Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 19. Oktober
Programmwoche 42/2007
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


7:30
Stereo-Ton

Alpenpanorama



(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


9:05
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Beckmann



(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:30
16:9 Format

Bilder aus Südtirol



(ORF)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

100% Urlaub

 Themen:
 * Topziel: Madeira - Wohnen in Herrenhäusern
 * Städtetrip: Krakau
 * Schon gewusst? - Kleines Kreuzfahrt-Know-How
 * Ein Hotel zum Verlieben: Urlaub im
   Luxus-Wüstenzelt


(ARD/SR)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton

service: gesundheit

Nie mehr Erkältung - Fit durch Herbst und Winter!

Moderation: Anne Brüning


(ARD/HR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


Seitenanfang
13:15

3sat-Länder stellen sich vor

Oststeiermark - Vulkanland

Film von Kurt Mayer

(aus der ORF-Reihe "Land der Täler")

Ganzen Text anzeigen
Die ungewöhnliche Landschaft rund um Fürstenberg und Feldbach wurde von den Kelten einst Avalon, zu deutsch Apfelland, genannt - ein altes Synonym für Paradies. Wirtschaftlich gesehen galt die Oststeiermark jedoch lange alles andere als paradiesisch. Erst als man vor ...
(ORF)

Text zuklappen
Die ungewöhnliche Landschaft rund um Fürstenberg und Feldbach wurde von den Kelten einst Avalon, zu deutsch Apfelland, genannt - ein altes Synonym für Paradies. Wirtschaftlich gesehen galt die Oststeiermark jedoch lange alles andere als paradiesisch. Erst als man vor einigen Jahren nach Erdöl suchte, entdeckte man thermische Quellen unter vulkanischem Stein - der (Heil-)Quell für eine bescheidene Prosperität.
(ORF)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Fremde Kinder: Hojun, das Wunderkind

Dokumentarfilm von Heesook Sohn, Deutschland 2007

Länge: 30 Minuten
(Wiederholung vom 4.10.2007)

Ganzen Text anzeigen
Er ist erst zehn Jahre alt und schon ein Champion: Hojun ist der diesjährige Gewinner des "National Grand Final" im Computerspiel "Kart Rider" und damit eines Preisgelds von umgerechnet 16.000 Euro. Nach der Schule holt sich Hojun schnell seine Computertastatur von zu ...

Text zuklappen
Er ist erst zehn Jahre alt und schon ein Champion: Hojun ist der diesjährige Gewinner des "National Grand Final" im Computerspiel "Kart Rider" und damit eines Preisgelds von umgerechnet 16.000 Euro. Nach der Schule holt sich Hojun schnell seine Computertastatur von zu Hause und verbringt den Rest des Nachmittags in einem Internetcafé zum Training, oft gemeinsam mit seinem Vater, der ihn professionell coacht. Hojun wohnt im Ein-Zimmer-Appartement seiner Großmutter in der südkoreanischen Hafenstadt Gunsan. Sein Vater lebt ein paar Straßen weiter mit seiner neuen Freundin, die Mutter arbeitet in Seoul und sieht ihren Sohn nur noch selten.

Die in Berlin lebende koreanische Filmemacherin Heesook Sohn gibt auf Augenhöhe Hojuns Einblicke in die ungewöhnliche Computerspiel-Szene ihres Heimatlandes, in der es Profispieler zu ungeahntem Reichtum bringen und auf einen höheren Bekanntheitsgrad verweisen können als Popstars.


Seitenanfang
14:30
VPS 14:29

Stereo-Ton16:9 Format

Das eidgenössische Schwingerfest

Stiernackig, sägemehlpaniert und manchmal ganz beschwingt

Reportage von Roland Huber

(aus der SF-Reihe "Reporter")


Seitenanfang
15:00
Stereo-Ton16:9 Format

hitec: Tod auf der Landebahn

Film von Michael Hänel und Michael Wolff

(Wiederholung vom 14.10.2007)


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 Format

Zapp

Das Medienmagazin


(ARD/NDR)


Seitenanfang
16:00

Ess- und Trinkgeschichten

Kaffee - Die Kulturgeschichte einer Bohne

Film von Halil Gülbeyaz

Ganzen Text anzeigen
Der Geburtsort des Kaffees ist die Region Caffa in Äthiopien. Bald eroberte er die arabische Halbinsel, wo er Kahva - das Aufweckende, Erregende - genannt wurde. Über Syrien gelangte er schließlich nach Istanbul, wo 1554 das erste Kaffeehaus eröffnet wurde. Inzwischen ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Der Geburtsort des Kaffees ist die Region Caffa in Äthiopien. Bald eroberte er die arabische Halbinsel, wo er Kahva - das Aufweckende, Erregende - genannt wurde. Über Syrien gelangte er schließlich nach Istanbul, wo 1554 das erste Kaffeehaus eröffnet wurde. Inzwischen ist Kaffee in fast jedem Haushalt zu finden.
In Form von kleinen Geschichten erzählt der Film die Kulturgeschichte des Lieblingsgetränks der Deutschen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton

Südamerika - Mittelamerika

Rios Rebellen der Nacht

Film von Klaus Werner

Ganzen Text anzeigen
In den Favelas, den Elendsvierteln von Rio de Janeiro, leben rund vier der zehn Millionen Einwohner der Stadt. Kontrolliert werden diese Slums von den Drogenbaronen, die willkürlich Menschen ermorden, Angst und Schrecken verbreiten und in den Favelas unter anderem ihren ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
In den Favelas, den Elendsvierteln von Rio de Janeiro, leben rund vier der zehn Millionen Einwohner der Stadt. Kontrolliert werden diese Slums von den Drogenbaronen, die willkürlich Menschen ermorden, Angst und Schrecken verbreiten und in den Favelas unter anderem ihren Nachwuchs rekrutieren.
Der Film zeigt das Leben in den Favelas und stellt das Engagement der Favela-Bewohner vor, die versuchen, den jungen Menschen das Leben dort erträglicher zu machen.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
17:15
16:9 Format

Kunst & Krempel

Familienschätze entdecken


(ARD/BR)



Seitenanfang
18:00

Sozialbetrügern auf der Spur

Die Offenbacher Kontrolleure

Film von Kimmo Wiemann

Ganzen Text anzeigen
Helena Fürst und Helge Hofmeister fahnden im Landkreis Offenbach nach Sozialbetrügern. Unangemeldet machen sie Hausbesuche. Was sie erleben, ist unterschiedlich. Unordnung und Chaos hier, edle und aufgeräumte Wohnungen dort. Sie treffen auf selbstsichere Menschen, die ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Helena Fürst und Helge Hofmeister fahnden im Landkreis Offenbach nach Sozialbetrügern. Unangemeldet machen sie Hausbesuche. Was sie erleben, ist unterschiedlich. Unordnung und Chaos hier, edle und aufgeräumte Wohnungen dort. Sie treffen auf selbstsichere Menschen, die immer wieder neue Ausreden erfinden, und auf Verunsicherte, die nicht mehr weiter wissen.
Kimmo Wiemann hat die Ermittler bei ihrer Arbeit begleitet.
(ARD/HR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Stefan Schulze-Hausmann

- Privilegierte Unis
Im Exzellenzwettbewerb der Hochschulen endet die zweite Runde
- Elektronischer Mutterpass
Ein USB-Stick sammelt alle Daten zur Schwangerschaft


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Seitenanfang
19:20
16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Tina Mendelsohn

Thema:
Anna Amalia Bibliothek Weimar
Erste Blicke in den wiederaufgebauten Rokokosaal

Ganzen Text anzeigen
Am 24. Oktober wird im Rahmen eines Festakts die Herzogin Anna Amalia Bibliothek wieder eröffnet. 1.200 Gäste werden dabei sein, wenn Bundespräsident Köhler das Juwel deutscher Klassik wieder seiner Bestimmung übergibt. Die Bibliothek war in der verheerenden ...

Text zuklappen
Am 24. Oktober wird im Rahmen eines Festakts die Herzogin Anna Amalia Bibliothek wieder eröffnet. 1.200 Gäste werden dabei sein, wenn Bundespräsident Köhler das Juwel deutscher Klassik wieder seiner Bestimmung übergibt. Die Bibliothek war in der verheerenden Brandnacht vom 2. September 2004 stark zerstört worden, 50.000 Bücher gingen verloren, über 60.000 wurden durch Feuer oder Löschwasser stark beschädigt.
"Kulturzeit" berichtet über die mühevolle Restaurierung der beschädigten Bücher und die originalgetreue Erneuerung der Bibliotheksräume, vor allem des reich dekorierten Rokoko-Saals. Aus diesem Saal wird der Michael Knoche, Direktor der Bibliothek, ins "Kulturzeit"-Studio nach Mainz für ein Interview geschaltet.



Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

NaturWunder

Wilder Planet: Mega-Vulkane

Feuer aus dem Bauch der Erde

Film von Ron Bowman und Ed Fields

Ganzen Text anzeigen
Der Vulkanausbruch, der vor etwa 3.600 Jahren das alte Thera in Stücke riss, zählt zu den heftigsten Eruptionen, die im Lauf der Geschichte die Welt erschütterten. Vieles deutet darauf hin, dass der vor der heutigen Insel Santorin in der Ägäis versunkene Feuerberg um ...

Text zuklappen
Der Vulkanausbruch, der vor etwa 3.600 Jahren das alte Thera in Stücke riss, zählt zu den heftigsten Eruptionen, die im Lauf der Geschichte die Welt erschütterten. Vieles deutet darauf hin, dass der vor der heutigen Insel Santorin in der Ägäis versunkene Feuerberg um ein Vielfaches stärker wütete als zunächst angenommen. Das Ausmaß des Infernos steht nach Aussagen von Vulkanologen sogar auf einer Stufe mit dem gewaltigen Ausbruch des Tambora auf der indonesischen Insel Sumbawa. Seine in die obere Atmosphäre geschleuderte Asche ließ 1816 als "Jahr ohne Sommer" in die Geschichte eingehen. 50.000 Menschen starben, und ein globaler Klimasturz führte selbst in Europa und Amerika zu schweren Missernten und Hungersnöten. Nach neuen Berechnungen ordnen Wissenschaftler die Explosion, die vor Jahrtausenden Thera erschütterte, der Stufe 7 zu, der zweithöchsten auf dem Vulkanexplosivitätsindex. Nach dem Einsturz des ausgebrannten Vulkans füllte sich die sogenannte Caldera mit Meerwasser. Noch heute ist der eindrucksvolle Krater auf Santorin eine Touristenattraktion.
Ron Bowman und Ed Fields begleiten Robert Ballard, der mit einem internationalen Forschungsteam nach Spuren des Desasters sucht und nach Überresten des versunkenen Vulkans taucht. Im Krater auf dem Meeresgrund entdecken die Wissenschaftler bizarr anmutende Hydrothermalquellen, aus denen ständig Gas und bis zu 220 Grad Celsius heißes Wasser strömen. Für die Spezialisten ein eindeutiges Signal: Zwar schläft der Vulkan schon lange, aber erloschen ist er noch nicht.


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

Themen:
- Spanien
Rückkehr der Angst: Die ETA droht wieder mit Terror
- Israel
Kapitalistisches Kollektiv: Die Kibbuz-Gemeinschaft im Wandel
- Südkorea
Himmlische Botschaften: Der Schamanen-Kult im Technik-
Wunderland
- China
Willkür und Schikane: Wie die Behörden die Suche nach den
Minensklaven bremsen


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

3satbörse

Schifffahrt

Moderation: Dorette Segschneider

Ganzen Text anzeigen
Ob auf dem Suez-Kanal, am Bosporus oder auf der Elbe: Auf den wichtigen Wasserstraßen der Welt herrscht Hochbetrieb. Mehr als 400 Millionen Frachtcontainer wurden im vergangenen Jahr per Schiff auf den Weltmeeren bewegt. Tendenz steigend. Denn der weltweite Handel wird in ...

Text zuklappen
Ob auf dem Suez-Kanal, am Bosporus oder auf der Elbe: Auf den wichtigen Wasserstraßen der Welt herrscht Hochbetrieb. Mehr als 400 Millionen Frachtcontainer wurden im vergangenen Jahr per Schiff auf den Weltmeeren bewegt. Tendenz steigend. Denn der weltweite Handel wird in den nächsten Jahren rasant weiterwachsen. Für Überseehäfen wie Hamburg bringen die starken Zuwachsraten zwar rosige Zukunftsperspektiven, aber auch logistische Herausforderungen. Schon jetzt ist die Infrastruktur im und um den Hafen stark belastet. Der Börsengang des Hamburger Hafens soll im Herbst Geld in die Kassen bringen.



Seitenanfang
22:25
16:9 Format

Elizabeth Taylor

Die alles begehren

(The Sandpiper)

Spielfilm, USA 1965

Darsteller:
Laura ReynoldsElizabeth Taylor
Dr. Edward HewittRichard Burton
Claire HewittEva Marie Saint
Cos EricksonCharles Bronson
Ward HendricksRobert Webber
Richter ThompsonTorin Thatcher
u.a.
Länge: 113 Minuten
Regie: Vincente Minnelli

Ganzen Text anzeigen
Der Pfarrer und Internatsleiter Edward Hewitt beginnt eine leidenschaftliche Liebesaffäre mit der freigeistigen Malerin Laura Reynolds, die mit ihrem unehelichen Sohn Danny an der kalifornischen Pazifikküste lebt. Doch bald plagen Edward starke Schuldgefühle wegen ...
(ARD)

Text zuklappen
Der Pfarrer und Internatsleiter Edward Hewitt beginnt eine leidenschaftliche Liebesaffäre mit der freigeistigen Malerin Laura Reynolds, die mit ihrem unehelichen Sohn Danny an der kalifornischen Pazifikküste lebt. Doch bald plagen Edward starke Schuldgefühle wegen seiner ahnungslosen Frau und wegen seines Glaubens. - Elizabeth Taylor und Richard Burton sind die hochkarätigen Darsteller in Vincente Minnellis großem Melodram.

Die Malerin Laura Reynolds lebt mit ihrem unehelichen neunjährigen Sohn allein in einem Holzhaus an der kalifornischen Pazifikküste Big Sur. Sie möchte ihn fern von den Zwängen der Welt erziehen, doch das Gericht zwingt sie dazu, den Jungen in ein Internat der Episkopalkirche zu geben. Der Internatsleiter und Pfarrer Dr. Edward Hewitt fühlt sich von Lauras freigeistigem Auftreten provoziert, doch insgeheim bewundert er die attraktive und selbstbewusste Einzelgängerin. Als Laura Edwards subtilen Charme und seine Güte spürt, erwidert sie allmählich seine Zuneigung. Er erfindet gegenüber seiner ahnungslosen Frau Claire immer skrupellosere Ausreden und lässt sich die Affäre auch nicht von seinem Freund Ward ausreden, der ebenfalls um Lauras Gunst buhlt. Bald plagen Edward aber starke Schuldgefühle, und er beichtet Claire seinen Seitensprung. Schmerzlich wird ihm bewusst, dass er jenen Idealismus verloren hat, den er durch seine Romanze mit der couragierten Laura wiederzufinden hoffte. In einer dramatischen Rede vor dem Konvent des Internats nimmt er nicht nur von seiner Schule Abschied.

Elizabeth Taylor und Richard Burton lieferten sich in Vincente Minnellis aufwendigem Melodram ein hochkarätiges Duell um Liebe, Leidenschaft, Idealismus und Vertrauen. Dabei wurde die Taylor mit einer Gage von einer Million Dollar höher dotiert als ihr Gatte, der 750.000 Dollar erhielt. Um Steuern zu sparen, sorgte das Duo dafür, dass die Innenaufnahmen in einem Pariser Studio gedreht wurden. Die Außenaufnahmen an der Küste vor Big Sur kontrastieren eindrucksvoll mit dem subtilen Spiel der beiden Stars. Johnny Mandels Filmmusik ("The Shadow Of Your Smile") wurde mit einem Oscar ausgezeichnet.

Als letzten Elizabeth-Taylor-Film zeigt 3sat am Samstag, 20. Oktober, um 14.50 Uhr "Das Land des Regenbaums".
(ARD)


Seitenanfang
0:15

60 Jahre Gruppe 47

Heinrich Böll unter dem Sowjet-Stern

Der Schriftsteller als Ikone und Klassenfeind

Film von Mario Damolin und Bernhard Kilian

Ganzen Text anzeigen
Zwischen 1962 und 1979 reiste der Schriftsteller Heinrich Böll sieben Mal in die Sowjetunion. Immer vom Geheimdienst KGB beschattet. Dolmetscher und Reisebegleiter verfassten geheime Protokolle für das Zentralkomitee der Partei über Böll, seine Familie und seine ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Zwischen 1962 und 1979 reiste der Schriftsteller Heinrich Böll sieben Mal in die Sowjetunion. Immer vom Geheimdienst KGB beschattet. Dolmetscher und Reisebegleiter verfassten geheime Protokolle für das Zentralkomitee der Partei über Böll, seine Familie und seine Kontakte in der UdSSR. Und immer wieder wurde versucht, Böll öffentlich für die Politik des Sowjetregimes einzuspannen, denn Böll galt als "links", als Anti-Militarist, als Gegner der Konservativen. Zudem war er der meistgelesene ausländische Autor in der UdSSR und genoss weltweit Ansehen, spätestens, als er 1972 den Literatur-Nobelpreis erhielt. Doch er entzog sich den Umarmungsversuchen des Sowjetregimes, unterstützte verfolgte Schriftsteller und Oppositionelle und er sprach sich öffentlich gegen die Gewaltpolitik der Sowjets in Osteuropa aus.
Der Film beschreibt die Situation, die Heinrich Böll bei seinen Besuchen in der Sowjetunion vorfand, erzählt vom Psychoterror des KGB, gewährt Einblick in bisher geheimgehaltene Akten der kommunistischen Partei über Böll und berichtet von der skandalösen Falschübersetzung seines Meisterwerks "Gruppenbild mit Dame".

Am Sonntag, 21. Oktober, zeigt 3sat um 11.00 Uhr die Sendung "aspekte extra: 60 Jahre Gruppe 47".
(ARD/SWR)


Seitenanfang
1:00
Stereo-Ton16:9 Format

Neues aus der Anstalt

Politsatire mit Priol und Schramm

Mit den Gästen: Hagen Rether, Moritz Netenjakob und Uwe
Steimle

Ganzen Text anzeigen
Urban Priol und Georg Schramm begeben sich auf ihre satirische Monatsvisite: In ihrer Sendung "Neues aus der Anstalt" betrachten die beiden Kabarettisten die nationale und internationale Politik aus dem Foyer einer psychiatrischen Tagesklinik. Hier wird in einem Zustand ...

Text zuklappen
Urban Priol und Georg Schramm begeben sich auf ihre satirische Monatsvisite: In ihrer Sendung "Neues aus der Anstalt" betrachten die beiden Kabarettisten die nationale und internationale Politik aus dem Foyer einer psychiatrischen Tagesklinik. Hier wird in einem Zustand zwischen politischer und psychischer Verstörtheit über den Zustand des Landes und seiner Mächtigen gewettert, geklagt, gelacht, hier werden die politischen und gesellschaftlichen Ereignisse des Monats satirisch-bissig aufs Korn genommen. Zu einem satirisch-therapeutischen Kurzaufenthalt sind Hagen Rether, Moritz Netenjakob und Uwe Steimle zu Gast.


Seitenanfang
1:45
VPS 21:50

Stereo-Ton

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Seitenanfang
2:15
Stereo-Ton16:9 Format

JazzBaltica-Ensemble directed by Steven Bernstein

Mit Steven Bernstein (Leitung, Slide-Trompete),
Axel Schlosser (Trompete), Nils Landgren (Posaune),
Karl-Martin Almqvist (Tenorsaxofon), Jukka Perko (Altsaxofon),
Marcin Wasilewski (Piano), Lars Danielsson (Bass),
Christopher Dell (Vibrafon) und Wolfgang Haffner (Schlagzeug)
Aufzeichnung vom JazzBaltica-Festival 2007
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Steven Bernstein, New Yorker Trompeter, Komponist, Bandleader und Arrangeur, gibt dem JazzBaltica Ensemble neue Impulse. Der Kreativ-Workaholic, der ein Dutzend Projekte gleichzeitig führt, gewann in den vergangenen zwei Jahren jeweils den DownBeat Critics Poll "Rising ...

Text zuklappen
Steven Bernstein, New Yorker Trompeter, Komponist, Bandleader und Arrangeur, gibt dem JazzBaltica Ensemble neue Impulse. Der Kreativ-Workaholic, der ein Dutzend Projekte gleichzeitig führt, gewann in den vergangenen zwei Jahren jeweils den DownBeat Critics Poll "Rising Star" in der Kategorie "Arrangeure". Bernstein kann auf Arrangements in unterschiedlichsten Stilkontexten verweisen, darunter die Bläsersätze zur Lou-Reed-CD "Ecstasy", Bill Frisells grammygekröntes Werk "Unspeakable", die Soundtracks zu den Filmen "Get Shorty" und "Kansas City" als auch Arbeiten für Ballett- und Dance-Companies. Mit seinen eigenen Formationen Diaspora, Sex Mob und Millennial Territory Orchestra deckt Bernstein zudem ein Panorama zwischen der "new radical jewish music" John Zorns und "Freakshow und FreeJazz" (Jazzthing) ab.
Beim JazzBaltica-Festival 2007 finden sich im stark besetzten Line-Up unter anderen die Leiter der vergangenen Jahre, Wolfgang Haffner und Lars Danielsson.


Seitenanfang
3:20
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
3:50
VPS 00:01

16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)



Seitenanfang
4:35
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit

(Wiederholung von 17.45 Uhr)


Seitenanfang
4:50
16:9 Format

Bilder aus Südtirol

(Wiederholung von 11.30 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
5:20
16:9 Format

Kunst & Krempel

(Wiederholung von 17.15 Uhr)


(ARD/BR)


Seitenanfang
5:50
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision