Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 28. Januar
Programmwoche 04/2011
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Beckmann



Reinhold Beckmann lädt zu einem Gespräch mit hochkarätigen Prominenten aus Gesellschaft, Politik, Kultur und Sport ein. Der Moderator empfängt neben prominenten Gästen auch Menschen, die nicht im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche Lebensgeschichte haben.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 Format

Stolperstein

Heilende Wände: Wie die Kraft des Kletterns hilft


(ARD/BR)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Mutter kann nicht mehr allein

Film von Alessandro Nasini

Ganzen Text anzeigen
Ernestine Ihle ist 85 Jahre alt, klar im Kopf und körperlich fit. Selbstständig lebt sie in ihrer eigenen Wohnung in Essen. Regelmäßige Besuche und Anrufe ihrer Kinder reichten bislang. Schließlich gibt es da auch noch die langjährigen Nachbarn, die sich notfalls ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Ernestine Ihle ist 85 Jahre alt, klar im Kopf und körperlich fit. Selbstständig lebt sie in ihrer eigenen Wohnung in Essen. Regelmäßige Besuche und Anrufe ihrer Kinder reichten bislang. Schließlich gibt es da auch noch die langjährigen Nachbarn, die sich notfalls kümmern. Aber dann stürzt Ernestine. Nach ihrem Unfall braucht sie nicht nur sporadisch Hilfe, sondern regelmäßige Pflege. Für Ernestine und ihre beiden Kinder beginnen zermürbende Wochen voller Fragen: Wie und wo soll Ernestine zukünftig leben? Sollen die Kinder ihre Mutter aufnehmen? Oder muss sie in ein Altenheim? "Meine eigene Mutter habe ich bis zu ihrem Tod selbst gepflegt", erinnert sich Ernestine Ihle. Ihren Kindern will sie das nicht unbedingt zumuten. Gleichzeitig hat sie Angst vorm Altenheim.
Der Film aus der Reihe "Gott und die Welt" begleitet die Familie bei ihrer schweren Entscheidung. Die Kinder wollen ihre Mutter nicht bevormunden, die Mutter ihre Kinder nicht belasten. Eine Entscheidung, die Hunderte Familien in Deutschland tagtäglich treffen müssen.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Bloß nicht ins Altersheim

Leben in der Alten-WG

Film von Susanne Heim

Ganzen Text anzeigen
Brigitte Ponstein, 69, träumt davon, mit Freunden gemeinsam alt zu werden: "Ich wollte im Alter nie abhängig sein und vor allem nicht meinem Sohn zur Last fallen." Mit ihrem Traum ist sie nicht allen, denn das Interesse an alternativen Wohnformen im Alter wird immer ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Brigitte Ponstein, 69, träumt davon, mit Freunden gemeinsam alt zu werden: "Ich wollte im Alter nie abhängig sein und vor allem nicht meinem Sohn zur Last fallen." Mit ihrem Traum ist sie nicht allen, denn das Interesse an alternativen Wohnformen im Alter wird immer größer. Aber viele Projekte scheitern bereits vor der Umsetzung. Brigitte Ponstein will es dennoch versuchen. Vor zwei Jahren hatte sie mit Gleichgesinnten vier Wochen auf Probe gewohnt. Damals hat sie gespürt, was für eine Herausforderung das Leben in einer Wohngemeinschaft ist. Doch trotz der damaligen Probleme lässt sie sich nicht abschrecken und gründet mit drei Freundinnen eine Alten-WG in Berlin-Steglitz. 200 qm Altbauwohnung, sieben Zimmer, scheinen perfekt zu sein, ihren Lebenstraum zu verwirklichen. Doch schon beim Einrichten der Küche und der Gemeinschaftsräume gibt es Streit. Zu unterschiedlich sind Gewohnheiten und Geschmack der vier Frauen. An scheinbar einfachen Fragen entzünden sich heftige Auseinandersetzungen. Für eine funktionierende Wohngemeinschaft braucht es viel Offenheit, Mut und Toleranz.
Der Film begleitet Brigitte Ponstein und ihre Alten-WG.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Zapp

Das Medienmagazin

Themen:
- Die neue "News" vom Kameradenschuss
- Die Marketingstrategie von Red Bull
- Die neue Pressefreiheit in Tunesien

Moderation: Inka Schneider


Das Magazin "Zapp" beobachtet, hinterfragt, erklärt und bewertet die aktuelle Medienberichterstattung und informiert über die komplexen Zusammenhänge innerhalb der Medienlandschaft. Die Rubrik "Durchgezappt" fasst Medienmeldungen oder Medienereignisse in Kürze zusammen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
13:45
Stereo-Ton16:9 Format

Die Suche nach Michelles Mörder

Film von Nadja Malak

Ganzen Text anzeigen
Es war eine der größten und spektakulärsten Mordermittlungen in Sachsen: Die Jagd nach dem Mörder der kleinen Michelle. 202 Tage fahndete die Leipziger Polizei nach dem Täter. Zeitweise waren mehr als 170 Ermittler damit beschäftigt. Am Ende stellte sich Daniel V., ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Es war eine der größten und spektakulärsten Mordermittlungen in Sachsen: Die Jagd nach dem Mörder der kleinen Michelle. 202 Tage fahndete die Leipziger Polizei nach dem Täter. Zeitweise waren mehr als 170 Ermittler damit beschäftigt. Am Ende stellte sich Daniel V., der Druck war zu groß.
Gemeinsam mit den Beamten rekonstruiert der Film sieben Monate harte Ermittlungsarbeit. Die Polizei öffnet die Akten, zeigt Polizeifotos und -videos, die während der Fahndung große Bedeutung hatten. Außerdem geben die Entscheidungsträger der Soko Michelle exklusive Interviews. So schildert Andreas Bähr erstmals die spannenden Stunden im Vernehmungszimmer, die dazu führten, dass ihm der Täter den Mord an dem Mädchen gestand. Und auch die Fallanalytiker vom Landeskriminalamt, die so genannten Profiler, geben Einblick in ihre Arbeit. Diese Einheit der Polizei ist bislang in Sachsen noch nie in der Öffentlichkeit aufgetreten.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
14:15
Stereo-Ton16:9 Format

Notruf 112

Film von Kristina Ehrlich und Andreas Rummel

Ganzen Text anzeigen
Alle drei Sekunden muss in Deutschland ein Menschenleben gerettet werden. Allein in Mitteldeutschland rückten die Retter letztes Jahr mehr als eine Million Mal mit Blaulicht aus. Zwar ist im Gesetz vorgeschrieben, wie schnell der Rettungsdienst vor Ort sein muss, in ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Alle drei Sekunden muss in Deutschland ein Menschenleben gerettet werden. Allein in Mitteldeutschland rückten die Retter letztes Jahr mehr als eine Million Mal mit Blaulicht aus. Zwar ist im Gesetz vorgeschrieben, wie schnell der Rettungsdienst vor Ort sein muss, in Sachsen beispielsweise innerhalb von zehn Minuten. Doch die Statistik zeigt: Ziemlich oft brauchen Rettungsfahrzeuge länger. Sind deutsche Rettungsstellen überlastet?
Der Film stellt sich die Frage, wie schnell Rettungskräfte in Deutschland reagieren und ob man wirklich immer mit der schnellstmöglichen Hilfe rechnen kann.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
14:45
schwarz-weiss monochrom

Der Mann, der Sherlock Holmes war

Spielfilm, Deutschland 1937

Darsteller:
Sherlock HolmesHans Albers
Dr. WatsonHeinz Rühmann
Mary BerryMarieluise Claudius
Jane BerryHansi Knoteck
Monsieur LapinSiegfried Schürenberg
u.a.
Regie: Karl Hartl
Länge: 107 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Zu nächtlicher Stunde halten zwei Herren auf offener Strecke einen Expresszug an. Bei ihrem Anblick ergreifen zwei andere Reisende schleunigst die Flucht, denn die Aufmachung der beiden Zusteigenden lässt nur einen Schluss zu: Sie müssen Sherlock Holmes und Dr. Watson ...
(ARD)

Text zuklappen
Zu nächtlicher Stunde halten zwei Herren auf offener Strecke einen Expresszug an. Bei ihrem Anblick ergreifen zwei andere Reisende schleunigst die Flucht, denn die Aufmachung der beiden Zusteigenden lässt nur einen Schluss zu: Sie müssen Sherlock Holmes und Dr. Watson sein. So kommen die beiden Gentlemen zu einem freien Schlafwagenabteil und machen die Bekanntschaft der hübschen Schwestern Jane und Mary Berry, die sie bald darauf im Schloss ihres verstorbenen Onkels wiedertreffen. Der Pariser Polizeipräsident hat das berühmte Detektiv-Gespann nämlich um Hilfe gebeten, und tatsächlich klären die Herren nicht nur das Geheimnis der falschen Mauritiusmarken auf, sondern schaffen es auch, unter manchen Abenteuern einen großen Fälscherring auffliegen zu lassen. Anschließend müssen sie sich zwar selber als angebliche Schwindler vor Gericht verantworten, aber auch das meistern sie mit Bravour.
Heinz Rühmann agiert als liebenswert-schüchterner Dr. Watson an der Seite von Hans Albers als Sherlock Holmes. Dass die beiden in Wirklichkeit nur zwei kleine Privatdetektive sind, die erst groß herauskommen, als sie sich die Attribute von Conan Doyles welt-berühmtem Meisterdetektiv und seines Freunds und Helfers zulegen, ist die dramaturgische Hauptpointe des Films. Zu den amüsantesten Szenen gehört die gemeinsame Darbietung eines Schlagers, der zum Evergreen wurde: "Jawoll, meine Herren".
(ARD)


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 Format

Reisewege: Die Eifel

Heimat von Wind und Wasser

Film von Andreas Bechtold

Ganzen Text anzeigen
Bevor die Eifel aufgrund ihrer intakten Natur als Erholungsgebiet für den Tourismus entdeckt wurde, galt sie lange als ein am westlichen Rand Deutschlands abgelegenes, unwirtliches Gebiet, mit feuchtem Klima und einer rauen Landschaft. Zwischen den Maaren und auf den ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Bevor die Eifel aufgrund ihrer intakten Natur als Erholungsgebiet für den Tourismus entdeckt wurde, galt sie lange als ein am westlichen Rand Deutschlands abgelegenes, unwirtliches Gebiet, mit feuchtem Klima und einer rauen Landschaft. Zwischen den Maaren und auf den Höhen fühlt sich der Mensch auch heute mehr geduldet als willkommen. Die Eifel scheint nicht die Heimat der Menschen, sondern vor allem die Heimat von Wind und Wasser zu sein. Auch wenn sich dieses Mittelgebirge mitten im Herzen Europas befindet, so lag es oft abseits vom Puls der Zeit. Dies hat Landschaft und Bewohner geprägt. Doch so provinziell wie man glauben mag, ist die Eifel nicht: Die Klosterkirche von Maria Laach zeugt von beeindruckender Baukunst. In der Eifel befand sich zu Beginn dieses Jahrhunderts das größte Wasserkraftwerk Europas. In Effelsberg blickt heute eines der größten Radioteleskope ins Weltall. Auf dem Nürburgring ist die internationale Rennszene zu Gast. Zudem wissen die Eifler die von der Industrie unzerstörte Landschaft zu nutzen: Touristen besuchen die Fachwerkidylle Monschau und die Burg Eltz, im Ahrtal gedeihen international prämierte Rotweine und Jacques Berndorf, der dort seine Wahlheimat fand, nutzt Land und Leute als Kulisse für die berühmten Eifelkrimis.
Der Film stellt die Region der Eifel, die Landschaft und seine Bewohner vor.
(ARD/SR)


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kunst & Krempel

Familienschätze entdecken


Renommierte Fachleute aus Museen und Kunsthandel analysieren Antiquitäten aus Familienbesitz. Die Experten erläutern den kunsthistorischen Aspekt und bewerten anschließend die mitgebrachten Objekte.
(ARD/BR)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

Berge, Bier und Blaue Reiter

Geschichten vom Staffelsee

Film von Barbara Lueg

Ganzen Text anzeigen
Die Gegend rund um Murnau in Oberbayern zählt zu den schönsten und imposantesten Regionen Deutschlands. Murnau ist auch das "Land" von Gabriele Münter und Wassily Kandinsky. Die weltbekannten Maler waren so fasziniert von der Region, dass sie ihr "blaues Land" in vielen ...

Text zuklappen
Die Gegend rund um Murnau in Oberbayern zählt zu den schönsten und imposantesten Regionen Deutschlands. Murnau ist auch das "Land" von Gabriele Münter und Wassily Kandinsky. Die weltbekannten Maler waren so fasziniert von der Region, dass sie ihr "blaues Land" in vielen Bildern festgehalten haben. Ihr Haus, das sogenannte Russenhaus, steht noch heute.
Der Film nimmt den Zuschauer mit auf eine winterliche, malerische Reise. Sie führt an die Ufer und zu den Inseln des Staffelsees, hinein in das berühmte Murnauer Moos, hinauf auf den heimischen Hausberg zur Hörnlehütte und zum Gut Schwaiganger mit seiner berühmten, bajuwarischen Pferdezucht.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZDF-History

mit Guido Knopp

Was die Bibel verschweigt - Das Geheimnis der Apostel

Ganzen Text anzeigen
Was darf in der Bibel stehen? Und was nicht? Jahrzehnte lang stritten die ersten Christen erbittert um die Überlieferung der Worte und Taten des Jesus von Nazareth. Dabei ging es nicht um historische Wahrheit - sondern um Ziele und Werte der entstehenden neuen Kirche. ...

Text zuklappen
Was darf in der Bibel stehen? Und was nicht? Jahrzehnte lang stritten die ersten Christen erbittert um die Überlieferung der Worte und Taten des Jesus von Nazareth. Dabei ging es nicht um historische Wahrheit - sondern um Ziele und Werte der entstehenden neuen Kirche. Viele der damals aus der Bibel verbannten Texte werfen ein anderes und zum Teil verstörendes Licht auf Christus und seine Jünger. Warum fehlt das dem Heiligen Petrus zugeschriebene Evangelienfragment mit seinem Bericht einer Schlacht zwischen guten und bösen Dämonen und Zauberern? Wer hat die geheimnisvolle Gefährtin des Apostels Paulus aus dem Neuen Testament gestrichen? Und was steht wirklich im Judasevangelium, dessen Großteil erst vor wenigen Jahren rekonstruiert werden konnte?
"ZDF-History" fragt nach den Inhalten, die die Bibel verschweigt.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Mogelpackung Hybridautos
Hybridmotoren sind eine interessante
Idee, eine falsche Abstimmung
vergeudet jedoch unnötig Energie

Moderation: Kristina zur Mühlen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Pippo Pollina - Wie ein Liedermacher
für ein besseres Italien kämpft

Moderation: Ernst A. Grandits


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Nach Fahrplan in den Tod (2/2)

Europas Bahnen und der Holocaust

Film von Wolfgang Schoen und Frank Gutermuth

Ganzen Text anzeigen
Im Juni 2006 verurteilt das Verwaltungsgericht in Toulouse den französischen Staat und die staatliche Bahngesellschaft SNCF wegen der Deportation von Juden während des Zweiten Weltkriegs. Das Gericht sieht eine "Mitverantwortung" der SNCF und der Republik für die ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Im Juni 2006 verurteilt das Verwaltungsgericht in Toulouse den französischen Staat und die staatliche Bahngesellschaft SNCF wegen der Deportation von Juden während des Zweiten Weltkriegs. Das Gericht sieht eine "Mitverantwortung" der SNCF und der Republik für die Deportationen. Die Bahngesellschaft hätte niemals "gegen die Transporte protestiert" und auch nicht versucht, diese zu sabotieren. Die französische Staatsbahn hatte sich an Deportationen von Juden in die Vernichtungslager beteiligt. Doch die SNCF will von einer Mitverantwortung an den Deportationen nichts wissen. Während der französische Staat das Urteil anerkannte, ging die SNCF gegen das Urteil von Toulouse in Revision. Mehr als 60 Jahre nach den Deportationen wird also noch immer um die Wahrheit gerungen, für die verbliebenen Überlebenden ein unerträglicher Zustand. Aber die SNCF war nicht die einzige Bahngesellschaft, die so handelte, auch andere europäische Bahnen, wie die Slowakische Staatsbahn "ZSR (Zeleznice Slovenskej republiky)" und die "Nederlandsche Spoorwegen" in Holland beteiligten sich aktiv an den Transporten. Wie die SNCF stellten auch sie für die Deutschen Waggons, Lokomotiven, Kohle und Personal bereit, arbeiteten Fahrpläne aus, fuhren ihre menschliche Fracht, oft in Viehwaggons zusammengepfercht, zunächst in die Sammellager, dann zur Staatsgrenze, wo dann die Deutsche Reichsbahn die Transporte in die Vernichtungslager übernahmen. Aus Frankreich wurden so etwa 76.000, aus Holland 107.000, aus der Slowakei 70.000 Juden deportiert. Nach dem Krieg will man von einer Beteiligung an den Deportationen nichts mehr wissen.
Der zweiteilige Film zeigt anhand neuer, zum Teil von Holocaust-Überlebenden beschaffter Dokumente und anhand von Zeitzeugenberichten und Aussagen von Historikern, dass die Bahngesellschaft SNCF tatsächlich mit den Deutschen kollaborierte und sich an den Deportationen von Juden beteiligte.

Mit "Nach Fahrplan in den Tod" ist der letzte Beitrag zum Holocaust-Gedenktag in 3sat.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

- Afghanistan
Warum sich Mädchen als Jungen ausgeben
- China
Wie das Reich der Mitte weltweit für sich wirbt
- Venezuela
Eine deutsche Enklave in den Tropen

Moderation: Andreas Klinner

Erstausstrahlung


"auslandsjournal extra" zeigt politische Entwicklungen und gesellschaftliche Veränderungen in den Ländern der Welt. Das Magazin blickt hinter die Konflikte, beobachtet Entwicklungen der internationalen Politik und Auslandskorrespondenten liefern Analysen.


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

Kolumbien: Sehnsucht nach Sicherheit

Film von Ulrike Wittern

Ganzen Text anzeigen
Kokain und Krieg: Das verbinden viele mit Kolumbien. Das südamerikanische Land kämpft seit Jahren gegen sein negatives Image. In den vergangenen Jahren ist es Regierung und Militär auch gelungen, die Rebellen zurückzudrängen und einige Drahtzieher der Drogenkartelle ...

Text zuklappen
Kokain und Krieg: Das verbinden viele mit Kolumbien. Das südamerikanische Land kämpft seit Jahren gegen sein negatives Image. In den vergangenen Jahren ist es Regierung und Militär auch gelungen, die Rebellen zurückzudrängen und einige Drahtzieher der Drogenkartelle dingfest zu machen. Das lockt zunehmend ausländische Investoren ins Land. Die Stadt Medellín ist eine der Vorzeigestädte des Landes. Mit rund zweieinhalb Millionen Einwohnern ist sie die zweitgrößte Stadt Kolumbiens und ringt im heimlichen Konkurrenzkampf mit der Hauptstadt Bogota um den Fortschritt. Einst war Medellín Drehscheibe des Drogenkrieges. Von dort aus beherrschte Pablo Escobar (1949 - 1993) den weltweiten Handel mit Kokain. Eine Vergangenheit, die nun Touristen in die Stadt lockt. Bei speziellen Führungen kann man auf den Spuren des Drogenhändlers wandeln. Mit Hilfe eines Investitionsprogramms will die Stadt außerdem die Situation in den Armenvierteln verbessern. Die "Comuna 1" galt einst als das am meisten von Gewalt beherrschte Viertel in ganz Kolumbien. Heute bewachen Sicherheitskräfte die Gegend, und es gibt eine Anbindung an die Metro. Ehemalige Drogendealer oder Guerillakämpfer können an Aussteigerprogrammen teilnehmen und bekommen Hilfen, um sich selbständig zu machen. Doch der Schein trügt: Nach wie vor werden Menschen aus ihren Dörfern vertrieben, Gewerkschafter und Journalisten bedroht.
Eine Reportage über die aktuelle Situation in Kolumbien.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Amour fou

Preis des Verlangens

Spielfilm, Italien/Schweiz/Frankreich 2004

Darsteller:
Daniel BoltanskiDaniel Auteuil
MilaAnna Mouglalis
NicolettaGreta Scacchi
FabrizioGiorgio Lupano
EwaMagda Mielcarz
u.a.
Regie: Roberto Andò
Länge: 103 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der geheimnisumwitterte Schriftsteller Daniel Boltanski hat zwei Obsessionen: Er legt großen Wert auf Anonymität und schreibt nur unter dem sorgsam gehüteten Pseudonym Serge Novak. Außerdem hat der gut aussehende Lebemann, trotz aller Liebe zu seiner Gattin Nicoletta, ...
(ARD)

Text zuklappen
Der geheimnisumwitterte Schriftsteller Daniel Boltanski hat zwei Obsessionen: Er legt großen Wert auf Anonymität und schreibt nur unter dem sorgsam gehüteten Pseudonym Serge Novak. Außerdem hat der gut aussehende Lebemann, trotz aller Liebe zu seiner Gattin Nicoletta, immer wieder Affären mit erheblich jüngeren Frauen. Auf dem Weg zur Hochzeit seines Stiefsohnes Fabrizio erliegt Daniel wieder einmal der Versuchung, diesmal in Gestalt des liebreizenden Models Mila. Bei der Trauzeremonie am nächsten Tag, staunt er nicht schlecht: Mila ist die Braut seines Stiefsohnes. Daniel will die Affäre beenden, doch Mila schafft es immer wieder, ihn um den Finger zu wickeln. Brenzlig wird es, als Daniel kompromittierende Fotos zugeschickt bekommt. Unbekannte Erpresser fordern eine hohe Geldsumme und drohen damit, das Geheimnis seines literarischen Erfolges zu lüften: Der große Debütroman "Die Winterreise", der Daniel einst über Nacht weltberühmt machte, stammt offenbar aus der Feder seines besten Freundes, welcher vor 25 Jahren Selbstmord beging. Das Gerücht verbreitet sich wie ein Lauffeuer: Daniels guter Ruf als Autor ist dahin, auch seine Frau wendet sich angewidert von ihm ab, nachdem sie hinter seine Affären gekommen ist. Die Suche nach den Erpressern führt Daniel schließlich in die polnische Heimat, wo er sich seiner Vergangenheit stellt. In der Villa des toten Freundes schreibt Daniel einen letzten Roman, in dem sich alle Puzzlestücke seines Lebens zusammenfügen.
"Preis des Verlangens" ist ein subtiler Erotik-Thriller, der eine Geschichte über Fiktion und Realität erzählt. Die Hauptrolle des tragischen Helden Daniel Boltanski spielt der französische Star Daniel Auteuil.

Mit "Betty Blue - 37,2 Grad am Morgen", zeigt 3sat am Sonntag, 30. Januar, um 23.15 Uhr den nächsten Beitrag der Filmreihe "Amour fou".
(ARD)


Seitenanfang
0:10
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Alpha 0.7 - Der Feind in dir (4/6)

Fernsehserie, Deutschland 2010

Darsteller:
Johanna BergerVictoria Mayer
Mila AntonovicAnna Maria Mühe
Ralf BrändleArne Lenk
Andreas ZanderTobias Schenke
Harald RöslerOliver Stritzel
u.a.
Buch: Sebastian Büttner
Buch: Oliver Hohengarten
Regie: Marc Rensing

Ganzen Text anzeigen
Beim Einbruch in das NPC wurde Mila gefasst, Ralf konnte fliehen. Im apollon-Hauptquartier muss er sich verteidigen, denn die Unterlagen, die Ralf im NPC gefunden hat, beweisen, dass er der Sohn von Harald Rösler ist. Es nutzt ihm wenig, zu beteuern, dass er das selbst ...
(ARD/SWR/MDR)

Text zuklappen
Beim Einbruch in das NPC wurde Mila gefasst, Ralf konnte fliehen. Im apollon-Hauptquartier muss er sich verteidigen, denn die Unterlagen, die Ralf im NPC gefunden hat, beweisen, dass er der Sohn von Harald Rösler ist. Es nutzt ihm wenig, zu beteuern, dass er das selbst nicht wusste: Für die apollianer ist er ein Verräter. Allerdings stößt Andreas' Plan, Ralf gegen Mila auszutauschen, auf Widerstand bei den übrigen Aktivisten. Doch auch die Gegenseite ist rege: Harald Rösler und Peter Spreemann entlocken Milas Gehirn mit Hilfe eines Brainscans Informationen über das apollon-Hauptquartier und bereiten eine Polizeiaktion gegen die Aktivisten vor. Während Johanna in der psychiatrischen Klinik wegen des Verdachts auf paranoide Schizophrenie, der Krankheit ihrer Mutter, festgehalten wird, reagiert ihre Tocher Meike bestürzt. Enttäuscht von ihrem Vater, der die Mutter nicht nach Hause holt, läuft Meike weg. Als das apollon-Hauptquartier gestürmt wird, gelingt es Andreas, mit Ralf im Schlepptau zu fliehen. Um Mila zu retten, ruft er bei Harald Rösler an.
Vierter von sechs Teilen der Serie "Alpha 0.7 - Der Feind in dir" über eine Gruppe von Aktivisten, die im Jahr 2017 gegen die totale Überwachung kämpfen.
(ARD/SWR/MDR)


Seitenanfang
0:35
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:00
Stereo-Ton16:9 Format

Was gibt es Neues? - Best of

Die kuriosesten Fragen, die witzigsten Antworten,

die verrücktesten "Dinge der Woche" und viel Spaß

Moderation: Oliver Baier

Ganzen Text anzeigen
Zur Rate-Show "Was gibt es Neues?" werden jeweils fünf Stars der österreichischen Unterhaltungsbranche eingeladen, um sie mit dem aktuellen Wochengeschehen zu konfrontieren. Ob Politik, Mode, Chronik, Kino oder Sport - nicht das Fachwissen, sondern der Wortwitz, die ...
(ORF)

Text zuklappen
Zur Rate-Show "Was gibt es Neues?" werden jeweils fünf Stars der österreichischen Unterhaltungsbranche eingeladen, um sie mit dem aktuellen Wochengeschehen zu konfrontieren. Ob Politik, Mode, Chronik, Kino oder Sport - nicht das Fachwissen, sondern der Wortwitz, die Spontaneität und Kreativität der Gäste sind gefragt. Eine "Best of"- Ausgabe.
(ORF)


Seitenanfang
1:45
Stereo-Ton16:9 Format

Vanessa Backes: Klassentreffen (1/2)

Solokabarett von und mit Alice Hoffmann

Ganzen Text anzeigen
Vanessa Backes bereitet sich auf ein bevorstehendes Klassentreffen vor. Sie ist jetzt in einem Alter, in dem Frauen jünger aussehen wollen als sie sind. Sie geht natürlich davon aus, dass sie sich super gehalten hat. Besonders stolz ist Vanessa Backes darauf, ihre ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Vanessa Backes bereitet sich auf ein bevorstehendes Klassentreffen vor. Sie ist jetzt in einem Alter, in dem Frauen jünger aussehen wollen als sie sind. Sie geht natürlich davon aus, dass sie sich super gehalten hat. Besonders stolz ist Vanessa Backes darauf, ihre Scheidung überlebt zu haben und auf eigenen Beinen zu stehen. Für das Klassentreffen hat sie extra Gesangsunterricht genommen. Sie will ihre Klassenkameradinnen mit bekannten Operettenarien überraschen. Während sie auf ihre früheren Mitschülerinnen wartet, macht sie sich Gedanken über das Älterwerden und den Sinn des Lebens. Nach dem Treffen geht sie an die Verarbeitung des vergangenen Abends: Muss sie ihre bisherige Lebenseinstellung über Bord werfen? Mal etwas ganz anderes machen? Vanessa Backes schwelgt in wilden Träumen.
Erster Teil des Solo-Kabaretts mit Alice Hoffmann.

Den zweiten Teil von "Vanessa Backes: Klassentreffen" zeigt 3sat im Anschluss um 2.30 Uhr.
(ARD/SR)


Seitenanfang
2:30
Stereo-Ton16:9 Format

Vanessa Backes: Klassentreffen (2/2)

Solokabarett von und mit Alice Hoffmann

Ganzen Text anzeigen
Vanessa Backes bereitet sich auf ein bevorstehendes Klassentreffen vor. Sie ist jetzt in einem Alter, in dem Frauen jünger aussehen wollen als sie sind. Sie geht natürlich davon aus, dass sie sich super gehalten hat. Besonders stolz ist Vanessa Backes darauf, ihre ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Vanessa Backes bereitet sich auf ein bevorstehendes Klassentreffen vor. Sie ist jetzt in einem Alter, in dem Frauen jünger aussehen wollen als sie sind. Sie geht natürlich davon aus, dass sie sich super gehalten hat. Besonders stolz ist Vanessa Backes darauf, ihre Scheidung überlebt zu haben und auf eigenen Beinen zu stehen. Für das Klassentreffen hat sie extra Gesangsunterricht genommen. Sie will ihre Klassenkameradinnen mit bekannten Operettenarien überraschen. Während sie auf ihre früheren Mitschülerinnen wartet, macht sie sich Gedanken über das Älterwerden und den Sinn des Lebens. Nach dem Treffen geht sie an die Verarbeitung des vergangenen Abends: Muss sie ihre bisherige Lebenseinstellung über Bord werfen? Mal etwas ganz anderes machen? Vanessa Backes schwelgt in wilden Träumen.
Zweiter Teil des Solo-Kabaretts mit Alice Hoffmann.
(ARD/SR)


Seitenanfang
3:10
Stereo-Ton16:9 Format

Spätschicht - Die Comedy-Bühne


Ganzen Text anzeigen
Gastgeber von "Spätschicht - Die Comedy Bühne" ist der Kabarettist und Comedian Christoph Sieber. Im Heusteigtheater in Stuttgart empfängt er Kabarettisten und Comedians. Die Protagonisten nehmen teils solistisch, teils gemeinsam, Absurditäten aus Gesellschaft und ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Gastgeber von "Spätschicht - Die Comedy Bühne" ist der Kabarettist und Comedian Christoph Sieber. Im Heusteigtheater in Stuttgart empfängt er Kabarettisten und Comedians. Die Protagonisten nehmen teils solistisch, teils gemeinsam, Absurditäten aus Gesellschaft und Alltag aufs Korn. Ein besonderes Augenmerk legt Sieber dabei auf Künstler aus der Region und auf junge Talente.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
4:00
Stereo-Ton16:9 Format

Die Pfanne 2009 (1/3)

Der saarländische Kabarettpreis 2009

mit Max Uthoff

Ganzen Text anzeigen
Erst Preisträger nun selbst Präsentator: Florian Schroeder moderiert die Verleihung des saarländischen Kleinkunstpreises "Die Pfanne". 2006 war er der große Sieger bei Jury und Publikum. 2009 bittet er bei der "Pfannenshow" seine Nachfolger auf die Bühne.
Der ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Erst Preisträger nun selbst Präsentator: Florian Schroeder moderiert die Verleihung des saarländischen Kleinkunstpreises "Die Pfanne". 2006 war er der große Sieger bei Jury und Publikum. 2009 bittet er bei der "Pfannenshow" seine Nachfolger auf die Bühne.
Der EXTRA-Preis der "St. Ingberter Pfanne 2009" ging an den Kabarettisten Max Uthoff: Die Jury prämierte ihn für das aktuellste politische Programm des Pfannen-Wettbewerbs. Er wirft einen Blick auf die Dinge des politischen Alltags, genau von der anderen Seite, wie man es erwartet: Bitterböse, messerscharf seziert er Politiker und gibt tiefe Einblicke in die Parteienlandschaft und in politische Zusammenhänge. Aus der satirischen Analyse entsteht so ein Kabarettprogramm erster Güte.

Die zwei weiteren Teile von "Die Pfanne 2009" zeigt 3sat im Anschluss ab 4.25 Uhr.

(ARD/SR)


Seitenanfang
4:25
Stereo-Ton16:9 Format

Die Pfanne 2009 (2/3)

Der saarländische Kabarettpreis 2009

mit Sven Ratzke

Ganzen Text anzeigen
Erst Preisträger nun selbst Präsentator: Florian Schroeder moderiert die Verleihung des saarländischen Kleinkunstpreises "Die Pfanne" 2009. 2006 war er der große Sieger bei Jury und Publikum. Nun bittet er bei der "Pfannenshow" 2009 seine Nachfolger auf die Bühne. ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Erst Preisträger nun selbst Präsentator: Florian Schroeder moderiert die Verleihung des saarländischen Kleinkunstpreises "Die Pfanne" 2009. 2006 war er der große Sieger bei Jury und Publikum. Nun bittet er bei der "Pfannenshow" 2009 seine Nachfolger auf die Bühne.
Der Jury-Hauptpreis "St. Ingberter Pfanne 2009" ging an den Entertainer und Chansonnier Sven Ratzke: Seine Erfolgskomponenten setzen sich zusammen aus der kongenialen Mischung Gesang und Conférence. Er ist Entertainer und Diva, wenn er singt und ein sympathischer Mensch, wenn er auf sein Publikum zugeht. Das Genre Chanson erfährt durch seine grandiose Stimme und seine Interpretationen eine Modernität und Aktualität, die seinesgleichen sucht. Seine Begleiter Charly Zastrau am Piano und Cord Heineking am Bass, sind brillante Musiker, die zum internationalen Stil des außergewöhnlichen Künstlers passen.
(ARD/SR)


Seitenanfang
4:55
Stereo-Ton16:9 Format

Die Pfanne 2009 (3/3)

Der saarländische Kabarettpreis 2009

mit Linne & Riesling

Ganzen Text anzeigen
Erst Preisträger nun selbst Präsentator: Florian Schroeder moderiert die Verleihung des saarländischen Kleinkunstpreises "Die Pfanne". 2006 war er der große Sieger bei Jury und Publikum. Nun bittet er bei der "Pfannenshow" 2009 seine Nachfolger auf die Bühne.
Der ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Erst Preisträger nun selbst Präsentator: Florian Schroeder moderiert die Verleihung des saarländischen Kleinkunstpreises "Die Pfanne". 2006 war er der große Sieger bei Jury und Publikum. Nun bittet er bei der "Pfannenshow" 2009 seine Nachfolger auf die Bühne.
Der Jury Hauptpreis ging an das visuelle Clown-Comedy-Duo "Linne & Riesling": Was passiert, wenn ein Weißclown und eine dummer August die Rollen tauschen? Sie werden zum Dreamteam moderner Clown-Comedy. Stefan Linne und Klaus Loch überzeugten als "Linne & Riesling" mit einem unwiderstehlichen Programm. Sie verblüfften mit ihrer Fingerfertigkeit und ihrer hohen körperlichen Perfektion. Sie sind die einzigen sprechenden Pantomimen weltweit und als Olympic Boys auch ohne ein Wort zum Schreien komisch. Mit ihrem großen, roten Ballon schwebten sie geradewegs in die Herzen der Zuschauer. Auch für diese Emotionalität haben sie "Die Pfanne" verdient.
(ARD/SR)


Seitenanfang
5:40
Stereo-Ton16:9 Format

Die Dino-Fundgrube

Utahs wilder Süden

Film von Kerstin Woldt

Ganzen Text anzeigen
2002 konnten James Kirkland und sein Kollege Don DeBlieux einen sensationellen Fund vermelden: Die Dinosaurier-Forscher aus dem US-amerikanischen Bundesstaat Utah hatten in ihrer Heimat den Schädel eines bis dahin unbekannten gehörnten Sauriers der Kreidezeit entdeckt. ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
2002 konnten James Kirkland und sein Kollege Don DeBlieux einen sensationellen Fund vermelden: Die Dinosaurier-Forscher aus dem US-amerikanischen Bundesstaat Utah hatten in ihrer Heimat den Schädel eines bis dahin unbekannten gehörnten Sauriers der Kreidezeit entdeckt. Wegen seiner teufelartigen Hörner nannten sie ihn Diabloceratops. In den folgenden Jahren entdeckten Kirkland, DeBlieux und andere noch ein halbes Dutzend weitere unbekannte gehörnte Saurier. Außerdem fanden Forscher die Handknochen eines Oviraptors, eines zweibeinigen gefiederten Sauriers, der so schnell laufen konnte wie ein Strauß. Oviraptoren - jedoch nur halb so große - hatte man bis dahin nur im Norden der USA und in Kanada entdeckt. Der Ausgrabungsort im Süden von Utah erweist sich für die Paläontologen als wahre Fundgrube, denn er birgt zudem ungewöhnlich viele fossile Überreste von prähistorischen Muscheln, Fischen, Echsen, Schildkröten, Vögeln, Krokodilen und Säugetieren.
Der Film berichtet über die "Dino-Fundgrube" in Utahs wildem Süden.
(ARD/SR)

Sendeende: 6:15 Uhr