Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 13. Oktober
Programmwoche 41/2010
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Lanz kocht



Markus Lanz begrüßt Spitzenköche, die bei ihm ein leckeres Fünf-Gänge-Menü zubereiten.


Seitenanfang
11:20
Stereo-Ton16:9 Format

Sanssouci - Neues Palais im alten Schein



Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tränen der Götter

Mit Dietmar Schumann entlang der Bernsteinküste

Ganzen Text anzeigen
Seit Jahrhunderten wird an den Stränden der Ostsee Bernstein gefunden. In Königsberg und Danzig wurden aus dem "Gold der Ostsee" schon im Mittelalter kunstvolle Truhen, Gebetsketten, Pfeifen und Schmuck gefertigt und in alle Welt verkauft. In der DDR war ...

Text zuklappen
Seit Jahrhunderten wird an den Stränden der Ostsee Bernstein gefunden. In Königsberg und Danzig wurden aus dem "Gold der Ostsee" schon im Mittelalter kunstvolle Truhen, Gebetsketten, Pfeifen und Schmuck gefertigt und in alle Welt verkauft. In der DDR war Ribnitz-Damgarten, ein Städtchen nicht weit von Rostock, das Zentrum der Bernsteinindustrie.
Dietmar Schumann reist entlang der Bernsteinküste. Von Ribnitz-Damgarten fährt er 2.000 Kilometer nach Osten. Über Usedom, das polnische Gdansk, die russische Enklave Kaliningrad sowie Nida und Karkle in Litauen führt seine Tour bis nach St. Petersburg. Er besucht Menschen, die sich mit dem Bernstein ihren Lebensunterhalt verdienen. Manche, darunter die Modedesignerin Bozana Baticka in Gdansk und der litauische "Bernsteinpapst" Kazimiras Mizgiras auf der Kurischen Nehrung, wurden sogar reich damit. In Karkle an der Küste Litauens lernt Schumann den Bernsteinfischer Victor Ingiris kennen. Mit einem großen Kescher bewaffnet steigt Ingiris in die Brandung, um die angeschwemmten "Tränen der Götter" aus dem Meer zu fischen. Auch Alexander Krylow in St. Petersburg ist fasziniert von dem 50 Millionen Jahre alten goldgelben Baumharz. 20 Jahre lang hat er am Wiederaufbau des von den Nazis gestohlenen Bernsteinzimmers im Schloss Zarskoje Selo gearbeitet. Wohin die SS das Original-Bernsteinzimmer verschleppt hat, das kann und will Dietmar Schumann nicht aufklären. Auch nicht in Kaliningrad, dem früheren Königsberg, wohin eine Spur führen soll.


Seitenanfang
12:15
16:9 Format

Gauchos - Im rauen Reich der Pampa

Film von Stefan Pannen

Ganzen Text anzeigen
José Pintos, genannt Pepe, ist von Kindheit an Gaucho. Seit sechs Jahren lebt er als Vorarbeiter auf der Estancia "La Querencia" in der argentinischen Pampa Humeda. Dort sind die Weiden fruchtbar und die Wege zu den Schlachthöfen der Hauptstadt vergleichsweise kurz - ...

Text zuklappen
José Pintos, genannt Pepe, ist von Kindheit an Gaucho. Seit sechs Jahren lebt er als Vorarbeiter auf der Estancia "La Querencia" in der argentinischen Pampa Humeda. Dort sind die Weiden fruchtbar und die Wege zu den Schlachthöfen der Hauptstadt vergleichsweise kurz - zwei Gründe dafür, warum die Rinderhaltung dort sehr intensiv betrieben wird. Seit einem Jahr wird Pepe von seinem ältesten Sohn Sebastian unterstützt. Er hat nach der 9. Klasse die Schule abgebrochen. Die Sehnsucht nach dem Gaucho-Leben war stärker als der Wunsch zu lernen.
Der Film begleitet Vater und Sohn bei ihrer täglichen Arbeit: dem großen Viehtrieb, dem Impfen der Tiere, dem Kastrieren der Bullen. Und er besucht den Viehmarkt in Buenos Aires, den Schlachthof und die Gerberei, in der die Felle der Tiere verarbeitet werden.


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Die Abzocker

Reportage von Christine Grabner


Sorgfältig recherchierte, feinfühlige Reportagen bietet "Am Schauplatz" aus Österreich. Im Mittelpunkt steht der Mensch und sein Alltag, die Themenpalette reicht von Sozialreportagen bis zu ungewöhnlichen Lebensgeschichten.
(ORF)


Seitenanfang
13:45
Stereo-Ton16:9 Format

ECO

Das Wirtschaftsmagazin

Themen:
- Überalterung treibt Europa an den Abgrund
- Immobilien-Blase in China
- Privatkredite: Banken haben das Nachsehen

Moderation: Reto Lipp


Das Wirtschaftsmagazin aus der Schweiz wirft einen eigenständigen Blick auf das Wirtschaftsleben - mit Hintergründen, Analysen, Unternehmerporträts und Reportagen.


Seitenanfang
14:15
Stereo-Ton16:9 Format

Räuber, Mörder, Kindsverderber

Seitenblicke in antike Götterwelten

Film von Gustav W. Trampitsch

(aus der ORF/3sat-Reihe "Helden, Kult und Küche")

Ganzen Text anzeigen
Nach dem Verständnis der Menschen in der Antike war die Götterwelt voll von Despoten und rachsüchtigen Cholerikern, von zimperlichen Jungfrauen und streitbaren Emanzen, von Egoisten und Machos, Betrügern und Betrogenen - kurzum, das Pantheon war voll mit einer ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Nach dem Verständnis der Menschen in der Antike war die Götterwelt voll von Despoten und rachsüchtigen Cholerikern, von zimperlichen Jungfrauen und streitbaren Emanzen, von Egoisten und Machos, Betrügern und Betrogenen - kurzum, das Pantheon war voll mit einer Mischpoche von meist schlechtem Ruf und zweifelhaften Charakter. Unsterblich war sie noch dazu. Zeus war ein notorischer Ehebrecher, ein Kinderschänder, ihm war jede List und Verkleidung recht, wenn es darum ging, sich Beischlaf zu erschleichen. Artemis war so prüde wie brutal, und Apollon bestrafte Konkurrenten mit unsagbaren Qualen. Über welcher Kultur auch immer sich von Menschen erdachte Götterfamilien tummelten, eines war ihnen allen gemeinsam: der rechtsfreie Allmachtanspruch gegenüber den gewöhnlichen Menschen. Die Gesetze, nach denen die Menschen auf der Erde leben sollten, galten für die Götter nicht.
Der Film "Räuber, Mörder, Kindsverderber" beleuchtet, wie es in antiken Götterwelten um Moral, Sitten und Gesetze stand. Wie würden die himmlischen Mächte der Ägypter, Griechen, Römer, aber auch jene der Maya und Azteken aussehen, würde man das heute geltende Strafgesetzbuch auf sie anwenden?
(ORF/3sat)


Seitenanfang
15:00
Stereo-Ton16:9 Format

Reise ins Ungewisse

William Bradford und die Pilgerväter

Film von Wolf Truchsess von Wetzhausen

Ganzen Text anzeigen
Die Landung der "Mayflower" steht für die meisten Amerikaner exemplarisch für den Anfang ihrer Nation. Dabei gelten die Pilgerväter als Symbol aller Tugenden Amerikas. Mutig waren die englischen Puritaner 1620 auf der Suche nach Selbstbestimmung und Bewahrung ihrer ...

Text zuklappen
Die Landung der "Mayflower" steht für die meisten Amerikaner exemplarisch für den Anfang ihrer Nation. Dabei gelten die Pilgerväter als Symbol aller Tugenden Amerikas. Mutig waren die englischen Puritaner 1620 auf der Suche nach Selbstbestimmung und Bewahrung ihrer kulturellen Identität aus ihrer holländischen Diaspora in die Neue Welt aufgebrochen. Mit an Bord waren aber auch Menschen, die nicht zu ihrer Religionsgemeinschaft gehörten. Scherzhaft unterschieden die frommen Puritaner zwischen "Heiligen" und "Fremden". Noch bevor diese zusammengewürfelte Gemeinschaft die Küste erreichte, gaben sie sich mit dem "Mayflower Compact" ein Regelwerk, das für alle Kolonisten - die "Heiligen" ebenso wie die "Fremden" - gelten sollte. Es galt, das zivile Leben einer Gemeinschaft zu regeln, die aus Menschen mit ganz unterschiedlichen Hintergründen und Weltanschauungen bestand. Trennung von Kirche und Staat war ein Leitgedanke dieses einfachen Gesellschaftsvertrages, der auch Auswirkungen hatte auf das Staatswesen, das sich aus diesen Anfängen entwickelte. Doch zunächst musste die junge Kolonie mit vielen Problemen kämpfen. Die Freundschaft mit den Wampanoag-Indianern und der Friedensvertrag mit deren Häuptling Massaoit bewahrte die Siedler vor dem sicheren Tod in der Wildnis und ließ die Kolonie allmählich gedeihen. Unter den ersten Kolonisten stach William Bradford besonders hervor. Als Waisenkind hatte er Aufnahme in einer puritanischen Gemeinde gefunden. Er war einer derjenigen, die für den Kolonisationsversuch in der Neuen Welt votierten. Und er gehörte zu den Unterzeichnern des "Mayflower Compact". Über viele Jahrzehnte war Bradford Gouverneur der jungen Siedlung und bestimmte maßgeblich ihre Geschicke. Mit seinem Tagebuch "Of Plymoth Plantation" hinterließ er einen Bericht über diesen Aufbruch ins Ungewisse, der historische Folgen hatte.
Film über die ersten Pilgerväter in den USA.


Seitenanfang
15:50
Stereo-Ton16:9 Format

Pocahontas und Captain John Smith - Liebe und

Überleben in der Neuen Welt

Film von Wolf Truchsess von Wetzhausen

Ganzen Text anzeigen
Zu Beginn des 17. Jahrhunderts beherrscht Spanien weite Teile Süd- und Nordamerikas. Der englische König Jakob I. muss handeln, wenn er in Nordamerika noch eigene Kolonien gründen will. Eine Gruppe privater Investoren erhält den Auftrag, eine geeignete Mannschaft ...

Text zuklappen
Zu Beginn des 17. Jahrhunderts beherrscht Spanien weite Teile Süd- und Nordamerikas. Der englische König Jakob I. muss handeln, wenn er in Nordamerika noch eigene Kolonien gründen will. Eine Gruppe privater Investoren erhält den Auftrag, eine geeignete Mannschaft zusammenzustellen. Sie soll unter dem militärischen Kommando des Abenteurers John Smith eine Siedlung in der neuen Welt gründen. Doch die neue Kolonie hat einen schlechten Start. Viele Kolonisten hungern, werden krank und sterben. In dieser verzweifelten Situation ersucht John Smith bei den gefürchteten Ureinwohnern um Hilfe. Die Indianer nehmen ihn gefangen. Als sein Leben in Gefahr scheint, wirft sich eine schöne, junge Frau schützend über ihn und fleht den Häuptling um Gnade an. Es ist Pocahontas, die Lieblingstochter des Indianerfürsten. Sie rettet nicht nur John Smith das Leben, sondern sichert auch als Mittlerin zwischen Indianern und Engländern das Überleben der Kolonie. Pocahontas und John Smith sollen sich nach diesem Rettungsversuch sehr nahe gestanden haben. Als Smith wegen einer Verletzung zurück nach England muss, erzählen die Kolonisten dem Mädchen, ihr Freund sei tot. Später nehmen sie Pocahontas sogar als Geisel, um ihren Vater zu erpressen. Während ihrer Haft wird sie zum Christentum bekehrt und mit dem englischen Tabakpflanzer John Rolfe verheiratet, von dem sie einen Sohn bekommt. Um Propaganda für die Besiedlung Nordamerikas zu machen, reist das Paar an den englischen Hof. Dort trifft Pocahontas auf den totgeglaubten John Smith. Die Geschichte um Pocahontas und John Smith zählt zu den beständigsten amerikanischen Legenden der letzten 400 Jahre. War es wirklich Liebe oder haben spätere Generationen verklärt, was in einem viel nüchternem Licht zu sehen ist?
Der Film erzählt die Geschichte des Paares und zeigt die realen Lebensverhältnisse der ersten europäischen Siedler, die häufig romantisiert wurden.


Seitenanfang
16:45
Stereo-Ton16:9 Format

Brasiliens fliegende Edelsteine

Auf den Spuren der Rubin-Topas-Kolibris

Film von Hans Giffhorn

Ganzen Text anzeigen
Der Rubin-Topas-Kolibri lebt im Osten Brasiliens und ist der schönste aller Kolibris. Seine Kehle ist goldfarben, seine Stirn leuchtet tiefrot.
Der Film von Hans Giffhorn beobachtet den Rubin-Topas-Kolibri im Laufe eines Jahres. Er verfolgt Revierkämpfe, die ...

Text zuklappen
Der Rubin-Topas-Kolibri lebt im Osten Brasiliens und ist der schönste aller Kolibris. Seine Kehle ist goldfarben, seine Stirn leuchtet tiefrot.
Der Film von Hans Giffhorn beobachtet den Rubin-Topas-Kolibri im Laufe eines Jahres. Er verfolgt Revierkämpfe, die spektakuläre Balz, den Nestbau und die Jungenaufzucht.


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

mare TV

Vietnam - Von der Ha-Long-Bucht bis zum Mekong-Delta

Film von Dunja Stamer und Michael McGlinn

Ganzen Text anzeigen
Spektakuläre Kalkfelsen in tiefblauem Wasser, weiße Sandstrände und labyrinthartige Flussdeltas - dafür ist Vietnam berühmt. Ein großer Teil des Lebens spielt dort am und auf dem Meer. In der Ha-Long-Bucht, im Norden des Landes, wohnen und arbeiten ganze Familien auf ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Spektakuläre Kalkfelsen in tiefblauem Wasser, weiße Sandstrände und labyrinthartige Flussdeltas - dafür ist Vietnam berühmt. Ein großer Teil des Lebens spielt dort am und auf dem Meer. In der Ha-Long-Bucht, im Norden des Landes, wohnen und arbeiten ganze Familien auf traditionellen Fischerbooten. Sie ziehen zwischen den 3.000 kleinen Inseln der Bucht des "untertauchenden Drachens" umher. Weiter im Süden, bei Nha Trang, wird "Nuoc Mam" hergestellt - eine einzigartige und sehr teure Fischsoße. Für Vietnamesen ist sie im wahrsten Sinne des Wortes "das Salz in der Suppe". Sie lieben ihre scharfe Soße so sehr, dass sie sie in den 1960er Jahren auf der Flucht vor dem Krieg mit nach Frankreich nahmen und dort in Kellern lagerten. Diese Flaschen sind heute so teuer wie ein alter Spitzenwein. An der Südspitze Vietnams liegt das Mekong-Delta: ein Labyrinth von Hunderten von Flussarmen, durch das sich laut knatternde Longtail-Boote drängen. Vorbei an Tempelanlagen, Bananenplantagen und Reisfeldern fahren die Händler zu ihrem Arbeitsplatz, den schwimmenden Märkten. Dort gibt es alles - vom getrockneten Seepferdchen bis zum Lockenwickler.
Eine Reise von der Ha-Long Bucht bis zum Mekong-Delta.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Deutschland

Moderation: Juana Perke

Erstausstrahlung


Das Magazin "Bilder aus Deutschland" bietet Informationen über Deutschland in einer großen Bandbreite: Landschaftsporträts, aktuelle Ereignisse, Kultur, Soziales, Land und Leute.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Die Hölle im Kopf
Migräne ist eine Gehirnerkrankung -
ein Fall für Schmerzspezialisten

Moderation: Yve Fehring


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Im Panzer - Wie israelische Soldaten den Libanon-Krieg erlebten

Moderation: Cécile Schortmann


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Willkommen in der Nanowelt (3/4)

Nanos in Uns

Film von Charles-Antoine de Rouvre und Jérôme Scemla

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Wie sehr wird Nanotechnik in der Medizin von Nutzen sein, und wie sehr wird die Nanotechnik die Medizin im 21. Jahrhundert verändern? Die Ansätze sind vielversprechend - die medizinische Forschung arbeitet seit mehr als einem Jahrzehnt auf Nanoebene. Chancen der ...

Text zuklappen
Wie sehr wird Nanotechnik in der Medizin von Nutzen sein, und wie sehr wird die Nanotechnik die Medizin im 21. Jahrhundert verändern? Die Ansätze sind vielversprechend - die medizinische Forschung arbeitet seit mehr als einem Jahrzehnt auf Nanoebene. Chancen der Nanotechnik liegen vor allem darin, frühere und präzisere Diagnosen erstellen zu können sowie bei der Wiederherstellung von beschädigtem oder zerstörtem Gewebe wie Haut, Muskeln, Knochen und sogar von ganzen Organen. Bei Mäusen ist es bereits gelungen, den Sehnerv mit Hilfe von Nanopartikeln wiederherzustellen. Dank Nanotechnik könnten in dem Sinne Medikamente intelligent werden, dass Nanopartikel, sobald sie ins Blut gelangen, ihr Ziel selbst identifizieren und erreichen. So setzt auch die Tumorforschung große Hoffnung in die kleinen Partikel.
In den Medien, der Wissenschaft und der Wirtschaft ist die Vorsilbe "nano" ein gängiger Begriff, eine unsichtbare Maßeinheit für einen Milliardstel Meter, wenige Atome groß. Dank "Nanos" entdecken Wissenschaft und Technik eine faszinierend neue Welt und zahllose neue Forschungsfelder. "Nanos in Uns" ist der dritte Teil der vierteiligen Reihe "Willkommen in der Nanowelt" über die Möglichkeiten der Nanotechnik. Er führt zu verschiedenen medizinischen Zentren der Welt, die sich in der Nanoforschung engagieren.


Seitenanfang
21:05
Stereo-Ton16:9 Format

Die Helden vom Gotthard

Hommage an die Opfer des längsten Tunnels der Welt

Film von Gieri Venzin

Ganzen Text anzeigen
Am 15. Oktober erfolgt der letzte Durchschlag im Weltrekordtunnel durch die Schweizer Alpen. Nach 18 Jahren Bauzeit werden die Tunnelbauer vom Norden und vom Süden des Gotthards aufeinandertreffen.
Der Dokumentarfilm "Helden am Gotthard" von Gieri Venzin zeigt, ...

Text zuklappen
Am 15. Oktober erfolgt der letzte Durchschlag im Weltrekordtunnel durch die Schweizer Alpen. Nach 18 Jahren Bauzeit werden die Tunnelbauer vom Norden und vom Süden des Gotthards aufeinandertreffen.
Der Dokumentarfilm "Helden am Gotthard" von Gieri Venzin zeigt, welche Herausforderungen, Anstrengungen und Gefahren die Tunnelbauer auf dem 57 Kilometer langen Weg durch den Berg zu bewältigen hatten. Er zeigt, welche Vorkehrungen die Verantwortlichen trafen, um Unfälle zu vermeiden. Und warum trotz aller Sicherheitsmaßnahmen, acht Tunnelbauer ums Leben kamen.

Am Freitag, 15. Oktober, zeigt ab 13.00 Uhr live den Durchschlag am Gotthardtunnel.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Tonspur - der Soundtrack meines Lebens (7/10)

Eine musikalische Spurensuche

Nina Brunner im Gespräch mit Sophie Hunger

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
In der Sendung "Tonspur - der Soundtrack meines Lebens" erstellt eine bekannte Persönlichkeit eine Liste mit Musiktiteln, die ihr Leben geprägt haben. Nina Brunner erfährt im Gespräch mit dem Gast, was er mit diesen Titeln verbindet. Parallel dazu rätselt ein ...

Text zuklappen
In der Sendung "Tonspur - der Soundtrack meines Lebens" erstellt eine bekannte Persönlichkeit eine Liste mit Musiktiteln, die ihr Leben geprägt haben. Nina Brunner erfährt im Gespräch mit dem Gast, was er mit diesen Titeln verbindet. Parallel dazu rätselt ein "Profiler"-Team, was für ein Mensch sich hinter der Playlist verbirgt.
In der siebten Folge ist Sophie Hunger, eigentlich Emilie Jeanne-Sophie Welti, zu Gast. Die Sängerin kam 1983 in Bern auf die Welt. Als Tochter eines Diplomaten verbrachte sie etliche Jahre in London und Bonn. Nach ihrem Abitur studierte sie Germanistik und Anglistik. Mit 19 wurde Sophie Hunger Sängerin der Indie-Rock-Band "Fisher", die sich 2007 wieder auflöste. 2007 entdeckte die internationale Musikwelt das Talent, Auftritte im Vorprogramm von Stephan Eicher und am Montreux Jazz-Festival folgten. Bis heute hat Sophie Hunger zwei Studio-Alben herausgegeben ("Monday's Ghost" und "1983"), die auf Anhieb Platz 1 der Schweizer Charts eroberten. 2008 übernahm sie eine Nebenrolle in Micha Lewinskys Film "Der Freund", wofür sie gemeinsam mit einem Kollegen auch gleich noch die Filmmusik schrieb. 2009 kreierte sie die Musik zum Film "Zimmer 202" über den Schweizer Schriftsteller Peter Bichsel.


Seitenanfang
22:55
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Anwälte (3/8)

Fernsehserie, Deutschland 2007

Entmündigung

Darsteller:
Sebastian BrittenKai Wiesinger
Marita BlumJulia Bremermann
Lothar FranzenAlexander Held
Dilek GencCarolina Vera
Thomas WelkaJohann von Bülow
u.a.
Buch: Tim Krause
Buch: Marc Terjung
Regie: Züli Aladag

Ganzen Text anzeigen
Familienvater Marco Johannsen will bei Gericht aktive Sterbehilfe für seine todkranke Frau durchsetzen. Sebastian Britten und Kollege Thomas Welka übernehmen den Fall trotz größter moralischer und juristischer Bedenken und einer Menge inhaltlicher Unstimmigkeiten. Das ...
(ARD)

Text zuklappen
Familienvater Marco Johannsen will bei Gericht aktive Sterbehilfe für seine todkranke Frau durchsetzen. Sebastian Britten und Kollege Thomas Welka übernehmen den Fall trotz größter moralischer und juristischer Bedenken und einer Menge inhaltlicher Unstimmigkeiten. Das Besondere und besonders Schreckliche: Frau Johannsen ist gegen jedes Schmerzmittel allergisch. Ihr Morphium zu geben, würde sie töten. Die Ärzte weigern sich deshalb, sie zu behandeln. Sebastian Britten prüft, ob die in Deutschland geltende Sterbehilfepraxis in diesem Fall verfassungswidrig ist. Manager Benjamin Starnsdorf will seine Mutter und Chefin des gemeinsamen Familienunternehmens Luisa entmündigen lassen - oder besser gesagt "unter Aufsicht stellen", wie es juristisch heißt. Seine Begründung: Luisa redet mit einem Engel, von dem sie sich alle wichtigen Firmenentscheidungen einflüstern lässt. Benjamin Starnsdorf glaubt an eine Geisteskrankheit seiner Mutter, diese jedoch leitet die Firma vorbildlich und weigert sich strikt, den Chefsessel zu räumen. Dilek Genc muss all ihre juristischen und menschlichen Fähigkeiten aufbringen, um eine Lösung zu finden. Marita Blum vertritt Schreinermeister Schulte, der Ärger mit dem Finanzamt hat. Ihm droht durch eine unausstehliche Sachbearbeiterin der Offenbarungseid. Hinzu kommt eine Anzeige wegen Beamtenbeleidigung, da Schulte einen übergroßen Stuhl fabriziert hat, der die Frau im Amt stets an ihr großflächiges Gesäß erinnern soll. Marita Blum sieht schon alles verloren - bis ihr die rettende Idee kommt, bei der ausgerechnet der fatale Stuhl die Lösung verheißt.
In der dritten Folge der Fernsehserie "Die Anwälte" müssen sich die Anwälte erneut profilieren und in schwierigen Fällen zeigen, was in ihnen steckt.
(ARD)


Seitenanfang
23:40
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Anwälte (4/8)

Fernsehserie, Deutschland 2007

Professionelle Distanz

Darsteller:
Sebastian BrittenKai Wiesinger
Marita BlumJulia Bremermann
Lothar FranzenAlexander Held
Dilek GencCarolina Vera
Thomas WelkaJohann von Bülow
u.a.
Buch: Axel Hildebrand
Buch: Marc Terjung
Regie: Katinka Feistl

Ganzen Text anzeigen
Marita Blum kämpft für Hausmeisterin Anna Woitecki, die das Sorgerecht für ihre Tochter Julie wiederbekommen will. Anna wird vom Jugendamt vorgeworfen, schlichtweg zu dumm zu sein, um ihre Tochter erziehen zu können. Marita Blum ist hin- und hergerissen: Einerseits ...
(ARD)

Text zuklappen
Marita Blum kämpft für Hausmeisterin Anna Woitecki, die das Sorgerecht für ihre Tochter Julie wiederbekommen will. Anna wird vom Jugendamt vorgeworfen, schlichtweg zu dumm zu sein, um ihre Tochter erziehen zu können. Marita Blum ist hin- und hergerissen: Einerseits sieht sie, wie sehr Julie ihre Mutter liebt - andererseits muss sie sich nach und nach eingestehen, dass Anna wirklich zu naiv mit ihren Problemen umgeht. Wäre Julie bei Pflegeeltern besser aufgehoben? Marita ist unsicher und setzt schließlich auf ihr Gefühl. Der alte Studienfreund Otto Albitz bittet Lothar Franzen um Amtshilfe: Albitz will, dass Dilek Genc den Fall von Peter Keller übernimmt, der den Deutschtürken Sinan Öner zusammengeschlagen hat. Angeblich sei Peter jedoch kein Neonazi. Aber Genc muss feststellen, dass Peter ein Skinhead und in seinen Ansichten durchaus "rechts" ist. Sie versucht dennoch, auch aus Gründen professioneller Neutralität, Peter vor dem Gefängnis zu retten. Als Franzen jedoch herausfindet, dass sein Schulfreund Albitz in der rechten Szene aktiv ist und ihn hintergangen hat, bietet er Dilek Genc an, den Fall abzugeben. Aber Genc hat mittlerweile herausgefunden, dass das Motiv für die Tat nicht Fremdenhass ist, sondern Eifersucht: Peters Exfreundin Karla ist jetzt mit Sinan zusammen. Sebastian Britten soll die Verträge für den Verkauf eines Computerspiels aufsetzen. Dabei stellt er fest, dass sein Gegenüber, das Programmierer-Genie Ahmet, gerade mal 14 Jahre jung ist und damit nicht geschäftsfähig.
In der vierten Folge müssen die Anwälte sich unter anderem mit einem Sorgerechtsfall beschäftigen.
(ARD)


Seitenanfang
0:25
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:55
Stereo-Ton16:9 Format

Reise ins Ungewisse

(Wh.)


Seitenanfang
1:45
Stereo-Ton16:9 Format

Pocahontas und Captain John Smith - Liebe und

Überleben in der Neuen Welt

(Wh.)


Seitenanfang
2:40
VPS 02:39

Stereo-Ton16:9 Format

Wüsten im Vormarsch (1/2)

Chinas Kampf gegen den Sand

Film von Klaus Feichtenberger


Seitenanfang
3:20
Stereo-Ton16:9 Format

Wüsten im Vormarsch (2/2)

Europas Süden trocknet aus

Film von Ingo Herbst


Seitenanfang
4:05
Stereo-Ton16:9 Format

1492 - Der Kolumbus-Effekt!

Film von Cristina Trebbi

Ganzen Text anzeigen
Es ist das Jahr 1491. Amerika ist ein Kontinent mit unendlich scheinenden Ressourcen: 30 Millionen Bisons, endlose Wäldern und fischreiche Flüsse. Doch Amerika ist nicht nur wild und urtümlich. Dort leben viele Millionen Menschen in komplexen gesellschaftlichen ...

Text zuklappen
Es ist das Jahr 1491. Amerika ist ein Kontinent mit unendlich scheinenden Ressourcen: 30 Millionen Bisons, endlose Wäldern und fischreiche Flüsse. Doch Amerika ist nicht nur wild und urtümlich. Dort leben viele Millionen Menschen in komplexen gesellschaftlichen Systemen, wenn auch voneinander getrennt, teilweise isoliert. Sie alle leben von domestizierten Pflanzen und Tieren, die dem Rest der Welt unbekannt sind. Europa im selben Jahr sieht ganz anders aus. Die gleiche Anzahl Menschen lebt dort auf einem Zehntel des Landes. Europas Wälder sind abgeholzt, die Flüsse sind leer gefischt und verschmutzt. Die Städte wachsen und mit ihnen der Wettbewerb. Europa gerät an seine Grenzen. Am 12. Oktober 1492 landet Kolumbus an der Küste Amerikas. Ihm folgen unzählige Menschen. Über 90 Prozent der indianischen Bevölkerung stirbt nun an eingeschleppten Mikroben. Die Siedler holzen die Wälder ab, fischen die Gewässer leer und bringen ihre Tiere mit in die Neue Welt. Schweine, Pferde, Kühe, Schafe und Bienen erobern den Kontinent. Die Pflanzen aus Europa gedeihen überall in Amerika. Im 18. Jahrhundert hat der "Kolumbus-Effekt" seine volle Wirkung entfaltet. Doch der sogenannte "Columbian Exchange" geht nicht nur in eine Richtung. Zwar schaffen nur wenige Pflanzen den Weg nach Europa, aber Mais und Kartoffeln revolutionieren in der Alten Welt die Landwirtschaft und führen zu einer Bevölkerungsexplosion. Als die Europäer Segel setzten, waren ihre Motive ökonomischer, politischer und religiöser Art. Aber das wahre Erbe von Kolumbus ist ein biologisches Vermächtnis.
"1492: Der Kolumbus-Effekt!" erklärt, welche Auswirkungen die Begegnung der beiden bis dahin völlig getrennten Welten für die Tiere, Pflanzen und Menschen auf beiden Kontinenten hatte.

Sendeende: 5:40 Uhr