Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 17. August
Programmwoche 33/2010
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Stöckl am Samstag

Wie Geld glücklich macht

Moderation: Barbara Stöckl

Mit Rüdiger Dahlke (Arzt und Psychotherapeut),
Josef Stockreiter (Spender), Peter Püspök (Vorsitzender
"Oikocredit" Österreich) und Heidemarie Schwermer
(Psychotherapeutin)

Ganzen Text anzeigen
Außergewöhnliche Persönlichkeiten, Menschen mit interessanten Lebensgeschichten, Frauenfragen, Generationskonflikte, Soziales und auch Gesundheitsthemen sind die Schwerpunkte des Talkmagazins "Stöckl am Samstag" mit Barbara Stöckl. Jede Sendung behandelt vier bis ...
(ORF)

Text zuklappen
Außergewöhnliche Persönlichkeiten, Menschen mit interessanten Lebensgeschichten, Frauenfragen, Generationskonflikte, Soziales und auch Gesundheitsthemen sind die Schwerpunkte des Talkmagazins "Stöckl am Samstag" mit Barbara Stöckl. Jede Sendung behandelt vier bis fünf Themen, die sowohl als Magazinbeiträge als auch als sehr persönliche Gespräche mit prominenten und anderen interessanten Gästen präsentiert werden.
(ORF)


Seitenanfang
11:00
Stereo-Ton16:9 Format

Wanderwege in Österreich (2/4)

Auf dem Salzburger Almenweg

Moderation: Harry Prünster

Ganzen Text anzeigen
Der Salzburger Almenweg, ein Rundwanderweg, hat 31 Etappen, die vom Tennengebirge bis zum Lammertal verlaufen. So kann man den Pongau und ein Stückl Pinzgau auf grünen Almen und durch zehn Ortschaften erwandern. 120 Hütten in insgesamt 25 Gemeinden findet man auf diesem ...
(ORF)

Text zuklappen
Der Salzburger Almenweg, ein Rundwanderweg, hat 31 Etappen, die vom Tennengebirge bis zum Lammertal verlaufen. So kann man den Pongau und ein Stückl Pinzgau auf grünen Almen und durch zehn Ortschaften erwandern. 120 Hütten in insgesamt 25 Gemeinden findet man auf diesem 350 Kilometer langen Weitwanderweg. Genug Auswahl für eigene Wanderziele, ganz nach Kondition, Lust und Laune.
Zweite Folge der vierteiligen Reihe "Wanderwege in Österreich" mit Harry Prünster.
(ORF)


Seitenanfang
11:45
Stereo-Ton16:9 Format

Auf dem Pfad der Erleuchtung

Die verlorene Welt Tibets

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Europamagazin



Das "Europamagazin" macht Europa spannend. Mit Reportagen, Hintergrundberichten, aktuellen Beiträgen und auch Glossen informiert das Magazin umfassend und macht schwierige politische Prozesse und komplexe Probleme in der EU und in den Mitgliedsländern der Gemeinschaft verständlich.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

ZDF.reportage: Die Frau auf der Brücke

Mit einer Kapitänin auf großer Fahrt

Film von Torsten Mehltretter

Ganzen Text anzeigen
"Sei vorbereitet auf das Unerwartete!" Mit dieser Einstellung steuert die deutsche Kapitänin Antje Herbst mit ihrem Frachtschiff "Beluga-Revolution" den Hafen von Durban in Südafrika an. Die Fracht soll nach Angola und Benin, Länder an der afrikanischen Westküste, ...

Text zuklappen
"Sei vorbereitet auf das Unerwartete!" Mit dieser Einstellung steuert die deutsche Kapitänin Antje Herbst mit ihrem Frachtschiff "Beluga-Revolution" den Hafen von Durban in Südafrika an. Die Fracht soll nach Angola und Benin, Länder an der afrikanischen Westküste, über die die Kapitänin nicht viel mehr weiß als deren geografische Lage. Schlechte Organisation, Behördenwillkür oder fehlende Ansprechpartner, Antje Herbst ist auf viele Unwägbarkeiten gefasst. Doch die Nachricht, die sie erreicht, zwei Tage nachdem sie das Kamerateam an Bord begrüßt hat, übersteigt die bösesten Vorahnungen: Es gab einen Piratenüberfall auf ein deutsches Schiff bei dem ein Offizier getöteten wurde. Der Vorfall ereignete sich 18 Seemeilen vor Cotounou in Benin, dem Zielhafen der "Beluga-Revolution". Für die 42-Jährige wird die Fahrt zu ihrer ersten großen Bewährungsprobe als Kapitänin. Antje Herbst führt erst zum zweiten Mal allein verantwortlich das Kommando. Als Frau in der Männerdomäne Seefahrt ist sie es gewohnt, sich ständig bewähren zu müssen. Auf dieser Route aber geht es nicht mehr allein um ihr nautisches Fachwissen. Sie muss die Mannschaft zusammenhalten, und sie braucht das nötige Quäntchen Glück, um das Schiff heil durch die Piratenregion zu lotsen.
Die "ZDF.reportage: Die Frau auf der Brücke" nimmt den Zuschauer mit auf eine abwechslungsreiche und gefährliche Seereise entlang der afrikanischen Westküste. Kapitänin Antje Herbst und ihre Mannschaft gewähren dabei Einblicke in den Arbeitsalltag der Männerdomäne Seefahrt, in der eine Frau auf der Brücke immer noch eine große Ausnahme darstellt.


Seitenanfang
13:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Briefgeheimnis

Die Post geht um die Welt

Film von Michael Busse und Marie-Rosa Bobbi

Ganzen Text anzeigen
Der schwerfällige Staatsmonopolist Deutsche Post hat sich in den letzten 20 Jahren zu einem der erfolgreichsten weltweiten Konzerne entwickelt. Er liefert Dokumente, Pakete, Maschinen, manchmal sogar komplette Fabriken in den letzten Winkel der Erde. Systematisch hat die ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Der schwerfällige Staatsmonopolist Deutsche Post hat sich in den letzten 20 Jahren zu einem der erfolgreichsten weltweiten Konzerne entwickelt. Er liefert Dokumente, Pakete, Maschinen, manchmal sogar komplette Fabriken in den letzten Winkel der Erde. Systematisch hat die Deutsche Post in den letzten Jahren wichtige Firmen wie beispielsweise DHL und Exel im In- und Ausland aufgekauft und ist so mit heute rund 500.000 Beschäftigten zum größten Logistikunternehmen der Welt geworden. Mit dem reinen Transport wie bei der alten Briefpost hat moderne Logistik heute nichts mehr zu tun, der Beruf des Briefträgers wirkt inzwischen wie ein Überbleibsel aus einer anderen Zeit. Doch noch immer bringt der Briefverkehr der Post das große Geld.
Am Beispiel der Deutschen Post und ihres großen Konkurrenten Deutsche Bahn beschreibt die 24-Stunden-Reportage "Briefgeheimnis" zwischen Bonn, Hongkong, Singapur, London und Hannover, wie die Branche funktioniert.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
14:30
Stereo-Ton16:9 Format

Klosterkäse und Tafelsilber

Oberösterreich präsentiert seine Esskultur

Film von Christian Schrenk

Ganzen Text anzeigen
Bei der oberösterreichischen Landesausstellung "Mahlzeit" im Stift Schlierbach war 2009 unter anderem das Zisterzienserstift Schlierbach mit seiner berühmten Stifts-Käserei Vertreter einer Region, in der etliche ausgezeichnete Lebensmittelproduzenten zuhause sind. ...
(ORF)

Text zuklappen
Bei der oberösterreichischen Landesausstellung "Mahlzeit" im Stift Schlierbach war 2009 unter anderem das Zisterzienserstift Schlierbach mit seiner berühmten Stifts-Käserei Vertreter einer Region, in der etliche ausgezeichnete Lebensmittelproduzenten zuhause sind. Bauern wie zum Beispiel die Züchter der saftigen Schlierbacher Bio-Wildhühnern und Landwirte, die Haubenrestaurants mit frischem Gemüse beliefern, zeigten ihre Produkte. Daneben vermittelten Gastronomen praktische Tipps und Wissenswertes über die Zubereitung der landestypischen Köstlichkeiten. Daneben bekam man einen Eindruck früherer Tisch- und Tafelkultur.
Der Film "Klosterkäse und Tafelsilber" führt durch die oberösterreichische Landesausstellung 2009.
(ORF)


Seitenanfang
14:50
Stereo-Ton16:9 Format

Wo das Pfefferl wächst

Film von Ernst A. Grandits

Ganzen Text anzeigen
Das Weinviertel, nordöstlich von Wien im Bundesland Niederösterreich gelegen, ist das größte Weinbaugebiet Österreichs. 10.000 Winzer produzieren auf 16.000 Hektar Weine aller Kategorien und Sorten. Eine Rebe, die es nur in Österreich gibt, prägt die Region: der ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Das Weinviertel, nordöstlich von Wien im Bundesland Niederösterreich gelegen, ist das größte Weinbaugebiet Österreichs. 10.000 Winzer produzieren auf 16.000 Hektar Weine aller Kategorien und Sorten. Eine Rebe, die es nur in Österreich gibt, prägt die Region: der Grüne Veltliner, eine Weißweinsorte mit typisch pfefferigem Geschmack - dem sogenannten Pfefferl. Mit der kontrollierten Herkunftsbezeichnung "Weinviertel DAC" haben die Weinviertler "ihrem" Veltliner ein eigenständiges Profil verschafft. DAC steht für Districtus Austriae Controllatus, was übersetzt so viel heißt wie "Österreichische kontrollierte Herkunftsbezeichnung".
"Wo das Pfefferl wächst" ist ein Film über das niederösterreichische Weinviertel von Ernst A. Grandits.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
15:00
Mit Audiodeskription16:9 FormatVideotext Untertitel

37 Grad: Meine Frau zahlt

Film von SibylleTrost

(Zweikanalton: Originalfassung/ Originalfassung mit akustischer Bildbeschreibung)


Überraschendes Glück, eine plötzliche Krise, eine Entscheidung, von der alles abhängt: "37 Grad" begleitet in besonderen Dokumentationen Menschen während Zeiten der Umbrüche und waghalsigen Gratwanderungen.


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 Format

Klänge der Welt (1/3)

Appenzell

Ganzen Text anzeigen
Die dreiteilige Dokumentation "Klänge der Welt" führt in unterschiedliche Naturräume der Welt: ins Hochgebirge, in die Wüste und in die Tropen. Sie stellt Menschen vor, die dort leben, mit ihrer Geschichte und mit ihrer Musik.
Die erste Folge führt in das ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Die dreiteilige Dokumentation "Klänge der Welt" führt in unterschiedliche Naturräume der Welt: ins Hochgebirge, in die Wüste und in die Tropen. Sie stellt Menschen vor, die dort leben, mit ihrer Geschichte und mit ihrer Musik.
Die erste Folge führt in das Schweizer Appenzellerland, wo bei den Bauern noch eine alte Musiktradition lebt, die Menschen, Tiere und Landschaft verbindet. Bei der Alpauffahrt und beim Abtrieb, beim Feierabend auf der Alp und bei festlichen Gottesdiensten im Tal singen die Sennen "Rugguserli" - einen mehrstimmigen Naturjodel ohne Worte, der so archaisch wirkt wie die Gebirgslandschaft des Alpsteins. In den Bergen schlägt das Wetter oft schnell um, und Nebel behindert die Sicht. Das auf der Alp verstreute Vieh zu finden, dabei helfen dann die Kuhschellen ebenso wie der Lockruf der Sennen, in dem einige den Ursprung des Naturjodels sehen. Die Alpwirtschaft im Appenzellerland ist jedoch kein Nostalgiebetrieb, die Melkmaschine hat längst Einzug gehalten. Dennoch können die Sennen mit Betrieben im Tal oder mit Massentierhaltung nicht konkurrieren. Sie sind heute hoch subventionierte Landschaftspfleger. Denn ohne Bewirtschaftung gäbe es keine Alpwiesen mehr, und eine jahrhundertealte Kulturlandschaft würde verschwinden.

Die zwei weiteren Folgen der Reihe "Klänge der Welt" zeigt 3sat im Anschluss ab 16.00 Uhr.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
16:00
Stereo-Ton16:9 Format

Klänge der Welt (2/3)

Mali

Ganzen Text anzeigen
Die dreiteilige Dokumentation "Klänge der Welt" führt in unterschiedliche Naturräume der Welt: ins Hochgebirge, in die Wüste und in die Tropen. Sie stellt Menschen vor, die dort leben, mit ihrer Geschichte und mit ihrer Musik.
Die zweite Folge führt in das ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Die dreiteilige Dokumentation "Klänge der Welt" führt in unterschiedliche Naturräume der Welt: ins Hochgebirge, in die Wüste und in die Tropen. Sie stellt Menschen vor, die dort leben, mit ihrer Geschichte und mit ihrer Musik.
Die zweite Folge führt in das afrikanische Mali. Modibo ist Koraspieler in Bamako, der Hauptstadt im tropischen Südwesten des Landes. Seine Familie gehört seit Generationen zum Stand der Griots - der Musiker und Geschichtenerzähler, die schon in den glanzvollen Zeiten des Königreichs der Malinke für Unterhaltung sorgten. In Modibos Heimatdorf werden Mais, Hirse, Erdnüsse und Baumwolle angebaut, Hauptexportgüter Malis. Die Lieder der Griots loben die Arbeit der Bauern und besingen die Ernte. Sie mahnen, die üppige Natur und die Bäume zu schützen, da sonst Dürre drohe. Eine Landschaft fast ohne Vegetation ist die Heimat des Griots Abasse, 1.000 Kilometer weiter nördlich. Dort liegt am Rande der Sahara die legendäre Wüstenstadt Timbuktu. Abasse besingt die Verdienste einer Karawane, die seit 16 Tagen durch die Wüste unterwegs ist, um Salzplatten aus den 800 Kilometer entfernten Minen der Oase Taouedenni nach Timbuktu zu transportieren. Diese Arbeit sicherte den Tuareg jahrhundertelang den Lebensunterhalt. Doch das Leben in der Wüste wird schwerer. Das Wetter wird unberechenbarer, es gibt weniger Wasser - eine Bedrohung auch für die Kamele, die von jeher die Lasten trugen. Viele Lieder der Tuareg handeln von diesem Leben in einer extremen Landschaft.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 Format

Klänge der Welt (3/3)

Bali

Ganzen Text anzeigen
Die dreiteilige Dokumentation "Klänge der Welt" führt in unterschiedliche Naturräume der Welt: ins Hochgebirge, in die Wüste und in die Tropen. Sie stellt Menschen vor, die dort leben, mit ihrer Geschichte und mit ihrer Musik.
Die letzte Folge führt auf die ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Die dreiteilige Dokumentation "Klänge der Welt" führt in unterschiedliche Naturräume der Welt: ins Hochgebirge, in die Wüste und in die Tropen. Sie stellt Menschen vor, die dort leben, mit ihrer Geschichte und mit ihrer Musik.
Die letzte Folge führt auf die indonesische Insel Bali. Als 1963 der heilige Vulkan Agung ausbrach, hofften die Balinesen auf die Ankunft der Götter, stattdessen kamen Tod und Verwüstung. Doch gerade die Lavaerde und das tropische Klima machen Bali nun zu einem der fruchtbarsten Flecken der Erde. Reis ist dort das Hauptnahrungsmittel, und für eine reiche Ernte werden den Göttern Opfer gebracht. Die Opferbereitung ist eine wichtige Aufgabe auf Bali, das eine hinduistische Bevölkerungsmehrheit hat. Um mit Hindugöttern in Kontakt zu treten, wird in jedem Dorf Gamelan gespielt. Das Gamelanorchester besteht aus über 30 Mitgliedern, die urtümliche Metallschlaginstrumente, wie Gongs, Xylophone, Becken und Klangschalen spielen. Doch es wird als ein Instrument betrachtet - nur im Zusammenklang bekommt es einen Sinn. Wie beim Gamelan spielt die Gemeinschaft auch in den balinesischen Dörfern eine große Rolle: Zusammen erledigen die Männer die wichtigsten Feldarbeiten, gemeinsam legen sie die Kanäle an und verteilen das Wasser. Das Zusammenspiel auf den Reisterrassen klappt seit Jahrhunderten ebenso reibungslos wie das allabendliche Gamelanspiel.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 Format

Wunderwelt der Türkei

Eine Reise durch Kappadokien

Film von Ingeborg Koch-Haag

Ganzen Text anzeigen
Die Region Kappadokien in Zentralanatolien, südwestlich von Ankara, besteht verwaltungstechnisch aus fünf Provinzen. Aus geografischer und kulturhistorischer Sicht ist die Region ein Superlativ: Auf einer Hochebene entstand vor rund drei Millionen Jahren eine der ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Die Region Kappadokien in Zentralanatolien, südwestlich von Ankara, besteht verwaltungstechnisch aus fünf Provinzen. Aus geografischer und kulturhistorischer Sicht ist die Region ein Superlativ: Auf einer Hochebene entstand vor rund drei Millionen Jahren eine der eigentümlichsten Landschaften dieser Erde - mit surrealen Steinformationen, gewaltigen Bergen und tiefen Talschluchten. Die Eruptionen von drei aktiven Vulkanen bedeckten das Land mit einer dicken Schicht aus Lava und Asche. In den weichen Tuff gruben Wind und Wetter Höhlen, modellierten steinerne Pilze, spitze und kegelförmige Gebilde, durchlöcherten das Gestein und schufen die weltberühmten "Feenkamine". Sehr früh siedelten dort Menschen. Die natürlichen Grotten boten ihnen seit prähistorischer Zeit Unterschlupf, unter anderem verfolgten Christen, wurden erweitert und architektonisch "salonfähig" gemacht. Seit dem zweiten vorchristlichen Jahrtausend besiedelten immer neue Völker das Land und hinterließen Spuren. Schon vor der Zeitenwende entstanden unterirdische Städte mit Gassen und Häusern. Über 200 Kirchen sind registriert, im Innern sind sie bemalt.
Der Film "Wunderwelt der Türkei" stellt Kappadokien vor und zeigt die Alltagskultur der Bewohner, ihre Feste und Rituale.
(ARD/SR)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

Der Himmel über Syrien

Auf christlichen Spuren vom Euphrat ans Mittelmeer

Film von Susanne Gebhardt und Norbert Bandel

Ganzen Text anzeigen
"Jeder Mensch hat zwei Heimaten, seine Eigene und Syrien", sagen die Syrer, denn ihr Land gilt als eine Wiege der Zivilisation. Es sind die christlichen Spuren, die europäische Reisende in diesem arabischen Land an ihre Heimat erinnern. So wurde in der Hauptstadt Damaskus ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
"Jeder Mensch hat zwei Heimaten, seine Eigene und Syrien", sagen die Syrer, denn ihr Land gilt als eine Wiege der Zivilisation. Es sind die christlichen Spuren, die europäische Reisende in diesem arabischen Land an ihre Heimat erinnern. So wurde in der Hauptstadt Damaskus Saulus zu Paulus, und in dem Aramäerdorf Malula wird heute noch die Sprache Jesu Christi gesprochen.
Der Film "Der Himmel über Syrien" folgt den christlichen Spuren vom Euphrat bis an die syrische Mittelmeerküste. Er führt in das Tal der Christen, in dem zu Ostern eine der traditionellen Karfreitagsprozessionen begangen wird, in eine Olivenseifenfabrik in Aleppo und zur angeblich längsten antiken Säulenstraße der Welt in Apamea. Schließlich geht es nach Ugarit, zur Fundstelle des ersten Alphabets der Welt. Der Film zeigt die schönsten Landschaften Syriens und stellt Menschen und ihr Alltagsleben vor: darunter einen Bäcker im Christenviertel von Damaskus, einen Jesuitenpater in der syrischen Wüste und einen Syrer, der heute in Hamburg zwei Restaurants besitzt und ein Buch über die syrische Küche schreibt.
(ARD/SR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Stefan Schulze-Hausmann

- Maschine für die Selbstständigkeit
Ein elektronischer Assistent hilft alten Menschen
beim selbstständigen Leben
- Karte fürs Leben
Bonner Geografen helfen Rollstuhlfahrern mit
"OpenStreetMap"
- Tod der Bienen
Bienenforscher kämpfen gegen die Varroamilbe, die
Bienenvölker sterben lässt


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Parteiischer Journalismus - Wie die Medien Einfluss
auf Gerichtsprozesse nehmen


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Mit Audiodeskription16:9 FormatVideotext Untertitel

Liebe in letzter Minute

Fernsehfilm, Deutschland 2002

Darsteller:
ShulaLuka Omoto
Thomas EichsfeldTim Bergmann
Katja von BülowCatherine Flemming
Harald SchmidtbauerOliver Bäßler
SongkartNikita Wokurka
u.a.
Buch: Henriette Piper
Regie: Martin Enlen
(Zweikanalton: Originalfassung/ Originalfassung mit akustischer Bildbeschreibung)
Länge: 88 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Shula lebt bei ihrem Onkel Tan illegal in Hamburg und kellnert in einem Fischrestaurant. Damit sie und ihr Sohn Songkart eine Aufenthaltsgenehmigung bekommen, hat der Chef der Fischbratküche, Harald Schmidtbauer, angeboten, sie zu heiraten. Doch auf dem Weg nach Bangkok, ...

Text zuklappen
Shula lebt bei ihrem Onkel Tan illegal in Hamburg und kellnert in einem Fischrestaurant. Damit sie und ihr Sohn Songkart eine Aufenthaltsgenehmigung bekommen, hat der Chef der Fischbratküche, Harald Schmidtbauer, angeboten, sie zu heiraten. Doch auf dem Weg nach Bangkok, wo sie ihren Sohn und ihr Hochzeitskleid abholen müssen, begegnet sie der Liebe ihres Lebens: Thomas Eichsfeld. Er ist zusammen mit seiner Freundin und Kollegin Katja von Bülow auf Geschäftsreise nach Bangkok unterwegs. Purer Zufall und falsche Bordkarten platzieren Shula neben Thomas. Anfangs versuchen Thomas und Shula die Anziehung zu bekämpfen, aber sie begegnen sich wieder und verlieben sich. Die Beziehung droht, Shulas Zukunft zu zerstören. Shula muss sich für Schmidtbauer entscheiden oder mit ihrem Sohn Songkart nach Thailand zurückkehren.
"Liebe in letzter Minute" ist eine Liebesgeschichte zwischen der Thailänderin Shula und dem deutschen Unternehmensberater Thomas Eichsfeld.


Seitenanfang
21:45
16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Film von Andreas Christoph Schmidt

Kishi Pogost, Russland

Das warme Holz

Ganzen Text anzeigen
Während der eisfreien Zeit erreicht man die Insel Kishi Pogost im Onegasee nur mit dem Boot. Ein herausragendes Bauwerk auf dieser Insel ist die 35 Meter hohe Verklärungskirche. Sie gilt als der kühnste erhaltene Holzbau Russlands und ist einer von etwa 60 historischen ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Während der eisfreien Zeit erreicht man die Insel Kishi Pogost im Onegasee nur mit dem Boot. Ein herausragendes Bauwerk auf dieser Insel ist die 35 Meter hohe Verklärungskirche. Sie gilt als der kühnste erhaltene Holzbau Russlands und ist einer von etwa 60 historischen Holzbauten auf Kishi Pogost. Die wenigsten der Gebäude stehen an ihrem angestammten Platz, sie wurden von anderen Inseln oder vom Festland nach Kishi Pogost gebracht. Da man Blockhäuser leicht auseinandernehmen und wieder aufbauen kann, konnten die Historiker der Nachkriegszeit nicht widerstehen. So bewahrte man Baudenkmäler und schuf gleichzeitig ein künstliches Reservat russischer Holzkultur: Das UNESCO-Welterbe Kishi Pogost ist ein Freilichtmuseum.
Der Film aus der Reihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit" zeigt, wie schwierig es ist, die alten Holzbauten zu erhalten.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Zweikanal-Ton

Theo Angelopoulos - Dekor, Kostüme, Farben

Film von Nicos Ligouris

(aus der ARD-Reihe "Kinomagazin")

(Zweikanalton deutsch/griechisch)

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Der griechische Filmregisseur Theodor Angelopoulos hat seit 1968 insgesamt 13 Spielfilme gedreht. Mit "Die Wanderschauspieler" wurde er 1975 auch international bekannt. 1998 erhielt er für seinen Film "Die Ewigkeit und ein Tag" in Cannes die Goldenen Palme. In all seinen ...
(ARD/WDR/3sat)

Text zuklappen
Der griechische Filmregisseur Theodor Angelopoulos hat seit 1968 insgesamt 13 Spielfilme gedreht. Mit "Die Wanderschauspieler" wurde er 1975 auch international bekannt. 1998 erhielt er für seinen Film "Die Ewigkeit und ein Tag" in Cannes die Goldenen Palme. In all seinen Filmen beleuchtet Angelopoulos die moderne griechische Geschichte und Themen wie den Zerfall der sozialistischen Utopie, Migration, Exil oder auch ganz allgemein die Einsamkeit des modernen Menschen. Berühmt geworden ist Angelopoulos für seine minutiös durchkomponierte Kameraarbeit, mit der er seine Geschichten in langen Plansequenzen erzählt. Ebenso penibel ist der Regisseur bei der Vorbereitung seiner Filme. Filmemacher Nicos Ligouris besuchte seinen Landsmann 1990 in der nordgriechischen Kleinstadt Forina und begleitete ihn mehrere Tage bei der Schauplatzsuche und bei der Festlegung der Ausstattung, der Kostüme und der Farben für sein Meisterwerk "Der schwebende Schritt des Storches" mit Marcello Mastroianni und Jeanne Moreau.
Der Film "Theo Angelopoulos - Dekor, Kostüme, Farben" ist ein Tagebuchfilm mit zahlreichen Interviews, der den temperamentvollen und fordernden Künstler auf der Höhe seiner Schaffenskraft zeigt.
(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
23:10
Stereo-Ton16:9 Format

Auf dem Pfad der Erleuchtung

Im Tal der großen Buddhas

Dokumentarfilm von Christian Frei, Schweiz 2005

Länge: 93 Minuten

Ganzen Text anzeigen
1.500 Jahre lang standen zwei gigantische Buddha-Statuen in ihren Felsnischen im abgelegenen Bamiyan-Tal des heutigen Afghanistan. Die kleinere der zwei Statuen, 35 Meter hoch und "Shamama" - Königinmutter - genannt, wurde im Jahr 507 unserer Zeitrechnung in das weiche ...

Text zuklappen
1.500 Jahre lang standen zwei gigantische Buddha-Statuen in ihren Felsnischen im abgelegenen Bamiyan-Tal des heutigen Afghanistan. Die kleinere der zwei Statuen, 35 Meter hoch und "Shamama" - Königinmutter - genannt, wurde im Jahr 507 unserer Zeitrechnung in das weiche Konglomerat einer gut zwei Kilometer langen Felsklippe gehauen. 50 Jahre später wurde die große Statue gebaut. Mit 55 Metern Höhe war sie die größte stehende Buddha-Statue der Welt. Während Hunderten von Jahren war das Bamiyan-Tal, im Herzen des Hindukusch gelegen, eine der wichtigsten Pilgerstätten für gläubige Buddhisten.. Doch im Frühjahr 2001 kündigt Talibanführer Mullah Omar in einem Edikt, einem religiösen Beschluss, die Zerstörung der beiden Buddha-Statuen an. Anfang März 2001 wurden die großen Buddhas von Bamiyan von Spezialisten der Terrororganisation Al-Qaida gesprengt.
"Im Tal der großen Buddhas" berichtet über die Zerstörung der großen Buddhas von Bamiyan von Spezialisten der Terrororganisation Al-Qaida.

Als nächsten Beitrag des Themenschwerpunkts "Auf dem Pfad der Erleuchtung" sendet 3sat am Mittwoch, 18. August, um 14.55 Uhr "Buddha bevorzugt! - Porträt einer österreichischen Nonne".


Seitenanfang
0:45
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:10
Stereo-Ton16:9 Format

Reisewege Türkei (1/2)

Film von Christian und Dorlie Fuchs

Im Hinterland der Schwarzmeerküste

Mehmets Auge zur Welt


(ARD/SR)


Seitenanfang
1:55
Stereo-Ton16:9 Format

Reisewege Türkei (2/2)

Film von Christian und Dorlie Fuchs

Leben am Latmos

Reise zu den Leuten von Kapikiri


(ARD/SR)


Seitenanfang
2:40
Stereo-Ton16:9 Format

Klänge der Welt (1/3)

(Wh.)


(ARD/SWR)


Seitenanfang
3:10
Stereo-Ton16:9 Format

Klänge der Welt (2/3)

(Wh.)


(ARD/SWR)


Seitenanfang
3:40
Stereo-Ton16:9 Format

Klänge der Welt (3/3)

(Wh.)


(ARD/SWR)


Seitenanfang
4:10
Stereo-Ton16:9 Format

Wunderwelt der Türkei

(Wh.)


(ARD/SR)


Seitenanfang
4:55
Stereo-Ton16:9 Format

Der Himmel über Syrien

(Wh.)


(ARD/SR)


Seitenanfang
5:40
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Perahera - Das Elefantenfest

(Wh.)


(ARD/BR)

Sendeende: 6:05 Uhr