Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 7. Mai
Programmwoche 19/2008
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 Format

Gero von Boehm begegnet: Otto Schily

(Wiederholung vom 5.5.2008)


6:45
Stereo-Ton

Toskana: Italiens Reich der Sinne

Film von Antje Christ

(aus der ZDF-Reihe "reiselust")

Ganzen Text anzeigen
Die Toskana zählt zu den beliebtesten Urlaubszielen Europas. Sanft gewellte Hügel, Olivenhaine und Zypressenreihen - es gibt sie wirklich, die Toskana der Kalenderfotos und man könnte meinen, alles sei bereits bekannt.
Antje Christ zeigt eine Toskana der ...

Text zuklappen
Die Toskana zählt zu den beliebtesten Urlaubszielen Europas. Sanft gewellte Hügel, Olivenhaine und Zypressenreihen - es gibt sie wirklich, die Toskana der Kalenderfotos und man könnte meinen, alles sei bereits bekannt.
Antje Christ zeigt eine Toskana der Gegensätze mit faszinierenden Landschaften und Städten, einer geheimnisvollen Bergwelt und unberührten Naturstränden. In der Maremma treibt sie mit den Butteri, den "Cowboys der Toskana", frei lebende Rinderherden ein. Italienischer Lebensart begegnet sie auf einem Blumenfest in Lucignano und während der Fahrt durchs Chianti auf dem wohl legendärsten aller Roller, der Vespa. Auf einer Städtetour durch Florenz und Siena wirft sie einen Blick hinter die Kulissen des berühmten Mode-Clans Ferragamo und lässt sich vom vielleicht schönsten Platz der Welt, dem Campo in Siena, bezaubern. Dort beginnt auch eine Fahrt durch die Crete mit dem "Treno Natura", einem restaurierten Zug aus den 1960er Jahren.


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kerner kocht



Johannes B. Kerner begrüßt Spitzenköche, die bei ihm ein leckeres Fünf-Gänge-Menü zubereiten.


Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 Format

Country Roads

Mit James Otto ("Just Got Started Lovin' You"),
Trent Willmon ("There is a God"), Shooter Jennings
("Walk of Life"), Willie Nelson ("Gravedigger"),
Sarah Johns ("One in the Middle"), Gary Allan
("Best I Ever Had"), Sonny Burgess ("The More I'm
Around Some People"), The Duhks ("Out of the Rain"),
George Ducas ("Lipstick Promises"), Ray Scott ("My Kind
of Music"), Diamond Rio/Oldie 1 ("This Romeo Ain't Got
Julie Yet"), Lorrie Morgan/Oldie 2 ("If You Came Back
From Heaven"), Billy Ray Cyrus/Oldie 3 ("Achy Breaky
Heart"), Keith Bryant ("Live it Slow"), Danny
Griego ("Walmart Girls"), Heartland ("I Loved Her First"),
Jake Owen ("Startin' With Me"), Lyle Lovett ("South Texas
Girl"), Tracy Lawrence ("Till I Was a Daddy Too"),
Cledus T. Judd/Comedy ("It's a Great Day to Be a Guy"),
Dierks Bentley ("Lot of Leavin' Left To Do")
und Brad Paisley ("Ticks")
Erstausstrahlung


In "Country Roads" steht Countrymusic aus den USA im Mittelpunkt. Neben altbekannten Künstlern der Szene werden auch Newcomer vorgestellt.


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Der Biss der Erkenntnis - Geschichten vom Apfel

Dokumentation von Gustav W. Trampitsch

Ganzen Text anzeigen
Wie um Wein, Brot und Öl ranken sich auch um den Apfel zahlreiche Mythen und Legenden. Er gilt als klassische Frucht der Unsterblichkeit, der Verführung, der Liebe und Erotik. Kein Wunder: Der Anblick frischer, appetitlicher Äpfel wirkt wie ein Versprechen der Natur auf ...
(ORF)

Text zuklappen
Wie um Wein, Brot und Öl ranken sich auch um den Apfel zahlreiche Mythen und Legenden. Er gilt als klassische Frucht der Unsterblichkeit, der Verführung, der Liebe und Erotik. Kein Wunder: Der Anblick frischer, appetitlicher Äpfel wirkt wie ein Versprechen der Natur auf robuste Gesundheit und ewige Jugend. Nicht zufällig wurde das alte Sprichwort "An Apple a Day Keeps the Doctor Away" zum weltweit wirksamen Slogan. Doch von der Bibel über Homer bis zu Schiller und den Gebrüdern Grimm spielen Äpfel auch immer wieder eine verhängnisvolle Rolle: So etwa verursachte ein Apfel den Sündenfall, und Paris löste nach dem Zuspruch des Eris-Apfels an Aphrodite den Trojanischen Krieg aus.
Gustav W. Trampitsch erzählt Geschichte und Geschichten rund um den Apfel und folgt den Spuren, die der Apfel in allen Kulturen bis heute hinterlassen hat.
(ORF)


Seitenanfang
14:00

Thalassa

39-teilige Reihe

11. Schiffe in den Bergen

Das geheime Marinezentrum der Schweden

Reportage von Ramon Gutierrez, Guy Nevers und Michel Bazille

Ganzen Text anzeigen
Benannt nach der Meeresgöttin Thalassa aus der griechischen Mythologie beschäftigt sich die mehrteilige Serie mit Themen rund um das Meer. Das Spektrum erstreckt sich über Tiere, Wirtschaft, Politik bis hin zur Geografie.
Im Mittelpunkt dieser Folge steht die ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Benannt nach der Meeresgöttin Thalassa aus der griechischen Mythologie beschäftigt sich die mehrteilige Serie mit Themen rund um das Meer. Das Spektrum erstreckt sich über Tiere, Wirtschaft, Politik bis hin zur Geografie.
Im Mittelpunkt dieser Folge steht die unterirdische Kommandozentrale der schwedischen Marine. Die Filmemacher sahen Schiffe in Bergen verschwinden, besuchten riesige unterirdische Dockanlagen und erlebten die schwedische Art der Geheimhaltung. Nicht ganz geheim blieben allerdings die Versuche von russischen U-Booten, in die Sicherheitszone der Marinezentrale einzudringen.

Im Anschluss, um 14.30 Uhr, zeigt 3sat eine weitere Folge der 39-teiligen Reihe "Thalassa".
(ARD/WDR)


Seitenanfang
14:25

Thalassa

39-teilige Reihe

12. Der blaue Marsch

Fischfang vor der Küste der Sahara

Reportage von Nicolas Raynaud

Ganzen Text anzeigen
Benannt nach der Meeresgöttin Thalassa aus der griechischen Mythologie beschäftigt sich die mehrteilige Serie mit Themen rund um das Meer. Das Spektrum erstreckt sich über Tiere, Wirtschaft, Politik bis hin zur Geografie.
Diese Folge begleitet den endlosen Strom ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Benannt nach der Meeresgöttin Thalassa aus der griechischen Mythologie beschäftigt sich die mehrteilige Serie mit Themen rund um das Meer. Das Spektrum erstreckt sich über Tiere, Wirtschaft, Politik bis hin zur Geografie.
Diese Folge begleitet den endlosen Strom von Fischern, die im Frühjahr und Herbst jedes Jahres an die marokkanische Atlantikküste ziehen. Ihr Ziel ist der Tintenfisch, der dort in riesigen Schwärmen lebt. Es ist ein Abenteuer für die Männer, die den Rest des Jahres als Bauern leben. In ihren kleinen blauen Booten fahren sie manche Tage 60 Kilometer aufs Meer hinaus, um den begehrten Kopffüßler zu fangen. Nach zwei Monaten Fangsaison reicht der Verdienst für den Rest des Jahres.

Die beiden nächsten Folgen der 39-teiligen Reihe "Thalassa" sendet 3sat am Mittwoch, 14. Mai, ab 14.00 Uhr.

(ARD/WDR)


Seitenanfang
15:00
Stereo-Ton

Terra X: Expedition zum Schneejuwel -

Unbekanntes Tibet

Film von Hajo Bergmann

Ganzen Text anzeigen
Am Dreiländereck Tibet - Nepal - Indien erhebt sich der 6.714 Meter hohe Kailash, "der Kristall". Seit Jahrhunderten wird dieser Eiskoloss mit dem Berg Meru identifiziert, der nach altindischer Mythologie die Mitte der Welt bezeichnet. Nach dem Glauben der Buddhisten und ...

Text zuklappen
Am Dreiländereck Tibet - Nepal - Indien erhebt sich der 6.714 Meter hohe Kailash, "der Kristall". Seit Jahrhunderten wird dieser Eiskoloss mit dem Berg Meru identifiziert, der nach altindischer Mythologie die Mitte der Welt bezeichnet. Nach dem Glauben der Buddhisten und Hindus thronen auf dem Gipfel des Kailashs die obersten Götter. Deshalb pilgern die Gläubigen seit Menschengedenken zu diesem steinernen Zentrum ihrer Religion und umrunden es in anstrengenden Fußmärschen oder sogar auf den Knien, um sich höchste geistige Verdienste zu erwerben. Zu den wenigen Europäern, die den heiligen Berg auf eigene Faust erreichten, gehörte der schwedische Asienforscher Sven Hedin (1866 - 1952).
Seinem faszinierenden Reisebericht folgte eine internationale Expedition mit einem Kamerateam, die Westtibet 1986 erstmals besuchen durften. Auf dem Weg zum Kailash passieren sie Tsaparang, die imposante Hauptstadt des alten tibetischen Königreichs Guge aus dem 11. Jahrhundert. Am Burgberg von Tsaparang sind noch wichtige Sakralbauten mit originalen Statuen und Wandmalereien erhalten. Weiter geht es nach Khojarnat nahe der nepalesischen Grenze, wo ein stattliches Kloster die chinesische Kulturrevolution unbeschadet überstanden hat. Nach den einzigartigen Szenen von der Prozessionsumrundung des heiligen Bergs Kailash, nach Einblicken in den Alltag der Nomaden und Hochlandbewohner wartet auf dem Rückweg nach Lhasa eines der schönsten Bauwerke Tibets auf seine Erkundung: der große Kumbum-Chörten mit dem an alten Statuen und Fresken reichen Haupttempel des Palkor Klosters.

Im Anschluss, ab 15.45 Uhr, zeigt 3sat zwei weitere Folgen der Reihe "Terra X".


Seitenanfang
15:45
Stereo-Ton

Terra X: Das Mysterium des Shiva

Heilige Männer in Indien

Film von Eberhard Thiem, Helga Lippert und Arno Peik

Ganzen Text anzeigen
In Indien bekennen sich mehr als Dreiviertel aller Einwohner zum Hinduismus. Nach der Lehre vom ewigen Kreislauf der Wiedergeburten muss die Seele eines Menschen so lange wiedergeboren werden, bis sie rein geworden ist von allen Sünden. Erst dann kann sie erlöst werden. ...

Text zuklappen
In Indien bekennen sich mehr als Dreiviertel aller Einwohner zum Hinduismus. Nach der Lehre vom ewigen Kreislauf der Wiedergeburten muss die Seele eines Menschen so lange wiedergeboren werden, bis sie rein geworden ist von allen Sünden. Erst dann kann sie erlöst werden. So haben Yoga und Meditation in Indien eine tiefe religiöse Bedeutung: Die vollkommene Beherrschung des Körpers soll den Menschen zur Überwindung aller irdischen Bindungen führen - und damit zur Erlösung.
"Terra X: Das Mysterium des Shiva" begibt sich in Indien auf die Spuren heiliger Männer, die durch Askese den Weg ins Paradies suchen.


Seitenanfang
16:30

Terra X: Dämonen auf dem Dach der Welt

Filmreise durch Ost-Tibet

Film von Hajo Bermann

Ganzen Text anzeigen
Als der Missionar Padhmasambhava im 7. Jahrhundert den Buddhismus nach Tibet brachte, integrierten die Menschen die neue Lehre in ihren uralten Dämonen- und Geisterglauben.
Auf einer 5.000 Kilometer langen Tour vom indischen Dharamsala durch Ost- und Zentraltibet ...

Text zuklappen
Als der Missionar Padhmasambhava im 7. Jahrhundert den Buddhismus nach Tibet brachte, integrierten die Menschen die neue Lehre in ihren uralten Dämonen- und Geisterglauben.
Auf einer 5.000 Kilometer langen Tour vom indischen Dharamsala durch Ost- und Zentraltibet folgt das "Terra-X"-Team den Spuren des legendären Mannes und zeigt seine Bedeutung für das lamaistische Weltbild. Die historische Staatsdruckerei in Dergi, das Auffinden der alten Königsgräber im Yarlung-Tal und der Besuch des großen Klosterfests in Tashi Lumpo gehören zu den Höhepunkten der Reise. Obwohl der Jahrzehnte lange Guerillakrieg zwischen chinesischen Besatzern und tibetischen Khamba-Kriegern große Zerstörungen angerichtet hat, fand zur Zeit der Filmaufnahmen noch an vielen Orten ein intaktes Klosterleben statt. Inzwischen haben sich die Restriktionen der Chinesen verstärkt, durch die Abholzung von Wäldern und eine fortschreitende Erosion leidet das Land außerdem unter massiven ökologischen Problemen.


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Deutschland

Moderation: Melanie Haack


Das Magazin "Bilder aus Deutschland" bietet Informationen über Deutschland in einer großen Bandbreite: Landschaftsporträts, aktuelle Ereignisse, Kultur, Soziales, Land und Leute.


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Schauplatz Gericht

Schlag ins Gesicht

Moderation: Peter Resetarits

Ganzen Text anzeigen
Wenn Doris W. heute in den Spiegel schaut, wird sie immer an die Nacht vom 23. April 1999 erinnert. Nach einem Diskothekenbesuch stieg die damals 17-jährige Niederösterreicherin zu ihrem schwer alkoholisierten Freund ins Auto - die Fahrt endete in einer Hausmauer. Heute ...
(ORF)

Text zuklappen
Wenn Doris W. heute in den Spiegel schaut, wird sie immer an die Nacht vom 23. April 1999 erinnert. Nach einem Diskothekenbesuch stieg die damals 17-jährige Niederösterreicherin zu ihrem schwer alkoholisierten Freund ins Auto - die Fahrt endete in einer Hausmauer. Heute noch trägt Frau W. die Narben dieses Unfalls im Gesicht und hat Depressionen, zudem fallen ihr Zähne aus. Nach Jahren entschloss sie sich - entgegen dem Rat ihrer Eltern - dazu, ihren Exfreund und dessen Haftpflichtversicherung auf Schadenersatz zu verklagen. Frau W. benötigt das Geld dringend, um sich eine Zahnsanierung leisten zu können.
Wem Unrecht widerfährt, für den ist der Gang vor Gericht oft die logische Konsequenz. Für die "Schauplatz Gericht"-Reportage "Schlag ins Gesicht" haben Peter Resetarits, Ludwig Gantner und Daniela Bernhart drei Gerichtsfälle dokumentiert.
(ORF)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

Themen:
-Saurierfriedhof auf Spitzbergen
Forscher entdeckt weltweit einziges
vollständig erhaltenes Pliosaurus-Skelett
-Die elektronische Gesundheitskarte
Wie hoch ist ihre Datensicherheit


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Tina Mendelsohn

Thema:
Der Albtraum der Generäle
Die geschundene Seele der Soldaten


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Recht brisant

Gerichtsreporter berichten

Themen: "Keine Gnade für Parksünder! - Gerechte Strafe

oder Abzockerei?" u.a.

Moderation: Bernd-Ulrich Haagen
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die Parkmoral in Deutschlands Städten ist lau: Geparkt wird da, wo Platz ist, egal, ob es nun erlaubt ist oder nicht. Neben den "normalen" Parksünden im eingeschränkten Halteverbot oder an abgelaufenen Parkuhren werden immer häufiger auch Busspuren, Feuerwehreinfahrten ...

Text zuklappen
Die Parkmoral in Deutschlands Städten ist lau: Geparkt wird da, wo Platz ist, egal, ob es nun erlaubt ist oder nicht. Neben den "normalen" Parksünden im eingeschränkten Halteverbot oder an abgelaufenen Parkuhren werden immer häufiger auch Busspuren, Feuerwehreinfahrten oder gar U-Bahn-Notausgänge zugeparkt. Keine Kavaliersdelikte, sagen die Ordnungshüter. Sie schreiben fleißig Knöllchen und lassen gnadenlos abschleppen. "Reine Abzockerei" schimpfen dagegen viele, die erwischt wurden. Sie sehen sich als Opfer der Parkplatznot und betrachten Falschparken sozusagen aus "Notwehr".
"Recht brisant" zeigt, wie teuer Falschparken werden kann und was zu tun ist, wenn man zu Unrecht aufgeschrieben oder abgeschleppt wurde.


Seitenanfang
20:45
Stereo-Ton16:9 Format

Zwischen Schule und Knast

Wenn Jugendliche ausrasten

Film von Bruno Meyer und Hanspeter Riklin

Ganzen Text anzeigen
Das Thema Jugendgewalt ist in aller Munde. Doch wer sind diese Jugendlichen, die Unschuldige zusammenschlagen, die Schüler terrorisieren, Pädagogen und Polizei auf Trab halten? Ihnen allen ist gemein, dass sie sich nicht konform verhalten und kurz davor sind, im ...

Text zuklappen
Das Thema Jugendgewalt ist in aller Munde. Doch wer sind diese Jugendlichen, die Unschuldige zusammenschlagen, die Schüler terrorisieren, Pädagogen und Polizei auf Trab halten? Ihnen allen ist gemein, dass sie sich nicht konform verhalten und kurz davor sind, im Gefängnis zu landen. Die meisten von ihnen haben kein Zuhause und viele Jahre ihrer Kindheit in Heimen verbracht. Viele dieser schwierigen Jugendlichen wurden schon in früher Kindheit missbraucht, geschlagen und verlassen. Im "Vert.Igo" - einer Institution in Zürich - arbeiten sie daran, einen Weg zurück in die Gesellschaft zu finden. Das ausgeklügelte sozialpädagogische Programm setzt auf Selbstverantwortung. Geübt werden Pünktlichkeit, Durchhaltewille und zwischenmenschliches Verhalten. Die meisten der Jugendlichen schaffen es nicht, Termine einzuhalten, können sich nur wenige Minuten auf eine Aufgabe konzentrieren und haben Schwierigkeiten, Konflikte gewaltfrei zu lösen. Ziel des Programms ist es, die eklatanten Entwicklungsdefizite so weit aufzubessern, dass eine Rückkehr in die Gesellschaft möglich wird. Nicht alle schaffen es: Manche werden wieder rückfällig und landen in den Fängen der Justiz. Die Erfolgsquote liegt bei 70 Prozent.
Bruno Meyer und Hanspeter Riklin stellen das ambitionierte Projekt "Vert.igo" in Zürich vor.


Seitenanfang
21:40
16:9 Format

Brandherd Nordirak - Eine aktuelle Spurensuche

Film von Halim Hosny

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
"Seit 30 Jahren herrscht bei uns im Irak schon Krieg. Alles was ich will, ist endlich mit meiner Familie in Sicherheit leben", erzählt Hani Mati, während draußen drei schwer bewaffnete PPK-Kämpfer durch sein Bergdorf laufen. Die Stellungen der "Arbeiterpartei ...

Text zuklappen
"Seit 30 Jahren herrscht bei uns im Irak schon Krieg. Alles was ich will, ist endlich mit meiner Familie in Sicherheit leben", erzählt Hani Mati, während draußen drei schwer bewaffnete PPK-Kämpfer durch sein Bergdorf laufen. Die Stellungen der "Arbeiterpartei Kurdistans" liegen in den umliegenden Bergen nur wenige Kilometer von der türkischen Grenze entfernt. Seit Jahren bombardiert die türkische Armee immer wieder diese Region. Zivilisten würden nicht zu Schaden kommen, behauptet die Regierung in Ankara. Alle grenznahe Dörfer seien geräumt.
Halim Hosny erhielt die Erlaubnis, sich ein eigenes Bild zu machen. Auf der Reise durch die Grenzregion trifft er auf Menschen, die trotz der Bodenoffensive ihre Häuser nicht verlassen haben. Während sich die türkischen Truppen Gefechte mit den PKK-Rebellen liefern, trifft das Filmteam im Kandilgebirge mit Müzgin, einem Mitglied des sechsköpfigen Exekutivkomitees, dem obersten Rat der PKK, zusammen. "Wir sind bereit, die Waffen niederzulegen, wenn die Türkei uns Kurden die politischen, kulturellen und sozialen Rechte zuerkennt", erklärt die 37-jährige Kurdin, die vor 17 Jahren ihre Familie in Diyabakir verließ, um sich dem bewaffneten Kampf der PKK anzuschließen.


Seitenanfang
22:10
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:35

Zum 75. Geburtstag von Axel Corti

Eine blassblaue Frauenschrift

Zweiteiliger Fernsehfilm von Kurt Rittig nach der

gleichnamigen Novelle von Franz Werfel

Teil 1

Darsteller:
Leonidas TachezyFriedrich von Thun/
AmélieGabriel Barylli
VeraKrystyna Janda
Dr. WormserFriederike Kammer
Österreich/Italien 1984
sowie Otto Schenk Konstanze Breitebner u. a.
Länge: 119 Minuten
Regie: Axel Corti

Ganzen Text anzeigen
Leonidas Tachezy ist durch seine Hochzeit mit der reichen Erbin Amélie in die obersten Schichten der Wiener Gesellschaft aufgestiegen und hat es vom Sohn eines armen Gymnasiallehrers zum Sektionschef im Unterrichtsministerium gebracht. Sein 48. Geburtstag sollte ein Tag ...
(ORF)

Text zuklappen
Leonidas Tachezy ist durch seine Hochzeit mit der reichen Erbin Amélie in die obersten Schichten der Wiener Gesellschaft aufgestiegen und hat es vom Sohn eines armen Gymnasiallehrers zum Sektionschef im Unterrichtsministerium gebracht. Sein 48. Geburtstag sollte ein Tag sein wie jeder andere, doch dann findet Tachezy unter der Glückwunschpost einen Brief seiner früheren Geliebten, der Jüdin Vera Wormser. Zwölf Jahre nach ihrer Liaison bittet Vera Leonidas um Hilfe für einen elfjährigen jüdischen Jungen, der in Deutschland nicht weiter die Schule besuchen könne. Leonidas Tachezy ist starr vor Angst: Er hat also einen Sohn mit der Vera? Seine Welt ist auf einmal von Grund auf erschüttert. Im ersten Moment möchte er sich zu seiner Liebe und zu seinem Sohn bekennen. Bei einer Kabinettsrunde gefährdet der ansonsten opportunistische Beamte sogar seine berufliche Stellung, als er sich, gegen den Geist der Zeit, für einen jüdischen Universitätsprofessor einsetzt. In der Mittagspausegeht Tachezy nach Hause und wird von seiner Frau, die ihn der Untreue verdächtigt, auf den Brief angesprochen. Er gibt ihn ihr, doch sie erkennt den Sinn zwischen den Zeilen nicht und entschuldigt sich für ihre Eifersucht. Als sich bei einem anschließenden Treffen mit Vera aufklärt, dass der Junge gar nicht sein Sohn ist, sondern der einer Freundin Veras, begibt sich Tachezy wieder in seine Angepasstheit: Er lässt den jüdischen Gelehrten fallen und setzt sein selbstzufriedenes Leben fort.
Der Film nach Franz Werfels gleichnamiger Novelle reflektiert die Auswirkungen des Faschismus auf die österreichische und deutsche Bevölkerung anhand der Geschichte des opportunistischen Aufsteigers Leonidas Tachezy. Axel Corti gibt den Erzähler.

Mit dem zweiteiligen Fernsehfilm "Eine blassblaue Frauenschrift" erinnert 3sat an den österreichischen Regisseur, Autor und Journalisten Axel Corti (1933 - 1993), der am 7. Mai 75 Jahre alt würde. Den zweiten Teil sendet 3sat am Donnerstag, 8. Mai, um 22.25 Uhr.
(ORF)


Seitenanfang
0:35
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
1:30
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)


Seitenanfang
2:10
Stereo-Ton16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
2:15
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit

(Wiederholung von 17.45 Uhr)


Seitenanfang
2:35
Stereo-Ton16:9 Format

Country Roads

(Wiederholung von 11.30 Uhr)


Seitenanfang
4:05
Stereo-Ton16:9 Format

Der Biss der Erkenntnis - Geschichten vom Apfel

(Wiederholung von 13.15 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
4:50
Stereo-Ton16:9 Format

Schauplatz Gericht

(Wiederholung von 18.00 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
5:20
Stereo-Ton16:9 Format

Recht brisant

(Wiederholung von 20.15 Uhr)


Seitenanfang
5:50
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.