Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 1. Juni
Programmwoche 22/2007
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton

3satTextVision



6:20
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


7:30
Stereo-Ton

Alpenpanorama



(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


9:05
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton

Im Kanu durch das wilde Odertal

Film von Bruno Dittrich

Ganzen Text anzeigen
Im September 1995 wurde Deutschlands jüngster Nationalpark eingeweiht: Das untere Odertal ist Europas letzte nahezu unberührte Flusslandschaft. In den Auenwäldern, Auwiesen und Überschwemmungspoldern finden sich seltene Pflanzen wie Schwanenblume und Krebsschere sowie ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Im September 1995 wurde Deutschlands jüngster Nationalpark eingeweiht: Das untere Odertal ist Europas letzte nahezu unberührte Flusslandschaft. In den Auenwäldern, Auwiesen und Überschwemmungspoldern finden sich seltene Pflanzen wie Schwanenblume und Krebsschere sowie Tiere wie Eisvogel und Seeadler.
Vom Kanu aus dokumentiert Bruno Dittrich die sumpfige Wildnis im Nationalpark des unteren Odertals.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
10:45

Gefangene des Meeres

Auf der Suche nach den Jermal-Kindern

Film von Jens-Peter Schöne und Gerd Molkenthin

Ganzen Text anzeigen
In Indonesien schuften Tausende Kinder auf primitiven Fischereiplattformen in der Straße von Malakka rund um die Uhr für einen Hungerlohn. Eine Flucht aus dieser Art von Arbeitslagern im Meer - den Jermals - erscheint aussichtslos. Schlepperorganisationen haben ihnen die ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
In Indonesien schuften Tausende Kinder auf primitiven Fischereiplattformen in der Straße von Malakka rund um die Uhr für einen Hungerlohn. Eine Flucht aus dieser Art von Arbeitslagern im Meer - den Jermals - erscheint aussichtslos. Schlepperorganisationen haben ihnen die Erlösung aus der Armut versprochen und sie dorthin gebracht.
Die Reise der Reporter führt nach Nordsumatra, wo sie Kontakt zu einer Kinderschutzorganisation aufnehmen. Mitglieder des Kinderschutzbunds helfen den Journalisten auf ein Boot, das sie zu den Jermals bringt.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:30

Bilder aus Südtirol



(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton

service: gesundheit

Topthema: Gut sehen - Sind Ihre Augen noch gesund?

Moderation: Anne Brüning


(ARD/HR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


Seitenanfang
13:15

3sat-Länder stellen sich vor

Expeditionen

Fünfteilige Reihe von Thomas Förster und Jürgen Vogt

5. Zwischen Kahler Asten und Hönnetal

Ganzen Text anzeigen
Vor mehreren Millionen Jahren war das Sauerland noch flach und lag am Grund eines tropischen Meers. Als das Wasser zurückging, entstand unter dem Erdboden eine einzigartige Höhlenlandschaft. Allein rund um Iserlohn liegen 40 Kilometer Höhlengänge verborgen.
Auf ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Vor mehreren Millionen Jahren war das Sauerland noch flach und lag am Grund eines tropischen Meers. Als das Wasser zurückging, entstand unter dem Erdboden eine einzigartige Höhlenlandschaft. Allein rund um Iserlohn liegen 40 Kilometer Höhlengänge verborgen.
Auf seiner Tour zwischen Kahler Asten und Hönnetal begleitet Jürgen Vogt unter anderem einen Höhlenforscher.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
14:00

Wenn die Alpenrosen blüh'n

Spielfilm, BRD 1955

Darsteller:
FranzlClaus Holm
DorleMarianne Hold
Beate KlockenhoffHertha Feiler
ChristineChristine Kaufmann
Marianne KlockenhoffMaria Andergast
SchneiderwirtinAnnie Rosar
Dr. KrügerTheo Lingen
Philipp KlockenhoffRichard Häussler
ResiElfie Pertramer
LenzHarald Juhnke
Musik: Willy Mattes
Buch: Ilse Lotz-Dupont
Buch: Tibor Yost
Regie: Richard Häussler

Ganzen Text anzeigen
In Alpsee, einem kleinen Dorf in den Tiroler Bergen, betreibt Marianne ein Kinderheim, in dem die junge Krankenschwester Dorle arbeitet. Dorle hat zwei Verehrer, Franzl und Herrn Lenz. Franzl tritt beim großen Rosenfest, dessen Höhepunkt die Wahl der Rosenkönigin ist, ...

Text zuklappen
In Alpsee, einem kleinen Dorf in den Tiroler Bergen, betreibt Marianne ein Kinderheim, in dem die junge Krankenschwester Dorle arbeitet. Dorle hat zwei Verehrer, Franzl und Herrn Lenz. Franzl tritt beim großen Rosenfest, dessen Höhepunkt die Wahl der Rosenkönigin ist, an der Seite von Mariannes Schwester Beate gegen Dorle und Lenz an - und gewinnt. Der Sieg wird anschließend bei Franzls Tante, der Schneiderwirtin, zünftig gefeiert. Ein dramatischer Zwischenfall beendet den komplizierten Liebesreigen aller Beteiligten: Beate und Dorle erkennen, an wessen Seite sie wirklich gehören.

Die gefühlvolle Geschichte im Heimatfilmmilieu bietet ein Wiedersehen mit einer ganzen Reihe populärer deutscher Schauspieler.


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 Format

Zapp

Das Medienmagazin


(ARD/NDR)


Seitenanfang
16:00

Ess- und Trinkgeschichten

Fisch und mehr

Zweiteiliger Film von Werner Teufl

1. Aus heimischen Gewässern

Ganzen Text anzeigen
In seinem zweiteiligen Film "Fisch und mehr" ist Werner Teufl heimischen Fischdelikatessen auf der Spur: Er beginnt am Starnberger See, wo noch etwa 30 Berufsfischer leben. Im Ammerland schaut er zu, wie die Saiblinge zum Räuchern aufgesteckt werden, und in Starnberg ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
In seinem zweiteiligen Film "Fisch und mehr" ist Werner Teufl heimischen Fischdelikatessen auf der Spur: Er beginnt am Starnberger See, wo noch etwa 30 Berufsfischer leben. Im Ammerland schaut er zu, wie die Saiblinge zum Räuchern aufgesteckt werden, und in Starnberg besucht er ein Fischgeschäft. Weiter geht es in die Nähe von Augsburg, wo Süßwasserkrebse gezüchtet werden, und nach Niederbayern. Dort gibt es Schleien, die zur Familie der Karpfenfische gehören.

Den zweiten Teil von "Fisch und mehr" zeigt 3sat am Freitag, 8. Juni, um 16.00 Uhr.

(ARD/BR)


Seitenanfang
16:30

Entlang der Seidenstraße

Tausendundeine Stadt: Izmir

oder Flieg mich zum Mond

Film von Jürgen Lodemann


(ARD/SWR)


Seitenanfang
17:15
16:9 Format

Kunst & Krempel

Familienschätze entdecken


(ARD/BR)



Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Anfänger in Weiß

Zwölfteilige Reihe von Heiko Schäfer

1. Angst zu versagen

Ganzen Text anzeigen
Die sechs jungen Assistenzärzte des Elisabeth-Krankenhauses in Essen sind im ersten oder zweiten "Weiterbildungsjahr". Der Übergang vom Studium in den Klinikalltag ist für die jungen Ärzte ein Schritt in eine andere Welt - fast jeden Tag wartet eine neue ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Die sechs jungen Assistenzärzte des Elisabeth-Krankenhauses in Essen sind im ersten oder zweiten "Weiterbildungsjahr". Der Übergang vom Studium in den Klinikalltag ist für die jungen Ärzte ein Schritt in eine andere Welt - fast jeden Tag wartet eine neue Herausforderung auf sie.
In der ersten Folge begleitet Heiko Schäfer die junge Ärztin Bich Nguyen bei einer Punktion, Patrizia Patzke bei ihrem ersten Kaiserschnitt und Mani Farazandeh bei einer Kardioversion.

3sat zeigt die zwölfteilige Reihe "Anfänger in Weiß" freitags um 18.00 Uhr.

(ARD/WDR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

- Organmangel
Ärzte entwickeln neue Strategien für mehr Spenderorgane
- Apfelzucht
Biologen forschen für mehr Geschmack und Vielfalt
- Fahrkomfort
Biker testen Sicherheit und Bequemlichkeit des Liegefahrrads


Seitenanfang
19:00
Stereo-TonVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Seitenanfang
19:20
16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF/ORF/SF und ARD

Moderation: Andrea Meier

· Sechstagekrieg 1967
· Helden, Mythen und ungelöste Probleme



Seitenanfang
20:15
Stereo-TonVideotext Untertitel

Der Sturm

Vierteilige Reihe

1. Die Schlacht um Ostpreußen

Film von Annette Tewes, Stefan Mausbach und
Stefan Brauberger

Ganzen Text anzeigen
Am 12. Januar 1945 begann die sowjetische Großoffensive auf Hitlers Reich: Stalin hatte die größte Streitmacht der Weltgeschichte zusammengezogen. Mehr als anderthalb Millionen Rotarmisten marschierten in Ostpreußen ein. Den Zivilisten waren Fluchtvorbereitungen ...

Text zuklappen
Am 12. Januar 1945 begann die sowjetische Großoffensive auf Hitlers Reich: Stalin hatte die größte Streitmacht der Weltgeschichte zusammengezogen. Mehr als anderthalb Millionen Rotarmisten marschierten in Ostpreußen ein. Den Zivilisten waren Fluchtvorbereitungen verboten. Die deutschen Stellungen brachen angesichts der militärischen Übermacht zusammen. Nach wenigen Tagen standen sowjetische Truppen vor Königsberg. Erst als der Schlachtenlärm schon zu vernehmen war, wurde das Fluchtverbot aufgehoben. Hunderttausende von Zivilisten brachen in oft kilometerlangen Trecks auf. Nachdem der Weg nach Westen Ende Januar 1945 abgeschnitten war, blieb den Flüchtlingen nur noch die Flucht über das zugefrorene Haff zu den Ostseehäfen. Auf verlorenem Posten kämpften deutsche Soldaten, die westlich von Königsberg eingekesselt wurden. Als am 31. Januar 1945 die Festung Königsberg von den sowjetischen Truppen eingeschlossen war, lebten noch 130.000 Menschen in der Stadt.
Der Film rekonstruiert anhand von Augenzeugenberichten und Archivmaterial die Schlacht um Ostpreußen und die Geschichte der Flüchtlingstrecks.

Die weiteren Folgen der vierteiligen Reihe "Der Sturm" zeigt 3sat jeweils freitags um 20.15 Uhr.


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

Moderation: Andrea Gries

- Italien
Über dem Limit: Neapel erstickt im Müll
- USA
Über den Zaun: Das Schicksal illegaler Einwanderer aus Mexiko
- Russland
Übertriebene Reize: Die  Zickenschule
lehrt Frauen, sich einen Millionär zu angeln
- Sudan
Über den Durst: Chinas Gier nach
afrikanischem Öl


Seitenanfang
21:30

3satbörse

Thema: Unfairer Welthandel

Moderation: Peter Nemec

Ganzen Text anzeigen
Der Weltwirtschaftsgipfel im Ostseebad Heiligendamm wirbt für einen fairen Welthandel. Gleichzeitig schwindet der politische Wille führender Industrieländer, sich für den freien Verkehr von Gütern, Dienstleistungen und Kapital stark zu machen. Der Protektionismus ...

Text zuklappen
Der Weltwirtschaftsgipfel im Ostseebad Heiligendamm wirbt für einen fairen Welthandel. Gleichzeitig schwindet der politische Wille führender Industrieländer, sich für den freien Verkehr von Gütern, Dienstleistungen und Kapital stark zu machen. Der Protektionismus nimmt weltweit wieder zu. Am stärksten leiden darunter die ärmsten Länder der Welt in Afrika und Lateinamerika. Die Einfuhr landwirtschaftlicher Produkte aus diesen Ländern verhindern die USA und Europa mit hohen Agrarzöllen und Milliardensubventionen für ihre Bauern. Allein die USA schütten jedes Jahr 19 Milliarden Dollar aus, um sich die Konkurrenz aus der "Dritten Welt" bei Baumwolle, Zucker und Mais vom Leib zu halten.
"3satbörse" über die Hindernisse für einen fairen Welthandel.



Seitenanfang
22:25

Das Verhör

(Garde à vue)

Spielfilm, Frankreich 1981

Darsteller:
Inspektor GallienLino Ventura
MartinaudMichel Serrault
ChantalRomy Schneider
Inspektor BelmontGuy Marchand
CamilleElsa Lunghini
HauptkommissarJean Claude Penchenat
u.a.
Länge: 84 Minuten
Regie: Claude Miller

Ganzen Text anzeigen
Ein angesehener Notar wird im Laufe eines Verhörs vom Zeugen zum Schuldigen, dem die Vergewaltigung und Ermordung zweier achtjähriger Mädchen vorgeworfen wird. Doch ist er wirklich der Täter? - Spannendes Kammerspiel um juristische und moralische Schuld, das vor allem ...

Text zuklappen
Ein angesehener Notar wird im Laufe eines Verhörs vom Zeugen zum Schuldigen, dem die Vergewaltigung und Ermordung zweier achtjähriger Mädchen vorgeworfen wird. Doch ist er wirklich der Täter? - Spannendes Kammerspiel um juristische und moralische Schuld, das vor allem durch glänzende darstellerische Leistungen mitreißt, allen voran Romy Schneider, die vor 25 Jahren starb.

Neujahrsnacht in einer kleinen französischen Stadt am Meer: Auf dem Polizeipräsidium herrscht keine Feierstimmung, denn es gilt, die grausamen Sexualmorde an zwei kleinen Mädchen aufzuklären. Inspektor Gallien hat seinen persönlichen Hauptverdächtigen, den gutsituierten Notar Martinaud, unter dem Vorwand einer Zeugenaussage aufs Revier bestellt. Noch in dieser Nacht will er den Notar der beiden Morde zu überführen. Die beiden Männer sind ebenbürtige Gegner: Martinaud in seiner Selbstherrlichkeit zunächst zynisch und sarkastisch, Gallien ganz der routinierte, mit allen Wassern gewaschene "Bulle". Bereits nach wenigen Minuten bekommen die Masken der beiden Kontrahenten jedoch Risse. Die Spannung um die zu klärende Schuldfrage und den Ausgang des Verhörs erreicht ihren Höhepunkt, als Martinauds Frau Chantal auftaucht und ihren Mann belastet. Martinauds Schuld liegt für den Inspektor klar auf der Hand, und der Notar legt prompt ein Schuldgeständnis ab. Dennoch gibt es einen anderen Täter.

In der klaustrophobischen Enge dieses brillanten Kammerspiels halten der schauspielerisch exzellent umgesetzte Zweikampf und die Rededuelle den Zuschauer in Atem. Der zeitliche Rahmen umfasst eine einzige Nacht, und die Handlung beschränkt sich auf einen einzigen Ort - das Verhörzimmer des Polizeipräsidiums. "Das Verhör" erhielt 1982 insgesamt acht César-Nominierungen und war in den französischen Kinos ein großer Erfolg. Lino Ventura und Michel Serrault gestalten differenzierte und nuancenreiche Charaktere, die es dem Zuschauer nicht leicht machen, sich gefühlsmäßig auf eine der beiden Seiten zu schlagen. Romy Schneider, die am 29. Mai 1982, erst 43-jährig, in Paris an einem Herzversagen starb, spielt die unnahbare, geheimnisvolle Frau des Mordverdächtigen.

Mit "Das Verhör" erinnert 3sat an den 25. Todestag von Romy Schneider am 29. Mai .


Seitenanfang
23:50
Stereo-Ton16:9 Format

1 Euro TV

Dreiteilige Reihe von Johann A. Brunners, Michael Petrowitz

und Christian Bettges

3. Das Baby

Ganzen Text anzeigen
Fritz Rose findet im Hof des Senders 1 Euro TV ein Baby. Die Redaktion beschließt, es zu behalten. Jeder kümmert sich auf seine Art um das Kind, und so kommen plötzlich ungeahnte Charakterzüge der Redaktionsmitglieder zum Vorschein. Herr Hoff hat derweil ein Problem: ...

Text zuklappen
Fritz Rose findet im Hof des Senders 1 Euro TV ein Baby. Die Redaktion beschließt, es zu behalten. Jeder kümmert sich auf seine Art um das Kind, und so kommen plötzlich ungeahnte Charakterzüge der Redaktionsmitglieder zum Vorschein. Herr Hoff hat derweil ein Problem: Er hat Geld zweckentfremdet. Seine Existenz ist bedroht. Wie wird er sein Problem lösen? Was hat Fritz Rose mit Hühnerblut zu tun? Und wieso glauben manche immer noch, wer Kinder hat, habe finanziell ausgesorgt?


Seitenanfang
0:40
VPS 21:50

Stereo-Ton

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Seitenanfang
1:05
Stereo-Ton16:9 Format

Simphiwe Dana

Mit Simphiwe Dana (Gesang), Priscilla Moeketsi
(Hintergrundgesang), Vusi Khobeni (Hintergrundgesang),
Gugu Cebekhulu (Hintergrundgesang), Tokoloho Moeketsi
(Gitarre), Vuyo Shiburi (Bass), Bafana Sukwene
(Schlagzeug), Tshegofatso Didibeng (Keyboard)
und Nduduzo Makhathini (Keyboard, Grand Piano)
Aufzeichnung von der AVO Session Basel 2006

Ganzen Text anzeigen
Die Musikszene Südafrikas hat eine neue starke Stimme: Mit ihrem Debütalbum "Zandisile" etablierte sich Simphiwe Dana schlagartig als herausragende junge Sängerin ihres Landes. Da Simphiwe Dana auch Songschreiberin ist, nimmt sie eine besondere Position im aktuellen ...

Text zuklappen
Die Musikszene Südafrikas hat eine neue starke Stimme: Mit ihrem Debütalbum "Zandisile" etablierte sich Simphiwe Dana schlagartig als herausragende junge Sängerin ihres Landes. Da Simphiwe Dana auch Songschreiberin ist, nimmt sie eine besondere Position im aktuellen Musikgeschehen Südafrikas ein. Musikalisch verbindet sie regionale Traditionen mit Pop, Soul, Dance, Jazz und Hip-Hop. Ihre Texte reflektieren das Leben in der südafrikanischen Gesellschaft von heute. Inzwischen macht sie auch international von sich reden. 2006 war sie mit ihrer Band zweimal auf Europatournee. Ein neues Album ist bereits in Arbeit.


Seitenanfang
2:05
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
2:35
VPS 00:01

16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)



Seitenanfang
3:20
Stereo-Ton

schweizweit

(Wiederholung von 17.45 Uhr)


Seitenanfang
3:35

Bilder aus Südtirol

(Wiederholung von 11.30 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
4:05
16:9 Format

Kunst & Krempel

(Wiederholung von 17.15 Uhr)


(ARD/BR)


Seitenanfang
4:35
Stereo-Ton16:9 Format

auslandsjournal extra

(Wiederholung von 21.00 Uhr)


Seitenanfang
5:05
Stereo-Ton16:9 Format

Ländermagazin

(Wiederholung vom Vortag)


(ARD/NDR/3sat)


Seitenanfang
5:35
Stereo-Ton

Heu, Absinth und Asphaltschinken

Eine Genussreise durch die Schweiz

Film von Ute Werner

Ganzen Text anzeigen
Kühe werden mit Biertreber massiert, Heu wird zu Suppe und Schnaps verarbeitet, Schinken in Asphalt gekocht - die Küche der Schweiz ist ebenso vielfältig wie die politische Landkarte bunt. In den verschiedenen Regionen pflegt man sehr eigenwillig die regionale Küche - ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Kühe werden mit Biertreber massiert, Heu wird zu Suppe und Schnaps verarbeitet, Schinken in Asphalt gekocht - die Küche der Schweiz ist ebenso vielfältig wie die politische Landkarte bunt. In den verschiedenen Regionen pflegt man sehr eigenwillig die regionale Küche - und gibt sich wiederum ganz weltgewandt mit seinen exzellenten Spitzenköchen.
Ute Werner unternahm eine Genussreise durch die Schweiz.
(ARD/SR)