Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 29. Mai
Programmwoche 22/2008
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 Format

Mein afrikanisches Herz: Arabella in Ghana

Dokumentation von Thomas Rilk

Ganzen Text anzeigen
Der Vater von Moderatorin Arabella Kiesbauer kommt aus Ghana, ihre Mutter ist Österreicherin. Da sich die Eltern jedoch getrennt haben, als sie noch ein Kleinkind war, haben Tochter und Vater einander nie kennen gelernt. Beinahe 40 Jahre später reist Arabella Kiesbauer - ...
(ORF)

Text zuklappen
Der Vater von Moderatorin Arabella Kiesbauer kommt aus Ghana, ihre Mutter ist Österreicherin. Da sich die Eltern jedoch getrennt haben, als sie noch ein Kleinkind war, haben Tochter und Vater einander nie kennen gelernt. Beinahe 40 Jahre später reist Arabella Kiesbauer - inzwischen ein Fernsehstar - zum ersten Mal nach Ghana, um ihre Geschwister zu treffen und mehr über ihren inzwischen verstorbenen Vater zu erfahren.
Thomas Rilk hat Arabella Kiesbauer begleitet.
(ORF)


6:45
Stereo-Ton16:9 Format

Schöner Leben

Das Magazin für Lebenslust

Moderation: Barbara van Melle


Das Lifestylemagazin aus Österreich hat für jeden Geschmack etwas zu bieten. Die Themen reichen von Gesundheit und Wellness über Haus und Garten, Rezepte und Dekorationstipps bis hin zu einem Starporträt, in dem Prominente Einblicke in ihr ganz persönliches Umfeld gewähren.
(ORF)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kölner Treff

Moderation: Bettina Böttinger

Mit den Gästen: Mary Roos (Sängerin), Jenny Jürgens
(Schauspielerin), Jürgen Todenhöfer (Burda-Verlag),
Walter Plathe (Schauspieler), Eckart von Hirschhausen
(Mediziner und Kabarettist), Maximilian Dorner
(Schriftsteller) und Hans Blum (Musiker)


Prominente Gäste und Menschen, die nicht tagtäglich im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche und bewegende Lebensgeschichte haben, kommen zum Gespräch zu Bettina Böttingers "Kölner Treff".
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:40
Stereo-Ton

Erlebnisreisen-Tipp: Belgien

Urlaub im Schloss

Film von Karl Waldhecker und Andreas Michels


Rund um den Globus, von Friesland bis Neuseeland, stellt die Reihe "Erlebnisreisen Tipp" interessante Reiseziele vor.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Orientierung

Das Religionsmagazin des ORF

Moderation: Doris Appel


Das Religionsmagazin berichtet über Hintergründe und aktuelle Ereignisse aus den Weltreligionen. Einen Schwerpunkt bildet neben der Berichterstattung aus Österreich die Situation in Afrika und Lateinamerika.
(ORF)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 Format

100% Urlaub

Themen:
- Topziel: Patmos
- Städtetrip: Neues aus Berlin
- Sport & Wellness: Komfort-Camping mit Thermalbaden
  und Fangopackung
- Reif für die Insel: Block Island - Das Sylt Neuenglands


Das Magazin ist ein Reiseführer mit konkreten Tipps und Infos für den Urlaub und gleichzeitig eine Einladung, von den schönsten Urlaubszielen zu träumen.
(ARD/SR)


Seitenanfang
12:45

Leben am Fließ

Die Jahreszeiten im Spreewald

Film von Dagmar Lembke

Ganzen Text anzeigen
Das kleine Spreewalddörfchen Lehde ist komplett von Wasser umgeben: Fließe umspülen jedes Grundstück - eine Lagunenstadt im Taschenformat. Die Bewohner kennen es nicht anders und leben damit. Ohne Kahn kommen weder Mensch noch Vieh trockenen Fußes ans andere Ufer. ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Das kleine Spreewalddörfchen Lehde ist komplett von Wasser umgeben: Fließe umspülen jedes Grundstück - eine Lagunenstadt im Taschenformat. Die Bewohner kennen es nicht anders und leben damit. Ohne Kahn kommen weder Mensch noch Vieh trockenen Fußes ans andere Ufer.
Dagmar Lembke beobachtet das Dörfchen im Spreewald zu allen Jahreszeiten und zeigt das Leben am und mit dem Fließ.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Der Landarzt

Vom Leben und seinen Nebenwirkungen

Film von Pino Aschwanden

(Wiederholung vom 30.4.2008)

Ganzen Text anzeigen
"In meiner Praxis komme ich mit dem ganzen Leben in Berührung", sagt Willi Baldi, 57, Arzt in der Luzerner Gemeinde Entlebuch. "Für mich ist Hausarzt der schönste und vielfältigste Beruf, den ich mir vorstellen kann." Um die 40 Menschen besuchen den Vollblutdoktor ...

Text zuklappen
"In meiner Praxis komme ich mit dem ganzen Leben in Berührung", sagt Willi Baldi, 57, Arzt in der Luzerner Gemeinde Entlebuch. "Für mich ist Hausarzt der schönste und vielfältigste Beruf, den ich mir vorstellen kann." Um die 40 Menschen besuchen den Vollblutdoktor täglich in seiner Sprechstunde und erzählen ihm ihre Geschichten. Baldi ist Landarzt aus Leidenschaft, für ihn sind Patienten Menschen und nicht bloß Fälle. Wenn ihn ein Patient nicht in der Praxis besuchen kann, besucht ihn Doktor Baldi in seinem Heim. Mehrmals die Woche fährt er mit seinem Allradfahrzeug zu den Hilfsbedürftigen in ihren teils abgeschiedenen Höfen, die wie rare Findlinge übers Land verstreut sind.
Pino Aschwanden hat Landarzt Willi Baldi zwei Wochen lang begleitet, sowohl bei seiner Arbeit in der Praxis wie bei seinen Hausbesuchen. Der Film erzählt schöne, heitere, aber auch nachdenklich machende Geschichten. Nicht die Medizin steht im Vordergrund, sondern vielmehr die sehr persönlichen Begegnungen mit den Menschen.


Seitenanfang
14:05
Stereo-Ton16:9 Format

Newton

Neues aus der Welt der Wissenschaft

Moderation: Carolina Inama

Moderation: Bernd Hupfauf


Das österreichische Wissenschaftsmagazin informiert aus Labors, Forschungsstätten und von anderen Schauplätzen der Wissenschaft über das Neueste aus Wissenschaft und Forschung.
(ORF)


Seitenanfang
14:30
Stereo-Ton16:9 Format

Felix und die wilden Tiere

Die Kamele aus dem Morgenland

Ganzen Text anzeigen
Der Biologe und Tierfilmer Felix Heidinger reist rund um die Welt, berichtet über Tiere in der Wildnis und weist auf besondere Artenschutzaktionen hin.
In dieser Folge besucht Felix Heidinger den Oman. Dort, wo der Wüstensand so heiß ist, dass man ohne Schuhe nicht ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Der Biologe und Tierfilmer Felix Heidinger reist rund um die Welt, berichtet über Tiere in der Wildnis und weist auf besondere Artenschutzaktionen hin.
In dieser Folge besucht Felix Heidinger den Oman. Dort, wo der Wüstensand so heiß ist, dass man ohne Schuhe nicht mehr gehen kann, wo es so trocken ist, dass ein Mensch ohne Wasser an einem einzigen Tag verdursten würde, und wo kein Baum und kein Strauch Schatten spenden, leben die Kamele. Felix Heidinger möchte unter anderem wissen: Wie schaffen sie es, wochenlang ohne Wasser auszukommen? Was hat es auf sich mit ihrem Höcker, was hilft ihnen, in dieser Gluthitze zu überleben? Er unternimmt eine Reise durch die Sanddünen der Wahiba-Wüste zu den Beduinen, zu Kamelmärkten und Kamelrennen. Dabei erfährt er auch, wie es funktioniert, dass tatsächlich ein Kamel durch ein Nadelöhr passt.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:55
Stereo-Ton

Wombaz

Das Tiermagazin

Flusspferde

Moderation: Florian Weber

Ganzen Text anzeigen
In dem Tiermagazin "Wombaz" besucht Moderator Florian Weber Tierparks, Zoos, Tierheime und Tierbesitzer und stellt Haustiere, heimische Tierarten und Zootiere vor. In jeder Folge steht ein anderes Tier im Mittelpunkt: das "Tier der Woche". Florian Weber erfährt ...

Text zuklappen
In dem Tiermagazin "Wombaz" besucht Moderator Florian Weber Tierparks, Zoos, Tierheime und Tierbesitzer und stellt Haustiere, heimische Tierarten und Zootiere vor. In jeder Folge steht ein anderes Tier im Mittelpunkt: das "Tier der Woche". Florian Weber erfährt Erstaunliches über dieses Tier und erlebt den tierischen Alltag hautnah mit.
In dieser "Wombaz"-Folge ist das Flusspferd das "Tier der Woche". Im Erlebnis-Zoo Hannover erfährt Florian Weber viel über das Tier: Wie Flusspferde schlafen, wie sie fressen und wie sie mit einer Art Creme, die sie selbst produzieren, ihre empfindliche Haut vor der Sonne schützen. Barbara lebt mit ihrer Familie und vielen Tieren auf einem Bergbauernhof. Sie erzählt von ihrem Leben auf der Alm. In "unterwegs" besucht Florian Weber eine Kamelreitschule mitten im Allgäu. Hennes VII. ist das Maskottchen vom 1. FC Köln. Der Geisbock ist bei jedem Spiel dabei, denn die Fans wissen: "Ohne Hennes geht nichts!"


Seitenanfang
15:15
Stereo-Ton16:9 Format

Berufe

Entlang der Glasstraße im Bayerischen Wald

Film von Klaus Röder

(aus der ARD-Reihe "Irgendwo in Bayern")

Ganzen Text anzeigen
Glas ist Faszination, Fantasie, Kunst, Technik, Kultur, Geschichte und Moderne. Genauso vielfältig wie die Formen und die Variationsmöglichkeiten des transparenten, glitzernden und facettenreichen Werkstoffs sind auch die Menschen, die sich mit diesem Material ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Glas ist Faszination, Fantasie, Kunst, Technik, Kultur, Geschichte und Moderne. Genauso vielfältig wie die Formen und die Variationsmöglichkeiten des transparenten, glitzernden und facettenreichen Werkstoffs sind auch die Menschen, die sich mit diesem Material beschäftigen: Glashüttenbesitzer, Glasmacher, Glasbläser, Glasschleifer, Glaskünstler und Galeristen. Besonders viele dieser Glaskünstler leben an der Glasstraße im Bayerischen Wald, die von Waldsassen an der böhmischen Grenze über Zwiesel und Grafenau bis nach Frauenau führt.
Der Film lädt zu einer Reise entlang der Glasstraße ein.
(ARD/BR)


Seitenanfang
16:00
Stereo-Ton16:9 Format

Berufe

Die letzten Romantiker

Handwerk in der Augsburger Unterstadt

Film von Dominique Klughammer

(aus der ARD-Reihe "Menschen in Bayern")

Ganzen Text anzeigen
Romantik und harte Arbeit scheinen sich zu widersprechen, allerdings nicht im Leben der bis heute noch traditionell arbeitenden Handwerker der Augsburger Unterstadt. Zu ihnen zählen die Gerberfamilie Aigner, die Buchbinderin Roswitha Hilpert, die Goldschmiedefamilie ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Romantik und harte Arbeit scheinen sich zu widersprechen, allerdings nicht im Leben der bis heute noch traditionell arbeitenden Handwerker der Augsburger Unterstadt. Zu ihnen zählen die Gerberfamilie Aigner, die Buchbinderin Roswitha Hilpert, die Goldschmiedefamilie Bartel, die Paramentenstickerin Schwester Ruth und der Bäcker Laxgang. Sie alle gehören zu den "Letzten ihres Standes", die sich ihrer Geschichte bewusst sind - bildeten sie doch einst die Basis der großen Augsburger Handelsdynastien des Mittelalters: die der Fugger und der Welser.
Dominique Klughammer zeigt Bilder wie aus längst vergangenen Tagen und porträtiert Menschen, die ihren Beruf lieben und ihn als eine Art Generationenvertrag empfinden. Eine Dokumentation über Handwerk als Lebensphilosophie.
(ARD/BR)


Seitenanfang
16:50
Stereo-Ton

Willi wills wissen

Wer hält den Fluss in Schuss?

Ganzen Text anzeigen
Die richtigen Fragen stellen, das ist die Stärke des Journalisten und Pädagogen Helmar Willi Weitzel, genannt Willi. In der Serie "Willi wills wissen" macht er sich auf den Weg, um zu einem Thema möglichst viel zu erfahren.
In dieser Folge möchte er wissen: Wer ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Die richtigen Fragen stellen, das ist die Stärke des Journalisten und Pädagogen Helmar Willi Weitzel, genannt Willi. In der Serie "Willi wills wissen" macht er sich auf den Weg, um zu einem Thema möglichst viel zu erfahren.
In dieser Folge möchte er wissen: Wer hält die Elbe in Schuss? Damit die Elbe auch von Frachtschiffen befahren werden kann, muss viel getan werden. Bagger Barby baggert die Fahrrinne aus. Damit die Schiffsführer wissen, wo genau die neue Fahrrinne verläuft, versetzen Willi und die Mannschaft eines Tonnenlegers anschließend die Schifffahrtszeichen, die Georgs- und Andreaskreuze. Sie zeigen den Schiffsführern genau, wo es langgeht. Radartonnen im Wasser sorgen für Orientierung bei Nacht und Nebel. Die nächste Station ist das Schiffshebewerk in Scharnebeck am Elbe-Seitenkanal - ein Aufzug für Schiffe. In einem Trog, ähnlich wie eine Badewanne, werden die Schiffe hoch und runter gefahren. Nur drei Minuten brauchen sie, um 38 Meter Höhenunterschied zu überwinden. Matthias zeigt Willi, wie das funktioniert. Am Wehr Geesthacht erklärt Peter dem Reporter, wie bei einem Fluss der Wasserstand reguliert werden kann, damit die Schiffe immer freie Fahrt haben: Sie werden mit einer Schleuse durch das Wehr geschleust. Für die Fische gibt es die Fischtreppe. Wie Elbfische aussehen, erfährt Willi von Berufsfischer Wilhelm.
(ARD/BR)


Seitenanfang
17:15
16:9 Format

Ländermagazin

Heute aus Bayern

Erstausstrahlung


Das "Ländermagazin" berichtet aktuell aus den 16 deutschen Bundesländern. Die Themen reichen von politischen über kulturelle bis hin zu kuriosen Ereignissen.
(ARD/BR/3sat)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

37 Grad: Mamas Affäre - Papas Abenteuer

Wenn Eltern fremdgehen

Film von Iris Pollatschek

Ganzen Text anzeigen
"Mama fand ein rotes Haar im Bett. Die Vorstellung, mein Vater hat mit dieser Frau geschlafen, auch noch hier, das war, als hätte er Betrug an mir begangen." Die Offenbarung, dass ihr Vater eine Affäre hat, brach wie eine Katastrophe über Marie herein. Für Maries ...

Text zuklappen
"Mama fand ein rotes Haar im Bett. Die Vorstellung, mein Vater hat mit dieser Frau geschlafen, auch noch hier, das war, als hätte er Betrug an mir begangen." Die Offenbarung, dass ihr Vater eine Affäre hat, brach wie eine Katastrophe über Marie herein. Für Maries Bruder hat sich das Vaterbild komplett verändert: "Es bedeutete für mich einen riesengroßen Respektsverlust, dass mein Vater so eine Scheiße baut." Wenn Imago zu ihrem "Geschäftstermin" fährt, überlässt sie nichts dem Zufall: Das Hotelzimmer wird ohne Angaben verräterischer Personalien gebucht. Bezahlt wird immer in bar - und das aus gutem Grund: Imagos "Geschäftstermin" hat keinen geschäftlichen Hintergrund. Sie ist eine liebevolle Ehefrau und gute Mutter. Doch regelmäßig bricht sie aus und betrügt ihren Mann. Ihre Ehe will sie keinesfalls aufs Spiel setzen: "Ich liebe meinen Mann. Und ich liebe meine Kinder. Das geht vor." Der Preis dafür ist die Geheimhaltung. "Das ist ein Zwiespalt: Ich erziehe meine Kinder zu Ehrlichkeit und selber lüge ich, aber man muss Opfer bringen." In Zeiten von Internet-Chats, Seitensprung-Agenturen und Alibi-Diensten ist das Fremdgehen so einfach wie nie zuvor. Aber welche Auswirkungen hat der Seitensprung auf das Familienleben - besonders dann, wenn es Eltern sind, die fremdgehen?
Der Film von Iris Pollatschek gibt Einblick in die Gefühlswelten von Fremdgängern, Hintergangenen und Kindern.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano spezial: Internationale Luftfahrtausstellung

Berlin 2008

Moderation: Kristina zur Mühlen

Themen:
- Europas Raumfahrt in Aufbruchstimmung
  ESA simuliert bemannten Marsflug
- Grüne Triebwerke
  Bis 2020 sollen Flugzeuge sparsamer, sauberer und leiser werden
- Unbemannte Fluggeräte
  Zivile Drohnen erobern den Luftraum
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Bei der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung (ILA) in Berlin werden vom 27. Mai bis zum 1. Juni mehr als 1.000 Aussteller aus über 40 Ländern erwartet, die die jährliche Berliner Messe zu einem wichtigen Branchentreff für Technik und Trends machen. Ein Thema ...

Text zuklappen
Bei der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung (ILA) in Berlin werden vom 27. Mai bis zum 1. Juni mehr als 1.000 Aussteller aus über 40 Ländern erwartet, die die jährliche Berliner Messe zu einem wichtigen Branchentreff für Technik und Trends machen. Ein Thema im Jahr 2008: Flugzeugtriebwerke sollen leiser werden, denn Lärm schadet der Gesundheit - er führt zu Schlafstörungen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Allein in Europa sind bereits 20 Prozent, rund 80 Millionen Menschen, der Bevölkerung Lärmbelastungen durch Flughäfen ausgesetzt. Eines der Konzepte der Triebwerkbauer sieht vor, dass neuartige Turbinen auch bei langsameren und entsprechend leiseren Startgeschwindigkeiten ausreichend Schubkraft liefern sollen, um Flugzeuge starten zu können. Damit wären sie gleichzeitig spritsparender und würden auch Pluspunkte im Hinblick auf den klimarelevanten CO2-Ausstoß sammeln.
"nano spezial" zeigt in dieser Magazinsendung aus Berlin, warum es so schwierig ist, die Triebwerke noch lärmarmer zu machen. Ein weiteres Thema in "nano spezial" ist die Aufbruchstimmung von Europas Raumfahrt. Ein Wort dominiert in den Fachkreisen zurzeit die Diskussionen: "Exploration", die Erforschung unseres Sonnensystems. Für Juni 2008 hat die Europäische Raumfahrtagentur ESA angekündigt, Vorschläge für neue Missionen zu unterbreiten, darunter auch wieder welche zum Mond. Außerdem beschäftigt sich "nano spezial" mit unbemannten Fluggeräten, sogenannten Drohnen, die beispielsweise zur Überwachung eingesetzt werden können. Ein Ziel ist es, die Geräte immer weiter zu verkleinern - bis zum "intelligenten Staub". Die Wissenschaftler orientieren sich dabei an Vorbildern aus der Natur.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Ernst A. Grandits

Schadstoffarme Schuhe und Niedrig-Energie-Häuser -
Die neuen Ökos und ihr strategischer Konsum


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Über den Dächern von Graz

Geschichten aus Österreich

Dokumentation von Klaus T. Steindl

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die Grazer Altstadt wurde 1999 wegen ihres hervorragend erhaltenen Stadtkerns zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Mitten im Zentrum, quasi mit dem Stadtkern verwachsen, erhebt sich der Schlossberg. Er gewährt einen atemberaubenden Blick auf die rote Dachlandschaft, deren ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Die Grazer Altstadt wurde 1999 wegen ihres hervorragend erhaltenen Stadtkerns zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Mitten im Zentrum, quasi mit dem Stadtkern verwachsen, erhebt sich der Schlossberg. Er gewährt einen atemberaubenden Blick auf die rote Dachlandschaft, deren Erscheinungsbild bis heute von originalen, zum Teil bis zu 600 Jahre alten Terrakotta-Ziegeln geprägt ist. Die historischen Häuser, die sich an den Schlossberg schmiegen, bieten von außen einen sehenswerten Anblick - doch ihre Dächer markieren auch die Grenze zu einem Refugium, das sich dem Trubel der Stadt und den Blicken der Touristen weitgehend entzieht. In den uralten Gemäuern verstecken sich Ateliers und Werkstätten, moderne Wohnungen, riesige Dachböden, schlafende Fledermäuse und Katzen. Dachgärten bilden grüne Wellentäler im Häusermeer, und Heimgärtner hegen ihre Oasen zwischen den Resten der mittelalterlichen Festungsmauer. Geheime Innenhöfe und zugemauerte Gassen verbergen ihre Existenz genauso wie so manches Haus seinen Zugang zu privaten Gärten im Schlossberg-Fels.
Die Dokumentation "Über den Dächern von Graz" von Klaus T. Steindl erforscht den spannenden Mikrokosmos an der Grazer "Dachgrenze" und gewährt Einblicke in einen spannenden urbanen Mikrokosmos, der sich in keinem Stadtführer findet.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

scobel

leselust

Mit den Gästen: Julia Franck (Schriftstellerin),
Felicitas von Lovenberg (Literaturkritikerin, Autorin)
und Hanns-Josef Ortheil (Schriftsteller, Literatur-
wissenschaftler- und kritiker)
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Sind wir alle Muggel? Gefangen in einer Welt, der Zauber und Magie verschlossen bleibt? Oder können wir uns - zum Beispiel durch Lesen - von einer Realität in eine andere begeben? Sie hat es vorgemacht: Joanne K. Rowling löste mit "Harry Potter" eine ungeahnte, längst ...

Text zuklappen
Sind wir alle Muggel? Gefangen in einer Welt, der Zauber und Magie verschlossen bleibt? Oder können wir uns - zum Beispiel durch Lesen - von einer Realität in eine andere begeben? Sie hat es vorgemacht: Joanne K. Rowling löste mit "Harry Potter" eine ungeahnte, längst verloren geglaubte Leselust aus. Nicht nur Kinder, auch Erwachsene lassen sich mit Begeisterung auf die Figuren und ihre Abenteuer ein. Sicher, es muss nicht immer so spektakulär sein wie in der Zauberschule von Hogwarts. Doch jedes Buch ist voller Erfahrungen, Gefühle, Gedanken und Wissen. Sich darauf einzulassen, daran teilzuhaben, kann einen verändern. Oft ist es ein einziger Satz, der einen Gedanken so ausdrückt, dass sich eine ganz neue Welt eröffnet. Dann wird der Leser vom Muggel, dem die magische Welt verschlossen ist, zum Mitwisser. Auch im Zeitalter des Internets sind Bücher vitaler Bestandteil unserer Kultur geblieben. Sie geben Lebenshilfe, orientieren, informieren und unterhalten, sie fordern heraus, regen an. Immer aber laden sie ein zum Gespräch - mit dem Geschriebenen, dem Schreiber, anderen Lesern oder mit einem selbst.
Über das Thema "leselust" spricht Gert Scobel mit der Schriftstellerin Julia Franck, die für ihren Roman "Die Mittagsfrau" mit dem Deutschen Buchpreis 2007 ausgezeichnet wurde, mit Felicitas von Lovenberg, Literaturkritikerin und Autorin, ausgezeichnet mit dem Alfred-Kerr-Preis für Literaturkritik 2003, und Hanns-Josef Ortheil, Schriftsteller, Literaturwissenschaftler und -kritiker, unter anderem ausgezeichnet mit dem Thomas-Mann-Preis 2003 und dem Nicolas Born-Preis 2007.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Die Spur führt in die Hölle

(Ambre a disparu)

Fernsehfilm, Frankreich 2003

Darsteller:
Kommissarin Eva LorcaMiou-Miou
Pascale MauduitLaure Marsac
Jules SúvelorAdama Niane
AnnieAnnie Grégorio
MordellesJacques Boudet
u.a.
Länge: 121 Minuten
Buch: Véronique Lechary
Regie: Denys Granier-Deferre

Ganzen Text anzeigen
In einer kleinen französischen Provinzstadt arbeitet Eva Lorca als Kommissarin. Ihr Mann liegt nach einem Autounfall im Koma. Eva fühlt sich für den Unfall verantwortlich. Um ihre Schuldgefühle zu verdrängen, beginnt sie zu trinken. Ihren zwölfjährigen Sohn Tony ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
In einer kleinen französischen Provinzstadt arbeitet Eva Lorca als Kommissarin. Ihr Mann liegt nach einem Autounfall im Koma. Eva fühlt sich für den Unfall verantwortlich. Um ihre Schuldgefühle zu verdrängen, beginnt sie zu trinken. Ihren zwölfjährigen Sohn Tony vernachlässigt sie so sehr, dass er sich von ihr zurückzieht. Es ist ein Glücksfall, dass Eva auf Annie, eine Nachbarin, stößt, die sich um Tony kümmert. Als die achtjährige Ambre verschwindet, die gerade den "Mini-Miss-Wettbewerb" gewonnen hatte, übernimmt Eva den Fall. Sie stößt bei ihren Recherchen auf die 18-jährige Mélodie. Auch sie war zur Miss gekrönt worden, bevor sie einige Monate zuvor spurlos verschwand. Immer mehr Personen geraten unter Verdacht und werden verhört - bis man Eva aus Rücksicht auf "höhergestellte" Persönlichkeiten den Fall entzieht. Aber Eva lässt sich nicht beirren und deckt ein längst vergangenes, nie gesühntes Verbrechen auf.
Die Hauptdarstellerin Miou-Miou ist vor allem in Frankreich ein Star, aber auch international eine begehrte Darstellerin. Sie wurde 1950 als Sylvette Héry in Paris geboren. Nach einer Schauspielausbildung arbeitete sie unter anderem bei einem Experimentaltheater, ehe sie 1971 ihr Filmdebüt mit "La vie sentimentale de Georges Le Tueur" und "La cavale" feierte. Ihre erste Hauptrolle spielte sie in der Dreieckskomödie "Die Ausgebufften" (1973). International bekannt wurde sie vor allem durch die Filme "Jonas, der im Jahr 2000 25 Jahre alt sein wird" (1976) und "Süßer Wahn" (1977). Für ihre Rolle in Daniel Duvals "Die Aussteigerin" (1979) erhielt sie den "César".
(ARD/BR)


Seitenanfang
0:25
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:55
Stereo-Ton16:9 Format

Dorfers Donnerstalk

Mit Alfred Dorfer


Der österreichische Kabarettist Alfred Dorfer begrüßt Comedy-Kollegen in seinem Satire-Klassiker, der voller Seitenhiebe auf das (medien-)politische Geschehen in Österreich steckt.
(ORF)


Seitenanfang
1:35
Stereo-Ton16:9 Format

nano spezial: Internationale Luftfahrtausstellung

Berlin 2008

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
2:05
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)


Seitenanfang
2:40
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
2:50
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit

(Wiederholung von 17.45 Uhr)


Seitenanfang
3:05
Stereo-Ton16:9 Format

Crossroads

Achtteilige Reihe

5. Eric Sardinas

Mit Eric Sardinas (Gitarre, Gesang), Levell Price
(Bass) und Patrick Caccia (Schlagzeug)
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Der Amerikaner Eric Sardinas ist ein Virtuose des Slide-Spiels, der mit zeitlosem Blues-Rock auf seiner Dobro-Gitarre begeistert. Von hurtigem Akustikblues über Boogie bis zu Rock reicht Sardinas' Spektrum. Durch die Beschränkung auf die klassische Triobesetzung bietet ...
(ARD/WDR/3sat)

Text zuklappen
Der Amerikaner Eric Sardinas ist ein Virtuose des Slide-Spiels, der mit zeitlosem Blues-Rock auf seiner Dobro-Gitarre begeistert. Von hurtigem Akustikblues über Boogie bis zu Rock reicht Sardinas' Spektrum. Durch die Beschränkung auf die klassische Triobesetzung bietet sich kompositorisch Platz, den er nutzt, um durch die Einbindung verschiedener Stilmittel die Genregrenzen zu überschreiten. Blues-Rock-Größen wie Steve Vai und Johnny Winter luden Eric Sardinas ein, das Vorprogramm ihrer US-Tourneen zu bestreiten.
Beim "Crossroads-Festival" sind in der Bonner Musikkneipe "Harmonie" Bands zu Gast, die mit ihrer Musik nicht dem Mainstream folgen. 3sat zeigt acht Konzerte, die das "Crossroads-Festival" im Frühjahr 2008 präsentiert. Im fünften Konzert begeistert Eric Sardinas seine Fans.

Im Anschluss, um 3.50 Uhr, zeigt 3sat eine weitere Folge von "Crossroads".
(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
3:50
Stereo-Ton16:9 Format

Crossroads

Achtteilige Reihe

6. Monte Montgomery

Mit Monte Montgomery (Gitarre, Gesang), David Piggott
(Bass, Gesang) und Jamey Bell (Schlagzeug)
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Virtuos versteht es Monte Montgomery, seiner akustischen Gitarre Töne zu entlocken, hinter denen man eine mehrköpfige, elektrifizierte Band vermuten würde, obgleich man es lediglich mit einem Trio zu tun hat. Montgomery wurde mehrfach mit Awards geehrt, und das "Guitar ...
(ARD/WDR/3sat)

Text zuklappen
Virtuos versteht es Monte Montgomery, seiner akustischen Gitarre Töne zu entlocken, hinter denen man eine mehrköpfige, elektrifizierte Band vermuten würde, obgleich man es lediglich mit einem Trio zu tun hat. Montgomery wurde mehrfach mit Awards geehrt, und das "Guitar Player"-Magazin wählte ihn unter die "50 besten Gitarristen aller Zeiten". Er wurde als "Hendrix mit akustischer Gitarre" bezeichnet, sein spektakuläres Spiel, aber auch seine Stimme haben ihn über die Grenzen seiner texanischen Heimat hinaus zu einem gefeierten Live Act gemacht.
Beim "Crossroads-Festival" sind in der Bonner Musikkneipe "Harmonie" Bands zu Gast, die mit ihrer Musik nicht dem Mainstream folgen. 3sat zeigt acht Konzerte, die das "Crossroads-Festival" im Frühjahr 2008 präsentiert. Im sechsten Konzert begeistert der Gitarrist Monte Montgomery das Publikum.
(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
4:35
16:9 Format

Club 2

Erinnern und Vergessen

Mit Eric Kandel (Neurowissenschaftler),
Renée Schroeder (Professorin für Molekulare Genetik
an der Universität Wien) und
Ulrich Körtner (Professor für Systematische Theologie
an der Evangelisch-theologischen Fakultät der Universität
Wien)
Leitung: Renata Schmidtkunz


"Club 2", das Talk-Format des ORF, hinterfragt vorgefertigte und dominierende Meinungen und Klischees. Diskutiert werden gesellschaftspolitische Themen ohne Tabus - mit Open End. Zu jeder Sendung sind zirka sechs Gäste geladen, die etwas zu sagen haben.
(ORF)

Sendeende: 5:50 Uhr