Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 23. Januar
Programmwoche 04/2009
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen

6:35
Stereo-Ton16:9 Format

Felix und die wilden Tiere

Wenn die Bären kommen

Ganzen Text anzeigen
Der Biologe und Tierfilmer Felix Heidinger reist rund um die Welt, berichtet über Tiere in der Wildnis und weist auf besondere Artenschutzaktionen hin.
Felix Heidinger stellt diesmal wilde Braunbären vor, die ganz in der Nähe von Menschen leben. Im Nachbarland ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Der Biologe und Tierfilmer Felix Heidinger reist rund um die Welt, berichtet über Tiere in der Wildnis und weist auf besondere Artenschutzaktionen hin.
Felix Heidinger stellt diesmal wilde Braunbären vor, die ganz in der Nähe von Menschen leben. Im Nachbarland Österreich sind inzwischen etwa 30 solcher Bären in der Bergwelt rund um den Urlaubsort Mariazell heimisch. Mit drei ausgewilderten Tieren hatte das Bärenprojekt vor rund zehn Jahren angefangen. Auf der Suche nach Futter brechen die Bären dann und wann bei nächtlichen Streifzügen in Hütten ein. Eine Bärenversicherung übernimmt alle Schäden. Genau so verfährt man auch beim Bärenprojekt in der Südtiroler Provinz Trentino. Dort leben acht wilde Braunbären, die aus Slowenien umgesiedelt worden sind. Sie plündern gern die Bienenstöcke der Imker. Ein weiterer slowenischer Bär namens Gasper ist erst unlängst in dem Naturschutzgebiet nahe der Haupstadt Trento eingetroffen. Gasper sorgte sofort für Wirbel: Nachts schlich er in die Stadt hinein und musste von der Bäreneingreif-Truppe wieder zurück in die Wälder geleitet werden. In der rumänischen Stadt Brasov leben die Einwohner seit Jahrzehnten mit wilden Bären eng zusammen. Nachts erscheinen etwa 30 Tiere auf den Straßen und durchstöbern die Mülltonnen nach fressbaren Abfällen. Ernsthafte Zwischenfälle hat es noch nicht gegeben. Doch die Hirten, die nicht weit von Brasov ihre Schafherden auf hoch gelegene Weiden durch die Wälder treiben, machen andere Erfahrungen mit den wilden Räubern: Dort sind die hungrigen Tiere nicht auf Müll aus, sondern versuchen, nachts die gut bewachten Schafe zu holen. Ein Kampf zwischen Hirte und Bär ist da keine Seltenheit.
(ARD/BR)


7:00
Stereo-Ton

Willi wills wissen

Wer ist heiß auf Schnee und Eis?

Ganzen Text anzeigen
Die richtigen Fragen stellen, das ist die Stärke des Journalisten und Pädagogen Helmar Willi Weitzel, genannt Willi. In der Reihe "Willi wills wissen" macht er sich auf den Weg, um zu einem Thema möglichst viel zu erfahren.
In dieser Folge möchte er wissen: "Wer ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Die richtigen Fragen stellen, das ist die Stärke des Journalisten und Pädagogen Helmar Willi Weitzel, genannt Willi. In der Reihe "Willi wills wissen" macht er sich auf den Weg, um zu einem Thema möglichst viel zu erfahren.
In dieser Folge möchte er wissen: "Wer ist heiß auf Eis und Schnee?" Zunächst besucht er den Trainingslauf für den Abfahrtslauf in Gardena in Südtirol. Die Bedingungen sind gut: viel Sonne und genug Schnee auf der Piste. Er erfährt, wie die Piste abfahrtstauglich gemacht wird. Um mehr über Schnee zu erfahren, reist Willi in die Schweiz. Im Eidgenössischen Institut für Schnee- und Lawinenforschung in Davos wird die weiße Pracht wissenschaftlich untersucht. Dort erklärt man Willi, wie Schnee überhaupt entsteht - und dass Schnee nicht gleich Schnee ist. Dazu gräbt Willi ein Schneeprofil, an dem man die einzelnen Schichten erkennen kann. An der Lawinenrutsche wird Willi klar, dass Schnee nicht nur schön, sondern auch sehr gefährlich sein kann. Ist der Schnee an steilen Hängen zu schwer, rutscht er mit großer Geschwindigkeit den Berg herunter und reißt Alles mit sich. An einem Testfeld forschen Wissenschaftler, wie man Lawinenunglücke vermeiden kann. In Scuol im Engadin merkt Willi, wie man in Schnee und Eis (über-)leben kann - in einem Iglu nämlich. Beim Bau lernt Willi, worauf man achten muss, damit es innen wärmer ist als draußen. Ganz in der Nähe, auf über 2.000 Metern Höhe, entsteht sogar eine ganze Hotelanlage aus Schnee.
(ARD/BR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Beckmann



Reinhold Beckmann lädt zu einem Gespräch mit hochkarätigen Prominenten aus Gesellschaft, Politik, Kultur und Sport ein. Der Moderator empfängt neben prominenten Gästen auch Menschen, die nicht im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche Lebensgeschichte haben.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:30
Videotext Untertitel

Stolperstein

Der Traum vom dritten Schritt

Film von Bernd Thomas

Ganzen Text anzeigen
Obwohl Dietmar Wessel, Gisela Steinert und Hermann Therweiden erst knapp 50 Jahre alt sind, sind jeder Spaziergang, jeder Einkauf, jeder Griff zum Telefon und jede kleine Bewegung für sie etwas Besonderes: Sie haben die Fähigkeit verloren, sich frei zu bewegen, ohne ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Obwohl Dietmar Wessel, Gisela Steinert und Hermann Therweiden erst knapp 50 Jahre alt sind, sind jeder Spaziergang, jeder Einkauf, jeder Griff zum Telefon und jede kleine Bewegung für sie etwas Besonderes: Sie haben die Fähigkeit verloren, sich frei zu bewegen, ohne Hilfestellung gehen zu können. Die drei leben mit der Parkinsonschen Krankheit - und haben trotz ihres Handicaps in den letzten Jahren Beachtliches auf die Beine gestellt. Dietmar Wessel arbeitet an einem preisgekrönten, internationalen Forschungsprojekt, bei dem es um die Entwicklung einer Sehhilfe für Parkinsonpatienten geht. Gisela Steinert betreut eine überregionale Selbsthilfegruppe und bietet ein Forum, das allgemeinverständliche Informationen zu den neuesten medizinischen Erkenntnissen liefert. Hermann Therweiden organisiert ein Wohnprojekt mit einem völlig neuartigen Konzept. Entstanden ist es innerhalb weniger Jahre, trotz scheinbar unüberwindlicher Hürden, nur durch den beharrlichen Glauben an die eigenen Visionen.
Ein Porträt dreier Parkinsonkranker, die zuversichtlich bleiben und sich nicht entmutigen lassen.
(ARD/BR)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Plötzlich war ich 100

Geheimnis eines langen Lebens

Film von Hanne Huntemann

(aus der ZDF-Reihe "37 Grad")

Ganzen Text anzeigen
"Mein Arzt hat zu mir gesagt, ich wäre eitel", empört sich Emmely F., während sie sorgfältig ihr Make-up aufträgt. "Ich finde, Eitelkeit darf sein im Alter." Nie würde sie ungeschminkt aus dem Haus gehen. Das hat sie in ihrem ganzen Leben nicht getan. Emmely F. ist ...

Text zuklappen
"Mein Arzt hat zu mir gesagt, ich wäre eitel", empört sich Emmely F., während sie sorgfältig ihr Make-up aufträgt. "Ich finde, Eitelkeit darf sein im Alter." Nie würde sie ungeschminkt aus dem Haus gehen. Das hat sie in ihrem ganzen Leben nicht getan. Emmely F. ist gerade 100 geworden und hat ihren Geburtstag im Kreis ihrer Kinder und Enkel gefeiert. Emmely F. braucht ein Hörgerät. Auch Johnny, wie seine Freunde den Kinopionier Walter Jonigkeit aus Berlin nennen, kommt nicht mehr ohne das technische Hilfsmittel aus. Er würde nicht von der Gnade des hohen Alters sprechen, sondern davon, dass er Glück hatte. "Als ich 80 geworden bin", berichtet er lachend, "hab ich hier am Schreibtisch gesessen und gedacht, jetzt bin ich ein Greis, vielleicht hab ich noch zwei, drei Jahre, und plötzlich war ich 100". Er sitzt immer noch jeden Tag am Schreibtisch seines Büros im Delphi-Filmtheater. Für Ilse P. war das Schreiben der Motor, der sie so lange am Leben erhalten hat. Die 101-jährige Dame hat erst mit 90 Jahren richtig losgelegt und mehrere Bücher veröffentlicht. Auf die Frage, welche Erwartungen sie noch ans Leben habe, antwortet sie strahlend: "Zeit zum Schreiben haben. Sonst hab ich alles. Mir geht es doch gut." Die drei gehören zur Alterselite, zu den mehr als 10.000 Menschen in Deutschland, die 100 Jahre und älter geworden sind. In den 1970er Jahren gab es erst 300 Menschen in dieser ungewöhnlichen Altersgruppe. Heute rechnen Wissenschaftler für das Jahr 2025 mit mindestens 45.000 über 100-Jährigen, und weitere 25 Jahre später soll sich diese Zahl bereits mehr als verdoppelt haben.
Der Film von Hanne Huntemann stellt drei Jahrhundertmenschen vor, fragt nach ihrem Rezept des Altwerdens und zeigt ihren Lebensmut sowie ihren manchmal auch beschwerlichen Alltag.


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Familienleben XXL

Fünf Generationen unter einem Dach

Film von Sibylle Trost

(aus der ZDF-Reihe "37 Grad")

Ganzen Text anzeigen
Uroma Heidi Mohr ist 67 Jahre alt und betreibt mit ihrer Familie ein Reiseunternehmen in Heidelberg. Alle leben zusammen in einem Haus mit mehreren Wohnungstüren und Etagen. Auf fünf Generationen haben es die Einwohner von "Haus Mohr" gebracht. Da sind Konflikte nicht ...

Text zuklappen
Uroma Heidi Mohr ist 67 Jahre alt und betreibt mit ihrer Familie ein Reiseunternehmen in Heidelberg. Alle leben zusammen in einem Haus mit mehreren Wohnungstüren und Etagen. Auf fünf Generationen haben es die Einwohner von "Haus Mohr" gebracht. Da sind Konflikte nicht ausgeschlossen. So würde Ur-Urgroßmutter Marie, 93 Jahre alt, den Jüngeren gern ihre Erfahrungen und Wertvorstellungen beibringen. Zur Begrüßung "Guten Tag" sagen, nicht nur "Hi" oder "Hallo". Das versucht sie durchzusetzen - fast vergeblich. Denn jede Generation hat ihre eigenen Regeln, ihr Wissen, ihre Glaubenssätze. Doch das Wichtigste ist: Man kann sich aufeinander verlassen, ist füreinander da, wenn Not am Mann ist. Wenn Heidi Mohr mit ihrem Mann auf Tour fährt, hüten zum Beispiel Ur-Urgroßmutter Marie, Sohn Siegfried und Schwiegertochter Ursula mit ihren Kindern und Enkeln das Haus.
Der Film von Sibylle Trost stellt die Mohrs und andere Fünf-Generationen-Familien vor: Was bedeuten ihnen die intensiven Verwandtschaftsbeziehungen? Wie fühlen sich fünf Generationen für die an, die in der Mitte stehen oder ganz oben in der Altersskala? Was können die Generationen voneinander lernen?


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Bilderbuch: Das Hohe Venn

Im deutsch-belgischen Naturschutzpark

Film von Martina Müller

Ganzen Text anzeigen
Das Hohe Venn in der Eifel ist eine der letzten Moor- und Heidelandschaften Europas. Seit 1957 ist das Hohe Venn Naturreservat mit strengen Zugangsbeschränkungen. In den Sperrzonen ist das Hochmoor, das außer Niederschlag nichts in sich duldet. An der Oberfläche ist ein ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Das Hohe Venn in der Eifel ist eine der letzten Moor- und Heidelandschaften Europas. Seit 1957 ist das Hohe Venn Naturreservat mit strengen Zugangsbeschränkungen. In den Sperrzonen ist das Hochmoor, das außer Niederschlag nichts in sich duldet. An der Oberfläche ist ein grüner Teppich zu sehen, vollgesogen mit Wasser. Jahrhundertelang versuchte man, aus dem Moor Land zu gewinnen und entzog ihm das Wasser. In den vergangenen 500 Jahren hat sich das intakte Hochmoor von 1.000 auf 100 Hektar reduziert. Wirtschaftlichen Aufschwung erlebte das Venn nach 1945, als der Kaffee in Deutschland extrem teuer war und alle vom Schmuggel profitierten - auf deutscher und auf belgischer Seite. Schmuggler und Polizisten, Förster und Naturführer kennen das Venn. Sie wissen, wo früher die Zöllner patrouillierten, wo im Herbst die Hirsche röhren, im Frühjahr die Narzissen blühen und der Birkhahn schreit. Und sie kennen die Gefahren, die besonders im Winter, wenn die Wege verschneit sind, drohen.
Ein Film über das Hohe Venn und seine Geschichte.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
14:00

Die Nacht vor der Premiere

Spielfilm, Deutschland 1959

Darsteller:
Carola LormMarika Rökk
Schmitt sen.Theo Lingen
BarbaraWiebke Paritz
Heinz SchmittPeer Schmidt
Kommissar Peter HallWolfgang Lukschy
u.a.
Mit Louis Armstrong und Helmut Zacharias
Regie: Georg Jacoby

Ganzen Text anzeigen
Revuestar Carola Lorm feiert in Südamerika einen Erfolg nach dem anderen. Als ihre Tochter Barbara ausgerechnet den jungen Heinz Schmitt aus dem kühlen Hamburg heiraten will, ist Carola nicht begeistert. Außerdem erweist Heinz' Vater Karl sich am Telefon als arroganter ...
(ARD)

Text zuklappen
Revuestar Carola Lorm feiert in Südamerika einen Erfolg nach dem anderen. Als ihre Tochter Barbara ausgerechnet den jungen Heinz Schmitt aus dem kühlen Hamburg heiraten will, ist Carola nicht begeistert. Außerdem erweist Heinz' Vater Karl sich am Telefon als arroganter hanseatischer Obsthändler. Dass sein Sohn die Tochter einer "Hupfdohle" vor den Altar führen will, lehnt er aus Prinzip ab. Carola ist in ihrem Stolz verletzt und verbietet ihrer Tochter jeden weiteren Umgang. Also brennt das Paar ohne den mütterlichen Segen nach Hamburg durch. Besorgt folgt Carola den beiden mit der nächsten Maschine. Sie ahnt nicht, dass der kleine Koffer, den sie im Auftrag ihres zwielichtigen Impressarios Don Alvarez mit nach Deutschland nimmt, ein Geheimfach mit Heroin birgt. Kommissar Peter Hall vom Hamburger Drogendezernat glaubt nicht, dass die glamouröse Revuetänzerin eine Rauschgiftschmugglerin ist. Heimlich vertauscht er das Heroin mit Mehl und benutzt Carola als Lockvogel, um die Hintermänner zu fassen. Carola schmiedet derweil einen verwegenen Plan.
"Die Nacht vor der Premiere" ist ein vergnüglich und farbenfroh inszenierter Musikfilm mit Gesangs- und Tanzeinlagen. Marika Rökk schlüpft als Sängerin, Tänzerin und Schauspielerin in ein halbes Dutzend verschiedener Rollen und zieht dabei alle Register ihres Könnens. Zu den musikalischen Höhepunkten zählen die Auftritte von Louis Armstrong und Helmut Zacharias.
(ARD)


Seitenanfang
15:35

Der Riese und die Rose

Geschichten aus Estland und Lettland

Film von Peter M. Kruchten

Ganzen Text anzeigen
Vor langer Zeit, sagt man, habe sich südlich von Vöru ein Riese zur Ruhe gebettet. Die Erde, die er zu einem Kopfkissen aufgehäuft hat, ist heute der Suur Munamägi, der höchste Berg des Baltikums.
Der Suur Munamägi ist der Ausgangspunkt einer Reise durch das ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Vor langer Zeit, sagt man, habe sich südlich von Vöru ein Riese zur Ruhe gebettet. Die Erde, die er zu einem Kopfkissen aufgehäuft hat, ist heute der Suur Munamägi, der höchste Berg des Baltikums.
Der Suur Munamägi ist der Ausgangspunkt einer Reise durch das estnisch-lettische Grenzgebiet: Von der alten livländischen Ordensburg Frowenborch geht es in die estnische Universitätsstadt Tartu. Auf lettischer Seite führt der Weg durch den Gauja-Nationalpark, zur Burg von Turaida und nach Cesis.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:45
Stereo-Ton16:9 Format

Reisewege

Die Pyrenäen: Im Land des Canigou

Film von Ute Casper

Ganzen Text anzeigen
Wo am Mittelmeer die Pyrenäen aufsteigen und in ihrer Abgeschiedenheit die sonnigsten Dörfer Frankreichs liegen, erhebt sich ein besonderer Berg - der Canigou. Die Menschen fühlen sich so stark mit ihm verbunden, dass er vielen heilig ist. Zwei berühmte romanische ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Wo am Mittelmeer die Pyrenäen aufsteigen und in ihrer Abgeschiedenheit die sonnigsten Dörfer Frankreichs liegen, erhebt sich ein besonderer Berg - der Canigou. Die Menschen fühlen sich so stark mit ihm verbunden, dass er vielen heilig ist. Zwei berühmte romanische Klöster liegen an seinen Hängen: St. Michel de Cuxa und St. Martin du Canigou. Der südöstlichste Zipfel Frankreichs, in dem der Berg liegt, war nicht immer eine Grenzregion - bis vor 500 Jahren dehnte sich bis dorthin das Königreich Katalonien aus. Der Canigou mit seinen 2.784 Metern Höhe ist der höchste Berg der Region, oft noch im Juni schneebedeckt und seit jeher das Symbol dieser an Kulturgeschichte besonders reichen Gegend. Viele Bräuche haben die französischen Katalanen im Land des Canigou bewahrt - und sie erfinden sogar neue wie die "Focs de San Joan", die Johannisfeuer: Seit 1955 werden vom großen Feuer auf der Spitze des heiligen Berges ausgehend viele kleine Flammen quer durch die Pyrenäen in die Dörfer getragen. Das höchste Johannisfeuer weit und breit setzte für die spanischen Katalanen während der Francodiktatur ein wichtiges Hoffnungszeichen. Viele spanische Katalanen, die vor Franco flüchteten, suchten dort Unterschlupf. In der Provinzhauptstadt Prades ließ sich damals der beste Cellist der Welt, Pablo Casals, nieder. Bis heute feiert Prades sein alljährliches Bachfestival zu Ehren Casals'. Auch viele andere Künstler zog es dorthin.
Ein Film über die Region rund um den Berg Canigou und ihre Bewohner.
(ARD/SR)


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 Format

ZDF-History

Das erste U-Boot - Die Todesfahrt der CSS Hunley

mit Guido Knopp


"ZDF-History" greift zeitgeschichtliche Themen auf - vom "Stammbaum Adolf Hitlers" über den "Mordfall John Lennon" bis zu den "Sieben größten Lügen der Geschichte".


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Zapp

Das Medienmagazin

Themen:
- Werbung - Markenfirmen unterstützen Dschungelcamp
- Jubiläum - Privatfernsehen sendet seit 25 Jahren
- Ehrung - Journalistenpreis für rebellische Redaktion


Das Magazin "Zapp" beobachtet, hinterfragt, erklärt und bewertet die aktuelle Medienberichterstattung und informiert über die komplexen Zusammenhänge innerhalb der Medienlandschaft. Die Rubrik "Durchgezappt" fasst Medienmeldungen oder Medienereignisse in Kürze zusammen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

ARD-exclusiv

Tod auf der A2

Deutschlands gefährlichste Autobahn

Film von Lutz G. Wetzel

Ganzen Text anzeigen
Ein endloser Strom von 120.000 Fahrzeugen rollt täglich über die Autobahnstrecke zwischen Peine und Helmstedt, die wichtigste Verkehrsverbindung zwischen West- und Osteuropa. Rund 3.000 Mal pro Jahr kracht es allein im Einsatzgebiet der Autobahnpolizei Braunschweig, in ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Ein endloser Strom von 120.000 Fahrzeugen rollt täglich über die Autobahnstrecke zwischen Peine und Helmstedt, die wichtigste Verkehrsverbindung zwischen West- und Osteuropa. Rund 3.000 Mal pro Jahr kracht es allein im Einsatzgebiet der Autobahnpolizei Braunschweig, in dem die Polizisten Mark Baumgarten und Frank Hennig arbeiten. Schon wenige Minuten nach Schichtbeginn entdecken sie einen überladenen Laster mit abgefahrenen Reifen. Noch während sie den Lkw überprüfen, meldet sich die Einsatzzentrale. Ein Notruf, ein schwerer Verkehrsunfall. "Einen Tag ohne Unfall gibt es nicht", erzählen die Beamten. "Hier gibt es nur das tägliche Chaos". Was steckt hinter den vielen schweren Unfällen auf der berüchtigten Strecke zwischen Peine und Helmstedt? Können verstärkte Kontrollen mit modernster Technik und Tempobegrenzung die Probleme lösen? Wie wird sich die Verkehrssituation in den kommenden Jahren entwickeln? Weiße Kreuze am Straßenrand und Warnhinweise in drei Sprachen sollen die Autofahrer zur Vorsicht mahnen. Und doch erhöht sich die Anzahl der Unfälle, Staus und Vollsperrungen ständig. Für die Polizei heißt das: keine Entspannung in Sicht.
Lutz G. Wetzel hat verschiedene Rettungskräfte auf der niedersächsischen Todesstrecke begleitet und erlebte eine Fernstraße im Ausnahmezustand.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Gesundes Gehirn
Wie Forscher eine Waffe gegen
Alzheimer entwickeln
Flexibles Brett
Warum der Bau eines Snowboards
eine technische Meisterleistung ist
Geheimnisvoller Keller
Wie zwei Studenten unter ihrem Haus
ein römisches Grabmal entdeckten


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Andrea Meier

Die Toten von Marienburg - Wo werden
deutsche Kriegsopfer begraben?


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Die Odyssee der Kinder

mit Guido Knopp

(aus der Reihe "ZDF-History")

Ganzen Text anzeigen
Tausende jüdische Kinder und Jugendliche mussten vor der Diktatur der Nationalsozialisten, vor Krieg und Holocaust fliehen und suchten einen Neuanfang in Israel. Das Drama der jüdischen Kinder war ein steter Wechsel von Flucht, Bedrohung und Gefangenschaft. Der Weg ...

Text zuklappen
Tausende jüdische Kinder und Jugendliche mussten vor der Diktatur der Nationalsozialisten, vor Krieg und Holocaust fliehen und suchten einen Neuanfang in Israel. Das Drama der jüdischen Kinder war ein steter Wechsel von Flucht, Bedrohung und Gefangenschaft. Der Weg führte über zwei Kontinente - Tausende Kilometer. Viele überlebten die Strapazen nicht, nur einige 100 erreichten das Ziel. Die Etappen der Odyssee zeigen, wie die jungen Menschen immer wieder Opfer der Willkür wurden: Im Rahmen der sogenannten "Polen-Aktion" wies Hitler-Deutschland Tausende Juden polnischer Herkunft im Herbst 1938 aus. Nach dem deutschen Angriff am 1. September 1939 kam es in Polen zu ersten Massenmorden durch die SS, mehr als 250.000 polnische Juden flohen - auch aus Deutschland. Ost-Polen war das nächste Ziel, doch dort waren die verbündeten Sowjets einmarschiert. Zigtausende der Flüchtlinge wurden zum Arbeitseinsatz nach Sibirien deportiert. Nach dem Überfall Deutschlands auf die Sowjetunion im Juni 1941 ließ Moskau die Gefangenen ziehen. Viele der jüdischen Kinder schlossen sich dem Tross der polnischen Anders-Armee an, die in Afrika gegen Rommel kämpfen sollte. Tausende gelangten auf abenteuerlichen Wegen nach Teheran, wo der Schah von Persien Zuflucht gewährte. In Palästina schlug die Nachricht von den "Teheran-Kindern" hohe Wellen, und die Jewish Agency setzte alle Hebel in Bewegung, um zu helfen. Wer die Tortur überlebt hatte, konnte nun auf eine neue Heimat hoffen: In einer dramatischen Rettungsaktion erreichten schließlich etwa 1.000 junge Flüchtlinge das "Gelobte Land".
Der Film stellt einige dieser Kinder und deren Schicksale anhand von ausführlichen Interviews, szenischen Rekonstruktionen und historischen Dokumenten vor.


Seitenanfang
21:05
Stereo-Ton16:9 Format

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

Moderation: Ina Baltes

Amerikas neues Gesicht: Barack Obama

Erstausstrahlung


"auslandsjournal extra" zeigt politische Entwicklungen und gesellschaftliche Veränderungen in den Ländern der Welt. Das Magazin blickt hinter die Konflikte, beobachtet Entwicklungen der internationalen Politik und Auslandskorrespondenten liefern Analysen.


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

3satbörse

Thema: Wirtschaftsspionage

Moderation: Peter Nemec

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Schon eine scheinbar achtlos herumliegende CD ist ein Sicherheitsrisiko. Könnte sie doch gefährliche Spionage-Trojaner ins Unternehmen schmuggeln, wenn ein Mitarbeiter sie ahnungslos in seinen Computer schiebt. So oder ähnlich verlieren deutsche Unternehmen jährlich ...

Text zuklappen
Schon eine scheinbar achtlos herumliegende CD ist ein Sicherheitsrisiko. Könnte sie doch gefährliche Spionage-Trojaner ins Unternehmen schmuggeln, wenn ein Mitarbeiter sie ahnungslos in seinen Computer schiebt. So oder ähnlich verlieren deutsche Unternehmen jährlich geschätzte 50 Milliarden Euro. Denn sie sind weltweit die häufigste Zielscheibe von Wirtschaftsspionage. Kein Wunder, gilt doch gerade der technologische Vorsprung vieler Unternehmen als Stärke des Standorts Deutschland. Gerade in Zeiten der weltweiten Rezession schwärmen weltweit Spione aus, weil Erforschung und Entwicklung neuer Produkte teuer sind. Viele deutsche Unternehmen stellen noch nicht einmal mehr Werksstudenten aus Fernost ein - aus Angst, sie könnten vielleicht eine CD auf dem Schreibtisch vergessen.
"3satbörse" über Wirtschaftsspionage.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Amour fou

Die Träumer

(The Dreamers/I sognatori)

Spielfilm, Frankreich/Großbritannien/Italien 2003

Darsteller:
MatthewMichael Pitt
IsabelleEva Green
TheoLouis Garrel
VaterRobin Renucci
MutterAnna Chancellor
u.a.
Regie: Bernardo Bertolucci

Ganzen Text anzeigen
Paris, 1968: Der Vietnamkrieg hat seinen Höhepunkt erreicht, die Forderung nach politischen Veränderungen ist kaum mehr zu überhören. Matthew, ein junger amerikanischer Student, bringt die Zeit des Umbruchs in der Welt der bewegten Bilder zu. Die Cinémathèque ...

Text zuklappen
Paris, 1968: Der Vietnamkrieg hat seinen Höhepunkt erreicht, die Forderung nach politischen Veränderungen ist kaum mehr zu überhören. Matthew, ein junger amerikanischer Student, bringt die Zeit des Umbruchs in der Welt der bewegten Bilder zu. Die Cinémathèque Française wird zu seinem neuen Zuhause. Als deren Direktor Henri Langlois entlassen wird, kommt es zu einem Protest von Cineasten und Studenten. Dabei lernt Matthew das Geschwisterpaar Isabelle und Theo kennen. Spontan laden sie Matthew ein und bieten ihm an, mit ihnen zu wohnen. Matthew nimmt das Angebot an und zieht in das luxuriöse Domizil ein. Tage- und nächtelang debattieren die drei ihre filmischen Vorlieben, spielen Filmszenen nach und imitieren die Posen der Stars. Dabei kommen sie sich auch sexuell näher und gehen miteinander eine Ménage à trois ein. Das Leben der drei wird zu einem erotischen Traumspiel. Erst ein Steinwurf durch die Fensterscheibe lässt sie daraus erwachen, denn in den Straßen von Paris ist die Studentenrevolte in vollem Gange.
Bernardo Bertolucci ("Der große Irrtum", "1900", "Der letzte Kaiser") gelang mit "Die Träumer" nicht nur die kongeniale Adaption von Gilbert Adairs autobiografischem Roman, sondern auch ein melancholischer Rückblick in die Zeit der ausgehenden 1960er Jahre, in der einer ganzen Generation die sexuelle Befreiung und politische Selbstbestimmung des Menschen nicht mehr nur als Utopie erschien. Zudem inszenierte er mit traumwandlerischer Sicherheit eine Liebeserklärung an das Kino. Bertolucci arrangiert die sexuelle Revolution als erotisches Kammerspiel um drei junge Leute, die ihre Lust am eigenen Körper und dem der anderen mit allen Sinnen entdecken. Dabei setzt er auf die unverbrauchten und bis dato unbekannten Gesichter von Eva Green, Louis Garrel und Michael Pitt, denen man Neugier, Experimentierfreude und die Freude, sich im Spiel zu verlieren, deutlich anmerkt.

Am Sonntag, 25. Januar, um 23.35 Uhr, setzt 3sat seine "Amour fou"-Reihe mit "Der letzte Tango in Paris" fort.


Seitenanfang
0:15
Stereo-Ton16:9 Format

Belgrad Backspin

Dokumentarfilm von Anne Misselwitz und Moritz Siebert,

Deutschland 2005

Ganzen Text anzeigen
Dennis, Zvonko und Kitscho sind in den 1980er Jahren als Kinder mit ihren Eltern nach Deutschland emigriert und dort aufgewachsen. Der Abschiebebeschluss hat die Jugendlichen aus ihrer gewohnten Umgebung, ihrem sozialen Umfeld und Freundeskreis herausgerissen. Sie kamen in ...

Text zuklappen
Dennis, Zvonko und Kitscho sind in den 1980er Jahren als Kinder mit ihren Eltern nach Deutschland emigriert und dort aufgewachsen. Der Abschiebebeschluss hat die Jugendlichen aus ihrer gewohnten Umgebung, ihrem sozialen Umfeld und Freundeskreis herausgerissen. Sie kamen in eine fremde Heimat zurück, deren Sprache sie nicht einmal verstanden. Ohne Beschäftigung und als Roma einer diskriminierten Minderheit im Lande angehörig, wurden sie in doppelter Weise heimatlos. Die Belgrader Breaker-Szene, in der sich die drei "aus dem Westen" inzwischen einen Namen gemacht haben, scheint immerhin finanziell eine Perspektive zu bieten.
Anne Misselwitz und Moritz Siebert begleiten in ihrem Dokumentarfilm drei aus Deutschland abgeschobene junge Roma in ihrem Alltag in Belgrad. "Belgrad Backspin" ist ein informatives und berührendes Porträt von in doppelter Hinsicht heimatlosen Jugendlichen.


Seitenanfang
0:45
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.



Seitenanfang
1:45
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Seitenanfang
2:25
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
2:30

Der schwarze Sheriff

(Lawman Without a Gun)

Spielfilm, Großbritannien 1977

Darsteller:
Tom HaywardLouis Gossett jr.
Marvin TaymanClu Gulager
Minnie HaywardMary Alice
George TaymanBarton Heyman
Fred, sein SohnBarry Brown
Robert FarrellClebert Ford
u.a.
Regie: Jerrold Freedman

Ganzen Text anzeigen
Nach der Beisetzung des ermordeten Bürgerrechtlers Martin Luther King besuchen der farbige Reverend Tom Hayward und seine Frau Minnie ihre im Süden der USA gelegene Heimatstadt Carthage. Dieses Städtchen ist zwar von einer schwarzen Mehrheit bevölkert, aber die reiche ...

Text zuklappen
Nach der Beisetzung des ermordeten Bürgerrechtlers Martin Luther King besuchen der farbige Reverend Tom Hayward und seine Frau Minnie ihre im Süden der USA gelegene Heimatstadt Carthage. Dieses Städtchen ist zwar von einer schwarzen Mehrheit bevölkert, aber die reiche weiße Familie Tayman beherrscht es. Als Tom Hayward Zeuge wird, wie die Belästigung einer jungen Schwarzen durch einen weißen Polizisten von Seiten des Staatsanwalts Marvin Tayman ungeahndet bleibt, fordert er die schwarzen Bürger auf, sich nicht länger alles gefallen zu lassen. Bei der anstehenden Sheriffswahl könnten die Schwarzen einen Gegenkandidaten aufstellen und die 20-jährige Herrschaft des amtierenden Sheriffs Johnson, der zum Tayman-Club gehört, brechen. Die Jüngeren zögern noch, fordern aber Tom Hayward zur Kandidatur auf. Die Leute um Staatsanwalt Tayman werden nervös. Sein Neffe Fred erschießt einen jungen Schwarzen, wird aber aufgrund eines falschen Alibis wieder aus dem Gefängnis entlassen. Nun lassen sich endlich Hunderte aufgebrachter Bürger von Carthage in das Wählerverzeichnis eintragen. Nach einem harten Wahlkampf wird Tom tatsächlich zum Sheriff gewählt. Er forciert die Ermittlungen und kann schließlich Beweise für die Schuld Taymans vorlegen, der bewaffnet in eine verlassene Fabrik flieht. Unerschrocken, ohne Waffen, nähert sich Hayward dem Gebäude und überzeugt Tayman durch die Kraft seiner Worte, sich freiwillig der Polizei zu stellen.
"Der schwarze Sheriff" basiert auf tatsächlichen Begebenheiten: Mitte der 1960er Jahre wurde im Süden der USA Thomas E. Gilmore zum ersten farbigen Sheriff gewählt.


Seitenanfang
4:00

Zeit der Geier

(Vultures)

Spielfilm, USA 1984

Darsteller:
CarlStuart Whitman
RoseYvonne de Carlo
Detektiv RyanGreg Mullavey
ElenaCarmen Zapata
Pam WindsorMaria Perschy
u.a.
Regie: Paul Leder

Ganzen Text anzeigen
Der alternde Multimillionär Ramon arrangiert ein Familientreffen in seiner Villa in Los Angeles. Sämtliche Verwandten reisen an, denn alle sind auf sein Erbe erpicht. Schwester Rose, als Erste ans Bett ihres Bruders vorgelassen, wird kurz darauf von einem Auto erfasst ...

Text zuklappen
Der alternde Multimillionär Ramon arrangiert ein Familientreffen in seiner Villa in Los Angeles. Sämtliche Verwandten reisen an, denn alle sind auf sein Erbe erpicht. Schwester Rose, als Erste ans Bett ihres Bruders vorgelassen, wird kurz darauf von einem Auto erfasst und stirbt. Sofort ist Detektiv Ryan zur Stelle und verdächtigt Carl, den Bruder des Millionärs, des Mordes. Ramons Ex-Ehefrau Pam Windsor versucht, sich erneut ins Herz ihres früheren Mannes zu lügen. Ramons Sohn Michael kümmert sich rührend um den Sterbenden, was den Mörder nicht hindert, auch ihn zu liquidieren. Eine weitere Schwester Ramons, Elena, wird angeschossen. Aber bevor sie stirbt, kann sie gerade noch mitteilen, dass der Kranke im Bett nicht ihr Bruder Ramon ist. Wer liegt dann im Bett? Und wer ist der geheimnisvolle Mörder, der schon sein nächstes Opfer im Visier hat?
Der routinierte Thriller-Spezialist Paul Leder inszenierte einen spannenden Kriminalfilm im Stil Agatha Christies, in dem er allerdings eine etwas härtere Gangart einschlägt.


Seitenanfang
5:40
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.