Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 17. März
Programmwoche 11/2010
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 Format

Vis-à-vis: Jakob Augstein

(Wh.)


(ARD/SF/3sat)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

Ein Leben lang bestraft

Das Leiden der administrativ versorgten Ursula Biondi

Reportage von Astrid von Stockar

(aus der SF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
"Zum Schutz des ungeborenen Kindes" wurde die 17-jährige schwangere Ursula Biondi 1966 in eine geschlossene Erziehungsanstalt eingewiesen. Die Vormundschaftsbehörde hatte zu dieser "erzieherischen Maßnahme" gegriffen, weil Ursula sich in einen geschiedenen, sieben Jahre ...

Text zuklappen
"Zum Schutz des ungeborenen Kindes" wurde die 17-jährige schwangere Ursula Biondi 1966 in eine geschlossene Erziehungsanstalt eingewiesen. Die Vormundschaftsbehörde hatte zu dieser "erzieherischen Maßnahme" gegriffen, weil Ursula sich in einen geschiedenen, sieben Jahre älteren Mann verliebt hatte und minderjährig schwanger wurde. Da es in den 1960er Jahren keine geeigneten Heime für Mädchen gab, wurde sie zu den straffälligen Frauen nach Hindelbank gebracht. Ein Jahr verbrachte Ursula Biondi mit Mörderinnen im Gefängnis als sogenannte administrativ Versorgte. Sie erlebte Schreckliches. Diese Ungerechtigkeit quält die Zürcherin bis heute: Ein Leben lang hat sie unter dem Stigma Hindelbank gelitten. Erst mit knapp 60 hat sie den Mut gefunden, öffentlich darüber zu sprechen und zusammen mit anderen betroffenen Frauen eine moralische Wiedergutmachung von den Behörden zu fordern.
Reporterin Astrid von Stockar porträtiert eine starke Frau, die in den 1960er Jahren für Liebe und Schwangerschaft kriminalisiert und ein Leben lang bestraft wurde.


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Lanz kocht



Markus Lanz begrüßt Spitzenköche, die bei ihm ein leckeres Fünf-Gänge-Menü zubereiten.


Seitenanfang
11:30
Dolby-Digital Audio16:9 FormatVideotext Untertitel

Ich bin eine Insel

(Wh.)


(ARD/SWR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Schluss mit der Sünde

Reportage von Karo Wolm

(aus der ORF-Reihe "Am Schauplatz")


Sorgfältig recherchierte, feinfühlige Reportagen bietet "Am Schauplatz" aus Österreich. Im Mittelpunkt steht der Mensch und sein Alltag, die Themenpalette reicht von Sozialreportagen bis zu ungewöhnlichen Lebensgeschichten.
(ORF)


Seitenanfang
13:45
Stereo-Ton16:9 Format

ECO

Das Wirtschaftsmagazin

Moderation: Reto Lipp

Themen:
- SBB: Veraltete Züge verursachen Millionenschäden
- Griechenland im Wallis
- Energy-Drink: Rote Hoffnung mit roten Zahlen


Das Wirtschaftsmagazin aus der Schweiz wirft einen eigenständigen Blick auf das Wirtschaftsleben - mit Hintergründen, Analysen, Unternehmerporträts und Reportagen.


Seitenanfang
14:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Karpaten - Leben in Draculas Wäldern

Film von Kurt Mayer

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Mit 1.500 Kilometern Länge sind die Karpaten der längste Gebirgszug Europas. Durch ihre wechselvolle Geschichte und nicht zuletzt durch den Eisernen Vorhang blieben weite Teile lange unbereist. Der Schäfer Vasile begibt sich dort auf Wanderschaft durch die einstigen ...
(ORF)

Text zuklappen
Mit 1.500 Kilometern Länge sind die Karpaten der längste Gebirgszug Europas. Durch ihre wechselvolle Geschichte und nicht zuletzt durch den Eisernen Vorhang blieben weite Teile lange unbereist. Der Schäfer Vasile begibt sich dort auf Wanderschaft durch die einstigen Wälder des Grafen Dracula. Sein Weg führt durch traumhaft schöne Landschaften, um die sich uralte Mythen und Sagen ranken. Er begegnet Delia, einem modernen Mädchen mit Sehnsucht nach dem "alten Leben". Acht Monate später galoppieren bunt geschmückte Reiter durchs Dorf: Vasile, der Schäfer aus Budesti, bekommt seine Delia, das Mädchen aus der Stadt. Der Hochzeitsschlitten entführt sie in die Weite der Schneelandschaft.
Der Film "Karpaten - Leben in Draculas Wäldern" ist ein Zeitdokument über die Karpaten, eine Welt im Umbruch.
(ORF)


Seitenanfang
15:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Geheimnisse von Luxor

Im Tal der Könige

Film von Dietmar Ossenberg

Ganzen Text anzeigen
Nubi Abdel Rassoul ist der letzte Spross der berühmten Grabräuber-Dynastie aus Qurna, dem Dorf am weltberühmten Tal der Könige. Er betreibt ein Rasthaus direkt an der Straße, auf der täglich Menschenmassen Richtung Tal der Könige fahren, um die Gräber von Ramses ...

Text zuklappen
Nubi Abdel Rassoul ist der letzte Spross der berühmten Grabräuber-Dynastie aus Qurna, dem Dorf am weltberühmten Tal der Könige. Er betreibt ein Rasthaus direkt an der Straße, auf der täglich Menschenmassen Richtung Tal der Könige fahren, um die Gräber von Ramses und Tut-ench-Amun zu besuchen. Viele Geschichten und Legenden ranken sich um Nubi Abdel Rassouls Familie. Tatsache ist, dass sie die berühmten Königsmumien, die sich heute im Museum in Kairo befinden, in einem Loch in unmittelbarer Nähe des Tals der Könige gefunden hatte. Den Erzählungen nach hatten sie dem Briten Howard Carter die Stelle gezeigt, an der er später das Grab von Tut-ench-Amun fand. Bis heute glauben viele, dass die Abdel Rassouls alle Geheimnisse des Tals kennen. Ägypten ist nach wie vor ein faszinierendes Ziel für Touristen: Täglich besuchen Zehntausende die Pharaonengräber. Viele Königsgräber müssen zeitweilig geschlossen werden, weil die Wandmalereien durch die zahlreichen Besucher Schaden nehmen. Der Künstler Mohammed ist in Qurna aufgewachsen. Er kann pharaonische Kunstwerke so täuschend echt nachmachen, dass man ihn schon vor Gericht brachte, weil die Polizei glaubte, seine Kopien seien echte Stücke. Bis heute behauptet Mohammed, dass einige von ihm hergestellte Kunstwerke in der Ägyptischen Sammlung im Pariser Louvre ausgestellt seien. Außerdem ist Mohammed ein erfolgreicher Touristikunternehmer: Ihm gehört eine Dahabeya, ein historisches Zweimast-Segelschiff, mit dem man den Nil von Luxor bis Assuan hinauffahren kann. Die Menschen in den Dörfern leben mit und von den Touristen. Dennoch sind sie Fremden gegenüber eher verschlossen. In dieser Gegend wird bis heute die Blutrache praktiziert, treffen sich Frauen zu geheimnisvollen Beschwörungsritualen, sind Schlangenfänger unterwegs, um mit Zauberformeln giftige Kobras einzufangen.
Dietmar Ossenberg ergründet den Mythos des Tals der Könige und zeigt die geheimnisvolle Welt unmittelbar neben den bekannten Touristenpfaden.


Seitenanfang
15:45
Stereo-Ton16:9 Format

Das Paradies geht unter

Eine Reise ans andere Ende der Welt

Film von Johannes Hano

Ganzen Text anzeigen
13.000 Kilometer südöstlich von Deutschland, mitten im Pazifik, liegen die Atolle der Marshall-Inseln und der föderierten Staaten Mikronesiens. Der Klimawandel, der für die meisten Menschen in Europa oder den USA bislang nur aus abstrakten Zahlen oder Analysen besteht, ...

Text zuklappen
13.000 Kilometer südöstlich von Deutschland, mitten im Pazifik, liegen die Atolle der Marshall-Inseln und der föderierten Staaten Mikronesiens. Der Klimawandel, der für die meisten Menschen in Europa oder den USA bislang nur aus abstrakten Zahlen oder Analysen besteht, ist für die Menschen dort längst zur bedrohlichen Realität geworden. Denn der Meeresspiegel steigt so stark an, dass die Atolle unterzugehen drohen. Dabei ist das nicht das einzige Problem, das die Menschen auf den Atollen im Pazifik zu meistern hatten und haben. Noch immer können einige Atolle nicht dauerhaft bewohnt werden, weil sie seit den Atombombentests der USA in den 1950er Jahren noch immer radioaktiv belastet sind, und die großen internationalen Fischfangflotten fischen das Meer um sie herum leer.
Die Reportage "Das Paradies geht unter" zeigt, wie ernst die Situation für die Menschen auf den Marshall-Inseln und in Mikronesien geworden ist und wie sie damit umgehen.


Seitenanfang
16:15
Stereo-Ton16:9 Format

Myanmar - Reise in eine verlorene Zeit

Film von Roman Teufel

Ganzen Text anzeigen
Bevor die Militärregierung Myanmars im September 2007 gegen demonstrierende Mönche vorging und ein Hurrikan das südostasiatische Land im Mai 2008 verwüstete, reiste Roman Teufel durch Myanmar. Sein Film zeigt eine Welt, die von der Globalisierung abgeschottet ist - ein ...

Text zuklappen
Bevor die Militärregierung Myanmars im September 2007 gegen demonstrierende Mönche vorging und ein Hurrikan das südostasiatische Land im Mai 2008 verwüstete, reiste Roman Teufel durch Myanmar. Sein Film zeigt eine Welt, die von der Globalisierung abgeschottet ist - ein Land, in dem die Zeit stillsteht.


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 Format

Der Biber beißt sich durch

Film von Axel Gomille

Ganzen Text anzeigen
Biber sind die größten Nagetiere Europas. Da sie schlecht zu Fuß sind und sich nur im Wasser sicher fühlen, gestalten sie die Welt nach ihren Vorstellungen: Mit Dämmen, die mehrere Hundert Meter lang werden können, regulieren sie den Wasserstand. Doch diese Dämme ...

Text zuklappen
Biber sind die größten Nagetiere Europas. Da sie schlecht zu Fuß sind und sich nur im Wasser sicher fühlen, gestalten sie die Welt nach ihren Vorstellungen: Mit Dämmen, die mehrere Hundert Meter lang werden können, regulieren sie den Wasserstand. Doch diese Dämme verursachen nicht selten Überschwemmungen. Da Biber auch ganze Bäume fällen, um an ihre Lieblingsnahrung - Laub und Rinde - zu gelangen, sind sie besonders bei Bauern und Waldbesitzern unbeliebt und wurden lange Zeit als Schädlinge verfolgt. Doch vor allem durch die Jagd nach ihren Pelzen standen sie kurz vor der Ausrottung. In ganz Deutschland hatten nur knapp 200 Tiere in den Auwäldern der mittleren Elbe und ihrer Zuflüsse überlebt. Strenge Schutzmaßnahmen, die schon zu DDR-Zeiten begannen, ließen den Bestand jedoch wieder auf rund 7.000 Tiere ansteigen. Seitdem nehmen auch die Probleme wieder zu. Peter Ibe ist in Sachsen-Anhalt für Biberschutz zuständig. Er kümmert sich um die Nager, denn er weiß, dass Biber mit ihren Fähigkeiten eine Schlüsselrolle in der Natur spielen. Sie legen wertvolle Feuchtgebiete an, von denen viele Tier- und Pflanzenarten profitieren: Abertausende Kaulquappen von Fröschen, Kröten und Molchen entwickeln sich in den Gräben und Tümpeln, die wiederum Spinnen, Libellen und Vögeln als Nahrung dienen. In den von den Bibern geschaffenen Lebensräumen finden sogar stark gefährdete Arten wie Otter und Kraniche eine Zuflucht. Ibe ist überzeugt: "Einen besseren Partner für den Naturschutz als den Biber kann man nicht kriegen!" Die meisten Probleme, die die fleißigen Nager den Menschen gelegentlich bereiten, lassen sich mit recht einfachen Mitteln lösen. Für den Erhalt der Artenvielfalt ist es jedoch von unschätzbarem Wert, dass der Biber wieder auf dem Damm ist.
Der Film "Der Biber beißt sich durch" fragt, ob und wie ein friedliches Nebeneinander von Mensch und Biber möglich ist.


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Carl Djerassi

Mein Leben

Film von Joachim Haupt

Ganzen Text anzeigen
Carl Djerassi ist ein großer Kunstsammler mit einem Lieblingsmaler: Paul Klee. Über 150 von Klees Gemälden gehören ihm. Doch berühmt wurde Carl Djerassi, 1923 in Wien geboren, als Chemiker. Denn er machte eine Entdeckung, mit der er die Welt veränderte: Er erfand die ...

Text zuklappen
Carl Djerassi ist ein großer Kunstsammler mit einem Lieblingsmaler: Paul Klee. Über 150 von Klees Gemälden gehören ihm. Doch berühmt wurde Carl Djerassi, 1923 in Wien geboren, als Chemiker. Denn er machte eine Entdeckung, mit der er die Welt veränderte: Er erfand die Antibabypille, genauer den Wirkstoff für die Pille. Kaum ein anderes pharmazeutisches Produkt hatte so folgenschwere gesellschaftliche Konsequenzen. Sein Image als Vater der Pille ist Carl Djerassi seitdem nie wieder losgeworden, obwohl er noch zahlreiche weitere Großtaten auf dem Gebiet der Chemie vollbrachte. Djerassi blickt er auf eine brillante wissenschaftliche Karriere zurück, seine Forschungen haben ihn reich und berühmt gemacht. Doch damit war er nie zufrieden. Er wurde ein leidenschaftlicher Kunstsammler und Förderer. Auf seiner Ranch an der Pazifikküste der USA gründete er eine Künstlerkolonie. Immer wieder setzte er sich neue Ziele. Heute ist er Schriftsteller, der zahlreiche Romane und Theaterstücke veröffentlicht hat. Doch sein Leben ist nicht nur eine Erfolgsgeschichte, sondern voller Brüche und persönlicher Schicksalsschläge. Mit 14 Jahren musste er als Jude aus seiner Heimatstadt Wien fliehen, weil die Nationalsozialisten in Österreich einmarschierten. Jahre später, in Amerika, beging seine Tochter Selbstmord. Seine beiden ersten Ehen scheiterten. Und mit Anfang 60 wusste er nicht, ob er eine schwere Krebserkrankung überleben würde.
Der Film "Carl Djerassi" begleitet Djerassi durch das Wien seiner Kindheit, besucht mit ihm seine Künstlerkolonie, begleitet ihn durch New York und München, trifft ihn in Stanford und San Francisco. Entstanden ist ein sehr privates Porträt des großen Wissenschaftlers.

Um 20.15 Uhr zeigt 3sat die Sendung "wissen aktuell: Die sexuelle Revolution", die sich mit den gesellschaftlichen Auswirkungen der Antibabypille befasst.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Deutschland

Moderation: Juana Perke

Erstausstrahlung


Das Magazin "Bilder aus Deutschland" bietet Informationen über Deutschland in einer großen Bandbreite: Landschaftsporträts, aktuelle Ereignisse, Kultur, Soziales, Land und Leute.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Stefan Schulze-Hausmann

- Was macht uns Lust
Wissenschaftler erforschen die menschliche Begierde
- Der Fluch der Pharaonen
Die Berufskrankheit der Archäologen hat eine sehr irdische
Ursache
- Reihe "Menschenmöglich": Voll auf Multitasking
Wie viele Sachen können wir gleichzeitig machen?
nano probiert es aus


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Andrea Meier

Knastalltag - warum die Würde des
Menschen im Gefängnis nichts mehr zählt.


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

wissen aktuell: Die sexuelle Revolution

Konzeption von Bettina Wiegand und Markus Hubenschmid

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
"Make love - not war": Ohne Antibabypille wäre der Slogan der Flower-Power-Hippie-Bewegung undenkbar. Dem US-Chemiker Carl Djerassi gelang es Anfang der 1950er erstmals, das Sexualhormon Gestagen künstlich herzustellen und daraus zusammen mit zwei Forscherkollegen die ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappen
"Make love - not war": Ohne Antibabypille wäre der Slogan der Flower-Power-Hippie-Bewegung undenkbar. Dem US-Chemiker Carl Djerassi gelang es Anfang der 1950er erstmals, das Sexualhormon Gestagen künstlich herzustellen und daraus zusammen mit zwei Forscherkollegen die Pille zu entwickeln. 1960 kam die Antibabypille in den USA auf den Markt, im Juni 1961 war mit Anovlar auch in Deutschland die erste Antibabypille erhältlich. Im Nachkriegsdeutschland war sie zunächst sehr umstritten, kollidierte sie doch mit den damaligen Moralvorstellungen. Daher führte der Pharmakonzern Schering sie als "Mittel zur Behebung von Menstruationsstörungen" ein, sie wurde zunächst ausschließlich an verheiratete Frauen verschrieben. Doch alle Widerstände nutzten nichts. Zu groß war die Verlockung, sich endlich unbeschwert der Lust hinzugeben, ohne eine Schwangerschaft fürchten zu müssen. Aber über die Jahrzehnte hinweg stellte man auch Nachteile fest, die die hormonelle Empfängnisverhütung mit sich bringt. Ein erhöhtes Thrombose- und Krebsrisiko, Depressionen und die Gefahr von Libidoverlust gehören dazu.
"wissen aktuell: Die sexuelle Revolution" beleuchtet die medizinischen und gesellschaftlichen Auswirkungen der Antibabypille in den letzten 50 Jahren.
(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

In Treatment - Der Therapeut (25/43)

Serie, USA 2008

Paul und Gina - Freitag, 19 Uhr (5. Woche)

Darsteller:
Dr. Paul WestonGabriel Byrne
KateMichelle Forbes
GinaDianne Wiest
Regie: Rodrigo García

Ganzen Text anzeigen
Nachdem Kate ihre Affäre mit Edward beendet hat, erscheinen Paul und Kate gemeinsam bei Gina. Paul ist zu verletzt, um mit Kate zu reden und ihr zu verzeihen. Dennoch hält er Kate für das Beste in seinem Leben. Zu Beginn ihrer Beziehung hatte Kate in Paul jemanden ...

Text zuklappen
Nachdem Kate ihre Affäre mit Edward beendet hat, erscheinen Paul und Kate gemeinsam bei Gina. Paul ist zu verletzt, um mit Kate zu reden und ihr zu verzeihen. Dennoch hält er Kate für das Beste in seinem Leben. Zu Beginn ihrer Beziehung hatte Kate in Paul jemanden gefunden, der sie begehrte und ernsthaft versuchte, sie zu verstehen. Doch bald schon fühlte sie sich nur noch als intellektuell analysierte Patientin. Das Gefühl, sie selbst gemeint zu sein, hatte sie erst bei Edward wiedergefunden. Konfrontiert mit den Gefühlen seiner Patienten ist Paul indes sicher, damit umgehen zu können, insbesondere seit seinen Sitzungen mit Gina. Kate begreift, dass Paul sich in Laura verliebt hat. Es macht jedoch keinen Unterschied für sie, dass er seinen Gefühlen nicht nachgegeben und Laura die Therapie inzwischen beendet hat. Pauls und Kates Standpunkte stehen einander unvereinbar gegenüber, sodass Gina vorschlägt, die Therapie vorerst fortzuführen.
Erste Staffel der erfolgreichen amerikanischen Fernsehserie. Für seine Rolle als einfühlsamer Therapeut wurde der irische Schauspieler Gabriel Byrne mit dem Golden Globe ausgezeichnet.


Seitenanfang
22:55
Stereo-Ton16:9 Format

In Treatment - Der Therapeut (26/43)

Serie, USA 2008

Laura - Montag, 9 Uhr (6. Woche)

Darsteller:
Dr. Paul WestonGabriel Byrne
LauraMelissa George
KateMichelle Forbes
Regie: Paris Barclay

Ganzen Text anzeigen
Obgleich Laura ihre Therapie beendet hatte, bittet sie Paul um ein Gespräch. Anlass ist der dramatisch verschlechterte Gesundheitszustand ihres Vaters. Sie hat Pauls Ratschlag befolgt und ihm von ihrer Affäre mit David erzählt, doch ihr Vater gab sich wenig überrascht. ...

Text zuklappen
Obgleich Laura ihre Therapie beendet hatte, bittet sie Paul um ein Gespräch. Anlass ist der dramatisch verschlechterte Gesundheitszustand ihres Vaters. Sie hat Pauls Ratschlag befolgt und ihm von ihrer Affäre mit David erzählt, doch ihr Vater gab sich wenig überrascht. Paul gesteht Laura, sehr viel für sie zu empfinden. Er erzählt von seiner Biologielehrerin, in die er als 14-Jähriger verliebt war. Doch sie befreite ihn damals von seinem Hirngespinst. Lauras Begegnung mit David dagegen, bei dem sie als 16-Jährige nach dem Tod ihrer Mutter einen Sommer verbrachte, verlief für Laura schockierend. Sie war außerstande, sich ihm zu entziehen. Als Paul ihr erklärt, dass David ihre Fähigkeit zerstört hat, sich mit Männern auf einer nichtsexuellen Ebene zu verständigen, fordert die empörte Laura ihn erneut auf, mit ihr zu schlafen.
Erste Staffel der erfolgreichen amerikanischen Fernsehserie. Für seine Rolle als einfühlsamer Therapeut wurde der irische Schauspieler Gabriel Byrne mit dem Golden Globe ausgezeichnet.


Seitenanfang
23:15
Stereo-Ton16:9 Format

Wir sind Kaiser

Österreich ist wieder Monarchie! - Die Satire-Talkshow

Ganzen Text anzeigen
Österreich ist wieder Monarchie! Zumindest 45 Minuten lang. Seine Majestät Robert Heinrich I. alias Robert Palfrader hält Hof und gewährt in der Satire-Talkshow "Wir sind Kaiser" eine öffentliche Audienz. Denn um sich dem Volk zeitgemäß zu präsentieren, hat seine ...
(ORF)

Text zuklappen
Österreich ist wieder Monarchie! Zumindest 45 Minuten lang. Seine Majestät Robert Heinrich I. alias Robert Palfrader hält Hof und gewährt in der Satire-Talkshow "Wir sind Kaiser" eine öffentliche Audienz. Denn um sich dem Volk zeitgemäß zu präsentieren, hat seine Majestät eine eigene TV-Show ins Leben gerufen. Dort möchte Robert Heinrich I. gemeinsam mit seinem Obersthofmeister alias Rudi Roubinek zeigen, wie wichtig ihm die Anliegen des Volks sind. So empfängt er bei den TV-Audienzen sowohl den "kleinen Mann" als auch Prominente. Pro Audienz werden drei Gäste vorgelassen, um dem Kaiser ihre Anliegen vorzubringen oder vom Kaiser zu verschiedenen Themen befragt, gelobt, aber auch getadelt zu werden.
Eine Folge der Satire-Show.
(ORF)


Seitenanfang
0:00
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:30
Stereo-Ton16:9 Format

Liebesg'schichten und Heiratssachen (9/10)

Film von Elizabeth T. Spira

Ganzen Text anzeigen
Martin, 52-jähriger Briefträger aus Tirol und leidenschaftlicher Harley-Fahrer, züchtet Alpakas und Kängurus. Er ist seit fünf Jahren geschieden und wünscht sich eine Gefährtin, die auf keinen Fall emanzipiert sein darf. Gabriele, 46-jährige kaufmännische ...
(ORF)

Text zuklappen
Martin, 52-jähriger Briefträger aus Tirol und leidenschaftlicher Harley-Fahrer, züchtet Alpakas und Kängurus. Er ist seit fünf Jahren geschieden und wünscht sich eine Gefährtin, die auf keinen Fall emanzipiert sein darf. Gabriele, 46-jährige kaufmännische Angestellte aus Graz, war 16 Jahre verheiratet, als sie bemerkte, dass ihr Mann eine Affäre mit einer anderen Frau hat. Nach der Trennung fiel sie in eine tiefe Depression. Doch nun hat sie genug, denn sie mag nicht mehr traurig sein und sucht einen lieben, verständnisvollen Partner. Manfred, 50-jähriger Maschinenarbeiter aus Niederösterreich, ist seit seiner Scheidung einsam und traurig und träumt von einer liebevollen Frau, die ihn mit Kaffee und einer guten Jause verwöhnt. Jitka, 54-jährige Physiotherapeutin aus Wien-Donaustadt, seit einem halben Jahr Single, ist wieder auf Männersuche. Sie träumt von einem Sportkameraden. Erik, 36-jähriger Geschäftsmann aus Niederösterreich, wünscht sich endlich eine Frau, mit der er eine Familie gründen kann. Bisher hat er nur mit verheirateten Damen Beziehungen gehabt. Er hat bereits ein Haus mit großem Garten für die zukünftige Kinderschar gekauft. Franz, 61-jähriger Land- und Gastwirt aus dem Salzburger Land, suchte sein ganzes Leben nach einer Frau. Bis heute hat er sie nicht gefunden und hat Angst, seinen Lebensabend allein verbringen zu müssen.
Elizabeth T. Spira stellt Menschen auf der Suche nach neuen Beziehungen vor und begleitet sie bei der Partnersuche.
(ORF)



Seitenanfang
1:45
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Seitenanfang
2:25
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
2:30
Stereo-Ton16:9 Format

Boogie Festival Baden-Baden 2006 (2/2)

The concert - Part 2

Ganzen Text anzeigen
Deutschland ist Boogieland. Dort finden sich einige der weltbesten Interpreten der rasanten Arme-Leute-Klaviermusik aus dem Chicago der 1940er Jahre. Beim Boogie-Festival 2006 in Baden-Baden trafen sich unter anderem Jo Bohnsack, Vince Weber und Axel Zwingenberger. Die ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Deutschland ist Boogieland. Dort finden sich einige der weltbesten Interpreten der rasanten Arme-Leute-Klaviermusik aus dem Chicago der 1940er Jahre. Beim Boogie-Festival 2006 in Baden-Baden trafen sich unter anderem Jo Bohnsack, Vince Weber und Axel Zwingenberger. Die drei Stars begeistern mit einer Mischung aus Blues, Boogie und Ragtime.
3sat zeigt den letzten von zwei Teilen des Konzertabends aus dem Theater Baden-Baden.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
3:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Karpaten - Leben in Draculas Wäldern

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
4:15
Stereo-Ton16:9 Format

Schluss mit der Sünde

(Wh.)


(ORF)



Seitenanfang
5:10
Stereo-Ton16:9 Format

Wir sind alle Isländer

(Wh.)


Seitenanfang
5:40
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.