Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 26. September
Programmwoche 39/2010
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

vivo

(Wh.)


6:45
16:9 Format

Tele-Akademie

Dr. Margot Käßmann: In der Mitte des Lebens

Balance finden - zu Neuem aufbrechen

Ganzen Text anzeigen
Lebensmitte: Ein guter Teil des Lebens liegt hinter einem, viele Entscheidungen sind getroffen, aber man hat auch noch einiges vor sich. Es ist Zeit, innezuhalten und einen klaren Blick auf das eigene Leben zu werfen: Hat man seine Talente genutzt? Geht man gut mit der ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Lebensmitte: Ein guter Teil des Lebens liegt hinter einem, viele Entscheidungen sind getroffen, aber man hat auch noch einiges vor sich. Es ist Zeit, innezuhalten und einen klaren Blick auf das eigene Leben zu werfen: Hat man seine Talente genutzt? Geht man gut mit der gegebenen Zeit um? Hat man die richtigen Ziele? Was trägt wirklich? Was gilt es zu verändern? Denn mit der Erfahrung der gelebten Jahre wird manches anders gewichtet.
Margot Käßmann greift in diesem Vortrag die Themen auf, die sich in der Mitte des Lebens stellen. Dr. Margot Käßmann war Bischöfin der Evangelischen Landeskirche in Hannover und wurde im Herbst 2009 als erste Frau zur Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland gewählt. Im Februar 2010 trat sie von ihren kirchlichen Ämtern zurück.
(ARD/SWR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

100(0) Meisterwerke

Josef Albers

Huldigung an das Quadrat: Gegen tiefes Blau


In der Reihe "100(0)" Meisterwerke wird in jeweils zehn Minuten ein Gemälde aus den großen Museen der Welt von Kunsthistorikern vorgestellt und analysiert.


9:15
Stereo-Ton16:9 Format

Der Freisinn und seine Gegner

Schweizer Gemeinsinn - Schweizer Gegensätze (2/4)

(aus der SF-Gesprächsreihe "Sternstunde Philosophie")

Moderation: Roger de Weck

Mit Thomas Maissen (Professor Universität Heidelberg),
Claude Longchamp (Historiker und Meinungsforscher) und
Urs Altermatt (emeritierter Professor für Geschichte
an der Universität Freiburg und Kenner der
Katholisch-Konservativen)

Ganzen Text anzeigen
In der vierteiligen Reihe "Schweizer Gemeinsinn - Schweizer Gegensätze" greift "Sternstunde Philosophie" vier Themen auf, mit denen sich die Schweiz auseinandersetzen muss, und diskutiert sie im Kreis von Historikern.
Im zweiten Teil der Reihe geht es um die ...

Text zuklappen
In der vierteiligen Reihe "Schweizer Gemeinsinn - Schweizer Gegensätze" greift "Sternstunde Philosophie" vier Themen auf, mit denen sich die Schweiz auseinandersetzen muss, und diskutiert sie im Kreis von Historikern.
Im zweiten Teil der Reihe geht es um die Freisinnigen. Die Geschichte des Schweizer Liberalismus geht auf das bürgerliche und emanzipatorische Gedankengut der Aufklärung zurück, auf das der Französischen Revolution und der Helvetischen Republik. Nach Napoleons Niederlage gewannen aristokratische Kräfte wieder die Oberhand. Gegen diese Restauration kämpften Liberale seit 1830 in vielen Kantonen erfolgreich für eine "Regeneration". Auch intern blieb die liberale Bewegung gefordert: Sie spaltete sich seit den 1830er Jahren in Freisinnig-Radikale, Liberale und Demokraten, die für die direkte Demokratie eintraten. Widerwillig gestanden die Freisinnigen zunächst ihren Hauptgegnern einen Platz im politischen System zu: den Katholisch-Konservativen, die sie im Sonderbundkrieg besiegt hatten, und später den Sozialdemokraten. Indessen hielt der Freisinn bis 1954 die absolute Mehrheit im Bundesrat. In den 1970er Jahren war der Zürcher Freisinn weltweite Avantgarde des "Neoliberalismus". Seither setzt die zuvor ziemlich unbedeutende Schweizerische Volkspartei den FDP-Liberalen immer stärker zu. Fassen sie wieder Tritt?


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Literatur im Foyer

Felicitas von Lovenberg im Gespräch mit Alina Bronsky

und Roger Willemsen


Gespräche über neue, aktuelle und interessante Bücher und Themen. Abwechselnd diskutieren Thea Dorn und Felicitas von Lovenberg mit Autoren und Kritikern über Belletristik, Sachbücher, Lyrik.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
10:45
Stereo-Ton16:9 Format

Literaturclub

Thema: "Erfundene Wahrheit"

Moderation: Iris Radisch

Gast: Roger Willemsen


Unter der Leitung der Literaturkritikerin Iris Radisch diskutiert das "Literaturclub"-Team in spannenden Streitgesprächen über Neuerscheinungen im Buchhandel.


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

Im Fokus: Argentinien

Tango Maestro

Leben und Musik von Astor Piazzolla

Film von Mike Dibb

Ganzen Text anzeigen
Die Geschichte von Astor Piazzollas (1921 - 1992) Leben und seiner Musik ist auch die Geschichte des Tangos selbst. Als Piazzolla den "tango nuevo" kreierte, wurde er von Argentiniens Tango-Puristen sogar auf der Straße attackiert. Heute ist seine vibrierende, ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Geschichte von Astor Piazzollas (1921 - 1992) Leben und seiner Musik ist auch die Geschichte des Tangos selbst. Als Piazzolla den "tango nuevo" kreierte, wurde er von Argentiniens Tango-Puristen sogar auf der Straße attackiert. Heute ist seine vibrierende, eindringliche Musik noch immer - ob im Jazz-Keller oder auf dem Konzertpodium - gegenwärtig, und sein Einfluss auf Musiker wie Gary Burton, Chick Corea und Yo Yo Ma ist ungebrochen.
Der Film schildert das Leben des Musikers und seine Tango-Leidenschaft.

Im Rahmen der Themenwoche "Im Fokus: Argentienien" folgen um 13.05 Uhr die Dokumentation "Viva Freud" sowie um 14.00 Uhr der Dokumentarfilm "Fremde Kinder: Der Ernst des Spiels".
(ORF)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:05
Stereo-Ton

Im Fokus: Argentinien

Viva Freud

Argentinien: Hochburg der Psychoanalyse

Film von Julieta Rudich

Ganzen Text anzeigen
Die Theorien Sigmund Freuds, in der Donaumetropole Wien entwickelt, haben nirgendwo eine solche Breitenwirkung wie in Buenos Aires, der Hauptstadt Argentiniens: Nirgendwo sonst gibt es mehr Psychotherapeuten, nirgendwo sonst ist der "Vater der Psychoanalyse" so präsent. ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Die Theorien Sigmund Freuds, in der Donaumetropole Wien entwickelt, haben nirgendwo eine solche Breitenwirkung wie in Buenos Aires, der Hauptstadt Argentiniens: Nirgendwo sonst gibt es mehr Psychotherapeuten, nirgendwo sonst ist der "Vater der Psychoanalyse" so präsent. Es ist eine alltägliche Erfahrung, Bemerkungen über das "Über-Ich" und den "Ödipus-Komplex" aus dem Mund eines Taxifahrers, einer Verkäuferin oder eines x-beliebigen Passanten zu hören. Aber nicht nur Freuds Theorien haben das Selbstverständnis der Argentinier geprägt. Die argentinische Hauptstadt wurde innerhalb kurzer Zeit Schmelztiegel vieler unterschiedlicher Strömungen der Psychotherapie. Die Interpretationen der Theorien Freuds durch den Franzosen Jacques Lacan finden beispielsweise ebenfalls große Beachtung. Die Psychoanalyse gilt aber auch weit über die Grenzen der Therapie hinaus als wesentlicher Denkanstoß. Es besteht eine enge Verbindung zwischen kritischen Intellektuellen, Künstlern und Psychotherapeuten. In Film, Fernsehen und Radio, im Theater und in Karikaturen ist Freud ständig präsent. Ein Stadtviertel von Buenos Aires nennt man sogar "Villa Freud".
Der Film taucht in den Alltag und in die Geschichte Argentiniens ein, auf der Suche nach einer Erklärung für den ausgeprägten Einfluss Sigmund Freuds, den viele Argentinier heute als revolutionären Helden bewundern.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Vorleser

mit Amelie Fried und Ijoma Mangold


Amelie Fried und Ijoma Mangold geben in der Literatursendung "Der Vorleser" vielfältige Buchtipps. Jede Sendung hat ein besonderes Thema, zu dem Romane, Erzählungen und Sachbücher, von bekannten und noch zu entdeckenden Autoren, vorgestellt werden.


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Im Fokus: Argentinien

Fremde Kinder: Der Ernst des Spiels

Dokumentarfilm von Christoph Behl, Deutschland 2008

Länge: 29 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Hart und präzise, sagt der Vater zum Sohn, soll er den Ball ins Tor schießen. Und Tomas, das neunjährige Fußballwunder aus Argentiniens Hafenstadt Rosario, läuft an und verwandelt, obwohl er eigentlich gar nicht so genau weiß, was mit "präzise" gemeint war. Zuhause ...

Text zuklappen
Hart und präzise, sagt der Vater zum Sohn, soll er den Ball ins Tor schießen. Und Tomas, das neunjährige Fußballwunder aus Argentiniens Hafenstadt Rosario, läuft an und verwandelt, obwohl er eigentlich gar nicht so genau weiß, was mit "präzise" gemeint war. Zuhause wird er bereits als zweiter Lionel Messi gehandelt. Denn wie einst sein Idol, der Fußballstar vom FC Barcelona, trainiert er bei Don Apericio, dem Grandseigneur des FC Rosario. Vor allem Tomas' Vater ist von der Bestimmung seines Sohnes überzeugt und regelt jetzt schon dessen Zukunft: Zum nächsten Spiel hat er einen bekannten Talent-Scout aus Buenos Aires geladen. Doch ausgerechnet dieses Mal schießt Tomas kein Tor. Der traditionsreiche Stadtteil Grandoli der argentinischen Hafenstadt Rosario hat schon bessere Zeiten gesehen. Die Arbeitslosigkeit ist hoch, für die Jugend gibt es wenig Perspektiven. Fußball ist alles. Zwei große Vereine geben in Rosario den Takt vor: Rosario Central und Newells, die sich erbittert bekämpfen und berüchtigte Hooligan-Szenen nähren. Für Tomas haben seine Eltern als leidenschaftliche Central-Fans keinen Plan B in der Hinterhand, und so verbringt Tomas viel Zeit mit dem Vater am Ball und nicht ganz so viel Zeit mit der Mutter bei den Hausaufgaben.
Filmemacher Christoph Behl ist es gelungen, das Vertrauen des scheuen Tomas zu erlangen und ihn bei seinen Siegen und Niederlagen zu begleiten. Das war am Anfang nicht einfach, denn immer wenn Tomas die Kamera sah, schoss er vor lauter Aufregung daneben. Der in Arnsberg geborene Behl studierte Film in Barcelona und Buenos Aires. Mit seinem Kurzfilm "Public/Private" wurde er 2004 im Wettbewerb der Berlinale mit der lobenden Erwähnung der Jury ausgezeichnet. Ebenfalls eine lobende Erwähnung erhielt sein Dokumentarfilm "Jemand auf der Terrasse" beim Filmfestival Mar de Plata. Christoph Behl arbeitet als Dozent an der "Universidad del Cine" in Buenos Aires.

"Der Ernst des Spiels" ist ein Beitrag der 3sat-Dokumentarfilmreihe "Fremde Kinder", die sich Jungen und Mädchen aus allen Ländern der Welt in ihren oftmals schwierigen Lebenssituationen widmet, für sie Partei ergreift und ihnen eine Stimme verleiht. "Fremde Kinder: Der Ernst des Spiels" ist der letzte Beitrag der Themenwoche "Im Fokus: Argentinien" in 3sat.


Seitenanfang
14:30

Aus heiterem Himmel (12/15)

Fernsehserie, Deutschland 1995

Carlos der Tyrann

Darsteller:
Tobias SandmannDaniel Friedrich
Christoph DenglerMichael Fitz
Alicia SandmannJule Ronstedt
Henrik SandmannFlorian Fischer
CarlosJulio Brinkmann
u.a.
Buch: Henriette Piper
Regie: Gloria Behrens

Ganzen Text anzeigen
Carlos' kleiner Hund Pico wird von einem Auto überfahren und stirbt. Mit vereinten Kräften steht die Familie Carlos bei und versucht, ihm seine Verlustängste zu nehmen. Regelmäßige Spieleabende sollen dem Kleinen über seine Trauer hinweghelfen - Carlos wird jeder ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Carlos' kleiner Hund Pico wird von einem Auto überfahren und stirbt. Mit vereinten Kräften steht die Familie Carlos bei und versucht, ihm seine Verlustängste zu nehmen. Regelmäßige Spieleabende sollen dem Kleinen über seine Trauer hinweghelfen - Carlos wird jeder Wunsch erfüllt. Aber anstelle einer Besserung wird Carlos wieder zum Bettnässer, und jeden Tag steckt er ein weiteres Kreuz in das Grab seines verstorbenen Hundes. Die Familie ist verzweifelt. Henrik lernt Claire, eine ehrgeizige Ballettschülerin, unter unglücklichen Umständen kennen: Eigentlich sollte er für Silvester nur den "Postillion d'amour" spielen, verliebt sich jedoch selbst in die Angebetete seines besten Freundes.
Zwölfte Folge der 15-teiligen Fernsehserie "Aus heiterem Himmel".
(ARD/BR)


Seitenanfang
15:20
VPS 15:19

Aus heiterem Himmel (13/15)

Fernsehserie, Deutschland 1995

Ist es Liebe oder was?

Darsteller:
Tobias SandmannDaniel Friedrich
Christoph DenglerMichael Fitz
Alicia SandmannJule Ronstedt
Henrik SandmannFlorian Fischer
CarlosJulio Brinkmann
u.a.
Buch: Hannah Hollinger
Regie: Brigitta Dresewski

Ganzen Text anzeigen
Die gesamte Familie ist unterwegs: Alicia begleitet Carlos ist auf einen Kindergartenausflug, Henrik ist im Schullandheim, und Christoph, der Pechvogel, liegt mit gebrochenem Bein im Krankenhaus. Ein günstiger Augenblick für Tobias, um Marion Mohnhaupt, eine attraktive ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Die gesamte Familie ist unterwegs: Alicia begleitet Carlos ist auf einen Kindergartenausflug, Henrik ist im Schullandheim, und Christoph, der Pechvogel, liegt mit gebrochenem Bein im Krankenhaus. Ein günstiger Augenblick für Tobias, um Marion Mohnhaupt, eine attraktive Künstlerin, übers Wochenende in die Villa einzuladen. Doch Tobias' Revival als Liebhaber scheitert kläglich: Christoph kehrt frühzeitig zurück, und Barbara Stein, Henriks Lehrerin, unterbricht Tobias' charmante Verführungsversuche durch einen alarmierenden Anruf: Henrik ist aus Liebeskummer zu Claire aus dem Schullandheim ausgerissen und auf Sylvesters Motorrad unterwegs nach Starnberg. In panischer Angst sucht Tobias nach seinem Sohn. An Christophs Werft angekommen, schlagen ihm Flammen entgegen.
13. Folge der 15-teiligen Fernsehserie.
(ARD/BR)


Seitenanfang
16:10
Stereo-Ton

Hochtour zum Piz Palü

Unterwegs im Festsaal der Alpen

Reportage von Astrid Güldner und Tom Mandl


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 Format

neues

... aus der digitalen Welt

Themen: Facebook - Seid verbunden, Millionen! u.a.

Moderation: Yve Fehring

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Facebook schlägt alle: Mitte Juli veröffentlichte das soziale Netzwerk die aktuellen Mitgliederzahlen: 500 Millionen sollen es sein. Allein in Deutschland zählte Facebook 18 Millionen Mitglieder - und das allen Datenschutz- und Privatsphäre-Problemen zum Trotz. Das ...

Text zuklappen
Facebook schlägt alle: Mitte Juli veröffentlichte das soziale Netzwerk die aktuellen Mitgliederzahlen: 500 Millionen sollen es sein. Allein in Deutschland zählte Facebook 18 Millionen Mitglieder - und das allen Datenschutz- und Privatsphäre-Problemen zum Trotz. Das Netzwerk, das ursprünglich nur für Studenten der amerikanischen Harvard-Universität gedacht war, lässt andere soziale Online-Netzwerke wie StudiVZ und wer-kennt-wen weit hinter sich. Die Erfolgsgeschichte des Unternehmens und seines Gründers Mark Zuckerberg scheint wie gemacht für Hollywood. Star-Regisseur David Fincher ("Fight Club", "Alien 3") hat die Story verfilmt, die am 7. Oktober in die deutschen Kinos kommt. Fincher will vor allem unterhalten und mischt Fakten und Fiktion. Der Werbeslogan für den Film heißt: "Du kannst keine 500 Millionen Freunde haben, ohne dir ein paar Feinde zu machen". Mark Zuckerberg soll von der Verfilmung nicht begeistert sein.
Das 3sat-Magazin "neues" fragt, was Facebook anders macht als die Konkurrenz, und wie es um die Privatsphäre der Nutzer bestellt ist.


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Giganten der Lüfte

Die Rückkehr der Bartgeier in die Alpen

Film von Hans Kutil

Ganzen Text anzeigen
Vor 25 Jahren wurden in einem internationalen Wiederansiedlungsprojekt die ersten Bartgeier in den Alpen ausgewildert. Die Tiere kamen im Alpenraum erstaunlich gut zurecht. Inzwischen haben sich schon mehrere Paare gefunden und für Nachwuchs gesorgt.
Der Film stellt ...
(ORF)

Text zuklappen
Vor 25 Jahren wurden in einem internationalen Wiederansiedlungsprojekt die ersten Bartgeier in den Alpen ausgewildert. Die Tiere kamen im Alpenraum erstaunlich gut zurecht. Inzwischen haben sich schon mehrere Paare gefunden und für Nachwuchs gesorgt.
Der Film stellt diese "Giganten der Lüfte" mit fast drei Metern Flügelspannweite vor und zeigt ihre majestätischen Flüge, Luftkämpfe und Rangeleien um Futter mit Kolkraben.
(ORF)


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

Arche Noah

Thema: Die Affen sind los

Moderation: Anke Neuzerling

Aus dem Zoo Frankfurt, dem Opel-Zoo Kronberg und dem Kölner Zoo
mit Bonobos, Orang-Utans, Rotgesichtsmakaken und
Kleideraffen

Ganzen Text anzeigen
Was muss man beachten, wenn man die Bewohner eines ganzen Affenhauses umsiedeln will? Das weiß Tierpfleger Harald Lauer vom Frankfurter Zoo. Denn dort sind zum ersten Mal in Deutschland alle Tiere ohne Betäubung von ihrem alten Affenhaus in den modernen Bogoriwald ...

Text zuklappen
Was muss man beachten, wenn man die Bewohner eines ganzen Affenhauses umsiedeln will? Das weiß Tierpfleger Harald Lauer vom Frankfurter Zoo. Denn dort sind zum ersten Mal in Deutschland alle Tiere ohne Betäubung von ihrem alten Affenhaus in den modernen Bogoriwald umgezogen. Das Verhalten einiger Affenarten verrät viel über die Evolution. So pflegen im Opel-Zoo Kronberg die aus Japan stammenden Rotgesichtsmakaken Traditionen und schützen so ihre Population vor gefährlichen Einflüssen von außen. Im Kölner Zoo sind die seltenen Kleideraffen zu bewundern. Diese Art, die in Vietnam heimisch ist, erkennt man an ihren aufgedunsenen Bäuchen. Kurator Thomas Ziegler erklärt, dass dies an Gärkammern im Bauch liegt. Kleideraffen ernähren sich nämlich ausschließlich von Grünpflanzen, und diese Kost muss eben vergoren werden, damit sich verdaulich wird.
"Arche Noah"-Moderatorin Anke Neuzerling ist in Affenhäusern unterwegs.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Recht brisant

Gerichtsreporter berichten

Themen: Krankfeiern - leicht gemacht

Wie schnell Ärzte illegal krankschreiben u.a.

Moderation: Bernd-Ulrich Haagen

Ganzen Text anzeigen
Neben vielen Arbeitnehmern, die tatsächlich - oft sogar berufsbedingt - arbeitsunfähig sind, gibt es auch viele, die einfach nur mit dem "gelben Schein" krankfeiern. Möglich machen dies leichtfertige Ärzte, die aus Bequemlichkeit oder aus Gefälligkeit ...

Text zuklappen
Neben vielen Arbeitnehmern, die tatsächlich - oft sogar berufsbedingt - arbeitsunfähig sind, gibt es auch viele, die einfach nur mit dem "gelben Schein" krankfeiern. Möglich machen dies leichtfertige Ärzte, die aus Bequemlichkeit oder aus Gefälligkeit Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen ausstellen, obwohl ihre Patienten gesund sind. Den Schaden haben die Arbeitgeber, die den Lohn weiterzahlen müssen, und die Krankenkassen, die ebenfalls zur Kasse gebeten werden.
"Recht brisant" schickt einen "Lockvogel" mit versteckter Kamera in verschiedene Praxen, um sich krankschreiben zu lassen. Zum Thema "Krankfeiern - leicht gemacht" äussern sich nicht nur Ärzte, sondern auch Arbeitgeber und Juristen.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Pariser Charme trifft Wiener Flair -

Die neue Operndirektion

Film von Karin Veitl

Ganzen Text anzeigen
In Frankreich hat sich Dominique Meyer den Ruf eines exzellenten Musikmanagers an verschiedenen Häusern erworben, zuletzt am Théatre des Champs-Elysées. In Wien tritt er im September 2010 als Direktor der Wiener Staatsoper ein begehrtes, aber anspruchsvolles Amt an. ...
(ORF)

Text zuklappen
In Frankreich hat sich Dominique Meyer den Ruf eines exzellenten Musikmanagers an verschiedenen Häusern erworben, zuletzt am Théatre des Champs-Elysées. In Wien tritt er im September 2010 als Direktor der Wiener Staatsoper ein begehrtes, aber anspruchsvolles Amt an. Lange bevor seine eigentliche Amtszeit als neuer Staatsoperndirektor begonnen hat, versuchte Dominique Meyer daher gezielt, sich mit den Wiener Verhältnissen und seiner künftigen Wirkungsstätte vertraut zu machen und den Spielplan für eine glanzvolle neue Opern-Ära zu entwerfen. Dass dabei gleichzeitig seine Pariser Intendanz im Vollbetrieb weiterlaufen musste, hat ihm einiges abverlangt.
Das Porträt zeigt Dominique Meyer als hochgebildeten Kunst- und Musikkenner, der sich selbst und die Welt mit leisem Witz und Ironie betrachtet.
(ORF)


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:10
Stereo-Ton16:9 Format

heute-show

Nachrichtensatire mit Oliver Welke


Die "heute-show" stellt die Welt der TV-Nachrichten auf den Kopf: Satirisch, bissig und weitgehend unbestechlich kommentiert Anchorman Oliver Welke die aktuellen Fernsehbilder aus Politik und Nachrichtensendungen.


Seitenanfang
19:40
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Film von Eva Witte

Sassi di Matera, Italien

Wo man heute noch in Höhlen wohnt

Ganzen Text anzeigen
1950 bezeichnete man sie als "nationale Schande", 40 Jahre später als einmaliges Beispiel einer Siedlung, "die sich in perfekter Harmonie mit dem Ökosystem" über Jahrtausende entwickelte: die süditalienischen Sassi di Matera, bestehend aus Höhlen, Brunnen und einem ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
1950 bezeichnete man sie als "nationale Schande", 40 Jahre später als einmaliges Beispiel einer Siedlung, "die sich in perfekter Harmonie mit dem Ökosystem" über Jahrtausende entwickelte: die süditalienischen Sassi di Matera, bestehend aus Höhlen, Brunnen und einem ausgefeilten Bewässerungssystem aus der Bronzezeit. Die erste Besiedlung gab es schon in der Steinzeit, alle Epochen und Kulturen haben ihre Spuren dort hinterlassen. Traurige Berühmtheit erlangten die Sassi mit dem Roman von Carlo Levi "Christus kam nur bis Eboli". Daraufhin kamen plötzlich Neugierige aus Rom, um die dortigen Verhältnisse zu studieren. In den Sassi lebten Mensch und Tier in fensterlosen Höhlen, ohne Strom, ohne fließend Wasser. 20.000 Bewohner wurden in den 1960er Jahren in Sozialwohnungen umgesiedelt. Sie erinnern sich noch gut an die Entbehrungen, an den Ort ohne Straße, aber auch an das einzigartige Zusammenleben dort.
Der Film aus der Reihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit" erzählt die Geschichte des UNESCO-Welterbes Sassi di Matera und seiner Bewohner.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Die Löwen vom Krokodil-Fluss

Film von Billi-Jean und Gary Parker und Peter Lamberti

Ganzen Text anzeigen
Mfumu heißt auf Deutsch "der Chef". Er ist der Anführer eines Löwenrudels. Mfumu ist ein unerfahrener Beschützer - unter Löwen kommt es nur selten vor, dass ein so junges Männchen ein Rudel von sechs Löwinnen anführt. Eine Tatsache, die seinem Rivalen auf der ...

Text zuklappen
Mfumu heißt auf Deutsch "der Chef". Er ist der Anführer eines Löwenrudels. Mfumu ist ein unerfahrener Beschützer - unter Löwen kommt es nur selten vor, dass ein so junges Männchen ein Rudel von sechs Löwinnen anführt. Eine Tatsache, die seinem Rivalen auf der anderen Seite des Luangwa-Flusses, einem Nebenfluss des Sambesi, nicht entgangen ist. Im Luangwa lebt auch die weltweit größte Krokodilpopulation. Sie ist schuld daran, dass die Weibchen des Lagunen-Löwenrudels in den vergangenen Jahren keinen Erfolg mit der Aufzucht ihrer Jungen hatten, denn diese fielen regelmäßig Krokodilattacken zum Opfer. Falls es die Löwinnen auch in diesem Jahr nicht schaffen, ihren Nachwuchs aufzuziehen, besteht die Gefahr, dass das Rudel ausstirbt. Als das Hochwasser seinen Höchststand erreicht, bringt Mfumus Gefährtin, Chipazuwa - "die Schöne" - zwei Junge zur Welt. Die Löwin versteckt die beiden und will sie um jeden Preis beschützen. In diesem Alter wären die Kleinen eine leichte Beute für die feindlichen Reptilien.
Werden die Jungen die Regenzeit überleben? Welche Gefahren drohen Mfumu und seinen Löwinnen, wenn die Trockenzeit kommt und Mfumus Rivale den Fluss durchqueren kann? Die Tierdokumentation erzählt die Geschichte des Löwenrudels im Luangwa-Tal.


Seitenanfang
21:00
Dolby-Digital AudioDolby-Digital 5.1 Audio16:9 Format

Satire Gipfel

von und mit Mathias Richling

Mit den Gästen: Frank Lüdecke, Sigi Zimmerschied,
Markus Maria Profitlich und Sebastian Pufpaff

Ganzen Text anzeigen
Nach einem durchwachsenen Sommer mit nicht ganz wahr gewordenen Fußballträumen und nicht zuletzt heftigen Turbulenzen auf der Politebene blickt Mathias Richling in dieser Ausgabe des "Satire Gipfel" gespannt in den Herbst. Mancher Politiker ist noch vor dem Sommerloch ...
(ARD/BR/RBB)

Text zuklappen
Nach einem durchwachsenen Sommer mit nicht ganz wahr gewordenen Fußballträumen und nicht zuletzt heftigen Turbulenzen auf der Politebene blickt Mathias Richling in dieser Ausgabe des "Satire Gipfel" gespannt in den Herbst. Mancher Politiker ist noch vor dem Sommerloch ins Straucheln gekommen - und doch nicht gefallen -, manch einer ist freiwillig gegangen. Schönrederei und Schuldzuweisungen standen und stehen an der Tagesordnung.
Politisches Kabarett mit Mathias Richling und seinen Gästen Frank Lüdecke, Sigi Zimmerschied, Markus Maria Profitlich und Sebastian Pufpaff.
(ARD/BR/RBB)


Seitenanfang
21:45
Stereo-Ton16:9 Format

Weltenwandler

Zwischen Wahnsinn und Kunst

Die Sammlung Prinzhorn

Film von Christian Beetz

Ganzen Text anzeigen
Die Sammlung Prinzhorn, die weltweit bedeutendste Sammlung bildnerischer Werke von Psychiatriepatienten, hat seit ihrem Entstehen Anfang der 1920er Jahre nachhaltigen Einfluss auf die psychiatrische und therapeutische Praxis. Auch die Kunst der Moderne, namentlich Paul ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Die Sammlung Prinzhorn, die weltweit bedeutendste Sammlung bildnerischer Werke von Psychiatriepatienten, hat seit ihrem Entstehen Anfang der 1920er Jahre nachhaltigen Einfluss auf die psychiatrische und therapeutische Praxis. Auch die Kunst der Moderne, namentlich Paul Klee, Alfred Kubin, Max Ernst und mit ihm die surrealistische Bewegung, begeisterte sich für die Werke der "Irrenkunst", die der Heidelberger Arzt und Kunsthistoriker Hans Prinzhorn (1886 - 1933) in seinem Buch "Bildnerei der Geisteskranken" 1922 publizierte. Prinzhorn gilt als Wegbereiter neuer Therapieformen, vor allem der Kunsttherapie. Sein Ansatz, den Werken von Anstaltsinsassen einen Wert beizumessen, war ein mutiger erster Schritt auf einem damals noch unbekanntem Terrain. Noch zur Zeit Prinzhorns gehörten Maßnahmen wie Arretierung, Gewaltanwendung und Isolation zum Klinikalltag. Die von den Nationalsozialisten propagierte Vorstellung von der "Vernichtung lebensunwerten Lebens" führte zur planmäßigen Tötung von Psychiatriepatienten. Erst viele Jahre nach dem Krieg wiederentdeckt, wandert die mittlerweile 5.000 Werke umfassende Sammlung mit ihren wechselnden Ausstellungen heute rund um den Globus und bietet ein Forum für die Kunst von Psychiatriepatienten gestern und heute.
In seinem Film "Zwischen Wahnsinn und Kunst" unternimmt Christian Beetz eine Entdeckungsreise durch die Archive der Sammlung Prinzhorn. Außerdem stellt der Film zwei der Künstler von heute vor, ergänzt durch Analysen der ehemaligen Leiterin der Sammlung Inge Jadi und ihres Mannes, des Psychoanalytikers Frederic Jadi. Weitere Interviewpartner sind die Kunsttherapeutin Karin Dannecker und der österreichische Künstler Arnulf Rainer.

Vom 24. September bis zum 1. Oktober begleitet 3sat die Eröffnung der Ausstellung "Weltenwandler - Die Kunst der Outsider" in der Schirn Kunsthalle Frankfurt (24.9.2010 - 9.1.2011) mit der Themenwoche "Weltenwandler". Als nächsten Beitrag dieser Themenwoche sendet 3sat im Anschluss, um 23.00 Uhr, "Kulturzeit extra: Wahnsinnskunst", ein Gespräch mit dem Autisten George Widener.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
23:00
Stereo-Ton16:9 Format

Weltenwandler

Kulturzeit extra: Wahnsinnskunst

Gespräch mit dem Autisten George Widener

Film von Stefan Gagstetter

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Der amerikanische Künstler George Widener leidet am Asperger-Syndrom, einer milden Form des Autismus. Er ist besessen von den Zusammenhängen zwischen geschichtlichen Ereignissen quer durch die Jahrtausende. Persönliches ist ihm nicht wichtig, die mit einer Person ...

Text zuklappen
Der amerikanische Künstler George Widener leidet am Asperger-Syndrom, einer milden Form des Autismus. Er ist besessen von den Zusammenhängen zwischen geschichtlichen Ereignissen quer durch die Jahrtausende. Persönliches ist ihm nicht wichtig, die mit einer Person verbundenen Daten und Zahlen dafür umso mehr. Blitzschnell vermag er die Angaben seines Gegenübers in sein schier unermessliches Datenwissen einzufügen und in Beziehung zu den unterschiedlichsten Ereignissen der Menschheitsgeschichte zu setzen. Bilder wie "Sunday's Crash" sind das Ergebnis dieser außerordentlichen Fähigkeit: Neben Daten von Flugzeugabstürzen, die sich jeweils an einem Sonntag ereignet haben, schwebt die Konstruktionszeichnung einer Propellermaschine.
"Kulturzeit"-Moderatorin Tina Mendelsohn sucht das Gespräch mit dem Künstler: eine Grenzerfahrung, denn ein direktes persönliches Verhältnis kann Widener nicht herstellen, direkter Augenkontakt ist ihm unmöglich. Das Gespräch bricht Grenzen auf: die Grenzen des üblichen Kunstbetriebs, die Grenzen der alltäglichen Gesprächsführung. George Widener öffnet die kreative Welt eines "Ausnahmekünstlers".

Als nächsten Beitrag der Themenwoche "Weltenwandler" zeigt 3sat am Dienstag, 28. September, 22.55 Uhr, den Spielfilm "Der gehende Mann".


Seitenanfang
23:30
Videotext Untertitel

Polizeiruf 110: Vorurteil?

Fernsehfilm, DDR 1976

Darsteller:
Oberleutnant FuchsPeter Borgelt
AbschnittsbevollmächtigterErik Veldre
Leutnant KrügerStefan Lisewski
Horst EggertKurt Böwe
Christine EggertKarin Gregorek
u.a.
Buch: Bernd Diksen
Regie: Hans Knötzsch
Länge: 67 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Als man die Leiche der ertrunkenen Christine Eggert findet, steht für die Leute aus dem Ort fest: Ihr Ehemann, Horst Eggert, war der Täter. Unüberhörbar hatte es am Vorabend wieder einmal Streit gegeben zwischen dem Busfahrer und seiner Frau. Der desolate Zustand der ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Als man die Leiche der ertrunkenen Christine Eggert findet, steht für die Leute aus dem Ort fest: Ihr Ehemann, Horst Eggert, war der Täter. Unüberhörbar hatte es am Vorabend wieder einmal Streit gegeben zwischen dem Busfahrer und seiner Frau. Der desolate Zustand der Ehe war ein offenes Geheimnis. Auch mit ihrem Stiefsohn Lutz stand Christine Eggert in dauerndem Kleinkrieg, in dem sich Horst Eggert meist auf die Seite des Kindes schlug. Während Oberleutnant Fuchs und seine Kollegen noch ermitteln, verschwindet Horst Eggert, der sich bei der Vernehmung in Widersprüche verwickelt hatte und zudem von einem Kollegen beschuldigt wird, eine hohe Summe aus dessen Geldbörse gestohlen zu haben. Ein weiteres Indiz spricht gegen den mürrischen Einzelgänger: In einem Röhrchen mit harmlosen Schmerztabletten findet die Polizei ein starkes Schlafmittel, das Christine Eggert, die häufig Medikamente nahm, vor ihrem Tod in großen Mengen geschluckt hatte.
Eine Folge der traditionsreichen Krimireihe.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
0:40

Das Verfahren ist eingestellt, vergessen Sie's

(L' istruttoria e'chiusa: dimentichi)

Spielfilm, Italien 1971

Darsteller:
Vanzi, ArchitektFranco Nero
CampoloniGeorge Wilson
AnwaltDamiano Damiani
Pesenti, HäftlingRiccardo Cucciolla
Biliotti, HäftlingFerruccio De Ceresa
u.a.
Regie: Damiano Damiani
Länge: 102 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der italienische Architekt Vanzi ahnt nicht, was ihm bevorsteht, als er nach einem Verkehrsunfall in Untersuchungshaft kommt. Er wird beschuldigt, jemanden getötet und dann Fahrerflucht begangen zu haben. Vanzi weiß, dass er unschuldig ist, und hofft, bald wieder auf ...
(ARD)

Text zuklappen
Der italienische Architekt Vanzi ahnt nicht, was ihm bevorsteht, als er nach einem Verkehrsunfall in Untersuchungshaft kommt. Er wird beschuldigt, jemanden getötet und dann Fahrerflucht begangen zu haben. Vanzi weiß, dass er unschuldig ist, und hofft, bald wieder auf freiem Fuß zu sein. Im Gefängnis muss er die Zelle mit mehreren anderen Häftlingen teilen. Einer von ihnen hat zwei Morde auf dem Gewissen. Als Vanzi mit ihm aneinandergerät, muss er um sein Leben bangen. Mit Hilfe von Salvatore Rosa erreicht er, dass er in eine andere Zelle verlegt wird. Rosa ist der Mann unter den Häftlingen, der im Gefängnis das Sagen hat. Er betätigt sich dort als Vertrauensmann mächtiger Mafiabosse, deren Betrügereien er vertuschen helfen soll. Dazu muss der Häftling Pesenti mundtot gemacht werden, damit er in einem bevorstehenden Prozess nicht als Belastungszeuge aussagen kann. Vanzi merkt schnell, warum er zu Pesenti in die Zelle gesteckt wurde: Rosa und der bestochene Mareciallo wollen ihn dazu missbrauchen, Pesenti für geisteskrank erklären zu lassen. Vanzi sträubt sich dagegen, hat am Ende aber nicht den Mut, an die Öffentlichkeit zu bringen, was daraufhin vor seinen Augen mit Pesenti geschieht.
Damiano Damiani ("Allein gegen die Mafia", "Der Clan, der seine Feinde einmauern ließ") spielt in diesem packenden Thriller selbst die Rolle eines Anwalts. Die Mafia, mit der sich der italienische Regisseur in seinen Filmen immer wieder befasst hat, ist auch in diesem Film ein zentrales Thema.
(ARD)


Seitenanfang
2:20

Die goldene Nixe

(Million Dollar Mermaid)

Spielfilm, USA 1952

Darsteller:
Annette KellermanEsther Williams
James SullivanVictor Mature
Frederick KellermanWalter Pidgeon
Alfred HarperDavid Brian
Annette Kellerman (10 Jahre)Donna Corcoran
Doc CronnolJesse White
u.a.
Regie: Mervyn LeRoy
Länge: 106 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Schon als Jugendliche hat Annette Kellerman alle australischen Schwimmrekorde gebrochen. Obwohl es ihr größter Wunsch wäre, sich als professionelle Sportlerin einen Namen zu machen, fügt sie sich dem Wunsch ihres Vaters Frederick und nimmt eifrig Ballettunterricht. Als ...
(ARD)

Text zuklappen
Schon als Jugendliche hat Annette Kellerman alle australischen Schwimmrekorde gebrochen. Obwohl es ihr größter Wunsch wäre, sich als professionelle Sportlerin einen Namen zu machen, fügt sie sich dem Wunsch ihres Vaters Frederick und nimmt eifrig Ballettunterricht. Als Frederick sein Musikkonservatorium infolge einer anhaltenden Rezession schließen muss, sind Vater und Tochter gezwungen, nach England zu übersiedeln. Auf der Überfahrt lernt Annette den umtriebigen Schausteller James Sullivan kennen, der ihr vorschlägt, aus ihrem Schwimmtalent Kapital zu schlagen. James organisiert ein spektakuläres Marathonschwimmen, das Tausende Londoner mit Begeisterung verfolgen. Als Annette ihr Können vor den Augen der prüden Amerikaner in einem knappen Badeanzug erneut unter Beweis stellen will, wird sie prompt verhaftet und muss sich wegen "unzüchtiger Entblößung" vor Gericht verantworten. Durch ihre trickreiche Argumentation kann Annette den Prozess für sich entscheiden und erzielt eine gewisse Berühmtheit als schwimmende Frauenrechtlerin. Als James Geschäft und Liebe nicht mehr trennen kann, kommt es zum Zerwürfnis mit Annette, die mit ihren Schwimm-Choreografien im New Yorker Hippodrome einen kometenhaften Aufstieg erlebt.
"Die goldene Nixe" ist ein kurzweiliger musikalischer Ausstattungsfilm mit reizvoll inszenierten Schwimm-Choreografien von Busby Berkeley. Er basiert auf einer freien Adaption der Lebensgeschichte der australischen Schwimmerin Annette Kellerman.
(ARD)


Seitenanfang
4:05

Badende Venus

(Bathing Beauty)

Spielfilm, USA 1944

Darsteller:
Steve ElliottRed Skelton
Caroline BrooksEsther Williams
George AdamsBasil Rathbone
Willis EvansBill Goodwin
Jean AllenwoodJean Porter
CarlosCarlos Ramirez
u.a.
Regie: George Sidney
Länge: 97 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Eigentlich soll Steve Elliott in einem kalifornischen Badeort die Musik für ein Wasserballett schreiben. Stattdessen hört er sich lieber Xavier Cugats flotte Rhythmen an und macht der jungen Schwimmlehrerin Caroline Brooks den Hof. Als Broadway-Regisseur George Adams ...
(ARD)

Text zuklappen
Eigentlich soll Steve Elliott in einem kalifornischen Badeort die Musik für ein Wasserballett schreiben. Stattdessen hört er sich lieber Xavier Cugats flotte Rhythmen an und macht der jungen Schwimmlehrerin Caroline Brooks den Hof. Als Broadway-Regisseur George Adams eintrifft, um nach dem Rechten zu sehen, vernimmt er entsetzt, dass Steve nur noch ernste Musik schreiben will, sobald er mit Caroline verheiratet ist. Das bringt Adams auf die fatale Idee, die Hochzeit zu hintertreiben. Tatsächlich lässt Caroline den verdutzten Bräutigam empört auf dem Standesamt stehen, als sie dort hört, Steve sei schon verheiratet und Vater von drei Söhnen. Daran ist zwar kein wahres Wort, aber für Steve hat das schlimme Folgen.
George Sidneys Regieleistung in "Badende Venus" war wegbereitend für die Entwicklung zum großen Film-Musical der 1950er Jahre. Noch heute wirken viele Szenen bemerkenswert modern. Das musikalische Element - Harry James und Xavier Cugat treten mit ihren Orchestern auf - und das Wasserballett nehmen breiten Raum ein. Darüber hinaus besticht der Film durch die komödiantische Leistung Red Skeltons.
(ARD)


Seitenanfang
5:45
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

(Wh.)

Sassi di Matera, Italien


(ARD/SWR)

Sendeende: 6:00 Uhr