Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 19. September
Programmwoche 38/2007
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


7:30
Stereo-Ton

Alpenpanorama



(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


9:05
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Johannes B. Kerner



Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 Format

vivo

Thema: Schule

(Wiederholung vom 15.9.2007)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton

service: familie

Tipps für Familien

Schwerpunktthema: Zusammenziehen

Moderation: Anne Brüning


(ARD/HR)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

ML Mona Lisa

Moderation: Marina Ruperti


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Bühler Begegnungen

Peter Voß im Gespräch mit Josef Ackermann

"Regiert das Geld die Welt, Herr Ackermann?"

(Wiederholung vom 17.9.2007)


(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
14:00
schwarz-weiss monochrom

Tausend rote Rosen blühn

Spielfilm, Deutschland 1952

Darsteller:
Andreas MahlerO.W. Fischer
MaritaMaria Holst
Hannes FringsRudolf Prack
EbbaWinnie Markus
Der RosenbauerOtto Gebühr
u.a.
Länge: 89 Minuten
Regie: Alfred Braun

Ganzen Text anzeigen
Ein wohlhabender Bauer, dem es um die Zusammenführung zweier Besitztümer geht, vereitelt die Heiratspläne seiner Tochter mit einem zeitweise im Ausland arbeitenden Ingenieur, indem er die Briefe des Geliebten abfängt. Als der Schwindel auffliegt, hat die Tochter einen ...
(ARD)

Text zuklappen
Ein wohlhabender Bauer, dem es um die Zusammenführung zweier Besitztümer geht, vereitelt die Heiratspläne seiner Tochter mit einem zeitweise im Ausland arbeitenden Ingenieur, indem er die Briefe des Geliebten abfängt. Als der Schwindel auffliegt, hat die Tochter einen ungeliebten Mann geheiratet, den sie mit ihrem Kind zurücklässt, um mit dem einstigen Geliebten ein neues Leben zu beginnen.

"Tausend rote Rosen blühn" ist ein bewegender Heimatfilm mit O.W. Fischer, Rudolf Prack und Maria Holst.
(ARD)


Seitenanfang
15:30

Magic Love

Kurzfilm von Ralf Heinke, Deutschland 2005

Darsteller:
DieterRoland Glass
LucasNikolaus Raab
MariaSilvia Klemm
TomRalf Heinke
u.a.
Länge: 12 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Dem selbstherrlichen und erfolgsverwöhnten Rechtsanwalt Dieter hat das Schicksal übel mitgespielt. Er hat seinen Lieblingsspross Georg verloren. So bleibt ihm nur sein müßiger, für ihn nutzloser, zweiter Sohn Lucas, mit dem er immer mehr aneinander gerät. Der Schmerz ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Dem selbstherrlichen und erfolgsverwöhnten Rechtsanwalt Dieter hat das Schicksal übel mitgespielt. Er hat seinen Lieblingsspross Georg verloren. So bleibt ihm nur sein müßiger, für ihn nutzloser, zweiter Sohn Lucas, mit dem er immer mehr aneinander gerät. Der Schmerz des Verlusts droht die Familie zu zerreißen, denn jeder versucht das Erlebte anders aufzuarbeiten. Dieter muss erkennen, was es bedeutet, auch den "missratenen" Sohn zu verlieren, und ihm bleibt als Chance nur noch eine Umkehr.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
15:45
16:9 Format

China

Stille Rebellen - Chinas Muslime

Dokumentation von Susanne Brandstätter

(aus der ORF-Reihe "Kreuz & Quer")

Ganzen Text anzeigen
In China gibt es 55 ethnisch-religiöse Minderheiten, darunter auch Muslime. Bereits im 7. Jahrhundert hatten sie sich als Kaufleute und Soldaten in China niedergelassen. Im Lauf der Geschichte mussten sie immer wieder Unterdrückung und Verfolgungen ertragen. Auch heute ...
(ORF)

Text zuklappen
In China gibt es 55 ethnisch-religiöse Minderheiten, darunter auch Muslime. Bereits im 7. Jahrhundert hatten sie sich als Kaufleute und Soldaten in China niedergelassen. Im Lauf der Geschichte mussten sie immer wieder Unterdrückung und Verfolgungen ertragen. Auch heute kämpfen sie um ihre religiöse und kulturelle Identität. Dies beunruhigt die kommunistischen Machthaber zunehmend.
Susanne Brandstätter stellt die muslimische Minderheit in China vor.
(ORF)


Seitenanfang
16:30
VPS 16:29

Stereo-Ton

Tasmaniens Teufel

Film von David Parer und Elizabeth Parer-Cook

(aus der ZDF-Reihe "Wunderbare Welt")


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Deutschland

Moderation: Manuela Conrad



Seitenanfang
18:00
16:9 Format

Böses Blut

Reportage von Christine Grabner

(aus der ORF-Reihe "Am Schauplatz")

Ganzen Text anzeigen
Seit mehr als zehn Jahren herrscht zwischen der Großfamilie Fellner und ihren Nachbarn Krieg: Die Fellners seien zu laut, ihre neun Kinder zu unordentlich, ihre Besucher rüpelhaft, so die Nachbarn. Nach der Klage eines Nachbarn kündigt der Vermieter den ...
(ORF)

Text zuklappen
Seit mehr als zehn Jahren herrscht zwischen der Großfamilie Fellner und ihren Nachbarn Krieg: Die Fellners seien zu laut, ihre neun Kinder zu unordentlich, ihre Besucher rüpelhaft, so die Nachbarn. Nach der Klage eines Nachbarn kündigt der Vermieter den Sozialhilfeempfängern die Wohnung. Doch auf dem freien Wohnungsmarkt gibt es kaum erschwingliche große Wohnungen, und wenn die Fellners nicht schnell eine neue Bleibe finden, bleibt als letzter Ausweg nur das Obdachlosenasyl.
Christine Grabner über einen Nachbarschaftsstreit mit fatalen Folgen.
(ORF)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

- Rückentherapie
Was bei Rückenschmerzen wirklich hilft
- Baubotanik
Aus lebenden Bäumen wachsen Brücken, Pavillons und
ganze Häuser


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Seitenanfang
19:20
16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Tina Mendelsohn

Pascal, Marco, Maddie
Wie öffentlicher Druck den Rechtsstaat bedroht



Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Rom: Cäsars Spiel um die Macht

Film von James Wood und Nick Green

Ganzen Text anzeigen
Immer wieder, selbst in aussichtslos erscheinenden Situationen, setzt Julius Cäsar mit höchstem Einsatz alles auf eine Karte - und gewinnt. Wer war dieser Mann wirklich, der fast blind auf die Glücksgöttin Fortuna vertraute? Eins ist schnell klar: Er ist ein genialer ...

Text zuklappen
Immer wieder, selbst in aussichtslos erscheinenden Situationen, setzt Julius Cäsar mit höchstem Einsatz alles auf eine Karte - und gewinnt. Wer war dieser Mann wirklich, der fast blind auf die Glücksgöttin Fortuna vertraute? Eins ist schnell klar: Er ist ein genialer Taktiker und Menschenführer, aber auch ein skrupelloser Demagoge und brutaler Feldherr. Bald scheint ihm kein Gegner mehr gefährlich werden zu können - bis Cäsar Römisches Recht bricht. Nun lauern seine ärgsten Feinde nicht mehr auf dem Schlachtfeld, sondern im Senat. Das oberste Machtgremium des Römischen Reichs beauftragt Gnaeus Pompejus, einen der angesehensten Feldherrn, Cäsar Einhalt zu gebieten. Bei Pharsalus kommt es schließlich zur entscheidenden Schlacht.
"Rom: Cäsars Spiel um die Macht", die erste Folge der aufwändigen sechsteiligen Reihe "Rom", die das ZDF zusammen mit BBC produziert hat, verfolgt den riskanten Weg Julius Cäsars an die Spitze des Römischen Reichs. Aufgrund neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse zeigt der Film, wie Rom der Aufstieg zum mächtigsten Reich der damaligen Welt gelang und welche entscheidenden Wendepunkte es waren, die zum Fall des Imperiums führten, das sich für unbesiegbar hielt. Im Mittelpunkt stehen mächtige römische Herrscher, die durch ihre Persönlichkeit und Politik das Schicksal des Weltreichs entscheidend prägten.

Am Freitag, 21. September, 20.15 Uhr, folgt "Rom: Neros Wahn".


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

Die verlorenen Schätze der Museumsinsel

Film von Carola Wedel

Raubgut und Beutekunst

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
2007 jährt es sich zum 50. Mal, dass die Sowjetunion sich entschlossen hat, wesentliche Teile der nach dem Zweiten Weltkrieg von den "Trophäenbrigaden" der Roten Armee nach Russland mitgenommenen Kulturgüter der Berliner Museumsinsel zurückzugeben. Aber immer noch sind ...

Text zuklappen
2007 jährt es sich zum 50. Mal, dass die Sowjetunion sich entschlossen hat, wesentliche Teile der nach dem Zweiten Weltkrieg von den "Trophäenbrigaden" der Roten Armee nach Russland mitgenommenen Kulturgüter der Berliner Museumsinsel zurückzugeben. Aber immer noch sind einige der wertvollsten Schätze nicht nach Deutschland zurückgekehrt. Zu den schmerzlichsten Verlusten gehören der Schatz des Priamos, das Eberswalder Gold und das Gold der Merowinger. Erst 1995 erfuhr die Welt, dass diese Objekte noch existierten, in Moskauer Geheimdepots. Einmalige, unersetzliche Fundstücke, die - jedenfalls völkerrechtlich nach der Haager Konvention von 1907 - nach Deutschland gehören. Doch nach einem Duma-Gesetz von 1998 gehören die Schätze heute Russland. Daher haben die Staatlichen Museen Berlin jahrelang mit russischen Museen zusammengearbeitet, um zumindest das Gold der Merowinger ans Tageslicht zu holen.
Die Dokumentation von Carola Wedel begleitet diesen Prozess der Zusammenarbeit bis hin zu den Ausstellungseröffnungen im Puschkin Museum Moskau im Frühjahr und der Eremitage in St. Petersburg im Sommer 2007, wo zahlreiche Objekte aus dem Altbestand des Berliner Museums gezeigt wurden. Außerdem vollzieht der Film den Weg der Beutekunst nach Russland nach. Das ZDF und 3sat begleiten als Medienpartner den Wiederaufbau der Museumsinsel.


Seitenanfang
21:45
Stereo-Ton16:9 Format

Gigant in der Wüste

Das "Emirates Palace" in Abu Dhabi

Film von Helen Wild

Ganzen Text anzeigen
Das luxuriöse "Emirates Palace" hat gigantische Ausmaße: Allein die Fassade ist doppelt so lang wie die von Versailles. Das Konferenzzentrum wirkt mit seinen 7.000 Quadratmetern wie aus dem neusten James-Bond-Film. Die Royal-Suiten haben 1.200 Quadratmeter und kosten ...

Text zuklappen
Das luxuriöse "Emirates Palace" hat gigantische Ausmaße: Allein die Fassade ist doppelt so lang wie die von Versailles. Das Konferenzzentrum wirkt mit seinen 7.000 Quadratmetern wie aus dem neusten James-Bond-Film. Die Royal-Suiten haben 1.200 Quadratmeter und kosten 35.000 Dollar pro Nacht. Der Hotel-Strand ist der längste in den arabischen Emiraten.
"Gigant in der Wüste" stellt das "Emirates Palace" in Abu Dhabi vor.



Seitenanfang
22:25

Heldenfrühling

Fernsehfilm, Österreich 1991

Darsteller:
TschaikowskyOliver Korittke
GallusGottfried Neuner
FrauenlobFranz Morak
FlückeGerhard Dorfer
u.a.
Länge: 115 Minuten
Buch: Oliver Storz
Regie: Michael Kehlmann

Ganzen Text anzeigen
Die beiden Hitlerjungen Gallus und Tschaikowsky werden in den letzten Kriegstagen für den Endkampf rekrutiert. In diesem Krieg, der nicht der ihre ist, verfolgen die beiden Jungen nur zwei Ziele: Sie wollen unter allen Umständen überleben und - was beinahe wichtiger ist ...
(ORF)

Text zuklappen
Die beiden Hitlerjungen Gallus und Tschaikowsky werden in den letzten Kriegstagen für den Endkampf rekrutiert. In diesem Krieg, der nicht der ihre ist, verfolgen die beiden Jungen nur zwei Ziele: Sie wollen unter allen Umständen überleben und - was beinahe wichtiger ist - das ihnen bisher verborgen gebliebene "Geheimnis der Liebe" entdecken. Die Umstände der letzten Kriegstage und die Welt der Erwachsenen, die sie gleichermaßen fasziniert und abstößt, macht es ihnen jedoch nicht leicht.

Die Erlebnisse zweier Hitlerjungen auf der Suche nach der Liebe in den letzten Kriegstagen stehen im Mittelpunkt von "Heldenfrühling", ein Fernsehfilm von Oliver Storz unter der Regie von Michael Kehlmann (1927 - 2005). Kehlmann entdeckte den österreichischen Autor Joseph Roth für das Fernsehen und machte ihn mit einer Reihe von Romanverfilmungen, darunter "Heldenfrühling" und "Radetzkymarsch", auch über Österreichs Grenzen hinaus bekannt.

Mit "Heldenfrühling" erinnert 3sat an den österreichischen Regisseur und Autor Michael Kehlmann, der am 21. September 80 Jahre alt geworden wäre.
(ORF)


Seitenanfang
0:20
VPS 21:50

Stereo-Ton

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Seitenanfang
0:50

Vor 30 Jahren - Georgios Mangakis

Lehren aus Folter, Zuchthaus und Exil

Film von Hans Dieter Grabe

Ganzen Text anzeigen
Aus dem Pressetext von 1977:
Wegen Widerstand gegen die Militärdiktatur war der Athener Rechtsprofessor Georgios Mangakis zu 18 Jahren Zuchthaus verurteilt worden. Am 15. April 1972 trat eine befristete, aus Krankheitsgründen gewährte Haftaussetzung für Mangakis ...

Text zuklappen
Aus dem Pressetext von 1977:
Wegen Widerstand gegen die Militärdiktatur war der Athener Rechtsprofessor Georgios Mangakis zu 18 Jahren Zuchthaus verurteilt worden. Am 15. April 1972 trat eine befristete, aus Krankheitsgründen gewährte Haftaussetzung für Mangakis in Kraft. Noch am selben Tag fuhr er unter den Augen der Geheimpolizei und von dieser unbehindert zum amerikanischen Militärflughafen bei Athen und bestieg dort eine eigens für ihn bereitgestellte Bundeswehrmaschine der BRD. Fünf Jahre später, zum Zeitpunkt der Dreharbeiten im Sommer dieses Jahres, ist aus dem Professor ein Parteipolitiker geworden.


Seitenanfang
1:35
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
2:00
VPS 00:01

16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)



Seitenanfang
2:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit

(Wiederholung von 17.45 Uhr)


Seitenanfang
3:05
Stereo-Ton

Hermann Rauhe - Botschafter der Musik

Filmporträt von Gallus Kalt

Ganzen Text anzeigen
"Ruhestand" ist für Hermann Rauhe, ehemaliger Präsident der Hamburger Hochschule für Musik und Theater, ein Fremdwort. Als Vorsitzender und Aufsichtsratmitglied in vielen nationalen und internationalen Gremien zählt Rauhe zu den wichtigsten Beratern und Lenkern des ...

Text zuklappen
"Ruhestand" ist für Hermann Rauhe, ehemaliger Präsident der Hamburger Hochschule für Musik und Theater, ein Fremdwort. Als Vorsitzender und Aufsichtsratmitglied in vielen nationalen und internationalen Gremien zählt Rauhe zu den wichtigsten Beratern und Lenkern des musikalischen Geschehens in Deutschland.
Das Porträt zeigt Hermann Rauhe in seiner ganzen Vielseitigkeit.


Seitenanfang
3:35
16:9 Format

Böses Blut

(Wiederholung von 18.00 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
4:05
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Deutschland

(Wiederholung von 17.15 Uhr)


Seitenanfang
4:35
Stereo-Ton16:9 Format

Literaturclub

Mit dem Gast Andrea Meier
(Wiederholung vom 16.9.2007)


Seitenanfang
5:50
Stereo-Ton

3satTextVision