Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 2. September
Programmwoche 36/2009
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 Format

Kreuz & Quer: Gebetsteppich und Dancefloor

(Wh.)


(ORF)


6:35
Stereo-Ton16:9 Format

Kreuz & Quer: Islam - europatauglich?

(Wh.)


(ORF)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Lanz kocht



Markus Lanz begrüßt Spitzenköche, die bei ihm ein leckeres Fünf-Gänge-Menü zubereiten.


Seitenanfang
11:20
16:9 Format

Berlin in New York



Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 Format

Berliner Ecken und Kanten

Auf dem Ku'damm

Film von Manuela Jödicke und Sylvia Rademacher

Ganzen Text anzeigen
Nach dem Fall der Mauer geriet der Berliner Kurfüstendamm ins Abseits - das "Neue Berlin" siedelte sich im Ostteil an. Inzwischen ist die Einkaufsmeile wieder "in". Der Breitscheidplatz wurde saniert, das Europacenter für 40 Millionen verjüngt. Der Ku'damm steht wie ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Nach dem Fall der Mauer geriet der Berliner Kurfüstendamm ins Abseits - das "Neue Berlin" siedelte sich im Ostteil an. Inzwischen ist die Einkaufsmeile wieder "in". Der Breitscheidplatz wurde saniert, das Europacenter für 40 Millionen verjüngt. Der Ku'damm steht wie kaum ein anderer Boulevard für Wandel und Gegensätze in der Stadt. Neben Glitzerpalästen befindet sich die Sozialstation, in den Nobelrestaurants daneben treffen sich Banker in teuren Armani-Anzügen. Mit Kameras behängt macht sich die Fotografin Christel Wollmann-Fiedler auf die Suche nach Motiven, und die rumänische Gruppe Fanfara Kalashnikov taucht einen Straßenabschnitt in feurige Rhythmen. Geschäfte schließen, neue eröffnen - der Kurfürstendamm ist nie fertig.
Beobachtungen zwischen Gedächtniskirche und Uhlandstraße von Manuela Jödicke und Sylvia Rademacher.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
12:15

Der letzte Schrei

Modemacher in Berlin

Film von Petra Dormann

Ganzen Text anzeigen
Die Berliner Konfektionsindustrie prägte einst das Modegeschäft Europas. Mit der Machtergreifung der Nationalsozialisten aber wurden die erfolgreichen jüdischen Konfektionäre zur Aufgabe gezwungen. Davon hat sich die Berliner Modebranche nie wieder erholt. Es gab zwar ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Die Berliner Konfektionsindustrie prägte einst das Modegeschäft Europas. Mit der Machtergreifung der Nationalsozialisten aber wurden die erfolgreichen jüdischen Konfektionäre zur Aufgabe gezwungen. Davon hat sich die Berliner Modebranche nie wieder erholt. Es gab zwar nach dem Krieg die glanzvolle Zeit eines Heinz Oestergard oder Uli Richter. Aber auch die fand zu Mauerzeiten ihr Ende. Auf große Namen wartet man seitdem vergeblich. Trotzdem ist Berlin angesagt und wird vor allem von internationalen Mode-Magazinen neu entdeckt. Club-Kultur, Streetlife und das kreative Ambiente zwischen Ruinen und neuer Architektur ziehen die Aufmerksamkeit auf sich.
Die Dokumentation von Petra Dormann stellt die interessantesten Protagonisten der Berliner Mode-Szene vor.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Ein Ritt ins Leben

Geschichten aus Österreich

Film von Waltraud Paschinger

Ganzen Text anzeigen
Die Diagnose "Krebs" bedeutet einen tiefen Einschnitt in das Leben Betroffener, besonders, wenn es sich um Kinder handelt. Den Familien in dieser schweren Zeit, aber auch nach überstandener Krankheit beizustehen, das hat sich die Steirische Kinderkrebshilfe zu einer ihrer ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Diagnose "Krebs" bedeutet einen tiefen Einschnitt in das Leben Betroffener, besonders, wenn es sich um Kinder handelt. Den Familien in dieser schweren Zeit, aber auch nach überstandener Krankheit beizustehen, das hat sich die Steirische Kinderkrebshilfe zu einer ihrer Hauptaufgaben gemacht. Bei einem ihrer Projekte lernen Kinder, ihre Krankheit durch Reiten zu überwinden. Gemeinsam mit Geschwistern, ärztlicher Unterstützung und ihrem Reitlehrer sind im August 2008 vier ehemalige Krebspatienten der Hämato-Onkologie des Landeskrankenhauses Graz hoch zu Ross zu ihrem ganz persönlichen großen Abenteuer aufgebrochen: zu einem Wanderritt von Pölfing-Brunn hinein nach Slowenien und zurück nach Österreich. Der Weg führte entlang idyllisch gelegener Bäche und über blühende Wiesen, übernachtet wurde in Almhütten oder auf urigen Lagern. Es galt, die Pferde zu versorgen und Holz für ein Lagerfeuer zusammenzutragen. Neben einer gehörigen Portion Mut verlangte der "Ritt ins Leben" allen viel Durchhaltevermögen und Selbstdisziplin ab - Fähigkeiten, die die Teilnehmer schon während ihrer Krankheit entwickeln mussten. Dieses Mal standen sie jedoch im Zeichen eines positiven Erlebnisses.
Der Film von Waltraud Paschinger begleitet die jungen Abenteurer auf ihrem symbolischen Ritt in ein neues Leben.
(ORF)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Leben auf dem Fluss (4/5)

Mit dem Ärzteschiff durch Amazonien

Film von Ivonne Schwamborn

Ganzen Text anzeigen
Der Rio Tapajós ist einer der größten Nebenflüsse des Amazonas. Der mächtige Wasserlauf ist an seinem Oberlauf im Norden Brasiliens bis zu 18 Kilometer breit und gilt als einer der schönsten Flüsse im Amazonasregenwald. Für die Menschen in den abgelegenen Dörfern ...

Text zuklappen
Der Rio Tapajós ist einer der größten Nebenflüsse des Amazonas. Der mächtige Wasserlauf ist an seinem Oberlauf im Norden Brasiliens bis zu 18 Kilometer breit und gilt als einer der schönsten Flüsse im Amazonasregenwald. Für die Menschen in den abgelegenen Dörfern entlang des Rio Tapajós ist er der einzige Transportweg. Das Ärzteschiff "Abaré" - in der Sprache der Tupi-Indianer "der sich kümmernde Freund" - bringt den Menschen medizinische Versorgung. Fabio Tozzi leitet die moderne Krankenstation und leistet mit einem 35-köpfigen Team die dringend benötigte medizinische Hilfe. Für den Chirurgen und Abenteurer aus São Paulo ist die zweiwöchige Fahrt mit dem Ärzteschiff eine Herausforderung: Täglich bewältigt der Arzt den Ansturm der Patienten auf dem Schiff, macht Hausbesuche in den Dörfern und kümmert sich gleichzeitig um sein Team und die Schiffsmannschaft. Alle an Bord müssen während der 400 Kilometer langen Flussfahrt viele Entbehrungen hinnehmen und ein hohes Arbeitspensum bewältigen. Die Schiffsmannschaft ist ständig im Einsatz, um die Ärzte sicher zu den Dörfern zu bringen. Dennoch kann sich der 50-Jährige Fabio Tozzi nicht mehr vorstellen, seinen ungewöhnlichen Arbeitsplatz auf dem Schiff gegen den Alltag in einem Krankenhaus einzutauschen.
Die fünfteilige Dokumentationsreihe erzählt Geschichten von Menschen, die mit ganz unterschiedlichen Booten auf vielbefahrenen Wasserstraßen der Welt unterwegs sind und auf ihnen leben. Teil vier zeigt den Alltag eines Arztes, der mit einem Schiff auf dem Rio Tapajós, einem Nebenfluss des Amazonas, unterwegs ist.

Die letzte Folge der fünfteiligen Dokumentationsreihe "Leben auf dem Fluss" zeigt 3sat
am Mittwoch, 9. September, um 14.00 Uhr.


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Inseln im Eis (1/2)

Franz-Josef-Land - Auf verlorenem Posten

Film von Dietmar Schumann

Ganzen Text anzeigen
Die Inseln Nowaja Semlja und Franz-Josef-Land liegen am Rand der Packeisgrenze. Noch immer sind diese Archipele für Ausländer eigentlich tabu. Die Sowjetunion hatte den hohen Norden einst zu einer gewaltigen Verteidigungsstellung gegen mögliche Angriffe der NATO ...

Text zuklappen
Die Inseln Nowaja Semlja und Franz-Josef-Land liegen am Rand der Packeisgrenze. Noch immer sind diese Archipele für Ausländer eigentlich tabu. Die Sowjetunion hatte den hohen Norden einst zu einer gewaltigen Verteidigungsstellung gegen mögliche Angriffe der NATO ausgebaut - es entstanden Raketenbasen, Flugplätze für strategische Bomber und Flottenstützpunkte. Dazu das Testgelände für Atomwaffen und zahlreiche Polarstationen zur Wetterforschung. Nach dem Zusammenbruch der Sowjetherrschaft befand der erste russische Ministerpräsident Jegor Timurowitsch Gaidar, Russland brauche den Norden nicht. Die Soldaten zogen sich weitgehend zurück. Nur acht der 36 Polarstationen sind noch geblieben, die das Militär und zivile Institute mit Wetterdaten versorgen. Wer heute in der russischen Arktis arbeitet, muss ein wahrer Enthusiast sein, denn die "Polarniks" hausen - schlecht bezahlt und miserabel versorgt - auf Schrott und Müll, wenn auch in einer polaren Traumkulisse.
Erster Teil von Dietmar Schumanns Reise in die russische Arktis. In Archangelsk durfte Schumann an Bord der "Michail Somow" gehen. Das Schiff versorgt Moskaus Vorposten in der russischen Arktis. Obwohl der Journalist und sein Team ungebetene Gäste waren, gelang es ihnen, Menschen zu filmen, die unter schwierigsten Bedingungen in Betrieben und Instituten der russischen Arktis arbeiten. Außerdem sind eindrucksvolle Bilder von der arktischen Landschaft und ihren seltenen Tieren entstanden, zum Beispiel einer großen Kolonie von Walrössern.

Den zweiten Teil der Reportage "Inseln im Eis" zeigt 3sat im Anschluss, um 15.30 Uhr.


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Inseln im Eis (2/2)

Spitzbergen - Die arktische Wüste

Film von Dietmar Schumann

Ganzen Text anzeigen
Der Deutsche Andreas Umbreit lebt seit 19 Jahren auf Spitzbergen. Er gilt als "Ureinwohner" auf dem von Norwegen verwalteten Archipel in der Arktis und arbeitet als Reiseleiter, Trecking-Spezialist und Buchautor. Umbreit kennt die besten Wege: an den spitzen und ...

Text zuklappen
Der Deutsche Andreas Umbreit lebt seit 19 Jahren auf Spitzbergen. Er gilt als "Ureinwohner" auf dem von Norwegen verwalteten Archipel in der Arktis und arbeitet als Reiseleiter, Trecking-Spezialist und Buchautor. Umbreit kennt die besten Wege: an den spitzen und schneebedeckten Höhen vorbei, die dem Archipel ihren Namen gegeben haben, über das Eis des Larsbreen-Gletschers, durch den Schneesturm zur Wanderhütte im Adventtal. Umbreit hat auch die besten Waffen. Denn ohne Waffen darf man die Siedlungen auf Spitzbergen, so die Anweisung des Gouverneurs, nicht verlassen. Eine Schutzmaßnahme gegen die "Könige der Arktis", die Eisbären.
Im zweiten Teil seiner Reise durch die russische Arktis macht sich Dietmar Schumann auf eine Tour durch Spitzbergen und lernt dabei interessante Menschen kennen: neben Andreas Umbreit zum Beispiel auch junge deutsche und norwegische Wissenschaftler in Ny Alesund, dem letzten Dorf vor dem Nordpol, die Trapper, Jäger und Fallensteller Tina Dahl und Marcos Porcires sowie die Kohlekumpel in Barentsburg.


Seitenanfang
16:15
Stereo-Ton16:9 Format

Vertraute Feinde

Film von Ann Strimling, Garth Lucas und Joe Kennedy

Ganzen Text anzeigen
Jahrelang haben sich die 40 Löwen des Savuti-Rudels, die an der Westgrenze des Chobe-Nationalparks in Botsuana leben, als Herren über alle anderen Tiere aufgespielt. Weil sie so viele sind, schrecken sie nicht einmal vor dem Angriff auf Elefanten zurück. So wurde auch ...

Text zuklappen
Jahrelang haben sich die 40 Löwen des Savuti-Rudels, die an der Westgrenze des Chobe-Nationalparks in Botsuana leben, als Herren über alle anderen Tiere aufgespielt. Weil sie so viele sind, schrecken sie nicht einmal vor dem Angriff auf Elefanten zurück. So wurde auch die alte Anführerin der dort lebenden Serondela-Elefanten von Löwen getötet. Jetzt ist Thandi die neue Leitkuh der Herde. Extreme Trockenzeit zwingt die Elefanten, nach Norden an den viele Tagesmärsche entfernten Chobe-Fluss zu ziehen. Die Löwin Seeva folgt der Herde gemeinsam mit ihrer trächtigen Mutter Venda und zwei Schwestern. Obwohl Seeva den Geschmack von Elefantenfleisch von Jugend auf kennt, hat sie noch niemals selbst einen Elefanten gejagt. Wird es ihr gelingen, eines der jungen Elefantenkälber zu reißen? Und wie verteidigen sich die Elefanten gegen die Angriffe der Löwen?
Die Dokumentation "Vertraute Feinde" erzählt die Geschichte der Serondela-Elefantenherde und ihrer gefährlichen Gegner, der Löwen des Savuti-Rudels.


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 Format

Dunkle Schönheit Hallstatt

Eine Reise ins mystische Salzkammergut

Film von Harald Hamm

Ganzen Text anzeigen
Hallstatts bizarre Lage am Felshang, der See davor und die umliegenden Berge wirken in den kalten Monaten des Jahres so, als hätte ein Druide in einen mystischen Farbtopf gegriffen, um ein Bild von magischer, dunkler Strahlkraft zu malen. Wie immer der Einzelne Hallstatt ...

Text zuklappen
Hallstatts bizarre Lage am Felshang, der See davor und die umliegenden Berge wirken in den kalten Monaten des Jahres so, als hätte ein Druide in einen mystischen Farbtopf gegriffen, um ein Bild von magischer, dunkler Strahlkraft zu malen. Wie immer der Einzelne Hallstatt wahrnimmt, die historische Energie, die Kraft der Natur und die eigentümliche Ruhe spürt wohl jeder, der diesen Ort und seine Umgebung besucht. Die Menschen dort haben ihren eigenen Blick auf diese dunkle Schönheit. Peter Wimmer, der einzige Fischer Hallstadts, braucht die Natur und den See. Er liebt die archaische Arbeit mit den Händen und fischt die heimische Reinanke im kleinen Stil. Penibel achtet er auf das Gleichgewicht des Lebens im See. Die Taucher Gerhard Kaiser und Oliver Gschiessl bevorzugen es, bei eisigen Temperaturen in die unheimliche Unterwasserwelt des Sees hinabzugleiten. Sie träumen davon, endlich die langgliedrigen, weißen Tropfsteine in fast 50 Metern Tiefe zu sehen. Das Wissenschaftlerpaar Hans Reschreiter und Kerstin Kowarik hat sich über die Archäologie gefunden. Alljährlich verbringen die Deutsche und der Österreicher viele Wochen in den Stollen des berühmten Salzbergwerks und erforschen Leben und Arbeit der prähistorischen Bergmänner. Das Salz konserviert alles perfekt, selbst jahrtausendealte Leuchtspäne, Seile, Stiegen und Exkremente. Markus Gamsjäger ist "aktiver Krampus", eine Art Beelzebub-Figur. Einmal im Jahr zur Nikolauszeit tanzen er und seine 15 Mitstreiter höllisch lärmend über den Marktplatz von Hallstatt. Als grausige Monster in Langhaarziegenfell und Teufelsmaske gehüllt necken sie die "unartigen Kinder". Markus ist Künstler und bessert vor dem Krampuslauf gern die 1.000 Euro teuren Holzmasken aus. Seine Maske braucht diesmal neue Zähne.
Harald Hamm versucht dem Geheimnis der "dunklen Schönheit Hallstatt" auf die Spur zu kommen.


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Deutschland

Moderation: Inken Klinge

Erstausstrahlung


Das Magazin "Bilder aus Deutschland" bietet Informationen über Deutschland in einer großen Bandbreite: Landschaftsporträts, aktuelle Ereignisse, Kultur, Soziales, Land und Leute.


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Jeder Tag ein Traum

Reportage von Karo Wolm und Beate Haselmayer

(aus der ORF-Reihe "Am Schauplatz")

Ganzen Text anzeigen
Als Oksana und Vitalij Bobrov einander das erste Mal trafen, war es Liebe auf den ersten Blick. 15 Jahre später schwingen sie gemeinsam auf einem Seil durch die Zirkuskuppel des wohl erfolgreichsten Zirkus Europas: des Circus Roncalli. Der Weg dorthin war kein leichter: ...
(ORF)

Text zuklappen
Als Oksana und Vitalij Bobrov einander das erste Mal trafen, war es Liebe auf den ersten Blick. 15 Jahre später schwingen sie gemeinsam auf einem Seil durch die Zirkuskuppel des wohl erfolgreichsten Zirkus Europas: des Circus Roncalli. Der Weg dorthin war kein leichter: Hartes Training, schlecht bezahlte Engagements und viel Risiko gehörten dazu. Dabei hätte der Traum der beiden fast ein jähes Ende genommen, als Oksana während einer Aufführung in Madrid aus neun Metern Höhe vom Seil abstürzte. "Es ist einfach ein Wunder, dass Oksana am Leben geblieben ist", meint Vitalij. Der Bulgare Encho Keryazov war sieben Jahre alt, als er mit seinen Eltern das erste Mal einen Zirkus besuchte. "Ich habe mich sofort in den Zirkus verliebt", erzählt er mit strahlenden Augen. Encho war ein schmächtiges Kind, doch er glaubte an seinen Traum vom Zirkusathleten. Heute versetzt er Abend für Abend das Publikum mit einer atemberaubenden Handstandakrobatik und seinen gestählten Muskeln in Staunen. Der 35-Jährige hat sein Ziel erreicht. Doch nun hat er einen neuen Traum: Er will dass seine beiden Söhne Titi und Angel Artisten werden. Für den 70-jährigen Peter Hiebner aus Wien ist es das letzte Mal, dass er mit dem Circus Roncalli unterwegs ist. Er ist im berühmten Circus Medrano aufgewachsen und weiß: "Familie ist eines, aber Zirkus ist alles." Wenn Roncalli-Direktor Bernhard Paul seine Hilfe braucht, bricht Herr Hiebner auf, um das letzte Mal die alten Zirkuswägen auf die Schiene zu verladen - für den Weitertransport in die nächste Stadt. Beim Anblick der Wägen fühlt sich Peter Hiebner in seine Kindheit zurückversetzt. Damals wollte er Löwendompteur werden, doch seine Familie war dagegen - es wäre zu gefährlich. Auch wenn die Kindheitsträume fast vergessen sind, dem Zirkus ist Herr Hiebner bis jetzt treu geblieben.
"Am Schauplatz" blickt hinter die Kulissen des legendären Circus Roncalli und begegnet Menschen, für die nichts unmöglich scheint.
(ORF)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

- Enge Röhre
Warum uns bei Fahrten durch Tunnel oft Angst beschleicht
- Lichte Röhre
Wie sich durch die Beleuchtung in Tunneln das Unfallrisiko
senken lässt


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Tina Mendelsohn

 Pepperminta  - der erste Kinofilm von Pipilotti Rist


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Mit Audiodeskription16:9 FormatVideotext Untertitel

Nie wieder Krieg?

Der Untergang (2/2)

Fernsehfilm, Deutschland 2004

Darsteller:
Adolf HitlerBruno Ganz
Traudl JungeAlexandra Maria Lara
Magda GoebbelsCorinna Harfouch
Joseph GoebbelsUlrich Matthes
Eva BraunJuliane Köhler
Albert SpeerHeino Ferch
Professor SchenckChristian Berkel
Professor Dr. Werner HaaseMatthias Habich
Hermann FegeleinThomas Kretschmann
u.a.
Buch: Bernd Eichinger
Regie: Oliver Hirschbiegel
(Zweikanalton: Originalfassung/Originalfassung mit akustischer Bildbeschreibung)

Ganzen Text anzeigen
Der Ende von Adolf Hitlers Herrschaft rückt Tag für Tag näher: Am 25. April 1945 tragen Soldaten den schwer verwundeten Fliegergeneral Ritter von Greim in den Führerbunker. Eindringlich appelliert Hitler an dessen Loyalität, während er Tobsuchtsanfälle bekommt, weil ...
(ARD/NDR/WDR)

Text zuklappen
Der Ende von Adolf Hitlers Herrschaft rückt Tag für Tag näher: Am 25. April 1945 tragen Soldaten den schwer verwundeten Fliegergeneral Ritter von Greim in den Führerbunker. Eindringlich appelliert Hitler an dessen Loyalität, während er Tobsuchtsanfälle bekommt, weil Getreue wie Hermann Göring und Heinrich Himmler sich nun offen gegen ihn stellen. Sogar Hitlers Geliebte Eva Braun bekommt jetzt dessen Grausamkeit zu spüren. Rücksichtslos lässt er Evas Schwager Fegelein, Adjutant des Verräters Himmler, exekutieren. Als die Rote Armee nur noch wenige hundert Meter vor dem Bunker steht, bekennt Hitler gegenüber seinem Führungsstab, dass er lieber im Bunker untergehen als dem Feind lebendig in die Hände fallen wolle. Zielstrebig trifft er die Vorbereitungen für sein Ende: Hitler heiratet Eva Braun und lässt sich vom Arzt Professor Haase erklären, wie er sich am sichersten töten kann. Hitlers Privatsekretärin Traudl Junge weigert sich, von der Seite ihres Vorgesetzten zu weichen. Liebevoll kümmert sie sich auch um die sechs Kinder von Magda Goebbels. Dabei ahnt sie nicht, dass ihre Mutter ihnen allen das Leben nehmen will.
Zweiter Teil des zweiteiligen Films über die letzten Tages des Nazi-Regimes mit den Darstellern Bruno Ganz, Alexandra Maria Lara, Corinna Harfouch, Ulrich Matthes und Mathias Habich.

Als nächsten Beitrag der Themenwoche "Nie wieder Krieg?" zeigt 3sat im Anschluss, um 21.45 Uhr, die "Erbe der Menschheit"-Dokumentation "Hiroshima, Japan".
(ARD/NDR/WDR)


Seitenanfang
21:45
16:9 Format

Nie wieder Krieg?

Erbe der Menschheit

Hiroshima, Japan

Die Bombe und die Zeit

Film von Andreas Christoph Schmidt

Ganzen Text anzeigen
Japan hat ein besonderes Verhältnis zur Zeit. Tempo, Pünktlichkeit - für die Japaner ist Leistung Arbeit in der Zeit. Doch einmal blieb die Zeit stehen: Am 6. August 1945, um 8.15 Uhr morgens. Die USA hatten ihre erste Atombombe auf Hiroshima abgeworfen. Danach war das ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Japan hat ein besonderes Verhältnis zur Zeit. Tempo, Pünktlichkeit - für die Japaner ist Leistung Arbeit in der Zeit. Doch einmal blieb die Zeit stehen: Am 6. August 1945, um 8.15 Uhr morgens. Die USA hatten ihre erste Atombombe auf Hiroshima abgeworfen. Danach war das alte Japan untergegangen, und ein neues Zeitalter hatte begonnen. Seit 1996 gehört die Ruine der alten Industrie- und Handelskammer Hiroshima zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die USA waren gegen den Eintrag Hiroshimas in die UNESCO-Liste. Nach dem Krieg wurde Hiroshima völlig neu erbaut und ist heute eine geschäftige Großstadt. Der Friedenspark von Hiroshima, der dem Atombombendom gegenüberliegt, war einst ein gemütliches Viertel mit Holzhäusern, Winkelgassen und Tempeln. Heute spannen sich die Flügel des Friedens-Gedächtnis-Museums über den Park. Die Atombombenopfer, die es noch immer gibt, leben zurückgezogen. Sie passen nicht recht in das moderne Japan.
Ein Besuch in Hiroshima.

3sat setzt die Themenwoche "Nie wieder Krieg?" am Donnerstag, 3. September, um 20.15 Uhr mit der Dokumentation "Rache oder Recht?" fort.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Das Geständnis

Fernsehfilm, Österreich 1996

Darsteller:
Paul FeldmannWalther Reyer
Martha FeldmannIngrid Burkhard
Inge HornKrista Posch
Daniela Feldmann-SilberMara Mastalir
Rudolf HirschOtto Tausig
u.a.
Regie: Kitty Kino

Ganzen Text anzeigen
Als der mehr als 80-jährige, gefeierte ehemalige Kinderchirurg Paul Feldmann Zeuge eines Bombenattentats auf einen Kinderspielplatz wird und sich herausstellt, dass Neonazis die Urheber waren, trifft er einen weitreichenden Entschluss: Er will das Geheimnis um den ...
(ORF)

Text zuklappen
Als der mehr als 80-jährige, gefeierte ehemalige Kinderchirurg Paul Feldmann Zeuge eines Bombenattentats auf einen Kinderspielplatz wird und sich herausstellt, dass Neonazis die Urheber waren, trifft er einen weitreichenden Entschluss: Er will das Geheimnis um den weltweit gesuchten Nazi-Kriegsverbrecher Dr. Martin Burgstaller lüften.
Österreichischer Fernsehfilm mit Walther Reyer als Paul Feldmann.

Am 6. September jährt sich der Todestag von Walther Reyer, der in "Das Geständnis" die Rolle des Paul Feldmann spielt, zum zehnten Mal.

(ORF)


Seitenanfang
23:55
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:20
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Ex - Eine romantische Komödie (4/6)

Fernsehserie, Österreich 2008

Schlussstrich

Ganzen Text anzeigen
Phillips und Gwens Beziehung bröckelt weiter. Als Phillip seinem Freund Mark von der letzten Auseinandersetzung erzählt, wird ihm klar, dass er Gwen überhaupt nicht mehr versteht. Währendessen verbringt Gwen den Abend mit ihrem Kollegen Alex, und es kommt zu einem ...
(ORF)

Text zuklappen
Phillips und Gwens Beziehung bröckelt weiter. Als Phillip seinem Freund Mark von der letzten Auseinandersetzung erzählt, wird ihm klar, dass er Gwen überhaupt nicht mehr versteht. Währendessen verbringt Gwen den Abend mit ihrem Kollegen Alex, und es kommt zu einem Kuss. Gwen erklärt Phillip, dass sie ihn verlassen werde. Phillip trifft sich mit Mark in der Bar, um sich auszuweinen. Mark schleift Phillip in sein Stamm-Etablissement, das Phillip so abstoßend findet, dass die beiden Männer streiten. Zu allem Unglück kommt Marks Frau hinter die heimlichen Bordell-"Ausflüge" ihres Manns und wirft ihn aus der Wohnung. Phillip, der es abends nicht allein aushält, geht zu Gwens neuer Wohnung und beobachtet sie mit seinem Nachfolger. Während Mark auf einem Notbett in der Buchhandlung übernachtet, verbringt Phillip die Nacht bei seiner Mutter.
Vierte Folge der sechsteiligen Serie "Ex - Eine romantische Komödie" von und mit Autor, Regisseur und Hauptdarsteller Michael Niavarani, die als österreichische Antwort auf "Sex and the City" aus männlicher Perspektive vom ganz normalen Beziehungsalltag eines Paares erzählt.
(ORF)



Seitenanfang
1:25
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format


Seitenanfang
2:00
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)



Seitenanfang
2:25
Stereo-Ton16:9 Format

Martial Solal Trio und Mike Mainieri & Northern Lights

21. Internationales Jazzfestival Viersen 2007

Mit Martial Solal Trio, Paris:
Martial Solal (Klavier), François Moutin (Bass),
Louis Moutin (Schlagzeug)
Mike Mainieri & Northern Lights, USA/Norwegen:
Mike Mainieri (Vibrafon), Bendik Hofseth (Saxofon),
Lars Danielsson (Bass), Audun Kleive (Schlagzeug)

Ganzen Text anzeigen
Im September 2007 trafen sich zum 21. Mal Jazzmusiker aus aller Welt zum "Jazzfestival Viersen": Unter ihnen waren der Jazzpianist Martial Solal und Mike Mainieri und seine Northern Lights. Solal wurde 1927 in Algier geboren. Bekannt wurde er auch durch seine zahlreichen ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Im September 2007 trafen sich zum 21. Mal Jazzmusiker aus aller Welt zum "Jazzfestival Viersen": Unter ihnen waren der Jazzpianist Martial Solal und Mike Mainieri und seine Northern Lights. Solal wurde 1927 in Algier geboren. Bekannt wurde er auch durch seine zahlreichen Filmmusiken. So komponierte er 1959 die Musik zu Jean-Luc Godards "Außer Atem". Mike Mainieri wurde 1938 in New York geboren. Der Fusion-Pionier gehört zusammen mit Jeremy Steig zu den Initiatoren des elektrischen Rock-Jazz. Er fand auf seinem Instrument einen melodischen Mittelweg zwischen perkussiver und akkordischer Spielweise. Als Produzent, Arrangeur und Komponist betreut der Inhaber von NYC Records auch Popgrößen wie Paul Simon, Aerosmith, Billy Joel und die Dire Straits.
3sat zeigt eine Aufzeichnung des Konzerts von Martial Solal, Mike Mainieri und seinen Northern Lights.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
3:25
Stereo-Ton16:9 Format

Ein Ritt ins Leben

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
4:10
Stereo-Ton16:9 Format

Jeder Tag ein Traum

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
4:40
Stereo-Ton16:9 Format

Ein irrer Hauch von Welt

Tanz- und Folkfest Rudolstadt 2009

Ganzen Text anzeigen
3. bis 5. Juli 2009: Bei Folkfans steht der Termin schon lang im Kalender. Drei Tage, 20 Bühnen, zehntausende Besucher - das TFF Rudolstadt ist das größte Folk-Roots-Weltmusik-Festival Deutschlands. Das Künstler- und Musikangebot umspannt alle Kontinente. Auf dem stets ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
3. bis 5. Juli 2009: Bei Folkfans steht der Termin schon lang im Kalender. Drei Tage, 20 Bühnen, zehntausende Besucher - das TFF Rudolstadt ist das größte Folk-Roots-Weltmusik-Festival Deutschlands. Das Künstler- und Musikangebot umspannt alle Kontinente. Auf dem stets am ersten Juliwochenende stattfindenden Festival wird alljährlich auch die RUTH, der Deutsche Weltmusikpreis, verliehen. 2009 erhält Hans Söllner, der "dichtende und singende Anarch" der deutschen Musikszene, die "Deutsche RUTH", Aly Keita, Balafonspieler von der Elfenbeinküste, wird mit der "Globalen RUTH" ausgezeichnet, und eine "Ehren-RUTH" bekommen Alan Bern und Brave Old World, die Initiatoren des Klezmer-Revivals. Der Länderschwerpunkt ist 2009 Russland gewidmet, im "Magischen Konzert" erklingen in diesem Jahr Kurzhalslauten.
Reportage über das Tanz- und Folkfestival Rudolstadt 2009.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
5:40
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.