Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 16. Mai
Programmwoche 21/2009
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:30
Stereo-Ton16:9 Format

Ulf Wakenius

JazzBaltica-Festival 2001

Mit Ulf Wakenius (Gitarre)

Ganzen Text anzeigen
Ulf Wakenius, ständiges Mitglied des Oscar Peterson Quartets, war einer der Stars und der "unbestrittene Höhepunkt des JazzBaltica-Festivals 2000", wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung urteilte. Sein Name ist in Salzau schon lang ein Begriff: Bereits 1993 konnte man ...

Text zuklappen
Ulf Wakenius, ständiges Mitglied des Oscar Peterson Quartets, war einer der Stars und der "unbestrittene Höhepunkt des JazzBaltica-Festivals 2000", wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung urteilte. Sein Name ist in Salzau schon lang ein Begriff: Bereits 1993 konnte man ihn dort mit Joe Henderson und Albert Mangelsdorff erleben. Unvergessen bleibt sein Auftritt 1997 bei der Salzauer Hommage an Milt Jackson.
3sat zeigt ein Konzert von Ulf Wakenius von der JazzBaltica 2001.


7:00

Esquisses de France (2/10)

Dans l'arrière-pays de la Côte d'Azur

Moderation: Anouk Charlier

Ganzen Text anzeigen
In zehn Folgen stellt "Esquisses de France" ausgewählte Regionen Frankreichs vor. Wechselnde Autoren zeigen landschaftliche Schönheiten, Zentren wirtschaftlicher Bedeutung, Stätten der bildenden Kunst und Schauplätze der Literatur. Interviews mit Franzosen vermitteln ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
In zehn Folgen stellt "Esquisses de France" ausgewählte Regionen Frankreichs vor. Wechselnde Autoren zeigen landschaftliche Schönheiten, Zentren wirtschaftlicher Bedeutung, Stätten der bildenden Kunst und Schauplätze der Literatur. Interviews mit Franzosen vermitteln ein authentisches Bild des heutigen Frankreichs.
Die Reihe "Esquisses de France" wird in französischer Sprache ausgestrahlt.
(ARD/BR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

kulturplatz

Das Magazin für Kultur des Schweizer Fernsehens

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.


9:40
16:9 Format

Wien - köstliches Grün

Film von Traudl Wolfschwenger und Kurt Grünwald

Ganzen Text anzeigen
Es gibt kaum eine Weltstadt, die so von Grün durchdrungen ist wie Wien. Im Mittelalter weideten auf der Freyung die Kühe, und die Weingärten zogen sich bis in die Stadt hinein. Selbst als sich Wien ausdehnte, leistete die Natur erfolgreich Widerstand - vom Wienerwald ...
(ORF)

Text zuklappen
Es gibt kaum eine Weltstadt, die so von Grün durchdrungen ist wie Wien. Im Mittelalter weideten auf der Freyung die Kühe, und die Weingärten zogen sich bis in die Stadt hinein. Selbst als sich Wien ausdehnte, leistete die Natur erfolgreich Widerstand - vom Wienerwald über den Bisamberg, die Lobau und die Simmeringer Heide. Viele Stadtviertel tragen heute noch ländliche Namen wie Gumpendorf, Hütteldorf, Sievering und Stammersdorf. Dort hat sich auch eine "grüne Gastronomie" entwickelt.
Schauspieler und Gastronom Hanno Pöschl stellt die "grüne Gastronomie" Wiens und des Umlands vor.
(ORF)


Seitenanfang
10:25
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Dolce Vita & Co (1/10)

Fernsehserie, Österreich 2001

Die goldene Hochzeit

Darsteller:
MarioMichael Niavarani
HansKurt Sobotka
MarianneGundula Rapsch
DanyFlorian Chytilek
FranzGötz Kauffmann
u.a.
Regie: Erhard Riedlsperger

Ganzen Text anzeigen
Hausmann Mario Hubinger ist mit seinem Leben unzufrieden. Seine Frau ist erfolgreiche Managerin in einem Modekonzern, seine Tochter Lisa wird immer frecher, und seine Zwillinge gehen nun das erste Jahr in die Schule. Marios Leben ist somit unausgefüllt. Sein Vater Hans ...
(ORF)

Text zuklappen
Hausmann Mario Hubinger ist mit seinem Leben unzufrieden. Seine Frau ist erfolgreiche Managerin in einem Modekonzern, seine Tochter Lisa wird immer frecher, und seine Zwillinge gehen nun das erste Jahr in die Schule. Marios Leben ist somit unausgefüllt. Sein Vater Hans führte mit Marios Mutter, einer Italienerin, die erste Trattoria Wiens, das "Dolce Vita", die er nach dem Tod seiner Frau zu einem Bezirksbeisl verkommen ließ. Mittlerweile ist auch die Köchin Emmi in Pension gegangen, und der versoffene Kellner Franz wartet auf die Frührente und verbringt seine Zeit mit den wenigen verbliebenen Stammgästen: dem blinden Toni, dem Versicherungsvertreter Slamanig und dem faulen Taglöhner Burli, der eigentlich vom Geld seiner Mutter lebt. Mario beschließt, in das Geschäft des Vaters einzusteigen, doch der denkt an einen Verkauf und hat auch schon einen Interessenten an der Hand. Kurz vor der Vertragsunterzeichnung erleidet Hans allerdings einen Kreislaufkollaps und wird ins Spital eingeliefert. Mario kann den Arzt, einen ehemaligen Studienkollegen, überreden, den Vater länger als notwendig im Krankenhaus zu behalten. In der Zwischenzeit übernimmt er die Führung des "Dolce Vita". Dem alten Ehepaar Zierler, das vor 50 Jahren in der Trattoria sein Hochzeitsfest feierte, verspricht er die Durchführung der Party zu Goldenen Hochzeit im Lokal. Für diesen Anlass lässt sich auch die Köchin Emmi aus dem Ruhestand locken. Am Tag der Feier befindet der Sohn der Zierlers das "Dolce Vita" nicht für standesgemäß. Kurzerhand wird die Bestellung zu einem Catering-Auftrag umgemünzt , Mario soll zu den Zierlers liefern. Alles scheint gut zu gehen, doch dann erleidet Emmi einen Bandscheibenvorfall. Mario will den Auftrag schon stornieren, da findet er in seiner Hosentasche die Visitenkarte von Boris, einem obskuren Franzosen, der sich als Spezialist für Kulinarik ausgibt und den Mario zufällig an einem Würstelstand kennengelernt hat.
Erste Folge der zehnteiligen Serie "Dolce Vita & Co" über den Wiener Hausmann Mario, der auf der Suche nach neuen Herausforderungen die abgewirtschaftete Trattoria "Dolce Vita" von seinem Vater Hans übernimmt und daraus ein florierendes In-Lokal mit angeschlossenem Catering-Betrieb macht.

Die zweite Folge von "Dolce Vita & Co" zeigt 3sat im Anschluss um 11.10 Uhr. Die weiteren Folgen der Fernsehserie zeigt 3sat immer samstags um 10.30 Uhr und 11.15 Uhr.

(ORF)


Seitenanfang
11:10
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Dolce Vita & Co (2/10)

Fernsehserie, Österreich 2001

Das Ultimatum

Darsteller:
MarioMichael Niavarani
HansKurt Sobotka
MarianneGundula Rapsch
UteElke Winkens
BorisChristoph Fälbl
u.a.
Regie: Erhard Riedlsperger

Ganzen Text anzeigen
Mario ist verzweifelt, da Hans noch immer an den Verkauf des "Dolce Vita" denkt. Hans träumt von einer Jacht, die er sich aus dem Erlös des Lokals leisten könnte. Mario beschließt, ein entsprechendes Boot für den Vater zu kaufen. Der Hausmeister fädelt heimlich einen ...
(ORF)

Text zuklappen
Mario ist verzweifelt, da Hans noch immer an den Verkauf des "Dolce Vita" denkt. Hans träumt von einer Jacht, die er sich aus dem Erlös des Lokals leisten könnte. Mario beschließt, ein entsprechendes Boot für den Vater zu kaufen. Der Hausmeister fädelt heimlich einen Deal ein, da ein unseriöser Freund ein schrottreifes Segelschiff besitzt. Mario kauft es tatsächlich und muss dafür und für die notwendigsten Anschaffungen im Lokal bei einem zwielichtigen Geldverleiher einen Kredit aufnehmen. Marianne ist gegen die beruflichen Ambitionen ihres Mannes, da diese ihr nicht Erfolg versprechend scheinen und die häusliche Ordnung unter Marios Absenz leidet. Mario hat aber schon wieder einen Catering-Auftrag ergattert: Ein Adelspaar plant ein Fest auf seiner Burg. Koch Boris hat dafür auch schon einige Ideen. In der Zwischenzeit flirtet Ötschi mit Utes Kollegin Kris, da er in seine Freundin Sandra nicht verliebt ist. Diese, von ihrer Kollegin aufgestachelt, spioniert Ötschi nach. Es kommt zu einem Unfall, bei dem ein Auto in das neue Geschirr des "Dolce Vita" knallt, das Burli gerade ins Lokal tragen will. Alles geht zu Bruch.
Zweite Folge der zehnteiligen Serie "Dolce Vita & Co" über den Wiener Hausmann Mario, der auf der Suche nach neuen Herausforderungen die abgewirtschaftete Trattoria "Dolce Vita" von seinem Vater Hans übernimmt und daraus ein florierendes In-Lokal mit angeschlossenem Catering-Betrieb macht.
(ORF)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Südtirol



Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton

Thadeusz

Gesprächssendung mit Jörg Thadeusz

Gast: Manfred Spitzer

Ganzen Text anzeigen
"Thadeusz" ist eine klassische Gesprächssendung: Moderator Jörg Thadeusz trifft in jeder Sendung einen Gast und unterhält sich mit diesem über Dinge, die ihn bewegen oder ärgern. Dabei spricht der Gast über Sachverhalte, zu denen er eine Meinung und auch wirklich ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
"Thadeusz" ist eine klassische Gesprächssendung: Moderator Jörg Thadeusz trifft in jeder Sendung einen Gast und unterhält sich mit diesem über Dinge, die ihn bewegen oder ärgern. Dabei spricht der Gast über Sachverhalte, zu denen er eine Meinung und auch wirklich etwas zu sagen hat. Ein meinungsfreudiger Dialog, der dem Zuschauer neue Erkenntnisse auch über prominente Gäste bringt.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß


Die Magazinsendung mit Christoph Süß - von Querköpfen für Querdenker, die in spannenden Reportagen, Gesprächen und Live-Schaltungen auf besondere Weise den Ereignissen der Woche auf den Grund geht.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Hessenreporter

72 Stunden - Uns schickt der Himmel

Film von Ekkehard Drewes, Franco Foraci und Eva Reichhardt


Reportagen aus dem hessischen Alltagsleben.
(ARD/HR)


Seitenanfang
14:30
Stereo-Ton16:9 Format

Internationales Trickfilm-Festival Stuttgart 2009

Reportage mit Rainer Jilg

Ganzen Text anzeigen
Vom 5. bis 10. Mai ist Stuttgart beim "Internationalen Trickfilm-Festival Stuttgart 2009" der Treffpunkt der internationalen Trickfilmszene. Bei einem der weltweit größten Festivals sind an die 500 Animationsfilme, Musikvideos und Werbeclips zu sehen, neben ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Vom 5. bis 10. Mai ist Stuttgart beim "Internationalen Trickfilm-Festival Stuttgart 2009" der Treffpunkt der internationalen Trickfilmszene. Bei einem der weltweit größten Festivals sind an die 500 Animationsfilme, Musikvideos und Werbeclips zu sehen, neben Oscar-Preisträgern stellen sich auch junge Trickfilmer von der Akademie und Animationsstudios aus der Region vor.
Rainer Jilg schaut sich auf dem "Internationalen Trickfilm-Festival Stuttgart 2009" um und porträtiert das Festival, die Trends und ihre Macher.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
15:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Frau-TV

Moderation: Lisa Ortgies

Themen:
- Beziehungssucht: Wenn Liebe Abhängigkeit schafft
- Kindheit in emotionaler Kälte
- Warum immer wieder die falschen Partner?
- Heilung durch Therapie und Selbsthilfegruppen
- Buchtipps


Das Frauenmagazin mit spannenden Porträts, viel Service und aktuellen Themen - nicht nur für Frauen interessant.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
15:45

Jessica

Spielfilm, Italien/Frankreich 1961

Darsteller:
JessicaAngie Dickinson
Pater AntonioMaurice Chevalier
Der alte CrupiNoël-Noël
Edmondo RaumoGabriele Ferzetti
Nunzia TuffiSylva Koscina
u.a.
Regie: Jean Negulesco
Regie: Oreste Palella

Ganzen Text anzeigen
Nach dem tragischen Unfalltod ihres Ehemanns kehrt die junge, gutaussehende Witwe Jessica Brown aus Amerika in ihr sizilianisches Heimatdorf zurück. Mit der Ruhe ist es damit in der sonst so beschaulichen Gemeinde von Pater Antonio vorbei. Seit Jessica als neue Hebamme ...
(ARD)

Text zuklappen
Nach dem tragischen Unfalltod ihres Ehemanns kehrt die junge, gutaussehende Witwe Jessica Brown aus Amerika in ihr sizilianisches Heimatdorf zurück. Mit der Ruhe ist es damit in der sonst so beschaulichen Gemeinde von Pater Antonio vorbei. Seit Jessica als neue Hebamme ihren Dienst angetreten hat und mit ihrer Vespa durch die Straßen braust, träumen alle Männer nur noch von der bildhübschen Frau. Jessica macht sich nichts aus den jungen Kerlen, die sich den Kopf nach ihr verdrehen und ihr bei jeder sich bietenden Gelegenheit den Hof machen. Sie kümmert sich liebevoll um den alten kauzigen Gärtner Crupi. Trotzdem platzen die Frauen im Dorf fast vor Eifersucht. Misstrauisch beäugen sie Jessicas Arbeit. Als die giftspritzenden Signoras keinerlei Makel an der neuen Hebamme feststellen können, schließen sie sich zusammen und treten gegenüber ihren Ehemännern in einen "Liebesstreik". Um eine Eskalation dieser unchristlichen Situation zu vermeiden, beschließt Pater Antonio, Jessica schleunigst zu verheiraten. Mit einer List will der Geistliche die hübsche Hebamme mit dem verwitweten Grafen Edmondo Raumo verkuppeln. Die Monate ziehen ins Land, und ehe die störrische Jessica und der hochnäsige Graf zusammenfinden, klopfen nachts in aller Heimlichkeit die so ehrbaren Damen an Jessicas Türe, um sich der Dienste der angefeindeten Hebamme zu versichern: Trotz des "Liebesstreiks" werden die Frauen im Dorf plötzlich reihenweise schwanger.
"Jessica" ist eine liebenswürdig inszenierte Komödie mit viel Sinn für Humor, die vor der Kulisse einer herrlich fotografierten Mittelmeerlandschaft spielt.
(ARD)


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

vivo

Das andere Servicemagazin

Thema: Ich bleib´ zu Hause! Die neuen Väter

Moderation: Annabelle Mandeng

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Mit der Verlängerung der Elternzeit auf maximal 14 Monate setzte Familienministerin Ursula von der Leyen die sogenannten "Vätermonate" politisch durch. Damit ist es Männern nach der Geburt eines Kindes möglich, zwei Monate im Job zu pausieren. Die "neuen Väter" ...

Text zuklappen
Mit der Verlängerung der Elternzeit auf maximal 14 Monate setzte Familienministerin Ursula von der Leyen die sogenannten "Vätermonate" politisch durch. Damit ist es Männern nach der Geburt eines Kindes möglich, zwei Monate im Job zu pausieren. Die "neuen Väter" möchten für ihre Kinder da sein, Erlebnisse teilen, die Entwicklung der Kinder nicht nur in den Abendstunden und am Wochenende fördern.
In der dritten Folge des "vivo"-Themenschwerpunkts "Familie" kommen Väter zu Wort, die den Schritt in die Elternzeit gewagt haben. "vivo" porträtiert unter anderen den zweifachen Sozialwirt, Pädagogen und Coach Volker Baisch, der in Hamburg ein Väterzentrum gegründet hat. Dort können sich Väter in Vorträgen und Workshops umfassend informieren. In einem weiteren Beitrag besucht "vivo" den 63-jährigen Günther Hasse, der sich als Hausmann um seine zwei kleinen Söhne kümmert, während seine Frau arbeiten geht. Und "vivo" stellt ein homosexuelles Paar vor, das ein Pflegekind betreut.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Engel in Bayern

Die Wasserwacht Chieming

Film von Kerstin Nagel

Ganzen Text anzeigen
In Bayern engagieren sich fast 3,8 Millionen Bürger ehrenamtlich - in Vereinen, in der Nachbarschaftshilfe, bei der Feuerwehr, im Katastrophenschutz und in der Jugendarbeit. Die Frauen und Männer der Wasserwacht Chieming bringen es auf 10.000 Stunden ehrenamtlicher ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
In Bayern engagieren sich fast 3,8 Millionen Bürger ehrenamtlich - in Vereinen, in der Nachbarschaftshilfe, bei der Feuerwehr, im Katastrophenschutz und in der Jugendarbeit. Die Frauen und Männer der Wasserwacht Chieming bringen es auf 10.000 Stunden ehrenamtlicher Arbeit pro Jahr - verteilt auf gerade mal 40 aktive Mitglieder. Sie retten Leute vor dem Ertrinken, achten auf die Surfer, Segler und Badegäste am Chiemsee, immer in enger Zusammenarbeit mit der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG), der Polizei und der Feuerwehr. Der eigentliche Rettungsdienst auf dem Wasser beansprucht nur einen Teil ihrer Zeit, die restliche Zeit wird für Ausbildung, Übungen, Instandhaltung der Station und der Boote, Organisation, Mittelbeschaffung, Schwimmkurse, Jugendarbeit und vieles mehr benötigt. Die Menschen, die sich dort engagieren, sind ein "eingeschworener Haufen". Sie verbringen über den Sommer einen Großteil ihres Privat- und Familienlebens am Chiemsee. Denn die Wasserwachtarbeit ist auch Vergnügen: So kann eine Bootsputzaktion leicht in eine Wasserschlacht münden. Doch so manche Beach-Party findet durch den nächsten Einsatz ein jähes Ende.
Kerstin Nagel stellt in ihrem Film die engagierten Mitglieder der Wasserwacht Chieming vor.
(ARD/BR)


Seitenanfang
18:30
VPS 18:29

Stereo-Ton

Berge im Berg

Die Riesenkristalle des Piz Regina

Film von Peter Kreiliger

Ganzen Text anzeigen
Bergkristalle werden immer seltener. Während Jahrhunderten haben Strahler, wie man die Kristallsucher nennt, praktisch jeden Berg und jeden Felsen abgesucht. Zwei Strahler aus dem Schweizer Kanton Graubünden haben dennoch Glück gehabt: Sie sind auf zwei Kristallgruppen ...

Text zuklappen
Bergkristalle werden immer seltener. Während Jahrhunderten haben Strahler, wie man die Kristallsucher nennt, praktisch jeden Berg und jeden Felsen abgesucht. Zwei Strahler aus dem Schweizer Kanton Graubünden haben dennoch Glück gehabt: Sie sind auf zwei Kristallgruppen riesigen Ausmaßes gestoßen, jede davon rund eine Tonne schwer. Es handelt sich wohl um einen der größten Kristallfunde in den Alpen. Einen ganzen Sommer lang haben die Strahler im Berg gearbeitet, bis sie ihren Schatz bergen konnten.
Peter Kreiliger hat die beiden Strahler bei ihrer Arbeit begleitet.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Das rote Gold Afrikas

Dem Tee auf der Spur in Ägypten, Kenia und Südafrika

Film von Patrick Leclercq, Jochen Hütte und Richard Klug

(aus der ARD-Reihe "Weltreisen")

Ganzen Text anzeigen
Die drei Afrika-Korrespondenten Patrick Leclercq, Jochen Hütte und Richard Klug unternehmen eine ungewöhnliche Reise: Sie begeben sich auf die Spur des Tees. Patrick Leclercq war dort, wo viel Tee getrunken wird. Bei den Beduinen in der ägyptischen Wüste und in den ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Die drei Afrika-Korrespondenten Patrick Leclercq, Jochen Hütte und Richard Klug unternehmen eine ungewöhnliche Reise: Sie begeben sich auf die Spur des Tees. Patrick Leclercq war dort, wo viel Tee getrunken wird. Bei den Beduinen in der ägyptischen Wüste und in den unzähligen Teehäusern von Kairo hat er erfahren, dass Tee der beste Durstlöscher von allen ist. Jochen Hütte hat in Kenia, am Fuß des Great Rift Valleys - zwischen Geysiren, heißen Quellen und dem Viktoriasee - die Hauptanbaugebiete für Tee besucht und einen Abstecher zur Teebörse in Mombasa gemacht. Und Richard Klug hat sich auf die Suche nach einer ganz speziellen Teesorte begeben: Rooibos. Das Wort kommt aus dem Afrikaans und bedeutet "Rotbusch". Dabei ist der Busch gar nicht rot, sondern grün. Im südafrikanischen Wuppertal wächst der Rooibos in den kargen Zederbergen - und zwar nur dort und nirgendwo sonst auf der Welt. Seine rote Farbe bekommt der Tee erst bei der Fermentierung, also wenn man ihn nach der Ernte mit Wasser übergießt und in der Sonne liegen lässt.
Drei Reportagen über den Teeanbau in Afrika.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
19:50
Stereo-Ton16:9 Format

bookmark

Erstausstrahlung


Die unmoderierte Sendung stellt bis zu drei ausgewählte neue Sachbücher vor, spricht mit Autoren und wirft einen kritischen Blick auf die nationalen und internationalen Bestsellerlisten.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

46. Theatertreffen Berlin 2009

Familientreffen

Marthaler Theater im Grand Hotel

Film von Sarah Derendinger

über Christoph Marthalers Projekt "Das Theater mit dem
Waldhaus"
Mit Christoph Marthaler, Ueli Jäggi, Claudia Carigiet,
Sasha Rau, Josef Ostendorf, Nic Rosat, Olivia Grigolli,
Raphael Clamer, Graham Valentine, Rosemary Hardy,
Bettina Stucky, Christoph Homberger und Jürg Kienberger

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
"Das Theater mit dem Waldhaus", so nennt Christoph Marthaler sein Stück, das er mit seinen Schauspielern in den Räumen des Waldhauses Sils im schweizerischen Engadin zur Aufführung gebracht hat. Da treffen zwei Phänomene der Entschleunigung aufeinander, die wie ...

Text zuklappen
"Das Theater mit dem Waldhaus", so nennt Christoph Marthaler sein Stück, das er mit seinen Schauspielern in den Räumen des Waldhauses Sils im schweizerischen Engadin zur Aufführung gebracht hat. Da treffen zwei Phänomene der Entschleunigung aufeinander, die wie füreinander geschaffen sind: das Hotel, das abseits der Touristenströme seit 100 Jahren als Familienbetrieb geführt wird und seine Eigenwilligkeit genauso zelebriert wie der Regisseur Christoph Marthaler, der seine Theaterstücke mit seinen Schauspielern und Musikern zusammen entwickelt. Es ist ein Familientreffen der besonderen Art, das vor der Kulisse und in der Einsamkeit der Schweizer Berge stattfand: ein altehrwürdiges Hotel und ein alteingespieltes Theaterensemble, die sich beide als Familienbetriebe verstehen, verbinden sich zu einem wunderlich-schönen Theaterprojekt.
Der Film von Sarah Derendinger begleitet die Probenarbeiten des Marthaler-Ensembles in einem Hotel, das zur "Zwischensaison", der alljährlichen Schließzeit, wie bei einem Schönheitsschlaf zur Ruhe kommt. Diese Ruhe wurde nur von den anstehenden Renovierungsarbeiten und dem Gesang der Schauspieler unterbrochen. Dem Beobachter scheinen die Proben des Marthaler-Ensembles nicht unbedingt einem vorgefertigten Plan zu folgen, eher einer seltsamen Arbeitsmethode: dem genussvollen Totschlagen von Zeit durch gemeinsames Singen. Am Ende sind es dann die so typischen Volkslieder, Chansons und Melodien, die das musikalische Gerüst einer Marthaler-Aufführung geben. Selten hatte eine Kamera einen so direkten und nahen Zugang zu den Proben des Marthaler-Ensembles.

Im Anschluss, um 21.15 Uhr, zeigt 3sat mit "Preiskampf" live die Vergabe des 3sat-Preises anlässlich des Theatertreffens Berlin.


Seitenanfang
21:15
Stereo-Ton16:9 Format

Live - 46. Theatertreffen Berlin 2009

Preiskampf

Vergabe des 3sat-Preises anlässlich

des Theatertreffen Berlin

Mit Claus Peymann, Eva Behrendt, C. Bernd Sucher u.a.

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Erstmals wird der 3sat-Preis zum Theatertreffen live vergeben: Vier Experten mit durchaus unterschiedlichem Geschmack nominieren ihre vier Kandidaten mit einer jeweils "herausragenden künstlerischen Leistung" aus dem Kreis der zum Theatertreffen eingeladenen Ensembles. ...

Text zuklappen
Erstmals wird der 3sat-Preis zum Theatertreffen live vergeben: Vier Experten mit durchaus unterschiedlichem Geschmack nominieren ihre vier Kandidaten mit einer jeweils "herausragenden künstlerischen Leistung" aus dem Kreis der zum Theatertreffen eingeladenen Ensembles. Doch nur einer der vier Kandidaten kann die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung bekommen. Und deshalb müssen sich die Juroren einigen, vor laufender Kamera und innerhalb von 60 Minuten.
3sat zeigt die Verleihung des 3sat-Preises live aus dem Haus der Berliner Festspiele.

Zum Berliner Theatertreffen zeigt 3sat vier der insgesamt zehn "Starken Stücke", die zum 46. Berliner Theatertreffen eingeladen wurden. Am Samstag, 23. Mai, 20.15 Uhr, folgt als letztes "Starkes Stück" "Die Räuber".


Seitenanfang
22:15
Stereo-Ton16:9 Format

Live zeitversetzt aus dem Wiener Rathaus

Life Ball 2009

Europas Charity-Event für die Aids-Hilfe

Moderation: Elke Winkens

Moderation: Dirk Bach

Ganzen Text anzeigen
Beim diesjährigen Life Ball im Wiener Rathaus stehen unter dem Motto "Let Love Flow" der Kampf gegen Aids und die Hilfe für HIV-positive Menschen wieder im Zentrum eines glamourösen Abends mit heimischer und internationaler Prominenz. Ab 2009 widmet sich der Life Ball ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Beim diesjährigen Life Ball im Wiener Rathaus stehen unter dem Motto "Let Love Flow" der Kampf gegen Aids und die Hilfe für HIV-positive Menschen wieder im Zentrum eines glamourösen Abends mit heimischer und internationaler Prominenz. Ab 2009 widmet sich der Life Ball darüber hinaus auch den vier Elementen. In diesem Jahr dreht sich alles um das Thema Wasser. Denn gerade in jenen Ländern, die am stärksten von HIV und Aids betroffen sind, herrscht extreme Unterversorgung mit Wasser. Ein großer Teil der Eröffnungsinszenierung spielt sich deshalb am und im Wasser ab. Zeitlich und musikalisch versetzt der Life Ball ins frühe Barock. Die diesjährige Modenshow richtet das New Yorker Duo "The Blondes" aus, die Kreationen führen unter anderen Pamela Anderson, Ivana Trump und Sonja Kirchberger vor. Außerdem zu Gast ist Katy Perry.
3sat zeigt den "Life Ball 2009" live zeitversetzt in seinem Programm.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
0:15
Stereo-Ton16:9 Format

Menschen bei Maischberger



Sandra Maischberger diskutiert mit Top-Gästen aus Politik, Gesellschaft, Boulevard und Sport über das Thema der Woche - journalistisch, kontrovers, informativ und unterhaltend.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
1:30
Stereo-Ton16:9 Format

lebens.art


Ganzen Text anzeigen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere Sichtweisen erleichtern Zugang zu Literatur und Musik, Film und Theater, Architektur und bildender Kunst.
(ORF)


Seitenanfang
2:30
Stereo-Ton16:9 Format

das aktuelle sportstudio

mit Katrin Müller-Hohenstein


Das Neueste aus dem Sport - mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.


Seitenanfang
3:45
Stereo-Ton

Tina Turner: Wildest Dreams

Amsterdam Arena, Niederlande, 1996

Regie: David Mallet

Ganzen Text anzeigen
Tina Turner wird am 26. November 1939 als Anna Mae Bullock in Nutbush bei Brownsville, Tennessee, geboren. 1956 trifft sie in St. Louis den Gitarristen Ike Turner. Als 1959 bei einer Plattenaufnahme die Sängerin ausfällt, springt Tina Turner kurzfristig ein, singt "Fool ...

Text zuklappen
Tina Turner wird am 26. November 1939 als Anna Mae Bullock in Nutbush bei Brownsville, Tennessee, geboren. 1956 trifft sie in St. Louis den Gitarristen Ike Turner. Als 1959 bei einer Plattenaufnahme die Sängerin ausfällt, springt Tina Turner kurzfristig ein, singt "Fool in Love" und wird über Nacht bekannt. Ike Turner, den sie wenig später auch heiratet, verpflichtet sie als Leadsängerin und gibt ihr den Künstlernamen Tina. Mit ihrer "Ike and Tina Turner Revue" begeistern sie das Publikum. Bis 1969 bringen sie 15 Alben und 60 Singles heraus, und 1971 wird ihre Show, die inzwischen auch im Fernsehen erfolgreich läuft, mit einem Grammy ausgezeichnet. 1976 trennt sich Tina von Ike. Erst 1983 bringt sie wieder eine Single heraus: "Let's Stay Together" platziert sich auf Anhieb in den englischen Charts. In nur zwei Wochen wird das Album "Private Dancer" eingespielt, das im Sommer 1984 erscheint und bis Mitte 1985 fast zehn Millionen Mal verkauft wird. Tina Turner gewinnt gleich drei der begehrten Grammys. 1986 folgt mit "Break Every Rule" ein weiteres weltweit erfolgreiches Album, dem sich eine bis 1988 dauernde Tournee mit über 230 Konzerten in 25 Ländern anschließt. Der Höhepunkt ist ihr Konzert im Maracanã-Stadion in Rio de Janeiro vor 180.000 Zuschauern - nie hatte ein Künstler mehr Zuhörer. 1989 erscheint das Album "Foreign Affair", es folgen weitere Welttourneen. Nach verschiedenen Ehrungen für ihr Lebenswerk kommt 1993 der Film "Tina - What's Love Got to Do With It?" in die Kinos, der auf ihrer Autobiografie "Ich, Tina" basiert. 1996 startet sie eine weitere Welttournee, singt 1999 einen Song im zweiten Teil des Disney-Films "The Lion King" und feiert am 27. November 1999 ihren 60. Geburtstag. Das Album "Twenty Four Seven" erscheint 1999, 2000 startet die endgültig letzte "Twenty Four Seven Millennium"-Abschiedstour in den USA.
3sat präsentiert Tina Turner in einem Konzert vom September 1996 in der ausverkauften Amsterdam Arena.


Seitenanfang
4:30
Stereo-Ton

Westernhagen: Live

Düsseldorfer Rhein-Stadion, Deutschland, 1999

Regie: Rudi Dolezal

Regie: Hannes Rassacher

Ganzen Text anzeigen
1962, kurz nach dem Tod seines Vaters, dem Theaterschauspieler Hans Müller-Westernhagen, dreht Marius Müller-Westernhagen seinen ersten Film "Die Höhere Schule". Ein Jahr später entdeckt der Schauspieler die Welt der Musik für sich. Er übt wie besessen Gitarre und ...

Text zuklappen
1962, kurz nach dem Tod seines Vaters, dem Theaterschauspieler Hans Müller-Westernhagen, dreht Marius Müller-Westernhagen seinen ersten Film "Die Höhere Schule". Ein Jahr später entdeckt der Schauspieler die Welt der Musik für sich. Er übt wie besessen Gitarre und entwickelt seinen ganz eigenen Gesangsstil. In Düsseldorf ist der Rocker mit seiner damaligen Band bald eine kleine Berühmtheit. Nach dem Auseinanderbrechen der Band schlägt er sich als Schauspieler, Sänger, Texter und Journalist durchs Leben. 1972 zieht Westernhagen vom Ruhrpott nach Hamburg, komponiert den Soundtrack zum Film "Supermarkt" und unterschreibt seinen ersten Plattenvertrag. Sein Plattendebüt aus dem Jahre 1974 heißt "Das erste Mal". In der Rolle des Theo wird Marius durch die Filme "Aufforderung zum Tanz" und "Theo gegen den Rest der Welt" beim Publikum populär. Über drei Millionen Zuschauer sehen die Filme. Ende der 1970er beschließt der Schauspieler endlich das zu machen, was er schon immer wollte: Er gründet mit dem Bassisten und Produzenten Lothar Meid eine Rock-'n'-Roll-Band und feiert 1978 mit dem Song "Mit Pfefferminz bin ich dein Prinz" seinen ersten großen Plattenerfolg. Die nachfolgenden Alben werden regelmäßig mit einer Goldenen Platte ausgezeichnet, und auf den Tourneen kann sich Westernhagen ausleben. 1999 erklärt Westernhagen, keine Stadientourneen mehr machen zu wollen. Nach drei weiteren Albumveröffentlichungen, "So weit" (2000), "In den Wahnsinn" (2002) und "Nahaufnahme" (2005), geht er trotzdem auf die "Wenn das Licht auf dich fällt"-Tournee. Zusammen mit seiner Frau Romney setzt er sich gegen Rassismus und andere Missstände in unserer Gesellschaft ein. Für diesen Einsatz verleiht ihm im April 2001 Kanzler Gerhard Schröder das Bundesverdienstkreuz.
3sat präsentiert den kantigen Poeten in seinem legendären Abschiedskonzert im Juni 1999 im Rahmen seiner Radio-Maria-Tour mit den großen Hits seiner Karriere.


Seitenanfang
5:15
16:9 Format

Die Schneeleoparden vom Issyk Kul

Film von Britta Hilpert

Ganzen Text anzeigen
Der Issyk Kul in Kirgisistan ist der zweitgrößte Gebirgssee der Erde. Sein wildes Nordufer ist die Heimat der Schneeleoparden. Ein Paradies auf Zeit, denn Wilderer machen Jagd auf die Tiere, das Fremdenverkehrsaufkommen steigt, die Landwirtschaft rückt immer weiter vor, ...

Text zuklappen
Der Issyk Kul in Kirgisistan ist der zweitgrößte Gebirgssee der Erde. Sein wildes Nordufer ist die Heimat der Schneeleoparden. Ein Paradies auf Zeit, denn Wilderer machen Jagd auf die Tiere, das Fremdenverkehrsaufkommen steigt, die Landwirtschaft rückt immer weiter vor, und der Klimawandel macht sich bemerkbar. Schon jetzt sinkt der Seespiegel, das Wasser für Mensch und Tier wird knapp. Die Bauern rücken mit ihren Herden immer höher die Hänge hinauf, dorthin, wo es kühl ist und es noch Wasser gibt - doch damit wird auch das Territorium des Schneeleoparden und der anderen Tieren immer mehr eingeschränkt.
Britta Hilpert begleitet den deutschen Umweltexperten Thorsten Harder, einen Mitarbeiter des Naturschutzbundes Deutschland, zu einem Reha-Zentrum für Schneeleoparden, auf eine Inspektionsfahrt der "Anti-Wilderer-Einheit" und in eines der letzten Feuchtgebiete, wo Harder bei Dorfvorstehern für ein neues Umweltverständnis bei den Kirgisen wirbt.


Seitenanfang
5:30
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.