines der sichersten ...

Text zuklappen
Riesige Diamantenvorkommen, unberührte Wildnis und Luxussafaris - Botswana ist ein Land der Superlative. Moderatorin Andrea Jansen reist durch das Land, das mit stabilem Wirtschaftswachstum glänzt, eine gefestigte Demokratie vorzuweisen hat und als eines der sichersten Länder Afrikas gilt. Ihre Reise beginnt in der botswanischen Hauptstadt Gaborone, die sich innerhalb von 35 Jahren von einem Dorf zu einer 250.000-Einwohnerstadt entwickelt hat. Von dort aus fährt Andrea Jansen mit dem Geländewagen in die südliche Kalahari nach Khutse. In der Kalahari sucht sie gemeinsam mit einer Schweizer Zoologin nach Löwenspuren. Weiter geht die Reise in den Tuli Block ganz im Osten Botswanas. Schließlich fährt sie von Maun aus zu den Nxai Pans und fliegt zur Safari ins Okavangodelta. Mit einem Einbaum fährt sie durch das Delta und besucht dort ein traditionelles Dorf. Außerdem besucht Andrea Jansen das weltgrößte Sortierzentrum für Rohdiamanten, nimmt in einem Kinderdorf für HIV-Waisen am Konzert einer Marimbaband teil, bewundert jahrtausendealte Felszeichnungen und lernt das demokratische Kgotla-System kennen.
Diese Folge der Reisesendung "unterwegs" führt nach Botswana.


Seitenanfang
15:15
VPS 15:14

Stereo-Ton

Reisezeit: Sydney und Melbourne

Film von Claudia Pöchlauer


(ORF)


Seitenanfang
15:30

Im memoriam Peter Alexander

Die Fledermaus

Komödie, Österreich 1961

Darsteller:
Dr. EisensteinPeter Alexander
RosalindeMarianne Koch
AdeleMarika Rökk
FrankWilly Millowitsch
FroschHans Moser
u.a.
Regie: Géza von Cziffra
Länge: 103 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Wegen Beamtenbeleidigung soll der Rechtsanwalt Dr. Gabriel Eisenstein für eine Woche ins Gefängnis. Während seine Frau Rosalinde vorhat, in dieser Zeit zu verreisen, lädt das Hausmädchen Adele kurzerhand ihren Verehrer Alfred ein. Doch Eisenstein drückt sich vor ...
(ORF)

Text zuklappen
Wegen Beamtenbeleidigung soll der Rechtsanwalt Dr. Gabriel Eisenstein für eine Woche ins Gefängnis. Während seine Frau Rosalinde vorhat, in dieser Zeit zu verreisen, lädt das Hausmädchen Adele kurzerhand ihren Verehrer Alfred ein. Doch Eisenstein drückt sich vor einer Inhaftierung und geht stattdessen als Marquis Renard auf einen Ball des Grafen Orlofsky. Dort trifft er nicht nur auf seine Frau, die sich als russische Tänzerin ausgibt, sondern auch auf Adele, die als Marquise Renard in Erscheinung tritt. Mit diesem Mummenschanz nimmt eine turbulente Verwechslungsgeschichte ihren Anfang.
In dem Spielfilm nach der gleichnamigen Operette von Johann Strauß spielt Peter Alexander Dr. Gabriel Eisenstein. An seiner Seite agieren unter anderen Marianne Koch, Marika Rökk, Willy Millowitsch und Hans Moser.

Der österreichische Sänger, Schauspieler, Entertainer und Showmaster Peter Alexander ist am 12. Februar 2011 im Alter von 84 Jahren in Wien gestorben.
(ORF)


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kunst & Krempel

Familienschätze entdecken


Renommierte Fachleute aus Museen und Kunsthandel analysieren Antiquitäten aus Familienbesitz. Die Experten erläutern den kunsthistorischen Aspekt und bewerten anschließend die mitgebrachten Objekte.
(ARD/BR)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

ZDF-History

Als Feuer vom Himmel fiel - 100 Jahre Bombenkrieg

mit Guido Knopp


Die Sendung greift zeitgeschichtliche Themen auf - vom "Stammbaum Adolf Hitlers" über den "Mordfall John Lennon" bis zu den "Sieben größten Lügen der Geschichte".


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Themen:
- Hoffnung für Querschnittgelähmte?
Das Krebsmedikament Taxol aus der
pazifischen Eibe regt die Heilung von
lädierten Nervenfasern an
- Das Angebot an Therapie-Einrichtungen steigt,
und damit nimmt auch die Nachfrage zu

Moderation: Ingolf Baur


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Bubacks Stammheim-Tagebuch - die RAF und der Verfassungsschutz?
Berlinale Diary - wer kriegt die Bären?

Moderation: Cécile Schortmann


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Bedrohte Paradiese (2/4)

Thailand - Naturzerstörung im Tropenparadies

Film von Johannes Höflich und Jo Angerer

Ganzen Text anzeigen
Feinkörnige Sandstrände, farbenprächtige Unterwasserlandschaften, märchenhafte Inseln, auf denen einst James-Bond-Filme gedreht wurden: Trotz der Unruhen in Bangkok 2010 ist Thailand nach wie vor ein Top-Reiseziel deutscher Urlauber. Ganzjährig suchen sie dort Sonne ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Feinkörnige Sandstrände, farbenprächtige Unterwasserlandschaften, märchenhafte Inseln, auf denen einst James-Bond-Filme gedreht wurden: Trotz der Unruhen in Bangkok 2010 ist Thailand nach wie vor ein Top-Reiseziel deutscher Urlauber. Ganzjährig suchen sie dort Sonne und Erholung. Doch das Tropenparadies ist bedroht: Nach dem verheerenden Tsunami 2004 setzte vor allem auf den Inseln Phuket und Koh Samui ein gigantischer Bauboom ein. Statt Palmenhainen findet man dort jetzt Hotelbunker. Die weiträumige Abholzung führte zu starker Bodenerosion, die das Meer stark eintrübt. Dadurch sterben die empfindlichen Korallenriffe vor den Küsten. Auf den Speisekarten der zahllosen Hotels und Restaurants steht vor allem frischer Fisch. Die Folge: Mit riesigen Schleppnetzen wird das Meer leer gefischt. Dabei sind es gerade die Korallenriffe und die gleichfalls vom Massentourismus bedrohten Mangroven-Wälder, die die Küstenregionen Thailands vor der Gewalt des Meeres auf natürliche Art und Weise schützen. Der nächste Tsunami, so warnen Fachleute und Umweltschützer vor Ort, könnte noch verheerender sein.
Der zweite Teil der vierteiligen Reihe über "Bedrohte Paradiese" dokumentiert den Raubbau an der Natur und konfrontiert die politisch Verantwortlichen mit den Recherchen. Er zeigt die Schönheit der Unterwasserwelt, aber auch den Kahlschlag, den die Umweltverschmutzung und die Fischerei in den Korallenriffen anrichten.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

- Brasilien
Indianerstamm im Amazonas kämpft für die Umwelt
- Ägypten
Eine Reise durch ein zerrissenes Land
- USA
Wenn Babys geboren werden, um Leben zu retten
- Südafrika
Jugendliche in Soweto begeistern sich für klassische Musik

Moderation: Jasmin Hekmati

Erstausstrahlung


"auslandsjournal extra" zeigt politische Entwicklungen und gesellschaftliche Veränderungen in den Ländern der Welt. Das Magazin blickt hinter die Konflikte, beobachtet Entwicklungen der internationalen Politik und Auslandskorrespondenten liefern Analysen.


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

Zocken auf Bayerisch

Das Desaster einer Landesbank

Film von Karl Hinterleitner und Michael Haselrieder

Ganzen Text anzeigen
Milliardenverluste mit Schrottpapieren und dubiose Geschäfte auf dem Balkan: Weltweit hat die BayernLB unter den Augen der bayerischen Politik gezockt - und Milliarden verloren. Der Steuerzahler musste die staatliche Bank vor dem Untergang retten. Eine Klage auf ...

Text zuklappen
Milliardenverluste mit Schrottpapieren und dubiose Geschäfte auf dem Balkan: Weltweit hat die BayernLB unter den Augen der bayerischen Politik gezockt - und Milliarden verloren. Der Steuerzahler musste die staatliche Bank vor dem Untergang retten. Eine Klage auf Schadenersatz gegen den ehemaligen Vorstand ist angekündigt. Die Aufseher der Bank aber blieben bisher unbehelligt. Eine gigantische Pleite erlebte die BayernLB in den USA. Dort ging sie auf dem Wertpapiermarkt auf große Einkaufstour und häufte Schrottpapiere in Höhe von bis zu 60 Milliarden Euro an. Selbst als die Papiere weltweit schon längst in Verruf geraten waren, haben die Landesbanker noch kräftig zugekauft. Das andere große Desaster der Bayern LB war der ruinöse Kauf der österreichischen Bank Hypo Alpe Adria. Die Bayern-Banker wollten offenbar das Geschäft auf dem Balkan kontrollieren, international ein immer größeres Rad drehen. Das Resultat: 3,7 Milliarden Euro Verlust. Dabei übersahen die Münchener angeblich, mit wem der neue Partner so alles Geschäfte machte: Waffenschieber, Drogenhändler und ehemalige Warlords der Balkan-Kriege. Von all dem will die BayernLB nichts gewusst haben. Im Gegenteil: Zahlreiche CSU-Spitzenpolitiker, die die Bank eigentlich kontrollieren sollten, stimmten dem Kauf zu einem überhöhten Preis zu. Auch Edmund Stoiber, damals Ministerpräsident in Bayern, weist jede Schuld von sich. Er habe sich beim milliardenschweren Kauf der österreichischen Hypo Alpe Adria nie um Details gekümmert.
Der Film zeigt die riskanten Geschäfte, mit denen die Bayern-Banker das Geld verzockt haben. Er begibt sich auf Spurensuche in den Balkan und die USA, spricht mit Insidern, Managern und Opfern.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

film, food and taste

Zimt und Koriander

Spielfilm, Griechenland/Türkei 2003

Darsteller:
Fanis IakovidisGeorges Corraface
Savvas IakovidisIeroklis Michaelidis
Soultana IakovidouRenia Louizidou
Onkel EmiliosStelios Mainas
MustafaTamer Karadagli
Großvater VassilisTassos Bandis
u.a.
Regie: Tassos Boulmetis
Länge: 104 Minuten

Ganzen Text anzeigen
In dem Wort "Gastronomie" stecke auch das Wort "Astronomie", lernte Fanis einst von seinem Großvater. Auch dass Pfeffer heiß sei und wie die Sonne brenne, während Zimt sanft und würzig sei wie Venus und die Frauen. "Damit das Leben interessant ist", so der Großvater, ...

Text zuklappen
In dem Wort "Gastronomie" stecke auch das Wort "Astronomie", lernte Fanis einst von seinem Großvater. Auch dass Pfeffer heiß sei und wie die Sonne brenne, während Zimt sanft und würzig sei wie Venus und die Frauen. "Damit das Leben interessant ist", so der Großvater, "braucht es ein wenig Würze". Fanis' Großvater betrieb ein Lebensmittelgeschäft in Konstantinopel, dem heutigen Istanbul. Die Griechen trafen sich dort bei geselligen Familienessen in vertrauter Runde und lebten friedlich mit den türkischen Nachbarn zusammen. Doch diese Eintracht fand ein Ende, als die Griechen 1964 Istanbul für immer verlassen mussten. Fanis' Familie ging nach Griechenland, und für den kleinen Jungen brach eine Welt zusammen. 30 Jahre später kehrt Fanis, inzwischen Astrophysiker und begeisterter Koch, nach Istanbul zurück. Sein Großvater ist dort schwer erkrankt. Fanis besucht die Orte seiner Kindheit und will herausfinden, ob es ihm trotz der Brüche in der Vergangenheit gelungen ist, seinem Leben Würze zu geben.
Die Geschichte vom Verlust der Heimat, von Freundschaft und davon, wie das Kochen zur Lektion über das Leben werden kann, avancierte in Griechenland zum erfolgreichsten Film aller Zeiten und gewann neben dem Publikumspreis acht weitere Preise auf dem Thessaloniki Film Festival 2003, Griechenlands wichtigstem cineastischen Wettbewerb. Ausgezeichnet wurde "Zimt und Koriander" unter anderem als bester Spielfilm, Tassos Boulmetis als bester Regisseur und Takis Zervoulakis als bester Kameramann. Tassos Boulmetis wurde 1957 in Istanbul geboren und musste 1964 mit seiner griechischen Familie nach Griechenland auswandern.

Zum Abschluss seiner Filmreihe "film, food and taste" zeigt 3sat am Sonntag, 20. Februar, 0.30 Uhr Peter Greenaways "Der Koch, der Dieb, seine Frau und ihr Liebhaber".


Seitenanfang
0:10
Stereo-Ton16:9 Format

Berlinale

Berlinale-Studio (6/6)

Moderation: Dieter Moor

Ganzen Text anzeigen
An sechs Tagen der Filmfestspiele 2011 berichtet das Berlinale-Studio über das Geschehen am Potsdamer Platz. Welche Filme sind die Favoriten? Worüber wird gesprochen?
Dieter Moor moderiert das Berlinale-Studio und hat prominente Schauspieler und Regisseure zu Gast. ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
An sechs Tagen der Filmfestspiele 2011 berichtet das Berlinale-Studio über das Geschehen am Potsdamer Platz. Welche Filme sind die Favoriten? Worüber wird gesprochen?
Dieter Moor moderiert das Berlinale-Studio und hat prominente Schauspieler und Regisseure zu Gast.

Als nächsten und letzten Beitrag zur Berlinale 2011 zeigt 3sat am Samstag, 19. Februar, um 19.00 Uhr "Berlinale 2011 - Die Preisverleihung".

(ARD/RBB)


Seitenanfang
0:45
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:10
Stereo-Ton16:9 Format

extra 3

Das Satiremagazin mit Tobias Schlegl


Tobias Schlegl zeigt in seiner Satiresendung "extra 3" den Irrsinn der Woche. Immer bissig, frech und witzig.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
1:40
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Traue keinem Fremden

(Deadly Isolation)

Spielfilm, USA, 2005

Darsteller:
Susan MandawaySherilyn Fenn
Patrick Carlson/Jeff WatkinsNicholas Lea
Kyle MumfordAndreas Apergis
Kirby GranthamMarcel Jeannin
u.a.
Regie: Rodney Gibbons
Länge: 85 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Noch immer kann Susan Mandaway nicht verstehen, warum ihr Mann Ron Selbstmord begangen hat. Nun lebt sie zurückgezogen in ihrem idyllischen Haus auf einer kleinen Insel vor der Küste von Maine. Lediglich zu ihren Freunden Lisa und Kirby, dem örtlichen Polizisten, hat ...

Text zuklappen
Noch immer kann Susan Mandaway nicht verstehen, warum ihr Mann Ron Selbstmord begangen hat. Nun lebt sie zurückgezogen in ihrem idyllischen Haus auf einer kleinen Insel vor der Küste von Maine. Lediglich zu ihren Freunden Lisa und Kirby, dem örtlichen Polizisten, hat sie regelmäßigen Kontakt. Eines Tages entdeckt Susan vor ihrem Anwesen ein Boot, auf dem sie einen bewusstlosen Mann findet. Jeff Watkins hatte einen Unfall, und Susan benachrichtigt ihre Ärztin, um den Verletzten zu versorgen. Obwohl ihre Freunde skeptisch sind, besteht Susan darauf, dass sich Jeff in ihrem Haus erholen kann. In den nächsten Tagen kommen sich die beiden immer näher, und Susan ist zum ersten Mal seit langer Zeit wieder glücklich. Was sie nicht ahnen kann: Jeff heißt in Wirklichkeit Patrick Carlson und hat zusammen mit ihrem Mann einen Diamantenraub begangen. Jetzt ist er aufgetaucht, um die Beute zu suchen, die Ron nach dem Diebstahl an sich genommen hatte. Im Hintergrund wird sein Komplize Kyle, ein cholerischer Gangster, der im wahrsten Sinne des Wortes über Leichen geht, langsam ungeduldig. In der Zwischenzeit hat der misstrauische Kirby herausgefunden, dass der Inselgast auf keinen Fall Jeff Watkins heißt, und Susan kommt langsam der Wahrheit über ihren verstorbenen Gatten auf die Spur. Bei allen Beteiligten liegen die Nerven blank, und es ist nur eine Frage der Zeit, wann die Situation eskaliert.
Routiniert inszenierter Thriller mit Sherilyn Fenn ("Twin Peaks") und Nicholas Lea ("Akte X").


Seitenanfang
3:10
Stereo-Ton16:9 Format

Sehnsucht

Spielfilm, Deutschland 2006

Darsteller:
MarkusAndreas Müller
EllaIlka Welz
RoseAnett Dornbusch
u.a.
Regie: Valeska Grisebach
Länge: 81 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Markus und Ella, beide Anfang 30, leben in einem Dorf in der Nähe von Berlin. Er arbeitet als Schlosser und ist bei der Freiwilligen Feuerwehr, sie arbeitet stundenweise als Haushaltshilfe und singt im Chor. Sie lieben sich seit Kindertagen. Eines Tages unternimmt Markus ...

Text zuklappen
Markus und Ella, beide Anfang 30, leben in einem Dorf in der Nähe von Berlin. Er arbeitet als Schlosser und ist bei der Freiwilligen Feuerwehr, sie arbeitet stundenweise als Haushaltshilfe und singt im Chor. Sie lieben sich seit Kindertagen. Eines Tages unternimmt Markus mit der Feuerwehr eine Fortbildungsreise in eine Stadt. Nach einer durchzechten Nacht wacht er in der Wohnung einer fremden Frau auf und kann sich an wenig erinnern. Als er versucht, herauszufinden, was passiert ist, ist das der Anfang einer leidenschaftlichen Liebesaffäre. Er trifft sich heimlich mit der anderen, aber das ändert nichts an der Liebe zu seiner Frau. Doch er sieht keinen Weg zurück in sein altes Leben, greift er zur Schrotflinte und zielt auf sein Herz.
In "Sehnsucht" verbindet Valeska Grisebach Sensibilität für reale Menschen und ihre Gefühle mit Beobachtungsgabe für Alltagssituationen und Hingabe an unmittelbare menschliche Empfindungen. "Sehnsucht" wurde mit Laiendarstellern in einem Dorf in Brandenburg gefilmt. Viele Bewohner haben im Film mitgespielt. Dem Entwurf der Geschichte ging eine ausgiebige Recherche und Interviews mit 200 Männern und Frauen zu dem Stichwort "Sehnsucht" voraus. In den Gesprächen ging es darum, wie man sich als Kind oder Jugendlicher die Zukunft vorgestellt hatte und wie das Leben als Erwachsener in der Realität aussieht. Nach der Premiere auf der Berlinale 2006 startete "Sehnsucht" eine erfolgreiche Festivalkarriere: Nach dem Spezialpreis der Jury beim Festival in Buenos Aires, dem Regiepreis des Copenhagen International Film Festival und dem "Filmkunstpreis" beim Festival des deutschen Films in Ludwigshafen gewann der Film in Warschau einen Spezialpreis der Jury sowie in Gijon den Preis der internationalen Filmkritik (FIPRESCI).


Seitenanfang
4:30
Stereo-Ton16:9 Format

Zimt und Koriander

(Wh.)

Länge: 104 Minuten