Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 21. Juni
Programmwoche 25/2007
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton

3satTextVision



6:20
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


7:30
Stereo-Ton

Alpenpanorama



(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


9:05
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kölner Treff

Moderation: Bettina Böttinger


(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:30
16:9 Format

Erste Hilfe fürs Zuhause

Film von Dirk Montermann und Jörg Stolpe

Ganzen Text anzeigen
Katharina van der Zande aus Krefeld ist "Room-Doctor". Unter dieser Bezeichnung bietet die 32-jährige Architektin mit Kollegen 90-minütige kompakte Einrichtungsberatungen zum Schnupperpreis an. Eine offenbar für beide Seiten interessante neue Geschäftsidee. Denn die ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Katharina van der Zande aus Krefeld ist "Room-Doctor". Unter dieser Bezeichnung bietet die 32-jährige Architektin mit Kollegen 90-minütige kompakte Einrichtungsberatungen zum Schnupperpreis an. Eine offenbar für beide Seiten interessante neue Geschäftsidee. Denn die Zahl der Kunden, die sich Tipps vom Profi holen wollen, wächst stetig.
Dirk Montermann und Jörg Stolpe haben die Architektin auf ihrer "Erste-Hilfe-Mission" durch niederrheinische Wohnlandschaften begleitet.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Kraft des Wassers

Quellen und Bründln im Wienerwald

Film von Andreas Leitner und Christian Puluj

Moderation: Gerhard Jelinek

(aus der ORF-Reihe "Österreich-Bild")

Ganzen Text anzeigen
Die Quellen des Wienerwalds sind nicht üppig und sprudelnd wie im Mittel- oder Hochgebirge, sondern unauffällig mit meist geringer Schüttung, so genannten Kalktuffquellen. Sie bilden sich dort, wo Wasser mit hohem Kalkgehalt aus dem Boden dringt. Die Bedeutung der ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Quellen des Wienerwalds sind nicht üppig und sprudelnd wie im Mittel- oder Hochgebirge, sondern unauffällig mit meist geringer Schüttung, so genannten Kalktuffquellen. Sie bilden sich dort, wo Wasser mit hohem Kalkgehalt aus dem Boden dringt. Die Bedeutung der Quellen in der Siedlungsgeschichte der Menschen ist erheblich, da sie seit jeher ihre Unterkünfte an den Quellen und den von ihnen gespeisten Wasserläufen errichtet haben.
Der Film erforscht die Quellen des Wienerwalds.
(ORF)


Seitenanfang
12:10
Stereo-Ton16:9 Format

Report

Das politische Magazin des ORF

Moderation: Birgit Fenderl


(ORF)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

nano extra: Fischzucht statt Raubbau

(Wiederholung vom 17.6.2007)


Seitenanfang
13:45
Stereo-TonVideotext Untertitel

Orientierung

Das Religionsmagazin des ORF

Moderation: Doris Appel


(ORF)


Seitenanfang
14:15
16:9 FormatVideotext Untertitel

Stolperstein

Erlebnis auf dem Bauernhof

Film von Bernd Thomas

Ganzen Text anzeigen
Im kleinen Weiler Neundling im Mühlviertel in Oberösterreich bewirtschaften drei Familien mit insgesamt 25 Mitgliedern seit mehreren Generationen die Höfe. Im Sommer 2004 reiste eine Gruppe von fünf psychisch kranken Menschen und zwei Betreuern aus Mühldorf am Inn ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Im kleinen Weiler Neundling im Mühlviertel in Oberösterreich bewirtschaften drei Familien mit insgesamt 25 Mitgliedern seit mehreren Generationen die Höfe. Im Sommer 2004 reiste eine Gruppe von fünf psychisch kranken Menschen und zwei Betreuern aus Mühldorf am Inn für eine Woche dorthin, um gemeinsam mit den Dorfbewohnern zu leben und zu arbeiten.
"Stolperstein" hat die Gruppe bei ihrem Besuch auf dem Bauernhof im Mühlviertel begleitet.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton16:9 Format

Homeland

Film von Sabine Gisiger

Ganzen Text anzeigen
Internationale Wissenschafter und Künstler wurden anlässlich der Schweizerischen Landesausstellung Expo.02 eingeladen, die Schweiz zu bereisen und sich ein Bild von Land und Leuten zu machen.
Der Film zeigt eine senegalesische Soziologin, einen indischen ...

Text zuklappen
Internationale Wissenschafter und Künstler wurden anlässlich der Schweizerischen Landesausstellung Expo.02 eingeladen, die Schweiz zu bereisen und sich ein Bild von Land und Leuten zu machen.
Der Film zeigt eine senegalesische Soziologin, einen indischen Schriftsteller, eine palästinensische Filmemacherin, einen russischen Politologen und einen philippinischen Toxikologie-Professor auf ihren Forschungsreisen durch die Schweiz.


Seitenanfang
15:45
Stereo-Ton16:9 Format

Weltreligionen

Der Gletscherpfarrer

Vom Alpenpionier Franz Senn

Film von Andrea Kammhuber

(aus der ARD-Reihe "Stationen")
(teilweise schwarzweiß)

Ganzen Text anzeigen
Der Sennkogel in den Ötztaler Alpen und die Franz-Senn-Hütte in den Stubaier Bergen erinnern bis heute an den Alpenpionier Franz Senn. Um seinen Pfarrkindern in Vent, im hinteren Ötztal, Einnahmen zu verschaffen, bildete der Tiroler Seelsorger sie ab 1860 zu ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Der Sennkogel in den Ötztaler Alpen und die Franz-Senn-Hütte in den Stubaier Bergen erinnern bis heute an den Alpenpionier Franz Senn. Um seinen Pfarrkindern in Vent, im hinteren Ötztal, Einnahmen zu verschaffen, bildete der Tiroler Seelsorger sie ab 1860 zu Bergführern aus und holte Städter in das kleine Dorf. Er kümmerte sich um den Bau von sicheren Wegen, das Zeichnen von Karten zur besseren Orientierung und gründete mit Freunden 1869 den Deutschen Alpenverein.
Der Film porträtiert den Vater des alpinen Tourismus.
(ARD/BR)


Seitenanfang
16:30
VPS 16:29

Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Im Schatten der Pharaonen -

Sensationen in Ägyptens Wüste

Film von Renate Beyer

(aus der ZDF-Reihe "Terra X")


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton

Ländermagazin

Heute aus Hessen

Themen:
- Der Bergwerksforscher
- Gudruns Kräuter
- Kauff aus der "Bohne"
- Die 50er in Büdingen
- Naturschatz Halloh
- Kaulbachs Kinder
Erstausstrahlung


(ARD/HR/3sat)



Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

37 Grad: Psychokrieg im Klassenzimmer

Wenn Schule zum Albtraum wird

Film von Michael Steinbrecher und Anette Heinrich

Ganzen Text anzeigen
Der 15-jährige Alexander wurde seit der 5. Klasse von seinen Mitschülern gemobbt. Als Alexander krank wurde, riet ein Jugendpsychiater zum Schulwechsel. Seither ist Alexander wieder gesund und hat auch schon Freunde gefunden. Die 16-jährige Samantha war auf einer ...

Text zuklappen
Der 15-jährige Alexander wurde seit der 5. Klasse von seinen Mitschülern gemobbt. Als Alexander krank wurde, riet ein Jugendpsychiater zum Schulwechsel. Seither ist Alexander wieder gesund und hat auch schon Freunde gefunden. Die 16-jährige Samantha war auf einer Hauptschule in Stuttgart und - wie Alexander - seit der 5. Klasse Ziel von Mobbing-Übergriffen. Sie bekam sogar anonyme Anrufe mit Gewalt- und Morddrohungen. Damals wollte sich Samantha umbringen. Heute macht sie ihren Schulabschluss an der VHS nach.
Der Film erzählt die Geschichten von Samantha und Alexander.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Angela Elis

- Impfwut
Zwischen berechtigter Sorge und übertriebener Panik
- Solarboom
Ein Solartaxi fährt um die Welt
- Vogelasyl
Wie eingewanderten Sittichen geholfen wird


Seitenanfang
19:00
Stereo-TonVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Seitenanfang
19:20
16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Ernst A. Grandits

Allzeit bereit seit 100 Jahren
Die erstaunliche Geschichte der Pfadfinder



Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Mauretanien

Zweiteiliger Film von Hannes Spring

2. Natur zwischen Delta und Savanne

Ganzen Text anzeigen
Mauretanien liegt in Westafrika, südlich von Marokko. Dort leben Klippschliefer, Saharasteinschwärzer, Warzenschweine, Saharakrokodile, Dornschwanzechsen und viele andere Tiere. Die Landschaft ist von Extremen geprägt: Sand-, Geröll- und Steinwüsten, Trockentäler, ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Mauretanien liegt in Westafrika, südlich von Marokko. Dort leben Klippschliefer, Saharasteinschwärzer, Warzenschweine, Saharakrokodile, Dornschwanzechsen und viele andere Tiere. Die Landschaft ist von Extremen geprägt: Sand-, Geröll- und Steinwüsten, Trockentäler, Savannen und Feuchtgebiete. Jedes Jahr überwinden einige Milliarden der in Europa heimischen Brutvögel dieses Gebiet auf ihrem Weg in die Überwinterungsgebiete am Äquator und machen Rast im mauretanischen Nationalpark, wo sie sich in riesigen Schwärmen niederlassen. Weiter im Süden, im Nachbarstaat Senegal, ändert sich die Landschaft: Feuchtgebiete und Trockensavannen verdrängen die Wüste.
Gemeinsam mit den Biologen Herbert Stark und Bruno Bruderer reiste Hannes Spring durch das touristisch nicht erschlossene Mauretanien mit seinen unterschiedlichsten Landschaften und seiner vielfältigen Tierwelt.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
21:00

Fremde Kinder: Ich bin der Eiffelturm

Dokumentarfilm von Lilly Grote, Deutschland 2003

Länge: 30 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Emmanuel Wisman ist neun Jahre alt. Er lebt mit seinen Eltern und seiner jüngeren Schwester Sophie in Paris. Emmanuels Mutter Aya ist gebürtige Ägypterin, sein Vater Heinz stammt aus Berlin. Emmanuel hat ein Handicap, er ist taub. Trotz seiner Taubheit kann er aber ...

Text zuklappen
Emmanuel Wisman ist neun Jahre alt. Er lebt mit seinen Eltern und seiner jüngeren Schwester Sophie in Paris. Emmanuels Mutter Aya ist gebürtige Ägypterin, sein Vater Heinz stammt aus Berlin. Emmanuel hat ein Handicap, er ist taub. Trotz seiner Taubheit kann er aber sprechen. Das verdankt er einer Operation, die seine Eltern durchführen ließen, als er vier Jahre alt war. Ihm wurde ein Mikroprozessor unter die Schädeldecke implantiert, der Signale empfängt und verarbeitet. Unter dem Arm trägt Emmanuel einen etwa streichholzgroßen Computer, der die Luftschwingungen der Töne in Stromstöße verwandelt, die sich auf die Elektroden im Gehirn verteilen. Mit ihnen rekonstruiert sein Gehirn nach und nach die Sprache. Es hat Emmanuel viel Kraft und Ausdauer gekostet, bis er mit seinem Apparat wirklich hören konnte. Heute ist er zu einem Teil seines Körpers geworden, den er morgens umschnallt und zum Schlafen wieder ablegt. Emmanuel hat den Kampf gegen die Stille gewonnen. Er geht zur Schule, macht seine Hausaufgaben, spielt Fußball und geht zum Fechtunterricht. Aber immer muss er sich ein bisschen mehr bemühen als die anderen Kinder.

Unterstützt durch die Kameraarbeit von Elfi Mikesch ist es der Filmemacherin Lilly Grote gelungen, zu zeigen, wie viel Anstrengung es Emmanuel kostet, "normal" zu sein.

"Ich bin der Eiffelturm" ist ein Beitrag der 3sat-Dokumentarfilmreihe "Fremde Kinder", die sich Jungen und Mädchen bis zu 14 Jahren aus allen Ländern der Welt in ihren oftmals schwierigen Lebenssituationen widmet, für sie Partei ergreift und ihnen eine Stimme verleiht.


Seitenanfang
21:30
VPS 21:29

Stereo-Ton16:9 Format

Mord im Truck

Film von Sibylle Bassler

(aus der ZDF-Reihe "Der Fall")

Ganzen Text anzeigen
Seit Frank Thäder 1997 von Sachsen-Anhalt nach Österreich gezogen ist, fährt er Lastwagen. Er ist selten zu Hause bei seiner Frau Karin. Wenn doch, will er seine Ruhe haben und weint manchmal grundlos. Kriminalhauptkommissar Werner Vormann aus Rosenheim ermittelt im ...

Text zuklappen
Seit Frank Thäder 1997 von Sachsen-Anhalt nach Österreich gezogen ist, fährt er Lastwagen. Er ist selten zu Hause bei seiner Frau Karin. Wenn doch, will er seine Ruhe haben und weint manchmal grundlos. Kriminalhauptkommissar Werner Vormann aus Rosenheim ermittelt im Februar 2003 erneut im "Fall Anna Kolarova". Fast vier Jahre sind vergangen, seit Anna Kolarova aus Tschechien entdeckt wurde: erwürgt und missbraucht auf einem Autobahnparkplatz an der Inntalautobahn A93 in Oberbayern. Vormann recherchiert, dass Anna Kolarova vermutlich von einem LKW-Fahrer über die "rollende Landstraße" mitgenommen wurde, ein Zug, der LKWs über den Brenner transportiert. Vormann überprüft alle LKW-Fahrer, die häufig die Inntalstrecke fahren. Dabei stößt er auf Frank Thäder. Nach einem DNA-Test steht fest: Die bei Anna Kolarova gefundenen DNA-Spuren aus dem Sperma stimmen mit denen aus der Speichelprobe von Thäder überein. Akribisch durchforstet Vormann jetzt Thäders Vorleben. Die Gerichtsakten aus DDR-Zeiten sind umfangreich: Wegen drei versuchten Vergewaltigungen saß Thäder bereits zwei Haftstrafen ab. Am 22. Mai 2003 wird er verhaftet. Thäder gesteht, Anna Kolarova getötet zu haben und gibt auch den Mord an der 19-jährigen Österreicherin Carmen Wieser zu. Thäder wird zu lebenslanger Haft verurteilt. Inzwischen hat er seine Geständnisse widerrufen.
In der Dokumentation von Sibylle Bassler kommen Kriminalhauptkommissar Vormann, Angehörige der Opfer, die Staatsanwaltschaft und die Ehefrau von Frank Thäder zu Wort.



Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Roadmovies

Nächtliche Irrfahrt

(Feux rouges)

Spielfilm, Frankreich 2003

Darsteller:
AntoineJean-Pierre Darroussin
HélèneCarole Bouquet
AusbrecherVincent Deniard
KellnerinCharline Paul
PolizeiinspektorJean-Pierre Gos
u.a.
Länge: 100 Minuten
Regie: Cédric Kahn

Ganzen Text anzeigen
Während der Autofahrt ins Ferienlager der Kinder kommt es zwischen einem Ehepaar zu einem Psychokrieg, der schließlich in einer tragischen Begegnung und einem Kampf auf Leben und Tod mündet. - Spannender Psychothriller von Cédric Kahn ("Meine Heldin") nach einem ...

Text zuklappen
Während der Autofahrt ins Ferienlager der Kinder kommt es zwischen einem Ehepaar zu einem Psychokrieg, der schließlich in einer tragischen Begegnung und einem Kampf auf Leben und Tod mündet. - Spannender Psychothriller von Cédric Kahn ("Meine Heldin") nach einem Kriminalroman von Georges Simenon.

Wie jedes Jahr am Ende der Sommerferien brechen Antoine und Hélène auf, um die Kinder aus dem Ferienlager abzuholen. Bereits vor der Abfahrt ist die Stimmung gereizt, da die erfolgreiche Rechtsanwältin Hélène verspätet von der Arbeit kommt. Aus Frust genehmigt sich Antoine einen Drink mehr als sonst. Im zähen Reiseverkehr auf der Autobahn wird die Stimmung nicht besser. Nachdem Antoine sich bei dem Versuch, die überfüllte Autobahn zu umfahren, verirrt und seine unterdrückte Wut mehrmals an Raststätten mit einem Whiskey zu beruhigen versucht hat, platzt Hélène der Kragen: Als Antoine zum Auto zurückkehrt, ist sie verschwunden. Alle Versuche, Hélène wiederzufinden, sind vergebens. Wieder besucht Antoine eine Bar, wo er die Bekanntschaft eines wortkargen Fremden macht. Obwohl in Fernsehen und Radio ausdrücklich vor einem geflohenen Häftling gewarnt wird, nimmt Antoine den Mann im Auto mit und lotst ihn durch verschiedene Kontrollen. Als der Fremde feststellt, dass Antoine unter Alkoholeinfluss steht, kommt es zu einem heftigen Streit, bei dem Antoine den anderen in einer Mischung aus Notwehr und Aggression tötet. Als er am nächsten Morgen erwacht, erscheint alles wie ein böser Traum. Endlich, nach zahllosen Telefonaten, erfährt Antoine, dass Hélène letzte Nacht verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert wurde. Auch sie hatte, noch vor Antoine, eine tragische Begegnung mit dem Fremden.

Mit großer Eindringlichkeit schildert der Psychothriller nach einem Roman von Georges Simenon ("Schlusslichter") das schleichende Eindringen des Schreckens in eine alltägliche Situation. Unmerklich eskaliert eine Beziehungskrise, in die beide Partner fast sehenden Blickes schlittern. Regisseur Cédric Kahn gelingt dabei das Kunststück, die realistische literarische Vorlage in einen vieldeutigen, doppelbödigen Film in der Tradition Alfred Hitchcocks zu verwandeln, der mittels subtiler Verfremdungseffekte und Dank der tranceartigen Musik Claude Debussys ("Nuages") zunehmend traumhaft-surreale Züge annimmt. Neben Jean-Pierre Darroussin spielt Carole Bouquet die Rolle der kühl-souveränen Ehefrau, die durch einen tragischen Zufall in tödliche Gefahr gerät.

Im Rahmen der Spielfilmreihe "Roadmovies" sendet 3sat am Freitag, 22. Juni, 22.25 Uhr, "Der lange Weg nach Hause".


Seitenanfang
0:05
VPS 21:50

Stereo-Ton

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Seitenanfang
0:35
Stereo-Ton

Silent Cooking

Koch: Patrick Müller


(ORF/3sat)


Seitenanfang
1:05
16:9 Format

nano

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
1:35
16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

(Wiederholung von 19.20 Uhr)



Seitenanfang
2:20
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit

(Wiederholung von 17.45 Uhr)


Seitenanfang
2:35
Stereo-Ton

nachtstudio

Mit Volker Panzer und Gästen

Das Weltereignis der Kunst

documenta - Ein Rückblick

Mit Wulf Herzogenrath (Leiter der Kunsthalle Bremen),
Klaus Staeck (Grafiker und Präsident der Akademie
der Künste) und
Michael Stefanowski (ZDF-"aspekte")


Seitenanfang
4:05
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Kraft des Wassers

(Wiederholung von 11.45 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
4:30
Stereo-TonVideotext Untertitel

Orientierung

(Wiederholung von 13.45 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
5:00
16:9 FormatVideotext Untertitel

Stolperstein

(Wiederholung von 14.15 Uhr)


(ARD/BR)


Seitenanfang
5:30
Stereo-Ton

Ländermagazin

(Wiederholung von 17.15 Uhr)


(ARD/HR/3sat)