Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 10. Oktober
Programmwoche 42/2009
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen

6:30
Stereo-Ton16:9 Format

7:00

Portugal - Land, Leute und Sprache (8/13)

Reihe von Werner Tobias

Trás-os-Montes - Das Land hinter den Bergen

Ganzen Text anzeigen
In Porto arbeitet, in Braga betet, in Coimbra studiert und in Lissabon lebt man, heißt es nach einem alten portugiesischen Sprichwort. Algarve, Estremadura, Beira und Madeira sind bei den Touristen bekannt. Von den Regionen Alentejo, Trásos-Montes und der Provinz Minho ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
In Porto arbeitet, in Braga betet, in Coimbra studiert und in Lissabon lebt man, heißt es nach einem alten portugiesischen Sprichwort. Algarve, Estremadura, Beira und Madeira sind bei den Touristen bekannt. Von den Regionen Alentejo, Trásos-Montes und der Provinz Minho dagegen haben die wenigsten etwas gehört.
In 13 Folgen stellt die Reihe "Portugal - Land, Leute und Sprache" das Land und seine Menschen vor.
(ARD/WDR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

kulturplatz

Das Magazin für Kultur des Schweizer Fernsehens

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.


9:40
Stereo-Ton

Das andere Mühlviertel

Film von Niki List

Ganzen Text anzeigen
Das oberösterreichische Mühlviertel ist Randzone, karges Bauernland, Problemgebiet, aber auch ein Landstrich, in dem die Bevölkerung ihre Qualitäten und Möglichkeiten kennen- und nutzen lernt.
Filmregisseur Niki List ("Müllers Büro") entwirft ein ...
(ORF)

Text zuklappen
Das oberösterreichische Mühlviertel ist Randzone, karges Bauernland, Problemgebiet, aber auch ein Landstrich, in dem die Bevölkerung ihre Qualitäten und Möglichkeiten kennen- und nutzen lernt.
Filmregisseur Niki List ("Müllers Büro") entwirft ein liebevoll-subjektives Porträt der Region und ihrer Bewohner. Er zeichnet über die vier Jahreszeiten hinweg die eigenständige Entwicklung dieser Gegend nach - von der biologischen Landwirtschaft bis zum Kunstgewerbe.
(ORF)


Seitenanfang
10:20
Videotext Untertitel

Wenn das die Nachbarn wüssten (9/12)

Fernsehserie, Österreich 1991

Danke, danke, danke

Darsteller:
Chris WächterTowje Kleiner
Lilo FlohrAnja Kruse
Susi HolleinGusti Wolf
BillySusanne Nowotny
KaufhausdirektorinChristine Kaufmann
WerbeleiterKurt Weinzierl
u.a.
Regie: Peter Hajek

Ganzen Text anzeigen
Der Werbevertrag zwischen der Familie und dem Kaufhaus wird abgeschlossen. Der unerwartete Geldsegen zieht unterschiedliche Folgen nach sich: Chris kündigt seinen Job im Reisebüro, Lilo handelt sich ungewollt einen Verehrer ein, und Omis Geldmünzen landen auf Umwegen ...
(ORF)

Text zuklappen
Der Werbevertrag zwischen der Familie und dem Kaufhaus wird abgeschlossen. Der unerwartete Geldsegen zieht unterschiedliche Folgen nach sich: Chris kündigt seinen Job im Reisebüro, Lilo handelt sich ungewollt einen Verehrer ein, und Omis Geldmünzen landen auf Umwegen auf der Müllhalde.
Towje Kleiner, Anja Kruse, Gusti Wolf und Susanne Nowotny sorgen in "Wenn das die Nachbarn wüssten" für vergnügliche Unterhaltung. In zwölf Folgen dreht sich alles um die zusammengewürfelte Familie, die gemeinsam unter einem Dach ihres gewonnenen Traumhauses lebt und für die Außenwelt heiles Familienleben spielen muss.
(ORF)


Seitenanfang
11:10
Videotext Untertitel

Wenn das die Nachbarn wüssten (10/12)

Fernsehserie, Österreich 1991

Feuer am Dach

Darsteller:
Chris WächterTowje Kleiner
Lilo FlohrAnja Kruse
Susi HolleinGusti Wolf
BillySusanne Nowotny
KaufhausdirektorinChristine Kaufmann
WerbeleiterKurt Weinzierl
u.a.
Regie: Peter Hajek

Ganzen Text anzeigen
Chris übernimmt zusammen mit Lilo und Freund Urs das Reisebüro des Kaufhauses. Sie wollen sich auf Flitterwochen spezialisieren. Chris testet mit der Kaufhausdirektorin eine Heißluftballonfahrt zu einer einsamen Almhütte. Doch der Unternehmer holt die beiden nicht, wie ...
(ORF)

Text zuklappen
Chris übernimmt zusammen mit Lilo und Freund Urs das Reisebüro des Kaufhauses. Sie wollen sich auf Flitterwochen spezialisieren. Chris testet mit der Kaufhausdirektorin eine Heißluftballonfahrt zu einer einsamen Almhütte. Doch der Unternehmer holt die beiden nicht, wie versprochen, ab.
Towje Kleiner, Anja Kruse, Gusti Wolf und Susanne Nowotny sorgen in "Wenn das die Nachbarn wüssten" für vergnügliche Unterhaltung. In zwölf Folgen dreht sich alles um die zusammengewürfelte Familie, die gemeinsam unter einem Dach ihres gewonnenen Traumhauses lebt und für die Außenwelt heiles Familienleben spielen muss.
(ORF)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Südtirol



Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Thadeusz

Gesprächssendung mit Jörg Thadeusz

Gast: Hans Wall

Ganzen Text anzeigen
"Thadeusz" ist eine klassische Gesprächssendung: Moderator Jörg Thadeusz trifft in jeder Sendung einen Gast und unterhält sich mit diesem über Dinge, die ihn bewegen oder ärgern. Der jeweilige Gast spricht über Sachverhalte, zu denen er eine Meinung und auch wirklich ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
"Thadeusz" ist eine klassische Gesprächssendung: Moderator Jörg Thadeusz trifft in jeder Sendung einen Gast und unterhält sich mit diesem über Dinge, die ihn bewegen oder ärgern. Der jeweilige Gast spricht über Sachverhalte, zu denen er eine Meinung und auch wirklich etwas zu sagen hat. Ein meinungsfreudiger Dialog, der dem Zuschauer neue Erkenntnisse auch über prominente Gäste bringt.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:10
Stereo-Ton16:9 Format

Notizen aus dem Ausland

Panama: Neues Paradies


Monothematische, kurze Beiträge über die gesellschaftliche oder politische Situation in einem Land der Welt.


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß


Die Magazinsendung mit Christoph Süß - von Querköpfen für Querdenker, die in spannenden Reportagen, Gesprächen und Live-Schaltungen auf besondere Weise den Ereignissen der Woche auf den Grund geht.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Hessenreporter

Ein Bauer für alle Fälle

Film von Marion Eichelmann

Ganzen Text anzeigen
Der erste Tag ist für Martin Rotzoll immer aufregend: Wird er allen Aufgaben gewachsen sein? Wie wird er die Tiere versorgen können, wie wird die Feldarbeit laufen, wird er mit den fremden Maschinen klar kommen? Diesmal steht die Kartoffelernte an - so viel weiß er ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Der erste Tag ist für Martin Rotzoll immer aufregend: Wird er allen Aufgaben gewachsen sein? Wie wird er die Tiere versorgen können, wie wird die Feldarbeit laufen, wird er mit den fremden Maschinen klar kommen? Diesmal steht die Kartoffelernte an - so viel weiß er schon. Der Bauer hat sich verletzt und Alarm geschlagen. Martin Rotzoll arbeitet als Betriebshelfer: Er springt ein, wenn Not am Mann ist. Der 34-Jährige ist selbst auf dem Bauernhof groß geworden. Er liebt die Landarbeit - und auch die Abwechslung: Alle drei bis acht Wochen kommt ein neuer Einsatz. Auftraggeber ist die Landwirtschaftliche Sozialversicherung.
"Hessenreporter" hat Martin Rotzoll bei zwei Einsätzen begleitet: bei der Kartoffelernte auf dem Mischlich-Hof in Nauheim bei Groß-Gerau und bei der Mais-Aussaat in Nieder-Breidenbach bei Alsfeld.
(ARD/HR)


Seitenanfang
14:30
Stereo-Ton16:9 Format

Das Elend der Großen, die Macht der Kleinen

Leopold Kohrs Rezepte für eine bessere Welt

Film von Hans Kutil

Ganzen Text anzeigen
"Alles, was zu groß wird, vernichtet die Natur" - diese Erkenntnis hat der Philosoph und Nationalökonom Leopold Kohr (1909 - 1994) auf die Staats- und Wirtschaftssysteme übertragen. Die Entwicklungen geben ihm Recht: Weltreiche sind zerfallen, Ideologien gescheitert. ...
(ORF)

Text zuklappen
"Alles, was zu groß wird, vernichtet die Natur" - diese Erkenntnis hat der Philosoph und Nationalökonom Leopold Kohr (1909 - 1994) auf die Staats- und Wirtschaftssysteme übertragen. Die Entwicklungen geben ihm Recht: Weltreiche sind zerfallen, Ideologien gescheitert. Kohr setzte mit seinem Gegenrezept "Disunion Now" auf ein Europa der kleineren Regionen.
Die Dokumentation von Hans Kutil stellt Leopold Kohrs Konzepte für eine bessere Welt vor.

"Das Elend der Großen, die Macht der Kleinen" zeigt 3sat in Erinnerung an Leopold Kohr, der am 5. Oktober 100 Jahre alt geworden wäre.
(ORF)


Seitenanfang
15:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Frau-TV

Moderation: Lisa Ortgies

Themen:
- Egal wie - Richtig ist es nie!
- Einsatz in Afghanistan
- Ich bin zu dünn
- Buchtipp von Christine Westermann


Das Frauenmagazin mit spannenden Porträts, viel Service und aktuellen Themen - nicht nur für Frauen interessant.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
15:35
Stereo-Ton

Madame Sousatzka

Spielfilm, Großbritannien 1988

Darsteller:
Madame SousatzkaShirley MacLaine
Lady EmilyPeggy Ashcroft
JennyTwiggy
SushilaShabana Azmi
Ronnie BlumLeigh Lawson
u.a.
Regie: John Schlesinger

Ganzen Text anzeigen
Die attraktive alleinerziehende Inderin Sushila Sen hält sich mit einem improvisierten Catering-Service über Wasser. Als ehrgeizige Immigrantin träumt sie davon, dass ihr hochbegabter 15-jähriger Sohn Manek möglichst rasch ein berühmter Konzertpianist wird. Um ihm ...
(ARD)

Text zuklappen
Die attraktive alleinerziehende Inderin Sushila Sen hält sich mit einem improvisierten Catering-Service über Wasser. Als ehrgeizige Immigrantin träumt sie davon, dass ihr hochbegabter 15-jähriger Sohn Manek möglichst rasch ein berühmter Konzertpianist wird. Um ihm die erforderliche Ausbildung zu ermöglichen, kratzt sie ihre Ersparnisse zusammen und meldet Manek bei der renommierten Klavierlehrerin Madame Sousatzka an. Doch die russische Auswanderin, die ihrer berühmten Mutter nie das Wasser reichen konnte, hat ihre eigenen, zum Teil sehr schrulligen Vorstellungen von Musik und Stil. Diktatorisch impft sie ihrem gelehrigen Schüler ein, Pianospiel sei nicht nur Technik, sondern Lebenskunst. Schon bald muss Manek bei ihr übernachten und sich neben den Klavierübungen auch mit dem Lebensstil seiner Lehrerin auseinandersetzen. Als Madame Sousatzka immer besitzergreifender wird, ist Manek hin- und hergerissen zwischen verschiedenen Kulturen und zwei anspruchsvollen "Müttern". Obwohl sein Klavierspiel immer virtuoser wird, lehnt die strenge Lehrerin jeden öffentlichen Auftritt ihres Schülers kategorisch ab. Als der von Maneks Spiel begeisterte Musikproduzent Ronnie Blum dem Jungen hinter dem Rücken der Lehrerin doch zu einem Auftritt verhilft, brechen bei Madame Sousatzka alte Wunden wieder auf.
John Schlesinger ("Der Marathon-Mann") zeichnet in seinem bewegenden Melodram das liebevolle und psychologisch subtil beobachtete Porträt einer innerlich zerrissenen Frau, die von ihrem Schüler das fordert, woran sie persönlich scheiterte. Die Oscar-Preisträgerin Shirley MacLaine ("Das Mädchen Irma La Douce", "Zeit der Zärtlichkeit") zieht in diesem hervorragend ausgestatteten und fotografierten Musikfilm alle Register ihres schauspielerischen Könnens. Die überzeugende Romanadaption stammt aus der Feder von Ruth Prawer Jhabvala, die vor allem durch ihre Zusammenarbeit mit James Ivory ("Zimmer mit Aussicht", "Wiedersehen in Howard's End") reüssierte.
(ARD)


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

vivo

Das andere Servicemagazin

Thema: Ist Glück lernbar?

Moderation: Annabelle Mandeng

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Glück ist das Resultat neurobiologischer und psychologischer Vorgänge. Aus der Hirnforschung ist heute bekannt, dass Endorphine - die sogenannten Glückshormone - und die Neurotransmitter Serotonin sowie Dopamin einen entscheidenden Einfluss auf unser Glücksempfinden ...

Text zuklappen
Glück ist das Resultat neurobiologischer und psychologischer Vorgänge. Aus der Hirnforschung ist heute bekannt, dass Endorphine - die sogenannten Glückshormone - und die Neurotransmitter Serotonin sowie Dopamin einen entscheidenden Einfluss auf unser Glücksempfinden haben. Das menschliche Gehirn setzt diese Botenstoffe bei unterschiedlichen Aktivitäten frei, zum Beispiel beim Ausdauersport oder beim Sex. Dr. med. Eckhardt von Hirschhausen hat mit seinem Kabarett-Programm "Glück" großen Erfolg.
"vivo"-Moderatorin Annabelle Mandeng konsultiert Dr. Hirschhausen in seiner Eigenschaft als Mediziner, um nach seiner persönlichen Glückformel zu fragen. "vivo"-Reporter Gregor Steinbrenner sucht auf der Galopprennbahn in Iffezheim bei Baden-Baden nach einer anderen Art von Glück. Welche Rolle spielen mathematisch Wahrscheinlichkeitsrechnungen bei Pferdewetten?


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Letzte Zuflucht Campingplatz

Wenn die Wohnung unbezahlbar wird

Film von Gudrun Thoma und Sebastian Schütz

Ganzen Text anzeigen
Im Grünen leben, umgeben von Natur: Das klingt nach Paradies. Dass immer mehr Menschen auf einen Campingplatz umziehen, hat allerdings weniger mit den Freuden des Zeltens zu tun. In Krisenzeiten fehlt vielen das Geld für die eigenen vier Wände. Dauercampen als ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Im Grünen leben, umgeben von Natur: Das klingt nach Paradies. Dass immer mehr Menschen auf einen Campingplatz umziehen, hat allerdings weniger mit den Freuden des Zeltens zu tun. In Krisenzeiten fehlt vielen das Geld für die eigenen vier Wände. Dauercampen als Alternative - für Rentner, Leiharbeiter oder auch Scheidungsopfer werden Wohnwagen oder Zelt zur letzten Zuflucht. Gertrud und Herbert Scheidt, Campingplatzbetreiber aus Lohmar in der Nähe von Bonn, werben ganz gezielt um solche neuen Gäste: "Möbliert und mobil wohnen, schnell, preiswert, diskret" und "Hartz-4-Förderung möglich". Bei Wind und Wetter wird der Alltag dort jedoch vor allem für alte Menschen zum körperlichen Kraftakt, insbesondere im Winter. Weder fließendes Wasser noch eine Zentralheizung, zugige Vorzelte, undichte Wohnwagen: Das sind die Widrigkeiten, mit denen Dauercamper zurecht kommen müssen. Eine Chemietoilette gilt schon als Luxus.
Gudrun Thoma und Sebastian Schütz haben sich auf dem Campingplatz der Scheidts einquartiert und das Leben der Bewohner dort begleitet.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Ungebetene Gäste

Georgische Einbrecher in der Schweiz

Reportage von Hanspeter Bäni

(aus der SF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
Die Schweiz erlebt eine ungewöhnliche Einbruchserie: Innerhalb nur eines Jahres nahmen in Basel die Einbrüche um 40 Prozent zu, in Genf sogar um 70 Prozent. Mit ein Grund ist eine neue Tätergruppe: georgische Banden. Zuerst waren sie nur in der Westschweiz aktiv, doch ...

Text zuklappen
Die Schweiz erlebt eine ungewöhnliche Einbruchserie: Innerhalb nur eines Jahres nahmen in Basel die Einbrüche um 40 Prozent zu, in Genf sogar um 70 Prozent. Mit ein Grund ist eine neue Tätergruppe: georgische Banden. Zuerst waren sie nur in der Westschweiz aktiv, doch nun ging der Polizei auch in der Deutschschweiz eine Bande ins Netz. Diese Einbrecher operieren straff organisiert: Jede Zelle wird von einem Chef angeführt. Dieser ist wiederum dem "Brigadier" unterstellt, der mehrere Banden kommandiert. An der Spitze steht der "König der Diebe", der in seinem Heimatland ein luxuriöses Leben führt.
Hanspeter Bäni dokumentiert die Machenschaften dieser Banden. Zu Wort kommt auch der georgische Präsident Micheil Saakaschwili, der bestätigt, dass sich von seinem Land aus die Mafia nach Westeuropa ausgebreitet hat. Außerdem erzählen georgische Einbrecher, weshalb die Schweiz für sie so attraktiv ist.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kriminalfälle - Schweizer Verbrechen im Visier (3/7)

Der Ökoterrorist aus dem Bündnerland

Film von Denise Chervet

Ganzen Text anzeigen
Anarchist, Umweltaktivist, Ökoterrorist und Mörder: Für den Bündner Marco Camenisch gibt es zahlreiche Bezeichnungen. Als Aussteiger und Umweltaktivist verübte er Sprengstoffanschläge auf einen Hochspannungsmast und ein Elektrizitätswerk. Diese ersten Attentate ...

Text zuklappen
Anarchist, Umweltaktivist, Ökoterrorist und Mörder: Für den Bündner Marco Camenisch gibt es zahlreiche Bezeichnungen. Als Aussteiger und Umweltaktivist verübte er Sprengstoffanschläge auf einen Hochspannungsmast und ein Elektrizitätswerk. Diese ersten Attentate erfolgten aus idealistischen Motiven: Im Kampf gegen die Energiewirtschaft, die in Graubünden Flüsse trockenlegte und den Bau von Atomkraftwerken vorantrieb. Camenisch wurde gefasst und zu einer zehnjährigen Haftstrafe verurteilt - eine drakonische Strafe, die sich viele Juristen heute mit dem damaligen Klima der Angst und der ideologischen Verhärtung erklären. Diese Strafe förderte Camenischs Image als tragischer Held und brachte ihm viel Sympathie und Solidarität ein. Nach nur einem Jahr konnte er aus dem Gefängnis Regensdorf fliehen. Elf Jahre lang lebte er auf der Flucht in Italien. 1989 wollte er das Grab seines Vaters besuchen. Als ein Grenzwächter ihn kontrollieren wollte, tötete er ihn. Der reformierte Pfarrer von Brusio verhalf ihm zur Flucht. Zwei Jahre später wurde Camenisch bei einer Schießerei in Italien verhaftet und zu zwölf Jahren Haft verurteilt, danach in die Schweiz ausgeliefert. 2004 kam er vor das Zürcher Geschworenengericht. Nach einem langen Indizienprozess wurde er zu acht Jahren Gefängnis verurteilt.
Die dritte Folge der siebenteiligen Reihe "Kriminalfälle - Schweizer Verbrechen im Visier" führt zurück in die 1970er Jahre und zeichnet die Aufbruchstimmung jener Zeit nach. Frühere Weggefährten von Camenisch erzählen, wie sie diese Jahre erlebt haben und was für ein Mensch Camenisch damals war. Eindrücklich schildert Silva Semadeni, die Nichte des Pfarrers, bei dem Camenisch damals Unterschlupf fand, wie dieser Besuch das Leben ihres Onkels zerstörte. Der Verteidiger Bernard Rambert gibt Einblicke in die heutige Verfassung des scheinbar immer noch "ungebrochenen" Anarchisten Marco Camenisch, der frühestens im Jahr 2012 wieder freikommen wird.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Dolby-Digital AudioDolby-Digital 5.1 Audio16:9 Format

Keep on rocking

Shine a Light

Musikdokumentarfilm von Martin Scorsese, USA 2008

Mit Mick Jagger, Keith Richards, Charlie Watts, Ron Wood,
Christina Aguilera, Jack White, Buddy Guy u.a.

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Legendärer Regisseur trifft auf eine der erfolgreichsten Rockbands aller Zeiten: Oscar-Preisträger Martin Scorsese ("Departed - Unter Feinden", "Casino") dokumentierte im Herbst 2006 zwei Konzerte der Rolling Stones. Sein Film zeigt bildgewaltig, was die Stones seit ...

Text zuklappen
Legendärer Regisseur trifft auf eine der erfolgreichsten Rockbands aller Zeiten: Oscar-Preisträger Martin Scorsese ("Departed - Unter Feinden", "Casino") dokumentierte im Herbst 2006 zwei Konzerte der Rolling Stones. Sein Film zeigt bildgewaltig, was die Stones seit Jahrzehnten live zu einem beeindruckenden Phänomen machen. Wie keine zweite Band verbinden sie Generationen von Fans. Einen Beleg liefern Gaststars wie Christina Aguilera, Jack White und die Blues-Legende Buddy Guy.
"Shine a Light" enthält auch seltenes Archivmaterial und aktuelle Interviews der Rolling Stones, doch im Mittelpunkt stehen die Live-Konzerte im Beacon Theatre in New York. Von "Jumping Jack Flash" über "Sympathy for the Devil" bis zu "Satisfaction" spielen die Stones ihre größten Hits. Unter den Gästen: Bill und Hillary Clinton mit Familie. Die visuelle Umsetzung ist spektakulär: 16 Kameras bringen die Musiker und ihre Performance zur Geltung. Verantwortlich für die mitreißenden Bilder waren die besten Kameraleute Hollywoods: neben Robert Richardson ("Aviator", "Platoon") unter anderem Robert Elswit ("There Will Be Blood"), John Toll ("Der letzte Samurai") und der legendäre Stones-Dokumentarist Albert Maysles ("Gimme Shelter"). "Shine a Light" montierte Scorsese aus insgesamt 150 Kilometern gedrehtem Filmmaterial. Er zeigt mit Selbstironie auch die Rahmenbedingungen der Aufnahmen und den Vorbereitungsprozess. Nichts verläuft ohne Probleme, weil mit Jagger und Scorsese zwei Perfektionisten aufeinander treffen. Nicht nur in der Auswahl der Soundtracks seiner Filme stellte Martin Scorsese sein Gespür für Musik unter Beweis. Bereits 1970 wirkte er am legendären "Woodstock"-Film mit, 1978 drehte er den Konzertfilm "The Last Waltz", 2003 den ersten Teil einer Musik-Doku-Serie über den Blues und 2005 "No Direction Home: Bob Dylan". Zurzeit arbeitet er an einem Projekt über George Harrison und an einem Spielfilm, in dem auch sein zweites großes Thema - die Mafia - zum Tragen kommt: "Sinatra".

3sat setzt die fünfteilige Reihe "Keep on rocking" im Anschluss, um 22.10 Uhr, mit "Lou Reed's Berlin" fort.


Seitenanfang
22:10
Stereo-Ton16:9 Format

Keep on rocking

Lou Reed's Berlin

Musikdokumentarfilm von Julian Schnabel,

USA/Großbritannien 2008

Mit Lou Reed, Emmanuelle Seigner u.a.

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
"Berlin" von Lou Reed erzählt die tragische Geschichte des Junkiepärchens Jim und Caroline. Die Rockoper erzählt auf schonungslose Weise von Drogenmissbrauch, Prostitution und Suizid. Heute gilt das Album bei Fans und Kritikern als Klassiker. 1973 aber war es ein ...

Text zuklappen
"Berlin" von Lou Reed erzählt die tragische Geschichte des Junkiepärchens Jim und Caroline. Die Rockoper erzählt auf schonungslose Weise von Drogenmissbrauch, Prostitution und Suizid. Heute gilt das Album bei Fans und Kritikern als Klassiker. 1973 aber war es ein kommerzielles Desaster, stets im Schatten des kurz zuvor veröffentlichten Erfolgsalbums "Transformer". Eine persönliche Niederlage für den Künstler, der sich sowohl von der Musikpresse, als auch von seinen Fans unverstanden fühlte. Live waren die "Berlin"-Songs von Lou Reed deshalb nie zu hören. Bis zum Dezember 2006: An fünf aufeinander folgenden Tagen führte er im St. Ann's Warehouse in Brooklyn das komplette Werk auf.
Regisseur Julian Schnabel inszenierte "Lou Reed's Berlin" in einer eindrucksvollen Bildsprache unter Einsatz von Farbfiltern und Unschärfen. Seine lyrischen Collagen mit vielen langsamen Überblendungen betonen die vielfältigen Stimmungen der Musik, ohne von der Bühnenperformance der Musiker abzulenken. Verwoben mit der Bühnendarbietung werden dabei experimentelle Kurzfilme, die Julian Schnabels Tochter Lola inszenierte. Die französische Schauspielerin Emmanuelle Seigner ("Frantic") verkörpert darin Caroline, die Protagonistin der Geschichte. Nicht zuletzt die exzellente Kameraarbeit von Ellen Kuras verleiht "Lou Reed's Berlin" eine beachtliche visuelle Qualität. Kuras arbeitete bereits mit Jim Jarmusch, Michel Gondry und Spike Lee zusammen. Julian Schnabel entwarf selbst das Bühnenbild dieser multimedialen Musik-Performance. Schon vor seinem Debüt als Filmemacher mit "Basquiat" (1996) galt er als einer der bedeutendsten neoexpressionistischen Maler und Bildhauer der Gegenwart. Seine Werke wurden unter anderem mehrfach auf der Biennale in Venedig präsentiert. Für seinen Spielfilm "Schmetterling und Taucherglocke" wurde er 2007 in Cannes mit dem Regiepreis sowie mit dem Golden Globe für Beste Regie ausgezeichnet.

Die Reihe "Keep on rocking" endet am Sonntag, 11. Oktober, um 21.45 Uhr, mit "Monks - The Transatlantic Feedback".


Seitenanfang
23:35
Stereo-Ton16:9 Format

Menschen bei Maischberger



Sandra Maischberger diskutiert mit Top-Gästen aus Politik, Gesellschaft, Boulevard und Sport über das Thema der Woche - journalistisch, kontrovers, informativ und unterhaltend.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
0:50
Stereo-Ton16:9 Format

lebens.art


Ganzen Text anzeigen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere Sichtweisen erleichtern Zugang zu Literatur und Musik, Film und Theater, Architektur und bildender Kunst.
(ORF)


Seitenanfang
1:50
Stereo-Ton16:9 Format

das aktuelle sportstudio

Moderation: Michael Steinbrecher


Das Neueste aus dem Sport - mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.


Seitenanfang
3:05
Stereo-Ton16:9 Format

Al Di Meola / Oregon

27. Leverkusener Jazztage 2006

Al Di Meola:
Al Di Meola (Gitarre), Mario Parmisano (Keyboards),
Andy Galore (Bass), Gumbi Ortiz (Percussion) und
Jota Morelli (Schlagzeug)
Oregon:
Ralph Towner (Gitarre & Klavier),
Paul McCandless (Woodwinds), Glen Moore (Bass) und
Mark Walker (Schlagzeug & Percussion)

Ganzen Text anzeigen
Al Di Meola, 1954 geboren, gehört zu den populärsten Jazz- und Jazzrock-Gitarristen. Im Alter von 19 Jahren wurde er von dem Pianisten Chick Corea entdeckt und in dessen Musikgruppe "Return to Forever" aufgenommen. Von da an ging es für ihn steil bergauf. Bei den 27. ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Al Di Meola, 1954 geboren, gehört zu den populärsten Jazz- und Jazzrock-Gitarristen. Im Alter von 19 Jahren wurde er von dem Pianisten Chick Corea entdeckt und in dessen Musikgruppe "Return to Forever" aufgenommen. Von da an ging es für ihn steil bergauf. Bei den 27. Leverkusener Jazztagen 2006 begeisterte er unter anderem mit Musik aus seinem letzten Album "Vocal Rendezvous" (2006). Ein weiteres Konzert gab das Jazz-Quartett Oregon. Die Gruppe zählt zu den interessantesten akustischen Fusionbands des Jazz.
3sat zeigt die Auftritte von Al Di Meola und Oregon von den 27. Leverkusener Jazztagen 2006. Jedes Jahr im November wird Leverkusen zur Jazz-Metropole. 2006 besuchten 20.000 Jazzfans die Konzerte international bekannter Stars, die in verschiedenen Clubs der Stadt auftraten.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
4:10
Stereo-Ton16:9 Format

SWR3 New Pop

New Pop hautnah - Ronan Keating

Ganzen Text anzeigen
Wo kann man Superstar Ronan Keating zum Anfassen nah erleben, ohne Bodyguards und Absperrgitter, wenn er mit wunderschönen Balladen wie "You Say Nothing at All" die Frauenherzen zum Schmelzen bringt? Bei SWR3. Am 3. November 2006 gab es im Baden-Badener Studio 5 einen ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Wo kann man Superstar Ronan Keating zum Anfassen nah erleben, ohne Bodyguards und Absperrgitter, wenn er mit wunderschönen Balladen wie "You Say Nothing at All" die Frauenherzen zum Schmelzen bringt? Bei SWR3. Am 3. November 2006 gab es im Baden-Badener Studio 5 einen ganz besonderen Live-Auftritt: Im Rahmen der Konzertreihe "SWR3 New Pop" präsentierte Popstar Ronan Keating in intimer Clubatmosphäre seine größten Hits sowie brandneue Songs aus dem aktuellen Album "Bring You Home". Der Mädchenschwarm hat weltweit mehr als 20 Millionen Alben verkauft und allein als Solokünstler bereits 13 Top-Ten-Hits um Songs wie "Life is a Rollercoaster" oder "If Tomorrow Never Comes" veröffentlicht. Schon als Frontmann der Boyband Boyzone konnte er 14 Singles in den britischen Top-Ten verbuchen. "Bring You Home" ist Keatings viertes Solo-Album.
Aufzeichnung des Auftritts von Ronald Keating bei "SWR3 New Pop".

(ARD/SWR)


Seitenanfang
4:55
Stereo-Ton16:9 Format

Die letzte Königin von Liuwa

Überleben in Afrikas Wildnis

Film von Ann Strimling, Garth Lucas und Peter Venn

Ganzen Text anzeigen
Die Ebene von Liuwa ist eine spektakuläre und abgelegene Wildnis im Westen der afrikanischen Republik Sambia. Jedes Jahr fegen gewaltige Stürme über die von sattem Grasland dominierte Landschaft. Dann tritt der Sambesi über seine Ufer und verwandelt die Savanne in ...

Text zuklappen
Die Ebene von Liuwa ist eine spektakuläre und abgelegene Wildnis im Westen der afrikanischen Republik Sambia. Jedes Jahr fegen gewaltige Stürme über die von sattem Grasland dominierte Landschaft. Dann tritt der Sambesi über seine Ufer und verwandelt die Savanne in einen großen, seichten See. Zahlreiche der dort lebenden Tierarten verlassen die Überschwemmungsgebiete - die, die bleiben, müssen sich an die Bedingungen der veränderten Landschaft anpassen und kämpfen heftig um Territorium und Futter.
Die Tierdokumentation "Die letzte Königin von Liuwa" erzählt die Geschichte einer Löwin, die zum Symbol von Liuwa wurde, einem Landstrich, dessen dramatische Veränderungen für Mensch und Tier eine enorme Herausforderung darstellen.


Seitenanfang
5:40
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.