Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 4. Oktober
Programmwoche 41/2009
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Île Saint-Louis, Senegal

(Wh.)


(ARD/SWR)


6:15

Caspar David Friedrich

Die Erfindung der Romantik

Film von Werner Raeune

Ganzen Text anzeigen
Der "Kreidefelsen auf Rügen" ist eines der bekanntesten Landschaftsbilder der Romantik. Geschaffen hat es Caspar David Friedrich (1774 - 1840) auf seiner Hochzeitsreise mit Caroline Brommer. Wie kaum ein anderer Künstler hat er die Epoche beeinflusst. Vor allem der ...

Text zuklappen
Der "Kreidefelsen auf Rügen" ist eines der bekanntesten Landschaftsbilder der Romantik. Geschaffen hat es Caspar David Friedrich (1774 - 1840) auf seiner Hochzeitsreise mit Caroline Brommer. Wie kaum ein anderer Künstler hat er die Epoche beeinflusst. Vor allem der Einsatz von Rückenfiguren, die im Gegensatz zur mächtigen Natur stehen, kennzeichnen seine Werke. Noch zu Lebzeiten in Vergessenheit geraten, wurde er zu Beginn des 20. Jahrhunderts wiederentdeckt.
Werner Raeune stellt Caspar David Friedrich und seine Werke vor.


6:45

Tele-Akademie

Prof. Dr. Dietmar Rothermund:

Mahatma Gandhi - sein Leben und seine Ethik

Ganzen Text anzeigen
Das unabhängige Indien wäre ohne Mahatma Gandhi (1869 - 1948) kaum vorstellbar: Mahatma, "große Seele", der Revolutionär der Gewaltlosigkeit, der mit seinen Kampagnen der Nichtzusammenarbeit und des bürgerlichen Ungehorsams das britische Weltreich in seine Schranken ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Das unabhängige Indien wäre ohne Mahatma Gandhi (1869 - 1948) kaum vorstellbar: Mahatma, "große Seele", der Revolutionär der Gewaltlosigkeit, der mit seinen Kampagnen der Nichtzusammenarbeit und des bürgerlichen Ungehorsams das britische Weltreich in seine Schranken wies. Er prägte den Begriff des "Satyagraha", des "Festhaltens an der Wahrheit". Die Abspaltung Pakistans empfand er als "Vivisektion". Als er sich dennoch für eine gerechte Teilung der Staatskasse zwischen Indien und Pakistan einsetzte, wurde er dafür von einem fanatischen indischen Nationalisten erschossen.
In seinem "Tele-Akademie"-Vortrag spricht Professor Dr. Dietmar Rothermund über das Thema "Mahatma Gandhi - sein Leben und seine Ethik". Rothermund lehrt Geschichte Südasiens am Südasien-Institut der Universität Heidelberg.
(ARD/SWR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Lyrik für alle (189)



Lutz Görner, pointierter Rezitator, Darsteller und Interpret von Gedichten, präsentiert eine einzigartige Lyrik-Anthologie.


9:15
Stereo-Ton16:9 Format

Schweiz - ein Rückblick nach vorn (2/4)

(aus der SF-Reihe "Sternstunde Philosophie")

"Niemand war schon immer da"

Ganzen Text anzeigen
Das "Schweizervolk" ist seit jeher ein Gemisch von Völkern und Kulturen, Traditionen und Nationen. Es gibt keine Schweizer "Ethnie". Die keltischen Helvetier besiedelten das Land - und wollten es eigentlich wieder verlassen. Doch Julius Caesar hinderte sie daran, nach ...

Text zuklappen
Das "Schweizervolk" ist seit jeher ein Gemisch von Völkern und Kulturen, Traditionen und Nationen. Es gibt keine Schweizer "Ethnie". Die keltischen Helvetier besiedelten das Land - und wollten es eigentlich wieder verlassen. Doch Julius Caesar hinderte sie daran, nach Gallien zu ziehen. Alemannen fielen in die Schweiz ein, die eingesessenen Burgunder wehrten sich. Muslimische Sarazenen besetzten das Wallis: Das Allalinhorn ist angeblich nach dem arabischen Wort "al'ain", Quelle, benannt. Trotz alledem: Die Schweiz versteht sich nicht als Einwanderungsland - obwohl Zuwanderer eine Schlüsselrolle in der helvetischen Erfolgsgeschichte spielten. Hugenottische Flüchtlinge errichteten die Uhrenindustrie, der gebürtige Libanese Nicolas Hayek rettete sie. Dem Gründergeist des Frankfurter Apothekers Heinrich Nestlé verdankt die Schweiz den weltgrößten Nahrungsmittelkonzern. Ein Italiener baute die Biotech-Firma Serono auf, deren ehemaliger Besitzer Ernesto Bertarelli mit "Alinghi" den Nationalstolz nährte. Die ETH und die Universitäten Zürich, Basel und Bern hatten anfangs über 90 Prozent deutsche Professoren. Sie waren unbeliebt und unerlässlich.
Der Migrationsforscher Klaus J. Bade spricht in der zweiten Folge der vierteiligen "Sternstunde Philosophie"-Reihe "Schweiz - ein Rückblick nach vorn" mit Thomas Maissen und Claude Longchamp über die Schweiz als Einwanderungsland. Es moderiert Roger de Weck.


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Literatur im Foyer

Thea Dorn im Gespräch mit Wolf Haas und Heinrich Steinfest

Ganzen Text anzeigen
Privatdetektiv Brenner ist zurück: Wolf Haas, der Erfinder der legendären Figur, legt seinen siebten Brenner-Krimi vor: "Der Brenner und der liebe Gott". Jetzt ist der ehemalige Polizist und Privatdetektiv Chauffeur und glaubt, endlich "seine Sache" gefunden zu haben: Er ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Privatdetektiv Brenner ist zurück: Wolf Haas, der Erfinder der legendären Figur, legt seinen siebten Brenner-Krimi vor: "Der Brenner und der liebe Gott". Jetzt ist der ehemalige Polizist und Privatdetektiv Chauffeur und glaubt, endlich "seine Sache" gefunden zu haben: Er fährt das Kind eines Bauunternehmers und einer Ärztin zwischen ihm in München und ihr Wien hin und her. Doch da kann einiges dazwischenkommen. Auch Heinrich Steinfest, der den Krimi buchpreistauglich gemacht hat und mit "Ein dickes Fell" für diesen renommiertesten deutschen Literaturpreis nominiert war, legt nach. In seinem neusten Werk geht es um den Pornodarsteller Lorenz Mohn. Mohn ist gut in Schuss, aber auch schon im 40. Lebensjahr. Darum denkt er über einen Ausstieg nach. Und hofft, ihn in einem Strickwarenladen zu finden. "Plutos Liebe" soll der Laden heißen. Aber erst einmal braucht Mohn Geld. Das bietet ihm eine mysteriöse Dame der Wiener Unterwelt. Einzige Bedingung: Mohn muss den zinslosen Kredit in genau sieben Jahren zurückzuzahlen - oder an diesem Tag ein Leben retten.
Thea Dorn spricht mit den beiden Autoren Wolf Haas und Heinrich Steinfest über ihre aktuellen Werke.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
10:45
Stereo-Ton

Phänomen Karajan

Ludwig van Beethoven: Symphonie Nr. 1, C-Dur, op. 21

Berliner Philharmonie, 1984

Orchester: Berliner Philharmoniker

Musikalische Leitung: Herbert von Karajan

Karajan-Nachlass


(ORF)


Seitenanfang
11:15
Stereo-Ton16:9 Format

Arbeiten für die Ewigkeit

Der Maler und Bildhauer Markus Lüpertz

Film von Walter Smerling

Ganzen Text anzeigen
"Du musst die Wirklichkeit jeden Tag neu erfinden": Davon ist Markus Lüpertz, der international anerkannte Maler und Bildhauer, überzeugt. Er gestaltet jeden Tag so, als wäre es sein letzter. Die Kunst ist dabei sein Lebenselixier. Sie ist "wie eine Pflanze, die ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
"Du musst die Wirklichkeit jeden Tag neu erfinden": Davon ist Markus Lüpertz, der international anerkannte Maler und Bildhauer, überzeugt. Er gestaltet jeden Tag so, als wäre es sein letzter. Die Kunst ist dabei sein Lebenselixier. Sie ist "wie eine Pflanze, die verdorrt, wenn man sie nicht ausreichend gießt".
Eine Vielzahl dieser Tage begleitet Walter Smerling in seinem Film und porträtiert Markus Lüpertz auf zweierlei Weise: als Künstler und Malerfürsten einerseits, als Dandy und Bonvivant andererseits. Die Kamera begleitet Lüpertz, wenn er Bilder und Skulpturen schafft, und zeichnet die Entstehung der spektakulären Merkur-Statue für den Bonner Post-Tower nach, die mit zehn Metern Höhe eine der größten zeitgenössischen Skulpturen überhaupt ist.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

Julia Varady - Meisterklasse

Film von Bruno Monsaingeon

Ganzen Text anzeigen
Julia Varady, deutsche Sopranistin ungarischer Abstammung, feierte ihre bedeutendsten Erfolge im Münchner Nationaltheater, vor allem mit ihrer Interpretation der großen Opernpartien von Mozart und Strauss. Im Jahr 2003, nach einer international glanzvollen Karriere von ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Julia Varady, deutsche Sopranistin ungarischer Abstammung, feierte ihre bedeutendsten Erfolge im Münchner Nationaltheater, vor allem mit ihrer Interpretation der großen Opernpartien von Mozart und Strauss. Im Jahr 2003, nach einer international glanzvollen Karriere von fast 40 Jahren, zog sie sich von den Bühnen der großen Opernhäuser zurück, um sich von nun an dem Unterrichten zu widmen. Voll leidenschaftlichen Engagements singt sie ihren Schülern die einzustudierenden Partien vor: mit technisch perfekter, voller Sopranstimme und faszinierender Ausstrahlung, so wie sie es auch bei ihren Bühnenauftritten gemacht hat.
Der mit vielen Preisen ausgezeichnete Musikfilm-Regisseur Bruno Monsaingeon porträtiert Julia Varady in ihrer neuen Aufgabe als Pädagogin.
(ARD/BR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:05
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Napoleons Schatten über Salzburg

200 Jahre Freiheitskampf 1809

Film von Hans Kutil

Ganzen Text anzeigen
Vor 200 Jahren fiel der Schatten Napoleons auch über Salzburg. Franzosen und die mit ihnen verbündeten Bayern fielen ins Land ein. Unter der Führung Anton Wallners formierte sich Widerstand gegen die zahlenmäßig weit überlegenen Gegner. Zum Jubiläum werden am ...
(ORF)

Text zuklappen
Vor 200 Jahren fiel der Schatten Napoleons auch über Salzburg. Franzosen und die mit ihnen verbündeten Bayern fielen ins Land ein. Unter der Führung Anton Wallners formierte sich Widerstand gegen die zahlenmäßig weit überlegenen Gegner. Zum Jubiläum werden am Originalschauplatz Pass Lueg die kriegerischen Auseinandersetzungen nachgespielt. Außerdem inszeniert Werner Friedl ein Theaterstück.
Die Dokumentation von Hans Kutil zeichnet das Schicksal der Salzburger nach.
(ORF)


Seitenanfang
13:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Ein Morgen in Wien

Über Bäcker und Backstuben

Film von Hermann Sternath

Ganzen Text anzeigen
Brot und Gebäck, frisch, knusprig und in reicher Auswahl, lieben Wiener schon zum Frühstück. Sollten die Regale der Bäckereien einmal leer sein, kann es durchaus zu Unruhen führen. Die Wiener haben bereits einmal die Geschäfte gestürmt, beim "Bäckerrummel" 1805. ...
(ORF)

Text zuklappen
Brot und Gebäck, frisch, knusprig und in reicher Auswahl, lieben Wiener schon zum Frühstück. Sollten die Regale der Bäckereien einmal leer sein, kann es durchaus zu Unruhen führen. Die Wiener haben bereits einmal die Geschäfte gestürmt, beim "Bäckerrummel" 1805.
Der Film von Hermann Sternath berichtet über das Handwerk in großen und kleinen Wiener Backstuben, über gesunde Konkurrenz und gesundes Brot sowie über den feinen, aber großen Unterschied zwischen Maschinen- und Handsemmeln - für viele Wiener die wahre Königin der Mehlspeisen.
(ORF)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Der Letzte seines Standes?

Der Rheinfischer aus Xanten

Film von Werner Kubny

Ganzen Text anzeigen
Die Familie von Rudi Hell blickt auf 300 Jahre Rheinfischerei zurück. Rudi Hell lebt mit seiner Frau in dem Dorf Grieth am Rhein. Sein Fischfangboot, Aalschokker genannt, wurde in Holland entwickelt und eignet sich besonders gut für den Fang von Aalen. Das Geheimnis der ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Die Familie von Rudi Hell blickt auf 300 Jahre Rheinfischerei zurück. Rudi Hell lebt mit seiner Frau in dem Dorf Grieth am Rhein. Sein Fischfangboot, Aalschokker genannt, wurde in Holland entwickelt und eignet sich besonders gut für den Fang von Aalen. Das Geheimnis der Aalschokker liegt darin, dass sie nicht bewegt werden: Sie werden in Position geschleppt, dann wird ein ausgebreitetes Fangnetz zwischen zwei Auslegebäumen auf dem Grund des Rheins ausgebracht. Aal ist eine Delikatesse, besonders wenn Hells Frau Aalsuppe nach Familienrezept kocht. Das Fischereihandwerk auf einem Aalschokker hat Rudi Hell von seinem Großvater gelernt. Das Entscheidende bei dieser Fangtechnik ist der Standort: Die Aale haben riesige Strecken in den südlichen und nördlichen Atlantik zu bewältigen und lassen sich deshalb flussabwärts treiben. Als die Verklappung von Chemikalien in den 1960er und 1970er Jahren den Rhein zur Kloake machte, wurde das Fischen verboten, und die Fischer mussten ihre Aalschokker stilllegen. Rudi Hell verlegte sich in dieser Zeit auf das Fischen mit Reusen in den Rheinarmen und Auen. Dank vieler europäischer Wasserschutzabkommen hat sich in den letzten 15 Jahren die Wasserqualität so verbessert, dass auch ausgestorbene Fischarten im Rhein wieder heimisch geworden sind. So konnte auch Rudi Hell die Tradition des Schokker-Aalfangs wieder aufnehmen.
Der Film von Werner Kubny stellt den Rheinfischer Rudi Hell vor.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:30
Stereo-TonVideotext Untertitel

Schlosshotel Orth (18/20)

Fernsehserie, Österreich/Deutschland 1999

Heißhunger

Darsteller:
Wenzel HoferKlaus Wildbolz
Fanny StroblNicole R. Beutler
GeorgSascha Wussow
Gaby OllingerSimone Heher
HerbertGert Haucke
u.a.
Regie: Klaus Gendries

Ganzen Text anzeigen
Wenzel bereitet ein Gala-Diner vor, bei dem Gaby Ollinger die Oberaufsicht hat. Jacob ist sofort von der hübschen, patenten Frau fasziniert. Das Diner lockt leider nicht nur geladene Gäste an: Herbert, der von seiner Frau auf strenge Diät gesetzt worden ist, schleicht ...
(ORF)

Text zuklappen
Wenzel bereitet ein Gala-Diner vor, bei dem Gaby Ollinger die Oberaufsicht hat. Jacob ist sofort von der hübschen, patenten Frau fasziniert. Das Diner lockt leider nicht nur geladene Gäste an: Herbert, der von seiner Frau auf strenge Diät gesetzt worden ist, schleicht sich nächtens in den Keller zum Gustieren.
18. Folge der Fernsehserie "Schlosshotel Orth".
(ORF)


Seitenanfang
15:15
Stereo-Ton16:9 Format

Die geheimen Höhlen der Grafen Bégouën

Film von John A. Kantara

Ganzen Text anzeigen
Tief im Innern der französischen Pyrenäen haben Menschen vor 14.000 Jahren beeindruckende Kunstwerke geschaffen. Weite Teile davon sind bis heute erhalten, doch bislang hatte kaum jemand die Möglichkeit, die einzigartigen Artefakte der französischen Höhlen zu ...

Text zuklappen
Tief im Innern der französischen Pyrenäen haben Menschen vor 14.000 Jahren beeindruckende Kunstwerke geschaffen. Weite Teile davon sind bis heute erhalten, doch bislang hatte kaum jemand die Möglichkeit, die einzigartigen Artefakte der französischen Höhlen zu bestaunen. Denn die Höhlen sind seit Generationen im Besitz der Familie Bégouën. Das Familienoberhaupt Robert Bégouën wehrt sich - wie auch schon sein Vater und Großvater - strikt gegen jegliche touristische Nutzung und jede noch so kleine Veränderung. In Frankreich leben ganze Regionen vom Höhlentourismus. Doch viele Höhlen haben die Besuchermassen nicht verkraftet. Lascaux etwa, die "Sixtinische Kapelle der Steinzeit" mit ihren Stieren, Pferden und Hirschen, musste bereits 1963 wegen Schimmel- und Algenbefall weitgehend geschlossen werden. Auch Forschung kann gelegentlich Zerstörung bedeuten: Wo eine archäologische Ausgrabung stattfindet, werden Informationen gewonnen und gleichzeitig vernichtet. So setzt der Graf von Bégouën alles daran, damit seinen Höhlen dieses Schicksal nicht widerfährt.
Die Dokumentation von John A. Kantara zeigt beeindruckende Bilder aus den Höhlen nahe des Flüsschens Volp und den Grafen Bégouën bei seinem Kampf um die Erhaltung der Höhlen. Die Dokumentation zeigt aber auch andere, zum Teil beschädigte Höhlen - ein Weltkulturerbe, das erkennbar in Gefahr ist.



Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 Format

neues

... aus der digitalen Welt

Themen: Wahrheit im Web u.a.

Moderation: Lukas Koch

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Spätestens als die Unruhen im Iran begannen, haben viele Menschen den Internetdienst Twitter kennengelernt. Die 140 Zeichen, die jeder über den Dienst in und an alle Welt absetzen kann, waren teilweise die einzige Informationsquelle aus dem Iran. In diesem Fall war ...

Text zuklappen
Spätestens als die Unruhen im Iran begannen, haben viele Menschen den Internetdienst Twitter kennengelernt. Die 140 Zeichen, die jeder über den Dienst in und an alle Welt absetzen kann, waren teilweise die einzige Informationsquelle aus dem Iran. In diesem Fall war Twitter ein winzig kleines Fenster nach draußen. In den Nachrichten fast aller Medien wurde so häufig wie nie zuvor auf Twitter und ebenso auf die Videoplattform YouTube hingewiesen. Leider sind diese Quellen des digitalen Zeitalters zwar schnell, aber nicht unbedingt verlässlich. Es gibt auch harmlose Themen und Videos, die sich im Netz wie ein Lauffeuer verbreiten, die unglaublich echt wirken - es aber nicht sind. Oft stellen sich verblüffende Leistungen als Marketing-Gag oder als Kunstprojekt heraus. Die Wahrheit im Netz ist nicht immer leicht zu finden. Das Web ist in seiner Bedeutung nicht mehr wegzudenken, doch wird es immer wichtiger, zu wissen, welchen Quellen man trauen kann.
Das 3sat-Magazin "neues" beschäftigt sich mit einer ganz neuen Form von Medienkompetenz, die im Grunde eine ganze Gesellschaft besitzen muss.


Seitenanfang
17:00
16:9 Format

Gefangen, Gezähmt, Gerettet

Vom Überlebenskampf der amerikanischen Mustangs

Film von Udo Lielischkies

Ganzen Text anzeigen
Robert stemmt seine Absätze in den Boden, aber sein Mustang Artista schleift ihn mühelos durch den Staub. Robert lässt die Leine los, das Pferd bockt, läuft weg und bleibt dann doch stehen. Es ist mühsam, ein Wildpferd zu zähmen. Die Mustangs in den Weiten des ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Robert stemmt seine Absätze in den Boden, aber sein Mustang Artista schleift ihn mühelos durch den Staub. Robert lässt die Leine los, das Pferd bockt, läuft weg und bleibt dann doch stehen. Es ist mühsam, ein Wildpferd zu zähmen. Die Mustangs in den Weiten des amerikanischen Westen sind Teil des amerikanischer Mythos'. Doch inzwischen sind sie längst ein Problem: 30.000 wilde Mustangs stehen auf den Ländereien im Bundesbesitz - und es werden immer mehr. Die Pferde müssen sich die kargen Weideflächen mit Rindern von Viehzüchtern teilen. Der Bundesbehörde geht das Geld aus, Tausende der Wildpferde sollten deshalb eingeschläfert werden. Als das bekannt wurde, ging ein Schrei der Empörung durchs Land. Die rettende Idee: 200 Cowboys haben 100 Tage Zeit, die Wildpferde zu zähmen. Am Ende steht ein Wettbewerb in Fort Worth, Texas, bei dem die besten Cowboys prämiert, die Mustangs versteigert werden sollen. Die Cowboys sollen dem sogenannten Adoptionsprogramm Popularität verleihen, denn gerade in Zeiten der Wirtschaftskrise sind weniger Pferdefans als früher bereit, einen gezähmten Mustang zu kaufen und somit zu retten.
Der Film von Udo Lielischkies begleitet vier der Teilnehmer bis zum großen Finale.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

Arche Noah

Thema: Auf den Spuren von Bernhard Grzimek

Moderation: Anke Neuzerling

Ganzen Text anzeigen
Vielleicht kann man ihn als Erfinder des Tier- und Naturfilms bezeichnen. Auf jeden Fall ist er eine Legende: Bernhard Grzimek (1909 - 1987) war der einzige Zoodirektor, der auch Oscar-Preisträger war. Er hätte in diesem Jahr seinen 100. Geburtstag gefeiert. Grzimek war ...

Text zuklappen
Vielleicht kann man ihn als Erfinder des Tier- und Naturfilms bezeichnen. Auf jeden Fall ist er eine Legende: Bernhard Grzimek (1909 - 1987) war der einzige Zoodirektor, der auch Oscar-Preisträger war. Er hätte in diesem Jahr seinen 100. Geburtstag gefeiert. Grzimek war nicht nur der erste, der mit der Filmkamera die Serengeti bereiste, er baute auch den völlig zerstörten Stadtzoo in Frankfurt am Main wieder auf.
"Arche Noah"-Moderatorin Anke Neuzerling trifft im Frankfurter Stadtzoo Christian Grzimek. Der in Frankfurt lebende Grzimek-Enkel erzählt von den Reisen mit seinem berühmten Großvater. Thema ist außerdem Bernhard Grzimeks Engagement für den Artenschutz und für eine neuartige Präsentation der Tiere in Zoos. Angereichert mit Ausschnitten aus den berühmten Filmen "Kein Platz für wilde Tiere" und "Serengeti darf nicht sterben" ist diese "Arche Noah"-Folge eine liebevolle Hommage an den "Vater" aller Tiersendungen.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Recht brisant

Gerichtsreporter berichten

Themen: Abgezockt - Wie Autowerkstätten ihre Kunden über

den Tisch ziehen u.a.

Moderation: Bernd-Ulrich Haagen
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die TÜV-Untersuchung ist vielen Autobesitzern ein Gräuel. Haben die Prüfer etwas zu bemängeln, muss der Wagen noch einmal vorgeführt werden - und das kann teuer werden. Deshalb bringen viele ihr Auto vor der Untersuchung in die Werkstatt, um prüfen zu lassen, ob ...

Text zuklappen
Die TÜV-Untersuchung ist vielen Autobesitzern ein Gräuel. Haben die Prüfer etwas zu bemängeln, muss der Wagen noch einmal vorgeführt werden - und das kann teuer werden. Deshalb bringen viele ihr Auto vor der Untersuchung in die Werkstatt, um prüfen zu lassen, ob Reparaturen notwendig sind. Doch um den Umsatz anzukurbeln, machen viele Werkstätten unnötige Reparaturen - unter dem Vorwand, der Wagen bekäme sonst keine neue TÜV-Plakette.
"Recht brisant" macht mit einem präparierten Fahrzeug und versteckten Kameras die Probe aufs Exempel. Experten geben Tipps und erklären, wie man sich vor Abzockern schützen kann.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Lebensläufe: Howard Arman

Vom Chorknaben zum MDR Rundfunkchorchef

Film von Sabine Skupin

Ganzen Text anzeigen
Howard Arman ist seit über einem Jahrzehnt Chef des MDR Rundfunkchors und hat diesen zu einem international erstklassigen Ensemble gemacht. Zweimal mit dem Echo Klassik ausgezeichnet, ist sich die Fachwelt ausnahmsweise einig: Dieser Chor ist ein Juwel.
Ein Porträt ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Howard Arman ist seit über einem Jahrzehnt Chef des MDR Rundfunkchors und hat diesen zu einem international erstklassigen Ensemble gemacht. Zweimal mit dem Echo Klassik ausgezeichnet, ist sich die Fachwelt ausnahmsweise einig: Dieser Chor ist ein Juwel.
Ein Porträt des Dirigenten Howard Arman.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:10
Stereo-Ton16:9 Format

Das Schaf - Wolle, Fleisch und Landschaftspflege

Film von Gabriela Neuhaus

(aus der Reihe "NZZ Format")

Ganzen Text anzeigen
Das Schaf, eines der ältesten Nutztiere der Menschheit, versorgt seine Besitzer seit jeher mit Wolle, Fleisch und Milch. Heute kommt das meiste Schaffleisch aus Übersee. In Neuseeland werden mit Hilfe von Forschung und Hightech immer noch ertragsreichere Fleischtiere ...

Text zuklappen
Das Schaf, eines der ältesten Nutztiere der Menschheit, versorgt seine Besitzer seit jeher mit Wolle, Fleisch und Milch. Heute kommt das meiste Schaffleisch aus Übersee. In Neuseeland werden mit Hilfe von Forschung und Hightech immer noch ertragsreichere Fleischtiere gezüchtet. Wolle hingegen ist ein Verlustgeschäft - nur noch ganz feine Fasern werfen Gewinn ab, und das auch nur, wenn sie so clever vermarktet werden wie das neuseeländische In-Label Icebreaker. In Europa hingegen versucht man es mit der Zucht von Nolana-Schafen, die nicht mehr geschoren werden müssen. Dort haben Schafe außerdem auch eine Zukunftsperspektive als Landschaftspfleger - und als Lieferanten von edlen Nischenprodukten wie zum Beispiel Roquefortkäse.
Der Film aus der Reihe "NZZ Format" stellt das Schaf als Nutztier vor.


Seitenanfang
19:45
Stereo-Ton

PHOTOsuisse: Luciano Rigolini

Porträtfilm von Emanuela Andreoli

Ganzen Text anzeigen
Es sind Banalitäten in postindustriellen urbanen Landschaften, denen der Tessiner Fotograf Luciano Rigolini künstlerischen Ausdruck verleiht. Damit will er den "städtischen Raum als skulpturalen Raum" erfahrbar werden lassen. Seine Stadtbilder aus der ersten Hälfte der ...

Text zuklappen
Es sind Banalitäten in postindustriellen urbanen Landschaften, denen der Tessiner Fotograf Luciano Rigolini künstlerischen Ausdruck verleiht. Damit will er den "städtischen Raum als skulpturalen Raum" erfahrbar werden lassen. Seine Stadtbilder aus der ersten Hälfte der 1990er Jahre zeigen dies deutlich: Der schräg von unten aufgenommene Rückspiegel eines Lastwagens in New York etwa erinnert an eine abstrakte malerische Komposition aus weißen Flächen und schwarzen Streifen, und Kartonschachteln in einer Abfallmulde stehen in formalem Dialog mit einem dahinterstehenden Haus und dessen Fensteröffnungen.
Ein Porträt aus der Reihe "PHOTOsuisse".


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Dolby-Digital AudioDolby-Digital 5.1 Audio16:9 FormatVideotext Untertitel

Das Genie der Natur (1/3)

Magie der Bewegung

Film von Alfred Vendl und Steve Nicholls

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Die Natur hat trickreiche Methoden, mit denen sie Tieren eine effiziente Fortbewegung ermöglicht - zu Wasser, zu Land und in der Luft. Vor allem das Fliegen hat es dem Menschen seit jeher angetan, immer wieder nahmen Forscher und Abenteurer Vögel zum Vorbild, um sich ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Natur hat trickreiche Methoden, mit denen sie Tieren eine effiziente Fortbewegung ermöglicht - zu Wasser, zu Land und in der Luft. Vor allem das Fliegen hat es dem Menschen seit jeher angetan, immer wieder nahmen Forscher und Abenteurer Vögel zum Vorbild, um sich selbst in die Lüfte zu erheben. Doch gelungen ist dies erst vor gut 100 Jahren, als sich Otto Lilienthal und die Gebrüder Wright für den Vogelflug interessierten. Heute schaut die Forschung nicht nur Vögeln, sondern vor allem auch Insekten beim Fliegen zu, um daraus neue Konstruktionspläne abzuleiten. Aber auch schwimmen können Tiere viel besser, und selbst im Gehen sind sie den Menschen meist um Längen überlegen. Denn für alle Bewegungsarten gilt: Menschen halten zwar alle Geschwindigkeitsrekorde der Welt, aber nur, weil sie mit Energie verschwenderisch umgehen. Die Natur ist ein Muster an Effizienz, und gerade an dieser Fähigkeit sind auch jene Forscher interessiert, die Roboter entwickeln, die in wenigen Jahrzehnten die Marsoberfläche erkunden sollen.
Die dreiteilige Reihe "Das Genie der Natur" zeigt, wie verblüffend intelligent die Konstruktionspläne des Lebens sein können und stellt die Welt der Bionik vor.

Die beiden weiteren Folgen der dreiteiligen Reihe "Das Genie der Natur" zeigt 3sat an den kommenden Sonntagen jeweils um 20.15 Uhr.
(ORF)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

"Seitensprung"

Kabaretttalk mit Florian Schroeder

Live aus dem Studio 3 im ZDF

Mit den Gästen: Bastian Sick, Sebastian Krämer und
Stephan Bauer

Fernsehregie: Peter Schönhofer

Ganzen Text anzeigen
Aktuell, politisch und selbstironisch präsentiert der Wahl-Berliner Florian Schroeder seine 3sat-Kabaretttalk-Show "Seitensprung". Dabei bewegt er sich mühelos zwischen Talk, Kabarett, Comedy und Parodie und wurde so zu einem der neuen Stars der jungen deutschen ...

Text zuklappen
Aktuell, politisch und selbstironisch präsentiert der Wahl-Berliner Florian Schroeder seine 3sat-Kabaretttalk-Show "Seitensprung". Dabei bewegt er sich mühelos zwischen Talk, Kabarett, Comedy und Parodie und wurde so zu einem der neuen Stars der jungen deutschen Kabarettszene.
In der ersten Ausgabe seiner Sendung "Seitensprung" nach der Sommerpause lässt der Kabarettist Florian Schroeder die politischen und gesellschaftlichen Ereignisse der vergangenen Wochen Revue passieren. Am Abend nach dem "Tag der Deutschen Einheit" spricht er mit dem Bestsellerautor und Entertainer Bastian Sick über die Tücken der deutschen Sprache. Es gibt kaum einen deutschen Haushalt, in dem man nicht eine Ausgabe seiner Bestseller "Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod" und "Happy Aua" findet. In der Sendung mit Florian Schroeder präsentiert Bastian Sick neue Fundstücke aus dem Irrgarten der deutschen Sprache. Mit Sprache beschäftigt sich auch Sebastian Krämer, nach eigenen Angaben Sänger und Dichter. 2009 wurde er als moderner Liedermacher mit dem Deutschen Kleinkunstpreis in der Sparte Lied/Chanson ausgezeichnet. Er widmet all denjenigen eine ironisch-böse Hymne, deren Aufgabe es ist, Schülern die deutsche Sprache zu vermitteln: den Deutschlehrern. Außerdem ist Comedian und Kabarettist Stephan Bauer zu Gast, der sich in seinem neuen Programm "Auf die Suche nach dem verlorenen Mann" begibt - selbstironisch und schonungslos ehrlich.


Seitenanfang
21:45
Stereo-Ton16:9 Format

Dokumentarfilmzeit

Glorious Exit

Eine Erbschaft mit Folgen

Dokumentarfilm von Kevin Merz, Schweiz 2008

Ganzen Text anzeigen
In Nigeria stirbt ein berühmter Arzt und Clan-Chef. In Los Angeles erfährt Schauspieler Jarreth Merz, der erstgeborene Sohn des Verstorbenen, dass er gemäß der Tradition die Beerdigung des Vaters organisieren und das Erbe verwalten muss. Überraschend ist das schon, ...

Text zuklappen
In Nigeria stirbt ein berühmter Arzt und Clan-Chef. In Los Angeles erfährt Schauspieler Jarreth Merz, der erstgeborene Sohn des Verstorbenen, dass er gemäß der Tradition die Beerdigung des Vaters organisieren und das Erbe verwalten muss. Überraschend ist das schon, denn Jarreth Merz ist bei der Mutter in der Schweiz aufgewachsen, lebt in den USA und hat seinen Vater nur dreimal im Leben getroffen. Jetzt aber soll er die Verantwortung für seine ganze Verwandtschaft übernehmen. Zusammen mit seinem Halbbruder, dem Filmemacher Kevin Merz, reist Jarreth nach Nigeria. Die Familie erwartet den neuen Clan-Chef schon sehnsüchtig, wichtige Entscheidungen müssen gefällt werden. Schnell erfahren die beiden Brüder, dass nigerianische Begräbnisse eine höchst delikate Planung erfordern, auf dem Weg zum großen Ereignis lauern ungezählte Fallgruben. Was zum Beispiel, wenn die Kosten für die Zeremonie jeden Budget-Rahmen sprengen? Nicht selten ruinieren Begräbniskosten ganze Familien in Nigeria auf Jahre hinaus. Und was, wenn der Clan der Witwe plötzlich mit Gewehren an der Zeremonie auftaucht und die ihm zustehenden Geschenke einfordert?
"Glorious Exit" gibt intime, berührende, oft skurrile und stets von Neuem überraschende Eindrücke des Innenlebens eines nigerianischen Familien-Clans.


Seitenanfang
23:00
schwarz-weiss monochrom

Der Kommissar

Kriminalreihe von Herbert Reinecker

Sonderbare Vorfälle im Hause von Prof. S.

Darsteller:
Kommissar KellerErik Ode
GrabertGünther Schramm
HeinesReinhard Glemnitz
KleinFritz Wepper
Fräulein RehbeinHelma Seitz
Professor StegerHans Caninenberg
Frau StegerAnneliese Uhlig
Alfred StegerMathieu Carrière
Georg ErdmannGünther Ungeheuer
Erika MarkartAnita Mally
Erna WeiseLisa Helwig
u.a.
Regie: Wolfgang Becker

Ganzen Text anzeigen
Diesmal muss die Mordkommission einen besonders schwierigen Fall klären: Es gibt kein Motiv und deshalb auch keinen Hinweis auf den Täter. Aber etwas macht Kommissar Keller stutzig: Der Psychiater Professor Steger weigert sich allzu hartnäckig, Auskunft über seine ...

Text zuklappen
Diesmal muss die Mordkommission einen besonders schwierigen Fall klären: Es gibt kein Motiv und deshalb auch keinen Hinweis auf den Täter. Aber etwas macht Kommissar Keller stutzig: Der Psychiater Professor Steger weigert sich allzu hartnäckig, Auskunft über seine Patienten zu geben. Nach Ansicht der Kripo hat das nichts mehr mit der ärztlichen Schweigepflicht zu tun. Erst einige besondere Vorfälle locken den Professor aus seiner Reserve. Dadurch bekommt Kommissar Keller den Schlüssel zur Lösung des Falls in die Hand.
Folge der längst zum Kult gewordenen Fernsehkrimiserie "Der Kommissar" mit Erik Ode.


Seitenanfang
0:00
Dolby-Digital AudioVideotext Untertitel

The Gathering - Blicke des Bösen

(The Gathering)

Spielfilm, Großbritannien 2002

Darsteller:
Cassie GrantChristina Ricci
Marion KirkmanKerry Fox
Simon KirkmanStephen Dillane
MichaelHarry Forrester
Dan BlakeleyIoan Gruffudd
u.a.
Regie: Brian Gilbert

Ganzen Text anzeigen
Nahe einer kleinen britischen Gemeinde stürzt ein junges Pärchen nachts in ein Erdloch. Tage später werden die Vermissten tot aufgefunden. Das Bergungs-Team staunt, als es den Ort des Geschehens näher in Augenschein nimmt: Man befindet sich in einem frühchristlichen ...

Text zuklappen
Nahe einer kleinen britischen Gemeinde stürzt ein junges Pärchen nachts in ein Erdloch. Tage später werden die Vermissten tot aufgefunden. Das Bergungs-Team staunt, als es den Ort des Geschehens näher in Augenschein nimmt: Man befindet sich in einem frühchristlichen Kirchenraum, den eine Kreuzigungsszene und ein gut erhaltenes Figurenrelief schmücken. Gemeinsam versuchen der Priester Luke Fraser und der Kunsthistoriker Simon Kirkman das Geheimnis des sensationellen Funds zu lüften. Doch die alten Widersacher stoßen auf unlösbare Fragen. Während ihr Mann seine ganze Aufmerksamkeit diesem Fall widmet, sieht sich Marion Kirkman mit einem anderen Unglück konfrontiert: Bei strömendem Regen fährt sie die Rucksacktouristin Cassie an. Wie durch ein Wunder überlebt das Mädchen den heftigen Aufprall. Marion nimmt das Unfallopfer bei sich auf. Doch nicht nur fehlende Erinnerungen, sondern auch Visionen und Albträume beunruhigen den neuen Hausgast zutiefst. Als Cassie per Zufall Fotos des Altarreliefs auf Simons Schreibtisch sieht, wird sie stutzig. Einige der darauf abgebildeten Menschen hat sie lebendig auf den Straßen der Gemeinde gesehen.
Regie bei dem filmischen Gleichnis auf menschliche Sensationsgier führte Brian Gilbert, der mit dem umstrittenen Melodram "Nicht ohne meine Tochter" bekannt wurde, aber auch Künstlerbiografien wie "Tom & Viv" und "Wilde" inszenierte. Hauptdarstellerin Christina Ricci ("Sleepy Hollow", "Der Eissturm") stellte hier einmal mehr ihre Affinität zum Fantasy-Genre unter Beweis.


Seitenanfang
1:35
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Napoleons Schatten über Salzburg

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
2:00
Stereo-Ton16:9 Format

Der Wolkensammler

Jean Odermatt - San Gottardo

Film von Iwan Schumacher

Ganzen Text anzeigen
Für den Schweizer Künstler Jean Odermatt ist der Gotthard Antriebskraft und Obsession zugleich. Seit seiner frühsten Kindheit fühlt er sich auf magische Art und Weise von dem Gebirgsmassiv angezogen, und seit über 20 Jahren setzt er sich als Künstler mit diesem ...

Text zuklappen
Für den Schweizer Künstler Jean Odermatt ist der Gotthard Antriebskraft und Obsession zugleich. Seit seiner frühsten Kindheit fühlt er sich auf magische Art und Weise von dem Gebirgsmassiv angezogen, und seit über 20 Jahren setzt er sich als Künstler mit diesem Stück Heimat auseinander.
Der Film von Iwan Schumacher erzählt die Geschichte einer Obsession. Er zeigt Jean Odermatt als Figur im Grenzland zwischen äußeren und inneren Landschaften sowie in seiner Sehnsucht, die Sprache der Erde und der Natur zu entschlüsseln.


Seitenanfang
2:55
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder, die die Welt bedeuten

Von der Wirklichkeit in der Fotografie

Dokumentarfilm von Michael Hegglin, Schweiz 2008

Ganzen Text anzeigen
Warum faszinieren gewisse Fotografien, die ästhetisch vielleicht unvollkommen sind, während andere Bilder langweilen, die mit höchstem künstlerischen Anspruch gemacht wurden? Ist Fotografie im Zeitalter der unbegrenzten Möglichkeiten der digitalen Bildbearbeitung ...

Text zuklappen
Warum faszinieren gewisse Fotografien, die ästhetisch vielleicht unvollkommen sind, während andere Bilder langweilen, die mit höchstem künstlerischen Anspruch gemacht wurden? Ist Fotografie im Zeitalter der unbegrenzten Möglichkeiten der digitalen Bildbearbeitung überhaupt noch glaubwürdig?
Der Dokumentarfilmer Michael Hegglin begleitet die Schweizer Fotografin Iren Stehli in Prag bei ihren Fotoarbeiten über eine Roma-Familie und schaut dem Werbefotografen Ferco Dregelyvari bei der Bildbearbeitung über die Schulter. Er fährt mit dem Walliser Uhrmacher und Hobbyfotografen Arnold Zwahlen ins Wallis, wo dieser im Zweiten Weltkrieg das private Leben seiner Kompanie festgehalten hatte. Und er lässt den Fotosammler Peter Herzog in Basel die Ergebnisse seiner Recherche kommentieren. Schritt für Schritt legt der Film dar, warum Engagement und persönliche Integrität in der Fotografie zu größerer Überzeugungskraft und Glaubwürdigkeit führen als noch so ausgeklügelte digitale Technik.


Seitenanfang
3:50
Stereo-Ton16:9 Format

... in der preußischen Oberlausitz

Film von Martina Klemz

(aus der ARD-Reihe "Unterwegs in Sachsen")

Moderation: Beate Werner

Ganzen Text anzeigen
Eine dicke Mauer umgibt die St. Johanneskirche zu Reichenbach, Oberlausitz. Anstelle einer Burg wurde dort vor 800 Jahren eine Wehrkirche errichtet. Hinter deren Steinen verschanzten sich die Einwohner, als ein Heer von 8.000 Hussiten anrückte. Das Reichenbacher ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Eine dicke Mauer umgibt die St. Johanneskirche zu Reichenbach, Oberlausitz. Anstelle einer Burg wurde dort vor 800 Jahren eine Wehrkirche errichtet. Hinter deren Steinen verschanzten sich die Einwohner, als ein Heer von 8.000 Hussiten anrückte. Das Reichenbacher Ackerbürgermuseum spiegelt die Zeit um 1850 wieder und lässt traditionsreiches Handwerk aufleben. In einer historischen Werkstatt kann man einem Glasdrücker auf die Finger sehen. Ganz genau hinschauen muss auch Herr Steinmann: Er geht auf die Suche nach besonderen Grenzsteinen. Diese und ein Schloss erinnern an ein Stück preußische Geschichte in Sachsen.
Moderatorin Beate Werner unternimmt eine Reise durch die Oberlausitz.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
4:20
Stereo-Ton16:9 Format

Karriere im Wilden Westen

(Wh.)


Seitenanfang
4:45

Tele-Akademie

(Wh.)


(ARD/SWR)


Seitenanfang
5:30

Pferde - der Schatz der Mongolen

(Wh.)


Seitenanfang
5:45
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.