Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 30. März
Programmwoche 13/2010
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:05
Stereo-Ton16:9 Format

Stolperstein

(Wh.)


(ARD/BR)


6:35
Stereo-Ton16:9 Format

service: gesundheit

Männer + Frauen-TÜV: Gesund dank Vorsorge!

Moderation: Mathias Münch


Das Magazin "service: gesundheit" berichtet über aktuelle Entwicklungen aus den Bereichen Medizin, Gesundheit und Ernährung und verbindet dabei Patientenalltag mit aktueller wissenschaftlicher Forschung.
(ARD/HR)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

service: familie

Tipps für Familien

Frühjahrsputz - Jetzt geht es dem Schmutz an den Kragen

Moderation: Mathias Münch


Das Magazin "service: familie" berät in allen Themen des häuslichen Zusammenlebens. Das Spektrum reicht von Ausbildung, Erziehung, Finanzen und Recht über Freizeittipps bis hin zu Generationenfragen, Gesundheit und Partnerschaft.
(ARD/HR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:10
Stereo-Ton16:9 Format

Wilde Natur, große Tradition: Das Gasteinertal

Film von Doris Fercher

Ganzen Text anzeigen
Das Gasteinertal zieht mit dem Wintersport- und Kurort Bad Gastein, dem heilkräftigen Wasser und den Hohen Tauern seit Jahrhunderten Reisende an.
Die Dokumentation "Wilde Natur, große Tradition: Das Gasteinertal" stellt die österreichische Ferienregion vor. ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Das Gasteinertal zieht mit dem Wintersport- und Kurort Bad Gastein, dem heilkräftigen Wasser und den Hohen Tauern seit Jahrhunderten Reisende an.
Die Dokumentation "Wilde Natur, große Tradition: Das Gasteinertal" stellt die österreichische Ferienregion vor. Einheimische führen auf die Berge und berichten über vergangene Eleganz, Verfall und Neubeginn Bad Gasteins.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
10:50
Stereo-Ton16:9 Format

Thema

Moderation: Christoph Feurstein

Themen:
- SOKO-Ost - Speerspitze oder Showtruppe?
- Haiti - zwischen Hoffnung und Verzweiflung
- Vinzi-Würstel: Käsekrainer, Debreziner und
ein neues Leben

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller Welt runden die Sendung ab.
(ORF)


Seitenanfang
11:35
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Vom Aschenkreuz zum Osterlicht

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

Heimat, fremde Heimat

Ein mehrsprachiges Programm über in Österreich lebende

Minderheiten

Moderation: Lakis Jordanopoulos

Themen:
- Plakataktion der KAV
- "Die Fremde"
- Frauen für Frauen


Das Magazin aus Österreich richtet sich an ausländische Mitbürger und Menschen, die an ethnischen Themen interessiert sind. "Heimat, fremde Heimat" bietet Information, Unterhaltung und Service in deutscher Sprache und in der jeweiligen Muttersprache.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Europamagazin



Das "Europamagazin" macht Europa spannend. Mit Reportagen, Hintergrundberichten, aktuellen Beiträgen und auch Glossen informiert das Magazin umfassend und macht schwierige politische Prozesse und komplexe Probleme in der EU und in den Mitgliedsländern der Gemeinschaft verständlich.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Denker des Abendlandes (2/21)

Harald Lesch und Wilhelm Vossenkuhl im Gespräch

Über Weisheit

Ganzen Text anzeigen
Europa verdankt seine größten Errungenschaften in Wirtschaft und Kultur den großen Denkern. Es sind Persönlichkeiten, die mit ihren Ideen das Verständnis der Welt vertieft und verändert haben. Die meisten von ihnen waren Philosophen, Naturforscher, Theologen und ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Europa verdankt seine größten Errungenschaften in Wirtschaft und Kultur den großen Denkern. Es sind Persönlichkeiten, die mit ihren Ideen das Verständnis der Welt vertieft und verändert haben. Die meisten von ihnen waren Philosophen, Naturforscher, Theologen und später Naturwissenschaftler. Sie haben seit den Anfängen im antiken Griechenland die fruchtbarsten Impulse für die Entwicklung hin zu einem modernen Europa gegeben. Der Physiker Harald Lesch und der Philosoph Wilhelm Vossenkuhl nehmen auf einer blauen Couch im Münchner "Museum für Abgüsse Klassischer Bildwerke" Platz, um in Gesprächsform auf die großen Denker des Abendlandes aufmerksam zu machen und ihre Ideen und Gedanken in verständlicher Weise zu vermitteln. Sie bringen ihrem Publikum das Denken von Platon, Aristoteles, René Descartes, Immanuel Kant, Georg Wilhelm Friedrich Hegel und vielen anderen näher und geben einen detailkundigen Einblick in 2.500 Jahre europäischer Philosophiegeschichte - von den griechischen Naturphilosophen über mittelalterliche und neuzeitliche Denker bis hin zur Frankfurter Schule.
In der zweiten Folge der 21-teiligen Reihe geht es um die Weisheit.

Die dritte Folge der 21-teiligen Reihe "Denker des Abendlandes" zeigt 3sat am Mittwoch, 31. März, ebenfalls um 13.15 Uhr.

(ARD/BR)


Seitenanfang
13:45
Stereo-Ton16:9 Format

einfachluxuriös - zwei Frauen unterwegs

Mit Denise Langenegger und Mona Vetsch

New York

Ganzen Text anzeigen
Für die Reisesendung "einfachluxuriös" reisen jeweils zwei Frauen zu beliebten Tourismusdestinationen weltweit. Während eine der beiden im Luxus schwelgt, reist die andere auf einfache Weise ohne großen Komfort.
New York - Nabel der Welt, Stadt, die niemals ...

Text zuklappen
Für die Reisesendung "einfachluxuriös" reisen jeweils zwei Frauen zu beliebten Tourismusdestinationen weltweit. Während eine der beiden im Luxus schwelgt, reist die andere auf einfache Weise ohne großen Komfort.
New York - Nabel der Welt, Stadt, die niemals schläft, Schmelztiegel der Kulturen: In der pulsierenden und dynamischen Metropole, die sich in hohem Tempo verändert, leben acht Millionen Menschen auf engem Raum. Talente aus aller Welt versuchen dort, ihren Traum zu verwirklichen. Für die Luxusreisende Denise Langenegger beginnt das Großstadtabenteuer in der Höhe: Aus einem kleinen Flugzeug genießt sie den Blick auf die Wolkenkratzer und die Freiheitsstatue. Von der erfolgreichen Schweizer Modedesignerin Danielle Gisiger holt sie sich Tipps zu den neuesten Modetrends. Danielle Gisiger arbeitet für den Modeguru Tommy Hilfiger, für Sängerin und Schauspielerin Jennifer Lopez und die New Yorker High Society. Die wohlhabenden New Yorker verbringen ihre Wochenenden am Meer, in den Hamptons, gut zwei Stunden von Manhattan entfernt. Dort geht Denise Langenegger mit der Immobilienkönigin Tina Fredericks auf Haussuche. In der Juilliard School, der Eliteschule für musikalische Wunderkinder, trifft sie Clare Yeo. Die 13-jährige Pianistin ist vor zwei Jahren mit ihrer Mutter von Singapur nach New York gezogen, um eine weltbekannte Solistin zu werden. Mona Vetsch ist als Rucksacktouristin zu Fuß in New York unterwegs - die beste und billigste Art, die verschiedenen Stadtteile kennenzulernen. Sie entdeckt in Chinatown und Harlem das multikulturelle New York. Aus der einstigen Hochburg afroamerikanischer Kultur und der Bürgerrechtsbewegung kam der Lindy Hop, ein Swing-Tanz, der in Europa ein großes Comeback feiert. David Butts, einer der erfahrensten Lindy-Hop-Tänzer, lehrt Mona Vetsch die Grundschritte und erzählt von seinem Leben in Harlem. Schließlich stürzen sich Mona Vetsch und Denise Langenegger gemeinsam in das wilde Nachtleben New Yorks.


Seitenanfang
14:30

Kolibris - Vögel des Sonnengottes

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
15:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

37 Grad: Das Abenteuer meines Lebens

Mit 20 für ein Jahr nach Südafrika

Film von Martina Nothhorn

Ganzen Text anzeigen
Unter Tränen verabschiedet sich die 20-jährige Ilona Müller von ihrem Freund. Nun fällt ihr das Weggehen doch schwer, obwohl sich Ilona eigentlich einen großen Traum erfüllt: Die gelernte Altenpflegerin geht für ein Jahr nach Südafrika, um dort in einem Altenheim ...

Text zuklappen
Unter Tränen verabschiedet sich die 20-jährige Ilona Müller von ihrem Freund. Nun fällt ihr das Weggehen doch schwer, obwohl sich Ilona eigentlich einen großen Traum erfüllt: Die gelernte Altenpflegerin geht für ein Jahr nach Südafrika, um dort in einem Altenheim zu arbeiten. In Malmesbury, einem kleiner Ort, 80 Kilometer von Kapstadt entfernt, wird Ilona zusammen mit zwei anderen jungen Frauen in einer WG einquartiert. Es gibt kein Telefon und kein Internet, der Strom kommt vom Chip und muss teuer gekauft werden. Im Supermarkt sind die Preise ähnlich wie in Deutschland. Mit den 150 Euro, die Ilona von "Weltwärts", dem entwicklungspolitischen Freiwilligen-Dienst des BMZ bekommt, wird sie ihre Ansprüche empfindlich reduzieren müssen. Die Bewohner des Altenheims sind weiß, die Pflegerinnen überwiegend schwarz. Die Verständigung auf "Afrikaans" ist holprig, doch der Umgang mit dementen, pflegebedürftigen alten Menschen ist Ilona vertraut. Die Leiterin erkennt sofort Ilonas Potenzial, sie wird in der Pflegestation eingesetzt. Ein paar Monate später ist Ilona ziemlich ernüchtert. Ihre Bemühungen, Abläufe zu verändern, stoßen bei der Heimleiterin auf Granit. Doch noch Ilona lässt sich nicht unterkriegen. Sie will sich in einem Township zusätzlich in einer Schule engagieren. Entschädigung für den harten Alltag und die Enttäuschung bei der Arbeit sind Ausflüge nach Kapstadt. Beim überwältigenden Ausblick vom Tafelberg, am Kap der guten Hoffnung oder beim Streicheln eines Gepards in einem Safari-Park kehrt die Begeisterung für das "Regenbogenland" Südafrika zurück. Immer mehr junge Leute gehen nach der Schule oder Ausbildung mit "Weltwärts" ins Ausland. Das Ziel ist die Förderung von Achtung, Verständnis und Toleranz zwischen den Kulturen.
Der Film "Das Abenteuer meines Lebens" begleitet die gelernte Altenpflegerin bei ihrem Abenteuer. Er dokumentiert das Einleben in der Fremde, die Konfrontation mit der Sprache, Kultur und anderen Umgangsformen.


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Sankt Petersburg

Fenster nach Europa

Film von Luise Wagner-Roos und Martin Papirowski

Ganzen Text anzeigen
Ein Fenster nach Europa wollte Peter der Große schaffen, als er 1703 den Grundstein für seine neue Hauptstadt des Russischen Reichs legte. 50.000 Leibeigene beorderte er in das Sumpfdelta der Newa, um die Hafenstadt aus dem Boden zu stampfen. Unter Katharina der Großen ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Ein Fenster nach Europa wollte Peter der Große schaffen, als er 1703 den Grundstein für seine neue Hauptstadt des Russischen Reichs legte. 50.000 Leibeigene beorderte er in das Sumpfdelta der Newa, um die Hafenstadt aus dem Boden zu stampfen. Unter Katharina der Großen wurde Sankt Petersburg schließlich zu der blühenden Metropole, die Peter der Große sich erträumt hatte: ein "Venedig des Nordens", eine Stadt der Künste, der Wissenschaft und der Literatur. Viele Künstler, Handwerker, Forscher und Philosophen aus Europa folgten dem Ruf der Zarin. Sie brachten neuartige Ideen mit nach Sankt Petersburg und verschmolzen sie mit den alten östlichen Traditionen. Es entstand ein kulturelles Zentrum, das im Westen seinesgleichen suchte.
Der Film "Sankt Petersburg" stellt die Metropole des Ostens vor.
(ARD/BR)


Seitenanfang
16:30
VPS 16:29

Georgien

(Wh.)


(ARD/SR)


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Moskau und der goldene Ring

Film von Sabine Klauser

Ganzen Text anzeigen
Im Mittelalter war Susdal eine der bedeutendsten Städte weit und breit, größer als Paris oder London - heute liegt sie tief in der russischen Provinz. Sie ist eine typisch russische Stadt mit Kreml, Kirchen, Palästen und Wehrschlössern, die den orthodoxen Glauben ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Im Mittelalter war Susdal eine der bedeutendsten Städte weit und breit, größer als Paris oder London - heute liegt sie tief in der russischen Provinz. Sie ist eine typisch russische Stadt mit Kreml, Kirchen, Palästen und Wehrschlössern, die den orthodoxen Glauben zunächst gegen die islamischen Mongolen und später gegen die katholischen Schweden verteidigten. Außerdem ist Susdal einer der Orte rund um Moskau, die sich als "goldener Ring" um die 600 Jahre alte Hauptstadt von Russland winden. In diesen Städten, Klöstern und Kirchen schlug bis zur Oktoberrevolution das Herz Russlands. Nach über 70 Jahren läuten dort wieder regelmäßig die Glocken, und die verbliebenen Klöster und Kirchen erstrahlen in neuem Glanz.
Der Film "Moskau und der goldene Ring" stellt Russlands Hauptstadt und die umliegenden Orte vor.
(ARD/BR)


Seitenanfang
18:00

Die Ferien des Herrn Gadjiev

Mit den Russen ans Mittelmeer

Film von Stephan Stuchlik

Ganzen Text anzeigen
Bisher waren die Gadjievs aus Moskau immer nur im Kaukasus. Jetzt aber machen sie ihren ersten Urlaub "in Europa", wie sie es nennen, in einem Fünf-Sterne-Hotel an der türkischen Küste, einem jener Touristen-Bunker, bei denen die Russen längst das Sagen haben: Sie ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Bisher waren die Gadjievs aus Moskau immer nur im Kaukasus. Jetzt aber machen sie ihren ersten Urlaub "in Europa", wie sie es nennen, in einem Fünf-Sterne-Hotel an der türkischen Küste, einem jener Touristen-Bunker, bei denen die Russen längst das Sagen haben: Sie stehen im Ruf, das Personal herumzukommandieren und minutenschnell Buffets leer zu essen. Ist das wirklich so?
Auslandskorrespondent Stephan Stuchlik hat die Familie für den Film "Die Ferien des Herrn Gadjiev" vom Kofferpacken bis zur Heimreise begleitet.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

- Mein Körper gehört mir
Präventionsprojekte sollen Kinder vor sexuellen
Übergriffen schützen
- Ich bin drin
Besondere Computeroberfläche öffnet Blinden die Tür zur
digitalen Welt
- Unterirdischer Pilzanbau
Blattschneideameisen legen kunstvolle Pilzgärten an


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Ernst A. Grandits


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Mit Audiodeskription16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Geschworene

Fernsehfilm, Österreich 2006

Darsteller:
Hanni WinterChristiane Hörbiger
Hubert ÖhlerErwin Steinhauer
Laszlo VargaHary Prinz
KarinFranziska Weisz
Richter PrammerPeter Matic
u.a.
Buch: Susanne Freund
Regie: Nikolaus Leytner
(Zweikanalton: Originalfassung/Originalfassung mit akustischer Bildbeschreibung)

Ganzen Text anzeigen
Für die gewissenhafte Hausfrau Hanni Winter ist die Tätigkeit als Geschworene in einem Prozess um einen Prostituiertenmord eine spannende Unterbrechung ihres Alltags. Nachdem mit nur einer Gegenstimme erfolgten Schuldspruch kehrt ihr Leben aber nicht in die gewohnten ...
(ORF/ARD/NDR)

Text zuklappen
Für die gewissenhafte Hausfrau Hanni Winter ist die Tätigkeit als Geschworene in einem Prozess um einen Prostituiertenmord eine spannende Unterbrechung ihres Alltags. Nachdem mit nur einer Gegenstimme erfolgten Schuldspruch kehrt ihr Leben aber nicht in die gewohnten Bahnen zurück. Denn als sie von einer Freundin zufällig mit Ungereimtheiten in der Beweisführung konfrontiert wird, befallen Hanni zunehmend Zweifel, mit dem Zuhälter und ehemaligen Motorradrennfahrer Laszlo Varga den Richtigen ins Gefängnis gebracht zu haben. Sie beginnt, den Fall neu aufzurollen. Einer ihrer Mitgeschworenen, der Juryobmann und Zivilingenieur Hubert Öhler, steht Hanni nach anfänglicher Skepsis bald zur Seite. Stück für Stück kommen die beiden einem veritablen Justizskandal auf die Spur, der von falschen und erzwungenen Zeugenaussagen, fragwürdigen Alibis, vorenthaltenen Tatsachen und korrupten Polizisten bis zum Verdacht eines durch den Richter manipulierten Prozesses reicht. Auch von persönlichen Drohungen während der Recherchen lässt sich Hanni nicht beirren. Von Vargas Unschuld überzeugt, setzt sie alle Hebel in Bewegung, um eine Wiederaufnahme des Prozesses zu erwirken. Als jedoch sämtliche legalen Mittel im Kampf um die Gerechtigkeit scheitern, fasst Hanni Winter einen Plan, den der einst schüchternen Hausfrau niemand zugetraut hätte.
In dem Fernsehfilm "Die Geschworene" nach dem gleichnamigen Roman von Katharina Zara spielt Christiane Hörbiger die Hauptrolle.
(ORF/ARD/NDR)


Seitenanfang
21:45
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Film von Albrecht Heise

Potosí, Bolivien

Das Silber des Teufels

Ganzen Text anzeigen
Potosí ist ein lebendiges Erbe der Menschheit. Das UNESCO-Weltkulturerbe in Bolivien besteht aus den Silberminen im Berg Cerro Rico und aus der Stadt Potosí am Fuß dieses Bergs. Dazu gehören ein kunstvolles Bewässerungssystem und Ruinen von Aufbereitungsanlagen für ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Potosí ist ein lebendiges Erbe der Menschheit. Das UNESCO-Weltkulturerbe in Bolivien besteht aus den Silberminen im Berg Cerro Rico und aus der Stadt Potosí am Fuß dieses Bergs. Dazu gehören ein kunstvolles Bewässerungssystem und Ruinen von Aufbereitungsanlagen für das Silbererz - alles Überreste aus der Kolonialzeit. Während die Stadt im 17. Jahrhundert blühte, leidet sie heute unter Bevölkerungsschwund. Auch wenn der ehemals reiche Berg schon lange ausgebeutet ist, suchen dennoch rund 7.000 Indios Tag für Tag nach Resten von Silber, Zinn und Blei. Der Schutzpatron der "Mineros" im Berg ist der Teufel. Ihn verehren sie, geben ihm in ihrer Mine zu trinken und zu rauchen.
Der Teufel erzählt im Film die Geschichte von Potosí und seinem einst so reichen Berg, einer zu Zeiten der spanischen Kolonialherren so bedeutenden Stadt. Er erzählt von der Zwangsarbeit unter Tage, die viele mit dem Leben bezahlten, und von den unmenschlichen Bedingungen, unter denen die Indios noch heute im Berg jeden Tag ihr Leben riskieren.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Forty Shades of Blue

Spielfilm, USA 2005

Darsteller:
AlanRip Torn
LauraDina Korzun
MichaelDarren Burrows
LonniPaprika Steen
DuiganRed West
u.a.
Regie: Ira Sachs
(Originalfassung mit Untertiteln)

Ganzen Text anzeigen
Die junge Russin Laura lebt in Memphis mit dem viel älteren, erfolgreichen, aber am Ende seiner Karriere stehenden Musikproduzenten Alan zusammen. Mit ihm hat sie einen kleinen Sohn. Laura fühlt sich fremd in der Stadt und verbringt ihre Zeit meist allein. Während Alan ...

Text zuklappen
Die junge Russin Laura lebt in Memphis mit dem viel älteren, erfolgreichen, aber am Ende seiner Karriere stehenden Musikproduzenten Alan zusammen. Mit ihm hat sie einen kleinen Sohn. Laura fühlt sich fremd in der Stadt und verbringt ihre Zeit meist allein. Während Alan auf Empfängen ganz in seinem Element ist, steht Laura oft am Rand. Dass Alan sie betrügt, weiß sie, und so verhält sie sich ihm gegenüber abweisend. Als Alans erwachsener Sohn Michael zu Besuch kommt und Interesse an Laura zeigt, beginnen sie zaghaft eine Affäre mit ihm. Während Laura sich verliebt, bleibt Michael aber distanziert, auch weil er gerade versucht, eine Ehekrise zu überwinden. Als Alan spürt, dass Laura sich von ihm entfernt, macht er ihr, um sie nicht zu verlieren, einen Heiratsantrag. Doch Laura entscheidet sich für Michael, der sie aber abweist. Trotzdem ist in Laura die Erkenntnis gereift, dass ihre Beziehung mit Alan keine Zukunft hat.
Ira Sachs erzählt in seinem Spielfilm eine intensive Geschichte über unterdrückte Gefühle, Einsamkeit und eine Familie ohne Liebe. Dabei setzt er ganz auf die Qualitäten seiner Darsteller Dina Korzun und Rip Torn. "Forty Shades of Blue" erhielt 2005 auf dem Sundance Film Festival in Park City und Salt Lake City in Utah den "Grand Jury Prize".


Seitenanfang
0:10
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:40
Stereo-Ton16:9 Format

The Omid Djalili Show (9/12)


Ganzen Text anzeigen
Omid Djalili wurde in London als Sohn eines persischen Reporters und - das soll keinesfalls verheimlicht werden - einer britischen Modeschöpferin geboren. Er ist der "berühmteste und einzige Stand-Up-Comedian halbwegs iranischer Herkunft" und begeistert die Briten mit ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Omid Djalili wurde in London als Sohn eines persischen Reporters und - das soll keinesfalls verheimlicht werden - einer britischen Modeschöpferin geboren. Er ist der "berühmteste und einzige Stand-Up-Comedian halbwegs iranischer Herkunft" und begeistert die Briten mit seinem scharfsinnigen und skurrilen Humor.
In der neunten Folge der zwölfteiligen Comedy-Show tritt Omid Djalili als armseliger Wasserlieferant auf, der versehentlich zum Berater des britischen Auslandsgeheimdienstes MI6 und in die Taliban-Hochburg an der afghanisch-pakistanischen Grenze eingeschleust wird. Dann schlüpft er in die rolle einer Zeichensetzungsexpertin, die in Sachen "Apostroph-Charity" in Afrika unterwegs ist. Mit roter Perücke, falschen Wimpern und Velour-Freizeitdress spielt Djalili die resolute WAG (Wives and Girlfriends) Lambrusco und gibt den Zuschauern so einen Einblick in die maßlose Welt der Dartspieler-Frauen. Als Steve Thompson alias "The Dragon" gibt Djalili gute Ratschlägen für einen ökologischeren Lebenswandel, einschließlich einiger Tipps für umweltfreundliche Baseballschläger und die Verwendung von Biogas in Campingkochern. Schließlich zeigt er als Gordon Farahani, Moderator von "Look Eastwards", weitere Glanzstücke des Nahost-Fernsehens wie "Seven Brides For One Brother" und "The Arabvision Song Contest" von Tel Aviv Wogan. Im Stand-Up-Programm gibt es außerdem Recycling à la Omid, Einblicke in die Schultage Gordon Browns und Doping-Kontrollen im Sport.
(ARD/WDR)



Seitenanfang
1:40
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Seitenanfang
2:15
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)



Seitenanfang
2:55
Stereo-Ton16:9 Format

c't magazin

Computer & Technik

Moderation: Mathias Münch

Moderation: Georg Schnurer

Themen:
- Schwupps - da war er weg. Wie ein Telefonanschluss
einfach mal verschwinden kann
- Stars zum Greifen nahe - Das 3-D Kino im Wohnzimmer
- Hilf Dir selbst - oder besser doch nicht? Gefährliche
Medizin aus dem Internet


Die HR-Informationssendung rund um Computer und Technik.
(ARD/HR)



Seitenanfang
4:25
VPS 04:24

Stereo-Ton16:9 Format

Haiti: Wo ist der Ausweg?

(Wh.)


Seitenanfang
4:50
Stereo-Ton16:9 Format

Geliebt und gejagt - die Tiere Tobagos

Film von Hans Giffhorn

Ganzen Text anzeigen
Die kleine Karibikinsel Tobago ist bekannt für ihren ungewöhnlichen Artenreichtum. Lederrückenschildkröten, Inselleguane, Kolibris, Mantarochen und die seltenen Rotschnabel-Tropikvögel leben dort. Doch das Paradies ist bedroht, denn Schildkrötenfleisch, Vogeleier und ...

Text zuklappen
Die kleine Karibikinsel Tobago ist bekannt für ihren ungewöhnlichen Artenreichtum. Lederrückenschildkröten, Inselleguane, Kolibris, Mantarochen und die seltenen Rotschnabel-Tropikvögel leben dort. Doch das Paradies ist bedroht, denn Schildkrötenfleisch, Vogeleier und das zarte Fleisch des grünen Inselleguans gelten bei den Inselbewohnern als Delikatessen. Mittlerweile zeigen die Bemühungen zum Schutz der heimischen Tierwelt aber erste Erfolge. Schutzzonen wurden ausgewiesen, und Umwelterziehung wird an den Schulen groß geschrieben.
Der Film "Geliebt und gejagt - die Tiere Tobagos" stellt die Tierwelt der Karibikinsel vor.


Seitenanfang
5:20
Stereo-Ton16:9 Format

Brasiliens fliegende Edelsteine

Auf den Spuren der Rubin-Topas-Kolibris

Film von Hans Giffhorn

Ganzen Text anzeigen
Der Rubin-Topas-Kolibri lebt im Osten Brasiliens und ist der schönste aller Kolibris. Seine Kehle ist goldfarben, seine Stirn leuchtet tiefrot.
Hans Giffhorn beobachtet den Rubin-Topas-Kolibri im Laufe eines Jahres. Er verfolgt Revierkämpfe, die spektakuläre Balz, ...

Text zuklappen
Der Rubin-Topas-Kolibri lebt im Osten Brasiliens und ist der schönste aller Kolibris. Seine Kehle ist goldfarben, seine Stirn leuchtet tiefrot.
Hans Giffhorn beobachtet den Rubin-Topas-Kolibri im Laufe eines Jahres. Er verfolgt Revierkämpfe, die spektakuläre Balz, den Nestbau und die Jungenaufzucht. Außerdem stellt der Autor Menschen im Osten Brasiliens vor.

Sendeende: 5:50 Uhr