Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 17. September
Programmwoche 38/2007
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:05
Stereo-Ton

3satTextVision



6:25
16:9 Format

FOYER - Das Theatermagazin

(Wiederholung vom 15.9.2007)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

neues spezial

(Wiederholung vom Vortag)


7:30
Stereo-Ton

Alpenpanorama



(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


9:05
16:9 Format

FOYER - Das Theatermagazin

(Wiederholung vom 15.9.2007)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

neues spezial

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

NDR Talk Show



(ARD/NDR)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 Format

Schöner leben

Das Magazin für Lebenslust

Moderation: Barbara van Melle


(ORF)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Der Baum der Bäume

Geheimnisvolle Reise in die Welt der Eichen

Film von Herbert Oswald

Ganzen Text anzeigen
Mitten im Urwald, im hessischen Reinhardswald, thront eine 500-jährige Eiche: Ausladend ihre Krone, weitgreifend ihre Wurzeln und knorrig ihre Rinde - ihr Umfang misst mehr als elf Meter.
Über ein Jahr lang drehten mehrere Kameraleute mit aufwändiger Technik, um ...

Text zuklappen
Mitten im Urwald, im hessischen Reinhardswald, thront eine 500-jährige Eiche: Ausladend ihre Krone, weitgreifend ihre Wurzeln und knorrig ihre Rinde - ihr Umfang misst mehr als elf Meter.
Über ein Jahr lang drehten mehrere Kameraleute mit aufwändiger Technik, um den Baum der Bäume, um den sich so viele Märchen und Sagen ranken, vorzustellen.


Seitenanfang
14:00

Der tolle Bomberg

Spielfilm, Deutschland 1957

Darsteller:
Baron Gisbert von BombergHans Albers
Paula MühlbergMarion Michael
Dr. RolandHarald Juhnke
Dr. LandoisPaul Henckels
Herr MühlbergGert Fröbe
u.a.
Länge: 92 Minuten
Regie: Rolf Thiele

Ganzen Text anzeigen
Der tollkühne Baron Gisbert von Bomberg macht sich mit Streichen auf seinem Schloss über die angereisten geldgierigen Verwandten und Honoratioren wie den neureichen Industriellen Mühlberg lustig. Mühlberg will seine Tochter Paula mit dem Baron verheiraten. Der reife ...
(ARD)

Text zuklappen
Der tollkühne Baron Gisbert von Bomberg macht sich mit Streichen auf seinem Schloss über die angereisten geldgierigen Verwandten und Honoratioren wie den neureichen Industriellen Mühlberg lustig. Mühlberg will seine Tochter Paula mit dem Baron verheiraten. Der reife Adelige findet Gefallen an dem Mädchen, doch auch der junge Dr. Roland verliebt sich in Paula. Der Psychiater, der inkognito das Schloss besucht, soll den alten Bomberg entmündigen, doch da erfährt er, dass er mit Bomberg mehr gemeinsam hat, als er ahnt.

Hans Albers, Harald Juhnke und Marion Michael spielen die Hauptrollen in Rolf Thieles launiger und respektloser Schelmenkomödie über Träumer und Spießbürger.
(ARD)


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton

Appetithäppchen

Kurzfilm von Martin Nudow, Deutschland 2002

Darsteller:
Frau RichterBarbara Ansorg
Herr RichterStefan Schweninger
Frau WeberMonika Straube
Herr WeberKlaus Schleiff
Frau MüllerHeidrun Gopfert
u.a.
Länge: 11 Minuten


Drei ältere Männer zelebrieren die letzte Bastion ihrer Männlichkeit: das Boule-Spiel. Da erscheint plötzlich ein hübsches junges Mädchen und bringt alles durcheinander ...
(ARD/MDR)


Seitenanfang
15:45
16:9 FormatVideotext Untertitel

Türkei

Am Bosporus

Film von Kurt W. Oehlschläger

(aus der ARD-Reihe "Bilder einer Landschaft")

Ganzen Text anzeigen
Der Bosporus, eine Meerenge zwischen dem Marmarameer und dem Schwarzen Meer, teilt die Millionenstadt Istanbul. Auf der einen Seite liegt Europa, auf der anderen Kleinasien. Die Hagia Sophia, die blaue Moschee, die Chora-Kirche und das Topkapi-Museum zeugen von der ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Der Bosporus, eine Meerenge zwischen dem Marmarameer und dem Schwarzen Meer, teilt die Millionenstadt Istanbul. Auf der einen Seite liegt Europa, auf der anderen Kleinasien. Die Hagia Sophia, die blaue Moschee, die Chora-Kirche und das Topkapi-Museum zeugen von der Geschichte der Stadt. Der Bazar und das Hamam geben Einblicke ins heutige Leben der Stadt.
Der Film erzählt die Geschichte der Stadt Istanbul.
(ARD/BR)


Seitenanfang
16:30
16:9 Format

Bilderbuch: Rund um den Dollart

Film von Thorsten Niemann

Ganzen Text anzeigen
Dollart nennt sich das breite Grenzgewässer der Emsmündung: im Südwesten die Niederlande, im Nordosten Deutschland. Oft von Sturm und Fluten bedroht, ist nicht immer klar, ob die Dollartregion zum Meer oder zum Land gehört.
Thorsten Niemann begleitet den Auricher ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Dollart nennt sich das breite Grenzgewässer der Emsmündung: im Südwesten die Niederlande, im Nordosten Deutschland. Oft von Sturm und Fluten bedroht, ist nicht immer klar, ob die Dollartregion zum Meer oder zum Land gehört.
Thorsten Niemann begleitet den Auricher Freizeitkapitän Karl-Johann Saathoff, der auf seiner "Ostfriesland" gemächlich durch den Ems-Jade-Kanal schippert.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Aufgegabelt in Österreich

Film von Traudl Wolfschwenger und Kurt Grünwald

Bioregion Murau - G'schmackig und ökologisch

Ganzen Text anzeigen
Grundlage der Entscheidung, die Region rund um Murau zur Bioregion zu machen, war die Wiederentdeckung der eigenen Ressourcen. Nun arbeiten Landwirtschaft, Gewerbe und Tourismus an der Umsetzung des Projekts - gemeinsam und erfolgreich.
In "'Bioregion Murau - ...
(ORF)

Text zuklappen
Grundlage der Entscheidung, die Region rund um Murau zur Bioregion zu machen, war die Wiederentdeckung der eigenen Ressourcen. Nun arbeiten Landwirtschaft, Gewerbe und Tourismus an der Umsetzung des Projekts - gemeinsam und erfolgreich.
In "'Bioregion Murau - G'schmackig und ökologisch" aus der Reihe "Aufgegabelt in Österreich" kommen Biobauern und andere Murauer, die sich der Errichtung der Bioregion verschrieben haben, ebenso zu Wort wie Prominente, die sich der Gegend verbunden fühlen - wie etwa das Musikerduo Brunner & Brunner.
(ORF)


Seitenanfang
17:35
Stereo-Ton

Gesunde Küche mit Geschmack

Topfen-Lasagne


(ORF)



Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Die Apollo-Mission

Film von Dagmar Langanki

Ganzen Text anzeigen
"Apollo" heißt der neue straßentaugliche Rennwagen, der in Altenburg/Thüringen in einer ehemaligen Nähmaschinenfabrik gebaut wird. Hinter dem Projekt steht der Ex-Audi-Motorsport-Chef Roland Gumpert, ein alter Rennsport-Hase, der nicht nur die Rallye Paris-Dakar ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
"Apollo" heißt der neue straßentaugliche Rennwagen, der in Altenburg/Thüringen in einer ehemaligen Nähmaschinenfabrik gebaut wird. Hinter dem Projekt steht der Ex-Audi-Motorsport-Chef Roland Gumpert, ein alter Rennsport-Hase, der nicht nur die Rallye Paris-Dakar gewonnen hat. Mit dem "Apollo" erfüllt er sich einen Lebenstraum. Spitzenfachkräfte aus Thüringen und Kollegen aus angrenzenden Bundesländern fertigen den Super-Sportwagen in Handarbeit. Zu haben ist der Flitzer, der exklusiv nach persönlichen Kunden-Bedürfnissen gefertigt wird, ab 198.000 Euro. Zurzeit liegen mehr als 100 Bestellungen vor.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

- Sonnenbrille für die Gene
Wie sich unser Erbgut gegen schädliches UV-Licht schützt
- Volkskrankheit Rückenschmerz
Viele Operationen sind überflüssig


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Seitenanfang
19:20
16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Tina Mendelsohn

Israels linke First Lady
Die Künstlerin Aliza Olmert



Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Der Tag, als Benni aus dem Koma erwachte

Film von Ulrike Bauer

Ganzen Text anzeigen
Im Juli 2002 kommt der 19-jährige Försterlehrling Benni Jung frühmorgens auf dem Weg zur Arbeit von der Fahrbahn ab und prallt gegen einen Baum. Wegen seiner schweren Verletzungen versetzen ihn die Ärzte ins künstliche Koma, aus dem er nicht wieder erwacht. Sie geben ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Im Juli 2002 kommt der 19-jährige Försterlehrling Benni Jung frühmorgens auf dem Weg zur Arbeit von der Fahrbahn ab und prallt gegen einen Baum. Wegen seiner schweren Verletzungen versetzen ihn die Ärzte ins künstliche Koma, aus dem er nicht wieder erwacht. Sie geben ihm kaum eine Chance. Bennis Eltern und seine Freundin Shanna aber hoffen. Sie bringen ihn in ein Heim für Patienten im Wachkoma. Mit Tönen, Licht und Farben sollen die Sinne wiederbelebt werden. Shanna, kurz vor dem Abitur, lässt sich von der Schule beurlauben, um rund um die Uhr für ihren Benni da sein zu können. Nach 56 Wochen geschieht das Wunder: Benni wacht auf. Er lernt wieder zu sitzen, zu greifen, zu essen. Er kann bald wieder sprechen. Doch die Liebe zerbricht.
Der Film von Ulrike Bauer rekonstruiert den Tag, an dem Benni aus dem Koma erwachte, und verfolgt den langen Weg bis zu dem Ereignis, das die Ärzte "ein Wunder" nannten. Er zeigt aber auch, dass Wunder ihren Preis haben.
(ARD/HR)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

Kriminalfälle, die die Schweiz bewegten

Siebenteilige Reihe

1. Die Entlarvung des Frauenmörders Mischa E.

Film von Michèle Sauvain und Fiona Strebel

Ganzen Text anzeigen
Eine Sommernacht in Bern im Jahr 2002: Eine Studentin wird von einem jungen Mann attackiert und lebensgefährlich verletzt. Eine Stunde später wird eine 20-jährige Gymnasiastin ermordet. Der Fall des "Mitternachtsmörders", wie ihn die Boulevardpresse nannte, stieß auf ...

Text zuklappen
Eine Sommernacht in Bern im Jahr 2002: Eine Studentin wird von einem jungen Mann attackiert und lebensgefährlich verletzt. Eine Stunde später wird eine 20-jährige Gymnasiastin ermordet. Der Fall des "Mitternachtsmörders", wie ihn die Boulevardpresse nannte, stieß auf großes Interesse bei Medien und Bevölkerung. Der Druck auf die Polizei war groß, denn den Fahndern war klar, dass der Mörder jederzeit wieder zuschlagen könnte. Die Polizei vermutete hinter ihm denselben Unbekannten, der bereits ein halbes Jahr zuvor in der Umgebung von Bern zwei junge Frauen brutal überfallen und noch früher in der Stadt Bern eine Vielzahl von Frauen beraubt hatte. Nach dem Mord an der 20-jährigen Gymnasiastin Natalia Slupski veröffentlichte die Polizei zwei Phantombilder und verschiedene Schriftproben des mutmaßlichen Täters. Einer der über 700 Hinweise führte direkt zu Mischa E. Als dieser 21 Tage nach der Tat verhaftet wurde, waren alle perplex: Wie konnte ein so netter, gut aussehender junger Mann all die abscheulichen Taten begehen? Der 27-jährige Mischa E. gestand rund 30 Delikte, darunter den Mord an Natalia Slupski und die versuchte Tötung der Studentin, bevor er sich während der Untersuchungshaft in seiner Zelle erhängte.
Im Film von Michèle Sauvain und Fiona Strebel schildern Fahnder, wie sie versuchten, des Phantoms habhaft zu werden.

Die zweite Folge von "Kriminalfälle, die die Schweiz bewegten" zeigt 3sat am Montag, 24. September, ebenfalls um 21.00 Uhr.


Seitenanfang
21:35
Stereo-Ton16:9 Format

Zug um Zug

Fernweh-Reporter unterwegs mit der Eisenbahn

Siebenteilige Reihe

1. Teil

Moderation: Mona Vetsch

Ganzen Text anzeigen
"Zug um Zug" erkundet die verschiedensten Ecken der Welt mit der Bahn. Nicht Zangenbremsen und Spurbreiten stehen im Zentrum, sondern die Bahn als Transportmittel von Menschen und Träumen. Dabei geht die Reise im Liebeszug durch Neuseeland, auf den Spuren einer ...

Text zuklappen
"Zug um Zug" erkundet die verschiedensten Ecken der Welt mit der Bahn. Nicht Zangenbremsen und Spurbreiten stehen im Zentrum, sondern die Bahn als Transportmittel von Menschen und Träumen. Dabei geht die Reise im Liebeszug durch Neuseeland, auf den Spuren einer ausrangierten Zürcher Stadtbahn nach Madagaskar, zusammen mit Kamelen durch Äthiopien, durch Eis und Schnee zum abgelegensten Bahnhof Kanadas oder auf dem größten Eisenbahnnetz der Welt durch den indischen Subkontinent. Dabei weist die Eisenbahn nicht selten gleichnishafte Züge menschlichen Lebens auf: Man versteht nur Bahnhof, stellt die Weichen neu oder landet gar auf dem Abstellgleis.

Die zweite Folge von "Zug um Zug" zeigt 3sat am Montag, 24. September, ebenfalls um 21.35 Uhr.



Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Bühler Begegnungen

Peter Voß im Gespräch mit Josef Ackermann

"Regiert das Geld die Welt, Herr Ackermann?"

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Der Immobilienmarkt in den USA wankte und zog innerhalb weniger Tage eine weltweite Finanzkrise nach sich. Wie kaum ein anderes Ereignis machte die amerikanische Bankenkrise deutlich, dass Wirtschaft global ist und Einfluss auf das Leben in aller Welt hat. Probleme in den ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappen
Der Immobilienmarkt in den USA wankte und zog innerhalb weniger Tage eine weltweite Finanzkrise nach sich. Wie kaum ein anderes Ereignis machte die amerikanische Bankenkrise deutlich, dass Wirtschaft global ist und Einfluss auf das Leben in aller Welt hat. Probleme in den großen Industrienationen wirken sich umgehend auf die Situation in anderen Ländern aus - und rufen damit die Politik auf den Plan. Dass Wirtschaft und Politik nicht voneinander zu trennen sind, lassen auch die Übernahmewünsche russischer und chinesischer Konzerne in Europa erahnen. Hat die Wirtschaft mehr Macht als die Politik? Oder sitzen Politiker letztendlich doch am längeren Hebel?
Josef Ackerman, seit 2002 Vorstandssprecher der Deutschen Bank, ist in der internationalen Finanzwelt zu Hause. Peter Voß fragt den Spitzenmanager in "Bühler Begegnungen: Regiert das Geld die Welt, Herr Ackermann?".
(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
23:10
Stereo-Ton

Auf Spurensuche im Gehirn

Porträt eines jungen Hirnforschers

Film von Barbara Rady-Rupf

Ganzen Text anzeigen
Mit 18 Jahren gewann Andreas Bartels 1993 mit seiner Arbeit "Künstliche Intelligenz - Simulation neuronaler Netze" den ersten Preis im Wettbewerb "Schweizer Jugend forscht". Von da an war für ihn klar: Er wollte Hirnforscher werden. Dank der Stipendien des ...

Text zuklappen
Mit 18 Jahren gewann Andreas Bartels 1993 mit seiner Arbeit "Künstliche Intelligenz - Simulation neuronaler Netze" den ersten Preis im Wettbewerb "Schweizer Jugend forscht". Von da an war für ihn klar: Er wollte Hirnforscher werden. Dank der Stipendien des Schweizerischen Nationalfonds hatte er die Möglichkeit, an renommierten Forschungsplätzen in San Diego, London und Tübingen zu arbeiten. Mit 32 Jahren gehört er heute bereits zu den weltweit renommierten Neurowissenschaftlern. Seine Forschungsresultate zum Thema "Liebe" waren eine Sensation und wurden weltweit von den Medien aufgenommen. Mit wissenschaftlicher Präzision konnte Andreas Bartels den Sitz der Liebe im menschlichen Gehirn ermitteln.
Barbara Rady-Rupf stellt den jungen Hirnforscher Andreas Bartels vor.


Seitenanfang
23:40
VPS 21:50

Stereo-Ton

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Seitenanfang
0:10
16:9 Format

Seitenblicke - Revue

Kult und Kultur des Beisammenseins


(ORF)


Seitenanfang
0:40
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
1:10
VPS 00:01

16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)



Seitenanfang
1:55
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit

(Wiederholung von 17.45 Uhr)


Seitenanfang
2:10
Stereo-Ton

The Moody Blues: Hall of Fame

Konzertaufzeichnung, Royal Albert Hall London,

Großbritannien 2000

Regie: Andy Harcott

Ganzen Text anzeigen
Die Hitsingle "Nights in White Satin" macht die Gruppe The Moody Blues 1967 weltberühmt. 1972 trennt sich die Band, 1978 feiert sie ein grandioses Comeback. Mit "Your Wildest Dreams" landen The Moody Blues 1986 einen Hit, und 1988 stürmen sie die Hitparaden mit der ...

Text zuklappen
Die Hitsingle "Nights in White Satin" macht die Gruppe The Moody Blues 1967 weltberühmt. 1972 trennt sich die Band, 1978 feiert sie ein grandioses Comeback. Mit "Your Wildest Dreams" landen The Moody Blues 1986 einen Hit, und 1988 stürmen sie die Hitparaden mit der Single "I Know You're Out There Somewhere". 1994 verewigen sich The Moody Blues auf dem Hollywood Rock Walk of Fame. Bis heute haben sie über 55 Millionen Platten verkauft und 18 Platin-Auszeichnungen erhalten.
Bei dem Konzert in der Royal Albert Hall in London am 1. Mai 2000 präsentieren The Moody Blues gemeinsam mit dem World Festival Orchestra legendäre Hits wie "Nights in White Satin", "English Sunset" und "Story in Your Eyes".


Seitenanfang
3:10
Stereo-Ton16:9 Format

Kriminalfälle, die die Schweiz bewegten

1. Die Entlarvung des Frauenmörders Mischa E.

(Wiederholung von 21.00 Uhr)


Seitenanfang
3:45
Stereo-Ton16:9 Format

Zug um Zug

(Wiederholung von 21.35 Uhr)


Seitenanfang
4:10
Stereo-Ton16:9 Format

Aufgegabelt in Österreich

(Wiederholung von 17.15 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
4:35
Stereo-Ton16:9 Format

Schöner leben

(Wiederholung von 12.15 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
5:20
Stereo-Ton16:9 Format

Bühler Begegnungen

(Wiederholung von 22.25 Uhr)


(ARD/SWR/3sat)