Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 17. November
Programmwoche 46/2010
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Lanz kocht



Markus Lanz begrüßt Spitzenköche, die bei ihm ein leckeres Fünf-Gänge-Menü zubereiten.


Seitenanfang
11:21
Stereo-Ton16:9 Format

Steinzeithöhlen im Süden Frankreichs



Seitenanfang
11:30
16:9 Format

In Colorado ist der Teufel los

(The Sheepman)

Spielfilm, USA 1958

Darsteller:
Jakob LieblichGlenn Ford
Dell PaytonShirley MacLaine
Johnny Bledsoe / BedfordLeslie Nielsen
Milt MastersEdgar Buchanan
Jumbo McCallMickey Shaughnessy
u.a.
Regie: George Marshall
Länge: 83 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Als Jakob Lieblich in Powder Valley auftaucht, ahnt niemand, was ihn in diesen Winkel Colorados führt. An mangelndem Selbstbewusstsein scheint der Neuankömmling jedenfalls nicht zu leiden, im Gegenteil. Als ob er es darauf anlegen würde, im Valley Ärger zu bekommen, ...
(ARD)

Text zuklappen
Als Jakob Lieblich in Powder Valley auftaucht, ahnt niemand, was ihn in diesen Winkel Colorados führt. An mangelndem Selbstbewusstsein scheint der Neuankömmling jedenfalls nicht zu leiden, im Gegenteil. Als ob er es darauf anlegen würde, im Valley Ärger zu bekommen, erkundigt er sich respektlos nach dem größten Schläger im Ort und bringt es tatsächlich fertig, den berüchtigten Rauf- und Saufbold Jumbo McCall in einer Prügelei zu besiegen. Was Jakob Lieblich damit bezweckt, wird schnell deutlich: Mit dem Mittagszug kommen seine Schafe an, die er künftig hier züchten will. Da er sich lebhaft vorstellen kann, was die Rancher von Powder Valley davon halten, setzt er alles daran, sich bei ihnen Respekt zu verschaffen. Um diesen Plan schon in den Anfängen zu vereiteln, sollen auf Geheiß von "Oberst" Stephen Bedford Jumbo und seine Kumpane verhindern, dass Lieblich die Schafe ausladen kann. Nachdem dieser die Männer aber mit der unfreiwilligen Hilfe der hübschen Dell Payton überlistet, muss Jumbo die blökende Herde sogar selbst aus den Waggons treiben. Die hinreißende Dell ist so gut wie verlobt mit Bedford, der in Powder Valley den Ton angibt. Dass er eigentlich Johnny Bledsoe heißt und einiges auf dem Kerbholz hat, ahnt sie nicht. Dafür weiß Lieblich über Bledsoe Bescheid und ist nicht zuletzt nach Colorado gekommen, um mit ihm abzurechnen.
George Marshalls Westernkomödien sind nicht nur Genrefans ein Begriff, am erfolgreichsten war "Der große Bluff" mit Marlene Dietrich und James Stewart.
(ARD)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Die Rebellin

Reportage von Karo Wolm

(aus der ORF-Reihe "Am Schauplatz")


Sorgfältig recherchierte, feinfühlige Reportagen bietet "Am Schauplatz" aus Österreich. Im Mittelpunkt steht der Mensch und sein Alltag, die Themenpalette reicht von Sozialreportagen bis zu ungewöhnlichen Lebensgeschichten.
(ORF)


Seitenanfang
13:45
Stereo-Ton16:9 Format

ECO

Das Wirtschaftsmagazin

Themen:
- Privilegien für Weltkonzerne: Schweiz verärgert
EU immer mehr
- Valentin Chapero: Alle mal herhören!
- Wettrüsten der Ski-Gebiete: Österreicher haben
die Nase vorn

Moderation: Reto Lipp


Das Wirtschaftsmagazin aus der Schweiz wirft einen eigenständigen Blick auf das Wirtschaftsleben - mit Hintergründen, Analysen, Unternehmerporträts und Reportagen.


Seitenanfang
14:15
Stereo-Ton16:9 Format

Katharsis Now! - Kunst und Politik in Hellas

Film von Regina Strassegger

Ganzen Text anzeigen
Athen im Sommer 2010: Die Revolte vom Mai ist eingedämmt. Die Toten sind begraben, der Staatsbankrott ist noch einmal abgewendet. Viele fragen nun, wo der in der Vergangenheit so legendäre Protest der Künstler im Land bleibt. Im Kunstraum "six d.o.g.s." sitzt der Schock ...
(ORF)

Text zuklappen
Athen im Sommer 2010: Die Revolte vom Mai ist eingedämmt. Die Toten sind begraben, der Staatsbankrott ist noch einmal abgewendet. Viele fragen nun, wo der in der Vergangenheit so legendäre Protest der Künstler im Land bleibt. Im Kunstraum "six d.o.g.s." sitzt der Schock tief: Im mondänen Ambiente-Mix von Videoinstallationen, ART-Bar und Exhibition-Corner treffen sich Besucher aus der Kunst- und Intellektuellenszene. Der Bestsellerautor Petros Markaris, der Musiker Lysandros Faleras und die Performance-Künstlerin Aemilia Papafilippou sind dort anzutreffen. Die Krise beschäftigt die Gemüter, Gespräche kreisen um Demokratie und Oligarchie, um den Mythos klassischer Vollkommenheit und gegenwärtiger Verlorenheit, um Werk und Wirkung im Kontext politischer Subversion.
Der Film untersucht die Stimmung unter den Künstlern in Griechenland.
(ORF)


Seitenanfang
15:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tropenzauber - Tropenfieber (1/3)

Indonesien - Inselreich auf 1000 Feuern

Film von Peter Kunz

Ganzen Text anzeigen
Mit 240 Millionen Einwohnern ist Indonesien das größte muslimische Land der Welt. Die mit El Kaida verbundenen Terrorkommandos der Jemaah Islamyia versetzen ihre eigenen Landsleute in Angst und Schrecken, denn die Mehrheit der Indonesier lebt traditionell eine friedliche ...

Text zuklappen
Mit 240 Millionen Einwohnern ist Indonesien das größte muslimische Land der Welt. Die mit El Kaida verbundenen Terrorkommandos der Jemaah Islamyia versetzen ihre eigenen Landsleute in Angst und Schrecken, denn die Mehrheit der Indonesier lebt traditionell eine friedliche und tolerante Form des Islams. Dreimal in der Woche pilgern Tausende von Anhängern aus dem ganzen Land nach Bandung auf Java zu dem islamischen Prediger und Millionär Aa Gym. Stundenlang posiert er dort wie ein Popstar für Fotos mit seinen Fans. Zwischen Koransprüchen scherzt Aa Gym von der Kanzel, seine Website zeigt ihn beim Fallschirmsprung und als Kunstpilot. Nach Umfragen soll der Mann mit dem Turban populärer sein als der Präsident, der jetzt frei gewählt werden kann.
Die erste Folge der dreiteiligen Reihe "Tropenzauber - Tropenfieber", zeigt die Höflichkeit und Freundlichkeit der auf den indonesischen Hauptinseln Sumatra, Java und Bali lebenden Menschen ebenso wie die überwältigende Schönheit der Vulkanlandschaften.

Die weiteren Teile der dreiteiligen Reihe zeigt 3sat im Anschluss, ab 15.45 Uhr.


Seitenanfang
15:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tropenzauber - Tropenfieber (2/3)

Thailand - Königreich des Lächelns

Film von Christian Sterley

Ganzen Text anzeigen
Der lächelnde Buddha, den die Thailänder fast ausnahmslos verehren, und das lächelnde Königspaar, das in jedem Dorf von großen Plakaten auf seine Untertanen schaut, prägen das Bild vom "sanften Siam", wie Thailand einst genannt wurde. Doch stimmt dieses Image noch? ...

Text zuklappen
Der lächelnde Buddha, den die Thailänder fast ausnahmslos verehren, und das lächelnde Königspaar, das in jedem Dorf von großen Plakaten auf seine Untertanen schaut, prägen das Bild vom "sanften Siam", wie Thailand einst genannt wurde. Doch stimmt dieses Image noch?
Der Film aus der dreiteiligen Reihe beginnt an Thailands Nordgrenze bei den Chen, einem strenggläubigen Bergvolk, und führt weiter ins Goldene Dreieck, Asiens Drogenküche im Grenzgebiet zu Laos und Myanmar, dem früheren Burma. Die Opium-Bauern gehen mit der Zeit, heute handeln sie vor allem mit Amphetaminen aus Myanmar. Unterwegs in Thailands Hauptstadt Bangkok begegnet man Straßenhändler, Manager und Nachtschwärmer. Die Reise durch Thailand endet im Süden. Dort ist von der Sanftmut der Thailänder wenig zu spüren: Muslimische Separatisten lassen immer wieder Bomben hochgehen.


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tropenzauber - Tropenfieber (3/3)

Sri Lanka - Smaragd voller Geheimnisse

Film von Winfried Schnurbus

Ganzen Text anzeigen
Deutlich erkennbar ragt Adam's Peak aus dem Regenwald Sri Lankas heraus. Mit über 2.000 Metern ist er einer der höchsten Berge der Tropeninsel. In Vollmondnächten klettern die Einwohner hinauf auf den Gipfel, über eine schier endlose Treppe mit fast 5.000 Stufen - ...

Text zuklappen
Deutlich erkennbar ragt Adam's Peak aus dem Regenwald Sri Lankas heraus. Mit über 2.000 Metern ist er einer der höchsten Berge der Tropeninsel. In Vollmondnächten klettern die Einwohner hinauf auf den Gipfel, über eine schier endlose Treppe mit fast 5.000 Stufen - Pilger aller Religionen, die auf der Insel vertreten sind. "Jeder Sri Lanker muss mindestens einmal im Leben hier gewesen sein", keucht ein alter Mann auf dem Weg nach oben. Denn dort ziert ein Fußabdruck, den Buddha einst hinterlassen haben soll, den Felsen. Das behaupten jedenfalls dessen Anhänger. Die Hindus glauben, dass der Gott Shiva seine Spuren hinterlassen hat. Die Christen sind davon überzeugt, dass der Apostel Thomas für die Abdrücke verantwortlich ist, und die Moslems reklamieren, es sei Adam gewesen, einer ihrer Propheten. Im Hochland, in Nurawa Ehliya, liegen Teeplantagen, eine Hinterlassenschaft der Engländer aus kolonialen Tagen, als die Insel Ceylon hieß und der Tee diesen Namen weltweit bekannt machte. Heute plagen die Teepflanzer Zukunftssorgen, denn die Arbeiter wollen den mühsamen und schlecht bezahlten Job nicht mehr ausüben und wandern in die Städte ab. Ratnapura im Süden der Insel gilt als Zentrum des Edelsteinabbaus: Saphire, Smaragde und Rubine werden dort zutage gefördert, und auf dem Markt wird mit Händlern aus ganz Asien um die Roh-Edelsteine gefeilscht. Der Norden Sri Lankas hingegen war schon immer vom Wohlstand abgeschnitten, den die Touristen in den Süden der Insel brachten. Im Norden leben die Tamil-Tigers, Rebellen, die seit Jahrzehnten für die Unabhängigkeit des Nordens kämpfen.
Die letzte Folge der dreiteiligen Reihe stellt Sri Lanka vor und begleitet Menschen in ihrem Alltag.


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Wildkatzen - Rückkehr auf leisen Pfoten

Film von Fritz Jantschke

Ganzen Text anzeigen
Wild- oder Hauskatze? Selbst Fachleute müssen oft zweimal hinschauen, um das mit Sicherheit sagen zu können. Die Wildkatze zeichnet sich durch wenige charakteristische Merkmale aus: Ihr graubraunes Fell wirkt verwaschen, der buschige Schwanz ist kontrastreich mit dunklen ...

Text zuklappen
Wild- oder Hauskatze? Selbst Fachleute müssen oft zweimal hinschauen, um das mit Sicherheit sagen zu können. Die Wildkatze zeichnet sich durch wenige charakteristische Merkmale aus: Ihr graubraunes Fell wirkt verwaschen, der buschige Schwanz ist kontrastreich mit dunklen Ringen versehen und besitzt ein schwarzes Ende. Noch aussagekräftiger sind Haarproben, die an speziell präparierten Lockstöcken im Wald gesammelt werden. Ihre Analyse zeigt zweifelsfrei, ob es sich um eine Haus- oder eine Wildkatze handelt. Doch nur selten bekommen Naturschützer die scheuen Tiere auch zu Gesicht. Thomas Mölich, Wildkatzen-Spezialist des BUND weiß das aus eigener Erfahrung. Seit neun Jahren ist er den Wildkatzen im Thüringer Nationalpark Hainich auf der Spur. Ursprünglich versah er sie mit Sendern, um ihre Wanderungen und ihre Nutzung des Lebensraums zu dokumentieren. Jetzt geht es auch darum, herauszufinden, wo die Wildkatzen überhaupt noch vorkommen. Denn inzwischen sind die Tiere äußerst selten. Jäger haben sie großflächig ausgerottet, und viele geeignete Lebensräume wurden zerstört. Mit dem Projekt "Ein Rettungsnetz für die Wildkatze" versucht der BUND für Umwelt und Naturschutz, die Lebensbedingungen der gefährdeten Raubtiere zu verbessern. Zentrales Anliegen ist es, den Nationalpark Hainich durch einen für Wildkatzen geeigneten Korridor mit dem Thüringer Wald und anderen möglichen Lebensräumen zu verbinden.
Der Film verfolgt die Rückkehr der Wildkatzen.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Deutschland

Moderation: Inken Klinge

Erstausstrahlung


Das Magazin "Bilder aus Deutschland" bietet Informationen über Deutschland in einer großen Bandbreite: Landschaftsporträts, aktuelle Ereignisse, Kultur, Soziales, Land und Leute.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

- Hightech in der Medizin
Eine komplizierte Laseroperation
im Mutterleib rettet Drillingen das Leben
- Faszination Mensch
Wie gelingt es Säuglingen nach der
Geburt, die Welt zu begreifen?

Moderation: Kristina zur Mühlen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Kaputtes Deutschland - Die Höhepunkte vom
Fernsehfilm-Festival Baden-Baden

Moderation: Cécile Schortmann


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

3sat-Zuschauerpreis 2010

Frühling im Herbst

Fernsehfilm, Schweiz 2009

Darsteller:
Leni GlanzmannTherese Affolter
Toni AlvarezPablo Aguilar
Martha WipfliSuly Röthlisberger
Rolf BärtschiHanspeter Müller-Drossaart
Melanie WipfliLisa Ivana Brühlmann
Andi GlanzmannMartin Klaus
u.a.
Länge: 92 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Leni Glanzmann kann es nicht glauben: Ohne jede Ankündigung ist der argentinische Tanzlehrer Toni Alvarez aus Buenos Aires in die Schweiz gereist. Überraschend steht er vor der Tür von Lenis Patenkind Melanie, deren Familie gerade Melanies Verlobung feiert. Melanie ...

Text zuklappen
Leni Glanzmann kann es nicht glauben: Ohne jede Ankündigung ist der argentinische Tanzlehrer Toni Alvarez aus Buenos Aires in die Schweiz gereist. Überraschend steht er vor der Tür von Lenis Patenkind Melanie, deren Familie gerade Melanies Verlobung feiert. Melanie drängt Leni, ihren Ferienflirt Toni als Sohn einer Brieffreundin auszugeben und den Latino für eine Nacht bei sich aufzunehmen. Am nächsten Morgen ist die pflichtbewusste Bäckerin froh, dass alles wieder den gewohnten Gang geht. Um vier Uhr beginnt sie mit der Arbeit. Aber am Abend steht Toni wieder vor ihrer Tür. Er hat einen Job in der örtlichen Tanzschule bekommen und sucht ein Zimmer für drei Monate. Leni hat ihn schon weggeschickt, als ihr einfällt, dass ihr Verein jemanden braucht, der die Frauenriege leitet. Die beiden machen einen Deal: Toni erhält bei Leni Kost und Logis und unterrichtet dafür die Frauenriege in Rumba und Cha-Cha-Cha. Das ungewöhnliche Arrangement wirbelt Staub auf und erschüttert das beschauliche Leben im Dorf.

Für den Fernsehfilm "Frühling im Herbst" können Zuschauer vom 17. November, 20.15 Uhr, bis zum 18. November, 12.00 Uhr, unter der Telefonnummer 0137/4141-09 oder im Internet unter www.3sat.de/zuschauerpreis stimmen. Ein Anruf aus dem deutschen Festnetz kostet 0,14 Euro. Mobilfunk kann abweichen. Für Anrufe aus Österreich und der Schweiz gilt die Vorwahl +49. Bei dem Gespräch entstehen die üblichen Kosten für ein Auslandsgespräch.


Seitenanfang
21:50
VPS 21:49

Insel der Düfte

Die Komoren

Film von Wilfried Dittmar

Ganzen Text anzeigen
Die Komoren sind eine Inselgruppe vor der Ostküste Afrikas, nördlich von Madagaskar. Als Urlaubsziel im Vergleich zu den Seychellen und Madagaskar fast unbekannt, garantiert ihr Tropenklima ganzjährig Badeferien. Wer seine Ruhe haben möchte und am Palmenstrand ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Die Komoren sind eine Inselgruppe vor der Ostküste Afrikas, nördlich von Madagaskar. Als Urlaubsziel im Vergleich zu den Seychellen und Madagaskar fast unbekannt, garantiert ihr Tropenklima ganzjährig Badeferien. Wer seine Ruhe haben möchte und am Palmenstrand Entspannung sucht, kommt voll auf seine Kosten, aber auch für Aktivurlauber ist einiges geboten.
Der Film stellt "Grande Comore", die größte der Inseln, vor.
(ARD/SR)


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

3sat-Zuschauerpreis 2010

Keine Angst

Fernsehfilm, Deutschland 2010

Darsteller:
BeckyMichelle Barthel
MelanieCarolyn Sophia Genzkow
BenteMax Hegewald
CorinnaDagmar Leesch
ThomasFrank Giering
GabiWiebke Frost
RenateJohanna Gastdorf
u.a.
Buch: Martina Mouchot
Regie: Aelrun Goette
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die 14-jährige Becky lebt mit ihren drei kleinen Geschwistern und ihrer Mutter Corinna in einer Hochhaussiedlung am Rande der Stadt. Väter sind gekommen und gegangen, die schäbigen Verhältnisse sind geblieben. Corinna hofft, dass bald wieder jemand kommt. "Und den ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Die 14-jährige Becky lebt mit ihren drei kleinen Geschwistern und ihrer Mutter Corinna in einer Hochhaussiedlung am Rande der Stadt. Väter sind gekommen und gegangen, die schäbigen Verhältnisse sind geblieben. Corinna hofft, dass bald wieder jemand kommt. "Und den nehmen wir dann als neuen Papa." Bis dahin begräbt sie ihr Elend im Suff und Becky ist das Familienoberhaupt. Becky ist es gern. Denn sie mag die Kleinen. Im Gegensatz zu ihrer besten Freundin Melanie. Während Becky von ihrer ersten, romantischen Liebe träumt, hat Melanie die Jungs fest im Griff und ist als "Zuckerbitch" die Königin im Kiez. Obwohl sie unterschiedlicher nicht sein können, halten die beiden Mädchen fest zusammen. Als Becky im Bus beim Schwarzfahren erwischt wird, rettet sie ein fremder Junge aus der Not. So etwas hat noch nie jemand für sie getan. Mutig folgt sie ihm und überschreitet zum ersten Mal die Grenzen ihres Kiezes. Sie findet ihren Retter Bente in einer ihr völlig fremden Welt: im Haus mit Garten und Eltern, die am Sonntag Apfelkuchen backen. Im ersten Moment scheint Bente von Beckys Auftauchen total überfordert zu sein. Denn er ist alles andere als ein cooler Typ. Zurückgezogen widmet er sich seinen Hobbys: Geckos und Muschelaminosäuren. Doch das stört Becky nicht. Die beiden verlieben sich. Vor lauter Glück kommt Becky zu spät, um ihre kleinen Geschwister aus der Sozialstation abzuholen. Zu Hause droht das Jugendamt der überforderten Mutter, die Kleinen aus der Familie zu nehmen und Becky wird Zeugin, wie ihre Freundin Melanie von der Hochhausclique fertiggemacht wird. Auch bei Bente hängt der Haussegen schief: Seine Eltern sind von Becky alles andere als begeistert. Aber Bente und Becky geben nicht auf. Allen Widerständen zum Trotz kämpfen sie um ihr Glück. Ausgerechnet an Beckys Geburtstag kommt es zur Katastrophe.

Für den Fernsehfilm "Keine Angst" können Zuschauer vom 17. November, 22.25 Uhr, bis zum 18. November, 14.00 Uhr, unter der Telefonnummer 0137/4141-10 oder im Internet unter www.3sat.de/zuschauerpreis stimmen. Ein Anruf aus dem deutschen Festnetz kostet 0,14 Euro. Mobilfunk kann abweichen. Für Anrufe aus Österreich und der Schweiz gilt die Vorwahl +49. Bei dem Gespräch entstehen die üblichen Kosten für ein Auslandsgespräch.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
23:55
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:25
Stereo-Ton

Emigholz-Werkschau

Maillarts Brücken

Architektur als Autobiografie - Robert Maillart

(1872 - 1940)

Film von Heinz Emigholz, Deutschland 2000

Ganzen Text anzeigen
Der Schweizer Bauingenieur Robert Maillart (1872-1940) revolutionierte die Stahlbetonbauweise und realisierte mit seiner Reduktion des Materials auf die wesentlich tragenden Teile und deren Neugestaltung eine bis dahin unbekannte Formenwelt. Seine Themen und Erfindungen ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Der Schweizer Bauingenieur Robert Maillart (1872-1940) revolutionierte die Stahlbetonbauweise und realisierte mit seiner Reduktion des Materials auf die wesentlich tragenden Teile und deren Neugestaltung eine bis dahin unbekannte Formenwelt. Seine Themen und Erfindungen umfassten Pilzdecken- und Gegenbogenkonstruktionen, unterzugslose Decken, Dreigelenkbogen, Rundbogen-Brücken mit gekurvter Fahrbahn. Damit erforschte er die Möglichkeiten der Stahlbetonbauweise: In ihrer komplexen Einfachheit und Eleganz der tragenden Teile setzten sie weltweit neue ästhetische Maßstäbe. Maillarts Abkehr von der Massivbauweise und Reduktion auf die wesentlichen Kraftlinien traf aber auch auf das Misstrauen der Ämter und führte zu absurden Bauauflagen. Seine bahnbrechenden Experimente finden sich in abgelegenen Tälern kleiner Kantone, in denen man ihm freie Hand beim Gestalten seiner Bauwerke gewährte.
"Maillarts Brücken" zeigt 14 Dachkonstruktionen und Brücken aus Stahlbeton, die Robert Maillart zwischen 1910 und 1935 geplant und ausgeführt hat. Der Film wurde im Februar 2001 beim Internationalen Forum des Jungen Films in Berlin uraufgeführt.

Im Anschluss, um 0.50 Uhr, setzt 3sat mit "Bauingenieurskunst und Architektur" seine Heinz-Emigholz-Werkschau fort.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
0:50

Emigholz-Werkschau

Bauingenieurskunst und Architektur

Gespräche mit David P. Billington, Christian Menn

und Jörg Schlaich

Film von Heinz Emigholz, Deutschland 2007

Erstausstrahlung


(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
1:25
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Jäger verlorener Schätze

Das Rätsel der Schlangengöttin

Film von Christian Bauer und Nikos Dayandas

Ganzen Text anzeigen
Sir Arthur Evans machte Anfang des 20. Jahrhunderts auf Kreta eine der bedeutendsten archäologischen Entdeckungen aller Zeiten: Mit der Ausgrabung des Palastes von Knossos bewies er erstmalig die Existenz der Minoer - der ältesten Hochkultur Europas. Seitdem gilt der ...

Text zuklappen
Sir Arthur Evans machte Anfang des 20. Jahrhunderts auf Kreta eine der bedeutendsten archäologischen Entdeckungen aller Zeiten: Mit der Ausgrabung des Palastes von Knossos bewies er erstmalig die Existenz der Minoer - der ältesten Hochkultur Europas. Seitdem gilt der Engländer unumstritten als "Vater der Minoischen Kultur". Viele Jahrzehnte nach Evans macht der kanadische Archäologe Alexander McGillivray, der sein Leben ebenfalls der Erforschung der Minoer widmet, eine spektakuläre Ausgrabung: Er findet Fragmente einer männlichen Statuette, eindeutig minoisch. Für McGillivray ein Schock, denn die Figur hat keinerlei Ähnlichkeit mit all den anderen minoischen Relikten. Er weiß sofort, dass mit ihrer Existenz das ganze Gerüst der minoischen Geschichtsschreibung gefährlich ins Wanken gerät. Kann es sein, dass die Minoer nie so existierten wie es die Geschichtsbücher lehren? Dass Evans die Beweise für diese hoch entwickelte Zivilisation selbst schuf? Oder wurde der leidenschaftliche und visionäre Schatzjäger selbst Opfer geschickter Kunstfälscher? Dies ist der Beginn eines spannenden Archäologie-Thrillers. McGillivray macht sich auf die Suche nach der Wahrheit. Sie führt in Evans britische Heimat, nach Kreta und in die Vereinigten Staaten. Dort befinden sich die wichtigsten Kunstwerke des ägäischen Bronzezeitalters und vor allem das Herzstück der minoischen Kultur: die Schlangengöttin im Bostoner Museum of Fine Arts. Ist auch sie nur eine Fälschung? Und wenn: Wer waren ihre Fälscher? Gleich einem Detektiv sammelt McGillivray Indizien, die auf eine der größten Geschichtsfälschungen hindeuten - und allmählich fügt sich alles zu einem ganzen Bild. Stehen Historiker und Archäologen vor der großen Herausforderung, die minoische Geschichte neu schreiben zu müssen?
Film über die Entdeckung der minoischen Kultur.


Seitenanfang
2:10
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Jäger verlorener Schätze

Die Odyssee der Nofretete

Film von Luise Wagner-Roos

Ganzen Text anzeigen
Der deutsche Ägyptologe Ludwig Borchardt entdeckte 1912 in den Ruinen der Wüstenmetropole Amarna, die Pharao Echnaton vor 3.500 Jahren erbauen ließ, die bunte Büste der Königin Nofretete. Sie ist heute die größte Attraktion des Ägyptischen Museums in Berlin und ...

Text zuklappen
Der deutsche Ägyptologe Ludwig Borchardt entdeckte 1912 in den Ruinen der Wüstenmetropole Amarna, die Pharao Echnaton vor 3.500 Jahren erbauen ließ, die bunte Büste der Königin Nofretete. Sie ist heute die größte Attraktion des Ägyptischen Museums in Berlin und noch immer voller Rätsel. Ihr Entdecker hat den einzigartigen Schatz für Deutschland gesichert. Doch Borchardt steht noch immer unter Verdacht, die Ägypter über den wahren Wert getäuscht zu haben. Im Zweiten Weltkrieg entstand die Legende von einer Kopie, die Adolf Hitler in Auftrag gegeben haben soll. Selbst Wissenschaftler gerieten in Zweifel, ob es die echte oder die falsche Nofretete war, die im Bombenhagel verlorenging. Ein Geheimnis blieb auch, was hinter der schönen Maske der Königin verborgen ist, und wie der Bildhauer Thutmosis die "Mona Lisa in Stein" in einer dunklen Lehmziegelhütte erschaffen konnte.
Für diesen Film rekonstruiert der renommierte Ägyptologe Professor Barry Kemp die Odyssee der weltberühmten Büste. Seine abenteuerliche Expedition führt von der versunkenen Wüstenstadt Amarna bis in ein Labyrinth aus 600 Meter tiefen Salzstollen, in dem die "schönste Frau der Welt" im Zweiten Weltkrieg versteckt wurde. In Archiven in Kairo und Berlin folgt Kemp den Spuren von Ludwig Borchardt und erhält Einblicke in persönliche Aufzeichnungen des großen Forschers, die bis dahin unter Verschluss gehalten wurden. Basierend auf diesen Dokumenten zeigen Spielszenen den Augenblick der Entdeckung und was bei der Fundaufteilung wirklich geschah. Sie lassen die faszinierende Persönlichkeit eines Archäologen lebendig werden, der wie ein Detektiv die Fälscher-Clans von Kairo und ihre Methoden entlarvte und der als erster die Schätze des Ägyptischen Museums katalogisierte.


Seitenanfang
2:55
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Jäger verlorener Schätze

Der Jahrhundertraub von Quedlinburg

Film von Jens Afflerbach und Christian Schwochow

Ganzen Text anzeigen
Anfang der 1990er Jahre steigt im Städtchen Whitewright, Texas, der erste Showdown im spektakulärsten Kunstraub des 20. Jahrhunderts. Der Schauplatz: die "First National Bank". Ein Bankbeamter holt dem deutschen Kunstfahnder Willi Korte drei Pappkartons aus dem Tresor. ...

Text zuklappen
Anfang der 1990er Jahre steigt im Städtchen Whitewright, Texas, der erste Showdown im spektakulärsten Kunstraub des 20. Jahrhunderts. Der Schauplatz: die "First National Bank". Ein Bankbeamter holt dem deutschen Kunstfahnder Willi Korte drei Pappkartons aus dem Tresor. Der Inhalt dieser Schachteln entscheidet über die Aufklärung des Raubs - und über das Schicksal Kortes, der für die Fahndung seine finanzielle Existenz aufs Spiel gesetzt hatte. Die Spur des Quedlinburger Domschatzes, des bedeutendsten Schatzes des Mittelalters, der von Reichsgründer Heinrich und seinem Sohn Otto dem Großen im 10. Jahrhundert begründet worden war, verlor sich nach Ende des Zweiten Weltkriegs. Die SS ließ unschätzbar wertvolle Kostbarkeiten auslagern, als die Front näher rückte. Amerikanische Truppen fanden 50 Pretiosen, darunter Evangelien und Reliquien aus Gold und Elfenbein, Edelstein und Bergkristall. Doch zwölf Stücke fehlten. Hat ein GI Teile des Schatzes geraubt? Die Recherche führt Willi Korte auf die Spuren des Oberleutnants John T. Meador. Dessen Erben versuchen, die einmaligen Stücke zu Geld zu machen - mittels willfähriger Kunsthändler, die gerne behilflich sind, für das Diebesgut Millionenbeträge zu erzielen. Korte lässt nicht locker, bis die Stücke im Tresorraum der "First National" wieder auftauchen. Doch für Korte bedeutet dieser Fund kein Happy End: Während Millionen an die Meador-Erben fließen, mühsam als "Finderlohn" deklariertes Lösegeld, bleibt der Finder auf Schulden in sechsstelliger Höhe sitzen. Und in den Pappschachteln des John T. Meador finden sich nur zehn der zwölf fehlenden Schätze. Zwei Stücke aus dem Quedlinburger Domschatz bleiben bis heute verschwunden.
Der Film erzählt nicht nur den historischen Krimi und die Schatzjagd Richtung Texas. Er beleuchtet auch, wie sich angesehene Kunstexperten und Auktionshäuser, zum Beispiel das renommierte Christie's, mit geradezu krimineller Energie an der Hehlerei des Quedlinburger Domschatzes beteiligten.


Seitenanfang
3:40
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Jäger verlorener Schätze

Der versteinerte Code

Film von Luise Wagner-Roos und Johann Müller

Ganzen Text anzeigen
Der Engländer William Smith (1769 - 1839) fand bei seinen zahlreichen Exkursionen in alte Kohlegruben, Kanalbetten und zu den Kreidefelsen von Dover Fossilien, die seine Zeitgenossen für "Strandgut der Sintflut" hielten. Der Vater der Geologie erkannte diese ...

Text zuklappen
Der Engländer William Smith (1769 - 1839) fand bei seinen zahlreichen Exkursionen in alte Kohlegruben, Kanalbetten und zu den Kreidefelsen von Dover Fossilien, die seine Zeitgenossen für "Strandgut der Sintflut" hielten. Der Vater der Geologie erkannte diese Versteinerungen als verlässliche Zeugen der Erdgeschichte. Ob Ammoniten oder Belemniten, anhand der steinernen Trophäen ist abzulesen, nach welchen Regeln die verschiedenen Erdformationen wie bei einem Sandwich übereinander geschichtet sind. Die Funde revolutionierten die Welt der Wissenschaft, das Ergebnis war die erste geologische Karte der Welt. Der Forscher, der zunächst zu Reichtum kam und dann völlig mittellos im Schuldgefängnis landete, wurde am Ende seines Lebens doch noch als Pionier gefeiert.
Der Geologe Hugh Torrens erzählt im Film die Geschichte von William Smith.


Seitenanfang
4:25
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Jäger verlorener Schätze

Der Millionentraum

Film von Richard Dennison und Wolfgang Ebert

Ganzen Text anzeigen
Die Geschichte vom Eldorado gibt es nicht nur auf dem amerikanischen Kontinent: Auch Australien hat einen Goldrausch erlebt. Als Harold Lasseter Anfang der 1930er Jahre in Australiens Outback angeblich eine Goldader entdeckte, löste er damit auf dem ganzen Kontinent ein ...

Text zuklappen
Die Geschichte vom Eldorado gibt es nicht nur auf dem amerikanischen Kontinent: Auch Australien hat einen Goldrausch erlebt. Als Harold Lasseter Anfang der 1930er Jahre in Australiens Outback angeblich eine Goldader entdeckte, löste er damit auf dem ganzen Kontinent ein Goldfieber aus. Tausende machten sich auf die Suche. Lasseters Sohn Bob ist noch heute davon überzeugt, das Gold eines Tages zu finden.
Der Film rekonstruiert die Australien-Expedition Harold Lasseters.


Seitenanfang
5:05
Stereo-Ton16:9 Format

Jäger verlorener Schätze

Teufel auf der Seidenstraße

Film von Bernd Liebner und Cheng Wei

Ganzen Text anzeigen
Kaum hat der Schwede Sven Hedin 1900 die ersten Berichte von seinen sensationellen Entdeckungen im Herzen Asiens veröffentlicht, beginnt der Run auf die sagenhaften Kunstschätze entlang der Seidenstraße. Unter dramatischen Umständen und mit höchst fragwürdigen ...

Text zuklappen
Kaum hat der Schwede Sven Hedin 1900 die ersten Berichte von seinen sensationellen Entdeckungen im Herzen Asiens veröffentlicht, beginnt der Run auf die sagenhaften Kunstschätze entlang der Seidenstraße. Unter dramatischen Umständen und mit höchst fragwürdigen Methoden gelingen gelehrten Abenteurern sensationelle Coups. Sie rauben einmalige Zeugnisse einer faszinierenden Geschichtsepoche am Treffpunkt vieler Kulturen und miteinander konkurrierender Religionen. Was die Europäer Finderglück nennen, verurteilen die Chinesen als schamlosen Diebstahl "fremder Teufel". So gruben die Archäologen Albert von Le Coq und Albert Grünwedel in Ruinen von jahrtausendealten Tempelstädten, sägten kostbare Bilder von den Lehmwänden, hackten lebensgroße Buddha-Statuen aus der Verankerung und verschleppten die Beute in Hunderten Containern nach Berlin. Die Hälfte des Schatzes fiel im Zweiten Weltkrieg Bomben zum Opfer, der Rest des einmaligen Kulturguts ist heute im Museum für Indische Kunst in Berlin zu sehen. Den größten Schatz hob der ungarische Forscher Aurel Stein in den Höhlen von Dunhuang, den "Tempeln der tausend Buddhas". Stein fand dort das älteste gedruckte Buch der Welt, die sogenannte Diamanten-Sutra.
Mithilfe von Archivaufnahmen und szenischen Rekonstruktionen dokumentiert der Film den spannenden Wettlauf um die begehrtesten Schätze der Seidenstraße.


Seitenanfang
5:50
Stereo-Ton16:9 Format

In 30 Minuten um die Welt

(Wh.)

Sendeende: 6:20 Uhr