Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 10. März
Programmwoche 10/2010
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen

6:45
Stereo-Ton16:9 Format

Abenteuer Mittelmeer

Mit Dietmar Ossenberg von Tanger nach Marseille

Ganzen Text anzeigen
Die Mehrzahl der Europäer betrachtet das Mittelmeer am liebsten als Tourist durch die Sonnenbrille. Seine Küsten und Städte sind beliebte Ferienziele für Millionen Menschen auf der Suche nach Sonne, Strand und Dolce Vita. Das Mittelmeer, Nahtstelle zwischen Okzident ...

Text zuklappen
Die Mehrzahl der Europäer betrachtet das Mittelmeer am liebsten als Tourist durch die Sonnenbrille. Seine Küsten und Städte sind beliebte Ferienziele für Millionen Menschen auf der Suche nach Sonne, Strand und Dolce Vita. Das Mittelmeer, Nahtstelle zwischen Okzident und Orient, Christentum und Islam, Europa und Afrika, ist aber auch zum Spannungsfeld der Kulturen, Religionen und sozialen Unterschiede geworden. 500 Jahre nach Vertreibung der letzten Mauren aus Spanien lebt in vielen Kaffeehäusern Nordafrikas der Traum von einer Rückkehr nach "Al Andalus" fort. Nirgendwo wird aber auch der Dialog zwischen Afrika und Europa so deutlich, denn das Mittelmeer trennt und verbindet gleichermaßen - ist es doch nur ein Katzensprung von Kontinent zu Kontinent.
Der Film "Abenteuer Mittelmeer" führt durch fünf Kernländer des Christentums und des Islam im westlichen Mittelmeer - Spanien, Marokko, Tunesien, Italien und Frankreich -, sucht nach den Bruchstellen und Brückenschlägen zwischen den Kulturen und erzählt von Menschen, die in und zwischen diesen Welten leben.


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Lanz kocht



Markus Lanz begrüßt Spitzenköche, die bei ihm ein leckeres Fünf-Gänge-Menü zubereiten.


Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 Format

Country Roads

Mit Josh Thompson ("Beer on the Table"), Billy Ray Cyrus
("Three Little Words"), Krista Marie ("Tomboy"),
Buffalo Wayne ("When I Was Young"), Clay Walker ("Rumor
Has It"), Carrie Underwood ("Cowboy Casanova"),
Randy Houser ("Anything Goes"), Willie Nelson ("She is
Gone"), Tish Hinojosa ("In the Real West"), BlackHawk
("That's Just About Right"), James Bonamy ("The Swing"),
Brian Setzer Orchestra ("Getting in the Mood"),
Patty Loveless ("Here I Am"), Brother Phelps ("Any Way
the Wind Blows"), George Jones ("Wrong's What I Do Best"),
Alison Krauss ("I've Got That Old Feeling"), Diamond Rio
("In a Week or Two"), Great Plains ("Dancin' With the Wind"),
Tracy Lawrence ("Stars over Texas"), Michelle Branche
("Sooner or Later"), Toby Keith ("American Soldier"),
Jenny Lewis ("Rise Up With Fists"), Autumn ("Rain Down")
und John Hiatt ("Perfectly Good Guitar")

Erstausstrahlung


In "Country Roads" steht Countrymusic aus den USA im Mittelpunkt. Neben altbekannten Künstlern der Szene werden auch Newcomer vorgestellt.


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
16:9 Format

Schauplatz Gericht

Geld ist Vertrauenssache

Moderation: Peter Resetarits

Ganzen Text anzeigen
"Schauplatz Gericht" dokumentiert Prozesse über Nachbarschaftsstreitigkeiten, Ehescheidungen, Erbrechtsangelegenheiten oder Schadenersatz, ausgetragen vor österreichischen Gerichten. In dem Gerichtsmagazin kommen Kläger und Beklagte sowie deren Rechtsanwälte zu Wort. ...
(ORF)

Text zuklappen
"Schauplatz Gericht" dokumentiert Prozesse über Nachbarschaftsstreitigkeiten, Ehescheidungen, Erbrechtsangelegenheiten oder Schadenersatz, ausgetragen vor österreichischen Gerichten. In dem Gerichtsmagazin kommen Kläger und Beklagte sowie deren Rechtsanwälte zu Wort. Peter Resetarits präsentiert das Magazin.
(ORF)


Seitenanfang
13:45
Stereo-Ton16:9 Format

ECO

Das Wirtschaftsmagazin

Moderation: Reto Lipp

Themen:
- Zocken gegen Griechenland
- Wirtschaftsprüfer bei Strellson
- Thurgauer Biomilch-Desserts für Deutschland
- ECO City: Neues Online-Game


Das Wirtschaftsmagazin aus der Schweiz wirft einen eigenständigen Blick auf das Wirtschaftsleben - mit Hintergründen, Analysen, Unternehmerporträts und Reportagen.


Seitenanfang
14:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Untersberg - Sagenreiche Natur

Film von Thomas Rilk und Bernd Seidel

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Der Untersberg ist ein riesiger Gebirgsstock zwischen Salzburg und Bayern gelegen und reich an Mythen und Höhlen. Von den Bewohnern der Region wird er auch Wunderberg genannt. Sie haben gelernt, in und mit der Natur zu leben und arbeiten als Sennerinnen und ...
(ORF)

Text zuklappen
Der Untersberg ist ein riesiger Gebirgsstock zwischen Salzburg und Bayern gelegen und reich an Mythen und Höhlen. Von den Bewohnern der Region wird er auch Wunderberg genannt. Sie haben gelernt, in und mit der Natur zu leben und arbeiten als Sennerinnen und Höhlenforscher, Skitourengeher und Kletterer. Immer mehr Leute suchen im Gebirge neue Herausforderungen und den besonderen Nervenkitzel: 500.000 besuchen pro Jahr den Untersberg. Argwöhnisch werden die menschlichen Eindringlinge von den größten Vögeln Mitteleuropas betrachtet: den vom Aussterben bedrohten Gänsegeiern. Die riesigen Greifvögel wurden vor einigen Jahren von Zoologen des nahe gelegenen Hellbrunner Tiergartens am Untersberg wieder angesiedelt und nisten nun in den steilen Felswänden. Als unerschöpflicher Wasserspeicher wird das Quellwasser des Gebirges für die Stadt Salzburg genutzt. Der Salzburger Geologe Georg Zagler ist oft eine Woche und länger im Berg, wenn er das Dunkel der sagenumwobenen Unterwelt erforscht. Im Untersberg gibt es insgesamt mehr als 400 Höhlen. Der Großteil davon wurde noch nie betreten. Die Höhlen der Nördlichen Kalkalpen sind Ergebnis der hohen Wasserdurchlässigkeit des Gesteins. Schneeschmelze und Gewitter sorgen für enormen Nachschub an Wassermassen und die Aushöhlung des Berges.
Mehr als ein Jahr lang waren Thomas Rilk und Bernd Seidel für ihren Film "Untersberg - Sagenreiche Natur" am schwer begehbaren Massiv des Untersbergs unterwegs. Denn erst im Wechsel der Jahreszeiten wird die vielfältige Bedeutung des Bergs für die Lebensgrundlage der hier angesiedelten Menschen klar.
(ORF)


Seitenanfang
15:00
Stereo-Ton16:9 Format

Und ewig lockt das Öl

Chinas Griff nach Afrika

Film von Frank Sieren und Winfried Schnurbus

Ganzen Text anzeigen
Nahezu unbemerkt von der Weltöffentlichkeit hat ein globaler Wettlauf um die Märkte und Ressourcen Afrikas begonnen. Während die G8-Staaten um Konzepte zur nachhaltigen Entwicklung des Kontinents ringen, verdrängt China mit Milliardeninvestitionen und konkurrenzlos ...

Text zuklappen
Nahezu unbemerkt von der Weltöffentlichkeit hat ein globaler Wettlauf um die Märkte und Ressourcen Afrikas begonnen. Während die G8-Staaten um Konzepte zur nachhaltigen Entwicklung des Kontinents ringen, verdrängt China mit Milliardeninvestitionen und konkurrenzlos billigen Krediten die alten Kolonialmächte aus Afrika. Mit offensiver Entwicklungshilfe, geschickter politischer Taktik und strategischer Partnerschaft sichert sich das Reich der Mitte die Gunst der armen Länder, erschließt sich Rohstoffquellen, Zukunftsmärkte und Einfluss. "Nun haben wir die Wahl zwischen Asien und dem Westen", sagt einer der einflussreichsten Politiker Afrikas, Olusegun Obansanjo, von 1999 bis 2007 demokratisch gewählter Präsident Nigerias, dem bevölkerungs- und ölreichsten Land des Kontinents. "Das ist unsere historische Chance." EU-Politiker befürchten, dass moralische Standards und demokratische Errungenschaften durch die Angebote der Chinesen unterlaufen werden könnten. Nicht nur der Zugang zu knappen Ressourcen geht dem Westen verloren. Deutsche Bauunternehmer zum Beispiel spüren den neuen Wettbewerb täglich: Jahrzehntelang waren sie eine feste Größe auf dem Kontinent, nun müssen sie gegen Chinesen bieten, gegen deren staatlich subventionierte Angebote sie nicht ankommen. Die Chinesen bauen Straßen, Eisenbahnnetze und ganze Städte. Schnell und unbürokratisch stellen sie Geld zur Verfügung und bringen die Facharbeiter gleich mit. Acht Milliarden US-Dollar wird Peking allein in das Schienennetz Nigerias investieren. Der Lohn: Zugang zum Öl und zu den Märkten Afrikas. Nach Angola schicken die Chinesen gleich vier Millionen Arbeitskräfte, um Infrastruktur aufzubauen, in den Sudan liefern die Chinesen auch Waffen und technisches Know-how zu Dumpingpreisen. Dazu gehört auch Technologie, die ihnen die Deutschen in China überlassen haben. Ein Drittel der sudanesischen Ölförderung - zehn Prozent des chinesischen Gesamtbedarfs - geht bereits nach China.
Der Film "Und ewig lockt das Öl" zeigt den Kampf um Einfluss, Macht, Rohstoffe und Märkte auf dem afrikanischen Kontinent.


Seitenanfang
15:45
Stereo-Ton16:9 Format

Tsingtau

Auf deutschen Spuren in China

Film von Dietmar Schulz

Ganzen Text anzeigen
Sie war die deutsche "Musterkolonie" im Fernen Osten: die Stadt Tsingtau im Nordosten Chinas. Ende 1897 wurde die Region Tsingtau auf Befehl des deutschen Kaisers Wilhelm II. von Marinesoldaten besetzt und später zum Marinestützpunkt und Handelsplatz ausgebaut. 1910 ...

Text zuklappen
Sie war die deutsche "Musterkolonie" im Fernen Osten: die Stadt Tsingtau im Nordosten Chinas. Ende 1897 wurde die Region Tsingtau auf Befehl des deutschen Kaisers Wilhelm II. von Marinesoldaten besetzt und später zum Marinestützpunkt und Handelsplatz ausgebaut. 1910 lebten dort 3.500 Deutsche. Zahlreiche deutsche Firmen siedelten sich an, um von dort aus ihren Handel mit China anzukurbeln. 1914 ging die deutsche Zeit zu Ende: Japanische Truppen eroberten die Stadt, die deutschen Kaufleute mussten Tsingtau verlassen. Einige kehrten in den 1920er Jahren zurück. Die von den Deutschen erbaute Altstadt ist erhalten geblieben: Fachwerkhäuser, rote Ziegeldächer, Kopfsteinpflaster. Im früheren Amtssitz des Gouverneurs sitzt die Stadtregierung, die evangelische Christuskirche ähnelt einer norddeutschen Dorfkirche und der Bahnhof einer Ritterburg. Heute ist die Stadt eine der Boom-Citys an Chinas Ostküste. Aus dem deutschen Namen Tsingtau wurde das chinesische "Qingdao". Auch etliche deutsche Unternehmen sind in der früheren Kolonie vertreten. Es lockt - wie damals - der große chinesische Markt.
Dietmar Schulz schildert in dem Film "Tsingtau", wie aus einem armseligen Fischerdorf die Vorzeigekolonie wurde. Aufnahmen eines deutschen Hobbyfotografen zeigen die Anfänge der Stadt.


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alte Meister - Neuer Glanz

Orient und Okzident auf der Suche nach dem legendären

Rembrandt-Lack

Film von Annette Heinrich und Christian Hestermann

Ganzen Text anzeigen
Damit die großen Meisterwerke vergangener Zeiten für zukünftige Generationen erhalten bleiben, müssen Hightech und altes Wissen Hand in Hand gehen. Restauratoren und Naturwissenschaftler, Historiker und Farbhersteller setzen ihr Know-how und ihre Erfahrungen ein, damit ...

Text zuklappen
Damit die großen Meisterwerke vergangener Zeiten für zukünftige Generationen erhalten bleiben, müssen Hightech und altes Wissen Hand in Hand gehen. Restauratoren und Naturwissenschaftler, Historiker und Farbhersteller setzen ihr Know-how und ihre Erfahrungen ein, damit Alte Meister in neuem Glanz erstrahlen und die Betrachter weiterhin in ihren Bann ziehen. Die großartigen Kunstwerke sind ständig in Gefahr: Luft, Licht, Feuchtigkeit und misslungene Restaurierungen schädigen die Substanz. Der Lack blättert, die Farben verblassen.
Der Film "Alte Meister - Neuer Glanz" erklärt Methoden für die Restaurierung von Gemälden. Experten vom Berliner Rathgen-Forschungslabor und vom Art Diagnosis Center im griechischen Ormylia erläutern Hightechmethoden zur Analyse der alten Gemälde. Restauratoren wie Axel Börner von der Gemäldegalerie "Alte Meister" in Dresden erklären, mit welchen Farben fehlerhafte Stellen an den historischen Gemälden retuschiert werden sollen - mit modernen, synthetischen Farben oder mit denen der Alten Meister.


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

mare TV - Reportage

Film von Florian Huber

Dalmatiens Küste - Inselwelt in der Adria

Ganzen Text anzeigen
Vor Kroatiens Küste liegen mehr als 1.000 Inseln. Ihr südlicher Teil heißt Dalmatien mit den Kornaten als größter Inselkette, ein bizarres, karstiges Steinparadies mit nur 25 Einwohnern. Kapitän Nicola Papesa macht dort die Runde mit seinem Supermarktschiff. Die ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Vor Kroatiens Küste liegen mehr als 1.000 Inseln. Ihr südlicher Teil heißt Dalmatien mit den Kornaten als größter Inselkette, ein bizarres, karstiges Steinparadies mit nur 25 Einwohnern. Kapitän Nicola Papesa macht dort die Runde mit seinem Supermarktschiff. Die Leute kommen gern zum Einkaufen auf sein Boot, denn Obst, Gemüse und Zahnbürsten bekommt man sonst nur eine ganze Tagesreise weit entfernt. Es sei dort wie Italien, nur ohne Italiener, sagen einige über Dalmatien. Die Hafenstadt Split war einst eine Siedlung der Römer, in Zadar sprechen viele Einheimische fließend italienisch. Die Küche in Dalmatien ist mediterran, die Menschen entspannt. Ciro Burtina, der alte Schiffsschrauber von der Halbinsel Murter, liebt das gemütliche Chaos auf seiner Werft, Schwammtaucher Drago seinen entspannten Job unter Wasser. Fischer Ivan Bulat verliert in der Bucht von Skradin schon mal seine Netze aus den Augen. Und Steinmetz Ante lässt die Mittagspause auf der Marmorinsel Brac direkt in den Feierabend münden. Sein ganzer Stolz ist die Meeresorgel von Zadar, die er gebaut hat. Ein weltweit einmaliges Instrument, gespielt von Wind und Wellen. Wenn Berto, der Gondoliere von Zadars einziger Ruderbootfähre, nach der Arbeit nach Hause fährt, macht er oft einen Abstecher dorthin.
Der Film von Florian Huber "Dalmatiens Küste - Inselwelt in der Adria" stellt Dalmatien und seine Bewohner vor.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Deutschland

Erstausstrahlung


Das Magazin "Bilder aus Deutschland" bietet Informationen über Deutschland in einer großen Bandbreite: Landschaftsporträts, aktuelle Ereignisse, Kultur, Soziales, Land und Leute.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

- Jung heilt Alt
Wie Kinder alten, verwirrten, demenzkranken Menschen
helfen können
- Das intelligente Auto
Fahrer-Assistenz-Systeme gegen menschliches Fehlverhalten


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Ernst A. Grandits


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Ketten im Kopf

Frauenhandel von Osteuropa bis in die Schweiz

Film von Béla Batthyany

Ganzen Text anzeigen
Frauenhandel existiert auch in der Schweiz. Doch man darf sich kein falsches Bild machen. Die Opfer - zum größten Teil junge Frauen aus Mittel- und Osteuropa - sitzen nicht angekettet oder eingesperrt in dunklen Kellerlöchern. Irina aus Moldawien zum Beispiel musste ...

Text zuklappen
Frauenhandel existiert auch in der Schweiz. Doch man darf sich kein falsches Bild machen. Die Opfer - zum größten Teil junge Frauen aus Mittel- und Osteuropa - sitzen nicht angekettet oder eingesperrt in dunklen Kellerlöchern. Irina aus Moldawien zum Beispiel musste zwei Jahre lang in unzähligen Cabarets ihren Körper verkaufen, um ihre Schulden abzuarbeiten. War sie so naiv oder so verzweifelt? Wusste sie nicht, was auf sie zukommt? Welche Gründe zwangen sie dazu, ihr Heimatland Moldawien zu verlassen? In Irinas Heimatland erleiden viele junge Frauen ein ähnliches Schicksal: Sie verlassen ihr Land, die Familie und ihre Kinder in der Hoffnung, im Ausland schnelles Geld zu machen. So auch Svetlana R. Doch anstelle des Jobs in einem Restaurant in Istanbul landete sie in einem der zahlreichen Bordelle auf der nördlichen, türkischen Seite Zyperns.
"Ketten im Kopf" ist ein Film über Frauenhandel von Osteuropa bis in die Schweiz.


Seitenanfang
21:05
Stereo-Ton16:9 Format

"Für diese Wunde gibt es kein Pflaster"

Wie Kinder mit dem Tod eines Elternteils umgehen

Film von Andrea Pfalzgraf

Ganzen Text anzeigen
"Für diese Wunde gibt es keine Pflaster", sagt der fünfjährige Gion, als plötzlich sein Vater stirbt. Mindestens ein halbes Dutzend minderjährige Kinder werden jeden Tag in der Schweiz zu Halbwaisen. Was bedeutet das für die Kinder? Und was brauchen sie vom ...

Text zuklappen
"Für diese Wunde gibt es keine Pflaster", sagt der fünfjährige Gion, als plötzlich sein Vater stirbt. Mindestens ein halbes Dutzend minderjährige Kinder werden jeden Tag in der Schweiz zu Halbwaisen. Was bedeutet das für die Kinder? Und was brauchen sie vom hinterbliebenen Elternteil, um diese schmerzliche Lücke auszufüllen? Es ist erstaunlich, wie offen Kinder über den Tod reden und ganz verschiedene Wege finden, mit dem Unabänderlichen umzugehen. So weiß beispielsweise der zehnjährige Elias, dass ihm ein Friedhofsbesuch nichts bringt, weil er seinen Vater immer noch im Haus spürt. Außerdem, so sagt er, beantwortet ihm sein toter Vater durch eine Art Telefon im Kopf nach wie vor seine Fragen. Der 14-jährige Sebastian ist das älteste von vier Kindern. Sein Vater starb völlig unerwartet und ausgerechnet an Sebastians achtem Geburtstag. Seine Mutter war damals mit dem vierten Kind schwanger. Sebastian weiß, wie wichtig es ist, dass seine Mutter wieder einen Mann findet, "weil sie dann glücklicher ist". Trotzdem will er keinen anderen Vater. Stefan, heute 25 Jahre alt, erfuhr erst vor Kurzem, dass sich seine Mutter umgebracht hatte, als er sechs Jahre alt war. Bisher dachte er immer, sie sei eines natürlichen Todes gestorben. Er wäre froh, hätte man ihm damals schon die Wahrheit gesagt, denn "einem Kind kann man schon etwas zumuten". Die heute elfjährige Meret war noch nicht geboren, als ihr Vater kurz vor der Hochzeit an einer Lungenembolie starb. Ihre Mutter hat inzwischen einen Witwer kennengelernt, der eigene Kinder mit in die Beziehung brachte. Nun hat das Mädchen eine neue Familie. Trotzdem will sie wissen, wer ihr leiblicher Vater war.
Andrea Pfalzgraf geht in ihrem Film "Für diese Wunden gibt es kein Pflaster" Fragen nach, die Kinder nach dem Tod eines Elternteils beschäftigen. Der Film beleuchtet berührende und doch alltägliche Schicksale von starken, offenen, mutigen und immer wieder auch traurigen Kindern. Sie erzählen aus ihrem Alltag, und davon, wie sie sehr früh keine andere Wahl hatten, als den Tod zum Leben gehörend zu akzeptieren.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

In Treatment - Der Therapeut (23/43)

Serie, USA 2008

Sophie - Mittwoch, 16 Uhr (5. Woche)

Darsteller:
Dr. Paul WestonGabriel Byrne
SophieMia Wasikowska
Regie: Paris Barclay

Ganzen Text anzeigen
Sophie erscheint in Begleitung ihrer Mutter Olivia. Als Olivia mit Pauls Vorschlag, Sophie solle zum Training zurückkehren, nicht einverstanden ist, droht Sophie mit Selbstmord. Daraufhin geht Olivia und lässt ihre Tochter allein zurück. Paul beschreibt die ...

Text zuklappen
Sophie erscheint in Begleitung ihrer Mutter Olivia. Als Olivia mit Pauls Vorschlag, Sophie solle zum Training zurückkehren, nicht einverstanden ist, droht Sophie mit Selbstmord. Daraufhin geht Olivia und lässt ihre Tochter allein zurück. Paul beschreibt die gegensätzlichen Seiten von Sophies Persönlichkeit: die schwache, die unpassende Schuhe kauft und gegen ihren Willen Sex hat, und die starke, die beim Turnen zum Ausdruck kommt. Paul wertet ihren Selbstmordversuch als Test seiner Liebe zu ihr und erklärt ihr die Art von Liebe, die er für alle seine Patienten empfindet. Sophie gibt vor, Liebe vorrangig von ihrem Vater zu erfahren. Pauls Vermutung, dass Sophies Vater durch seine Abwesenheit für sie interessant wird, macht Sophie wütend. Als Olivia in die Praxis zurückkehrt, konfrontiert Sophie Olivia mit ihrem Verhältnis mit Cy und droht, zu ihrem Vater zu gehen. Doch Olivia erinnert ihre Tochter daran, dass ihr Vater keinerlei Interesse an seiner Tochter hat, und verlässt erneut die Praxis. Paul deutet Olivias Bereitschaft, sich immer wieder angreifen zu lassen, als Stärke. Auch Sophie beweise durch die Aggressivität, ihre Mutter nicht aufgegeben zu haben. Paul entlässt Sophie, nicht ohne ihr das Versprechen abzuringen, keinen Selbstmordversuch zu unternehmen.
Erste Staffel der erfolgreichen amerikanischen Fernsehserie. Für seine Rolle als einfühlsamer Therapeut wurde der irische Schauspieler Gabriel Byrne mit dem Golden Globe ausgezeichnet.


Seitenanfang
22:50
Stereo-Ton16:9 Format

In Treatment - Der Therapeut (24/43)

Serie, USA 2008

Jake und Amy - Donnerstag, 17 Uhr (5. Woche)

Darsteller:
Dr. Paul WestonGabriel Byrne
AmyEmbeth Davidtz
JakeJosh Charles
Regie: Paris Barclay

Ganzen Text anzeigen
Amy eröffnet Paul, dass sie und Jake sich getrennt haben. Amy hatte gemeinsam mit ihrem Sohn Lenny ihre Mutter besucht, als Jake auftauchte und es zum Streit über die Ernährung des übergewichtigen Jungen kam. Schließlich drohte Jake damit, Amy zu töten, falls sie ihn ...

Text zuklappen
Amy eröffnet Paul, dass sie und Jake sich getrennt haben. Amy hatte gemeinsam mit ihrem Sohn Lenny ihre Mutter besucht, als Jake auftauchte und es zum Streit über die Ernährung des übergewichtigen Jungen kam. Schließlich drohte Jake damit, Amy zu töten, falls sie ihn verlässt. Als Jugendliche war Amy selbst übergewichtig, doch sie will über das Thema nicht sprechen. Stattdessen wirft sie Jake vor, Lenny zur Gewalt zu erziehen, indem er ihm beibringt, sich gegen den Spott seiner Mitschüler zur Wehr zu setzen. Paul ermahnt die beiden, sich nicht mit sensiblen Themen zu verletzen, sondern konstruktiv damit zu arbeiten. Aus Jakes Drohung arbeitet er dessen Verwundbarkeit heraus, auf die Amy mit Verachtung reagiert, um sich nicht ihren eigenen Gefühlen stellen zu müssen. Vor diese Wahrheit gestellt, verlangt Amy die Scheidung und das Sorgerecht für Lenny. Jake jedoch ist in der Therapie, um seine Ehe zu retten. Unter Tränen fleht er Amy an, ihn nicht zu verlassen.
Erste Staffel der erfolgreichen amerikanischen Fernsehserie. Für seine Rolle als einfühlsamer Therapeut wurde der irische Schauspieler Gabriel Byrne mit dem Golden Globe ausgezeichnet.


Seitenanfang
23:20
Stereo-Ton16:9 Format

Dorfers DonnersTalk

Mit Alfred Dorfer


Der österreichische Kabarettist Alfred Dorfer begrüßt Comedy-Kollegen in seinem Satire-Klassiker, der voller Seitenhiebe auf das (medien-)politische Geschehen in Österreich steckt.
(ORF)


Seitenanfang
0:05
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:35
Stereo-Ton16:9 Format

Liebesg'schichten und Heiratssachen (8/10)

Film von Elizabeth T. Spira

Ganzen Text anzeigen
Jörg, 37-jähriger Angestellter aus Graz, lebt seit drei Jahren alleine. Auf der Suche nach der richtigen Frau traf er nur "falsche Damen, die auch Geld nehmen". Nun sucht er die romantische Traumfrau mit "weiblichen Proportionen und langen Haaren". Gabi, 47-jährige ...
(ORF)

Text zuklappen
Jörg, 37-jähriger Angestellter aus Graz, lebt seit drei Jahren alleine. Auf der Suche nach der richtigen Frau traf er nur "falsche Damen, die auch Geld nehmen". Nun sucht er die romantische Traumfrau mit "weiblichen Proportionen und langen Haaren". Gabi, 47-jährige Verkäuferin aus Wien-Simmering und Austria-Fan war viermal verheiratet. Sie hofft auf einen intelligenten Herrn. "Der neue Partner soll 185 Zentimeter groß sein, mindestens 90 Kilo wiegen, sollte noch Haare haben, einen Job und keine Haustiere." Günther, 59-jähriger Autor aus Innsbruck, sucht einen dunkelhaarigen Mann, der körperbehaart ist, denn er "möchte mit einem Mann und nicht mit einer Frau zusammen sein". Günther lebte fast zehn Jahre im Kloster, wo er auch Sekretär des Abtes war. Er hat das Studium der Theologie abgeschlossen und war Religionslehrer, "doch wie das Leben so spielt, ist die Liebe dazwischengekommen und ich bin aus dem Kloster ausgetreten".
Elizabeth T. Spira stellt Menschen auf der Suche nach neuen Beziehungen vor und begleitet sie bei der Partnersuche.
(ORF)



Seitenanfang
1:50
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Seitenanfang
2:25
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
2:35
Stereo-Ton

Country Roads Special: "The 43rd CMA Awards"

Die große Auszeichnung der Country-Musik 2009

Ganzen Text anzeigen
Am 11. November 2009 wurden in Nashville zum 43. Mal die begehrten Awards der Country Music Association vergeben. Große Gewinnerin in gleich vier Sparten war Taylor Swift. Sie räumte beim "Album des Jahres", dem "Musikvideo des Jahres" sowie als "Beste Sängerin" und ...

Text zuklappen
Am 11. November 2009 wurden in Nashville zum 43. Mal die begehrten Awards der Country Music Association vergeben. Große Gewinnerin in gleich vier Sparten war Taylor Swift. Sie räumte beim "Album des Jahres", dem "Musikvideo des Jahres" sowie als "Beste Sängerin" und "Beste Entertainerin" ab. Die anderen Awards wurden unter Größen wie Keith Urban, Sugarland und Brad Paisley verteilt.
Durch die Show in der Grand Ol'Opry führen Brad Paisley und Carrie Underwood.


Seitenanfang
4:05
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Untersberg - Sagenreiche Natur

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
4:50
16:9 Format

Schauplatz Gericht

(Wh.)


(ORF)



Seitenanfang
5:45
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.