Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 5. Oktober
Programmwoche 40/2007
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:05
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



6:20
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


7:30
Stereo-Ton

Alpenpanorama



(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


9:05
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Beckmann



(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:30
16:9 Format

Bilder aus Südtirol



(ORF)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

100% Urlaub

Themen:
- Topziel: El Hierro - Kleinste der Kanaren
- Städtetrip: Cochem an der Mosel
- Schon gewusst? - Wandermöglichkeiten für Rollstuhlfahrer
und Blinde
- Feste & Events: Das Lichterfest in Bangkok


(ARD/SR)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton

service: gesundheit

Schwindel - Damit die Welt wieder ins Gleichgewicht kommt


(ARD/HR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


Seitenanfang
13:15

3sat-Länder stellen sich vor

Die Wachau

Film von Johannes Fabrick und Thomas Hanna-Knoglinger

(aus der ORF-Reihe "Land der Täler")

Ganzen Text anzeigen
Die Wachau entlang der Donau, südlich des rauen Waldviertels, ist ein fruchtbarer Landstrich mit mildem Klima. Der Wein ist weltberühmt, und innerhalb weniger Kilometer findet man mehrere Spitzenrestaurants. Für die Einheimischen ist die Wachau jedoch kein Paradies: Die ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Wachau entlang der Donau, südlich des rauen Waldviertels, ist ein fruchtbarer Landstrich mit mildem Klima. Der Wein ist weltberühmt, und innerhalb weniger Kilometer findet man mehrere Spitzenrestaurants. Für die Einheimischen ist die Wachau jedoch kein Paradies: Die Abwanderungsrate ist aufgrund der schlechten Arbeitsmarktsituation - die Region ist vom Wetter und vom Tourismus abhängig - sehr hoch.
"Die Wachau" aus der Reihe "Land der Täler" besucht Menschen, die in der Region leben.
(ORF)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Scheidungsmütter

Film von Barbara Müller

(Wiederholung vom 27.9.2007)

Ganzen Text anzeigen
Häufig ist die Scheidung für Frauen mit Kindern ein finanzielles Desaster und führt zum sozialen und ökonomischen Abstieg, nicht selten bis unter die Armutsgrenze. Meist allein gelassen mit der Verantwortung für die Kinder, kämpfen geschiedene Mütter mit der ...

Text zuklappen
Häufig ist die Scheidung für Frauen mit Kindern ein finanzielles Desaster und führt zum sozialen und ökonomischen Abstieg, nicht selten bis unter die Armutsgrenze. Meist allein gelassen mit der Verantwortung für die Kinder, kämpfen geschiedene Mütter mit der Doppelbelastung von Familie und Beruf. Für viele Frauen eine Zerreißprobe bis an die Grenzen ihrer Möglichkeiten.
Barbara Müller porträtiert drei geschiedene Mütter und deren Alltagsrealität.


Seitenanfang
15:00
Stereo-Ton16:9 Format

hitec: Klimaforschung in Grönland

Unterwegs mit dem Forschungsschiff Merian

Film von Rita Knobel-Ulrich

(Wiederholung vom 30.9.2007)


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton

Land als Leidenschaft

Die Bäuerinnen von Lohne und Gudensberg

Film von Margarete Wohlan

Ganzen Text anzeigen
Mutter Rosel und Tochter Iris haben nur wenig Zeit, sie müssen auf dem Feld arbeiten, sich um ihre Ferkelzucht kümmern, Haushalt und Büro am Laufen halten. Das Leben der Mutter hat die Tochter geprägt: Beide sind stolz, Landfrau zu sein, lieben ihre Heimat, das ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Mutter Rosel und Tochter Iris haben nur wenig Zeit, sie müssen auf dem Feld arbeiten, sich um ihre Ferkelzucht kümmern, Haushalt und Büro am Laufen halten. Das Leben der Mutter hat die Tochter geprägt: Beide sind stolz, Landfrau zu sein, lieben ihre Heimat, das gemeinsame Projekt. Anders bei Bäuerin Ursula Brede: Ihre Tochter möchte den Hof nicht übernehmen, und der Sohn findet keine Frau.
Margarete Wohlan stellt den Alltag der Landfrauen vor.
(ARD/HR)


Seitenanfang
16:00
Stereo-Ton

Ess- und Trinkgeschichten

Schuhbecks kulinarische Städtereise

Zehnteilige Reihe mit Elmar Wepper

10. Berlin

Ganzen Text anzeigen
Fleischpflanzerl? Boulette? Frikadelle? Neben der Frage nach der richtigen Bezeichnung kümmern sich Alfons Schuhbeck und Elmar Wepper auf ihrer kulinarischen Städtereise durch Berlin auch um die richtige Rezeptur des Pflanzerls - mit verblüffenden Ergebnissen! Ansonsten ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Fleischpflanzerl? Boulette? Frikadelle? Neben der Frage nach der richtigen Bezeichnung kümmern sich Alfons Schuhbeck und Elmar Wepper auf ihrer kulinarischen Städtereise durch Berlin auch um die richtige Rezeptur des Pflanzerls - mit verblüffenden Ergebnissen! Ansonsten veranstalten Schuhbeck und Wepper eine wahrhafte "Geschmacks-Berlinale" im Kochstudio: von Krebsschwänzen über Eisbein bis hin zur berühmten "Berliner Luft" als Nachspeise. Insgesamt, so ihr Fazit, kann Berlin mit einer guten Küche aufwarten.
(ARD/BR)


Seitenanfang
16:30
16:9 Format

Südamerika - Mittelamerika

Malerische Reise in Brasilien

Film von H. Jürgen Grundmann

(aus der ARD-Reihe "Länder - Menschen - Abenteuer")

Ganzen Text anzeigen
Als die Fotografie noch nicht erfunden war, nahm der Künstler Moritz Rugendas von 1821 bis 1825 an einer vom russischen Zaren entsandten Expedition nach Brasilien teil. Die auf der Reise entstandenen Zeichnungen veröffentlichte er später unter dem Titel "Malerische ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Als die Fotografie noch nicht erfunden war, nahm der Künstler Moritz Rugendas von 1821 bis 1825 an einer vom russischen Zaren entsandten Expedition nach Brasilien teil. Die auf der Reise entstandenen Zeichnungen veröffentlichte er später unter dem Titel "Malerische Reise durch Brasilien".
Der Film von H. Jürgen Grundmann ist eine Suche nach ähnlichen Motiven, wie sie der malende Chronist Rugendas mit großer Detailtreue ins Bild gesetzt hat. Ausgehend vom Zuckerhut in Rio folgt er dem Weg der Expedition, an der Rugendas beteiligt war.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
17:15

Kunst & Krempel spezial

Kunst hat ihren Preis


(ARD/BR/3sat)



Seitenanfang
18:00
16:9 Format

Kräne, Kohle und Konserven

Unterwegs mit dem Duisburger Hafenmeister

Film von Sophie Kill

Ganzen Text anzeigen
Werner Reinhardt ist der Hafenmeister des Duisburger Hafens. Jeden Tag schippert er mit seinem Dienstboot durch die verschiedenen Becken des größten Binnenhafens Europas, unterwegs zwischen Kohle, Schrott, Stahl und Öl und den Containerterminals der modernen ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Werner Reinhardt ist der Hafenmeister des Duisburger Hafens. Jeden Tag schippert er mit seinem Dienstboot durch die verschiedenen Becken des größten Binnenhafens Europas, unterwegs zwischen Kohle, Schrott, Stahl und Öl und den Containerterminals der modernen Logistikzentren. Seit mehr als 30 Jahren sichtet, registriert und kontrolliert der 60-Jährige die dort ein- und auslaufenden Schiffe. Und das sind eine Menge.
Sophie Kill begleitet den Hafenmeister auf seinen Touren.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Angela Elis

Themen:
-Gipfelbohrung
Die Zugspitze wird überwacht
-Grünes Grönland
Der Süden wird immer grüner, die Eisberge immer kleiner


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Seitenanfang
19:20
16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Andrea Meier

Thema:
SS in Polizeiuniform
Die braune Vergangenheit des BKA



Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Geheimnisvolle Orte

Die Wolfsschanze

Film von Lutz Rentner

Ganzen Text anzeigen
Die Wolfsschanze war seit 1941 das von Hitler bevorzugte Hauptquartier und militärische Lagezentrum. Die Anlage lag im Forst Görlitz bei Rastenburg in Ostpreußen. Sie umfasste über 100 Gebäude und Objekte, die durch dichten Baumbestand, Tarnnetze und Flakstellungen ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Die Wolfsschanze war seit 1941 das von Hitler bevorzugte Hauptquartier und militärische Lagezentrum. Die Anlage lag im Forst Görlitz bei Rastenburg in Ostpreußen. Sie umfasste über 100 Gebäude und Objekte, die durch dichten Baumbestand, Tarnnetze und Flakstellungen gegen Luftangriffe geschützt waren. Im inneren Sperrkreis, den nur hohe Offiziere und Parteimitglieder betreten durften, befand sich die zentrale Bunkeranlage mit Hitlers Quartier und dem Lagezentrum. Nach dem Angriff auf die Sowjetunion am 22. Juni 1941 wurde die Wolfsschanze zum Hauptaufenthaltsort Hitlers. Dort verübte während einer Lagebesprechung Claus Graf Schenk von Stauffenberg das erfolglose Attentat vom 20. Juli 1944. Erst als die Rote Armee nur noch wenige 100 Kilometer entfernt stand, verließ Hitler im November 1944 die Wolfsschanze. Sie diente dem Stab der Feldarmee von General Friedrich Hoßbach noch bis zum endgültigen Rückzug der Wehrmacht als Quartier. Vor der Besetzung durch die Rote Armee wurden die Gebäude auf dem Gelände von den Deutschen gesprengt. Bis Mitte der 1950er Jahre dauerten die Arbeiten zur Minenräumung. Seitdem ist die Wolfsschanze vor allem für deutsche Touristen eine beliebte Attraktion.
Die Dokumentation von Lutz Rentner erzählt die Geschichte der Wolfsschanze.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

Nordkorea

Moderation: Katrin Eigendorf

Verbotene Bilder aus einer Diktatur
Mit versteckter Kamera in Pjöngjang


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

3satbörse

Thema: Garantiert kopiert!

Moderation: Eva Schmidt

Ganzen Text anzeigen
Ob legal oder illegal: Das Geschäft mit Kopien entwickelt sich zum Milliardenmarkt. Nichts ist sicher vor dem Abkupfern. Teure Hollywood-Filme haben sich schon vor dem Kinostart auf dunklen Wegen ins Internet gemogelt, jede dritte verkaufte Musik-CD gilt inzwischen als ...

Text zuklappen
Ob legal oder illegal: Das Geschäft mit Kopien entwickelt sich zum Milliardenmarkt. Nichts ist sicher vor dem Abkupfern. Teure Hollywood-Filme haben sich schon vor dem Kinostart auf dunklen Wegen ins Internet gemogelt, jede dritte verkaufte Musik-CD gilt inzwischen als Raubkopie. Die größten Fälscherwerkstätten stehen in China und Osteuropa. Doch nicht nur dubiose Produktpiraten leben gut von Imitaten. Längst verdienen Sicherheitsfirmen mit wirksamen Mitteln gegen Markenklau. Ganz saubere Geschäfte machen Pharmafirmen mit nachgeahmten Arzneimitteln, sogenannten Generika. Und sogar auf dem offiziellen Kunstmarkt finden manche "Meisterwerke" gerade dann Liebhaber, wenn sie garantiert kopiert sind.
"3satbörse" über das Geschäft mit kopierten Waren.



Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Der Regenbogen

(The Rainbow)

Spielfilm, Großbritannien 1989

Darsteller:
Ursula BrangwenSammi Davis
Anton SkrebenskyPaul McGann
Winifred IngerAmanda Donohoe
Onkel HenryDavid Hemmings
Will BrangwenChristopher Gable
Anna BrangwenGlenda Jackson
u.a.
Länge: 107 Minuten
Regie: Ken Russell

Ganzen Text anzeigen
Ein junge Frau im viktorianischen England versucht, gegen den Strom zu schwimmen und ein von Konventionen freies, selbstbestimmtes Leben zu führen - dazu gehört nicht zuletzt die Entdeckung ihrer Sinnlichkeit. - Ken Russells kongeniale Verfilmung des zu seiner ...

Text zuklappen
Ein junge Frau im viktorianischen England versucht, gegen den Strom zu schwimmen und ein von Konventionen freies, selbstbestimmtes Leben zu führen - dazu gehört nicht zuletzt die Entdeckung ihrer Sinnlichkeit. - Ken Russells kongeniale Verfilmung des zu seiner Entstehungszeit 1915 verbotenen Romans von D. H. Lawrence überzeugt durch großartige Darsteller und die stimmungsvolle Kameraarbeit.

England zur Zeit der Jahrhundertwende. Der Regenbogen - unberührbar und kurzlebig - war für die kleine Ursula Brangwen schon immer faszinierend. Als sie zu einer jungen Frau herangewachsen ist, sieht sie in dem Naturereignis eine Metapher für all das, wonach sie strebt: für Wahrheit, Mut und für die Freiheit, ihr Leben ohne Heuchelei zu leben. Von ihren Eltern, einfachen Farmern, wegen ihrer rebellischen Art oft gemaßregelt, sagt Ursula den traditionellen Werten des viktorianischen England den Kampf an und macht sich auf, die sinnliche Seite des Lebens für sich zu entdecken. Ursula verliebt sich in den schneidigen jungen Soldaten Anton, den ihre offene Art und Leidenschaft zu Beginn anzieht, dem beides schließlich aber doch nicht ganz geheuer ist. Gereift für weitere Liebeserfahrungen, lässt sich Ursula bald danach auf ein Verhältnis mit ihrer Turnlehrerin, der faszinierenden Winifred, ein. Winifred verkörpert alles, was Ursula sich erträumt. Gemeinsam wandern sie durch die Natur, lesen Bücher und diskutieren über das Leben. Umso bestürzter ist die junge Frau, als Winifred sich ausgerechnet auf Ursulas Onkel Henry, einen reichen Industriellen, einlässt, der selbst zwar jenseits aller Konventionen lebt, letztlich aber doch nur Geld und Macht verkörpert.

D. H. Lawrence hatte zwei Romane geschrieben, in der die Gestalt der Ursula Brangwen eine wichtige Rolle spielt: "Der Regenbogen" ("The Rainbow") wurde 1915 veröffentlicht und löste einen Skandal aus, "Liebende Frauen" ("Women in Love") über die Schwestern Ursula und Gudrun Brangwen erschien aus diesem Grund erst fünf Jahre später, 1920. Bereits 1969 verfilmte der britische Regisseur Ken Russell, der später mit seinen Komponisten-Filmen über Tschaikowsky, Mahler und Liszt sowie dem Musical "Tommy" für Furore sorgte, den zweiten Teil der Brangwen-Saga. Erst 20 Jahre später inszenierte er in "Der Regenbogen" die Erlebnisse der jungen Ursula Brangwen mit der jungen Sammi Davis in der Hauptrolle. Nur vordergründig spielte der Vorwurf der Obszönität 1915 eine Rolle, um das Buch zu verbieten. Mindestens ebenso ein Dorn im Auge der Herrschenden war das Freiheitsstreben der Frauen, ihr selbstbewusstes Einfordern von Gleichberechtigung und die Entdeckung und das Bekenntnis zu ihrer eigenen Sinnlichkeit und Sexualität. Ken Russell gelingt es in seinem Film, vor authentischen Kulissen und einer wunderbaren Landschaft diesem Aufbegehren auf unspektakuläre, aber intensive Weise Ausdruck zu verleihen.


Seitenanfang
0:10
Stereo-Ton

Zwölf Stühle

Siebenteiliger Film von Ulrike Ottinger, Deutschland 2004

5. Teil

(russische Originalfassung mit Untertiteln)
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die Zeitungsredakteure diskutieren verschiedene Theorien zu den geheimnisvollen Stuhlräubern. Währenddessen folgen Ippolit Matwejewitsch und Ostap Bender dem Theater, das vier Stühle als Requisite ersteigert hat, an Bord eines Schiffs. Dort gibt Ostap Bender sich als ...

Text zuklappen
Die Zeitungsredakteure diskutieren verschiedene Theorien zu den geheimnisvollen Stuhlräubern. Währenddessen folgen Ippolit Matwejewitsch und Ostap Bender dem Theater, das vier Stühle als Requisite ersteigert hat, an Bord eines Schiffs. Dort gibt Ostap Bender sich als Bühnenmaler aus und den ehemaligen Adelsmarschall als seinen Lehrling. Sie durchwühlen einen Stuhl - und werden enttäuscht. Auch ihre künstlerische Arbeit findet keine Anerkennung, und sie werden von Bord gejagt. Der Dampfer entschwindet mit den drei anderen Stühlen.


Seitenanfang
0:45
Stereo-Ton

Zwölf Stühle

Siebenteiliger Film von Ulrike Ottinger, Deutschland 2004

6. Teil

(russische Originalfassung mit Untertiteln)
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Ostap Bender gibt sich als Schachgroßmeister aus. Er entwirft blendende Aussichten für das Dorf Klein-Wasjuki, das er mit einem internationalen Schachturnier zu Neu-Moskau verwandeln will. Beim Simultanspiel wird er als Hochstapler entlarvt und flieht mit den sauer ...

Text zuklappen
Ostap Bender gibt sich als Schachgroßmeister aus. Er entwirft blendende Aussichten für das Dorf Klein-Wasjuki, das er mit einem internationalen Schachturnier zu Neu-Moskau verwandeln will. Beim Simultanspiel wird er als Hochstapler entlarvt und flieht mit den sauer verdienten Rubeln der Schachfreunde. Derweil benötigt der Theaterelektriker dringend Wodka und ist dafür bereit, die Stühle des Theaters zu verkaufen. Ostap Bender zwingt Ippolit Matwejewitsch, mit ehrlicher Arbeit Geld zu verdienen: Er schickt ihn betteln. Leider reichen die milden Gaben nur für zwei Stühle. Vater Fjodor ernährt sich mühsam von Almosen. Er fleht den Ingenieur Bruns an, ihm seine Stühle zu verkaufen. Erst gegen Abend lässt sich der Ingenieur erweichen.

Am Samstag, 6. Oktober, 23.10 Uhr, folgt der siebte und letzte Teil von "Zwölf Stühle" in 3sat.


Seitenanfang
1:15
VPS 21:50

Stereo-Ton

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Seitenanfang
1:45
Stereo-Ton16:9 Format

Crossroads

Dirty Deeds 79

Mit Alex "Big Bon" Kaiser (Gesang), Volker "Vangus"
Voigt (Gitarre), Kuta Young (Gitarre, Hintergrundgesang),
Dr. Williams (Bass, Hintergrundgesang) und Gonz
"The Machine" Rudd (Schlagzeug)
Aufzeichnung vom 20. März 2007 in der Bonner Harmonie
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die Dirty Deeds 79 sind eine AC/DC-Tribute-Band aus Bonn, deren Show der ihrer australischen Vorbilder in nichts nachsteht. Ihre energiegeladenen Auftritte sind ein fulminantes und unterhaltsames Rockspektakel. Wie AC/DC spielen sie Titel wie "Whole Lotta Rosie" und "TNT" ...
(ARD/WDR/3sat)

Text zuklappen
Die Dirty Deeds 79 sind eine AC/DC-Tribute-Band aus Bonn, deren Show der ihrer australischen Vorbilder in nichts nachsteht. Ihre energiegeladenen Auftritte sind ein fulminantes und unterhaltsames Rockspektakel. Wie AC/DC spielen sie Titel wie "Whole Lotta Rosie" und "TNT" mit Inbrunst und einer vielfach gelobten Authentizität.
3sat zeigt eine Konzertaufzeichnung vom 20. März aus der Harmonie in Bonn.
(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
2:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
3:00
VPS 00:01

16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)



Seitenanfang
3:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit

(Wiederholung von 17.45 Uhr)


Seitenanfang
4:00
16:9 Format

Bilder aus Südtirol

(Wiederholung von 11.30 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
4:30

Kunst & Krempel spezial

(Wiederholung von 17.15 Uhr)


(ARD/BR/3sat)


Seitenanfang
5:00
Stereo-Ton16:9 Format

auslandsjournal extra

(Wiederholung von 21.00 Uhr)


Seitenanfang
5:30
Stereo-Ton16:9 Format

Peru: Von Goldgräbern und Wunderheilern

Film von Julia Leiendecker


(ARD/SR)