Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 26. April
Programmwoche 17/2010
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:05
Stereo-Ton16:9 Format

Ländermagazin

(Wh.)


(ARD/NDR)


6:30

Zu Tisch in ... Schlesien

(Wh.)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

Weite Welten

Geschichten aus Bahia

Film von Petra Schulz

Ganzen Text anzeigen
Die Altstadt Salvador de Bahias, der Pelourinho, wurde als Welterbe der Menschheit aufwendig restauriert. Dort pulsiert das Leben und mitten auf dem Pelourinho existiert auch ein Haus der Kunst und Poesie. Die CRIA, eine Art "Kunstschule", bietet Jugendlichen die ...

Text zuklappen
Die Altstadt Salvador de Bahias, der Pelourinho, wurde als Welterbe der Menschheit aufwendig restauriert. Dort pulsiert das Leben und mitten auf dem Pelourinho existiert auch ein Haus der Kunst und Poesie. Die CRIA, eine Art "Kunstschule", bietet Jugendlichen die Möglichkeit, Theater, Tanz und Musik zu erlernen. Fast alle kommen aus den Armenvierteln, den Favelas, und sie tanzen und spielen gegen die täglichen Ungerechtigkeiten, die sie dort erleiden. Vor den Kirchen des Pelourinhos betteln Behinderte und zeigen ihre Gebrechen. Aber wie lebt man mit einer Behinderung in der steinernen Pracht Salvadors, in der zahllose Treppen, hohe Bordsteinkanten, unebene Straßen und hohe Türschwellen unüberwindbare Hindernisse darstellen?
Der Film stellt das Leben im brasilianischen Salvador de Bahia vor, besucht die CRIA, begleitet Behinderte durch Salvador und berichtet über VIDA, eine Organisation, die für Behinderte und ihre Mobilität kämpft.


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:15
VPS 09:05

Stereo-Ton16:9 Format

9:55
VPS 09:45

Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


Seitenanfang
10:25
VPS 10:15

Stereo-Ton16:9 Format

III nach neun

Die Bremer Talkshow

Moderation: Giovanni di Lorenzo

Moderation: Maria Furtwängler

Ganzen Text anzeigen
Prominenz aus Kultur, Gesellschaft, Politik und Wirtschaft treffen sich seit über 30 Jahren einmal im Monat bei "III nach neun". Die Moderatoren interessieren sich für persönliche Erfahrungen und berufliche Neuigkeiten ihrer Gäste ebenso wie für ihre Meinung zu ...
(ARD/RB)

Text zuklappen
Prominenz aus Kultur, Gesellschaft, Politik und Wirtschaft treffen sich seit über 30 Jahren einmal im Monat bei "III nach neun". Die Moderatoren interessieren sich für persönliche Erfahrungen und berufliche Neuigkeiten ihrer Gäste ebenso wie für ihre Meinung zu aktuellen Themen.
(ARD/RB)


Seitenanfang
12:25
VPS 12:15

Stereo-Ton16:9 Format

sonntags

TV fürs Leben

mit Gert Scobel

Ganzen Text anzeigen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und ...

Text zuklappen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und Grenzerfahrungen. Es geht um Fragen rund um das Leben.


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:35
VPS 13:15

Stereo-Ton16:9 Format

Denker des Abendlandes (10/21)

Harald Lesch und Wilhelm Vossenkuhl im Gespräch

Die Vorsokratiker - eine Bilanz

Ganzen Text anzeigen
Europa verdankt seine größten Errungenschaften in Wirtschaft und Kultur den großen Denkern. Es sind Persönlichkeiten, die mit ihren Ideen das Verständnis der Welt vertieft und verändert haben. Die meisten von ihnen waren Philosophen, Naturforscher, Theologen und ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Europa verdankt seine größten Errungenschaften in Wirtschaft und Kultur den großen Denkern. Es sind Persönlichkeiten, die mit ihren Ideen das Verständnis der Welt vertieft und verändert haben. Die meisten von ihnen waren Philosophen, Naturforscher, Theologen und später Naturwissenschaftler. Sie haben seit den Anfängen im antiken Griechenland die fruchtbarsten Impulse für die Entwicklung hin zu einem modernen Europa gegeben. Der Physiker Harald Lesch und der Philosoph Wilhelm Vossenkuhl nehmen auf einer blauen Couch im Münchner "Museum für Abgüsse Klassischer Bildwerke" Platz, um in Gesprächsform auf die großen Denker des Abendlandes aufmerksam zu machen und ihre Ideen und Gedanken in verständlicher Weise zu vermitteln. Sie bringen ihrem Publikum das Denken von Platon, Aristoteles, René Descartes, Immanuel Kant, Georg Wilhelm Friedrich Hegel und vielen anderen näher und geben einen detailkundigen Einblick in 2.500 Jahre europäischer Philosophiegeschichte - von den griechischen Naturphilosophen über mittelalterliche und neuzeitliche Denker bis hin zur Frankfurter Schule.
Harald Lesch und Wilhelm Vossenkuhl versuchen in der zehnten Folge, die Ehre der Sophisten zu retten, zu denen "eigentlich" auch Sokrates zählt.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:05
VPS 14:00

Stereo-Ton

Italienische Gartenträume

Die herrschaftlichen Parks um Rom und Florenz

Film von Christian Otterbach

Ganzen Text anzeigen
Wer Rom und Florenz besucht, hat sicherlich nicht in erster Linie Gärten im Sinn. Schließlich bieten die italienischen Metropolen eine kaum zu bewältigende Flut von Sehenswürdigkeiten, sind aber eben auch laut, oft versmogt und hektisch. Ruhe und Erholung findet man in ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Wer Rom und Florenz besucht, hat sicherlich nicht in erster Linie Gärten im Sinn. Schließlich bieten die italienischen Metropolen eine kaum zu bewältigende Flut von Sehenswürdigkeiten, sind aber eben auch laut, oft versmogt und hektisch. Ruhe und Erholung findet man in den Gärten in und um die Städte. Zum Beispiel die Gärten der Villa d'Este in Tivoli bei Rom, Weltkulturerbe und sicherlich das bekannteste und schönste Beispiel italienischer Gartenkunst. Aber auch die Vatikanischen Gärten sind eine Oase der Ruhe und Meditation mitten im hektischen Treiben der Stadt. Rund um die toskanischen Städte Florenz und Lucca reihen sich prächtige Landsitze aneinander. Die Gärten faszinieren sowohl durch ihre von berühmten Florentiner Künstlern geschaffenen Brunnen und Statuen als auch durch die Geschichten, die sie erzählen.
Der Film "Italienische Gartenträume" bietet einen Einblick in die bekannteren und die weniger bekannten Gärten, die von Fürsten, Kardinälen und Päpsten in der Zeit der Renaissance und des Barock angelegt wurden.
(ARD/SR)


Seitenanfang
14:50
VPS 14:45

Stereo-Ton16:9 Format

An Siziliens Zyklopenküste

Von Taormina nach Catania

Film von Birgitta Ashoff

Ganzen Text anzeigen
Die Ausbrüche des Ätnas prägten Catania, die schwarze Barockstadt unter dem Vulkan, und die Ostküste Siziliens seit der Antike. Auf sieben Lavaschichten wurde Catania gebaut, denn nach jedem neuen Vulkanausbruch fassten die Bewohner wieder neuen Mut zur Besiedelung. ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Die Ausbrüche des Ätnas prägten Catania, die schwarze Barockstadt unter dem Vulkan, und die Ostküste Siziliens seit der Antike. Auf sieben Lavaschichten wurde Catania gebaut, denn nach jedem neuen Vulkanausbruch fassten die Bewohner wieder neuen Mut zur Besiedelung. Die Zyklopenküste war einst für Könige, Künstler und Intellektuelle ein begehrtes Reiseziel. Auch heute gilt der Blick vom Teatro Greco in Taormina auf den schneebedeckten Ätna und die ionische Meeresbucht als eine der atemberaubendsten Aussichten der mediterranen Welt. Aus der dunklen Stadt Catania ist eine lebendige Kulturmetropole geworden, deren Flair vor allem von jungen Menschen getragen wird. Unbeschwert lässt es sich nun in der Altstadt, die früher wegen ihrer hohen Kriminalitätsrate als "Little Chicago" verschrien war, flanieren. Die Pescheria, der größte Fischmarkt Siziliens, entspricht allen Vorstellungen von sizilianischer Lebensart.
Der Film "An Siziliens Zyklopenküste" stellt die lebendige Stadt und die außergewöhnliche Landschaft an Siziliens Zyklopenküste vor.
(ARD/BR)


Seitenanfang
15:35
VPS 15:30

Stereo-Ton16:9 Format

unterwegs - Botswana (2/10)

Diamanten, Wildnis und Safaris

Moderation: Andrea Jansen

Ganzen Text anzeigen
Riesige Diamantenvorkommen, unberührte Wildnis und Luxussafaris - Botswana ist ein Land der Superlative. Moderatorin Andrea Jansen reist durch das Land, das mit stabilem Wirtschaftswachstum glänzt, eine gefestigte Demokratie vorzuweisen hat und als eines der sichersten ...

Text zuklappen
Riesige Diamantenvorkommen, unberührte Wildnis und Luxussafaris - Botswana ist ein Land der Superlative. Moderatorin Andrea Jansen reist durch das Land, das mit stabilem Wirtschaftswachstum glänzt, eine gefestigte Demokratie vorzuweisen hat und als eines der sichersten Länder in Afrika gilt. Ihre Reise beginnt in der botsuanischen Hauptstadt Gaborone, die sich innerhalb von 35 Jahren von einem Dorf zu einer 250.000-Einwohnerstadt entwickelt hat. Von dort aus fährt Andrea Jansen mit dem Geländewagen in die südliche Kalahari nach Khutse. In der Kalahari sucht sie gemeinsam mit einer Schweizer Zoologin nach Löwenspuren. Weiter geht die Reise in den Tuli Block ganz im Osten Botswanas. Schließlich fährt sie von Maun aus zu den Nxai Pans und fliegt zur Safari ins Okavangodelta. Mit einem Einbaum fährt sie durch das Delta und besucht dort ein traditionelles Dorf. Außerdem besucht Andrea Jansen das weltgrößte Sortierzentrum für Rohdiamanten, nimmt in einem Kinderdorf für HIV-Waisen am Konzert einer Marimbaband teil, bewundert jahrtausendealte Felszeichnungen und lernt das demokratische Kgotla-System kennen.
Die zweite Folge der zehnteiligen Reisesendung "unterwegs" führt nach Botswana.


Seitenanfang
16:15
16:9 FormatVideotext Untertitel

Im Reich des Äolus

Die Liparischen Inseln

Film von Gino Cadeggianini

Ganzen Text anzeigen
Die Liparischen Inseln, auch Äolische Inseln genannt, sind ein Archipel im Tyrrhenischen Meer, wenige Kilometer nördlich von Sizilien. Von den über 20 Inseln, die vor 360.000 Jahren durch vulkanische Tätigkeit entstanden, sind nur sieben bewohnt. Die Italiener rühmen ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Die Liparischen Inseln, auch Äolische Inseln genannt, sind ein Archipel im Tyrrhenischen Meer, wenige Kilometer nördlich von Sizilien. Von den über 20 Inseln, die vor 360.000 Jahren durch vulkanische Tätigkeit entstanden, sind nur sieben bewohnt. Die Italiener rühmen sie als "liebliche, von Gott geküsste Eilande". Wanderungen auf den Inseln, Bootsfahrten um die Eilande herum und Helikopterflüge über den Archipel geben einen Eindruck von der Schönheit der sieben Schwestern. Auf Lipari, mit etwa 37 Quadratkilometer die größte der Inseln, zeugen die Schichten der Vulkanasche von den verschiedenen Kulturen seit der Jungsteinzeit. Die heilbringende Therme von San Calogero erhitzte mit ihrem 60 Grad heißen Wasser bereits im 17. Jahrhundert vor Christus die älteste Sauna der Welt. Auf Salina, der zweitgrößten Insel mit insgesamt 2.300 Einwohnern, entstand der Film "Il Postino - Der Postmann" mit Massimo Troisi und Philippe Noiret, der zu einem Kultfilm geworden ist. Salina ist aber auch berühmt wegen seiner Kapern, die den Ruf genießen, die besten der Welt zu sein. Die drittgrößte Insel, Vulcano, wird beherrscht vom gleichnamigen, seit 100 Jahren schlafenden Vulkan. Sein großer Krater hat einen Durchmesser von 500 und einen Umfang von 1.500 Metern. Panarea, die älteste und mit 300 Bewohnern auf 3,4 Quadratkilometern die kleinste der sieben Schwestern, hütet auf dem Plateau Capo Milazzese einen besonderen Schatz: 23 Rundhütten, errichtet um 1400 vor Christus, sind das älteste Dokument der zweiten Epoche der äolischen Bronzezeit. Alicude ist mit 100 Einwohnern das einsamste der sieben Eilande. Es ist ein intimer und verschwiegener Zipfel im Archipel.
Der Film "Im Reich des Äolus" stellt die sieben Schwesterinseln vor.
(ARD/BR)


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Elba

Film von Florian Guthknecht

Ganzen Text anzeigen
Angesichts der zunehmenden Umweltverschmutzung erscheint die Insel Elba wie ein paradiesischer Zufluchtsort, denn die zahlreichen kleinen Badebuchten und das Mittelmeer sind dort noch sauber. Die Insel gehört zum toskanischen Archipel, der zwischen dem italienischen ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Angesichts der zunehmenden Umweltverschmutzung erscheint die Insel Elba wie ein paradiesischer Zufluchtsort, denn die zahlreichen kleinen Badebuchten und das Mittelmeer sind dort noch sauber. Die Insel gehört zum toskanischen Archipel, der zwischen dem italienischen Festland und der französischen Insel Korsika im Tyrrhenischen Meer liegt. Sie ist mit ihren 223 Quadratkilometern die größte der toskanischen Inseln, rund 30.000 Menschen leben auf ihr. "Natur pur" - das ist auf Elba kein leeres Versprechen: Besonders im Frühjahr und im Vorsommer blühen auf den Bergwiesen seltene farbenprächtige Gräser und Sträucher. Die Kräuter, mit denen die Italiener ihre Speisen würzen, wachsen wild. Überall auf der Insel gibt es gut gekennzeichnete, kilometerlange Wanderwege für jung und alt. Kein Wunder also, dass die Insel immer mehr Erholungssuchende anzieht: In den Ferienmonaten Juli und August und auch noch im September ist Elba ausgebucht. Während der Hochsaison steigt die Bevölkerung etwa auf das Zehnfache an.
Der Film "Elba" stellt die Sehenswürdigkeiten Elbas und das Leben der Inselbewohner vor.
(ARD/BR)


Seitenanfang
17:45
16:9 FormatVideotext Untertitel

Die kleine Welt der Cinque Terre

Film von Gino Cadeggianini

Ganzen Text anzeigen
Cinque Terre, das sind fünf kleine Dörfer zwischen Levanto und La Spezia. Die Menschen in den Dörfern Monterosso, Vernazza, Corniglia, Monarola und Riomaggiore haben unter großen Mühen in vielen Jahrhunderten ein einmaliges Naturkunstwerk geformt: die ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Cinque Terre, das sind fünf kleine Dörfer zwischen Levanto und La Spezia. Die Menschen in den Dörfern Monterosso, Vernazza, Corniglia, Monarola und Riomaggiore haben unter großen Mühen in vielen Jahrhunderten ein einmaliges Naturkunstwerk geformt: die Terrassenlandschaft, die die UNESCO zum Welterbe erklärt hat. 6.729 Kilometer "muri a secco" - Trockenmauern - , fast dreimal so lang wie die Chinesische Mauer, stützen die Terrassen. Heute wollen immer weniger der rund 5.000 Bewohner die mühsame und wenig rentable Arbeit des Wein- und Olivenanbaus und die damit ständig verbundene Ausbesserung der Terrassen auf sich nehmen. Franco Bonanini, Präsident des Nationalparks, versucht mit viel Fantasie, den drohenden Verfall seiner Heimat aufzuhalten. Er lädt alle Welt ein, 20 Jahre lang als Ehrenmitbürger der Cinque Terre ein Stück Land kostenlos zu pachten und in Stand zu halten.
Der Film "Die kleine Welt der großen Cinque Terre" stellt das Gebiet vor.
(ARD/BR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Thema:
Weißer Schleier
Wie Kondensstreifen die Erde erwärmen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Andrea Meier

Thema:
Generation Porno - ist Jugendschutz überhaupt noch zeitgemäß?


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Gebraucht ist geil

Kaufen aus zweiter Hand

Film von Mathias Welp

Ganzen Text anzeigen
Anna ist Studentin und muss sich nach einem Aufenthalt in den USA in der deutschen Heimat neu einrichten. Außer Küchenzeile und Bett braucht sie alles: Sofa, Waschmaschine, Fernseher. Ihre Einkaufsliste ist lang und im Möbelhaus scheitert sie an den Preisen. Anna ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Anna ist Studentin und muss sich nach einem Aufenthalt in den USA in der deutschen Heimat neu einrichten. Außer Küchenzeile und Bett braucht sie alles: Sofa, Waschmaschine, Fernseher. Ihre Einkaufsliste ist lang und im Möbelhaus scheitert sie an den Preisen. Anna startet deshalb ein Experiment, und versucht nur mit 1.000 Euro ihre Wohnung komplett einzurichten. Wird sie es schaffen, mit diesem geringen Betrag und Gebrauchtem ihr Häuschen einzurichten? Anna macht sich auf, stöbert in Secondhandläden, auf dem Flohmarkt und im Sperrmüll. Sie entdeckt einen florierenden alternativen Wirtschaftskreislauf, der sich von unserer Wegwerfgesellschaft nährt - aber auch von immer mehr Spendern, die ihren alten Sachen lieber ein neues Leben gönnen, als sie wegzuwerfen. Eine der ältesten Drehscheiben für Secondhand ist das "Markt-Haus" in Mannheim. Das "Markt-Haus" arbeitet als Integrationsbetrieb auf einer sozialen Geschäftsgrundlage und beschäftigt Menschen, die sonst auf dem normalen Arbeitsmarkt keine Stelle finden würden. Die Kundschaft indessen ist so bunt wie das Angebot in den Regalen: Für die einen ist das Kramen ein Muss, für andere ist es die schiere Lust am Schnäppchen, an der Schatzsuche. Anna bahnt sich ihren Weg durch Gebrauchtes, zwischen Trödel, Ramsch und Antiquität. Langsam und nicht ohne Frust, weil das Sofa-Angebot hauptsächlich zwischen altdeutsch und altbacken changiert. Secondhand braucht Geduld, einen Taschenrechner und gründliche Recherche. Am Ende der Semesterferien sind 1.000 Euro weg und zwei Zimmer wohnlich eingerichtet.
Für seinen Film "Gebraucht ist geil" begleitet Mathias Welp Anna bei ihrem Versuch und trifft dabei ungeahnt viele Menschen, die aus "zweiter Hand" leben oder davon profitieren.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

Taxi nach Königsberg

Fahrt in die verlorene Heimat

Film von Christian Gramstadt

Ganzen Text anzeigen
Hans Wiegner ist Taxifahrer und Spezialist für ausgedehnte Reisen älterer Damen, die nicht mit Bus, Bahn oder Flugzeug auf große Fahrt gehen, sondern viel bequemer reisen wollen: per Taxi und mit eigenem Chauffeur. Er hat schon viele solcher Touren gemacht. Diesmal geht ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Hans Wiegner ist Taxifahrer und Spezialist für ausgedehnte Reisen älterer Damen, die nicht mit Bus, Bahn oder Flugzeug auf große Fahrt gehen, sondern viel bequemer reisen wollen: per Taxi und mit eigenem Chauffeur. Er hat schon viele solcher Touren gemacht. Diesmal geht es von Königsfeld im Schwarzwald nach Kaliningrad, dem ehemaligen Königsberg in Ostpreußen. Der Fahrgast ist Christa Pfeiler, 75 Jahre alt und gebürtige Königsbergerin. Die Kriegswaise kam nach dem Tod ihres Vaters, ihrer Mutter und ihrer Großmutter in ein sowjetisches Kinderhaus. 1947 ging es dann auf abenteuerlichem Weg und über viele Stationen in den Westen. Da war sie elf Jahre alt. Jetzt, nach mehr als 60 Jahren, will Christa Pfeiler auf große Erinnerungstour in ihre verlorene Heimat zurückkehren. Ihren Chauffeur Hans Wiegner hat sie über einen Bekannten kennengelernt. Auch Wiegner hat bewegte Jahre hinter sich. 1960 "machte er rüber" aus der DDR. Seit 1989 besitzt der Sachse eine Taxilizenz in Baden-Baden, und schon ein Jahr später kutschierte er seine erste Dame mit Fernweh nach Capri. Nun geht es gen Osten. Die Reise führt von Königsfeld über Sonneberg, Bautzen, Thorn und Allenstein ins frühere Königsberg. Die russische Exklave war lang Sperrgebiet, und auch dieses Mal werden Hans Wiegner und seinem Fahrgast die Einreise nicht leicht gemacht. Am Ziel erfüllt sich für Christa Pfeiler dann ein lang gehegter Wunsch.
Der Film "Taxi nach Königsberg" begleitet Hans Wiegner und seinen Fahrgast bei der fast 2.000 Kilometer langen Reise.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

hitec: Antrieb für Giganten - Schiffspropeller

Film von Friedemann Hottenbacher und Gabi Glasstetter

Ganzen Text anzeigen
Die Schiffsschraube, richtig: der Schiffspropeller, ist das Herzstück eines jeden Ozeanriesen, denn er entscheidet über Geschwindigkeit, Energiekosten und so letztlich über die Effizienz eines Schiffs. Der globale Warenverkehr hat sich in den vergangen Jahren ...

Text zuklappen
Die Schiffsschraube, richtig: der Schiffspropeller, ist das Herzstück eines jeden Ozeanriesen, denn er entscheidet über Geschwindigkeit, Energiekosten und so letztlich über die Effizienz eines Schiffs. Der globale Warenverkehr hat sich in den vergangen Jahren vervielfacht. Etwa 90 Prozent aller weltweit gehandelten Güter werden mit Schiffen transportiert. In Zeiten hohen Wettbewerbs und steigender Energiekosten müssen Containerschiffe immer effizienter, schneller und energiesparender fahren. Die Herstellung des Propellers ist dabei eine hohe Kunst, bei der sich Hightech mit traditionellem Handwerk verbindet. Die größten Werften weltweit schätzen und vertrauen dabei der Präzisionsarbeit aus Deutschland. Im beschaulichen Waren an der Müritz sitzt der Weltmarktführer für die Herstellung von Propellern. Über 100 Stück verlassen jährlich das Betriebsgelände. Dabei ist jeder Propeller ein Einzelstück, genau abgestimmt auf jedes Schiff, millimetergenau gefertigt. Geringste Abweichungen können später zu einer empfindlichen Konventionalstrafe führen. Deshalb wird während der Konzeption ein maßstabsgetreues Propellermodell angefertigt und in einer Schiffsbauversuchsanstalt getestet. Hält das Design, was es auf dem Computermonitor verspricht?
Die "hitec"-Dokumentation "Antrieb für Giganten - Schiffspropeller" von Friedemann Hottenbacher und Gabi Glasstetter zeigt die Entstehung eines Schiffspropellers von der Konzeption bis zur Montage in einer der größten Werften der Welt.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Vis-à-vis: Otfried Höffe

befragt von Frank A. Meyer

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
In "Vis-à-vis" befragt der Publizist Frank A. Meyer jeweils einen prominenten Gast zu seiner Person und aktuellen Themen.
In der aktuellen Ausgabe von "Vis-à-vis" begrüßt der Moderator den Präsidenten der Nationalen Ethikkommission der Schweiz, Otfried Höffe. ...

Text zuklappen
In "Vis-à-vis" befragt der Publizist Frank A. Meyer jeweils einen prominenten Gast zu seiner Person und aktuellen Themen.
In der aktuellen Ausgabe von "Vis-à-vis" begrüßt der Moderator den Präsidenten der Nationalen Ethikkommission der Schweiz, Otfried Höffe. Höffe wurde 1943 im oberschlesischen Leobschütz geboren. Seine akademische Laufbahn begann er mit Studien in Philosophie, Geschichte, Theologie und Soziologie. Er war als Philosophieprofessor an diversen Universitäten in Deutschland und der Schweiz tätig. In seiner Lehre und Forschung fühlt sich Otfried Höffe vor allem Aristoteles und Kant verpflichtet. Sein Buch "Politische Gerechtigkeit" wurde in neun Sprachen übersetzt. Otfried Höffe wohnt in Tübingen.


Seitenanfang
23:25
Stereo-Ton16:9 Format

Scharf beobachtete Körper

Alltagsgeschichten von Freud und Leib

Film von Pino Aschwanden

Ganzen Text anzeigen
Wohl selten zuvor in der Geschichte der Menschheit wurde dem Körper eine derart große Aufmerksamkeit zuteil wie heute. Bis in die intimsten Bereiche hinein folgen immer mehr Menschen ungeschriebenen Gesetzen, wie sie auszusehen haben. Die Diktatur der Schönheit erklärt ...

Text zuklappen
Wohl selten zuvor in der Geschichte der Menschheit wurde dem Körper eine derart große Aufmerksamkeit zuteil wie heute. Bis in die intimsten Bereiche hinein folgen immer mehr Menschen ungeschriebenen Gesetzen, wie sie auszusehen haben. Die Diktatur der Schönheit erklärt fast alles zwischen Scheitel und Sohle zur möglichen Problemzone. Immer mehr Menschen ändern dementsprechend ihr Aussehen. Doch es gibt auch Zeitgenossen mit einem höchst individuellen Bezug zu ihrem Körper, jenseits von Lifestyle und Attitüde. So wie die 20-jährige Verena. Sie ließ sich Stationen ihrer bewegenden Biografie bildgewaltig auf den Körper stechen. Lorenzo, 42, ein Winzer und Künstler im Rollstuhl mit einer zufriedenen Ausstrahlung, haben die Frauen trotz seiner Querschnittlähmung stets ins Herz geschlossen. Ivan, 35, ein kraftstrotzender Sportsmann aus der Innerschweiz, bereitet sich unter Auslotung seiner Schmerzgrenzen auf die internationale Meisterschaft als Mister Universe vor.
Der Film "Scharf beobachtete Körper" von Pino Aschwanden zeigt die wundersame Welt der Körper und erzählt Alltagsgeschichten von Menschen, in deren Leben der Leib eine Sonderrolle spielt.


Seitenanfang
0:15
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:45
16:9 Format

Seitenblicke - Revue

Kult und Kultur des Beisammenseins


Die besten Beiträge der Woche des österreichischen Gesellschaftsmagazins "Seitenblicke".
(ORF)



Seitenanfang
1:45
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Seitenanfang
2:20
Stereo-Ton16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)



Seitenanfang
3:00
Stereo-Ton16:9 Format

Vis-à-vis: Otfried Höffe

(Wh.)


Seitenanfang
4:00
Stereo-Ton16:9 Format

Hellsichtig

Anouk Claes - ein Leben in zwei Welten

Film von Rosemarie Pfluger

Ganzen Text anzeigen
Anouk Claes, gebürtige Belgierin, wohnt seit Jahren in Basel. Gleichzeitig aber lebt sie in der Welt der - wie sie sagt - "feinstofflichen Wesen": Sie sieht Verstorbene, kann durch lebende Menschen hindurchsehen, Energieflüsse und Emotionen erkennen und daraus den ...

Text zuklappen
Anouk Claes, gebürtige Belgierin, wohnt seit Jahren in Basel. Gleichzeitig aber lebt sie in der Welt der - wie sie sagt - "feinstofflichen Wesen": Sie sieht Verstorbene, kann durch lebende Menschen hindurchsehen, Energieflüsse und Emotionen erkennen und daraus den Gesundheitszustand einer Person ableiten. Schon als drei- oder vierjähriges Mädchen habe sie fremde Wesen wahrnehmen können, berichtet Anouk Claes, die an der Universität Basel Psychologie und Theologie studierte. Die Kommunikation mit ihnen hat sie jahrelang geübt und dabei offenbar besondere Fähigkeiten entwickelt, wie Günter Haffelder, Leiter des Instituts für Kommunikation und Gehirnforschung in Stuttgart, bestätigt. Für Jakob Bösch, Chefarzt der Externen Psychiatrischen Dienste Basel, seit Jahren erfahren in der Zusammenarbeit mit "Wahrnehmungsbegabten", ist die hellsichtige junge Frau das größte sensitive Talent, dem er bisher begegnet ist. Ihre Stärke ist die schnelle und klare Erfassung der Gefühlslage ihrer Klienten. Anders als andere Heilerinnen und Heiler geht sie bei ihrer Arbeit keineswegs in Trance. Sie ist bei vollem Bewusstsein und legt Wert darauf, dass auch die Klientinnen und Klienten ihren Verstand nicht ausschalten. Jakob Bösch und Anouk Claes führen inzwischen gemeinsam Therapien durch, unter anderem an der Klinik Bruderholz in Basel.
Rosemarie Pfluger beobachtet, ob und wie es Anouk Claes gelingt, Menschen bei deren Selbstheilung zu helfen.


Seitenanfang
4:50
Stereo-Ton16:9 Format

Die Geisterjäger

Reportage von Hanspeter Bäni

(aus der SF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
Rentner Willi Schnetzer hat einen guten Draht zum Jenseits. Auf seinem Tonband melden sich Stimmen von Verstorbenen, und auf dem Fernsehbildschirm zeigen sich Geister. Förster Sam Hess kann Gnome und Geister sehen. Zusammen mit Spukexperte Hans Peter Roth erforschen die ...

Text zuklappen
Rentner Willi Schnetzer hat einen guten Draht zum Jenseits. Auf seinem Tonband melden sich Stimmen von Verstorbenen, und auf dem Fernsehbildschirm zeigen sich Geister. Förster Sam Hess kann Gnome und Geister sehen. Zusammen mit Spukexperte Hans Peter Roth erforschen die Geisterjäger unheimliche Orte und Spukhäuser in der Schweiz. Die drei gehen der Frage nach, wer oder was hinter diesen Phänomenen stecken könnte.
Hanspeter Bäni begleitet die Geisterjäger auf der Suche nach der Ursache geheimnisvoller Phänomene.


Seitenanfang
5:20
Stereo-Ton16:9 Format

Zwischenwelt - Untote im Emmental

Film von Jürg Neuenschwander

(aus der SF-Reihe "Mysteriöse Schweiz")

Ganzen Text anzeigen
Eigentlich sind sie tot, aber sie können die Lebenden noch nicht loslassen. Diese verirrten Seelen machen mit seltsamen Zeichen, die kaum jemand zu deuten weiß, auf sich aufmerksam. Eine einfache Frau aus dem bernischen Emmental erzählt von ihren Gästen, die in der ...

Text zuklappen
Eigentlich sind sie tot, aber sie können die Lebenden noch nicht loslassen. Diese verirrten Seelen machen mit seltsamen Zeichen, die kaum jemand zu deuten weiß, auf sich aufmerksam. Eine einfache Frau aus dem bernischen Emmental erzählt von ihren Gästen, die in der Zwischenwelt zwischen Leben und Tod hängen geblieben sind und wie sie ihnen hilft, zur ewigen Ruhe zu kommen.
Der Film "Zwischenwelt - Untote im Emmental" stellt die Frau vor.


Seitenanfang
5:30
Stereo-Ton16:9 Format

Die Grüne Fee - Val-de-Travers

Film von Nicolas Pallay

(aus der SF-Reihe "Mysteriöse Schweiz")

Ganzen Text anzeigen
Im mysteriösen Val-de-Travers lebte einst eine Fee, die man "Die grüne Fee" nannte. Aus einem Geheimtrunk hervorgegangen, hatte diese Fee die spezielle Gabe, Übel zu heilen und jene zu verzaubern, die sie tranken. Viele Künstler erlagen ihrem Zauber und schrieben der ...

Text zuklappen
Im mysteriösen Val-de-Travers lebte einst eine Fee, die man "Die grüne Fee" nannte. Aus einem Geheimtrunk hervorgegangen, hatte diese Fee die spezielle Gabe, Übel zu heilen und jene zu verzaubern, die sie tranken. Viele Künstler erlagen ihrem Zauber und schrieben der "Grünen Fee" eine seltsame, ja dämonische Macht zu.
Der Film "Die Grüne Fee - Val-de-Travers" stellt die grüne Fee vor.


Seitenanfang
5:45
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.